Leila Howland Salzige Sommerküsse

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(6)
(10)
(7)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Salzige Sommerküsse“ von Leila Howland

Am Strand in Jay Logans Armen – für Cricket hätte es der perfekte Sommer werden sollen. Aber als ihre beste Freundin sie vom Familienurlaub auslädt, zerplatzt Crickets Traum. Anstatt mit ihren Freunden auf Partys zu gehen, heuert sie als Zimmermädchen in einer Pension an. Doch letztlich sind es die völlig unerwarteten Dinge – allem voran eine verbotene Liebe und ein lang gehütetes Geheimnis – die diesen Sommer unvergesslich machen.

Ein süßer leichter Sommerjugendroman, der aber auch ein wenig in die Tiefe geht.

— tinca0

Eine wunderbare Geschichte über die erste Liebe, Gefühle und die Weite des Meeres.

— SophiaLaGrande

Ein bezauberndes Werk über Liebe, Familie und dem schwierigen Weg zu innerer Stärke.

— EmmyL

Sehr schöner, emotionaler Jugendroman. Schreibstil und Geschichte hat mir gefallen. Kleine Tränen liefen auch.

— Buecherwurm22

Der Sommer ist förmlich zu spüren und es ist perfekt für den Tag am Strand, aber für meinen Geschmack etwas zu viel Teenagerdrama.

— BookwormFranzi

Unterhaltsamer, gefühlvoller Sommerroman mit einer unreifen Protagonistin, der leider nicht heraussticht.

— Stinsome

Ein unterhaltsamer Jugendroman, perfekt für den Sommer!

— Lienne

Eine schöne Idee, die aber einige Schwächen hat und mich nicht vollständig überzeugen konnte.

— Saphierra

Eine schöne Liebesgeschichte! Die auch nicht langweilig wird.

— engelchen9

Eine süße Geschichte.

— HanniinnaH

Stöbern in Jugendbücher

Deine letzte Nachricht. Für immer.

Wow. Ein unfassbar berührendes Buch.

LadyIceTea

Am Abgrund des Himmels

Leider fällt dieses Buch unter das Genre Romance, denn mit Fantasy hat das wenig zu tun.

BooksofFantasy

AMANI - Verräterin des Throns

Spannende Fortsetzung

buchgerede

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Toll toll toll toll 😍

kati_liebt_lesen

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Eine tolle Aussage, eine mal wirklich übergewichtige Protagonistin - leider kippt das Buch krass ins Kitschige.

CocuriRuby

Die 100 - Rebellion

Eine meiner Lieblingsserie!

Tamii1992

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Cricket und ihr Sommer auf Nantucket

    Salzige Sommerküsse

    tinca0

    16. October 2017 um 15:48

    Um was geht es in diesem Buch: Am Strand in Jay Logans Armen – für Cricket hätte es der perfekte Sommer werden sollen. Aber als ihre beste Freundin sie vom Familienurlaub auslädt, zerplatzt Crickets Traum von Nantucket. Kurzerhand heuert sie auf der Insel als Zimmermädchen in einer kleinen Pension an. Während ihre Freunde auf Partys gehen schlägt Cricket sich mit Betten machen und Putzen durch. Doch dann lüftet sie ein lang gehütetes Geheimnis … und verliebt sich Hals über Kopf in den Einen, von dem sie eigentlich die Finger lassen soll. Meine Meinung: Das Cover finde ich sehr schön. Es ist so richtig sommerlich und bringt einen Urlaubsstimmung. Am Rand sind leicht durchsichtige Ranken, man kann sie auch fühlen, die geben dem Cover noch eine Prise Besonderes. Der Titel passt zur Geschichte. Es ist ein einfacher Schreibstil, er ist flüssig und leicht zu lesen, passend für ein Jugendroman. Cricket ist kurz vor ihrem 18 Geburtstag. Es ist ihre Sommergeschichte, es ist ihr Sommer in der sie lernt, dass das Leben kein Ponyhof mit Glitzer ist, sondern auch ernst und gemein sein kann und das man, wenn man was möchte, auch mal über seinen Schatten springen und kämpfen muß. Es ist aber auch eine Geschichte die sich von Schwärmerei kleiner Mädchen, zur ersten Liebe mit Herzflattern und Schmetterlingen im Bauch entwickelt. Cricket’s kommt teilweise sehr naiv rüber, was vielleicht damit zu tun hat, das sie auf eine reine Mädchenschule geht.  Die Landschaft wird super beschrieben, da kann man schon den Sand an den Füßen und den Wind im Haar spüren oder aber die Muffig riechen, wenn sie frisch aus dem Ofen kommen. Es ist ein süßer leichter Sommerroman, der aber auch ein wenig in die Tiefe geht. Mir hat es Spaß gemacht das Buch zu lesen, von mir bekommt sie eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Gefühle zulassen

    Salzige Sommerküsse

    SophiaLaGrande

    08. October 2017 um 23:29

    Cricket und ihre beste Freundin Jules sind ein Team. Die Sommerferien stehen an und eine Reise nach Nantucket mit Jules und ihrer Familie stehen für Cricket in Aussicht. Doch ein Schicksalsschlag ändert alle Pläne und die Freundschaft zwischen Cricket und Jules. Findet Cricket wieder zu Jules und auch zu sich selber? Und wie war das nochmal, dass die Liebe manchmal schlechtes Timing bevorzugt? Cricket's Leben lässt nichts aus in diesem Sommer. Manchmal erscheint alles perfekt und als könnte nichts und niemand etwas daran ändern. Doch leider muss Cricket das Gegenteil erleben. Cricket ist eine Kämpfernatur. Als Jules von heute auf morgen abblockt und ohne sie nach Nantucket geht, beschliesst Cricket kurzerhand ihr nachzureisen, um für sie da zu sein. Das macht man doch für die beste Freundin? Durch Zufall findet Cricket einen Job im Cranberry Inn als Zimmermädchen und beginnt so ihren Sommer. Der Sommer, der ganz anders verlaufen wird als sich Cricket vorgestellt hat. Die Gefahr bei Gefühlen ist, dass mit einem zugelassenen Gefühl einige weitere Folgen. Angehängt an das erste. Ohne dass man es wollte. Und genau damit hat Cricket zu kämpfen. Diese Wucht und das dadurch verursachte Chaos meistert Cricket jedoch sehr gut und sie zeigt sich als sehr strak und selbstbewusst. Denn auch ihr wird klar, dass man einigen Dingen (oder Personen) nicht nachrennen sollte und von einigen Dingen (oder Personen) nicht wegrennen kann. Das Buch liest sich sehr gut und ich habe oft gelacht, aber auch einige Male mitgelitten. Manchmal ist mir aber der Inhalt etwas lückenhaft ausgefallen. Für mich haben sich einige Dinge nicht wirklich geklärt, aber vielleicht muss es auch so sein. Gefühle sind manchmal nicht etwas Abgeschlossenes. Eigentlich bleibt jedes Gefühl für immer bestehen und da Cricket vorankommt, bleiben manche Ausgänge offen. 

    Mehr
  • Salzige Sommerküsse

    Salzige Sommerküsse

    books_of_love

    26. September 2017 um 14:55

    Autor: Leila HowlandSeiten: 352Verlag: RavensburgerPreis: 9,99€Inhalt:Cricket ist total verliebt in Jay Logan und wünscht sich nicht sehnlicher, als die Ferien in seiner Nähe zu verbringen.Doch es scheint aussichtslos, wie soll sie nach Nantucket kommen?Wie praktisch, dass ihre beste Freundin Jules sie zu sich in das Ferienhaus auf Nantucket eingeladen hat und Cricket so den Sommer vielleicht doch noch mit Jay verbringen kann.Aber plötzlich benimmt sich Jules komisch und Cricket findet sich als Zimmermädchen auf der Insel wieder.Sie versucht das Beste draus zu machen und vielleicht wird ihr Sommer doch noch gut.Aber was ist, wenn man sich in den Falschen verliebt?Meine Meinung:Die Geschichte war sehr schön und mir haben vorallem die letzten 2/3 sehr gut gefallen.Beim Ersten drittel war es ein bisschen schwer in die Geschichte rein zu kommen, weil immer mal wieder ein paar Zeitsprünge dabei waren, in die man sich erst reinfinden musste.Cricket war eine sehr nette Protagonistin, wenn auch manchmal ein bisschen naiv.Der Schreibstil ist sehr schön zu lesen und das Ende hat mich sehr gefesselt.Sehr gut gefallen hat mir die Liebesgeschichte und die Personen sind mir mit der Zeit sehr ans Herz gewachsen (außer Jules, die mochte ich irgendwann überhaupt nicht mehr).Fazit:Alles in allem eine sehr schöne Gechichte.Der Anfang war ein bisschen holprig, ansonsten habe ich nichts auszusetzen.Deswegen gibt es von mir 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Perfekt für ruhige Ferientage und entspannte Leseabende

    Salzige Sommerküsse

    EmmyL

    19. September 2017 um 18:56

    Cricket träumt davon ihre Ferien am Strand in den Armen von Jay Logan zu verbringen. Von ihrer Freundin Jules wurde sie sogar zum Familienurlaub in ein Ferienhaus eingeladen. In den letzten Schulwochen vor den Ferien gibt es für beide Mädchen kein anderes Thema. Besonders der attraktive Jay hat es Cricket angetan. Sie schmachtet ihn schon sehr lange nur aus der Ferne an. Da er seine Ferien auch immer in Nantucket verbringt, erhofft sie sich dort eine bessere Chance. Leider kommt es im Leben immer etwas anders als geplant. Jays lebensfrohe Mutter verstirbt unverhofft. Dieser schwere Schicksalsschlag wirft die gesamte Familie aus der Bahn. Cricket versucht ihre Freundin zu unterstützen wird aber kurzerhand nicht nur vom Urlaub ausgeschlossen, sondern auch aus deren gesamten Leben gestrichen. Da Cricket mit ihrer Mutter allein wohnt, ist nicht genügend Geld übrig um einen faulen Ferienaufenthalt zu finanzieren. Um sich ihren Ferientraum doch noch zu erfüllen, nimmt sie einen Ferienjob auf der Urlaubsinsel an. Allerdings hatte sich Cricket die Ferien wirklich anders vorgestellt. Während die anderen auf Partys und am Strand das Leben genießen, muss sie sich ihren Unterhalt hart erarbeiten. Der Aufenthalt, die Arbeit und die sozialen Kontakte vor allem zu einem interessanten Schriftsteller lassen Cricket in ihrer Persönlichkeit reifen. Sie beginnt alles aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten, lernt Prioritäten zu setzen und blickt hinter die glatten Fassaden der wohlhabenderen Kids. Als Cricket schließlich ihre große Liebe findet, bricht sie ein Tabu. Sie merkt, dass es nicht wichtig ist, was andere denken sondern. Wichtig sind eigenes Glück und Zufriedenheit. Der Roman ist ein bezauberndes Werk über Liebe, Familie und dem schwierigen Weg zu innerer Stärke für Mädchen ab 14. Er eignet sich besonders für ruhige Urlaubstage und entspannende Leseabende.

    Mehr
  • Emotionaler Jugendroman

    Salzige Sommerküsse

    Buecherwurm22

    05. September 2017 um 14:50

    Klappentext: Am Strand in Jay Logans Armen – für Cricket hätte es der perfekte Sommer werden sollen. Aber als ihre beste Freundin sie vom Familienurlaub auslädt, zerplatzt Crickets Traum. Anstatt mit ihren Freunden auf Partys zu gehen, heuert sie als Zimmermädchen in einer Pension an. Doch letztlich sind es die völlig unerwarteten Dinge – allem voran eine verbotene Liebe und ein lang gehütetes Geheimnis – die diesen Sommer unvergesslich machen. Meine Meinung: Am Sonntag war es noch mal schön, da schnappte ich mir 2 Bücher. Ging nach draußen. Dann fing ich das erste Buch an zu lesen, dann das 2. und bei dem bin ich dann hängen geblieben. Sonntag Nachmittag begonnen und Montag Nachmittag war ich durch. Mir hat der locker, leichte Schreibstil gefallen. Die Geschichte fand ich süß, aber auch sehr emotional. Ein paar Tränen sind geflossen. Ich konnte mich sehr gut in die Protagonistin hineinversetzen. Ihren Namen fand ich sehr ungewöhnlich. Cricket. Sie muss einen Menge lernen, dass im Leben es oft anders kommt als man denkt. Sie will nur ihren Sommer mit ihrer besten Freundin und ihrem Schwarm Jay auf der Insel Nantucket genießen und dann kommt alles anders. Alle Charaktere sind gute dargestellt. Mir hat es insgesamt sehr gut gefallen. Ein wirklich sehr schöner Jugendroman. Hat mich mit sich gezogen auf die Insel Nantucket und in Cricket's Welt. Es hat mich emotional mitgerissen. Klare Leseempfehlung von mir.

    Mehr
  • Leichte Sommerlektüre für zwischendurch

    Salzige Sommerküsse

    BookwormFranzi

    04. September 2017 um 17:45

    Zum Inhalt: Cricket erwartet einen Sommer wie jedes Jahr: Babysitten während ihre Schulkammeraden und Freunde zu den schönsten Zielen reisen. Doch dann kommt es anders als gedacht. Ihre Freundin Jules lädt sie zum Familienurlaub ein und alles scheint perfekt zu sein. Wie gesagt, es scheint, denn schon bald wird sie wieder ausgeladen und der Traum vom perfekten Urlaub zerplatzt. Doch Cricket lässt sich etwas einfallen. Sie nimmt eine Stelle als Zimmermädchen an und versucht für ihre Freundin da zu sein. Und dann kommt es doch noch anders als erwartet: Ein Sommer voll neuer Eindrücke, neuer Freunde, einer Liebe und voller Geheimnisse, die es zu lüfte gilt. Meine Meinung: Fangen wir außen an. Ich mag das Cover und noch mehr mag ich es, wenn es eine Art Relief oder Struktur hat, sodass man auch was zum Fühlen hat. Einfach schöne Gestaltung. Kommen wir zum Inneren. Der Jugendroman von Leila Howland ist flüssig und leicht geschrieben, was das Lesen sehr angenehm macht. Des Weiteren sind die Beschreibungen großartig, sodass man den Sommer förmlich spüren und die salzige Meeresluft riechen kann. Hach...mir fehlt der Sommer schon jetzt. Was mir ebenfalls gut gefällt, sind die alten Tagebucheinträge. Dadurch wird die Geschichte tiefgründiger und man erfährt mehr über die Figuren. In die Protagonistin Cricket kann man sich sehr gut hineinversetzten und mit ihr mitfühlen. Sie ist einfach sympathisch. Die angeblich beste Freundin ist bei mir unten durch und der Junge, in den sich Cricket verliebt, hatte ich von Anfang an im Visier und gehofft, dass er es wird. Was mir so gar nicht gefallen hat, ist das ausschweifende Teenagerdrama. Ja, es ist ein Jugendroman und ja, es geht um die Liebe, aber die Dramatik am Ende war mir dann zu viel und in meinen Augen auch überflüssig, weshalb es meine Meinung zu dem Buch etwas schmälert. Auch die Spannung war in meinen Augen ein ständiges Auf und Ab. Heute kann man es nicht aus der Hand legen und schon morgen zieht es sich einfach nur in die Länge. Nichtsdestotrotz ist es ein leichtes Buch mit einer sympathischen Protagonistin, dem Sommer im Gepäck und damit perfekt für den Tag am Strand, im Garten oder auf Balkonien.

    Mehr
  • Leider nicht mehr als Durchschnitt und eine unreife Protagonistin.

    Salzige Sommerküsse

    Stinsome

    01. September 2017 um 23:06

    Worum geht es? Geschrieben ist das Buch aus der Sicht Crickets, die sich nach der Scheidung ihrer Eltern oft bei ihrer besten Freundin Jules aufhält, um der depressiven Stimmung ihrer Mutter zu entkommen. Jules‘ Familie behandelt sie, als würde sie dazugehören, und plant sogar, sie in den Urlaub nach Nantucket mitzunehmen. Cricket schmiedet bereits allerlei Sommerpläne, unter anderem ihre zukünftige Verliebtheit in Jay Logan, als ihr das Leben dazwischenfunkt: Jules‘ Mutter Nina stirbt überraschend und Cricket wird aus dem Familienurlaub wieder ausgeladen. Um ihrer besten Freundin in dieser schweren Zeit dennoch beistehen zu können, fährt sie alleine nach Nantucket und heuert als Zimmermädchen in einer Pension an. Jules ist davon jedoch eher weniger begeistert und während sich die beiden immer mehr auseinanderleben, kommt Cricket jemand anderem überraschenderweise näher, von dem sie eigentlich die Finger lassen sollte: Nicht wie geplant Jay Logan, sondern Jules‘ jüngerem Bruder Zack. Meine Meinung Ich bin mit einer relativ falschen Erwartungshaltung an das Buch herangegangen. Ich hatte angenommen, dass es sich um eine lockerleichte Sommerlektüre handelt, in der die Protagonistin einem streng gehütetem Geheimnis auf den Grund geht und sich dabei in eine Person verliebt, die für sie tabu ist. Ich dachte an einen deutlich älteren Jungen oder womöglich Jules‘ Freund, stattdessen hat man es mit einem 18 Monate jüngeren Jungen zu tun, der aber in seinem Verhalten deutlich reifer wirkt als die Protagonistin. Dies ist jedoch nicht unbedingt schwer, denn Cricket verhält sich trotz ihrer fast 18 Jahre wie eine pubertäre 13-Jährige, die plant (!), sich in ihren Schwarm zu verlieben, Listen über dessen Vorzüge verfasst und unbedachte Beleidigungen vom Stapel lässt, nur um dann wieder einen Rückzieher zu machen. Ich weiß nicht. Jemand, der das darauffolgende Jahr aufs College geht, sollte erwachsener sein und es nicht merkwürdig finden, wenn eine gleichaltrige Person mit einer „Erwachsenenstimme“ spricht, geschweige denn das Wort „Erwachsenenstimme“ verwenden. Zack wirkte dagegen deutlich älter als sechzehn, sowohl von seinem Verhalten als auch (laut Cricket) von seinem Aussehen her. Er ist selbstbewusst und schlagfertig, ergreift in Bezug auf Cricket immer wieder die Initiative und macht sich nichts aus der Meinung anderer. Ich habe ihn schon gleich zu Anfang schnell ins Herz geschlossen, denn es sind die Momente mit ihm, die besonders witzig oder besonders gefühlvoll sind. Man spürt die Verbindung zwischen den beiden und kann verstehen, warum sie sich ineinander verlieben. Sie sind auf einer Wellenlänge, müssen ihre Beziehung aber geheimhalten, um Jules nicht zu verletzen. Jules fand ich, um ehrlich zu sein, absolut unmöglich. Anfangs war sie mir noch sehr sympathisch, aber nach dem Tod ihrer Mutter veränderte sie sich so drastisch und nahm sich derartig viel raus, dass ich nur noch Antipathie und leider kein Verständnis für sie übrig hatte. Zack hat den gleichen Verlust zu tragen und verhält sich gegenüber Cricket nicht wie das letzte Ekel, die ihr ja schließlich auch nur helfen möchte, weil Jules ihr viel bedeutet. Weitere sehr tolle Charaktere sind Jules‘ Mutter Nina, die leider nur anfangs auftaucht, aber mit ihrer verrückten, verpeilten Art direkt sympathisch ist, und andere Randfiguren wie Liz, die einen deutlichen Kontrast zu Jules darstellt, oder George, ein Journalist, bei dem Cricket später ein Praktikum macht. Sogar Jay Logan war überraschenderweise ein sympathisches Kerlchen, was mich sehr überrascht hat, da das in anderen Liebesromanen sehr oft anders ist. Die Annahme einer „lockerleichten Sommerlektüre“ stellte sich zudem ebenfalls als falsch heraus, denn es herrscht hin und wieder eine eher drückende, traurige Stimmung, verursacht durch den Tod Ninas, der nicht nur Jules und Zack sehr nahegeht, sondern auch Cricket, die in ihr eine zweite Mutter gesehen hat. Weitere Probleme wie die plötzlich gefährdete Freundschaft zwischen Cricket und Jules dämpfen ebenfalls die gelöste Stimmung, werden aber auch immer wieder von amüsanten Szenen mit Zack kurz, aber erfolgreich in den Hintergrund gedrängt. Das Geheimnis, dem Cricket auf die Spur kommt, kann nicht wirklich als ein solches bezeichnet werden und wirkte auf mich eher nebensächlich für die Handlung, weshalb mein Interesse stets mehr der Entwicklung der Liebesgeschichte galt, die wirklich schön beschrieben ist und träumerisch mitverfolgt werden kann. Das Ende lässt mich etwas zwiegespalten zurück. Einerseits bleiben einige Dinge ungeklärt, andererseits wird aber gerade durch die fehlende Klärung mancher Konflikte Authentizität gewährleistet, da manches eben Zeit braucht, um gekittet oder überwunden zu werden. Fazit „Salzige Sommerküsse“ ist ein unterhaltsamer, gefühlvoller Sommerroman mit einer eher unreifen Protagonistin und einem sympathischen männlichen Gegenpart, der aber aus der riesigen Menge von Liebesromanen nicht heraussticht. Eine durchschnittliche Lektüre für zwischendurch, die Spaß macht. Von mir gibt es 3 Sterne!

    Mehr
  • Ein unterhaltsamer Jugendroman, perfekt für den Sommer!

    Salzige Sommerküsse

    Lienne

    01. September 2017 um 06:42

    Inhalt: Am Strand in Jay Logans Armen – für Cricket hätte es der perfekte Sommer werden sollen. Aber als ihre beste Freundin sie vom Familienurlaub auslädt, zerplatzt Crickets Traum. Anstatt mit ihren Freunden auf Partys zu gehen, heuert sie als Zimmermädchen in einer Pension an. Doch letztlich sind es die völlig unerwarteten Dinge – allem voran eine verbotene Liebe und ein lang gehütetes Geheimnis – die diesen Sommer unvergesslich machen.   Meine Meinung: Dieses Cover hat mich vom ersten Moment an magisch angezogen. Beim anschauen vermittelt es sommerliche Gedanken und Gefühle und auch beim Lesen wird deutlich, dass es sich um die perfekte Sommer-Urlaubslektüre handelt.  Ein lockerleichter Schreibstil sorgt für einen angenehmen Lesefluss. Nantucket konnte ich mir Dank der tollen Beschreibungen sehr gut vorstellen und muss gestehen, dass ich sehr gern dorthinreisen möchte, um mir ein eigenes Bild davon zu machen. Mich hat das Fernweh gepackt! :-) Cricket ist eine wundervolle Protagonistin, in die ich mich sehr gut hineinversetzen konnte! Sie ist mir von Beginn an sympathisch und ich habe mit ihr mitgefühlt und mitgelitten! Sie ist loyal, hilfsbereit und von Herzen ein guter Mensch und muss so einiges durchstehen in diesem Sommer. Es macht Spaß ihre Entwicklung zu beobachten. Ich finde es toll, wie sie selbstständig nach Nantucket reist und sich alles selbst organisiert und lernt allein zurechtzukommen!  Jules, ihre beste Freundin hingegen, wird mir im Laufe der Geschichte immer unsympathischer - aber lest selbst!  Die Handlung ist interessant, spannend und hat auch ein wenig Drama zu bieten. Eine wundervolle Young Adult Geschichte, die mir jedoch manchmal ein klein wenig zu konstruiert und einfach gelöst war, sodass ein paar wenige Passagen nicht ganz glaubwürdig erschienen. Aber das mag wahrscheinlich auch Geschmackssache sein. Fazit: "Salzige Sommerküsse" ist ein wundervolles Jugendbuch, das sich perfekt als Urlaubslektüre eignet. Lockerleichter Schreibstil und eine schöne Geschichte über Freundschaft, Familie, Liebe und ein lang gehütetes Geheimnis.

    Mehr
  • Es läuft nicht immer alles nach Plan

    Salzige Sommerküsse

    Saphierra

    30. August 2017 um 17:20

    Inhalt:Für Cricket könnte es nichts schöneres geben: Ferien auf Nantucket und in den Armen ihres Schwarms Jay. Doch als ihrer besten Freundin ein schwerer Schicksalsschlag widerfährt und Cricket auslädt, scheint alles den Bach runter zu gehen. Doch Cricket lässt sich nicht unterkriegen, fährt auf eigene Faust nach Nantucket, besorgt sich einen Job und erlebt viele Abenteuer auf der Insel. Dabei muss sie immer wieder feststellen, dass nicht immer alles so kommt wie man es sich vorstellt und man für vieles kämpfen muss. Dabei muss Cricket immer wieder in sich selbst gehen und darüber nachdenken, was sie eigentlich will.Meine Meinung:!!! Achtung, die Rezension kann Spoiler enthalten !!!Das Cover hat mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht, da es schöne, gedeckte Farben hat und eine schöne Sommerlektüre verspricht. Die Farben sind genau nach meinen Geschmack (ich liebe diese blau/ türkis Farben) und als ich es dann in die Hand genommen habe, kam noch etwas tolles hinzu: Die Schnörkel sind als Reliefs geprägt, somit spürt man die Unebenheiten und dies verleiht dem Buch etwas Besonderes.Der Schreibstil ist schön flüssig, lässt sich gut lesen und ist typisch für ein Jugendroman (locker, flockig und ohne übertriebene Schachtelsätze, aber dennoch nicht zu einfach). Die Story wird aus der Sicht von der Protagonistin Cricket erzählt, was es mir ziemlich einfach gemacht hat in die Geschichte hinein zu finden.Die Handlung an sich hat mir sehr gut gefallen und ich wollte auch immer wissen wie es weiter geht, dennoch haben mich ein paar Sachen dabei gestört. Es gibt einfach zu viele Handlungsstränge, die nicht richtig miteinander verknüpft wurden und etwas lieblos gestaltet wirken. Der rote Faden, der sich durch die Geschichte zieht, ist jederzeit klar erkennbar. Cricket möchte unbedingt mit ihrer Freundin nach Nantucket, um dort in den Armen ihres Schwarms Jay zu liegen. Soweit so gut. Sie wird eingeladen und alles scheint perfekt zu laufen. Als dann unerwartet die Mutter von Crickets Freundin Jules stirbt, dachte ich mir, ok, es ist eine Jugendlektüre mit ernsteren Themen, was ich wirklich gut finde, da dadurch die Geschichte mehr Tiefgang bekommt. Leider wurde ich da enttäuscht. Der Tod von Jules‘ Mutter wird nur oberflächlich behandelt, Jules wendet sich plötzlich von Cricket ab, lädt sie vom Familienurlaub aus und dann wird dieses Thema immer nur noch rudimentär angeschnitten, was ich etwas schade finde, da es somit etwas lieblos wirkt.Cricket fährt dennoch nach Nantucket, um Jules bei zustehen und für sie da zu sein. Auch das war noch für mich in Ordnung und nachvollziehbar. Immerhin sind die beiden beste Freundinnen. Dort angekommen findet sie auch recht schnell einen Job und arbeitet während ihren Ferien und ab da beginnt etwas das Chaos und Lieblose. Cricket arbeitet in einer kleinen Pension, lernt neue Leute kennen unter anderem auch einen Schriftsteller, dem sie zur Hand geht, was aber kaum beschrieben wird und wie so nebenbei her läuft. Für mich hätte es auch keinen Unterschied gemacht, wenn sie den Schriftsteller nicht kennen gelernt hat. Das war der erste Punkt, der mich gestört hat. Wenn man das schon einbaut, sollte man es auch etwas schöner ausgestalten, meiner Meinung nach.Der nächste Punkt ist die Ablehnung von Jules. Ich kann mir schon denken warum sie so handelt und das ist auch nicht was mich so nervt, sondern eher Crickets Verhalten und ihre naive Denkweise. Sie hat sich bei Jules Familie immer wohler gefühlt, als in ihrer eigenen. Für sie war es schwierig, da ihre Eltern geschieden sind, die Mutter mit der Trennung nicht klar kommt und der Vater eine neue Familie hat und sich kaum um Cricket kümmert. Da ist es verständlich, dass sie sich woanders die Zuneigung holt, vor allem wenn sie ihr auch noch gegeben wird. Aber beim Tod von Jules Mutter hätte sie einfach etwas zurück haltender sein sollen und nicht so vorpreschen. (Hier möchte ich nicht zu viel verraten, da ich sonst die ganze Story erzähle).Ein weiterer Punkt, der mir von der Idee her gefallen hat, aber von der Umsetzung enttäuschend war, ist die Beziehung zwischen Cricket und Zac, Jules jüngerer Bruder. (Cricket und Jules sind 18, Zac 16). Auch das ist mal was neues und finde ich klasse. Aber leider wird die Annäherung und das Beisammen sein etwas zu kurz geschildert und fliegt nur so dahin. Hier hätte ich mir einfach mehr Tiefe gewünscht, da solche Liebesgeschichten meist die Quintessenz eines Jugendbuches sind.Generell hat es mir bei den Charakteren an Tiefe gefehlt. Alles wird ziemlich oberflächlich behandelt und somit kommt vieles zu kurz. Cricket ist ein sehr wankelmütiger Charakter. Auf der einen Seite, möchte und ist sie stark und selbstbewusst, auf der anderen Seite gibt sie dann plötzlich viel zu sehr auf das was andere von ihr denken und geht Konflikten aus dem Weg. Da hätte ich mir eine klarere Linie gewünscht. Ich hätte gerne noch 100 oder 150 Seiten mehr gehabt, dafür mehr Beschreibungen der Protagonisten und eine bessere Verknüpfung der verschiedenen Handlungsstränge. So ist einfach alles zusammen gewürfelt, wirkt etwas so, dass die Autorin plötzlich eine Idee hatte und sie unbedingt noch einbauen wollte. Das Ende ist recht offen und kaum ein Strang ist wirklich aufgeklärt, was ich etwas schade fand. Auch wenn es wahrscheinlich beabsichtigt ist, da es noch einen zweiten Band gibt.Fazit:Es ist eine leichte Sommerlektüre, die mich leider nicht komplett überzeugen konnte, da einige Handlungen und Umsetzungen der Ideen für mich nicht in sich schlüssig, nachvollziehbar oder zufriedenstellend waren. Für mich hatte dieses Buch einfach zu viele Handlungsstränge, die nicht richtig miteinander harmoniert haben und mich somit unzufrieden zurück gelassen haben. Es gab keine richtige Verknüpfung untereinander und führten zu keinem wirklich Ergebnis. Ich habe nichts gegen offene Enden, aber sie sollten dennoch sinnvoll und nachvollziehbar sein, was sie hier leider einfach nicht sind. Ich kann jedem, der gerne Jugendbücher mit offenem Enden und wankelmütigen und inkonsequenten Protagonisten mag, dieses Buch empfehlen. Allen anderen empfehle ich sich ein anderes Jugendbuch zum Lesen zu nehmen.

    Mehr
  • Mitreißende und gefühlsbetonte Geschichte...

    Salzige Sommerküsse

    merlin78

    30. August 2017 um 08:36

    Mit ihren siebzehn Jahren träumt Cricket Thompson vom unglaublichen Sommer auf Nuntucket, einer Insel vor Massachusetts, auf der es sich die Reichen und Schönen gut gehen lassen. Dort möchte sie zum ersten Mal den Jungen ihres Herzens küssen und die schönste Zeit ihres Lebens verbringen. Doch alles entwickelt sich anders, als ihre beste Freundin Jules sie vom gemeinsam geplanten Urlaub auslädt. Kurzerhand bewirbt sich Cricket als Babysitter auf der Insel und begibt sich alleine auf den Trip. Aber auch dort verläuft nicht alles so wie geplant. Ihre beste Freundin Jules redet kein Wort mehr mit ihr. Glücklicherweise gibt es dort noch einen Jungen, der sich nach und nach in ihr Herz stiehlt. Hält der Sommer vielleicht doch ein Happy End für Cricket bereit?Im Fokus des Geschehens steht die 17-jährige Cricket Thompson, die romantisch und naiv an den schönsten Sommer ihres Lebens glaubt. Die Familie ihrer besten Freundin Jules ist seit der Scheidung ihrer eigenen Eltern ihr Mittelpunkt. Nur dort fühlt sie sich wirklich wohl. Doch dann kommt es zu einer Katastrophe, die das Familienleben von Jules aus der Bahn wirft und auch Cricket aufwühlt. Ihr sicherer Hafen, ihre Zufluchtsstätte hat sich aufgelöst und sie muss mit einem Mal lernen, alleine mit ihren Problemen zurechtzukommen."Und dann fiel mir die Farbe des Wassers auf. Es gab eine Million verschiedener Schattierungen und die Farben veränderten sich, sobald ein paar Wolken darüber hinwegzogen, wurden dunkler über den Untiefen und spiegelten die Schluchten und Sandbänke unter der Oberfläche wider."Der Erzählstil ist modern und frisch gehalten. Schriftstellerin Leila Howland verwendet genau die richtigen Worte, um die Atmosphäre von Nuntucket authentisch und lebendig erscheinen zu lassen. Die Handlung wurde gut durchdacht und bietet glaubwürdige Unterhaltung an. Alles hat Hand und Fuß und bildet eine ideale Kulisse, in der sich der Leser gerne verlieren will. Da Cricket das Herz auf der Zunge trägt, fällt es leicht, sich ihre Person vorzustellen und sich auf ihre Erlebnisse einzulassen. Sie ist ein sympathischer Mensch, der auf dem richtigen Weg zum Glück ist. Doch zuvor muss sie erst noch ein paar Stolpersteine beseitigen, ehe sie die erste große Liebe finden kann. Auf dem Rückencover steht geschrieben, dass es sich bei diesem Werk um eine herrliche Sommerlektüre handelt. Das stimmt teilweise, denn es ist ein Roman, der sich leicht und flott lesen lässt und Urlaubsfeeling vermittelt. Doch darüber hinaus beinhaltet das Buch ein sehr ernstes Thema, welches für viele traurige und ergreifende Momente sorgt. So muss Cricket lernen, von einem Tag auf den anderen, nicht nur ihre Zweitfamilie, sondern auch ihre beste Freundin verloren zu haben. Zusätzlich kommt sie mit ihren eigenen Eltern kaum zurecht, fühlt sich von ihnen missverstanden und allein gelassen. Es ist also nicht alles nur rosarot und sommerlich leicht.Wer also Lust auf einen Roman hat, der sich vielschichtig und ausdrucksstark präsentiert, ist hier sehr gut aufgehoben. Die Geschichte ist mitreißend und gefühlsbetont, die Protagonistin herzlich und die Romanze glaubwürdig. Also alles in allem ein Buch, das sich in einem Rutsch verschlingen lässt und den Leser anschließend positiv aus der Handlung entlässt.

    Mehr
  • Ein schönes Buch für den Sommer

    Salzige Sommerküsse

    HanniinnaH

    21. August 2017 um 11:59

    Inhalt: Cricket ist in Jay verknallt, der diesen Sommer auf Nantucket verbringen wird. Da kommt es ihr gerade sehr passen, dass ihre beste Freundin sie einlädt den Sommer auf Nantucket zu verbringen. Doch als die Mutter ihrer Freundin plötzlicherweise stirbt lädt wird sie kurzerhand ausgeladen. Deshalb beschließt sie selbständig nach Nantucket zur reisen um dort als Zimmermädchen zu jobben und für ihre Freundin da zu sein. Doch letztendlich sind es die völlig unerwarteten Dinge, vor allem eine Verbotene Liebe und ein lang gehütetes Geheimnis, die diesen Sommer unvergesslich machen. Meine Meinung: Das Buch war okay, aber irgendwie ich weiß nicht. Die Geschichte hat sich gut lesen lassen, da sich der Schreibstil von Leila Howland sich flüssig und auch locker lesen ließ, wenn auch es mich nicht so fesseln konnte. Es etwas vorhersehbar, weshalb ich schon sehr bald vermuten konnte mit wem Cricket etwas anfängt.Das Buch ist komplett aus der Sicht von Cricket geschrieben. Mich haben jedoch die abrupten beziehungsweise großen Zeitspünge gestört. Cricket hat mir gut gefallen, obwohl sie mir etwas zu aufdringlich sowie unentschlossen dargestellt wurde. Ihre "beste Freundin" ist zwar cool beschreiben aber trotzdem sehr eingebildet und auch hinterhältig, weshalb ich mich mit ihr nicht so anfreunden konnte.Das Cover gefällt mir sehr gut, da es gut zur Geschichte passt und man schon erahnen kann, dass es eine leichte Sommerlektüre ist. Fazit: Es ist eine nette, leichte Strandlektüre, etwas vorhersehbar aber ansonsten ganz nett. Das Ende war gut hat mir aber nicht so gut gefallen.Deshalb gebe ich dem Buch:★★★Vielen Dank an Wasliest du und an den Ravensburger Buchverlag, dass ich an der Leserunde auf Wasliestdu teilnehmen darf.

    Mehr
  • Perfekte Sommerlektüre

    Salzige Sommerküsse

    Blacksally

    21. August 2017 um 08:50

    CoverIch mag das Cover unglaublich gerne. Es vermittelt direkt Sommergefühle. Im Hintergrund sieht man einen Strand und das Meer, was ich super passend finde. Außerdem hat das Buch Ornamente auf dem Cover, die leicht erhaben sind und im Licht glänzen.ProtagonistinCricket ist ein 17jähriges Mädchen das zusammen mit ihrer besten Freundin schon sehr viel erlebt hat. Sie sind wie Schwestern und auch die Familie von Jules nimmt sie wie ein eigenes Kind auf. Bis zu dem Moment, in dem etwas schreckliches passiert und Jules nicht mehr mit Cricket befreundet sein will. Von nun an versucht sie alles, um ihre beste Freundin zurück zu bekommen.Ich muss sagen Cricket ist die perfekte Protagonistin in diesem Buch gewesen. Ich mochte ihre Art, ihren Mut alleine nach Nantucket zu fahren und auch ihr Selbstbewusstsein, das zwar manchmal etwas angegriffen wurde, aber dennoch immer standhaft blieb. Sie musste diesen Sommer sehr viel mitmachen und verlor trotzdem nicht das Ziel aus ihren Augen. Ich glaube jeder könnte froh sein, wenn er so eine tolle Freundin wie sie hätte.SchreibstilDer Schreistil des Buches war klasse, es war flüssig und man konnte die Handlungen der Protagonistin nachvollziehen. Auch der Plot an sich war eine wunderbare Idee, die mir sehr gut gefallen hat und mich sowohl glücklich als auch traurig gemacht haben. Diese Gefühle hielten sich aber gut die Waage, sodass man in eine typische Teeniegeschichte reingeraten ist. Das Feeling dieser Insel kam während des lesens unglaublich gut rüber und ich habe selbst fast gedacht, das ich mich dort befinde. Leider blieben am Ende ein paar Fragen offen, was ich etwas schade fand. Ich hätte mir gewünscht zu erzählt wird, was nach den Sommerferien noch passiert. Trotzdem war diese Geschichte die Ideale Sommerlektüre.AutorinLeila Howland wuchs in Providence, Rhode Island auf. Nach ihrem Abschluss an der Georgetown University lebte und schauspielerte sie fünf Jahre in New York, wo sie im Ensemble des vielfach ausgezeichneten Flea Theater in Tribeca war. Leila Howland lebt mittlerweile mit ihrer Familie in Los Angeles, wo sie die begeisterten Leser- und Pressestimmen zu ihrem Debütroman Salzige Sommerküsse zu weiteren Jugendromanen inspiriert haben.EinzelbewertungenSchreibstil 5/5Charaktere 4/5Spannung 4/5Ende 4/5Cover 5/5FazitEin tolles Buch und perfekt für den Sommer. 

    Mehr
  • Ein sommerliches Buch

    Salzige Sommerküsse

    Kriegsfeder

    22. April 2017 um 13:08

    Infos zum Buch:Hallo ihr Bücherfans, heute stelle ich euch eine Sommerlektüre vor, die für einen Strandurlaub geeignet ist. Ich rede von dem Buch „ Salzige Sommerküsse – Verliebt auf Nantucket“. Das Buch ist am 14.02.2017 (sehr ungewöhnliches Erscheinungsdatum für ein Sommerbuch) unter dem Ravensburger Buchverlag erschienen. Geschrieben wurde es von Leila Howland. Das Buch besitzt 352 Seiten und ist als Taschenbuch (9,99€) und als eBook (8,99€) erhältlich. Empfohlen wird das Buch ab einem Alter von 14 Jahren.Lesegrund:Bei einem meiner Thalia Besuche, bei denen ich es nicht lassen kann ein Buch zu kaufen -.-, ist mir dieses Buch zwischen die Finger gekommen. Das Cover sah so Sommerlich aus und ich dachte mir dass es bestimmt ein gutes Buch währe, jetzt wo es langsam wärmer wird und es auf den Sommer zugeht.Inhalt des Buches:Cricket ist in Jay verknallt. Sie will die Sommerferien gerne mit ihm verbringen, doch er ist in den Sommerferien auf Nantucket. Durch Zufall lädt sie aber ihre beste Freundin ein mit ihr und ihrer Familien nach Nantucket zu kommen, jedoch hat das Schicksaal hat etwas anderes für sie geplant. Die Mutter ihrer besten Freundin stirb und sie kann nicht mehr mit ihnen nach Nantucket kommen. Doch ganz kann sie die Idee mit Nantucket nicht verwerfen. Sie spukt ihr immer wieder im Kopf herum. Letztendlich schafft sie es doch nach Nantucket. Sie bekommt einen Ferienjob in einer kleinen Pension. Doch es kommt alles anders als sie es sich gedacht hat. Sie Lüftet ein lag gehütetes Geheimnis und verliebt sich ausgerechnet in die falsche Person, von der sie eigentlich die Finger lassen Sollte.Charaktere:Cricket:Cricket ist etwas aufdringlich. Sie hängt ziemlich an ihrer besten Freundin. Außerdem achtet sie sehr auf ihr äußeres. Vom Charakter ist sie etwas labil. Sie will alles ohne die Hilfe ihrer Mutter schaffen, da sie denkt dass ihre Mutter sie in ein tiefes Loch der Trauer ziehen will.Jules:Jules wird als Cool beschrieben. Sie ist selbstbewusst, aber auch etwas eingebildet und verletzend. Außerdem ist sie auch ( meiner Meinung nach ) etwas hinterhältig. Aufbau des Buches:Die Schrift im Buch ist sehr groß. Die Kapitel sind mal länger mal Kürzer. In diesem Buch ist das sehr unterschiedlich. Das Buch ist nur aus der Sicht einer Person geschrieben. Außerdem gibt es viele Zeitsprünge. Briefe, Tagebucheinträge und SMS werden in einer anderen Schriftart da gestellt.Meine Meinung zum Buch:Das Cover des Buches finde ich sehr schön und passend gestaltet. Mir gefallen die Farben und die verschnörkelte Schrift. Außerdem mag ich des ein paar Teile des Covers hervorgehoben sind. Das Buch sieht von außen sehr Sommerlich aus. Der Klappentext hat sich sehr interessant angehört und hat mir Lust auf dieses Buch gemacht. Auch hinten beim Klappentext wurde eine „perfekte Strandlektüre“ versprochen.Das Erste Kapitel hat mich dann allerdings nicht so wirklich ans Buch fesseln können und ich wollte zuerst schon das Buch zur Seite legen, allerdings habe ich dann doch erst mal weiter gelesen. In den Buch vielen mir dann als nächstes die krassen Schicksalsschläge und Veränderungen auf. Zuerst ist die Stimmung noch ganz fröhlich und im nächsten Moment kommt ein krasses Ereignis und die Stimmung kippt. Ich fand echt erstaunlich wie schnell dieser Wechsel von den Stimmungen ablief. Diese krassen plötzlichen Wechsel haben das Buch auch etwas spannend gemacht. Es kam nämlich meist anders als es sich der Leser gedacht hat. Weil irgendetwas total Überraschendes passiert ist. Das fand ich sehr gut an dem Buch. Als nächstes muss ich mich etwas über Crickets Freundin aufregen, also Vorsicht Spoiler!!!Wie kann man nur so eine fiese beste Freundin sein. Ich frage mich ob sie wirklich jemals wirklich befreundet gewesen waren oder ob Jules sie schon immer so hintergangen hat. Auf jeden Fall finde ich das echt gemein und fies von ihr. So verhält sich keine beste Freundin, egal ob die Mutter gestorben ist oder nicht.Irgendwie wusste ich das Cricket etwas mit Jules Bruder anfangen würde. Den Bruder finde ich richtig nett und süß und deshalb verstehe ich nicht was Cricket ziemlich am Ende des Buches durchzieht. Spoiler Ende!!!Was mich an diesem Buch wirklich gestört hat waren die ganzen Zeitsprünge. Die waren wirklich nervig. Ich fand sie haben auch etwas verhindert das ich mich gut in die Geschichte hinein versetzen konnte. Außerdem haben sie auch die Spannung aus dem Buch genommen. Deshalb finde ich die Spannung dieses Buches nur Mittelmäßig. Auch die Unterhaltung ist eher gut bis mittelmäßig. Ich finde da ist noch Luft nach oben. Aber die Grundidee ist schon mal richtig gut. Bewertung: Ich kann diesem Buch leider nur 6 von 10 Sternen geben .

    Mehr
  • Salzige Sommerküsse - perfekte Sommerlektüre!

    Salzige Sommerküsse

    __love_books__

    29. March 2017 um 16:11

    "Im Moment sah es so aus, als würden unsere ganzen Gefühle in einer neuen überwältigenden Konstellation schimmern - dort oben, über uns und um uns herum."Nantucket:Strandpartys im MondscheinSand, so weiß und feinkörnig wie ZuckerUnd ein Sommer zum VerliebenSchon immer wollte Cricket nach Nantucket.Dieser Traum wird war, als sie einen Job in einer Pension ergattert.Ein Sommer voller Abenteuer, neuer Freundschaften, der Liebe und vor allem voller Geheimnisse!Mein Fazit:Salzige Sommerküsse war einfach wunderschön... Ich habe es verschlungen und mit der Protagonistin mit gefiebert :)Der Schreibstil von Leila Howland ist einfach klasse und ich denke, dass Buch ist ein perfektes Buch für den Sommer *-*Cricket war mir unglaublich sympathisch und ich konnte mich sehr gut in sie hinein versetzten. Nantucket ist einfach ein wundervoller Schauplatz für die Geschichte und hat mich voll in Urlaubsstimmung versetzt! Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen, vor allem, falls man ein Buch für den kommenden Sommer bzw. Urlaub sucht 😍😊❤📖

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks