Leila Meacham Die Erben von Somerset

(37)

Lovelybooks Bewertung

  • 60 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(21)
(11)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Erben von Somerset“ von Leila Meacham

Eine starke Frau, in deren Hand das Schicksal von drei Familien liegt Die Tolivers und die Warwicks sind die mächtigsten Dynastien von Howbutker, Texas. Seit Generationen halten sich die beiden Familien an ein ehernes Gesetz: ihre Geschäfte strikt voneinander zu trennen. Doch als Mary Toliver, die nach dem Tod des Vaters die Leitung der Baumwollplantage Somerset übernommen hat, in finanzielle Schwierigkeiten gerät, bittet sie in ihrer Not den Warwick-Erben Percy um Hilfe. Dies ist umso fataler, als Mary und Percy heiraten wollten. Als Percy jedoch von Mary verlangt, die Plantage zugunsten ihrer Ehe aufzugeben, widersetzt sie sich, obwohl sie Percy über alles liebt und von ihm schwanger ist. Ein fürchterlicher Streit entbrennt, und Percy setzt sich tief enttäuscht nach Kanada ab. Mary heiratet daraufhin Ollie Dumont, den Erben eines französischen Handelsimperiums, der schon lange in Mary verliebt ist. Eine folgenschwere Entscheidung, die das Schicksal der Familien auf lange Zeit bestimmen wird …

Mir haben die Charaktere sowie die Story eigentlich super gefallen. Einen Sternabzug gibt es jedoch, da ich das Ende dann doch zu kurz find

— Mel82

Tolles Buch :)♡

— LoveRomane

Stöbern in Romane

Was man von hier aus sehen kann

Eine Geschichte, die mich mit ihrer Wärme und liebevollen Erzählart absolut bezaubert hat.

Kathycaughtfire

Wie der Wind und das Meer

Eine wunderbare Geschichte über eine Liebe, die nicht sein darf! Ein Lesegenuss!!!

Fanti2412

Das saphirblaue Zimmer

Drei Frauen, drei Entscheidungen, in Zeiten, wo die Meinung einer Frau nichts galt. Ein grandioser, historischer Liebesroman.

FreydisNeheleniaRainersdottir

Die Stille zwischen Himmel und Meer

Sehr schönes Buch

karin66

Durch alle Zeiten

Nach einer sehr starken Leseprobe habe ich leider keinen emotionalen Zugang gefunden, fand die ständigen Zeitwechsel etwas viel.

Isaopera

Und jetzt auch noch Liebe

Witzig, provokant, sarkastisch, unverblümt - gut!

Judiko

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr bewegend

    Die Erben von Somerset

    Karin69

    04. January 2017 um 19:59

    Die Geschichte um Mary Toliver und ihre Familie ist bewegend und tragisch zugleich. Leila Meacham hat einen Schreibstil, der sich angenehm und flüssig lesen lässt. Es ist eine Liebesgeschichte, die unterhaltsam, aber keinesfalls kitschig ist. Ich konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen, es ist so lebendig geschrieben, dass mir die Charaktere richtig ans Herz gewachsen sind. Diese Südstaaten Familiensaga ist einfühlsam und hintergründig erzählt. Historische Hintergründe sind gut recherchiert und kurz und knapp dargestellt.

    Mehr
  • Diese fesselnde Familiensaga geht in die zweite Runde und lässt uns alles andere vergessen

    Die Erben von Somerset

    aly53

    28. September 2015 um 06:17

    Bereits der erste Band dieses Südstaaten - Epos um die Tolivers, die Warwicks und die DuMonts hat mich schon sehr gefesselt und unglaublich berührt. "Die Erben von Somerset" ist eine Fortführung der Geschichte. Breits als ich anfing, fühlte ich mich, als würde ich nach Hause kommen. Gleich zum Anfang lernen wir Mary kennen, im ersten Teil dieses Buches erzählt sie uns ihre Geschichte. Zeitgleich ist sie auch die Hauptperson in diesem Buch. Mary hat mich sofort unglaublich berührt , ich mochte sie von der ersten Sekunde an. Sie ist eine starke Frau, die ihr ganzes Leben mit allem mögloichen zu kämpfen hat. Ihre Geschichte ist unglaublich bewegend verfasst, daß mir häufig die Tränen kam. Eine starke Frau, die sich für ihr Erbe "Somerset" aufgeopfert hat. Man sagt, im Alter wird  man weiser, so auch Mary. Erst als ihr Leben fast vorüber war, hat sie erkannt, worauf es eigentlich ankommt. Wir erfahren hier eine unglaublich tiefe Liebesgeschichte , die das Schicksal der nachfolgenden Generationen beeinflusst hat. Dabei gibt es sehr bewegende Momente, die uns fast um den Verstand bringen. Und auch man selbst fängt an darüber nachzugrübeln, worauf es im Leben ankommt. Sind wir glücklich? Ist alles so richtig, wie es ist. Hierbei wird uns auch sehr gut aufgezeigt, das Liebe und Glück, sehr facettenreich sind. Wir können sie hier aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Und das lässt alles nochmal in einem ganz anderem Licht erscheinen. Marys Lebensgeschichte ist verbunden mit viel Liebe und Leid, aber auch mit Besessenheit. Untermauert wird das ganze mit wundervollen Beschreibungen der Landschaft, den Gefühlen und auch den Lebensumständen von damals. Man bekommt einen sehr guten Eindruck geboten und das macht das Ganze einfach ein Stück realer. Aber nicht nur Mary lernen wir hier kennen. Weitere zentrale Persönlichkeiten sind Ollie DuMont, Percy Warwick und Rachel. Auch dieser Band erzählt uns wieder vom Toliver Fluch. Aber gibt es ihn überhaupt? Oder sind es einfach nur Schicksalsschläge. Auf sehr eindrucksvolle Weise zeigt uns die Autoren wie jeder auf seine Weise mit Marys Geschichte umgeht. Aber alle haben sie eins gemeinsam, sie sind jeder auf ihre Weise zart und verletzlich. So viele Menschen sind in diesen Familienepos integriert, das es völlig unfassbar ist, wie sich der Verlauf gestaltet. Jede Seite hierbei ist Spannung pur, man ist so von der Atmosphäre und den Geschehnissen gefesselt, daß man es nicht beieseite legen kann. Es gibt einige Höhen und Tiefen, die mir manchmal den Atem raubten. Es gibt Verluste zu verarbeiten, Schmerz und Leid zu erdulden, aber auch unglaubliche Liebe und Freundschaft bis zum Ende zu erleben. Einen Aspekt finde ich hier besonders wichtig, die Rosen. Denn diese spielen eine sehr zentrale Rolle im Leben der drei Familien. Auch hier hat es die Autorin wieder geschafft einige Wendungen einzubauen, die ich so nicht erwartet hätte und die mich doch so manches Mal überrascht haben. Der Showdown gestaltete sich nochmal sehr explosiv und emotional. Der Abschluss hat mir gut gefallen, auch wenn ich ihn so nicht erwartet hätte. Jetzt wo ich die letzte Seite gelesen habe, fällt es mir nur schwer Abschied zu nehmen. Denn diese Familien und ihre herzzereissenden und leidenschaftlichen Geschichten vergisst man nicht so leicht. Denn hier werden so viele Themen mit eingebunden, Leid, Missgunst, Liebe, aber auch Freundschaft, Hoffnung und Loyalität. Hierbei erfahren wir verschiedene Zeitebenen, die Geschichte spielt von 1916 - 1985. Jede Zeit davon zu erleben war einfach schön und man kommt auch nie durcheinander. Das Buch ist in vier Teile unterteilt, dabei erfahren wir Marys, Percys und Rachels Geschichte. Jede ist für sich genommen sehr gefühlvoll und spannend verfasst. Die einzelnen Kapitel sind normal bis lang gehalten. Hierbei erfahren wir größtenteils die Perspektiven von Mary, Percy und Rachel, was ihnen eine besondere Tiefe verleiht. Allesamt, fand ich die Charaktere sehr authentisch und lebendig dargestellt, ihre Handlungen und Gefühle waren stets nachvollziehbar dargestellt. Der Schreibstil der Autorin ist fließend und enorm mitreißend, aber auch sehr bildgewaltig. Das Cover und auch der Titel passen toll zum Buch. Fazit: Diese fesselnde Familiensaga geht in die zweite Runde und lässt uns alles andere vergessen. Ein Fluch, eine Obsession und eine leidenschaftliche Liebe, die noch drei Generationen später nachhallt. Sehr bewegend und spannend verfasst, nictht eine Sekunde kann man sich den Geschehen entziehen. Unbedingt Taschentücher bereit halten, ihr werdet sie brauchen. Unbedingt lesen. Ich vergebe 5 von 5 Punkten, weil es mich vollkommen überzeugt hat. Für alle Fans von Lucinda Riley und Kate Morton

    Mehr
  • Ich bin etwas enttäuscht ...

    Die Erben von Somerset

    engineerwife

    12. August 2015 um 09:35

    Der Roman teilt sich in drei Teile auf: Die Geschichte von Mary, die Geschichte von Percy und die Geschichte danach. Die Vergangenheitsgeschichte, die die langwährende Fehde und Liebe der Familien Toliver und Warwick beschreibt, hat mir an sich gut gefallen. Hier gab es doch durchaus spannende Abschnitte, die zum Weiterlesen animierten. Weniger gut gefallen hat mir dagegen, dass eigentlich jedes einzelne weibliche Familienmitglied ausgesprochen zickig, launisch und unsympathisch war. Leider muss ich dazu in gewisser Hinsicht auch Mary und Rachel zählen. Dadurch hinkt für mich natürlich auch der Vergleich mit Vom Winde verweht, wo diese Tatsache ja im nur auf Scarlett O’Hara zutraf, wenn ich sie auch nicht unsympathisch fand. Sehr in die Länge zudem zog sich die Story um das Erbe mit Rachel und Matt. Alles in allem war es ein dicker Schmöker, den man lesen kann aber nicht muss. Ich hatte mir mehr versprochen.  

    Mehr
  • Tolles Buch

    Die Erben von Somerset

    Lavazza

    10. December 2014 um 21:25

    In dem Buch die Erben von Somerset geht es um Mary, die von ihrem Vater die Baumwollplantage erbt. Es geht um Percy Warwick, der unsterblich in Mary verliebt ist und um Olli der ebenfalls in Mary verliebt ist. Percy und Mary scheinen füreinander bestimmt zu sein, doch hat das Schicksal etwas anderes mit ihnen vor... Mehr möchte ich gar nicht schreiben, denn ihr müsst es einfach selbst lesen. Ich habe eine Rezension von dem Buch auf Youtube gesehen und es mir sofort gekauft. Und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Es hat zwar etwas länger gedauert, bis ich es durchgelesen hatte, doch fand ich die Geschichte einfach toll. Nur am Ende hätte ich ein bisschen mehr erfahren wollen, doch das werdet ihr merken, wenn ihr es gekauft habt und am Ende angelangt seid. ;) Das Buch wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, was mir sehr gut gefiel, denn so erhielt man einen besseren Einblick. Es hat 630 Seiten und lässt sich leicht lesen. Wirklich empfehlenswert!

    Mehr
  • Tolle Familiensaga!

    Die Erben von Somerset

    Becky_loves_books

    18. April 2013 um 22:30

    Cover: Das Cover hat mich sofort begeistert! Es zeigt ein wunderschönes historisches Herrenhaus. Zum Haus führt eine breite mit Eichen gesäumte Allee. Ganz im Stil von Filmen wie "Vom Winde verweht" oder "Fackeln im Sturm". Schon aufgrund dieses Covers musste ich das Buch kaufen! Meinung: Und der Inhalt hielt, was das Cover versprach! "Die Erben von Somerset" ist eine große Familiensaga, die drei Generationen umfasst. Ich wurde von Anfang an in die Geschichte hineingezogen und das blieb bis zur letzten Seite so. Das Buch ist in vier Teile eingeteilt, jeder genauso spannend und intensiv wie der andere. Die Rahmenhandlung spielt in der Gegenwart, lebt aber von den Sprüngen in die Vergangenheit. Von den 640 Seiten braucht man sich nicht abschrecken lassen, denn sie lesen sich flott hintereinander weg. Es ist alles dabei: Liebe, Leid, Glück, Neid und Geheimnisse. Eine tolle Saga mit ganz großen Gefühlen! Am Ende des Buches ist noch ein Interview mit der Autorin abgedruckt. 

    Mehr
  • Rezension zu "Die Erben von Somerset" von Leila Meacham

    Die Erben von Somerset

    FraeuleinVogelfrei

    02. September 2012 um 16:48

    Ein schweres Buch. Im wahrsten Sinne des Wortes. Auf über 600 Seiten blüht ein Südstaaten-Epos auf wie Baumwollplantagen. Ein Buch,welches einen in Bann zieht,welches immer mehr an Spannung gewinnt; eine lebendinge Familiengeschichte,die durch die vielfältige Sichtweisen der Figuren die Geschehnisse ganz besonders zusammensetzt. Ein flüssiger und angenehmer Stil,der die Faszination für Land und Leute einem näher bringt,manchmal etwas langatmig weil die Autorin sich im Kontext verliert aber Leila Meacham ist für mich die Autorentdeckung des Jahres. Sie verspricht ein Lesegenuss wie Twinning English Breakfast. Schade nur das der Originaltitel Roses nicht beibehalten worden ist - diese widerspränstigen und dornigen Wesen spiegel genau die Familien und Lebensgeschichte der Tolivers und Warwicks wieder. Aber: Ein höchst fesselnder Roman der rote Rosen regnen lässt.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Erben von Somerset" von Leila Meacham

    Die Erben von Somerset

    Lesegenuss

    15. June 2012 um 09:42

    Eine starke Frau, in deren Hand das Schicksal von drei Familien liegt Die Tolivers und die Warwicks sind die mächtigsten Dynastien von Howbutker, Texas. Seit Generationen halten sich die beiden Familien an ein ehernes Gesetz: ihre Geschäfte strikt voneinander zu trennen. Doch als Mary Toliver, die nach dem Tod des Vaters die Leitung der Baumwollplantage Somerset übernommen hat, in finanzielle Schwierigkeiten gerät, bittet sie in ihrer Not den Warwick-Erben Percy um Hilfe. Dies ist umso fataler, als Mary und Percy heiraten wollten. Als Percy jedoch von Mary verlangt, die Plantage zugunsten ihrer Ehe aufzugeben, widersetzt sie sich, obwohl sie Percy über alles liebt und von ihm schwanger ist. Ein fürchterlicher Streit entbrennt, und Percy setzt sich tief enttäuscht nach Kanada ab. Mary heiratet daraufhin Ollie Dumont, den Erben eines französischen Handelsimperiums, der schon lange in Mary verliebt ist. Eine folgenschwere Entscheidung, die das Schicksal der Familien auf lange Zeit bestimmen wird … Statement: "Ein wahrhaft brilliantes Südstaaten-Epos, auch wenn es mit seinen 640 Seiten scheinbar nicht einfach so wegzulesen ist - meint man. Die Betonung liegt auf "scheinbar". Denn wer erst einmal mit "Die Erben von Somerset" angefangen hat, mag das Buch nicht aus der Hand legen. Der pure Lesegenuss bis zur letzten Seite. In "Die Erben von Somerset" werden die Lebensgeschichten aus der Vergangenheit erzählt. Mary Toliver, die Alleinerbin der Baumwollplantage Somerset, Percy Warwick, ihrer Liebe, von dem sie schwanger wird, Ollie DuMont, den sie heiratet. Es ist nicht ganz einfach, eine Rezension zu verfassen, wenn der Klappentext schon viel über die Story aussagt. So werde ich darauf nur wenig eingehen. Die Geschichte der Mary Toliver wird wechselweise aus der Sicht von Mary und Percy erzählt. Kurz vor ihrem Tod ändert Mary ihr Testament, zum Nachteil ihrer Großnichte Rachel. Warum? Um sie vom Fluch der Tolivers zu befreien, so Marys Aussage. Eine wahrhaft packende Geschichte, sicherlich hat sie auch Schwachstellen, über die man einfach hinwegsehen sollte, ich meine hier die z. T. sehr langatmige Schilderung Marys Kampf um den Erhalt der Farm etc., aber das findet sich auch im Südstaaten-Epos "Vom Winde verweht", wo man beim Film einfach vorspult (z. B.) Tragödie, Schicksal, Freud und Leid, es findet sich alles in "Die Erben von Somerset". Doch man verwerfe den Gedanken daran, dass es ein Abklatsch von Verfilmungen wie u. a. "Vom Winde verweht" ist, nein, "Die Erben von Somerset" können sich hier mit auf die gleiche Stufe stellen - vielleicht sogar ein Tick besser. Aber das ist reine Ansichtssache des Leser. Mein Tipp - Bitte verfilmen!!! Fazit: Leseempfehlung für "Die Erben von Somerset", zum einen, weil die Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat und zum anderen auch ein Buch für Leser, die sich auf etwas Neues einlassen. Eine wahrhaft lebendig geschriebene Familiengeschichte, die mir tolle Lesestunden geschenkt hat. Ich gebe fünf Bucheulen. Hier geht es zur Leseprobe http://www.randomhouse.de/content/edition/excerpts/306990.pdf Hier geht es zum Interview, welches sich auch am Anfang des Buches wiederfindet. HOCHINTERESSANT :-) LINK zum Interview http://www.randomhouse.de/webarticle/webarticle.jsp?aid=35359

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks