Leigh Bardugo Siege and Storm

(33)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(9)
(12)
(11)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Siege and Storm“ von Leigh Bardugo

THE HUNGER GAMES meets Potter meets Twilight meets LORD OF THE RINGS meets A GAME OF THRONES; basically epic magical fantasy but completely for grown-ups.' STYLIST MAGAZINE The first book was SHADOW AND BONE. Now Alina's story continues. Darkness never dies. Alina and Mal are on the run - but they can't run for ever... The Darkling has emerged from the Shadow Fold with a terrifying new power and he needs Alina to realise his dangerous plan. Somehow, she must choose between her country, her power, and her love - or risk losing everything to the oncoming storm.

Eine gute Fortsetzung mit kleineren Schwächen, die einen neugierig auf das Finale macht.

— Buecherwunderland

Eine grandiose Fortsetzung!

— larasbuecherliebe

Eine wirklich tolle Fortsetzung, die mir sogar noch ein bisschen besser gefallen hat als der erste Band.

— alicepleasance

Typischer zweiter Band, etwas ruhiger, aber trotzdem interessant geschrieben.

— Sorlana

Ein gelungener zweiter Band, der seinem Vorgänger in nichts nachsteht!

— Isabella_

Zweiter-Band-in-einer-Trilogie-Syndrom.

— Laralarry

etwas langsamerer zweiter Teil, dennoch eine unterhaltende Geschichte

— annlu
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gute Fortsetzung mit kleineren Schwächen

    Siege and Storm

    Buecherwunderland

    18. July 2017 um 21:46

    3.5 ⭐ Vorneweg:Nachdem ich den ersten Band geradezu verschlungen habe, musste ich natürlich wissen wie es weitergeht. Meine Meinung:Ich habe mich wirklich auf dieses Buch gefreut, da mir der erste Band richtig gut gefallen hat! Leider hat sich Band 2 ein wenig gezogen. Der Anfang war durchaus spannend, aber danach wurde es zeitweise etwas langatmig. Das Ende war dafür wieder richtig spannend ;). Nachdem dieses Buch der zweite Band einer Trilogie ist, habe ich aber eigentlich auch nichts anderes erwartet. Alina hat ziemlich viel zu verarbeiten und muss sich einigen Herausforderungen stellen. Dabei verändert sie sich Stück für Stück immer mehr. Sie ist nicht mehr das Mädchen aus dem ersten Band und das gefällt mir eigentlich sehr gut, denn in dieser Situation wäre alles andere unrealistisch. Mal ist mir mittlerweile sympathischer geworden, auch wenn er definitiv keiner meiner Lieblingscharaktere wird. Ihm fällt es - verständlicherweise - schwer sich anzupassen und er kann die Veränderungen in Alina nicht immer verstehen. Bei dem "Darkling" bin ich mir immer noch nicht sicher, was ich von ihm halten soll. Auf der einen Seite fasziniert er mich, aber auf der anderen Seite schreckt er mich auch ziemlich ab. Es werden einige neue Charaktere eingeführt, die mir eigentlich alle ganz gut gefallen. Mein absolutes Highlight war allerdings Nikolai! Ich hoffe wir werden noch viel, viel mehr von ihm lesen :D. Fazit: Eine gute Fortsetzung mit kleineren Schwächen, die einen neugierig auf das Finale macht. 

    Mehr
  • Eine grandiose Fortzsetzung!

    Siege and Storm

    larasbuecherliebe

    05. July 2017 um 16:07

    Allgemeine Infos Titel: Siege and StormAutor: Leigh BardugoGenre: Young Adult, FantasyVerlag: Henry Holt & CoEinband: HardcoverPreis: 18,99€ Seitenanzahl:448Reihe: 2. Band der Grisha TrilogieISBN: 9780805094602 Inhalt Englisch:Soldier. Summoner. Saint. Alina Starkov’s power has grown, but not without a price. She is the Sun Summoner—hunted across the True Sea, haunted by the lives she took on the Shadow Fold. But she and Mal can’t outrun their enemies for long.The Darkling is more determined than ever to claim Alina’s magic and use it to take the Ravkan throne. With nowhere else to turn, Alina enlists the help of an infamous privateer and sets out to lead the Grisha army.But as the truth of Alina's destiny unfolds, she slips deeper into the Darkling’s deadly game of forbidden magic, and further away from her humanity. To save her country, Alina will have to choose between her power and the love she thought would always be her shelter. No victory can come without sacrifice—and only she can face the oncoming storm.Quelle: https://us.macmillan.com/books/9781250044433# Deutsch: Nur weg aus Rawka – das ist Alinas und Maljens einziger Gedanke nach dem furchtbaren Kampf gegen den Dunklen. Doch selbst an ihrem Zufluchtsort jenseits der Wahren See erreichen sie die Gerüchte: Der Dunkle habe das Gefecht auf der Schattenflur überlebt und strebe nach dem Zarenthron. Und er wird nicht ruhen, bis er Alina gefunden hat. Denn um seine Macht ins Unermessliche zu steigern, braucht er ihre Hilfe – ob freiwillig oder nicht.Quelle: https://www.carlsen.de/taschenbuch/grischa-2-eisige-wellen/57204 Meine Meinung Auch der zweite Band der Grisha Trilogie war wundervoll. Er startet ungefäher ein paar Wochen nach dem Ende des ersten Bandes. Mal und Alina finden sich auf einem Schiff wieder und fahren über "The True Sea", auf der Flucht vor dem Darkling. Mehr möchte ich nicht sagen, denn sonst würde ich so viele unglaubliche Dinge verraten und ich möchte euch auf keinen Fall spoilern. Sagen kann ich aber, dass ich noch nicht mal auf Seite 100 war und schon sind wieder so viele Dinge passiert. Ich konnte einfach nicht fassen, was sich alles herausgestellt hat. Die Plottwists konnte man einfach nicht kommen sehen. Die Handlung war brilliant, einfach wieder so unglaublich spannend und emotioal. Und dabei dann auch noch so wundervoll geschrieben. Ich muss sagen, das Englisch war sehr gut zu verstehen, obwohl mir vorher vom Gegenteil berichtet wurde. Ich liebe Leigh Bardugos Schreibstil, selten schafft es ein Autor, mich so zu packen wie sie. Im zweiten Band lernen wir ein paar neue Charaktere kennen, die alle wirklich toll sind. In einen Charakter habe ich mich sogar verliebt, auch wenn man ihn theoretisch schon in Band 1 kennenlernt, nur nicht so nah. Sein Humor und seine Art sind einfach unschlagbar. Wenn ihr es schon gelesen habt, wisst ihr wen ich meine.Leigh Bardugo hat meiner Meinung nach ein Talent für die Erschaffung ihrer Charaktere, alle waren für mich perfekt, toll ausgearbeitet, jeder von ihnen hat seine eigenen Züge und ist absolut einzigartig. Es gab keinen, den ich nicht mochte. Haltet mich für verrückt, aber ich liebe sogar den Antagonisten. Der Darkling ist einfach so interessant und undurchschaubar, ihn umgeben so viele Geheimnisse, die ich unbedingt lüften möchte. Die Charakterentwicklungen waren unglaublich, besonders die von Alina. Es war atemberaubend zu lesen, wie die Charaktere wachsen, stärker und bestimmter werden und Sachen über sich herausfinden, mit denen sie niemals gerechnet hätten. Wie sie sich und ihre Motive, ja sogar ihre Entscheidungen in Frage stellen. Die Autorin hat so spezielle Charaktere erschaffen! Die durchgehende Spannung war auch in diesem zweiten Band wieder ein besonderes Merkmal des Buches. Es gab keine langweiligen Passagen, sodass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Hatte ich einmal angefangen zu lesen, habe ich gleich 100 Seiten am Stück gelesen. Immer wieder gab es Action, meistens ganz plötzlich und in Momenten, in denen man dies sicher nicht erwartet hätte. Und dann die Sachen, die passiert sind... auch diese hätte ich nicht kommen sehen! Auch hier  im zweiten Teil erwarten uns wieder einige Elemente aus der russischen Mythologie, was sicher auch zu der Spannung beigetragen hat, denn bis jetzt habe ich noch nie etwas über diese gelesen. Ziemlich fies war allerdings der Cliffhänger am Ende. Haltet auf jeden Fall Band 3 bereit, wenn ihr das Buch lest. Zusammenfassend kann ich sagen: Wow! Das Buch hat mich umgehauen, ich liebe einfach alles an ihm und es konnte mich dank des einen neuen Charakters noch mehr begeistern als Band 1. Ich kann "Siege and Storm" wirklich jedem ans Herz legen! Bewertung 5/5 Sternen

    Mehr
  • Besser als das erste Buch

    Siege and Storm

    Sagittaria

    08. November 2016 um 08:55

    Inhalt: Nachdem Alina und Mal dem Dunklen entkommen konnten halten Sie sich versteckt, werden jedoch von dem Dunkeln schnell wieder gefunden. Rawka befindet sich mittlerweile in einem Ausnahme Zustand. Die Grishas wurden nach den Ereignissen in Novokirbirks aus dem Palast was vollständig vertrieben und die Gläubigen die der heiligen Alina folgen werden immer mehr. Der Dunkle bringt Alina und Mal nach Norden um den Eisdrachen Rusalje zu finden, einen zweiten Kräftemehrer. Sie sind unterwegs auf der Wolkwolnij, geführt von Sturmhond, Kaptain und Freibeuter der Wahren See. Doch erstellt sich als jemand ganz anderes herraus, mit eigenen Plänen. Meine Meinung (Achtung Spoiler!): Zuerst zu den guten Dingen: Ich liebe die komplxe Weltenbildung von Leigh Bardugo. Die Historie, die Landschaft, die Traditionen, es ist wunderschön. Ihr Schreibstill ist auch beeindruckend und das allgemeine Konzept der geschichte fasziniert. Nun zu meinen Problemen (meine Meinung, Ihr müsst mir nicht zustimmen): I mag leider die 2 Hauptcharaktere überhaupt nicht. Alina ist noch ganz okay, manchmla etwas nervig und (versteht mich nicht falsch, nervende, nicht perfekte Charaktere können unglaubliche Anziehungskraft haben wie z.B. Katniss everdeen aus der Tribute von Panem Reihe) aber sie ist einfach...ich finde nicht mal wirklich Worte dafür. Ihr Verhalten (besonders bei einigen Situationen mit Mal) sind einfach nur nicht nachvollziehbar für mich, einfach seltsam. Und Maljen...sorry, aber ich kann ihn einfach nicht leiden. Ja, er ist tapfer, mutig und loyal von Zeit zu zeit, aber seine reaktion und besonders sein Verhalten nach dem "Beinahe Kuss" war einfach nur arschig...der Typ ist ein Idiot. Und nein, ich werde jetzt nicht den Dunklen in den Himmel loben und ihm sagen er ist nur missverstandung und verdient eine Chance zur Wiedergutmachung, so wie andere in dem Fandom die Mal auch nicht leiden können es anscheind machen. Ich mag den Dunklen auch nicht und zweite Chance, sogar 3te, 4te hat er schon lange verspielt. Ich mag Mal einfach nicht. Ich mochte Nikolai sehr gerne und nein nicht als mögliche Beziehung für Alina (obwohl ich ihn mir als ihren Freund gut vorstellen könnte. Die beide sind Freunde und er ist witzig und nett). Ich mochte ihn einfach, seine lustiga Art, sein Charme seine Empathie, auch mit seinem tiefen Ehrgeiz der nächste König von Rawka zu werden, haben ihn nicht unsympatischer werden lassen.Aber um ehrlich zu sein, hoffe ich, dass Alina mit keinem der Beiden zusammen kommte, ich empfände es sogar als passend wenn Sie die Reihe nicht überlebt. Im großen und Ganzen mochte ich diese Buch mehr als das erste. Die Geschichte hat mich mehr gefesselt und ich liebe Nikolai und auch Tolya und Tamar

    Mehr
  • Ein unterhaltsamer zweiter Band

    Siege and Storm

    Isabella_

    15. May 2016 um 14:42

    Schon öfters habe ich von "unpopular opions" gelesen. Hier habt ihr eine von mir: Ich kann Mal, Alinas besten Freund/Liebhaber, auf den Tod nicht ausstehen.Okay, das ist vielleicht etwas hart ausgedrückt. Aber ich mag ihn wirklich, wirklich, wirklich nicht. Ich störe mich an seinem Verhalten. Daran, dass man nie so recht weiß, was in seinem Kopf vorgeht. Seiner Sturheit, seinem Dickkopf. Auch wenn ich fürchte, dass es darauf hinausläuft, will ich wirklich nicht, dass er und Alina füreinander bestimmt sind. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich damit zu der Minderheit gehöre, aber es ist ein Fakt - schon im ersten Band hat mich die Art und Weise, wie Mal Alina behandelt, schlichtweg gestört. Und auch in Siege and Storm bin ich nicht warm mit ihm geworden.Dafür bin ich immer noch ein großer Fan von Alina. Gerade, weil sie nicht perfekt ist - weil sie viele Eigenschaften hat, die eben keine Freundlichkeit, keine Wärme ausstrahlen. Außerdem schätze ich an ihr, dass sie wohlbedachte Entscheidungen trifft, Entscheidungen, die von ihren Mitmenschen nicht unbedingt begrüßt werden, die sie aber dennoch für sich rechtfertigt. Dennoch vertritt sie das, was ihr wichtig ist. Generell ist sie eine beeindruckende Kämpfernatur - ihr seht, ich bin sehr froh, ihr als Protagonistin folgen zu dürfen.Mein heimlicher Liebling, der Darkling (dt.: Dunkler), gehört immer noch zu den grandiosesten Bösewichten aller Zeiten. Ich war ehrlich gesagt traurig, dass er nicht ganz so häufig in Siege and Storm auftaucht, aber seine Auftritte selbst sind wieder einmal grandios gewesen. Seine Magie hat sich verändert - und zehrt von ihm, macht ihn seltsam verletzlich, und gleichzeitig seine Abgründe noch tiefer.Die ganze Geschichte wird abermals von dem wunderbar simplen, geradezu schlichten Schreibstil von Leigh Bardugo getragen, der das Lesen des Buches zum Vergnügen machte. Ich bin wirklich ein großer Fan von der Art und Weise, wie sie schreibt - auch generell vom Aufbau ihrer Bücher. Sie sind wesentlich kürzer als andere Bücher desselben Genres, und doch fehlt nichts. Bardugo hält sich einfach nicht mit weniger relevanten Dingen auf. Jeder Satz, jedes Wort sitzt an dem richtigen Platz. Von dem eigentlichen Plot kann ich nicht sonderlich viel offenbaren, ohne zu viel zu verraten - so viel sei gesagt: zahlreiche Überraschungen, mehr Wendungen, und immer noch habe ich keinen Plan, wie das Ganze enden soll. Leigh Bardugo zeigt außerdem in Siege and Storm, dass sie vor nichts zurückschreckt - eine neue, rohe Brutalität schleicht sich an manchen Stellen ein, die mir eine gesunde Gänsehaut bescherte.Und bevor ich's vergesse: Chapeau auch für einen Neuankömmling namens Sturmhond - ein Kapitän, der Alina eine helfende Hand anbietet. Sturmhond ist der Charakter, der mit seiner Undurchsichtigkeit nahezu unberechenbar wird - was sind seine Motive, seine wahren Absichten? Gleichzeitig heitert er die sonst eher angespannte Stimmung des Buches auf und brachte mich mehrmals zum Lachen.Alles in allem ist Siege and Storm ein guter zweiter Band - wie auch sein Vorgänger bin ich nicht von den Socken, aber ich hatte Spaß beim Lesen, und das ist mir genug. ;)

    Mehr
  • Rezension: Siege and Storm von Leigh Bardugo

    Siege and Storm

    Chianti Classico

    24. March 2016 um 08:51

    Alina und Mal sind aus Ravka geflohen, doch können sie dem Darkling und seinen finsteren Zielen wirklich entkommen? "Siege and Storm" ist der zweite Band von Leigh Bardugos Grisha Trilogie und wird wieder aus Alinas Sicht erzählt. Mal und Alina ist die Flucht aus Ravka gelungen, doch so wirklich können sie ihr Leben in Freiheit nicht genießen. Zu groß ist die Angst, dass der Darkling sie findet und Alina und ihre Macht wieder in die Finger bekommt. Das Buch hatte einen spannenden Einstieg, doch danach wurde es ziemlich schnell ruhig. Die Geschichte hat mir weiterhin gut gefallen und durch den Schreibstil war das Buch sehr angenehm zu lesen, aber mir ist viel zu wenig passiert! Wie bei so vielen zweiten Bänden ist es Leigh Bardugo bei "Siege and Storm" leider nicht gelungen die Spannung hoch zu halten. Das Ende war natürlich nochmal richtig spannend, aber das konnte dann auch nicht mehr darüber hinweg helfen, dass man fast zweihundert Seiten lang darauf gehofft hat, dass ein bisschen Action die Geschichte so richtig in Schwung bringt. Was mir aber richtig gut gefallen hat, ist die Welt der Grisha, die wir im zweiten Band noch besser kennenlernen dürfen, ebenso wie die Entwicklung von Alina. Aus einem einfachen Mädchen wird plötzlich eine Heilige gemacht, auf dessen Schultern die Hoffnung der Bürger von Ravka lastet. Ich fand es interessant zu sehen, wie Alina lernt mit dieser plötzlichen Macht umzugehen! Auch Nikolai, den wir in diesem Band erstmalig kennenlernen durften, hat dafür gesorgt, dass die Geschichte nicht zu langweilig wurde. Fazit: Der Anfang von "Siege and Storm" war wirklich vielversprechend, aber leider konnte Leigh Bardugo die anfängliche Spannung nicht aufrechterhalten. Lange Zeit passiert nicht viel Aufregendes. Die Geschichte ließ sich trotzdem gut lesen und die Welt der Grisha gefällt mir immer noch richtig gut, sodass ich auf ein spannendes Finale hoffe!

    Mehr
  • Der Fokus liegt ein klein wenig auf den falschen Dingen.

    Siege and Storm

    BloodyBigMess

    03. October 2015 um 13:05

    Meine Meinung: Obwohl in Siege and Storm einige wichtige Dinge passiert sind, hat sich dieser Band doch sehr nach warten und sonst nichts angefühlt. Das soll jetzt nicht heißen, dass es mir nicht gefallen hat, denn alles in allem war es ein solides Buch, aber es war ganz klar ein Überleitungs-Band. Also praktisch, dass einige kleine Dinge passieren mussten, bevor wir zum Höhepunkt im letzten Band kommen. Das ist auch im Großen kein Problem, denn schließlich ist das meistens der Fall mit dem 2. Band in einer Trilogie, aber dennoch hatte ich mir was Welt und Charakterentwicklung angeht mehr gewünscht. So bin ich mir immer noch nicht sicher, ob ich Alina mag oder nicht. Sonst ist es meist so, dass die Protagonisten von YA Büchern bei mir ziemlich schnell polarisieren, aber meine Gefühle zu Alina sind eher recht neutral. Ich mag sie weder sehr, noch hass ich sie -- allerdings heißt das aber eben auch, dass sie furchtbar medioker und leicht zu vergessen ist. Ihre Persönlichkeit ist nicht unbedingt stark und präsent. Das liegt vermutlich auch daran, dass Bardugo, anstatt sich mit Alina auseinanderzusetzten -- mit ihrer Gefühlswelt in ihrer neuen Rolle, was diese Macht mit ihr anstellt, was die Verbindung zu dem Darkling bedeutet, etc. -- sich eher dafür entschieden hat, Alina in eine unnötig dramatische Liebesbeziehung mit Mal zu stecken, welches nichts zur Sache tut, als von wichtigeren Dingen abzulenken. Dabei ist Mal absolut der Ned Nickerson zu Alinas Nancy Drew, d.h. er existiert als Figur nur, um Alinas Freund zu sein, tut aber nicht unbedingt die Geschichte voran bringen. So ist der Darkling absolut die interessantere männliche Figur, nicht unbedingt als Anwärter für Alinas Liebe, sondern wegen seiner Intentionen und Vergangenheit. So hätte ich mir gewünscht, mehr über diese zu erfahren. Ich meine, wir sind jetzt beim 2. Band und es ist mir immer noch nicht klar, was der bewegende Faktor dafür ist, dass der Darkling dies alles tut? Ich hätte gern mehr über ihn gelesen, aber stattdessen kam in diesem Buch kaum etwas über ihn vor -- vielleicht hätte das bedeutet, dass Bardugo einige der unnötigen Szenen zwischen Alina und Mal kürzen oder gar streichen muss und das wollte sie nicht? Wie man vielleicht schon merkt, hat mich dieser Aspekt dieses Bandes sehr gestört, obwohl ich das Buch dennoch gern gelesen hab. Da ist einfach etwas an dem Konzept dieser Geschichte, der Welt und dem Schreibstil, dass mich sehr interessiert. Dennoch hoffe ich, dass Leigh Bardugo ein klein wenig das romantische Drama zurückschraubt und sich auf andere Dinge fokusiert. Aber wer weiß, vielleicht war es vollkommen beabsichtigt und wir sollen erst mehr über den Darkling, Alina und etc. im letzten Band erfahren. Was mir an diesem Buch gefallen hat, waren die neuen Figuren, die vorgestellt wurden. So mag ich Nikolai, Tolya und Tamar sehr und hoffe, dass sie im letzten Band wieder auftauchen. Ich fand es klasse, wie Nikolai die Geschichte nochmal in eine andere Richtung gelenkt hat und wie die First und Second Army gemeinsam gearbeitet haben. Da war das Ende von ihnen natürlich umso trauriger. Auf jeden Fall freu ich mich schon auf Ruin and Rising und habe große Erwartungen, denn Siege and Storm war eher ein Dämpfer.

    Mehr
  • die Pflicht holt Alina ein

    Siege and Storm

    annlu

    30. July 2015 um 22:40

    Alina und Mal sind vor den Machenschaften des Darkling geflohen. Doch lange währt ihre Freiheit nicht und schon geraten sie wieder in seine Fänge. Doch dann kommt von unerwarteter Seite Hilfe, sodass sie ihm wiederum entfliehen können. Dafür sollen sie nach Ravka zurückkehren um dort im Kampf gegen den Darkling zu helfen. Alina lässt sich darauf ein und merkt bald, dass sie in ein anderes Ravka zurückkehrt: Die Armee der Grisha ist gespalten, die Menschen begegnen ihnen mit Misstrauen, feiern dafür Alina als Heilige. Doch heilig fühlt sie sich überhaupt nicht, im Gegenteil scheint die größere Macht sie zu verändern. Auch Mal fällt ihr Verhalten auf und immer wieder kommt es zu Spannungen zwischen ihnen. Wie viel ist sie bereit zu opfern? Die Geschichte geht nahtlos weiter, Erklärungen zu den Ereignissen aus Band eins werden nur wenige gegeben. Der Beginn ist spannend, führt neue Charaktere ein, läuft dann aber in die Zeit in Ravka über, die großteils von Plänen, Politik und Vorbereitungen auf den Krieg beherrscht werden. In diesem zweiten Teil nimmt die Spannung deutlich ab. Auch die Magie wird eher am Rande erwähnt. Die neuen Charaktere haben viel Potential, sie wurden meiner Meinung nach allerdings zu oberflächlich beschrieben. Alinas Veränderungen sind ein Teil der Geschichte. Da ich den ersten Band kenne, waren sie für mich zu erkennen. Für Leser, die Band eins nicht gelesen haben, stelle ich mir dies schwierig vor, da Alinas vorherige Verhaltensweisen und ihre Beweggründe vor der Veränderung nicht erwähnt werden. Am Ende nimmt die Spannung wieder zu und lässt auf einen actionreicheren dritten Band hoffen. Die Geschichte war nicht schlecht und eigentlich ganz nett zu lesen, allerdings passiert nicht wirklich viel, Teile hätte man weniger ausführlich beschreiben können. So kam mir der Band eher wie eine lange Überleitung zum nächsten Teil vor. Nichtsdestotrotz hat mir die Erzählung gefallen.

    Mehr
  • "Let's read in English"-Lesechallenge 2014

    DieBuchkolumnistin

    Let's read in English - die Englisch-Lesechallenge 2014 Mit den Neujahrvorsätzen ist es immer so eine Sache – viele haben wir bereits wieder vergessen und der Alltag hat uns definitiv wieder eingeholt. Mit „Let’s read in English“ möchten wir das jedoch gern ändern und euch die Moeglichkeit geben, Bücher und Autoren neu zu erleben – in der englischen Originalsprache! Einige von euch rezensieren schon fleissig englische Bücher und viele Lovelybooks-Leser sind an englischen Texten interessiert, würden jedoch lieber bei einer Leserunde einsteigen. Wir haben uns euer Feedback zu Herzen genommen und unsere Lesechallenge „Let’s read in English“ ins Leben gerufen. Zusammen mit dem englischen Verlagshaus Random House Group UK mit Sitz in London werden wir eine Vielzahl von Leserunden starten und ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen. Das Motto der Lesechallenge verstehen wir als einen Aufruf nicht nur an alle von euch, die sich mühelos in der englischen Sprache zurechtfinden, sondern an alle Lovelybooks-Leser. Egal welche Sprachkentnisse du hast, trau dich einfach – und mach mit! „Let’s read in English“ – zusammen auf Lovelybooks. Viele unsererer Leser verwenden die englische Sprache oder werden sie in Zukunft brauchen. Bücher sind ein idealer Einstieg um Sprachkentnisse zu verbessern oder die Fremdsprache auch einfach mehr zu benutzen. Die Stimme der Autoren im Original zu lesen und sie neu kennenzulernen ist natürlich ein spannenender Bonus. Für die fleissigsten Rezensenten gibt es zum Jahresende tolle Preise und jeder kann sich gern in Deutsch und/oder Englisch in den Leserunden austauschen und Rezensionen in beiden Sprachen posten. Das ist voellig euch überlassen.  Alle Grundinfos findet Ihr auf unserer Englisch-Lesechallenge-Seite! Hier könnt Ihr nun alle Fragen stellen & stets fleissig Eure neuen Rezensionen posten! Die Liste wird am Anfang jedes Monats aktualisiert!  Bitte postet für jede neue Rezension auch einen neuen Beitrag. Auf die Plätze - fertig - let's read English!!!

    Mehr
    • 1684
  • Eine Fortsetzung, die mich nicht umgehauen hat

    Siege and Storm

    Deengla

    31. August 2014 um 15:19

    Kurzmeinung Vor allen Dingen in der ersten Hälfte des Buches war ich recht gelangweilt. Große Überraschungen und Spannung blieben aus. 2 1/2 Sterne. Inhalt Alina hat es zusammen mit Mal jenseits des Shadow Fold geschafft und versucht nun ihre Identität als Sun Summoner zu verbergen und gleichzeitig ein neues Leben anzufangen. Irgendwann entschließt sie sich dann doch, zurückzukehren und gegen die Mächte, die sich gegen Ravka mobilisieren, anzukämpfen. Und dann ist da auch noch der Darkling, der Alina für seine eigenen Zwecke einspannen möchte... Meine ausführlichere Meinung Hat mich Band 1 schon nicht umgehauen (meine Rezension dazu hier), so ist Band 2 für meinen Geschmack noch einen Spur schwächer. Es liegt zum einen daran, dass ich den ersten Teil der Geschichte wirklich langweilig fand. Okay, man lernt neue Figuren kennen, von denen einige sicherlich später auch noch eine wichtige Rolle spielen werden. Gerade bei Stormhound hatte ich jedoch gleich von Beginn an einen Verdacht, der für mich perfekt in das doch ziemlich vorhersehbare Geschehen im Buch passte und womit ich auch Recht behielt. Sobald der Darkling wieder auftaucht, wird es ein wenig interessanter. Aber so wirklich mitgerissen hat mich das Buch nicht. Was sicherlich auch daran lag, dass ich immer noch nicht wirklich warm mit Alina geworden bin und ich die Szenen mit ihr und Mal auch nicht besonders mochte. Überhaupt, Mal. Wie er dauernd rumjammert, keine Ahnung, was Alina an ihm findet. Aber egal. Lange Zeit habe ich mich also gelangweilt. Erst gegen Schluss kam wieder einiges an Action auf und es wurde unterhaltsam. Fazit Ziemlich viel war vorhersehbar und abgesehen vom Darkling habe ich so meine Probleme mit den Charakteren. Erst gegen Schluss wurde ich wieder unterhalten, aber das war eben zu spät.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks