Leila Rasheed Schatten über Somerton Court

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 49 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(17)
(12)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schatten über Somerton Court“ von Leila Rasheed

England 1913
Auf Somerton Court nimmt das Schicksal seinen unheilvollen Lauf - und auch
der Erste Weltkrieg wirft seine dunkle Schatten voraus

In London ist die Ballsaison in vollem Gange und noch nie hat sich Rose so fehl am Platz gefühlt. Als sie die Bekanntschaft des jungen Duke von Darbyshire macht, ahnt sie gleich, dass es nicht gut wäre, einem Mann mit solch einer dunklen Reputation ihr Herz zu schenken. Aber womöglich ist es dafür schon zu spät …
Ravis Abreise nach Indien lässt Lady Ada am Boden zerstört zurück. Zwar bedeutet die Ehe mit Lord Fintan ihre Chance, in Oxford studieren und zugleich ihre Familie vor dem Ruin retten zu können, aber ist sie bereit, dafür ihre Liebe zu verraten?
In einer Welt, die droht, auseinanderzubrechen und in der nichts mehr so ist, wie es auf den ersten Blick scheint, müssen alle Bewohner von Somerton Court darum kämpfen, ihren Weg zu gehen.

Toppt Band 1. Dieses Buch hat für mich einfach alles. Wahnsinnig gespannt auf den 3. Teil der Reihe <3

— LeseBlick

Das Buch ist noch besser als der erste Band. Ich freu mich schon auf Band 3.

— Granuaile

Das Buch hat mir besser gefallen als der erst Teil,jetzt bin ich auf den dritten Teil gespannt!

— Goldammer

Wundervoll! <3 Gefiel mich sogar ein Ticken besser als der 1.Band. Sehr schöner Schreibstil, kurze Kapitel, spannend geschrieben. Pageturner

— TraumTante

Eindeutig besser als Teil 1 der Young Adult Reihe, hatte seltsamerweise doch ein bischen Downton Abbey Gefühl mit drin; zu empfehlen !

— Cridilla

Leider sehr viel langweiliger, kitschiger ... kurz: schlechter als Band 1. Habe mehrfach überlegt, es abzubrechen!

— Cellissima

Stöbern in Historische Romane

Die Malerin

Das Leben und Leiden der Gabriele Münter, die Muse eines Malers

Arietta

Abschied in Prag

Eine tragische Liebesgeschichte, die berührt, betroffen macht und noch lange, lange nachklingen wird

katikatharinenhof

Schwert und Krone - Meister der Täuschung

Ein sehr gut recherchierter historischer Roman, der das 12. Jahrhundert facettenreich zum Leben erweckt.

Moni2506

Wintersaat

Schwächen: uneinheitlicher Stil, fehlende Buchstaben und Wörter, Zeichensetzung. Stärke: Bezug zur Region Münsterland und Hauptfigur!

wicherla

Tod im Höllental

Heute erst erschienen und innerhalb weniger Stunden „inhaliert“: sehr spannend, kurzweilig und amüsant. Wann kommt die Fortsetzung 😇???

hasirasi2

Das Fundament der Ewigkeit

Interessant, präzise Informationen zu den historischen Begebenheiten. Aber weniger wäre vielleicht mehr gewesen ...

sunlight

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Toller Zwischenband

    Schatten über Somerton Court

    janinchens.buecherwelt

    01. August 2016 um 20:40

    England 1913Auf Somerton Court nimmt das Schicksal seinen unheilvollen Lauf - und auch der Erste Weltkrieg wirft seine dunkle Schatten voraus.In London ist die Ballsaison in vollem Gange und noch nie hat sich Rose so fehl am Platz gefühlt. Als sie die Bekanntschaft des jungen Duke von Darbyshire macht, ahnt sie gleich, dass es nicht gut wäre, einem Mann mit solch einer dunklen Reputation ihr Herz zu schenken. Aber womöglich ist es dafür schon zu spät …Ravis Abreise nach Indien lässt Lady Ada am Boden zerstört zurück. Zwar bedeutet die Ehe mit Lord Fintan ihre Chance, in Oxford studieren und zugleich ihre Familie vor dem Ruin retten zu können, aber ist sie bereit, dafür ihre Liebe zu verraten?In einer Welt, die droht, auseinanderzubrechen und in der nichts mehr so ist, wie es auf den ersten Blick scheint, müssen alle Bewohner von Somerton Court darum kämpfen, ihren Weg zu gehen.Nachdem es schon einen Moment her ist, seit ich Band 1 gelesen habe, hatte ich zu Beginn leichte Probleme, die einzelnen Charaktere ihren Geschichten zuzuordnen. Die Autorin hat dies doch super gelöst, in dem sie Ereignisse aus Band 1 nochmal in die aktuellen Geschehnisse mit aufgenommen hat. So waren alle lieb gewonnenen Charaktere schnell wieder ihrem momentan Lebensabschnitt zugeordnet. Nachdem im ersten Teil ein solides Grundgerüst der Geschichte um Somerton Court und dessen Bewohner aufgebaut wurde, so standen vor allem Entscheidungen, die getroffen werden müssen, in diesem Teil im Vordergrund. Liebe und Vernunft gewinnen abwechselnd die Oberhand. Ob letztendlich Herz über Kopf siegt, möchte ich an dieser Stelle nicht verraten.Wir begleiten Ada, Rose und Georgianna weiter auf ihrem Weg zum Erwachsensein. Während Ada weiter darauf pocht, uneingeschränkten Zugang zu Bildung zu bekommen, schlagen sich Rose und Georgianna mit ihren Gefühlen und diversen Männern umher. Am Ende des Buches scheint das Eintreten von England in den ersten Weltkrieg unausweichlich. Trotzdem es sich hier um einen Zwischenband handelt, so hält er doch einige Überraschungen für uns parat. Es herrscht Spannung von der ersten bis zur letzten Seite und übertrifft meiner Meinung nach sogar noch Band 1 "Rückkehr nach Somerton Court". Das Geheimnis von Leila Rasheed besteht im raschen Wechsel der Erzählsichten und den relativ kurzen Kapiteln. Das schafft stetige Abwechslung und lässt es gar nicht erst zu, dass Langeweile aufkommt. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ende dieses Teils. Es schließen sich einige Kapitel, trotzdem bleibt noch genug Stoff für einen weiteren Band. Die Geschichte von Somerton Court und dessen Bewohnern ist noch nicht zu Ende erzählt...

    Mehr
  • Eine grandiose Fortsetzung der Somerton Court Saga

    Schatten über Somerton Court

    LeseBlick

    19. June 2016 um 17:56

    InhaltsangabeEngland 1913Auf Somerton Court nimmt das Schicksal seinen unheilvollen Lauf - und auch der Erste Weltkrieg wirft seine dunkle Schatten vorausIn London ist die Ballsaison in vollem Gange und noch nie hat sich Rose so fehl am Platz gefühlt. Als sie die Bekanntschaft des jungen Duke von Darbyshire macht, ahnt sie gleich, dass es nicht gut wäre, einem Mann mit solch einer dunklen Reputation ihr Herz zu schenken. Aber womöglich ist es dafür schon zu spät …Ravis Abreise nach Indien lässt Lady Ada am Boden zerstört zurück. Zwar bedeutet die Ehe mit Lord Fintan ihre Chance, in Oxford studieren und zugleich ihre Familie vor dem Ruin retten zu können, aber ist sie bereit, dafür ihre Liebe zu verraten?In einer Welt, die droht, auseinanderzubrechen und in der nichts mehr so ist, wie es auf den ersten Blick scheint, müssen alle Bewohner von Somerton Court darum kämpfen, ihren Weg zu gehen.Meine MeinungEin Jahr später treffen wir wieder auf die vielen Geschehnisse auf Somerton Court. Band 1 hat mich ja begeistert zurückgelassen, allerdings habe ich mir vom zweiten Band der Reihe noch eine Steigerung erhofft. Ob dieser Glücksfall eingetroffen ist, könnt ihr am Ende meiner Rezension erfahren.Da mir im Auftakt der Reihe vor allem der Charakter Rose gefallen hat, war ich natürlich besonders gespannt auf ihre Entwicklung. Als ehemalige Bedienstete merkt man recht schnell, dass sie sich in ihrem neuen Leben voller Prunk, Macht und der Ballsaison absolut nicht wohl fühlt. Die wichtigen Tugenden zählen in dieser Welt nichts mehr und dann steht plötzlich dieser Duke vor ihr, dessen Ruf in der Gesellschaft allein schon ein Alarmsignal sein sollte.Ihr Schwester Ada hingegen steht eine Hochzeit bevor. Kann sie ihre Liebe zu dem Inder Ravi wirklich verdrängen und Lord Fintan heiraten. Für ihre Familie hätte diese Verbindung einige Vorteile, aber wenn es um ihr Herz geht, steht es da anders. Langeweile kam bei mir überhaupt nicht auf. Ich mochte den steten Wechsel zwischen der Ballsaison in London und den Zurückgebliebenen in Somerton Court sehr. Das Setting an beiden Orten wird durch sprachliche Mittel toll beschrieben, man fühlt sich direkt vor Ort und fliegt nur so durch die Seiten.Wie auch im ersten Band sind die Handlungsstränge von Rose und Ada nicht die einzigen. Auch zwei andere Schicksalswege habe ich unheimlich gern verfolgt und wurde nicht enttäuscht. Das Ende sagt uns den Ausbruch des ersten Weltkrieges voraus. Auf dieses Thema freue ich mich in der Reihe wahnsinnig. Ich bin neugierig, welche Auswirkungen dieser Teil der Geschichte auf die Familie von Somerton Court haben wird.____________________________________________________________Unter dem Strich sollte hier eigentlich nichts stehen, denn ich habe absolut nichts zu meckern. Band 1 bekam 4 Sterne, weil ich mir bei einer Reihe gerne eine Steigerung wünsche. Diese habe ich bekommen und meine Hoffnung auf das Reihenfinale ist sehr groß.Mein FazitDer Folgeband der Reihe macht mich vollends glücklich und hat meiner Meinung nach alles, was eine Familien-Saga haben sollte.

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Schatten über Somerton Court von Leila Rasheed

    Schatten über Somerton Court

    affe 99@aol.com

    via eBook 'Schatten über Somerton Court'

    gut geschrieben, teilweise spannend.

    • 2
  • Vielleicht doch ein bischen Downton Abbey Gefühl!

    Schatten über Somerton Court

    Cridilla

    Wer hätte gedacht, daß mir der 2.Teil aus der Young Adult Reihe von Leila Rasheed „Schatten über Somerton Court“ so erheblich besser gefällt als der 1. . Kurz über die Autorin: Leila Rasheed hat ihre Wurzeln sowohl in Bangladesch als auch in England. Sie wuchs in Libyen auf, lebte einige Jahre in Brüssel und verbrachte viel Zeit in Italien. Heute lebt sie zusammen mit ihrem Mann, einem dänischen Saxophonisten, und ihrem kleinen Sohn in Birmingham. Sie hat einen Master in Kinderliteratur und Kreativem Schreiben, liebt es geschichtliche und archäologische Bücher zu lesen und würde gerne als Indiana Jones wiedergeboren werden. Ihre Frühwerke sind drei Jugendbücher (The Diaries of Batheshba Clarice de Trop), die aber noch nicht ins Deutsche übersetzt wurden. Aus ihrer Young Adult Reihe über die Averleys, ist dies nach Secrets & Sapphires(Rückkehr nach Somerton Court) ihr zweiter Roman Diamonds & Deceit (Schatten über Somerton Court). Kurz zum Inhalt: Die Averley Familie ist zurück, mit mehr Skandalen, Romanzen und noch mehr Dekadenz. Die Londoner Saison von 1913 ist in vollem Gange während Rose sich so deplatziert wie nie zuvor vorkommt. Sie fühlt sich wie ein Dienstmädchen, das sich verbotenerweise in Diamanten und Seide gehüllt hat. Doch dann trifft sie auf Alexander Ross, einen jungen schottischen Herzog. Rose hat alle möglichen wilden Gerüchte über ihn gehört, aber er ist der Einzige, der sie freundlich und normal behandelt. Sie sollte es besser wissen, als ihr Herz an einen Mann mit einer zwielichtigen Reputation zu verschenken, aber dafür ist es bereits zu spät . . . Währenddessen fühlt sich Ada genauso unglücklich. Sie sollte glücklich sein – sie ist mit einem gutaussehenden Mann verlobt, der ihre politischen Ansichten leidenschaftlich teilt und ihre weitere spätere Ausbildung unterstützen will. Aber warum fühlt sie sich dann innerlich so leer? Sie weiß, daß ihre Familie ohne ihre Heirat dem Ruin entgegen geht, aber es scheint, daß die Averleys in Liebesdingen nur ihrem Herzen folgen können… In einer Welt, die droht, auseinanderzubrechen und in der nichts mehr so ist, wie es auf den ersten Blick scheint, müssen alle Bewohner von Somerton Court darum kämpfen, ihren Weg zu gehen… Was mich seltsamerweise beim ersten Teil abgeschreckt hat, war die Vielzahl an Klischees , mit der die Autorin um sich schmiß - die Herrschaft- Bedienstetenwelt/Upstairs – Downstairs, die plakativen Charktere: die ruhm – und geldsüchtige Stiefmutter, sowie ihre geltungssüchtige und intrigante Tochter Charlotte und der Lebemann - der Welt überdrüssige Bruder Sebastian, der selbstverständlich auch noch schwul war und - Nachtigall ick hör dir trapsen – ein Verhältnis mit seinem relativ gleichaltrigen Leibdiener hat, der doch im Nachhinein mehr ist, als er vorgibt zu sein. . . All diese Charaktere werden ihrer Plakativität beraubt und zurück bleiben gebrochene einsame Figuren, die dein Schein zu wahren suchen und plötzlich an Menschlichkeit gewinnen. Nichts ist mehr so wie es scheint, was auch ein Großteil dem Nahen des 1.Weltkrieges geschuldet ist. Charlotte versucht nur einen sicheren Platz in der Gesellschaft zu ergattern, was dem unbeirrbaren Drängen ihrer Mutter entspricht. Immer wieder wird sie dazu angehalten einen standesgemäßen Ehemann zu finden, Liebe sei dabei völlig inakzeptabel. Gerade Charlotte stellt jedoch fest, daß ihr bisheriges Leben von Lieblosigkeit allgemein und gegenüber ihrer Stiefschwester im Besonderen geprägt war und setzt alles daran dieses zu ändern, doch mit fatalen Folgen; nicht für sie… Mir gefällt, das Aufblühen von Rose (der Name ist wohl Programm), ihre Suche um einen Platz in der Gesellschaft und deren gegenseitige Ablehnung, ob ihrer unverrückbaren Zwänge und Regeln, die Rose nur zu gerne bricht, da sie einen ganz anderen Blick auf den „Ton“, der sich durch dekadente Scheinheiligkeit auszeichnet, durch ihre einfache Herkunft hat. Nur zu offensichtlich findet sie einen Partner, der genauso am Rande der Gesellschaft lebt wie sie, nur unter anderen Umständen dazu gezwungen ist. Alle Prota – und Antagonisten gewinnen an Tiefe, ihre Menschlichkeit entwickelt sich und vor allen Dingen läßt der historische Hintergrund alle Konventionen und Zwänge zu Staub zerfallen. Zwar wird nicht jeder Charakter eingehend beleuchtet, dafür gibt es einfach zu viele, aber der Großteil wird durchweg positiv vertieft dargestellt. Schön ist die bereits erwähnte Entwicklung, der zu Beginn mit dem Stempel der bösen Stiefschwester behafteten Charlotte, die vom Biest zum reumütigen Sünder wird und eine anschauliche Wandlung vollzieht. Schön auch die Figur ihres schwulen Bruders Sebastian, der anfänglich der nichtsnutzige, Geld mit beiden Händen ausgebende Lebemann ist, und durch seine Beziehung zu seinem Leibdiener Oliver, der unschuldig für Sebastian ins Gefängnis geht, immer mehr an Tiefe gewinnt. Das Leid, dem Oliver in der Haftanstalt ausgesetzt ist, geht Sebastian so zu Herzen, daß er alles erdenklich Menschenmögliche unternimmt um ihn zu retten. Er gräbt so tief, daß er in Olivers Vergangenheit ein äußerst spektakuläres Geheimnis findet… Ich gehe jetzt nicht weiter auf die andern Familienmitglieder von Ada und die Bediensteten von Somerton Court ein, aber auch hier sind ein paar außergewöhnliche und auch schicksalshafte Entwicklungen zu verzeichnen. Es sei nur noch so viel gesagt, daß die Zofe von Rose, Céline, ihr zu einem unvergessenen Ballauftritt verhilft, was sich als äußerst gewinnbringend für Céline erweisen wird… Leila scheint gänzlich in der Welt von und um Somerton Court angekommen zu sein. Mit dem 1. Band hat sie nur einen Teil der Charaktere vorgestellt, und nun zeigt sie daß sie alle am Abgrund tanzen und der Abgrund sich beginnt in ihnen widerzuspiegeln. Deshalb haben sie entweder ihre Masken fallen lassen, an Tiefe gewonnen oder ihre Menschlichkeit für sich entdeckt, da am Vorabend eines weltenverändernden Krieges nichts mehr zählt als die eigene Familie und die Liebe, die alles zusammenhält… Eines der wenigen Mankos, was ich habe, ist der allzu häufige Szenenwechsel; zwar werden dadurch die Kapitel schön kurz gehalten, doch man muß sich allzu oft an einen anderen Schauplatz mit seinen unterschiedlichen Darstellern gewöhnen, was ich etwas stressig fand. Schön auch der flüssige Stil, der warscheinlich auch zum Großteil der Übersetzerin Stefanie Schäfer zu verdanken ist. Um sich richtig in den Roman fallen zu lassen ist der erste Teil als Hintergrundwissen zwar nicht ganz vonnöten, aber doch durchaus ratsam. Ich konnte mich dieses Mal recht flott in die Geschehnisse hineinversetzen und konnte auch nicht aufhören zu lesen (nach wieder nur drei Sitzungen), was ein weiterer Pluspunkt für die Autorin ist. Es ist, als ob Rasheed eine 180Grad Kehrtwendung gemacht hat, oder sie wollte mit Absicht der zuvor oberflächlichen Launenhaftigkeit der dekadenten Welt der englischen Oberklassenschicht zu Beginn des 20.Jahrhundert einen Dämpfer verpassen und ihre Figuren dem zeitnahen Geschehen des Wandels unterwerfen, ihnen so den Spiegel vorhalten, was ihr meiner Meinung nach perfekt geglückt ist. Da ich also so begeistert von dem 2.Buch ihrer Young Adult Reihe bin, vergebe ich an dieser Stelle 4 liebevolle Sterne, den 5. muß sie sich mit dem 3.Band noch verdienen, in denen hoffentlich alle Figuren an den ihnen vorbestimmten Plätzen angekommen sein werden… Ach und ein dickes Lob für den Ausflug zu Selfridges! Wer sich von einer Welt im Stile Downton Abbeys in den Bann schlagen lassen möchte, dem kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen.

    Mehr
    • 7
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks