Leigh Bardugo Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen

(176)

Lovelybooks Bewertung

  • 163 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 13 Leser
  • 133 Rezensionen
(73)
(71)
(30)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen“ von Leigh Bardugo

Wonder Woman – als Heldin geboren, zur Legende geworden

Eigentlich will Diana, Tochter der Amazonenkönigin, nur eines: das Rennen gewinnen, in dem sie gegen die schnellsten Läuferinnen der Insel antreten muss. Doch dann erblickt sie am Horizont ein untergehendes Schiff und bewahrt Alia, ein gleichaltriges Mädchen, vor dem Tod. Doch wie Diana vom Orakel erfährt, ist es Alias Bestimmung, die Welt ins Unglück zu stürzen und Krieg über die Menschheit zu bringen. Um dies zu verhindern, reist Diana mit Alia ins ferne New York – und wird unversehens mit einer Welt und Gefahren konfrontiert, die sie bislang nicht kannte ...

Nach meinem Geschmack waren die Kapitel etwas zu lang, es läßt sich flüssig lesen, lustige Wortgefechte und Spannung sind garantiert 👍👍👍👍

— vorleser

Definitiv Lesenswert!

— youBibians

Hab es abgebrochen... meins war es leider nicht. :-(

— Althalia

Eine amüsante Geschichte voller Liebe, Freundschaft und Action, die jeden zu einem Superhelden-Fan werden lässt!

— fantasyinbooks

Diana ist keine gewöhnliche Amazon. Sie macht sich auf den Weg in die Welt der Sterblichen.

— Julia85

actionreich, witzig und unterhaltsam zugleich...

— nicigirl85

Was für ein Meisterwerk 😍 Wow Wow Wow!!

— alina_kunterbunt

Durchgesuchtet und für "fantastisch" befunden!

— saras_bookwonderland

Fantasy at its best absolut "großartig für alle Wonder Women Fans und für alle, die bislang nicht auf Superhelden standen"

— Nati89

Großartige Interpretation des Superheldinnen-Themas! Zeichnet einen bunten, spannenden, actionreichen und spaßigen Comic in den Kopf. TOLL!

— Ro_Ke

Stöbern in Jugendbücher

Silberschwingen - Erbin des Lichts

Nichts neues, aber der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Nur das ständige Kaugummiploppen von Riley ging mir auf die Nerven.

Glasschuh

Oblivion - Lichtflackern

Die Reihe ist einfach der Hammer aber bin schon sehr traurig das es zu Ende ist 😿😻❤️

helinsssss

Vertrauen und Verrat

Sechs Sterne für dieses bombastische Buch!!!

Buchverrueggt

Nichts ist gut. Ohne dich.

Ein gelungenes Debüt von Lea Coplin. Zwei Menschen und ein Schicksal. Ich empfehle es gern!

nicole78

Ein kleines Wunder würde reichen

Unbedingt lesen! Bitte, bitte lesen! Zum lachen, weinen, mitfühlen schön!

buecherfee_ella

Spiegelherz

Gute Story, spannend und toll geschrieben! Für Hexen-Fans ein Muss.

buecherfee_ella

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein großer Schmökerspaß - nicht nur für Fans von Superhelden-Comics!

    Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen

    Damaris

    23. May 2018 um 13:33

    Ich würde einfach mal voraussetzen, dass Superhelden-Comics schon immer eine große Faszination ausübten. Daran hat sich bis heute nicht viel geändert. Ist es da nicht eine großartige Idee, einigen dieser Helden in einem Roman eine Stimme zu geben? "Wonder Woman: Kriegerin der Amazonen" von Leigh Bardugo ist der erste Band der vierbändigen DC Icons-Reihe. Dafür wurde die Geschichte des jeweiligen Superhelden von unterschiedlichen Autoren geschrieben und eigen interpretiert. Jedes Buch steht für sich alleine und kann unabhängig von den anderen Geschichten gelesen werden. Dass ich diese Bücher lesen würde, war klar. Und gleich das erste legt auch noch einen starken Auftritt hin.Direkt mit dem ersten Kapitel hatte ich Assoziationen zum 2017 erschienen Film "Wonder Woman". Die Atmosphäre auf Themyscira, der Insel der Amazonen, erinnerte mich stark an das Filmsetting und ich hatte unmittelbar dessen Bilder vor Augen. Kein schlechter Start, vorausgesetzt, man mag die Verfilmung. Doch dann ändert sich die Handlung komplett, und Autorin Leigh Bardurgo macht ihre eigene Geschichte daraus. Ich bin mir nicht sicher, inwieweit sich diese mit den Wonder Woman-Comics deckt, dazu kenne ich mich zu wenig damit aus. Aber gerade diese eigenen Note machte für mich das Buch authentisch und gefiel mir gut. Außerdem liest sich die Geschichte super.In "Wonder Woman: Kriegerin der Amazonen" rettet Diana, eine Amazonen-Prinzessin, das sterbliche Mädchen Alia vor dem Ertrinken. Damit bringt Diana nicht nur sich und alle Amazonen auf der Insel Themyscira in Gefahr, auch die Menschheit steht vor einem erbitterten Krieg. Denn Alia ist eine Kriegsbringerin. Sie ist verantwortlich für alle schrecklichen Kriege der Welt, die kurz vor ihrem Ausbruch stehen. Jedoch gibt es eine Chance, dies zu verhindert. Dafür müssen Diana und Alia zusammenarbeiten.Das Buch ist sehr spannend zu lesen. Die Atmosphäre, mit ihrer Verbindung von Realität und Mythologie, hat Beispielcharakter. Trotz viel Action und immer wiederkehrenden Spannungsspitzen, waren mir die Gedanken der erzählenden Personen (das sind Diana und Alia) manchmal ein wenig zu ausschweifend. Beide Hauptcharaktere sind super gestaltet, auch die Nebenpersonen. Bei Einzelnen hätte ich mir noch mehr Entwicklung gewünscht. Als sehr klasse empfand ich den Humor, den ich in einem solchen Roman nicht unbedingt erwartet hätte. Er hat mich immer wieder zum Lachen gebracht. Herrlich!Eine Wendung am Ende wird nicht alle Leser überraschen, ich hatte sie so nicht auf dem Schirm und war folglich sehr erstaunt. Nach einem nervenaufreibenden Schluss wird Dianas Geschichte mit einem runden Abschluss beendet. Obwohl jedes Buch der DC Icons-Serie ein eigenständiger Roman ist, würde es mich jetzt schon interessieren, ob es Verbindungen zwischen den Geschichten gibt.Fazit"Wonder Woman: Kriegerin der Amazonen" ist ein großer Schmökerspaß und nicht nur für Fans von Superhelden-Comics eine Leseempfehlung. Die Geschichte ist actionreich und spannend, dazu noch sehr unterhaltsam. Da ist es kaum relevant, dass sie manchmal etwas lang erscheint. Besonders viel Spaß macht der tolle Humor und die Verbindung von phantastischer Wirklichkeit und Mythologie. Ein in sich abgeschlossener Roman, innerhalb einer sehr anziehenden Serie, den ich unbedingt weiterempfehlen kann. 4 von 5 Sterne gibt es von mir.

    Mehr
  • actionreiches Abenteuer

    Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen

    suppenfee

    15. May 2018 um 16:33

    Diana ist eine Amazone, als einzige wurde sie nicht durch eine mutige Heldentat von den Göttern dazu gemacht, sondern schon als Amazone geboren. Die Amazonen leben auf der geheimen Insel Themyscira, abgeschottet vom Rest der Welt. Doch eines Tages wird ein Mensch an die Küste gespült. Diana kann nicht anders, sie bricht die Regel, dass kein Sterblicher die Insel betreten darf und rettet die ertrinkende Alia. Doch die ist kein gewöhnliches Mädchen, sondern Nachfahrin der Helena von Sparta und damit eine Kriegsbringerin. Ein Fluch, der die Welt wie wir sie kennen in den Untergang stürzen könnte, wenn die Mädchen ihn nicht rechtzeitig brechen können…   Ich kenne die Comicvorlage nur ganz grob und war zunächst etwas skeptisch, ob dieses Thema wirklich etwas für mich ist. Doch die anderen Bücher der Autorin haben mich so sehr überzeugt, dass ich auch an diesem nicht vorbeikam. Ein Glück, denn in diesem Buch verbirgt sich eine spannende Neuadaption der Geschichte. Actionreich, mit vielen unvorhergesehenen Wendungen und witzigen Dialogen. Besonders die abwechslungsreichen Charaktere haben es mir angetan. Zu fünft macht sich letztendlich die Gruppe Jugendlicher auf den Weg die Welt zu retten. Alle grundverschieden, aber schön ausgearbeitet und mit besonderen Begabungen, sodass man sich bestimmt in einem von ihnen wiederfinden kann. Besonderer Fokus liegt natürlich auf Diana. Ihre Naivität in der „realen“ Welt führt zu der ein oder anderen humorvollen Situation. Doch obwohl sie nicht mit allen Umgangsformen und der modernen Technik vertraut ist, stürzt sie sich immer mutig und aufopferungsvoll für die anderen in den Kampf und endlich kann auch sie sich als Heldin beweisen. Auch der leicht geschichtliche Hintergrund hat mir gut gefallen, dürfte für meinen Geschmack sogar noch etwas mehr in den Vordergrund treten. Der Schreibstil ist sehr schön leicht und spritzig. Genau richtig für ein Jugendbuch. Mich konnte diese Adaption wirklich fesseln und ich freue mich schon auf die nächste Superhelden Geschichte.

    Mehr
  • Definitiv lesenswert!

    Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen

    youBibians

    07. May 2018 um 08:56

    Diana ist eine Amazonenprinzessin und lebt mit ihren Schwestern auf Themyscira, einer Insel, von der niemand weiß, wo sie liegt. Sie ist keine normale Amazone, denn sie wurde nicht wie die anderen Amazonen, aus dem Krieg geschmiedet und durch das Anrufen einer Göttin kurz vor dem Tod die Unsterblichkeit verliehen und auf die Insel geschickt. Sie wurde aus dem Ton der Insel erschaffen, geboren aus dem sehnlichen Wunsch ihrer Mutter, ein Kind zu haben. Das führt dazu, dass Diana sich immerzu beweisen will, da sie nicht für eine wahre Amazone gehalten wird. Deswegen will sie DAS Rennen gewinnen, doch währenddessen erblickt sie ein untergehende Schiff und kann die letzte Überlebende retten. Ausgerechnet die Kriegsbringerin, die die Welt in den Tod stürzen soll … Wonderwoman: Ein Buch voller Spannung und Action bis zum letzten Moment, perfekt für Actionliebhaber geeignet. Geschrieben von Leigh Bardugo, übersetzt von Anja Galić. Bis zur letzten Minute habe ich mitgefiebert und gehofft, dass es ein Happyend gibt und innerlich mit den Personen gekämpft. Einerseits wollte ich das Buch beenden, andererseits aber auch nicht und ich würde es jederzeit wieder lesen. Für Leser mit schwachen Nerven ist es jedoch nicht zu empfehlen, da auch kurzzeitigTrauer und viel Action darin vorkommt. Definitv lesenswert! Marilena, 15 J.

    Mehr
  • Absolute Leseempfehlung!

    Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen

    Julia85

    05. May 2018 um 10:16

    In "Wonder Woman. Kriegerin der Amazonen" von Leigh Bardugo begleiten wir die Amazonin Diana bei ihrer Reise in die Welt der Sterblichen und ihrem Kampf gegen das Schicksal der Kriegsbringerin. Während mich das Cover des Buches zunächst abgeschreckt hat, bin ich vom Inhalt des Buches absolut begeistert. Die Autorin hat ein wundervolles, mystisches und spannendes Werk geschaffen, das ich in wenigen Tagen ausgelesen habe, da ich mich kaum davon lösen konnte. Ohne Schutzumschlag ist das Buch sowohl außerhalb als auch innen sehr schön gestaltet. Die Geschichte hat mich direkt in ihren Bann gezogen und an keiner Stelle war offensichtlich, wie es weitergehen wird. Es war spannend, aufregend, erschreckend und zugleich lehrreich. Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der Lust hat, sich in einer Geschichte zu verlieren und ein wunderschönes Buch für sein Regal sucht! Von mir eine absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Wonder Diana

    Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen

    Lesehoernchen99

    04. May 2018 um 18:54

              Diana ist die Tochter der Amazonenkönigin. Ihr Ziel ist eigentlich nur, schnellste bei dem Wettrennen zu werden um allen zu beweisen, sie ist es würdig und sie ist eine wahre Amazone.  Als sie am Horizont ein untergehendes Schiff entdeckt, eilt sie der einzigen Überlebenden zur Hilfe und verstößt damit gegen DAS Gesetz, kein Mensch darf die Insel jemals betreten. Was Diana nicht weiß, Alia ist eine Nachfahrin von Helena und bringt großes Unglück ... Der Schreibstil ist ganz toll zu lesen, ich mag ihn gern. Diana ist meine Heldin und ich liebe diese Geschichte. Sie ist spannend, fantastisch und abenteuerlich.  Ich liebe Erzählungen, die auf Sagen aufgebaut sind und lese sehr gerne Bücher über Götter. Daher war Wonder Woman für mich ein absolutes Highlight.  Ich liebe dieses Buch und warte schon sehnsüchtig auf Batman ...         

    Mehr
  • Der Makel eine Heldin zu sein…

    Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen

    nicigirl85

    03. May 2018 um 11:44

    Ich habe schon sehr viele Lobeshymnen zu dem Buch gehört, meine Neugierde war dadurch geweckt und ich wollte mir nun selbst eine eigene Meinung bilden. Ich gestehe vorab, dass ich zwar von dem ein oder anderen Superhelden gehört habe, aber keinerlei Filme oder Comics dazu kenne. Die Superheldenwelt ist für mich gänzlich Neuland. In der Geschichte geht es um Diana, die junge Prinzessin von Themyscira. Sie ist im Gegensatz zu anderen Amazonen eine Amazone von Geburt an und zwar die Einzige. Noch ist sie nicht Wonder Woman und hat darunter zu leiden, dass sie als Prinzessin als zu schwach und den anderen Amazonen nicht gleichwertig angesehen wird. Doch beim großen Lauf der Insel, wo sie es allen zeigen will, beobachtet sie den Untergang eines Schiffes. Dieses Ereignis verändert ihr Leben wie sie es selbst nicht hätte ahnen können. Die Handlung wird uns mal aus der Sicht von Diana und mal aus der Sicht von Alia nahegebracht, dem Mädchen das Diana vor dem Ertrinken rettet. Diana ist ein Charakter mit dem ich mich direkt identifizieren konnte. Ich mochte wie sie die Welt der Menschen für sich entdeckt und ihre robuste, pragmatische Art Dinge zu regeln. Was sie alles überwindet und leistet, wird einer Heldin mehr als gerecht. Nur zu gern hätte ich so jemanden als Freundin. Alia ist als zweiter Hauptcharakter ebenfalls sehr gelungen. Als Tochter einer reichen Unternehmerfamilie, die bereits Vollwaise ist und zusätzlich unter Diskriminierung wegen ihrer dunklen Hautfarbe leidet, hat so ihre Päckchen zu tragen. Trotz des „Fluchs“, der auf ihr lastet, schaut sie nach vorn und möchte das Problem lösen als davor wegzurennen. Dieser Mut gefällt mir. Leigh Bardugo beleuchtet aber auch die Nebendarsteller sehr gut wie Alias Bruder Jason, ihre Freundin Nim und Kumpel Theo. Jeder stammt aus einem anderen Kulturkreis, wie das im Melting Pott New York nun einmal vorkommt. Bei diesen Akteuren findet jeder seinen persönlichen Liebling, mit dem er sich identifizieren. Als Setting hat die Autorin die Insel Themyscira, New York und später Griechenland ausgewählt, alles sehr eindrücklich beschrieben. Es ist mein erstes Buch der Autorin und mit ihrem Schreibstil konnte sie mich einfach nur voll und ganz einnehmen. Besonders gefallen hat mir, dass sich der Jugendroman liest wie ein Actionfilm, denn eine Kampfszene jagt die nächste. Eine Verfilmung dieses Buches stelle ich mir grandios vor. Zudem sind zahlreiche witzige Szenen enthalten und auch aktuelle Probleme von Jugendlichen werden angesprochen, so dass der Roman eine runde Sache ist. Mein einziger Kritikpunkt waren die manchmal etwas einfachen und leicht flach wirkenden Dialoge. Ansonsten fühlte ich mich rundum gut unterhalten. Fazit: Für Actionfans der ideale Roman, der beim Lesen eine Adrenalinausschüttung beim Leser hervorruft. Klasse!

    Mehr
  • Durchgesuchtet und für "fantastisch" befunden!

    Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen

    saras_bookwonderland

    21. April 2018 um 14:16

    INHALT:Wonder Woman – als Heldin geboren, zur Legende gewordenEigentlich will Diana, Tochter der Amazonenkönigin, nur eines: das Rennen gewinnen, in dem sie gegen die schnellsten Läuferinnen der Insel antreten muss. Doch dann erblickt sie am Horizont ein untergehendes Schiff und bewahrt Alia, ein gleichaltriges Mädchen, vor dem Tod. Doch wie Diana vom Orakel erfährt, ist es Alias Bestimmung, die Welt ins Unglück zu stürzen und Krieg über die Menschheit zu bringen. Um dies zu verhindern, reist Diana mit Alia ins ferne New York – und wird unversehens mit einer Welt und Gefahren konfrontiert, die sie bislang nicht kannte ...Quelle: dtvCOVER:Das Cover ist dunkel gehalten und sieht typisch superheldenmäßig aus. Es zeigt Diana in der Dunkelheit vor einer felsigen Kulisse. Sie wirkt kampfbereit und entschlossen. Im Vordergrund steht allerdings das Wonder Woman-Logo, das dank der gelungenen Darstellung wunderbar heraussticht.MEINE MEINUNG:Ich gebe ja ehrlich zu, dass ich nicht so ein großer Comic-Fan bin. Aber dennoch kenne ich Wonder Woman und habe natürlich auch den Film gesehen. Dieses Buch beinhaltet allerdings eine vollkommen eigenständige und unabhängige Geschichte, weshalb ich mir das natürlich nicht entgehen lassen konnte.Inhaltlich geht es um Diana, Tochter der Amazonenkönigin und geboren aus der Erde. Von ihren Schwestern wird Diana aufgrund ihrer "Herkunft" aber nicht als richtige Amazone angesehen. Daher möchte sie zumindest das Rennen gewinnen und ihre Mutter stolz machen. Doch natürlich kommt es anders als gedacht und Diana rettet Alia das Leben, die nach einem Schiffsunglück alleine und hilflos im Meer herumtreibt. Die Insel bleibt von Alias Schicksal allerdings nicht verschont, sodass Diana das Orakel aufsucht, um sowohl ihren Schwestern, als auch Alia zu helfen. Alia ist eine Kriegsbringerin und es ist ihr von Geburt an vorherbestimmt, die Welt in den Krieg zu stürzen. Doch das Orakel gibt Diana einen Hinweis. Und so macht sie sich zusammen mit Alia auf den Weg, um die Welt vor dem Untergang zu beschützen und das Schicksal der Kriegsbringerinnen in eine andere Richtung zu lenken.Die Idee des Buches hat mir auf Anhieb sehr gut gefallen. Der Einstieg ist mir auch erstaunlich leicht gelungen und es hat sich schnell ein gewisser Spannungsbogen aufgebaut, der es mir nicht leicht gemacht hat, das Buch aus der Hand zu legen. Während die Geschichte am Anfang noch ruhig vor sich hinplätschert, legt sie spätestens nach Dianas Abreise von der Insel ordentlich an Tempo zu. Anfangs dachte ich noch, Diana und Alia müssten nur ihre Mission erfüllen. Doch die Story hält so viele Wendungen und gute Ideen parat, dass daraus eine ausgereifte und nicht immer ungefährliche und weitreichende Handlung wurde.Doch was wäre eine spannende Actiongeschichte ohne passende Charaktere? Natürlich absolut gar nichts!So steht Diana (zumindest lange Zeit) als Heldin im Vordergrund und gibt alles dafür, um Alia zu schützen und sie ans Ziel ihrer Mission zu bringen. Ich mochte Diana wirklich gerne und habe mich köstlich über ihre schlagfertige Art und Weise (manchmal auch im wahrsten Sinne des Wortes) amüsiert.Und ebenso wie Diana mochte ich auch Alia, die bis dato gar nichts von ihrer Bestimmung wusste, sich aber erstaunlich schnell damit abgefunden hat. Die Mischung aus Diana und Alia war meiner Meinung nach übrigens gut gewählt, da die beiden so gegensätzlich sind, dass es die Story einfach bereichert hat. An den beiden Figuren wurde übrigens wunderbar gezeigt, wie wichtig und unabdingbar eine Freundschaft ist und neben der actiongelandenen Story hat dieser Hintergrund zumindest für etwas Emotionen gesorgt. Groß punkten konnte bei mir aber auch Alias beste Freundin Nim, die eigentlich niemanden leiden kann, aber an Diana einen Narren gefressen zu haben scheint. Insgesamt hat mir diese starke und bunt gemischte Kombi wirklich gefallen. Dagegen waren Theo und vor allem Jason, alias Bruder, um einiges undurchsichtiger, was die ganze Sache nur noch spannender gemacht hat. Während Theo den anderen häufig Anlass zum Misstrauen gibt, hatte ich eher Jason auf dem Kieker. Alles in allem hat mir diese Wonder Woman Adaption super gefallen. Das Buch war absolut gut durchdacht, fesselnd und spannend bis zum Schluss. Der Mix der Charaktere wertete die Handlung auf und sorgte sogar für die eine oder andere ungeahnte Wendung. Von mir aus könnte die Autorin sich gleich an die nächste Wonder Woman Story setzten. Ich würde sie lesen!BEWERTUNG:Eine dramatische Handlung und unvorhergesehene Wendungen machen das Buch nicht nur für Superheldenfans zu einem absoluten Must-Read. Die Story ist so gut durchdacht, dass Leser von actionreichen Geschichten hier sicher auf ihre Kosten kommen werden. Mir hat das Buch super gefallen und ich finde, dass der Hype um diese Adaption absolut gerechtfertigt ist. 

    Mehr
  • Superheldin konnte mich begeistern

    Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen

    Madl10

    16. April 2018 um 12:11

    Als erstes muss ich gestehen, dass ich mich auf dem Gebiet der Superhelden überhaupt nicht auskenne. Von Wonder Woman ist mir gerade einmal der Name geläufig. Ansonsten habe ich weder die Comics, geschweige denn den Film gesehen. Das hatte für mich natürlich den Vorteil, dass ich mich völlig unvoreingenommen in die Geschichte fallen lassen konnte. Von der Autorin Leigh Bardugo habe ich auch noch nichts gelesen, aber dafür viel Gutes gehört. Somit war ich nun sehr neugierig, ob sie es schafft mich von Wonder Woman zu überzeugen. Und was soll ich sagen? JA, sie hat es eindeutig geschafft.Leigh Bardugo hat in diesem Buch mit Diana eine Protagonistin erschaffen, die mich mit ihrer Stärke, Mut, Hoffnung und Loyalität völlig begeistern konnte. Genauso stelle ich mir eine Superheldin vor. Aber nicht nur Diana ist eine tolle Person, auch ihre neu gewonnen Freunde sind großartige Charaktere, die ich sehr gerne auf ihrem Abenteuer begleitet habe. Vor allem liebe ich Alia und Nim. Beide sind so tolle und einzigartige Charaktere. Die Autorin hat einen unglaublich fesselnden und bildhaften Schreibstil, der den Leser von der ersten Seite an in seinen Bann zieht. Schon allein wie die Insel Themyscira, auf der die Amazonen leben, beschrieben wird ist ein Traum. Ich hatte das Gefühl sie direkt vor mir zu sehen.Da es sich hier natürlich um Superhelden handelt, bekommen wir auch sehr gute Actionszenen geboten, die unglaublich spannend und gut umgesetzt wurden. Nur hätten es nach meinem Geschmack ruhig noch ein paar mehr sein können. Das Buch verläuft im Großen und Ganzen doch sehr ruhig und zurückhaltend. Zum Ende hin gibt die Autorin jedoch nochmal Vollgas und bringt eine Wendung in die Geschichte, die ich so nie erwartet hätte und mich sprachlos zurückgelassen hat. Einfach großartig. Nun bin ich gespannt ob mich die weiteren Teile der DC – Superhelden ebenso begeistern können, wie es Wonder Woman getan hat.

    Mehr
  • Wonder Women

    Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen

    Nati89

    15. April 2018 um 22:10

    Klapptext: Eigentlich will Diana nur eines: das Rennen zu gewinnen, in dem sie gegen die schnellsten Läuferinnen der amazoneninsel themyscira antreten muss. Doch dann erblickt sie am Horizont ein untergehendes Schiff und bewahrt Alia, ein gleichaltriges Mädchen, vor dem Tod. Wie Diana vom orakel erfährt, ist es Alia Bestimmung, die Welt ins Unglück zu stürzen und Krieg über die Menschen zu bringen. Um dies zu verhindern, reißt Diana mit Alia ins heutige nee York und sieht sich mit einer Welt voller unvorstellbarer gefahren konfrontiert... MEINE MEINUNG:  Ich hatte am Anfang Angst das Buch zu lesen  Da ich bereits den Film angekuckt habe und den Film gut gefunden habe, das mir das Buch nicht gefallen würde aber das Buch hat mich von dem positiven überzeugt. Zum Schreibstil ich kam sehr gut rein könnte es auch recht schnell durch lesen. Ich mag alle bücher von der Autorin. 

    Mehr
  • Schwestern im Kampf

    Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen

    Rosebud

    13. April 2018 um 21:33

    Wonder Woman – Kriegerin der Amazonen, Jugend- Fantasyroman von Leigh Bardugo, 448 Seiten, erschienen bei dtv junior. Auftaktband  zur  Superheldenreihe aus dem DC Comics Universum. Diana hat es schwer sich unter  den Amazonen zu behaupten. Sie wurde nicht in einem heldenhaften Kampf getötet und durfte deswegen als eine Kriegerin der Amazonen auf der Insel Themyscira leben. Sondern sie ist die Tochter der Königin Hippolyta, aus deren Willen geschaffen, aus Lehm geformt, auf der Insel „geboren“, nicht dorthin entrückt. Deshalb nehmen sie viele ihrer „Schwestern“ nicht ernst. Sich selbst, ihren Gefährtinnen und vor allem ihrer Mutter will sie beweisen, dass sie als Amazone ebenbürtig ist. Diana nimmt an den Festspielen teil und will das Rennen gegen die schnellsten Läuferinnen der Insel gewinnen. Während des Laufs rettet sie Alia, ein gleichaltriges menschliches Mädchen deren Bestimmung es ist, Krieg über die Menschheit zu bringen,  vor dem Ertrinken. Doch die Welt der Amazonen gerät dadurch ins Ungleichgewicht. Vom Orakel erfährt sie, dass sie mit ihrem Schützling, die Insel verlassen muss. Sie flieht mit Alia nach New York und lernt die Gefahren der menschlichen Welt kennen. Mit Alias Bruder Jason und ihren Freunden Nim und Theo machen sie sich auf den Weg. Können sie die Menschheit, trotz aller Hindernisse  vor dem drohenden Krieg bewahren? Obwohl  Fantasy-Stories  nicht zu meinen bevorzugten Genres gehören, hat mir dieser Roman gut gefallen. Die eindrucksvolle Welt die Bardugo im auktorialen Erzählstil geschaffen hat,  ist faszinierend. Ich war von der ersten Seite an dabei und wollte das Buch nur ungerne aus der Hand legen, war total in der Handlung versunken.  Die Spannung  beginnt sofort  und bleibt bei einem nervenaufreibenden Wettlauf gegen die Zeit bis zum Ende hoch. Denn die Wegbegleiter der Freunde waren Eris, die Göttin der Zwietracht, sowie Phobos und Daimos die Dämonen von Furcht und Schrecken.  Die erlösende finale Wendung ergab sich erst, als schon alles verloren schien. Actionreiche Szenen, witzige schlagfertige Dialoge, emotionale Szenen alles vorhanden  und nebenbei kann der interessierte Leser auch noch einiges aus der griechischen Mythologie erfahren. Da es sich um eine Fantasy-Erzählung handelt hat es mich auch nicht gestört, dass die Handlungen der Charaktere nicht immer authentisch sind. Trotzdem fand ich die Protagonistin und ihre Weggefährten sehr sympathisch, jeder für sich ein toll ausgearbeiteter Charakter und sehr glaubhaft. Die Verbindung  von griechischer Götterwelt und moderner Gegenwart ist der Autorin bestens gelungen. Es würde mir gut gefallen, wenn  noch mehrere Fortsetzungen  „Wonder-Woman von ihr zu erwarten wären. Die nächsten Bücher dieser Reihe jeweils von einem andern Autor  und einem anderen Superhelden aus dem DC Universum werde ich trotzdem nicht weiter verfolgen, da ich absolut kein Superhelden –Fan bin.  Leseempfehlung nicht nur für Jugendliche und verdiente 4 Lesesterne.  

    Mehr
  • Großartiger Auftakt einer Reihe um die DC-Superhelden.

    Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen

    DanisBuecherregal

    11. April 2018 um 07:27

    Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut, denn ich habe mich bisher nicht mit Superhelden und dem DC-Universum beschäftigt. Als ich aber von diesem Buch gehört habe und wer es geschrieben hat, war es für mich klar, dass ich es lese.Wir haben hier nicht einfach nur eine Handlung, die sich um Heldentaten von Wonder Woman dreht, sondern bekommen mit, wie sie als Amazone auf einer Insel aufwächst. Sie wird zwar in der menschlichen Kultur unterrichtet, hat aber selbst noch nie einen Menschen gesehen. Diana ist eine Außenseiterin, denn sie wurde nicht von den Göttern geschaffen. Weil sie ihr ganzes Leben lang um Anerkennung kämpfen muss, ist sie eine starke Figur voller Kampfgeist und Durchhaltevermögen. Durch eine bestimmte Situation tritt die jugendliche Figur Alia in ihr Leben, durch die Diana nach New York kommt, dort nimmt die Geschichte dann ihren Lauf. Sie bildet sich stets ihre eigene Meinung, hat einen Sinn für Gerechtigkeit und vertraut auf ihre Instinkte. Die beiden freunden sich an und Diana wird immer mehr zur Beschützerin. Auch die Nebenfiguren sind gut ausgearbeitet, alle haben ihre ganz eigene Art und Weise, mit den Dingen umzugehen.Neben dem spannenden Plot mit der hohen Spannungskurve und den unvorhersehbaren Wendungen war der Schreibstil ausschlaggebend für das hohe Lesevergnügen. Leigh Bardugo beschreibt die Schwierigkeit Dianas sich in dem dichten Großstadtdschungel mit einem großen Witz. Es hab viele Stellen, wo ich breit grinsen oder lachen musste, denn Diana haut knochentrocken raus, was sie denkt. Der Schreibstil ist außerdem sehr bildhaft, was es mir ermöglicht hat, komplett in die Geschichte abzutauchen, denn ich konnte mir das Setting immer sehr gut vorstellen. Kaum zu glauben, dass ich alle vorherigen Bücher Leigh Bardugos wegen ihrem jeweiligen Schreibstil. Das war hier komplett anders, ich habe die Geschichte sehr gerne gelesen.Ich habe außerdem gemerkt, dass die Geschichte sehr gut recherchiert war, denn die griechische Mythologie und deren Orte spielt in der Geschichte eine große Rolle. Bisher bin ich noch nicht damit in Berührung gekommen, aber die Autorin hat mir das Thema auf eine witzige und spannende Weise nahe gebracht.Fazit:Ein fantastischer und spannender Aufstieg einer Reihe um Helden aus dem DC-Universum. Auch für Genreeinsteiger super geeignet

    Mehr
  • Eine gute Idee, ein nettes Jugendbuch, aber so richtig mitreißen konnte es mich nicht.

    Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen

    BuechersuechtigesHerz

    09. April 2018 um 17:47

    MEINUNG: Ich muss gestehen, ich habe mich bisher nicht so mit den Filmen zu all den Comichelden beschäftigt und kenne daher auch den Film "Wonder Woman" noch nicht, möchte ihn aber noch sehen. Zuerst hat das Buch für Verwirrung bei mir gesorgt. Spielt es nach oder vor dem Film? Sollte man den Film gesehen haben? Braucht man Vorwissen? Ich hätte hier eine kurze Anweisung sehr gut gefunden, gerade für solch unwissende Menschen, wie mich. Ich kann immernoch nichts dazu sagen, da ich wie gesagt den Film nicht kenne, ich glaube aber es ist schon von Vorteil, diesen vorab zu schauen, damit man eine Bindung zu Wonder Woman an sich schon aufgebaut hat. Allerdings ist es auch möglich das Buch ohne Vorwissen zu lesen, da es sich scheinbar um eine "andere Version" der Figur "Wonder Woman" handelt.. Wichtig zu wissen ist hier allerdings, dass es sich nicht um ein Highend-Fantasy Buch handelt sondern der Schwerpunkt wirklich auf einem Jugendbuch mit Lovestory liegt. Das empfand ich als ganz überraschend, für mich im positiven Sinne, da ich mit Highend Fantasy und Mythologie nicht so viel anfangen kann. Leider konnte die Autorin mich trotzdem nicht so recht überzeugen. Die Charaktere wirkten irgendwie platt auf mich und die Handlung wird ohne viel Gefühl und Tiefe erzählt. Zwischen einigen spannenden und actionreichen Szenen entstanden für mich immer wieder Längen, bei denen ich das Buch zur Seite legen musste, weil es mich leider nicht fesseln konnte. Alles in allem fand ich die Idee unterhaltsam, aber das Gesamtpaket konnte mich nicht so richtig überzeugen. FAZIT: Eine gute Idee, ein nettes Jugendbuch, aber so richtig mitreißen konnte es mich nicht. Rockt mein Herz mit 3 von 5 Punkten!

    Mehr
  • Wirklich beeindruckend

    Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen

    Faltine

    07. April 2018 um 18:40

    Meine Meinung: Das Cover finde ich klasse, auch von Innen ist es schön gestaltet. Die Kapitel haben eine gute Länge, allerdings fand ich das Buch an sich etwas zu lang. Da Leigh Bardugo dieses Buch geschrieben hat, war mir von Anfang an klar, dass ich mir um den Schreibstil keine Sorge machen brauche :) und ich wurde auch nicht enttäuscht. Sie schreibt einfach fantastisch, ich hatte das Gefühl, als wäre ich mit in der Geschichte. Ich habe erst gedacht, dass das Buch etwas mit dem DC Film zu tun hat, der mich sehr beeindruckt hatte, allerdings ist dies eine komplett eigenständige und unabhängige Geschichte. Das war aber auch nicht weiter schlimm, weil Leigh Bardugo hier eine ganz eigene, starke Wonder Woman erschaffen hat, mit einer sehr interessanten Story. Ich hatte zwar immer die Schauspielerin Gal Gadot vor Augen, aber da gibt es schlechtere Vorbilder ;) Die Charaktere haben mir alle sehr gut gefallen, allen voran natürlich Diana, auch wenn das Buch voll mit starken Frauen ist. Aber ganz im Stile der Autorin kommt auch keiner der Nebencharaktere zu kurz. Mir hat auch Dianas Entwicklung sehr gut gefallen. Anfangs ist sie noch etwas unsicher, wird aber immer selbstbewusster mit jeder neuen Herausforderung. Ich finde sie ist ein tolles Vorbild für uns alle. Ich finde die Idee dieser Reihe einfach genial, da ich nicht so der Fan von Comics bin. Wonder Woman hat mich schon schwer begeistert, weshalb ich mich umso mehr auf die nächsten Teile freue! Vielen Dank an den Verlag für das Buch ♥

    Mehr
  • Ein Highlight

    Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen

    LillianMcCarthy

    04. April 2018 um 17:09

    Ich bin ein bekennender Marvel-Fan und habe so noch nicht viel mit dem DC-Universum zu tun gehabt, wenn man von der Dark Knight-Trilogie und einzelnen Batman Comic-Klassikern absieht. Dennoch freute ich mich sehr auf die DC Icons Reihe, da ich so einen sehr tollen Einblick in das Universum bekommen kann, ohne vorher durch den Comic Dschungel durchsteigen zu müssen. Sehr froh war ich auch, dass Wonder Woman den Anfang machte und das direkt aus der Feder von einer meiner absoluten Lieblingsautorinnen: Leigh Bardugo. Ich lebe für das Grishaverse und war so sehr gespannt auf das erste Buch von ihr, das abseits dieses Universums spielt. Mit diesem konnte sie mich aber auch durch und durch überzeugen, sodass es eines meiner Highlights bisher ist. Der Humor Ich bin ein Fan von humorvollen Büchern aber selten schaffen es Autoren, mich komplett zu überzeugen, ohne dass der Humor irgendwie albern wirkt oder fehl am Platz. Leigh Bardugo schafft es, einen großartigen Humor zu produzieren, der einfach unglaublich trocken ist und nur dadurch entsteht, dass Diana so naiv an unsere Welt herangeht und von nichts Ahnung hat, was neue Technik oder Dinge des alltäglichen Gebrauchs angehen. Ich habe mich über Diana köstlich amüsiert und das hat auch die ernsteren Szenen im Buch immer mal wieder aufheitern können. Die Charaktere Die Charakterpalette in Wonder Woman ist ein Meisterwerk. Sie reicht über sämtliche Ethnien bis hin zu unterschiedlichen sexuellen Orientierungen und Lebensentwürfen. Und dabei ist es vor allen Dingen eins: respektvoll. Aber ganz abgesehen davon habe ich mich auch in viele einzelne Charaktere verliebt. Allen voran natürlich in Diana, die nicht nur wegen der vielen lustigen Stellen sondern auch sonst einfach klasse ist. Besonders in mein Herz geschlossen habe ich allerdings Alias beste Freundin Nim. Alia selbst gefiel mir auch sehr gut, ich wurde aber nicht gänzlich warm mit ihr, was aber meiner Meinung nach eine sehr persönliche Perspektive ist. Die wichtigen männlichen Charaktere blieben sehr im Hintergrund und konnten mir auch nicht sonderlich gut im Gedächtnis bleiben. Das sehe ich aber keinesfalls als negativ an, sondern vielmehr sehr gut gelöst von Leigh Bardugo. Nicht umsonst steht Wonder Woman für sehr viel weibliche Power und aus feministischer Perspektive wurde das allein durch die Charaktergestaltung sehr gut verarbeitet. Feminismus und Wonder Woman Wie oben schon einmal kurz erwähnt, gefiel mir sehr gut, dass Wert auf eine feministische Darstellung gelegt wird. Das zeigt sich zwar auch in der zurückgestellten Wichtigkeit der männlichen Charaktere aber auch in der Tatsache, dass Diana nicht einfach zum Sexobjekt degradiert wird, wie es so häufig in den Comics der Fall ist. Natürlich lesen wir den einen oder anderen anzüglichen Kommentar, der wird aber durch Dianas Art und auch den Umgang ihrer Mitmenschen immer entwertet und das transportiert in meinen Augen eine tolle Botschaft. An einer Stelle des Buches hatte ich das Gefühl,  dass sich Leigh Bardugo ein wenig von dieser Intention abwendet, ich wurde jedoch eines besseren belehrt und tatsächlich stellte diese Stelle die Hinführung auf einen tollen Plot Twist dar. Der Spaß Trotz des tollen Umgangs mit feministischen Themen standen Spaß und Action natürlich im Vordergrund. Ich war tatsächlich sehr von der Geschichte gefesselt und wollte gar nicht mehr mit dem Lesen aufhören. Leigh Bardugo schafft außerdem eine tolle Mischung zwischen ruhigeren Szenen und Kampfszenen und schafft o die perfekte Balance. So hat Wonder Woman alles, was ein toller Superhelden Comic hat und irgendwie noch viel mehr, da es dieser Auftakt schafft, tiefer zu gehen und auch nachdenklichere Themen anzusprechen. Auftakt der DC Icons Natürlich bleibt Wonder Woman nicht die einzige Heldin in der DC Icons Reihe. Schon im Sommer geht es direkt weiter mit Batman aus der Feder von Marie Lu und es folgen später Catwoman und Superman. Ich wünsche mir zwar, dass alle Bücher in kleinen Teilen irgendwie mit den anderen Büchern verknüpft sind, wenn die Folgebände aber alle so gut sind, wie Wonder Woman, bin ich auch so schon restlos zufrieden. Fazit Wonder Woman ist ein gelungener Auftakt zur DC Icons Reihe aus der Feder meiner Lieblingsautorin Leigh Bardugo. Sie konnte mich in der Vergangenheit schon immer überzeugen und hat es hier wieder geschafft. Nicht nur die Spannung und Unterhaltung stehen im Vordergrund, auch toll gestaltete Charaktere sowie feministische Ansätze gefielen mir sehr gut. Ein kleines Lesehighlight!

    Mehr
  • Ganz gut, aber nicht so überzeugend wie erhofft

    Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen

    mylittlebookworld

    03. April 2018 um 19:55

    Klappentext:Wonder Woman – als Heldin geboren, zur Legende gewordenEigentlich will Diana, Tochter der Amazonenkönigin, nur eines: das Rennen gewinnen, in dem sie gegen die schnellsten Läuferinnen der Insel antreten muss. Doch dann erblickt sie am Horizont ein untergehendes Schiff und bewahrt Alia, ein gleichaltriges Mädchen, vor dem Tod. Doch wie Diana vom Orakel erfährt, ist es Alias Bestimmung, die Welt ins Unglück zu stürzen und Krieg über die Menschheit zu bringen. Um dies zu verhindern, reist Diana mit Alia ins ferne New York – und wird unversehens mit einer Welt und Gefahren konfrontiert, die sie bislang nicht kannte ...[Quelle: Verlag]Was ich über ... denke:... die Geschichte und die Welt...:Die Geschichte hat mir ganz gut gefallen. Am Anfang war sie richtig interessant, im Mittelteil hat sie dann leider etwas nachgelassen, aber das Ende war wieder richtig gut. Im Mittelteil hatte ich immer wieder das Problem, dass mich die Geschichte einfach überhaupt nicht fesseln konnte. Es war nicht richtig langweilig, aber auch nicht so spannend, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Das war erst zum Ende hin so. Auf einmal war es, als hätte man einen Schalter umgelegt und ich musste den Rest des Buches einfach durchsuchten.Die Welt, grade die Insel der Amazonen, hat mich unglaublich fasziniert und ich fand es wirklich schade, dass nur so wenig der Geschichte auf eben dieser Insel spielt. Auch Griechenland und die versteckten Kultstätten fand ich wirklich interessant.... die Charaktere....:Diana mochte ich als Protagonistin wirklich gerne.Sie ist eine starke junge Frau, die weiß was sie will und immer nur das Richtige machen will. In der Welt der Amazonen ist sie, aufgrund der Tatsache, dass sie als Amazonen geboren und nicht zu einer geworden ist, eine Außenseiterin. Dennoch lässt sie sich von den, zum Teil nicht sehr netten Sprüchen, nicht unterkriegen, sondern bleibt sich selbst treu.Besonders interessant fand ich, wie ahnungslos sie in die Welt der Menschen gestolpert ist und wie naiv sie sich dadurch bei einigen Sachen verhält. Am besten gefallen haben mir definitiv ihre Kampfszenen - für mich macht das eine Amazonen einfach aus. Ich mochte es auch, welche Bindung sie zu Alia, Nim und Theo aufbaut und wie die kleine Gruppe nach und nach immer weiter zusammenwächst.Alia stammt aus einer sehr reichen und einflussreichen Familie - was man an manchen Stellen ganz schön merkt. Auch wenn sie eine unglaublich eigenständige Person ist, so merkt man doch hin und wieder, wie sehr sie sich darauf verlässt, dass andere ihre Probleme lösen, einfach, weil sie das gewöhnt ist.Dennoch finde ich, dass sie auf ihre eigene Art und Weise mutig ist. Sowohl Nim als auch Theo mochte ich wirklich gerne - vor allem aber die Dynamik zwischen den beiden und ihre witzigen Gespräche und Kabbeleien.... der Schreibstil...:Ich mochte den Schreibstil ganz gerne. Allerdings habe ich inzwischen gehört, dass der Schreibstil von Leigh Bardugo in diesem Buch definitiv nicht seinen Höhepunkt erreicht hat und sie eigentlich noch besser ist. Ich bin mal gespannt, ob sich dies bewahrheiten wird.... das Cover...:Ich bin ehrlich: Das Cover ist nicht so meins. Es ist irgendwie passend, aber dennoch gefällt es mir nicht so gut. Es gibt im englischsprachigen eine besondere Hardcoverausgabe des Buches und in das Cover bin ich ehrlich ganz schön verliebt.Was mir gefallen hat:Die Geschichte zu großen Teilen, die Charaktere und ihre Dynamik untereinander.Was mir nicht gefallen hat:Der Mittelteil des Buches und dass man nur so wenig über die Amazonen und ihr Leben erfährt.Bewertung: 4 von 5 Sternen Insgesamt mochte ich das Buch gerne, leider hat es mich aber nicht so begeistern können, wie ich mir erhofft hatte. Dennoch fand ich die Geschichte rund um die Amazonen Diana wirklich interessant und freue mich darauf, was die anderen Autoren für Geschichten rund um weitere Helden des DC-Universums kreieren werden.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.