Leigh Bardugo Grischa - Eisige Wellen

(289)

Lovelybooks Bewertung

  • 281 Bibliotheken
  • 19 Follower
  • 9 Leser
  • 66 Rezensionen
(114)
(114)
(52)
(8)
(1)

Inhaltsangabe zu „Grischa - Eisige Wellen“ von Leigh Bardugo

Nur weg aus Rawka das ist Alinas und Maljens einziger Gedanke nach dem furchtbaren Kampf gegen den Dunklen. Doch selbst an ihrem Zufluchtsort jenseits der Wahren See erreichen sie die Gerüchte: Der Dunkle habe das Gefecht auf der Schattenflur überlebt und strebe nach dem Zarenthron. Und er wird nicht ruhen, bis er Alina gefunden hat. Denn um seine Macht ins Unermessliche zu steigern, braucht er ihre Hilfe ob freiwillig oder nicht. Der zweite spannende Band der Grischa-Trilogie von Leigh Bardugo.

Weiter geht's mit Band drei

— C-l-o-u-d

Maljen ist eine kleine Bitch und hat aufgeregt man muss ihn einfach ausstreichen😊💕. Ansonsten ist alles an dem Buch perfekt😍✨🖤❄

— iamMarii

Irgendwie enttäuschend

— Christina_Flores

Noch besser als Teil 1!

— jessi_here

Super guter 2. Teil. Häufig als Bindeglied zwischen Einleitung und Finale eher stiefmütterlich behandelt, gefällt Teil 2 mir außerordentlich

— wunder_buch

Die Idee ist gut, aber ich bin leider nicht so richtig war geworden mit den Figuren

— esprite_surveille

Durchschnittlicher Mittelband, mit etwas zu wenig Inhalt..

— _Jassi

Pure Langeweile

— Tatsu

Bis auf den völlig überstürzten Anfang war das Buch zäh wie Kaugummi und es passiert gefühlt gar nichts. Hat mir leider gar nicht gefallen.

— zazzles

Anfang und Ende waren spannend. Der Rest war für den Storyverlauf notwendig aber wenig aufregend.

— Haliax

Stöbern in Jugendbücher

Die Chroniken der Verbliebenen - Die Gabe der Auserwählten

Wow! Der dritte Teil ist eine geballte Ladung an Emotionen und lässt mich aufgewühlt zurück. Ich kann den letzten Teil kaum erwarten!

Schokoladenteddy

Illuminae

Einfach Fantastisch!

MyEleDay

Nur noch ein einziges Mal

Anders als erwartet und doch so viel tiefer und wichtige und besser und das obwohl ich sowieso schon ein absoluter CoHo Fan bin

JeannasBuechertraum

Wolkenschloss

Schöner Jugendroman, der hält was das schöne Cover verspricht

harakiri

Der Pfad - Die Geschichte einer Flucht in die Freiheit

wundervoll spannend , humorvoll aber auch ein wenig traurig, ein toller Bericht über die Flucht in die Freiheit

knusperfuchs

This Love has no End

Dieses Buch hat mir gezeigt, was im Leben wirklich wichtig ist.

JulaF

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • coole Charaktere, aber die Story ist nicht sehr speziell

    Grischa - Eisige Wellen

    Saruna

    15. September 2017 um 08:45

    InhaltKlappentext:Nur weg aus Rawka – das ist Alinas und Maljens einziger Gedanke nach dem furchtbaren Kampf gegen den Dunklen. Doch selbst an ihrem Zufluchtsort jenseits der Wahren See erreichen sie die Gerüchte: Der Dunkle habe das Gefecht auf der Schattenflur überlebt und strebe nach dem Zarenthron. Und er wird nicht ruhen, bis er Alina gefunden hat. Denn um seine Macht ins Unermessliche zu vergrössern, braucht er ihre Hilfe – ob freiwillig oder nicht. Persönliche MeinungDen zweiten Kräftemehrer bekommen sie ja dieses mal fast lächerlich schnell *lach* Von wegen magische, mystische nie gesichtete Kreatur… Leider kommt mir der Dunkle hier etwas zu wenig oft vor. Dafür aber ein neuer Charakter umso mehr =D Einer der richtig Sassy ist und coole Sprüche klopft! Also an tollen Jungs mangelt es in dieser Reihe überhaupt nicht und das Buch liess sich so schnell durchsuchten. Unglaublich.  Wieso ich keine 5Sterne gebe? Weil die Geschichte selber leider nicht sooooo originell ist. Meine Buddyreaderin Sofi und ich haben das Meiste schon von weitem erahnt. Trotzdem war es sehr unterhaltsam und besser als erwartet und ich bin schon ein bisschen im Hype Fieber... Ich brauche Darkling Merchandise *_* Alina ist mir leider immer noch nicht soo mega sympathisch. Ich mag nicht, wie sie nach diesen Kräftemehrern giert und dass sie irgendwie nicht wirklich gut ist. Und auch mit Maljen werde ich ncith so warm.. und zwar weil er einfach zu "perfekt" ist. Das nervt... lieber mehr vom Dunklen und von Strumhond Fazit: coole Charaktere, aber die Story ist nicht sehr speziell

    Mehr
  • Grischa - Eisige Wellen

    Grischa - Eisige Wellen

    jessi_here

    10. May 2017 um 19:14

    Mehr auf: http://xobooksheaven.wordpress.com/Achtung! Dies ist Band 2 der Reihe, daher kann die Rezension Spoiler zum ersten Band enthalten!Inhalt:Nur weg aus Rawka – das ist Alinas und Maljens einziger Gedanke nach dem furchtbaren Kampf gegen den Dunklen. Doch selbst an ihrem Zufluchtsort jenseits der Wahren See erreichen sie die Gerüchte: Der Dunkle habe das Gefecht auf der Schattenflur überlebt und strebe nach dem Zarenthron. Und er wird nicht ruhen, bis er Alina gefunden hat. Denn um seine Macht ins Unermessliche zu steigern, braucht er ihre Hilfe – ob freiwillig oder nicht.Der zweite spannende Band der Grischa-Trilogie von Leigh Bardugo.Quelle: carlsen.deMeinung:    "Früher, lange bevor sie die Wahre See befuhren, hatten der Junge und das Mädchen immer wieder von Schiffen geträumt: Schiffe, randvoll mit Geschichten, verzauberte Schiffe mit Masten aus wohlriechendem Zedernholz und mit Segeln aus purem Gold, von Jungfrauen gesponnen."Das Cover ist wie beim ersten Teil auch schon sehr schlicht und einfach gehalten, dadurch bekommt es aber wieder einen gewissen Touch. Ich persönlich finde schlichte Cover immer toll. Darauf zu sehen ist wieder Alina, gezeichnet mit Wasserfarben, umgeben von einem Drachen und einem Schloss.Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen und auch leicht verständlich. Dadurch, dass die neuen Wörter bereits im ersten Band erklärt wurden, fällt das Lesen und Verstehen hier gleich leichter. Auch dieses Buch ist wieder aus der Sicht von Alina geschrieben, wodurch man einen guten Einblick in ihre wirren Gedanken bekommt. Einige Gespräche gehen hierbei sehr in die Tiefe und es werden Geschichten erzählt, was ich besonders gerne mag und was die Autorin gekonnt eingebaut hat.Das Buch beginnt dort, wo Band eins geendet hat. Alina und Maljen sind aus Rawka geflohen und versuchen sich ein neues Leben aufzubauen. Doch schon bald findet sie der Dunkle und bringt zu mit einem Schiff, welches von Stormhond geführt wird, zurück. Dass er die Schattenflur und die Volkra überlebt hat, ist kein Wunder, doch seine Macht ist noch mehr angestiegen.Nachdem Ney und mir Band eins so gut gefallen hat, haben wir sofort den zweiten begonnen zu lesen. Dadurch hatten wir den Vorteil, dass wir alles, das im ersten Band passiert ist noch genau wussten.Zu Beginn dachte ich, dass nun eine ewige Erzählung folgen würde, wie Maljen und Alina zusammen ein Leben aufbauen und durch das Land reisen, doch schon nach nicht einmal einhundert Seiten nahm die Geschichte an fahrt auf und der Dunkle trat wieder auf die Bildfläche. Da ich seinen Charakter bereits im ersten Band sehr gern mochte, habe ich mich auch hier wieder auf ihn gefreut und er ist ein noch größeres Badass als in Band 1. Im Verlauf der Geschichte kam er dann allerdings nicht mehr sooft vor, was ich schade fand, da ich seine ganze Ausstrahlung und seinen Charakter gerne mag, er hat mehr Tiefgang und ist einfach vielschichtiger, wie es bei den "Bösen" meist immer der Fall ist.Nun will er Alina also wieder zurück nach Rawka bringen, dafür braucht er Schiff. Zusammen mit Stormhond, dem ein Schiff gehört, segelt er mit seinen Gefangenen wieder zurück. Ab dem ersten Moment, als Stomhond auftauchte, habe ich mich in seinen Charakter verliebt. Er ist definitiv mein neuer Liebling, weil er einfach klug, witzig und doch auch stark ist. Es war mir sofort klar, dass er eine noch wichtige Rolle sein würde und habe damit auch richtig gelegen. Mit der Zeit bekam er immer mehr Auftritte und eine wichtigere Rolle, jedoch für meinen Geschmack zu wenige Szenen. Hier hätte ich mir gewünscht, dass er öfters auftauchen würde. Sein Charakter bringt wieder Schwung und neuen Wind in die Geschichte, ebenso wie seine beiden Freibeuterkollegen Tamir und Tolja. Die beiden sind ebenso witzig wie stark und ich habe sie sofort ins Herz geschlossen.Noch ein neuer Charakter, der einfach nur dumm ist, ist Wassili, der Zarensohn. Er spielt in diesem Band eine tragende Rolle und ich musste mir wirklich öfter an den Kopf greifen, so dumm wie der ist. Doch mit ihm hat die Autorin einen Charakter geschaffen, den jeder hassen kann, denn ich glaube, dass niemand Sympathie für diesen Menschen aufbringen kann.Da, wie schon erwähnt, der Zarensohn auftaucht, ist es nicht verwunderlich, dass der Großteil des Buches wieder im Palast spielt. Hier allerdings hat sich sehr viel verändert, da der Dunkle nicht mehr da ist und sich auch viele Grischa ihm angeschlossen haben. Alina ist nun die stärkste Grischa und führt die verbliebenen nun an. Es wurde in dem Buch deutlich, dass ihr ihre Macht zu Kopf steigt und ich wollte sie manchmal einfach erwürgen. Sie hat oftmals aus Gier gehandelt und nicht, weil ihr die Menschen etwas bedeuten. Maljen hat dies natürlich gemerkt, wie könnte ihn die Verwandlung seiner Liebsten entgehen, und doch hat er sich ebenso dumm verhalten. Im Mittelteil konnte ich über die beiden oft nur lachen oder seufzen, wie man sich nur so blöd anstellen kann. Zu dieser Zeit wusste ich nicht, wen von den beiden ich mehr hasste. Maljen ging mir die meiste Zeit sowieso nur auf den Keks, dies hat sich gegen Ende jedoch gebessert.Wie auch schon im ersten Band fokussiert sich hier die Spannung auf den letzten Teil, der Rest des Buches wird zum Aufbau dieser genutzt., was ich sehr gern mochte. Es wurden viele spannende Geschichten erzählt, Geheimnisse wurden gelüftet und man konnte die Enti´wicklung von Alina richtig gut miterleben. Am Ende ging alles dann rasend schnell und ich fieberte mit den Charakteren mit.Natürlich endet auch dieser Teil wieder in einem kleinen Cliffhanger, der nicht allzu schlimm ist, aber trotzdem Lust auf den nächsten Band macht.Durch die Verbindung der Charakterentwicklungen und den Spannungsbogen hat Leigh Bardugo wieder ein Meisterwerk geschaffen. Ihre Charaktere sind einfach ausgefeilt und jeder ist anders, keiner gleicht auch nur im entferntesten einem anderen. Ein gelungener zweiter Band, der einmal kein Lückenfüller ist.Fazit:Dieser Band hat mir sogar noch besser als der erste gefallen, was vor allem an Nikolaj liegt, daher bekommt er von mir volle 5 von 5 Sterne!

    Mehr
  • Leserunde zu "Grischa - Eisige Wellen" von Leigh Bardugo

    Grischa - Eisige Wellen

    Tatsu

    Hallo zusammen,

    in der Gruppe Serien-Leserunden haben wir beschlossen, zusammen den zweiten Teil der Grischa Trilogie zu lesen. Starten wollen wir am 06.03.2017.

    Hier gibt es keine Bücher zu gewinnen, jeder liest mit seinem eigenen Exemplar.

    Viel Spaß mit dem Buch :)

     

    • 61
  • Hätte mir mehr erwartet...

    Grischa - Eisige Wellen

    Haliax

    22. January 2017 um 18:07

    Den 2. Band werde ich zurückhaltender beschreiben, da ich beim 3.Buch eine vollständige Rezession über die Reihe geben werde. Eigene Meinung:Es ist ein vielversprechender Start, doch danach lang, anhaltende Leere. Ich war kurz davor, das Buch abzubrechen, da der mittlere Teil des Buches langsam und träge voran geht. Ständig denkt man: „Wann passiert endlich was?“. Ich fand es dann doch zu Schade die Reihe abzubrechen und das Ende belohnt für das Durchhaltevermögen. Fazit: Der Anfang und Ende bieten einiges an Spannung und Wow-Momenten aber zwischendurch passiert sehr wenig.

    Mehr
  • Rezension: Grischa - Eisige Wellen

    Grischa - Eisige Wellen

    RaccoonBooks

    02. November 2016 um 17:27

    Inhalt: Alina und Maljen ist die Flucht vor dem Dunklen gelungen. Jenseits der Wahren See bemühen sie sich, ein halbwegs normales Leben in den Schatten einer Stadt zu führen, in der sie niemand kennt. Aber die Gerüchte über den Dunklen, seine Macht und seine Pläne dringen selbst bis an die verstecktesten Winkel der Welt, weit entfernt von Rawka: Um seine Ziele erreichen zu können, braucht er Alina - und er wird sie bekommen, koste es, was es wolle. Alina und Maljen bleibt keine Zeit, um neue Fluchtpläne zu schmieden. Der Dunkle ist ihnen längst auf den Fersen... Meine Meinung: "Grischa - Eisige Wellen", der zweite Band in der Grischa - Trilogie, setzt kurze Zeit nach dem ersten Band ein und führt die Handlung ohne große Zwischenfälle fort. Dadurch und durch Leigh Bardugos unglaublichen Schreibstil fällt es dem Leser nicht schwer sich wieder in die Geschichte einzufinden. Der zweite Band strotzt nur so von spannenden und ausgeklügelten Ereignissen und kann damit selbst den ersten Band in den Schatten stellen, denn dieses Mal gibt es nicht viel Vorgeplänkel, sondern wir werden fast sofort von Spannung und Katastrophen übermannt. Kaum ist die Handlung ins Rollen gebracht, kennt sie kein Halten mehr. Ein ereignisreiches Kapitel jagt das nächste und man erfährt immer mehr über Alina, den Dunklen, die Kräftemehrer und das Schicksal Rawkas. Im Mittelteil des Romans geht nach spannenden Kämpfen und aufregenden Enthüllungen schließlich etwas ruhiger zu, aber dass bedeutet noch lange nicht das es zu Langeweile kommt. Die Autorin nutzt die Ruhe vor dem Sturm, um mit neuen Aspekten auf das große Finale der Trilogie hinzuarbeiten. Und was man auf den letzten Seiten zu lesen bekommt, setzt die Erwartungen extrem hoch. Die neuen Orte verleihen der Welt, in der die Grischa leben, eine neue Tiefe und eine weitere Art der Magie, die es unmöglich macht, sich nicht in Rawka zu verlieben. Die neuen Orte bringen auch eine Menge neuer Charaktere mit sich, einer interessanter als der andere. Besonders der Freibeuter Sturmhond und die kämpferischen Shu-Han-Zwillinge Tamar und Tolja sind Figuren, an denen man sich einfach nicht satt lesen kann. Jeder von ihnen hat eine einzigartige und komplexe Persönlichkeit, die es gar nicht so einfach macht, sie zu durchschauen, was mir allerdings auch schon bei einigen Figuren in Band 1 so ging. Protagonistin Alina, die im ersten Band noch eher unsicher aufgetreten ist, hat sich zu einer wahren Kämpfernatur entwickelt. Alina wird viel selbstbewusster und stärker, was sie einerseits zwar sympathischer macht, aber andererseits verliert sie durch ihre neue Macht ein Stück ihrer eigenen Persönlichkeit. Sie ist definitiv ein vielschichtiger Charakter, der mit seinen Höhen und Tiefen begeistert. Fazit: Wem der erste Band gefallen hat, der wird den zweiten lieben. Mit noch mehr Spannung und Katastrophen ist dies ein Buch, das einfach nur mitreißen kann.  

    Mehr
  • Ich liebe es!

    Grischa - Eisige Wellen

    Lanna

    08. September 2016 um 15:29

    Ich habe sofort das zweite Buche dieser Trilogie in die Hand genommen. Ich wurde nicht enttäuscht, die erste Hälfte des Buches liest weg ohne das man es auch nur eine Minute aus der Hand legen will.  Danach wird man einige Seiten auf den Kampf vorbereitet, was natürlich ok ist. Mir fehlte in diesem Teil allerdings ein bisschen die Liebe. Ich kann nur sagen es war ein tolles Buch, wenn jammern dann auf hohem Niveau. 

    Mehr
  • Der Kampf geht weiter

    Grischa - Eisige Wellen

    dia78

    14. August 2016 um 17:44

    Das Buch "Grischa - Eisige Wellen" ist der 2.Teil einer Trilogie und wurde von Leigh Bardugo geschrieben. Im Original erschien 2013 dieses Buch unter dem Namen "Siege and Storm. The Grischa, Book Two" bei Henry Holt and Company. 2015 erschien die deutsche Ausgabe im Carlsen Verlag.Jeder, der diese Rezension liest, sollte auf jeden Fall schon den ersten Band gelesen haben, sonst könnte es sein, dass man sich ab hier gespoilert fühlt.Alina und Maljen sind auf der Flucht vor dem Dunklen. Auf der Schattenflur konnten sie in einem wilden Kampf in Nowokribirsk über den Seeweg entkommen. Da Alina nun den Reif von Morozows Hirsch trägt, verändert sich durch den Machtverstärker auch Alina immer mehr. Doch sie scheinen in Kofton sicher, bis sie wieder der Dunkle aufspürt und sie auf eine abenteuerliche Reise in die Knochenrinne, auf die suche des zweiten Kräftemehrers Rusalje, entführt. Dorthin gelangen sie mit Sturmhond, den Kapitän der Wolkwolnij und Freibeuter der Wahren See. Doch auch dieser scheint es nicht immer gut zu meinen mit Maljen und Alina. Ein spannender Kampf gegen den Dunklen geht in die 2.Runde.Der Schreibstil der Autorin hat mir auch dieses Mal sehr gut gefallen. Er spricht mich an und man fühlt sich sehr wohl in der Geschichte. Sie schafft es das Gefühle greifbar werden und auch durch ihre geschickt gelenkten Dialoge schafft sie es den Leser in die Welt von Rawka zu entführen.Alina hat sich im Gegensatz zum ersten Band sehr verändert. Sie giert nach Macht, sucht verbissen nach den Kräftemehrern und  bildet sich ein, den Dunklen mit diesen fast alleine besiegen zu können. Außerdem scheint sie nur mehr sehr schwer zwischen Freund und Feind unterscheiden zu können. Allerdings kann man ihre verbissenen Kämpfe auch sehr nachvollziehen, da sie mit aller Kraft die Grischa und die ihr nahestehenden Personen um jeden Fall vor dem Dunklen beschützen will.Maljen bemerkt natürlich auch, dass sich Alina immer mehr verändert und auch, dass er kein Grischa ist belastet die Beziehung immer mehr, denn er kann sich wirklich nur durch seine anerkämpften Stärken in der Gesellschaft behaupten.Der Dunkle wird immer böser und hat noch mehr Dunkelheit in sich aufgezogen, als wir ihn das letzte Mal sahen. Er lebt jetzt nicht nur von sondern auch mit den Schatten. Jeder der gerne gute Fantasyjugendbücher liest, muss auch zu diesem Folgeband der Grischa-Trilogie kaufen. Ich habe sie sehr gerne gelesen und bin auch jetzt nach dem wieder sehr gelungenen Showdown und Cliffhanger sehr gespannt, wie der 3.Teil weitergeht.

    Mehr
  • Grischa - Eisige Wellen - Leigh Bardugo

    Grischa - Eisige Wellen

    CallieWonderwood

    11. August 2016 um 12:32

    Nur weg aus Rawka – das ist Alinas und Maljens einziger Gedanke nach dem furchtbaren Kampf gegen den Dunklen. Doch selbst an ihrem Zufluchtsort jenseits der Wahren See erreichen sie die Gerüchte: Der Dunkle habe das Gefecht auf der Schattenflur überlebt und strebe nach dem Zarenthron. Und er wird nicht ruhen, bis er Alina gefunden hat. Denn um seine Macht ins Unermessliche zu vergrößern, braucht er ihre Hilfe – ob freiwillig oder nicht.(Klappentext)Achtung, es können Spoiler in Bezug auf die vorherigen Teile enthalten sein, da es sich um einen Folgeband handelt und sich diese Rezension teilweise auf Handlung und Informationen aus anderen Teil bezieht.Erst neulich hatte ich den ersten Teil der Reihe gelesen und wollte dann auch relativ zeitnah den Folgeband lesen. Dadurch hatte ich auch einen guten Einstieg in das Buch.Was mir gleich positiv aufgefallen ist, dass es einen ausführlichen Glossar zu Begriffen, Personen und Schauplätzen und eine erweiterten Karte gibt, die das Lesen und das Verfolgen der Handlung deutlich einfacher gemacht haben.Gut gefallen hat mir auch, dass mit Sturmhond, Tolja und Tamar neue interessante Nebencharaktere hinzu kommen, wobei Sturmhond einige Facetten aufweist. Er ist berechnend und kann gut verschiedene Rolle spielen.Zitat : "Wir sind am Leben, rief ich mir in Erinnerung. Wir sind ihm schon einmal entkommen, und es kann wieder gelingen. Aber das tröstete mich nicht und am Ende ließ ich meinen Tränen freien Lauf. [...] Maljen und ich waren wie immer auf uns allein gestellt, hatten weder Freunde noch Verbündete, befanden uns mitten auf einem unbarmherzigen Meer."Viel dreht sich in diesem Teil der Reihe um den Kampf gegen den Dunklen, der durch seine neu erschaffenen Nitschewo'ja seine Macht und die Schattenflur erweitern will. Dabei spielen besonders die Kräftemehrer von Alina eine große Rolle, um ihm überhaupt etwas entgegen setzen zu können.Ich fand es hier ein bisschen schade, dass sich viel um den Feuervogel und seine gewisse Bessenheit in Bezug auf seine Suche ergeben hat. Die Protagonistin Alina hat Probleme mit der Kontrolle ihrer Macht und der Auswirkung auf sie selbst. Dabei versucht sie sich nach außen aber stark zu geben, um die zweite Armee führen zu können. Mir war sie ein bisschen sympathischer als im ersten Teil. Innnerlich ist sie auch schon mal noch eher schwächlich, aber sie versucht unbedingt zu kämpfen. Sie kämpft entschlossen für eine bessere Zukunft für das Volk Rawkas.Die Liebesgeschichte mochte ich einerseits und anderereseits auch wieder nicht. Zwar fand ich die Probleme mit Maljen gut dargestellt und sie passten auch zu der Geschichte und verdeutlichten Unterschiede zwischen den beiden. Die Momente und die Andeutungen in Richtung des Dunklen und Nikolaj fand ich dann aber irgendwie unnötig.Zitat : "Menschen wie du und ich können kein gewöhnliches Leben führen. Mein Leben würde keine Liebe, sondern nur Ergebenheit, keine Freundschaft, sondern nur Treue kennen. Ich würdejede Entscheidung abwägen, jede Tat vorab durchdenken niemandem trauen. Ich wäre dem wahren Leben entfremdet."Grundsätzlich hat mir die Handlung ganz gut gefallen. Aber für mich hat sie schon etwas in die Länge gezogen und außer am Anfang, wo Flucht, Meer und Schiffe eine große Rolle einnehmen, konzentriert sich die Geschichte ganz um den Schlachtplan gegen den Dunklen und dessen Vorbereitungen. Hier hätte ich mir auch nochmal einen anderen Schauplatz gewünscht und nicht wieder ein alt bekannter, der schon im ersten Teil hauptsächlich der Ort des Geschehens war. Insgesamt konnte mich der Handlungsverlauf nicht richtig mitreißen und ich fand es auch nicht so fesselnd. Nur der Anfang und das Ende hatten ein wenig mehr Action und Spannung.Fazit :Ganz gut, aber es konnte mich nicht richtig mitreißen und irgendwie fehlte mir etwas.

    Mehr
  • großartig

    Grischa - Eisige Wellen

    MayaShepherd

    08. June 2016 um 14:48

    Bereits nach wenigen Seiten hatte mich die Welt von Rawka wieder völlig von sich eingenommen. Es ging spannend los und diese Spannung hielt sich über das gesamte Buch.   Leigh Bardugo hat einfach einen wundervollen Schreibstil mit dem sie eine tolle Atmosphäre erzeugt. Jede Seite war purer Lesegenuss!   Sie vermag es ebenfalls ihre Charaktere liebevoll zu gestalten, sodass ich viele alte und auch neue Charaktere ins Herz geschlossen habe.   Es wird sicher nicht lange dauern, dass ich auch das Finale dieser wundervollen Reihe verschlingen werde.   Fazit: Leigh Bardugo ist eine begnadete Autorin und ich hoffe noch viel von ihr zu lesen zu bekommen. Absolute Leseempfehlung!  

    Mehr
  • Die Flucht zurück.

    Grischa - Eisige Wellen

    Yomi

    31. March 2016 um 14:37

    Dies ist das 2. Buch einer Trilogie! Fange ich mal mit den positiven Sachen an. Zum einen hat dieses Buch ein sehr passendes und schönes Cover, was wunderbar auf den Inhalt abgestimmt ist. Zum anderen befindet sich hinten im Buch wieder ein Glossar, das sehr hilfreich ist. Außerdem findet sich vorne wieder eine wunderschön illustrierte Karte von Rawka.Kommen wir nun zu den Charakteren. Mir gefiel besonders die Entwicklung von Alina. In diesem Buch ist sie mir besonders menschlich und authentisch erschienen. Sie ist keine normale Heldin, obwohl sie immer das richtige tun möchte. Auch sie verspürt Wut, Rachegelüste, Angst und vor allem Machthunger. In diesem Buch ist sie mir einen Ticken sympathischer geworden, als im ersten Band. Weiterer riesen Pluspunkt ist der Nebencharakter Nikolaj. Wow. Der Typ hat einfach immer alles aufgelockert. Super witzig, charmant und smart. Der recht junge Prinz war mir von Anfang an sympathisch. Maljen hingegen hat es irgendwie geschafft in diesem Buch noch nervtötender zu werden. Ständig eifersüchtig und ständig nur am rumnörgeln/zweifeln. Auch der 'Dunkle' hatte in diesem Buch ein paar Auftritte. Zu meiner Enttäuschung war er aber weniger präsent als im ersten Buch. Nunja, dafür war er aber doppelt so grausam wie im ersten Buch. Obwohl ich sein Fangirl Nummer eins bin, muss ich gestehen das sogar ich einige seiner Aktionen nicht gutheißen konnte. Allerdings sehe ich das ganze nicht als negativen Punkt. Er ist und bleibt nunmal der Bösewicht der Geschichte und da verwundert es mich nicht, das er bösartiger und mächtiger wird. Zu guter Letzt, möchte ich noch kurz auf die Story eingehen. Zu Beginn des Buches wird die Spannung schon recht schnell in die Höhe getrieben, fällt aber leider im Mittelteil des Buches wieder ab. Es ist zwar jetzt nicht so, das sich der Mittelteil gezogen hätte oder langweilig war, aber Kriegsvorbereitungen und eine minimal ätzende Liebesgeschichte sind jetzt nicht gerade mega spannend. Ja, die Liebesgeschichte ist im zweiten Buch nun permanent da. Sie rückt zwar nicht in den Vordergrund, aber die komischen Liebeskrisen von Alina und Maljen haben mich viel zu oft nervend aufstöhnen lassen. Die beiden passen einfach absolut nicht zusammen und mir erschien es so, als wolle auch die Autorin darauf aufmerksam machen. Vielleicht kam es mir aber auch einfach so vor. Abschließende Meinung:  Grischa - Eisige Wellen ist minimal schlechter als sein Vorgängerband, legt aber eine wunderbare Basis für den dritten und abschließenden Band der Trilogie. Das Buch hat seine Schwächen, aber irgendwie konnte es mich doch begeistern, weswegen ich 5 von 5 Sterne vergebe.

    Mehr
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2015: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Ein ganz neues Leben

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2015? Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2015 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 26. November feststehen wird, gar nicht erwarten! PS: Die Gewinner stehen mittlerweile fest! Hier könnt ihr alle Preisträger und Platzierungen sehen! Unsere große Verlosung für euch! Jedes Jahr, wenn der Leserpreis näher rückt, dann kommt bei uns eine ganz besondere Stimmung auf. Es ist ein bisschen, als würde Weihnachten einfach mal 2 Monate nach vorn gezogen und würde ganz lange dauern :-) Deshalb möchten wir euch neben den tollen Buchempfehlungen und der Möglichkeit selbst mitzuentscheiden, auch eine ganz besondere Verlosung bieten. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und mal ehrlich - davon kann man doch nie genug haben, oder? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier mit, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt! http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafikmaterial findet ihr hier! 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + und ähnlichen auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit jeweils 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der Link zum Leserpreis und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 29. November möglich! Wir wünschen euch ganz viel Spaß & schaut doch mal rein, welche Bücher in diesem Jahr das Rennen gemacht haben! PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1599
  • Blinded by the Light

    Grischa - Eisige Wellen

    Nicks

    09. November 2015 um 21:02

    Rating: 3.5  Ich könnte diese Rezension einfach zu einem nie endenden Lob für Nikolai machen. Ich könnte euch erzählen, wie ich den "We love Nikolai" Klub gegründet habe und prompt Karriere als Präsident gemacht habe. Ich könnte euch ewig über DEN Star der Reihe erzählen. Sankt Nikolai. Verteidiger eleganter Beredsamkeit, Verfechter gepflegter Dampfplauderei, Held der Segler, Prinz der Lüfte. Sankt Nikolai, mit Sicherheit der Klügste unter den werten Teilnehmenden. Aber wenn ich das tun würde, würde hier viel Schwärmerei zu lesen sein und absolut nichts über den zweiten Band der Grischa - Reihe. Also. Die Geschichte hat sich sicherlich verbessert. Besonders der wahrlich explosive Beginn hat in mir Hoffnungen wachsen lassen, dass das Erzähltempo steigen und der Plot spannender würde. Aufgrund der plötzlichen Komplikationen, einem Haufen Action und einem gewissen Kapitan (Ah, jetzt hab ich´s schon wieder getan.) dachte ich wirklich, es würde besser werden. Vom Erzählfluss und der Entwicklung der Charaktere war das auch sicherlich der Fall. Endlich findet sich Alina mit ihren Kräften, ihrem Charakter und ihren Entscheidungen ab. Endlich bekommen wir einen Einblick in die Regierung von Ravka. Was nicht heißt, dass ich sie mag, aber darum geht´s ja auch nicht. Endlich kommt Bewegung in die Situation zwischen Grischa und Normalsterblichen. So gesehen konnte ich meinen Blick also nicht von den Seiten abwenden. Wieder fand ich den Darkling besonders faszinierend, den Apparat einfach nur unheimlich. Was war dann das Problem?? Einfache Antwort: Mal. Gott, ich hasse es, wenn Bücher den ehemaligen Mr. Perfect in einen SChatten seiner selbst verwandeln. Mal war DER Held von Grischa 1 und schaffte es dabei auch noch, seine Leichtigkeit und seinen liebenswerten Charakter zu behalten. Und plötzlich sehen wir eine schmollende, eifersüchtige, deprimierte Version des Typen, der so schnell gelacht hat. Warum??? Ich kann ihn so einfach nicht mögen. Noch einfachere Antwort: 1+1 = 2. In dieser Gleichung ist kein Platz für dieses Vierecksverhältnis. Entweder Mal und Alina sind füreinander bestimmt, oder sie sind es nicht. Ich hasse dieses "romantische" Karussell. Wenn die beiden zusammen sein sollen, dann bitte sollen sie glücklich werden. Ohne unnötige Komplikationen, ohne Konflikte, ohne Missverständnisse und Unsicherheiten. Sie haben auch so genug Probleme. Wenn nicht, dann sollen sie Freunde sein,mit ebenjenem Vertrauen, Glauben, Liebe und Rücksicht füreinander, die die beiden auszeichnet. Aber in jedem Fall sollte man sie nicht mit Charakteren wie dem Darkling und Nikolai zusammenstecken. Beide sind viel zu faszinierend, viel zu charismatisch, um einfach zum love interest degradiert zu werden. Beide sind zu wertvoll für die Geschichte. Ich werde - Jah, Drohung im Anmarsch - einen Anfall der weniger ladyliken Art bekommen, wenn die beiden ein Ende unter ihrem Niveau bekommen. Also bitte, bitte, entscheide dich, weil ich dieses Ping-Pong Match nicht ausstehen kann.  

    Mehr
  • Eine wunderbare Fortsetzung

    Grischa - Eisige Wellen

    darigla

    22. October 2015 um 19:19
  • Märchenhaft, magisch & bildgewaltig.

    Grischa - Eisige Wellen

    KatesLeselounge

    15. September 2015 um 11:50

    Auch mit dem zweiten Band „Eisige Wellen“ konnte mich Leigh Bardugo begeistern. Obwohl ich den ersten Band „Goldene Flammen“ schon vor einiger Zeit gelesen hatte, hatte ich überhaupt keine Schwierigkeiten in die Geschichte hineinzufinden. Es war erneut mitreißend, wie die Welt der Grischas, des Dunklen und vielen anderen mystischen Wesen auferstanden ist. Rau und unberechenbar wie im ersten Band und doch voller Leben und magisch. Leigh Bardugo hat eine Welt erschaffen, die mich nicht nur fasziniert, sondern mich auch jedes Mal einfach verzaubert. Ich mag ihre Art zu schreiben. Das Dunkle, das Melancholische und das Märchenhafte. Ihre Figuren haben Ecken und Kanten, sind menschlich - zumindest teilweise - und haben Fehler. Und mit jeder gelesenen Seite wachsen sie einem immer mehr ans Herz. All das zusammen ergibt für mich ein unvergleichliches Leseerlebnis, da ich in eine wundervolle neue Welt eintauchen kann. Das Lesen von „Eisige Wellen“ war ein Auf und Ab der Gefühle. Ich konnte zu keinem Zeitpunkt sagen, wohin die Geschichte wirklich gehen würde. Viele überraschende Wendungen, einige Missverständnisse auf Seitens der Protagonisten und das angehaucht Märchenhafte haben den zweiten Band für mich zu einem wahren Pageturner gemacht. Ich habe mich in der Geschichte verloren und wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Alina und Maljen sind zwei Charaktere, die ich bereits im ersten Band sehr ins Herz geschlossen habe. Und auch in „Eisige Wellen“ haben sie einige Hürden zu überwinden, sodass ich oft mit ihnen gelitten habe. Leigh Bardugo versteht es wirklich das kleine Leserherz leiden zu lassen. Aber auch einige neue Figuren haben deutlich zum Lesevergnügen beigetragen. Es war eine mehr als gelungene Mischung. Versehen mit Humor, Leichtigkeit und doch einer steten Ernsthaftigkeit. Die Autorin hat auch hier wieder einmal ihr meisterhaftes Können bewiesen. Was mich aber am meisten an den Büchern von Leigh Bardugo verzaubert und einfach nur fasziniert ist die märchenhafte Atmosphäre gepaart mit den Fantasy-Elementen. Ihr bildgewaltiger Schreibstil, der mein Kopfkino auf Hochtouren laufen lässt. Von der ersten bis zur letzten Seite. Der Showdown am Ende hat es wahrlich in sich. Er lässt den Leser atemlos zurück und auch wenn es kein allzu schlimmer Cliffhanger ist, so möchte man am liebsten direkt zum Abschlussband „Lodernde Schwingen“ greifen. Auch wenn es dann vorbei sein wird. Ich bin mir sicher, dass mich Frau Bardugo nicht enttäuschen wird. Fazit Auch mit dem zweiten Band „Eisige Wellen“ konnte mich Leigh Bardugo vollkommen begeistern und mich erneut verzaubern. Ein abwechslungsreicher Plot, liebevoll heraus gearbeitete Charaktere und eine Atmosphäre, die nicht nur magisch ist, sondern den Leser ab der ersten Seite in den Bann zieht. Rau und unberechenbar und gleichzeitig märchenhaft magisch und bildgewaltig. Ein unglaubliches Lesevergnügen auf ganzer Linie!

    Mehr
  • Lesemarathon zu Ostern vom 3. - 6. April 2015

    Panthertage - Mein Leben mit Epilepsie

    Daniliesing

    Ostern rückt immer näher und damit ein schönes, verlängertes Wochenende um mal wieder richtig viel zu lesen! Wir zumindest finden, dass das die perfekte Gelegenheit für einen Lesemarathon ist, bei dem wir uns so richtig Zeit für all unsere tollen Bücher nehmen. Wir freuen uns schon sehr und sind natürlich dabei - ihr auch? Was ist ein Lesemarathon? Bei unserem Lesemarathon kommen wir hier vom 3. - 6. April (Karfreitag bis Ostermontag) zusammen und tauschen uns darüber aus, welche Bücher wir gerade lesen. Der Lesemarathon ist die perfekte Gelegenheit, um sich mal wieder ganz bewusst Zeit fürs Lesen zu nehmen und das gleich für mehrere Tage. Sonst kommt ja doch immer wieder was dazwischen und plötzlich hat man die schöne Lesezeit mit Putzen, Fernsehen usw. verbracht. Natürlich müsst ihr nicht die gesamten 4 Tage durchlesen, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier haben wir dann einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns über unsere Lesefortschritte und die gelesenen Bücher austauschen können. Wie kann man mitmachen? Jeder ist herzlich willkommen hier jederzeit mitzumachen. Einfach drauflosschreiben und dabei sein - wir freuen uns über jeden, der uns ein kleines oder auch großes Stück unseres Lesemarathons begleiten möchte. Für die Abwechslung zwischendurch, werden wir hier im Zeitraum der 4 Tage kleine Fragen oder Aufgaben stellen, bei denen ihr gern mitmachen könnt. Natürlich ist das kein Muss, aber es macht immer wieder viel Spaß, auf diese Weise andere Leser kennen zu lernen, neue Bücher zu entdecken und sich sein eigenes Leseverhalten näher anzuschauen. Selbstverständlich könnt ihr gern auch über eure Blogs und Social Media Kanäle teilnehmen. Verwendet hierbei bitte den Hashtag #lblm - so können wir unsere Beiträge leicht wiederfinden. Jetzt heißt es nur noch, ein paar Tage warten und schon ist unser Lesemarathon da. Wir freuen uns auf viele spannende, berührende, lustige und einfach nur schöne Lesestunden mit euch! PS: Vielleicht wundert ihr euch, warum wir unseren Lesemarathon gerade zum Buch "Panthertage" angelegt haben? Wir möchten euch dieses Buch gern als persönliche Leseempfehlung ans Herz legen. Die Autorin Sarah ist eine ehemalige Kollegin von uns und hat hier fast 4 Jahre mit uns zusammen gearbeitet. Wir sind ganz begeistert von ihrem Buch und sehr stolz! Vielleicht sucht der ein oder andere von euch ja noch passenden Lesestoff?

    Mehr
    • 734
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks