Lemony Snicket The Vile Village

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Vile Village“ von Lemony Snicket

Why would anyone want to open a book containing such unpleasant matters as migrating crows, an angry mob, a newspaper headline, the arrest of innocent people, the Deluxe cell, and some very strange hats.

Etwas schlechter, als die anderen Bücher, aber hat mir trotzdem noch gut gefallen. Manche Sachen würden mir Albträume bereiten, wenn ich das als Kind gelesen hätte. :D

— Taschi1020
Taschi1020
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • The Vile Village

    The Vile Village
    Taschi1020

    Taschi1020

    05. August 2015 um 07:27

    Da The Vile Village ist der siebte Teil der A Series of unfortunate Events-Reihe ist, wird es ab hier nur noch eine Kurzrezension geben. Diese kann Spoiler für die vorherigen Bücher der Reihe enthalten. Es sei vorweg gesagt, meiner Meinung nach ist The Vile Village nicht nur das bisher brutalste und grausamste Buch der Reihe, es ist auch etwas langweiliger als die anderen. Wie das zusammen passt? Zum einen wiederholen sich viele Dinge aus vorherigen Büchern, was bisher immer der Fall war. Immer der gleiche Bösewicht, immer der gleiche Ablauf. Bei manchen Reihen kann das schon mehr als störend sein, ist es aber bei A Series of unfortunate Events nicht, obwohl ich ehrlich sagen muss, nach 7 Büchern wünscht man sich schon manchmal, dass Olaf endlich gefasst wird. Was ich etwas langweilig fand, war die Bürokratie des Ortes. Die hat mich fast zur Weisglut getrieben. Was man an diesem Buch auch merkt ist, dass es jetzt deutlich rauer zu geht. Es sind immer Leute gestorben, aber zum ersten Mal drohte auch den Baudelaires ein wirklich brutales Ende. Es mag mit meiner Angst vor Feuer zusammen hängen, aber ich hätte meinem Kind das Buch nicht zu lesen gegeben. Schreibstil und Charakterisierung der Baudelaires würde sich ab hier immer wiederholen. Guckt dafür doch in eine meiner früheren Rezensionen. Wer schon beim siebten Teil der Reihe angekommen ist, weiß genau was ihn erwartet und ich kann so viel sagen, zu den anderen Büchern tut sich hier nichts. Es ist immer noch genial geschrieben. Fazit: The Vile Village hatte leichte schwächen, aber man merkt, dass Count Olaf deutlich verzweifelter ist um die Kinder zu kriegen und das zeigt sich in seinen Taten. Mir hat das Buch gefallen und ich werde jetzt nicht mit der Reihe aufhören, weil ich doch wissen will, wie alles endet.

    Mehr