Lena Avanzini Amsterdam blutrot

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(1)
(2)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Amsterdam blutrot“ von Lena Avanzini

Amsterdam: Grausame Morde an erfolgreichen Frauen erschüttern das Venedig des Nordens. Die farbenhörende Klavierlehrerin und Hobbykriminologin Maxi Mikulicz mischt sich in die Ermittlungen von Hoofdinspecteur Cornelius Bontekoe ein und folgt einer heißen Spur ins Amsterdamer Callboymilieu. Dort erwartet sie allerdings kein erotisches, sondern ein lebensgefährliches Abenteuer ...

Herrlich unkonventionelle Protagonistin!

— VeroG
VeroG

Der Einstieg in das Buch war mir nicht möglich, da ich mit Maxi gar nichts anfangen konnte. Der Schreibstil und Maxis Handlungen ?

— Pelikanchen
Pelikanchen

Chaotische, aber liebenswerte Klavierlehrerin auf kriminalistischen Abwegen

— Gela_HK
Gela_HK

Humorvoll, spannend, ungewöhnlich und mit liebenswürdigen, leicht durchgeknallten Charakteren - ich warte auf eine Fortsetzung! :)

— angi_stumpf
angi_stumpf

Stöbern in Krimi & Thriller

Spectrum

Rasant + spannend und mit tollen Charakteren :) Macht Lust auf mehr!

Inibini

Die gute Tochter

Slaughter wieder mal total in ihrem Element. Zwei Verbrechen, Vergangenheit und Gegenwart. Spannend bis zum Schluss.

Kleine1984

Wildfutter

Mehr eine Zumutung als alles andere. Diskriminierend und dumm. Eventuell noch für tumbe Fußballschenkelklatscher geeignet. 1,5/5 Punkten.

Archer

Projekt Orphan

Solide 3,5 Sterne für einen unterhaltsamen und actiongeladenen Thriller mit ein paar kleineren Schwächen.

steffis-und-heikes-Lesezauber

Schwesterherz

sehr interessanter und rasanter Krimi an dessen Ende man unbedingt Band 2 anschließen muss

Inge78

Death Call - Er bringt den Tod

Wieder mal so gut! Ein absolutes Muss.

Moonpie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das blutrote Fis

    Amsterdam blutrot
    VeroG

    VeroG

    02. August 2016 um 21:30

    Das blutrote Fis treibt die Klavierlehrerin Maxi Mikulicz fast in den Wahnsinn. Wo es doch, weil C-Dur, ein sanftes blaues F hätte sein sollen. Maxi – gesegnet mit den untalentiertesten Klavierschülern von ganz Amsterdam – hat die gar nicht so seltene Gabe, Töne nicht nur zu hören sondern sie auch in Farben zu sehen, Synästhesie im Fachchinesisch genannt. Aber nicht nur das: Sie stolpert auch gern über Leichen und zum Ärger von Hoofdinspecteur Cornelius Bontekoe mischt sie sich auch noch in die Ermittlungen ein. Wer Amsterdam kennt und liebt, selbst liebend gerne mal auf einem Hausboot gelebt hätte und dazu ein Faible für völlig durchgeknallte Typen hat, der liegt hier absolut richtig. Selbst die Nebenfiguren sind derart liebevoll gezeichnet, dass man sie ins Herz schließen muss, auch wenn sie von einer Pleite in die andere schlittern. Amsterdam blutrot erhebt nicht den Anspruch, ein hochliterarisches Werk zu sein. Es ist aber eine unglaublich unterhaltsame Urlaubslektüre, abseits vom faden Lokalkoloritkrimi-Mainstream.

    Mehr
  • Unterhaltungskrimi der besonderen Art

    Amsterdam blutrot
    Gela_HK

    Gela_HK

    04. October 2015 um 13:39

    In Amsterdam führt Maxi Mikulicz auf ihrem Hausboot ein eher beschauliches Leben. Doch als die Töne ihrer Klavierschüler scharfkantig und blutrot werden, ahnt sie, dass etwas passiert sein muss. Die Mutter eines Schülers wurde ermordet und Maxi stolpert mitten in den Tatort, der gerade von Hoofdinspecteur Bontekoe untersucht wird. Die vermeintliche Unfähigkeit des Beamten bringt Hobbykriminalistin Maxi auf die Idee, die Ermittlungen auf eigene Faust durchzuführen. Doch als weitere Frauen ermordet werden, gerät Maxi selbst in Gefahr. Lena Avanzini hat einen spannenden und gleichzeitig unterhaltenden Krimi geschrieben. Humor und Nervenkitzel bilden eine interessante und außergewöhnliche Synergie. Eigenwillige, aber liebenswerte Charaktere geben dem Krimi eine besondere Note. Die sympathische und leicht chaotische Klavierlehrerin Maxi Mikulicz agiert als Hobbyermittlerin. Durch ihre Musik-Farben-Synästhesie spürt sie im Vorfeld Veränderungen und Gefahren. Dank intensiver Krimilektüre und Leidenschaft für den indischen Ermittler Aravind Bhaduri meint Maxi, die Mordfälle allein klären zu können. Ihre naive und übereifrige Herangehensweise bringt sie mehr als einmal in Gefahr, sorgt aber auch für viele Schmunzelmomente. Hausboot-Mitbewohner sind Medizinstudentin und Model Tess, die oft wechselnde Männerbekanntschaften und manchmal auch Leichenteile zum Experimentieren mit nach Hause nimmt und Fotograf Rudel, der leider jede Pflanze inbrünstig totpflegt und dessen Zimmer einer Müllhalde gleicht. Der Ermittler, der es mit Maxi nicht gerade leicht hat, ist Hoofdinspecteur Cornelius Bontekoe. Durch seine ausgeprägte Klavierlehrerinnen-Phobie ist jedes Aufeinandertreffen mit ihr die reinste Qual. Der optisch etwas aus der Form geratene brummlige Single zeigt auf den zweiten Blick, dass er sein Herz am rechten Fleck sitzen hat. Ungewöhnlich sind einige Passagen, in denen vermeintlich tote Gegenstände ein Eigenleben bekommen. Ihre Sicht auf die Dinge gibt dem Leser detaillierte Informationen zum Tatgeschehen. Die Entwicklung der Geschichte ist spannend und gibt erst am Ende die Lösung preis. Die gekonnte Mischung aus Humor und Spannung macht diesen Unterhaltungskrimi zu etwas Besonderem.

    Mehr
  • Ein vielschichtiger Kriminalfall mit unkonventionellen Ermittlern

    Amsterdam blutrot
    aly53

    aly53

    21. September 2015 um 21:59

    Der Inhalt klang für mich mal etwas anders und ich war auf das Buch gespannt. Der Einstieg verlief für mich jedoch etwas schwierig. Ich hatte Mühe reinzukommen was vor allem an der Klavierlehererin Maxi lag, die sich doch mehr oder weniger mehr schlecht als recht mit ihren Schülern rumplagt. Gleich zum Anfang tauchen wir ein, in eine Stunde von ihr. Ich konnte damit jedoch gar nichts anfangen und es hat mir irgendwie nichts gegeben. Aber ok, ich war ja gespannt auf den Kriminalfall. Das ging auch recht bald los. Maxi gerät in einen Leichenfund, als sie ihren Schüler besuchen will. Und sofort ist ihr kriminalistischer Spürsinn wieder geweckt. Sie liebt Kriminalromane und so etwas hat man das Gefühl, das sie das reale Leben doch etwas damit vergleicht. Aber ich mag unkonventionelle Ermittler und war gespannt auf ihr Treiben. Sie begibt sich auf eigene Spurensuche, nachdem einige angesehene Frauen auf brutale Art und Weise umgebracht wurden. Doch sollte sie nicht besser die Finger davon lassen? Sie bringt sich dabei selbst in Gefahr. Wird sie trotz allem den Fall lösen können? Neben Maxi lernen wir auch den Hoofdinspecteur Cornelius Brontekoe kennen. Leider konnte mich seine Figur auch nicht so recht überzeugen. Er ist doch etwas von sich eingenommen und hat seine eigenen Methoden. Seine Liebe zu seiner Schildkröte Karin macht ihn jedoch nach und nach sympathisch. Der Fall ansich gestaltete sich als interessant und zunächst etwas wirr. Vieles war zunächst unzusammenhängend, es hat etwas gedauert bis ich durchgestiegen bin. Durch einige unvorhergesehene Wendungen schafft es die Autorin den Fall immer wieder in eine andere Richtung zu lenken. Dabei ist man immer an der Seite von Maxi und verfolgt ihre Spuren. Nach und nach finden die Fäden langsam zusammen und es wird immer schlüssiger. Was ich schade fand, großartige Ermittlungsmethoden konnte man nicht mitverfolgen. Man erfährt zwar schon einiges an Ermittlungsarbeit, aber nicht genug. Aus der Sicht der Inspecteure hätte ich gern mehr erfahren. Auch die Charaktere blieben ziemlich flach, da hätte ich mir einfach mehr Hintergrundwissen gewünscht. Das hätte sie auch insgesamt sympathischer gemacht. So fand ich nicht recht Zugang zu Ihnen. Einzig Tess, Maxis Mitbewohnerin konnte mir hin und wieder ein schmunzeln entlocken. Ich mochte sie einfach von Anfang an. Die Mordserie ansich gewinnt schnell Auftrieb und wurde auch recht authentisch dargestellt. Aber durch vielen Beschreibungen wurde es auch mitunter ziemlich langatmig. Dabei hält man sich auch viel mit Alltagsdingen auf. Der Täter  blieb bis zum Schluss im Dunkeln, da blieb einfach kein herankommen. Das hat mir doch recht gut gefallen, da man so immer weiter rätselte. Der Schlussakt gestaltete sich als sehr dramatisch und explosiv. Der Abschluss ist recht gut gelungen. Leider konnte ich bei diesem Kriminalroman nur hin und wieder Emotionen entwickeln und es wurde für mich auch nur stellenweise spannend. Dieses Buch erzählt von Macht, Abgründigkeit und Wahnsinn. Die Spannung ist eher unterschwellig spürbar, sie erhält jedoch hin und wieder Auftrieb. Man kann jedoch toll mit den Personen mitfiebern und mitzittern. Toll fand ich, daß sich dieser Roman mit seinen Ermittlern und der Vielschichtigkeit doch ziemlich heraushebt aus der Masse. Hierbei erfahren wir ziemlich viele Perspektiven, am meisten jedoch die von Maxi und Brontekoe. Einerseits lernt man sie dadurch  etwas kennen, aber insgesamt bleiben sie noch zu sehr im Dunkeln.Ihr Handeln und Fühlen war für mich auch nicht immer nachvollziehbar. Der Schreibstil der Autorin ist trocken, aber auch irgendwie einnehmend. Ich hatte jedoch meine Schwierigkeiten damit. Die Kapitel sind normal bis lang gehalten. Durch die wenigen Seiten kommt man jedoch relativ schnell durch. Das Cover und auch der Titel sind gut gewählt. Insgesamt muss ich sagen hätte ich mir einfach für das Gesamtgeschehen und die Ermittler mehr Tiefe gewünscht. Fazit: Ein Kriminalfall der vielschichtig gestaltet ist und mit seinen unkonventionellen Ermittlern hervorsticht. Aber aufgrund des Schreibstils und kleineren Schwächen konnte er mich nur bedingt überzeugen. Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    01. September 2015 um 15:54
  • Humorvoll, einfallsreich und spannend ...

    Amsterdam blutrot
    angi_stumpf

    angi_stumpf

    16. August 2015 um 00:00

    Die Geschichte: Maxi (39) lebt mit zwei etwas skurrilen Mitbewohnern auf ihrem eigenen Hausboot in Amsterdam. Doch auch sie selbst ist nicht gerade das, was man als “normal” bezeichnen würde: sie verdient ihr Geld als freiberufliche Klavierlehrerin, in ihrer Freizeit liest sie leidenschaftlich gerne Krimis und sie hat eine besondere Fähigkeit, die ihr manchmal echt zu schaffen macht. Maxi kann Töne als Farben sehen und gehört damit zu den extrem seltenen Synästhetikern. Als die Mutter eines Klavierschülers brutal ermordet aufgefunden wird, erschwindelt sich Maxi ganz dreist Zugang zum frischen Tatort. Sofort ist ihr kriminelles Gespür geweckt und sie kann sich einfach nicht zurückhalten: sie muss selbst ermitteln. Der zuständige Hoofdinspecteur Cornelius Bontekoe erscheint ihr sowieso vollkommen unfähig zu sein, was ihren Ehrgeiz erst recht anstachelt. Dank eines Tipps von ihrem Klavierschüler hat Maxi auch bald eine heiße Spur und die führt zu einem noch heißeren Callboy – und geradewegs hinein in ein extrem gefährliches Abenteuer! Meine Meinung: Dieser Krimi hat mich auf ganzer Linie überzeugt, denn hier stimmt für meinen Geschmack einfach alles. Fangen wir mit den Protagonisten an: Maxi mochte ich gleich sehr gerne, da sie eine toughe ungewöhnliche Frau ist, die allerdings oft etwas über´s Ziel hinausschießt. Sie hat ein großes Herz, das merkt man auch gleich im Umgang mit ihren beiden leicht durchgeknallten Mitbewohnern. Tess ist Medizinstudentin mit einem besonderen Talent für das Zerschnippeln von Leichen und ihr Traumberuf ist Präparatorin für Gunther van Hagens. Rudel ist ein schwäbischer Fotograf und der mieseste Hobbygärtner aller Zeiten. Und dann wäre da noch der Hoofdinspecteur Cornelius: auch der hat sich bald einen Platz in meinem Leserherz erobert – und daran ist eine gewisse Karin nicht ganz unschuldig. Es gibt aber noch mehr liebenswerte Figuren in dieser Story – und alle wirken lebendig und wurden mit viel Liebe charakterisiert. Dann kommen wir zum Schreibstil, der mir auch sehr gut gefallen hat. Lässt sich super lesen, sehr flüssig und die Dialoge sind lebensnah und glaubhaft. Manche Kapitel werden aus einer besonderen Sichtweise geschildert, doch ich will an dieser Stelle nicht zu viel verraten. Die Krimihandlung ist super durchdacht und man kann gut miträtseln und mitfiebern, wenn Maxi sich mit Übereifer in ihre Hobbyermittlungen stürzt. Falsche Spuren, einige actionreiche und thrillerwürdige Szenen und ausreichend Tote sorgen für die nötige Spannung. Hab das Buch nur noch ungern aus der Hand gelegt und fast in einem Rutsch durchgelesen bis zum stimmigen Ende. Der Schluss hat mir gefallen und ich hoffe jetzt, dass ich bald noch mehr von Maxi, Cornelius & Co. lesen darf! Urlaub in Amsterdam steht sowieso auf unserem Plan und durch diesen Krimi habe ich jetzt schon einmal einen ersten Eindruck von Land und Leuten erhalten. Wobei sich die lokalen Besonderheiten immer prima in die Story einfügen und niemals zu dominant wirken – sehr gut gemacht. Fazit: Einfallsreich, humorvoll, super durchdacht, spannend – und dazu noch sympathische Ermittler. Jetzt warte ich auf eine Fortsetzung!

    Mehr