Lena Avanzini Nie wieder sollst du lügen

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(2)
(3)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nie wieder sollst du lügen“ von Lena Avanzini

TOTE HASEN. GRÜNE BLITZE. KLARER FALL FÜR CARLA BUKOWSKI. Zwei tödliche Autounfälle innerhalb weniger Tage. Und in beiden Fällen fehlen die Bremsspuren. Erweiterter Selbstmord, tragischer Unfall? Glauben zumindest die zuständigen Polizeibeamten. Eindeutig Mord!, ist sich Gruppeninspektorin Carla Bukowski sicher. Nur: Sie darf nicht ermitteln. Beurlaubt. Wegen einer blöden Kurzschlussreaktion. Also zieht sie im Alleingang los. Und stößt auf immer mehr Ungereimtheiten: Eine verwirrte Alte erzählt von grünen Blitzen. Im Garten einer jungen Mutter liegen die Hasen tot im Stall. Und die zwei Verunglückten sind ehemalige Klassenkameraden. LÜGE. IRRSINN. WETTLAUF. MORD. Die Indizien verdichten sich. Und Carla Bukowski gerät immer tiefer hinein in einen packenden Strudel aus Lügen und Geheimnissen im Schatten der Vergangenheit. Was hat es mit dem Kleeblatt auf sich, dem Vierergespann, von dem zwei sterben mussten? Ist das nächste Opfer schon vorprogrammiert? Aber: Der einzige denkbare Mörder ist doch selbst schon lange tot! Die Ermittlungen werden immer zäher. Und Bukowski muss sich wohl oder übel fragen, ob sie sich den Fall nicht doch nur zusammengesponnen hat … "Dieser Krimi macht süchtig! Carla Bukowski ist eine geniale Ermittlerfigur, auch wenn man im echten Leben nicht unbedingt mir ihr befreundet sein möchte." "Ein äußerst packender Krimi, fast schon ein bisschen wie ein Thriller." "Virtuos bis zum Schluss, mit einem mehr als spannenden Finale. Mich hat der Krimi nicht mehr losgelassen."

Wow, welch toller Auftakt zu einer neuen Reihe.

— Bellis-Perennis

Solider Kriminalroman mit Thrillerelementen und österreichischem Charme :-)

— Lilli33

Ein Thriller, der sich den typischen Elementen bedient und doch zu überraschen weiß. Spannend bis zur letzten Seite.

— Uwes-Leselounge

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Brut - Sie sind da

Spannend & gruselig! Mir hat die Story richtig gut gefallen!

RebeccaS

Niemals

Wieder eine spannende Story, bin begeistert

Sassenach123

Sie zu strafen und zu richten

Es gab schon spannendere Thriller - da war mehr drin....

reisemalki

Tot überm Zaun

Cosma Pongs und ihre Crew stellen einen schillernden Farbklecks auf der Krimi-Landkarte dar.

Fannie

Bruderlüge

Unglaublich spannend!

faanie

Housesitter

Ein toller Thriller, der mit tiefgründigen Charakteren und einer Basisangst eines jeden Menschen überzeugt. :)

nessisbookchoice

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    kubine

    07. January 2017 um 17:53
  • Eine folgenschwere Lüge aus der Vergangenheit ....

    Nie wieder sollst du lügen

    Bellis-Perennis

    24. December 2016 um 10:49

    Eine Serie Autounfälle mit mehreren Toten in Wien und dem Burgenland beunruhigen Ermittlerin Carla Bukowski. Sie, die an einer posttraumatischen Belastungsstörung leidet und eigentlich dienstunfähig ist, spürt, dass diese Unfälle in irgendeinem Zusammenhang stehen. Nur in welchem?Sie spannt Freunde und Kollegen für ihre heimlichen Ermittlungen ein, da weder ihr Chef noch der Staatsanwalt Anlass sehen, hier nachzuforschen. Dabei begibt sich Carla in höchste Lebensgefahr.Lena Avanzini hat mit diesem ersten Fall für Carla Bukowski den Auftakt zu einer neuen fesselnden Krimi-Serie gelegt. Spannung pur, gute Recherchearbeit und sprachlich elegant – Krimiherz, was willst du mehr? Außer einer Fortsetzung natürlich.Fazit:Ein Auftakt zu einer neuen Krimi-Reihe, wie man sich ihn nur wünschen kann. Gerne vergebe ich fünf Sterne und eine Leseempfehlung.

    Mehr
    • 4
  • Beziehungsgeflecht im Musikermilieu

    Römische Ermittlungen

    Bellis-Perennis

    Dieses Buch ist bereits unter dem Titel "Römisches Reqiuem - Commissario Caselli hört Musik" erschienen. Der Klappentext verspricht einen spannenden Krimi rund um die Geigerin Geraldine Dvorsky. Doch leider hält die Vorschau ihre Prognose nicht. Wir begegnen der Geigerin, die in einem Geflecht aus verschiedenen Beziehungen steckt und schwer heraus kann. Eifersüchtige Männer machen Geraldine und sich selbst das Leben schwer. Mit Commissario Caselli, der sich nicht nur mit den drei Toten aus Geraldines Umfeld sondern auch mit seinem Vorgestzten herumschlagen muss, durchstreifen wir die Ewige Stadt Rom, lernen einige Tavernen und gutes Essen kennen. Doch dies allein vermag die Krimispannung leider nicht erhöhen. Außerdem erinnern die Querelen in der Questura stark an Comm. Brunetti, der mit seinem aus Sizilien stammende Vice-Questore seine liebe Not hat. Hier ist es allerdings umgekehrt, Caselli ist der Sizilianer auf den sein Chef missbilligend herabsieht. Was bleibt sind einige undurchsichtige Gestalten deutscher Herkunft, Intrigen im Milieu der Musiker und eine Frau, die sich in ihrem Beziehungsgeflecht verliert. Die Präsentation des Täters an sich ist gut gelungen, wenn auch das Motiv ein wenig mehr herausgearbeitet werden hätte können. Ein bisschen mehr Ermittlungsarbeit hätte auch nicht geschadet. Eigentlich sehr schade drum. Ein bisschen weniger Beziehungsdrama hätte der Krimihandlung gut getan.

    Mehr
    • 7

    Bellis-Perennis

    22. December 2016 um 20:49
  • Solider Kriminalroman mit Thrillerelementen und österreichischem Charme

    Nie wieder sollst du lügen

    Lilli33

    12. June 2016 um 20:37

    Taschenbuch: 344 SeitenVerlag: Haymon Verlag (8. März 2016)Sprache: DeutschISBN-13: 978-3709978481Preis: 9,95€auch als E-Book erhältlich Solider Kriminalroman mit Thrillerelementen und österreichischem Charme Inhalt:Eine vierköpfige junge Familie rast ungebremst mit dem Auto in eine Baumgruppe, das Auto geht in Flammen auf. Alles spricht für einen erweiterten Selbstmord des Vaters Fritz Hirmer. Gruppeninspektorin Carla Bukowski hat an der Unfallstelle mit ihrem privaten Trauma zu kämpfen und dreht durch. Major Nowak zwingt sie zum Urlaub, den sie bei ihrer guten Freundin Kim verbringt. Als sich dort ein ähnlicher Unfall ereignet, wittert Bukowski ein Verbrechen in den beiden Fällen. Doch das wird von ihrem Chef als Humbug abgetan. Bukowski ermittelt auf eigene Faust und stößt bald auf ein Gespinst von Lügen. Meine Meinung:Carla Bukowski ist eine ganz besondere Frau, allerdings nicht besonders einfach. Sie hat schon viel durchgemacht und wird immer wieder von Albträumen geplagt. Sie ernährt sich von Kaffee und Zigaretten und versprüht Zynismus, wo es nur geht. Mit ihrem Starrsinn macht sie ihrem Chef und auch ihrer Freundin das Leben schwer, aber wenn sie ein Verbrechen vermutet, kann sie einfach nicht stillhalten. Dann greift sie durchaus auch zu sehr unkonventionellen Mitteln. Mir war diese Protagonistin ein klein wenig zu abgedreht. Der Kriminalfall ist schön komplex, und Lena Avanzini versteht es, den Leser immer wieder auf falsche Fährten zu locken. Es dauert eine gute Weile, bis man die Zusammenhänge erkennt, bis man die wichtigen von den unwichtigen Details trennen kann. Die Spannung wird ganz allmählich aufgebaut. Je weiter man liest, desto mehr Abgründe tun sich auf, und damit steigt auch die Spannung, bis sie sich gegen Ende in einem Showdown entlädt. Lena Avanzinis Schreibstil hat mir ausgesprochen gut gefallen. Er ist lebhaft und flott, durchzogen von Metaphern, die die Beschreibungen unterstützen. In diesem Genre findet man leider selten eine so schöne Sprache wie in diesem Buch. Dabei beweist die Autorin immer wieder Humor, was den Roman schön auflockert. „Nie wieder sollst du lügen“ ist der Auftakt einer Reihe um die Ermittlerin Carla Bukowski. Ich bin schon auf weitere Fälle gespannt. Fazit:Mir hat dieses Buch mit seinem außergewöhnlich schönen Schreibstil und einem komplexen Kriminalfall einige spannende Lesestunden beschert. Die Ermittlerin Carla Bukowski ist zwar sehr gewöhnungsbedürftig, wurde aber tiefgründig angelegt, sodass man sich gut in sie einfühlen kann. ★★★★☆ Ich danke der Autorin Lena Avanzini, die mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat, ganz herzlich.

    Mehr
  • Ein Thriller, der zu überzeugen weiß!

    Nie wieder sollst du lügen

    Uwes-Leselounge

    05. June 2016 um 09:38

    Carla Bukowski, ledig, traumatisiert durch den Verlust ihres Sohnes, rastet beim Anblick einer Kinderleiche aus und flieht im Dienstwagen vom Tatort. Ihr Chef, Major Nowak, schickt sie daraufhin in Zwangsurlaub. Diesen verbringt Carla bei ihrer Freundin Kim. Doch zwei scheinbare Suzizid-Unfälle ziehen Carla´s Aufmerksamkeit an. So beginnt sie zu ermitteln und verstrickt sich immer mehr in einen Fall, den es scheinbar nicht gibt. Oder vielleicht doch?Die Familie Hirmer stirbt bei einem Autounfall. Die Polizei geht von einem Suzizid des Vaters aus und legt den Fall zu den Akten. Bei bei einer gemeinsamen Autofahrt, kommen Carla und Kim an der Unfallstelle des tödlich verunglückten Dr. Oliver Laaber vorbei. Auch hier geht die Polizei von Suzizid aus. Doch Carla glaubt nicht daran und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Ganz zum Ärger ihres Vorgesetzen Major Nowak und ihrer Freundin Kim. Als ein weiterer Suzizid-Versuch des angehenden Opernsängers Jo Fuchs geschieht, scheint sich ihre Vermutung zu bestätigen. Ihre Spur führt sie dabei zur allein erziehenden Mutter Jana. Was haben die Opfer mit Jana zu tun? Hat sich Carla dieses Mal doch in etwas verrannt? Major Nowak und Kim machen sich große Sorgen um Carla und deren Psyche. Carla hat mir richtig gut gefallen. Seit dem schrecklichen Ereignis mit ihrem Sohn leidet sie unter Schlafstörungen und Albträumen. Obwohl diese Art vom "kaputter Kommissar" nicht neu ist, fand ich sie authentisch und sobald sie sich in einen Fall verbissen hat, lässt sie so schnell nicht wieder los. Kurzum, man nimmt ihr diese Art einfach ab.Allen Widrigkeiten zum Trotz ermittelt Carla in der Welt der Schönen und Reichen im Umkreis von und in Wien.FAZIT. "Nie wieder sollst du lügen" ist ein Thriller, der sich den typischen Elementen bedient und doch zu überraschen weiß und dabei spannend bis zur letzten Seite ist. Der Schreibstil ist flüssig und besticht durch einen guten Spannungsbogen. Obwohl ich, was die Hintergründe angeht, ab ca. 2/3 des Buches ahnte worum es gehen könnte, wusste ich nicht wer als Täter in Frage kommt. So blieb mir nichts anderes übrig, als bis zum Schluß mit Carla zu ermitteln und meine Vermutungen zu überprüfen. Mit dem Ende habe ich allerdings nicht gerechnet - 4 Nosinggläser.

    Mehr
  • Ein spannender, düsterer Krimi mit Thrillerelementen und einer neuen schillernden Ermittlerfigur

    Nie wieder sollst du lügen

    ClaudiasWortwelten

    15. May 2016 um 14:25

    Inhalt: Als Gruppeninspektorin Carla Bukowski an der Unfallstelle eintrifft und die verkohlte Kinderleiche sieht, gerät sie vollkommen außer Kontrolle. Seit ihr kleiner Sohn Simon vor sieben Jahren bei einem Wohnungsbrand ums Leben kam, leidet sie unter einer posttraumatischen Belastungsstörung, wird noch immer von schrecklichen Alpträumen heimgesucht und kann die Bilder von damals nicht vergessen. Diese Bilder drängen jedoch unwillkürlich an die Oberfläche, als sie nun die verkohlte Leiche des kleinen Jonas Hirmer im Kindersitz des ausgebrannten Golfs seiner Eltern sieht. Der Wagen ist offenbar ungebremst in eine Baumgruppe gekracht und in Flammen aufgegangen. Für die Polizei ist schnell klar, dass es sich bei diesem tragischen Unfall nur um den erweiterten Suizid des Fritz Hirmer handeln kann. Der Familienvater war hoch verschuldet, hatte Eheprobleme und sah offensichtlich keinen anderen Ausweg, als seinem Leben ein Ende zu setzen und seine ganze Familie mit in den Tod zu reißen. Beim Anblick des toten Kindes verliert Carla die Fassung, nimmt die Außenwelt kaum noch wahr, steigt wie in Trance in ihren Dienstwagen und startet eine halsbrecherische Amokfahrt durch Wien. Wie durch ein Wunder wurde dabei niemand verletzt, aber ihr Vorgesetzter fordert sie auf, sich ein paar Wochen Auszeit zu nehmen und den Dienst erst wieder anzutreten, wenn sie etwas zur Ruhe gekommen ist. Obwohl sie sich lieber in die Arbeit stürzen würde, fügt sich Carla zähneknirschend dieser Forderung und beschließt den ihr auferlegten Zwangsurlaub bei ihrer Freundin Kim im Burgenland zu verbringen. Kim gibt sich alle Mühe, Carla abzulenken, will ihr helfen, ihre Sorgen ein wenig zu vergessen und überredet sie zu einem gemeinsamen Ausflug nach Rust, der Stadt der Störche. Auf der Fahrt dorthin passieren sie zufällig eine Unfallstelle, die Carla sofort an den Unfall der Familie Hirmer erinnert. Ihr fällt auf, dass auch hier keine Bremsspuren zu sehen sind und der Fahrer offenbar ebenfalls ungebremst auf eine Mauer geprallt und dann verstorben ist. Die Parallelen zwischen den beiden tödlichen Autounfällen, lassen in ihr den Verdacht aufkeimen, dass es sich in beiden Fällen weder um Selbstmord noch um einen tragischen Unfall, sondern nur um Mord handeln kann. Da ihr niemand Glauben schenken will, beginnt sie auf eigene Faust zu ermitteln. Allerdings wird sie dabei auch immer wieder von Zweifeln geplagt, ob es tatsächlich etwas zu ermitteln gibt oder ob sie sich nicht vielmehr in eine Idee verrannt hat, um ihre eigenen Probleme zu verdrängen. Als sie jedoch herausfindet, dass zwischen den Unfallopfern eine Verbindung bestand, ist sie sicher, dass offensichtlich jemand Vergeltung für ein vergangenes Unrecht fordert und dessen mörderischer Rachefeldzug noch lange nicht beendet ist. Zur gleichen Zeit erhält Jana Pechtold, eine junge alleinerziehende Mutter von Zwillingen, einen anonymen Brief mit einer Todesanzeige. Obwohl sie die Verstorbene kannte, schenkt sie der rätselhaften Nachricht zunächst nur wenig Beachtung. Als sie jedoch die beiden geliebten Häschen ihrer kleinen Tochter tot im Stall findet und wieder eine anonyme Nachricht bekommt, spürt sie, dass sie und ihre Kinder in großer Gefahr sind. Meine persönliche Meinung: Nie wieder sollst du lügen bildet den Auftakt einer neuen Krimireihe um die Ermittlerin Carla Bukowski. Schon nach wenigen Seiten habe ich gemerkt, dass es sich hierbei um einen Kriminalroman handelt, der sich deutlich vom 08/15-Krimi-Einheitsbrei abhebt. Der flüssige Schreibstil sowie das sprachlich hohe Niveau sind mir sofort positiv aufgefallen, denn Letzteres findet man es in diesem Genre leider nur sehr selten. Besonders beeindruckt war ich aber auch von den gut ausgearbeiteten Figuren, denn jeder gute Kriminalroman steht und fällt letztendlich mit seinen Charakteren. Der Autorin ist es gelungen, nicht nur die Hauptprotagonisten, sondern auch alle Nebencharaktere sehr glaubwürdig, authentisch und facettenreich zu gestalten und psychologisch differenziert zu zeichnen. Sowohl die Ermittlerin Carla Bukowski als auch die potentiellen Mordopfer und die zahlreichen Verdächtigen, die im Verlauf der Handlung in Erscheinung treten, sind sehr präzise ausgearbeitet. Indem immer wieder neue Verdächtige auftauchen, die ein nachvollziehbares Motiv hätten, sich zu rächen, wird der Leser häufig auf die falsche Fährte gelockt und tappt ebenso im Dunkeln wie Carla Bukowski. Mit dieser Protagonistin hat Lena Avanzini eine neue und sehr außergewöhnliche Ermittlerfigur geschaffen, die mich schon auf den ersten Seiten sehr beeindruckt hat und sehr vielschichtig angelegt ist. Seit dem Verlust ihres Kindes ist sie schwer traumatisiert, wird jede Nacht von schrecklichen Alpträumen heimgesucht, versucht, sich in ihre Arbeit zu flüchten und versteckt ihren Schmerz hinter einer Mauer aus vermeintlicher Härte und beißendem Zynismus. Es ist sicherlich nicht ganz einfach mit dieser Frau auszukommen, denn sie macht es ihren Freunden und Kollegen nicht immer leicht, sie zu mögen, ist stur, eigensinnig und unnachgiebig, aber tief in ihrem Herzen ist sie sehr verletzlich, sensibel und häufig auch unsicher. Trotz ihrer Macken und ihres recht schwierigen Charakters mochte ich sie sofort, vielleicht auch, weil ich so einige Gemeinsamkeiten feststellen  konnte, denn auch ich neige zum Zynismus und funktioniere ohne Zigaretten und Kaffee auch nur leidlich. Am sympathischsten war mir allerdings Carlas Freundin Kim. Auch wenn ihre esoterischen Weltanschauungen mir sicherlich auf die Nerven gehen würden und sie mitunter sehr anstrengend ist, habe ich Carla ein wenig um diese Freundin beneidet, denn Kim ist eine sehr warmherzige, temperamentvolle und liebenswürdige Frau, eine zuverlässige Freundin, der es auch gelingt, Carla immer wieder zu überraschen. Lediglich Jana Pechtold, eines der potentiellen Opfer, die auf der Liste des Mörders stehen, wollte mir nicht so recht ans Herz wachsen, sodass es mir oft sehr schwer fiel, mit dieser Protagonistin mitzufiebern und mich in sie einzufühlen. Aus Liebe zu einem Mann hatte sie in jungen Jahren ein großes Unrecht begangen, für das sie nun offensichtlich büßen soll. Auch wenn sie damals zum Spielball ihrer großen Liebe geworden war, fehlt ihr meiner Meinung nach noch immer jegliches Unrechtsbewusstsein, denn sie hat all die Jahre nichts unternommen, um die perfiden Diffamierungen, derer sie sich in ihrer Jugend schuldig gemacht hatte, richtigzustellen. Ein junger Mensch ist vielleicht noch nicht in der Lage die schwerwiegenden Folgen seiner Worte und Taten richtig einzuschätzen, aber von einer erwachsenen Frau könnte man ein wenig Einsicht in ihre Schuld erwarten. Allerdings will sie sich nach wie vor nicht eingestehen, mit ihren Verleumdungen das Leben eines Menschen für immer zerstört zu haben, sondern wälzt die alleinige Schuld auf ihren damaligen Freund ab. Für eine Frau, die Angst um ihr Leben und das ihrer Kinder haben muss, verhält sie sich außerdem häufig recht unvernünftig und geradezu nachlässig. Ihre kleine Tochter Sophie schien mir jedenfalls deutlich besonnener und vernünftiger zu sein als ihre Mutter und war manchmal fast ein wenig zu vernünftig für ein Kind. Erst auf den letzten Seiten konnte ich für Jana Pechtolt, die mir ansonsten seltsam fremd blieb, ein wenig Mitgefühl und Empathie entwickeln. Dieser Kriminalroman, der meiner Meinung nach in weiten Teilen eher als Thriller bezeichnet werden kann, überzeugte mich aber nicht nur aufgrund der sehr interessant angelegten Charaktere, sondern vor allem durch einen sehr raffiniert komponierten, schlüssigen Plot und einen durchgehenden Spannungsbogen, der in einem fulminanten Showdown endet. Die Autorin verschont den Leser vollkommen mit blutigen Details und setzt stattdessen auf eine atmosphärisch und psychologisch dichte Erzählweise, die nicht weniger spannend, aber dafür umso tiefgründiger ist. Dieser Kriminalroman zeigt sehr eindrücklich, welch fatale Folgen eine unbedacht ausgesprochene Diffamierung haben kann und dass eine einzige Lüge nicht nur das Leben eines Menschen zerstören, sondern das Schicksal vieler Personen für immer verändern kann.Nie wieder sollst du lügen hat mir sehr spannende Lesestunden bereitet und mich auch sehr nachdenklich gestimmt. Zweifellos ist es ein Krimi, der aufgrund seiner ergreifenden Thematik und einer sehr außergewöhnlichen Ermittlerin auch nach der Lektüre lange im Gedächtnis bleibt. Ich bin schon jetzt gespannt und freue mich auf einen neuen Fall für Carla Bukowski.

    Mehr
  • Bukowski

    Nie wieder sollst du lügen

    walli007

    25. March 2016 um 17:17

    Ein erweiterter Selbstmord, so wird entschieden nachdem der Wagen der Familie Hirmer ungebremst gegen ein Hindernis geknallt ist. Fritz Hirmer, seine Frau und der kleine Sohn sind sofort tot. Die Tochter überlebt zunächst. Gruppeninspektorin Carla Bukowski kann aus persönlichen Gründen den Anblick der Unfallstelle nicht ertragen und rastet aus. Daraufhin schickt ihr Chef sie in Zwangsurlaub, den sie bei einer Freundin verbringt. Carla ist eine wahre Meisterin darin, ihre eigenen Probleme zu verdrängen. Anstatt sich im Urlaub um sich selbst zu kümmern, ermittelt sie weiter in dem Unfall. Irgendwie hat sie das Gefühl, dass dieser Unfall kein Selbstmord gewesen sein kann. Und dann geschieht an ihrem Urlaubsort ein ähnliches Unglück. Mit diesem Roman stellt Lena Avanzini ihre neue Kriminalistin Carla Bukowski vor. Nachdem Carla vor Jahren einen großen Verlust erlitten hat, ist sie immer noch traumatisiert. Sie hat damals eine Therapie begonnen, diese allerdings abgebrochen als sie wieder funktionierte. Nun muss sie feststellen, dass sie doch nicht so perfekt funktioniert. Sollte es etwa an der Zeit sein, mit einer echten Aufarbeitung zu beginnen? Aber nein, es ist einfach wichtiger herauszufinden, wie diese Unfälle geschehen sein könnten. Trotz ihrer Probleme fallen Carla einige Ungereimtheiten auf, denen jedoch keiner so rechte Aufmerksamkeit schenken will. Eine Ermittlerin, die unter einem schweren Trauma leidet, man befürchtet im ersten Moment, dass man derer doch schon genug kennengelernt hat. Doch bereits nach kurzer Zeit überzeugt Carla Bukowski mit ihrer forschen Art, manchmal hart gegen sich selbst, sich Erkenntnissen über ihre Gefühlswelt aber nicht völlig verschließend. Zaghafte Versuche der Verarbeitung eines sensiblen Menschen wechseln sich mit der toughen Polizistin ab, die unbeirrbar ihren Weg geht. Ihre beste Freundin Kim gibt ihr im richtigen Moment die richtige Unterstützung und sogar Major Nowak hegt eine gewisse Sympathie für seine Untergebene. Und so steigt man ein in Carla Bukowskis ersten Fall, der einem Rätsel aufgibt und dessen Komplexität in keiner Weise zu wünschen übrig lässt.  Carla Bukowski, eine Kriminalbeamtin mit Seele, Herz und Schnauze, von der es sich sicher lohnt, mehr zu lesen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks