Das Lied der Krähen (2 MP3-CDs)

von Leigh Bardugo 
4,2 Sterne bei10 Bewertungen
Das Lied der Krähen (2 MP3-CDs)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (8):
Elenas-ZeilenZaubers avatar

Eine Bande aus sechs Außenseitern rauft sich für einen großen Coup zusammen.

Kritisch (1):
Flaventuss avatar

Ein schlechter Sprecher, eine mangelhafte tech. Umsetzung, blasse Charaktere und eine nicht dargestellte Welt konnten mich nicht überzeugen.

Alle 10 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Lied der Krähen (2 MP3-CDs)"

Ein Dieb, der die unwahrscheinlichsten Auswege entdeckt. Eine Spionin, die nur "der Geist" genannt wird. Ein Verurteilter mit einem unstillbaren Verlangen nach Rache. Eine Magierin, die ihre Kräfte nutzt, um in den Slums zu überleben. Ein Scharfschütze, der keiner Wette widerstehen kann. Ein Ausreißer aus gutem Hause mit einem Händchen für Sprengstoff. Höchst unterschiedliche Motive treiben die sechs »Krähen« an, die einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt befreien sollen. Nicht nur Kaz Brekker, Meisterdieb und Mastermind, verheimlicht mehr als nur seine Gefühle für die schöne Inej vor den anderen. Und natürlich steckt weitaus mehr hinter dem Auftrag, als die "Krähen" ahnen können …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783958620360
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Schallplatte
Umfang:2 Seiten
Verlag:Audiobuch
Erscheinungsdatum:02.10.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Elenas-ZeilenZaubers avatar
    Elenas-ZeilenZaubervor 16 Tagen
    Kurzmeinung: Eine Bande aus sechs Außenseitern rauft sich für einen großen Coup zusammen.
    Das Lied der Krähen

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
    Normalerweise halte ich mich von Bestseller-Listen fern, doch Ilana von „Podcast Buecherreich“ lieh mir das Hörbuch mit dem Hinweis „Das ist was für dich“. Und sie hatte Recht.
    Puh, wo mit soll ich beginnen? Es greift alles ineinander. Okay, die Protagonisten. Sie sind keine gelackten Typen, die besondere Fähigkeiten besitzen, sondern Typen, die ihre dreckige Vergangenheit und ihre „Lebenspakete“ zu tragen haben. Und genau das machte sie für mich so liebenswürdig. Alle sechs haben ihre Ecken und Kanten und bieten Überraschungen in ihren Handlungen. Okay, die sind nicht immer positiv für den Coup, aber definitiv für die Spannung.
    Diese wird nach und nach gesteigert und nicht zu vergessen die Twists, die die Autorin geschickt platziert hat.
    Jeder Abschnitt legt seinen Fokus auf einen der Protagonisten und so erlebt der Leser die Handlung auch zum größten Teil aus dessen Perspektive. Hinzu kommt, dass in den Kapiteln auch Teile der Vergangenheit, des Hintergrunds der jeweiligen Figur erzählt wird. So lernt man den jeweiligen Protagonisten besser kennen und versteht seine Motivation und sein Handeln besser. Auch die Interaktionen zwischen den „Krähen“, lassen tief blicken und verleihen ihnen Format und Lebendigkeit.
    Dies alles präsentiert Bardugo in einem bildmalenden Schreibstil, der in meinem Kopfkino Bilder schuf. Nicht zu vergessen, dass dies alles in einem locker-flockigen Schreibstil geschieht und den Leser nur so durch die Seiten fliegen lässt.
    Auch der Sprecher Frank Stieren, den ich bisher noch nie gehört hatte, trug sein Scherflein bei und belebte alles mit seiner Stimme. Er las akzentuiert und konnte Stimmungen und Gefühle transportieren. So vergingen die 999 Minuten (knapp 17 Stunden) des Hörbuchs wie im Fluge und ich lauschte jede mögliche Minute dem Abenteuer der Krähen.
    Von mir bekommt das Buch 5 Krähen-Sterne und ich freue mich schon auf den 2. Teil „Das Gold der Krähen“.

    ‘*‘ Klappentext ‘*‘
    Ein Dieb mit der Begabung, aus jeder Falle zu entkommen. Eine Spionin, die nur "das Phantom" genannt wird. Ein Verurteilter mit einem unstillbaren Verlangen nach Rache. Eine Magierin, die ihre Kräfte nutzt, um in den Slums zu überleben. Ein Scharfschütze, der keiner Wette widerstehen kann. Ein Ausreißer aus gutem Hause mit einem Händchen für Sprengstoff. Höchst unterschiedliche Motive treiben die sechs Außenseiter an, die einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt befreien sollen. Kaz Brekker, Meisterdieb und Mastermind, ist nicht der Einzige, der Geheimnisse vor den anderen verbirgt - und natürlich steckt weitaus mehr hinter dem Auftrag, als die sechs "Krähen" ahnen können …

    Kommentieren0
    25
    Teilen
    Flaventuss avatar
    Flaventusvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein schlechter Sprecher, eine mangelhafte tech. Umsetzung, blasse Charaktere und eine nicht dargestellte Welt konnten mich nicht überzeugen.
    Hörbuch abgebrochen

    Als Buchblogger erfährt man manchmal von Büchern, um die (auch vom Verlag) ein regelrechter Hype veranstaltet wird und die dann auch noch die Leser zu begeistern wissen. „Das Lied der Krähen“ war ein solches Buch, das von vielen Bloggern mit Lorbeeren dekoriert wurde. Solche Titel schiebe ich gern vor mir her, um sie irgendwann als Hörbuch zu hören.

    In diesem Fall hat sich das Warten für mich allerdings nicht gelohnt. Nach einem Drittel des Hörens habe ich das Hörbuch abgebrochen und umgetauscht (bei Audible geht das, solange man es nicht übertreibt). Das hatte mehrere Gründe.

     

    Grund 1:

    Wenn ein Hörbuch von mir abgebrochen wird, dann hat es oftmals mit dem Sprecher zu tun. Frank Stieren, der dieses Buch eingesprochen hat, konnte mich wirklich nicht überzeugen. Zu wenig facettenreich und zu eintönig war seine Sprache. Da gibt es deutlich bessere Sprecher.

    Allerdings war es nicht nur der Sprecher, der mich nicht überzeugen konnte. Immerhin habe ich Vittorio Alfieri ganze sieben Bänden von Stephen Kings „Der dunkle Turm-Zyklus“ „ertragen“ – und er war tatsächlich nicht schlechter als Frank Stieren, weswegen es noch einen weiteren Grund geben muss.

     

    Grund 2:

    Der Lautstärke des Tons war leider nicht gleichmäßig. Und ich habe hier den Verdacht, dass es gewollt war, dass wenn sich die Stimme des Sprechers senkt, auch die Lautstärke absinkt. Für diejenigen, die das Hörbuch über Kopfhörer hören, mag dies akzeptabel sein. Diejenigen, die das Hörbuch unterwegs hören, werden hingegen ständig an den Lautstärkereglern drehen, damit es entweder verständlich oder nicht zu laut ist.

     

    Grund 3:

    Die Geschichte konnte mich einfach nicht fesseln. Die Charaktere erleben zwar einiges, ihnen wurde aber kein Leben eingehaucht. So bleiben sie recht blass und konnten keine Beziehung zu mir als Leser aufbauen. Auch von einem Jugendbuch erwarte ich ein bisschen mehr Tiefgang.

    Gleiches gilt für die erzählte Welt. Gerne werde ich in unbekannte Welten geworfen, aber im Laufe der Geschichte möchte ich dann doch ein bisschen über das Unbekannte erfahren. Das bleibt in diesem (Hör)Buch (zumindest im ersten Drittel) leider aus.

     

    Fazit

    Ein schlechter Sprecher, eine mangelhafte technische Umsetzung, blasse Charaktere und eine nicht dargestellte Welt haben mich dazu veranlasst, dieses Hörbuch nach dem ersten Drittel abzubrechen. Mag sein, dass es als Print bei dem Leser besser ankommt. Mich konnte es leider nicht so recht überzeugen. Dass ich das Hörbuch abgebrochen habe, spricht dann eindeutig gegen eine Empfehlung meinerseits.


    Diese und andere Rezensionen finden sich auf meinem Bücherblog.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Christine2000s avatar
    Christine2000vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Super
    Tolle Entdeckung

    Mich haben Titel und Cover zuerst nicht so gereizt und ich dachte, das ist bestimmt wieder mal so ein gehyptes Jugendbuch mit viel romantisch verklärtem Kitsch und krawalliger Action. Aber weit gefehlt. Die Charaktere sind originell, das Setting frisch und unverbraucht, der Plot atemberaubend. Leigh Bardugo schafft es, sowohl Witz ( vor allem zwischen der Grischa-Magierin Nina und dem steifen Matthias), als auch Charme und Spannung und sogar Tiefe in ihrem wirklich rasanten Fantasyroman unterzubringen. Das Hörbuch mit seinen sechzehn Stunden war viel zu schnell vorüber und hat mir eine komlette Bahnfahrt in den Süden, sowie zahllose U- Bahnwege versüßt. Ich habe jetzt Entzugserscheinungen als hätte ich selbst eine Dosis der grusligen Wunderdroge, um die es hier geht, genommen und bibbere auf die Fortsetzung. Ganz dollet Ding.

    Kommentare: 2
    10
    Teilen
    MissStrawberrys avatar
    MissStrawberryvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Gelungener Start einer neuen Reihe mit reichlich Potenzial!
    Ein Fantasy-Epos für Fans der Autorin

    In der Hafenstadt Ketterdam ist Kaz der Anführer der Dregs. Als er jedoch den lukrativen Auftrag erhält, einen Wissenschaftler aus dem bestbewachten Gefängnis zu befreien, schart er fünf (neue) Helfer um sich, die alle besondere Fähigkeiten haben, sich aber auch erst mal aneinander gewöhnen müssen. Gemeinsam sind sie die Krähen.

    Es kommen doch recht viele Begriffe vor, die einer Erklärung bedurft hätten oder bedürfen. Manche kann ich mir als Erwachsene zusammenreimen, aber ob Jugendliche das können, wage ich zu bezweifeln. Dass der Schnitter der Tod ist, weiß selbst ich nur deshalb, weil ich gerne klassische Bücher gelesen habe. Das macht heute ja kaum noch ein Jugendlicher. Wer aber die vorherigen Bücher der Autorin kennt, wird sich leichter in diese Welt einfinden können, da diese Reihe eine Art Spin-off bildet zur Welt der Grischa. Dennoch können beide Reihen völlig unabhängig voneinander gelesen werden.

    Die Stimmung ist durchweg düster. Da fällt es zwischendurch wirklich schwer, dranzubleiben. Die Einführung in die Welt der „Krähen“ und warum sie wie genau so zusammenfinden, um ihren ganz speziellen Auftrag auszuführen, ist teils sehr zähflüssig. Für echte Fantasyfans mag das weniger stark zu Buche schlagen. Ich mag lieber Fantasy in der Art vom „Blackthorne Code“ und „Percy Jackson“, stelle ich gerade fest. Dennoch hat „Das Lied der Krähen“ einen ganz eigenen Charme und ich vermute, nein: ich bin mir sehr sicher, dass die Fortsetzungen eine ganz andere Qualität haben werden, wenn die mit dem ersten Band aufgebaute Welt erst so richtig belebt und gefüllt werden kann.

    Die Figuren sind fantasievoll und interessant gestaltet. Durch deren Vorstellung und Einblicke in ihre Vorleben bleibt teils die Handlung stehen. Die fremden Ortstnamen und Wörter muss man sich aneignen, um nicht immer wieder darüber zu stolpern, doch das ist bei Fantasy nie anders. Eine Nebenher-Lektüre kann und will Fantasy ja auch gar nicht sein, weder als Print noch als Hörbuch. Mir fehlt nur leider eine Bindung zu wenigstens einer der Figuren. Ich habe das Hörbuch interessiert angehört, aber ich blieb immer einen Schritt weiter zurück, als ich das gern möchte. Das liegt auch mit daran, dass es keine Ich-Perspektive gibt und alles von einem Erzähler kommt, nichts von einer der Figuren direkt. So ist die Distanz größer und das stört mich persönlich dann zusätzlich.

    Dennoch ist „Das Lied der Krähen“ ein Fantasy-Roman-Auftakt, der Potenzial für viele Folgebände bietet. Die Figuren sind keine Kids mehr und noch nicht ganz erwachsen und haben dadurch schon in sich mehr Möglichkeiten, sich interessant für Jugendliche zu entwickeln.

    Frank Stieren liest das Hörbuch sehr gut ein, auch wenn ich der Meinung bin, dass er sich an einigen Stellen zu sehr zurückgehalten hat und da mehr hätte einbringen können. Als Fazit bleiben dreieinhalb Sterne für 999 Minuten Hörgenuss, die ich auf vier aufrunde. Bleibt abzuwarten, ob meine Erwartungen an die Folgebände erfüllt werden!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    lex-bookss avatar
    lex-booksvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Frank Stieren hätte mir gerne noch zehn Stunden weiter was erzählen können! Super Buch, super Lesung!
    Super Buch, super Lesung!

    „Das Lied der Krähen“ zählte 2017 zu meinen Jahreshighlights und hat mich so stark beeindruckt, dass ich jetzt sogar noch zum Hörbuch gegriffen habe, was ich eigentlich gar nicht vorhatte. Denn ehrlich: Eine Geschichte über eine Bande 16-/17-jähriger, sechs unterschiedliche Haupt-Charaktere, davon zwei weibliche, ständige Perspektivwechsel und das alles vorgetragen von einem einzigen, über 50 Jahre alten Sprecher? Klappt das? Ich war skeptisch und im Vorfeld total enttäuscht, dass das Buch nicht - wie in Amerika - mit mehreren, jungen Leuten umgesetzt wurde.

    Inzwischen muss ich sagen: Alle Achtung! Frank Stieren kann was! Eine junge Sprecherriege wäre mir zwar lieber gewesen, was aber nichts daran ändert, dass Frank Stieren ein wirklich großartiger Geschichtenerzähler ist, dem ich gerne stundenlang weiter zugehört hätte.

    Muss ich zur Story noch viel schreiben? „Das Lied der Krähen“ ist für mich das Beste, was es im All-Age-Fantasy-Bereich derzeit zu lesen gibt. Ein Einbruchsszenario à la Oceans Eleven, mit wirklichen, menschlichen Figuren und nicht zuviel Liebesgeschmalze - angesiedelt in der kargen, magischen Welt der Grischa. Hier und da hört man, das Buch sei zu kompliziert für Leser, die Bardugos Grischa-Trilogie nicht kennen. Das mag zu Beginn so sein. Selbst ich - die zumindest zwei Teile der Reihe kannte - brauchte 50 Seiten, um mich einzulesen. Ich behaupte jedoch, dass man der Geschichte trotzdem gut folgen kann, mit etwas Geduld und Konzentration. Denn vieles erklärt sich im Laufe der Handlung von selbst.

    Und DIE ist nicht nur hervorragend durchdacht, sondern wird obendrein von absolut ungewöhnlichen Protagonisten bereichert, deren Beziehungen untereinander teilweise ganz schön kompliziert sind, was die Sache noch spannender macht. Perspektivwechsel, Rückblicke, dann wieder eine Etappe in der Gegenwart - über weite Strecken lernt man erstmal die Personen nach und nach kennen. Da gibt es Kaz Brekker, auch genannt Dirtyhands, der abgezockte Kopf der Gruppe, Inaj, der Schatten, eine Meisterin der Tarnung und wahre Akrobatin, Nina, eine Magierin, Matthias, ein Soldat, Jesper, der Sprengstoffexperte und Wylan, der aus einem besonderen Grund wertvoll für die Gruppe ist. Bis sich die Spannung im letzten Drittel massiv steigert, hat Bardugo jedem von ihnen ein markantes Gesicht verliehen, alle einmal quer durchs Land geschickt und mich völlig in den Bann ihrer Geschichten geschlagen. Schließlich sind sie am Ziel angekommen: dem Eistribunal, wo sie einen ganz und gar unmöglichen Coup landen wollen, um etwas zu stehlen, was von unschätzbarem Wert, aber auch von großer Gefährlichkeit ist. Was das ist? Selbst lesen! Oder hören! Unbedingt! Teil 2 der Dilogie erscheint nach dem Sommer und ich kann es kaum erwarten!

    Kommentare: 2
    19
    Teilen
    kornmuhmes avatar
    kornmuhmevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Einfach grandios! Vielschichtige, teils düstere Charaktere, spannende Handlung mit einigen fiesen Wendungen
    Fantasy mit komplexen Charakteren

    Inhalt:

    Ketterdam ist kein einfaches Pflaster, vor allem nicht das Vergnügungsviertel. Hier regieren die Straßenbanden und machen Profit, wo sie nur können. Einer dieser Straßengangs wird von dem jungen Kaz angeführt. Eines Tages erhält Kaz von einem reichen Kaufmann ein hochriskantes Angebot: Er soll einen Wissenschaftler aus einem Hochsicherheitsgefängnis befreien - ein Ding der Unmöglichkeit. Der Lohn wäre immens. Kaz nimmt an und wählt fünf Gefährten aus, ihm bei dieser waghalsigen Mission zur Seite zu stehen.

    Meinung:

    Ich habe mir dieses Hörbuch aufgrund vieler positiver Rezensionen gekauft, vor allem aber deswegen, weil die Charakterzeichnung der einzelnen Figuren so genial sein soll. Und was soll ich sagen? ES STIMMT! Die Geschichte wird aus der Perspektive von fünf verschiedenen Bandenmitgliedern erzählt, von denen jedes für sich wunderbar komplex gezeichnet ist. Alle Figuren sind mehr oder weniger gezeichnet, gebrochen, düster und haben schon, trotz ihres jugendlichen Alters, schon eine Menge miterleben müssen. Am genialsten fand ich Kaz - auch Dirty Hands genannt. Er ist eine sehr ambivalente Figur, bisweilen grausam, bisweilen verletzlich, aber immer sehr kontrolliert. Ich mag das! Doch auch Inej gefiel mir in ihrer Entwicklung, mit ihren Zweifeln, Ängsten, aber auch ihrer Stärke sehr, sehr gut!

    Zugegeben, zu Anfang fiel es mir etwas schwer, mich in der Welt zurechtzufinden. Die voherigen "Grisha"-Romane der Autorin habe ich nicht gelesen, weshalb mir alles neu war. Doch als geübte Fantasy-Leserin, die eigentlich immer in neuen Welten klarkommen muss, bin ich letztlich gut in Ketterdam mit seinen Besonderheiten angekommen. Der Weltenentwurf hat mir gut gefallen, es ist mal etwas Neues, in eine an die niederländische Kaufmannsgesellschaft des 16./17. Jhd. angelehnte Welt einzutauchen.

    Die Geschichte entwickelt sich zügig, kann mit rasanter Action, Kampfszenen und auch wohlüberlegten Plänen punkten. Manchmal fühlte ich mich an "Ocean's Eleven" erinnert - Mastermind Kaz! Ein paar Abzüge in der B-Note gibt es allerdings für den Part im sog. Eistribunal, dem Hochsicherheitsgefängnis. Obwohl Kaz einen Plan hatte, stellt sich heraus, dass er ihn so nicht umsetzen kann, und er improvisiert. Das war mir dann bisweilen doch etwas an den Haaren herbeigezogen und von zu vielen Zufällen bestimmt.

    Das Ende dagegen war wieder genial, es hat einen fiesen Cliffhänger, und ich freue mich sehr auf Band 2!

    Fazit:

    Ein Fantasyroman mit sehr komplexen, düsteren Charakteren, die sich mit Hilfe eines ausgeklügelten Plans in ein Hochsicherheitsgefängnis einschmuggeln und mit ihrem Gefangenen auch wieder herausmanövrieren müssen. Das ist packend, düster, erfrischend. Am meisten Spaß hat mir aber die Entwicklung der Figuren gemacht!

    Volle 5 von 5 Sternen!

    Kommentieren0
    77
    Teilen
    miekens avatar
    miekenvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein richtiges Highlight. Warte sehnsüchtig auf Teil 2
    Kommentieren0
    extremehappys avatar
    extremehappyvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Kann den 2. Teil gar nicht abwarten!
    Kommentieren0
    Crazybookworm1984s avatar
    Crazybookworm1984vor 5 Monaten
    Galladans avatar
    Galladanvor 7 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks