Lena Christ Lausdirndlgeschichten

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lausdirndlgeschichten“ von Lena Christ

Lena Christ (1881–1920) gilt heute als eine der bedeutendsten bayrischen Autorinnen. Als ihre „Lausdirndlgeschichten“ 1913 erstmals erschienen, wurden sie allerdings kontrovers aufgenommen, sahen einige Kritiker in der Autorin doch lediglich eine Nachahmerin von Ludwig Thoma, dessen „Lausbubengeschichten“ sehr bekannt waren. Es sind Erinnerungen an ihre Kindheit, in der sie zunächst bei den Großeltern in Glonn, später bei der Mutter in München lebte. Gewitzt und frech, ist das Mädchen um keinen Einfall verlegen, stielt Obst, hilft den Hühnern beim Eierlegen und sorgt für ausgleichende Gerechtigkeit – notfalls auch mit Juckpulver –, wann immer sie sich über das Verhalten anderer „furchtbar ärgert“. Aus kindlicher Perspektive und mit feiner Beobachtungsgabe werden Situationen und Geschehnisse kommentiert, die einen Einblick in das bürgerliche bayerische Leben zu Beginn des 20. Jahrhunderts geben.

Stöbern in Romane

Die Melodie meines Lebens

Der Roman lässt mich etwas zwiegespalten zurück. Ich hatte mir durch den Klappentext etwas anderes erwartet...trotzdem ganz nett

tinstamp

Der Vater, der vom Himmel fiel

Lyle Bowmann's Geist hilft bei der Klärung der Familiengeheimnisse. Ein wahrlicher Lesegenuss.

oztrail

Der Sandmaler

Afrika ist nicht das, was den Touristen gezeigt wird. Mankell richtet einen schonungslosen, aber liebevollen Blick hinter die Fassaden.

Leserin3

Und es schmilzt

Ergreifend und mitreißend! Ein echtes Lesehighlight!

Diana182

QualityLand

Urkomische und doch gruselig nahe/düstere Dystopie mit herrlichen Charakteren . UNBEDINGT LESEN!!!

ichundelaine

Durch alle Zeiten

Eine starke Frau, die von der Liebe betrogen wurde, dennoch ihren Weg trotz vieler Hindernisse geht. Hervorragend geschrieben!

dicketilla

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen