Lena Diaz Schatten der Angst

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(8)
(10)
(3)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Schatten der Angst“ von Lena Diaz

Eine Frau wird tot aufgefunden - in der Hand eine Rose mit nur einem Dorn ... Amanda Stockton geriet einst in die Hände eines grausamen Serienmörders und überlebte. Als der Killer erneut zuschlägt und eine junge Frau tötet, sieht Police Chief Logan Richards keinen anderen Weg, als sie um ihre Mithilfe bei den Ermittlungen zu bitten. Doch der Mörder spielt ein tödliches Spiel mit ihnen.

Bin nicht geschaffen für Pseudoerotik. Mit humorlosen starken schönen Helden kann ich einfach nichts anfangen.

— Merle_F

Spannender Romantic-Thriller und toll zu lesen

— Sunrise11

Ein toller Romantic Thrill (kein reiner Thriller!) mit großem Gewicht des Romanticparts ohne jedoch den Thrill zu vernachlässigen. 5/5

— Niniji

Stöbern in Krimi & Thriller

Ich bin nicht tot

Teilweise vielleicht etwas überzogen, aber überaus spannend! Bitte mit dem zweiten Teil beeilen ;)

Schattenkaempferin

Das Vermächtnis der Spione

Einblick in die Spionage des Kalten Kriegs ohne viel Action

Schugga

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Gewöhnungsbedürftiger Schreibstil, dennoch eine tolle Story.

VickisBooks

Hex

Unerwartet! Ein interessanter Einblick in die Abgründe des menschlichen Verhaltens...

19Coraline82

Zorn - Lodernder Hass

Einfach total genial, es wirkte auf mich wie ein Sog. Wenn ich gekonnt hätte, hätte ich es inhaliert.

Thrillerlady

Nach dem Schweigen

Mein absolutes Highlight unter den diesjährigen Thrillern, einfach genial!

Nijura

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Thriller und Romanitk

    Schatten der Angst

    dorothea84

    25. May 2017 um 08:07

    Als eine Leiche auftaucht, eine Frau mit einer Rose in der Hand. Police Chef Logan Richards erfährt schnell das es sich um einen Serienmörder handelt und eine Frau hat überlebt. Amanda Stockton hat die Entführung überlebt und jetzt ist er zurück. Logan kennt keinen anderen Weg als sie um Hilfe zu bitten. Doch der Mörder spielt sein Spiel mit Ihnen.Achtung man wird an die Geschichte gefesselt und kommt sehr schwer davon los. Die Spannung bringt einen fast um. So viele kleine Hinweise, die einen in die richtige Richtung lenken oder doch nicht? Ich mag die Thriller mit Liebesgeschichte, wenn es die richtige Balance hat. Das ist hier so. Amanda ist stark geworden und hat so einige Geheimnisse und auch Logan hat mehr in sich als man auf den ersten Blick sieht. Die Geschichte wird aus ihren beiden Sichten erzählt. Die dritte Stimme ist nimmer andere als der Mörder selbst. Doch erzählt er nicht wirklich viel um zu wissen wer er ist. Dadurch wird sie Spannung sehr hoch, sobald er erzählt hofft man das jemand auftaucht. Ich liebe dieses Buch. :)

    Mehr
  • Schatten der Angst

    Schatten der Angst

    Alchemilla

    ===Die Einleitung:=== Mit „Schatten der Angst“ von Lena Diaz wagte ich im Rahmen einer Wanderbuchrunde einen Wechsel in das mir bis dato unbekannte Genre Romatic-Thrill. Der Klappentext hatte mich neugierig auf das Buch gemacht und ich war gespannt darauf, wie die Autorin einen romantischen Thriller umsetzen würde. ===Die Autorin:=== Lena Diaz stammt ursprünglich aus Kentucky und ist in ihrer Kindheit durch die gesamte USA gereist. Gegenwärtig lebt sie mit ihrem Mann und zwei Kindern in Florida. „Schatten der Angst“ ist ihr erster Roman. Ihr zweiter Roman „Ich sehe was, was du nicht siehst“ erschien im Juli 2013. Weitere Informationen unter www.lenadiaz.com ===Fakten zum Buch:=== Das Buch, welches im Original den Titel „He kills me, he kills me not“ trägt, wurde von Frauke Lengermann ins Deutsche übersetzt. Das Taschenbuch erschien im Dezember 2012 beim Egmont – Lyx-Verlag. Es umfasst 384 Seiten und ist im Buchhandel für 9,99 Euro zu haben. ===Die Gestaltung des Buches:=== Das Cover des Buches ist schlicht und doch einprägsam. Vor einem Hintergrund, der eine Mauer oder eine Metallwand darstellen könnte, ist eine schwarze Rose abgebildet. Von einer ihrer spitzen Dornen fließt Blut herab. Darunter steht in großen schwarzen Druckbuchstaben der Name der Autorin und darunter in größeren, blutroten Buchstaben der Titel des Buches. Das Cover passt meiner Meinung gut zum Inhalt des Buches. Den Titel finde ich jedoch nicht so passend. Hier hätte mir eine Übersetzung des Originaltitels besser gefallen. ===Der Verlag über das Buch:=== Wo das Böse lauert An der Ostküste der USA treibt ein Serienmörder sein Unwesen. Sein Markenzeichen: Eine Rose mit einem einzigen Dorn, die er in den leblosen Händen seiner Opfer zurücklässt. Polizeichef Logan Richards will den Killer schnell zur Strecke bringen und stößt bei seinen Ermittlungen auf Amanda Stockton – die Einzige, die dem Mörder je entkommen konnte. Logan erhofft sich Antworten, doch ihm läuft die Zeit davon, denn der Killer ist wieder auf der Jagd… und Amanda ist seine Beute! „Ein packender Thriller, den man nicht mehr aus der Hand legen kann!“ Eileen Carr ===Die Geschichte und meine Meinung dazu:=== Das Buch beginnt äußerst spannend mit einer Episode aus der kranken Erlebniswelt des Serienmörders, der gerade in Aktion ist. Dann wechselt die Szenerie zu Logan Richards, dem Polizeichef von Shadow Falls, einem Ort am nordwestlichen Ende Floridas. Logan ist erst seit Kurzem der Polizeichef von Shadow Falls. Zuvor war er wegen eines Anfängerfehlers, der noch immer schwer auf ihm lastet, nach New York geflohen. Nun ist er wieder hier, hat Großes geleistet, sich weitergebildet und sieht sich mit einer Herausforderung konfrontiert, die er nicht alleine bewältigen kann. Ein Serienmörder ermordet Frauen, wäscht ihnen das Haar und legt ihnen eine langstielige rote Rose in die Hände. Die Abstände zwischen seinen Morden werden immer kürzer und der Polizei rennt die Zeit davon, weshalb das FBI ihnen zu Hilfe eilt. Eine Joggerin hat eines der Opfer des Serienmörders im Park gefunden und Logan wurde zum Tatort gerufen. Die Tote war eine Studentin namens Carolyn, die seit Tagen vermisst wurde. Logan ärgert sich, dass er dem Killer nicht zuvor gekommen ist und den Eltern des Opfers nicht mitteilen kann, dass ihre Tochter wohl auf ist und der Täter gefasst wurde. Es gibt keine heiße Spur die zum Mörder führt, bis sich seine Kollegen an einen vier Jahre zurück liegenden Fall erinnern. Damals wurden zwei junge Frauen von einem Mörder verschleppt, der sie folterte und mit ihnen ein grausames Spiel spielte. Eines der Opfer, Dana Branson starb und Amanda Stockton konnte fliehen und ist seitdem untergetaucht. Sie ist die einzige lebende Zeugin und Logan möchte sie um jeden Preis finden, bevor der Mörder sie findet. Das ist gar nicht so einfach, denn Amanda möchte nicht gefunden werden und der Mörder ist näher als man glaubt. Nun erlebe ich das Geschehen aus Amandas Sicht. Seit ihrer Verschleppung versucht sie gezwungenermaßen das Geschehene ganz alleine zu verarbeiten. Sie arbeitet von zu Hause aus, hat keine Freunde und lebt zurückgezogen und voller Angst. Auf der rechten Seite ihres Gesichts trägt sie eine sichtbare Narbe, die sie tagtäglich an ihr Martyrium erinnert. Doch nie waren die Erinnerungen so deutlich wie jetzt, als sie erfährt, dass der Mann, der sie damals gequält und ihre Freundin ermordet hat, erneut zugeschlagen hat. Alles kommt wieder hoch und sie hat niemanden, dem sie sich anvertrauen und bei dem sie Trost suchen kann. Dann erscheint Polizeichef Logan auf der Bildfläche. Er möchte Amanda zu ihrer Entführung befragen. Vielleicht kennt sie ein Detail über den Mörder, dass die Polizei zu ihm führen könnte: Seinen Gang, ein bestimmter Satz, den er wiederholt hat, körperliche Auffälligkeiten, irgend etwas. Amanda ist hin und her gerissen. Einerseits fühlt sie sich zu Logan hingezogen, fühlt sich bei ihm auf seltsame Art und Weise sicher und möchte helfen, den Täter zu überführen. Andererseits möchte sie mit der Vergangenheit abschließen und ein dunkles Geheimnis für sich bewahren, dass ihr bis heute auf der Seele lastet. Werden sie den Mörder finden, bevor er Amanda findet? ===Mein Fazit:=== „Schatten der Angst“ ist das erste Buch, das ich aus dem Genre Romantic-Thrill gelesen habe und ich muss sagen, es hat mir gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr bildhaft und detailreich. Schon von der ersten Seite an kam Spannung auf. Der Mörder vollführt ein grausames Ritual und während er wieder und wieder mordet, heftet sich die Polizei an seine Fersen. Schon ziemlich früh gab es Hinweise auf den Täter, die zunächst nur der Leser kennt. Die Polizei hat gute Ansätze, geht aber auch vielen falschen Fährten nach und forscht nicht intensiv genug nach. Der Thriller hat viel Potential, welches meiner Meinung aber nicht voll ausgeschöpft wurde. Ich lese nicht nur gerne Thriller, sondern schaue mir im Fernsehen gerne auch Serien wie „Navy CIS“ und „Criminal Minds“ an. Stellenweise hat mich der Roman an Elemente aus den Serien erinnert, zum Beispiel als die Gerichtsmedizinerin bei der Arbeit war. Bei Mördern interessiert mich auch immer das Motiv. Hier kam ich voll auf meine Kosten und konnte tief in die Abgründe der menschlichen Seele blicken. Die Liebesgeschichte zwischen Amanda und Logan war gut beschrieben, wenn auch ziemlich klischeehaft. Amanda hatte sich nach ihrer Entführung ein neues Leben aufgebaut und versuchte nach Außen hin taff zu wirken. Als der Mörder wieder zuschlägt, bröckelt diese Fassade und sie sehnt sich nach einer starken Schulter zum Anlehnen. Hier tritt der gutaussehende Logan auf den Plan, der vor lauter Begierde und Beschützerinstinkt große Schwierigkeiten hat, sich Amanda gegenüber professionell zu verhalten. Er will sie besitzen, beschützen und fühlt sich bei ihr angekommen, doch sie quält sich mit einem dunklen Geheimnis, dass sie zu erdrücken droht. Sie will Liebe und Nähe, doch gleichzeitig kommen immer wieder ihre schlimmen Erinnerungen hoch. Der Mörder hat sie innerlich wie äußerlich für immer gezeichnet und es ist lange Zeit nicht absehbar, ob sie sich davon erholen wird. Während Logan und Amanda sich so langsam näher kommen und ein Nähe- und Distanzspiel spielen, mordet der Killer immer häufiger und kommt ihnen näher als sie jemals dachten. Amanda möchte helfen den Täter zu finden und bietet der Polizei und dem FBI, mit dem diese nun zusammenarbeitet ihre Hilfe an. Als Opfer wirkt sie auf mich authentisch. Das Verstecken ihrer Narbe, das sich nicht mehr schön fühlen, die Angst vor Nähe und Vertrautheit und die Frage, ob sie sich jemals wieder an einen Mann gewöhnen kann. Die Autorin gibt Amanda zudem ein paar Aspekte, die ihren Charakter interessant machen, da sie sich nicht immer so verhält, wie man es von einem klassischen Entführungsopfer erwartet. Amanda war mir von Anfang an sympathisch. Sie versuchte ihr Leben allein zu meistern und zeigte bei der Suche nach dem Täter großen Mut. Jedoch brachte sie sich und andere durch ihre impulsiven Handlungen in Gefahr und Logan war der Held, der immer an ihrer Seite war. Er steckte seine ganze Energie in den Fall und seine Suche nach dem Mörder grenzt schon an eine Obsession, die sich aber durch seine Vergangenheit erklärt. Er hat sich in Amanda verliebt und weiß nicht so recht, wie er sie anpacken soll und Amanda wiederrum kann nicht glauben, dass er sie sie nehmen kann, wie sie ist. Dadurch kommt es besonders gegen Ende zu vielen Mißverständnissen, die meiner Meinung etwas zu viel des Guten waren. Dazwischen gibt es immer wieder Einblicke in die kranke Psyche des Täters. Das Ende des Buches empfand ich also etwas zu dick aufgetragen, aber doch irgendwie schön. Ich kann „Schatten der Angst“ allen empfehlen, bei denen im Genre Romantic-Thrill der romantische Teil der Geschichte wichtiger ist, als der Thriller selbst. Die Liebesgeschichte zwischen Amanda und Logan spielt zwar mit Klischees, aber sie ist sehr romantisch und die Liebesszenen sind bis auf ein paar kleine Details sehr erotisch.

    Mehr
    • 2

    Floh

    26. August 2014 um 07:23
  • Nicht ganz mein Fall gewesen

    Schatten der Angst

    romanasylvia

    07. April 2014 um 07:19

    Ich habe das Buch nach 80 Seiten weggelegt, weil ich einfach nicht weiter kam. Irgendwie fehlte es mir leider an Spannung.

  • Gänsehaut! Durch Spannung und Leidenschaft!

    Schatten der Angst

    Fay1279

    28. October 2013 um 00:51

    An der Ostküste der USA treibt ein Serienmörder sein Unwesen. Sein Markenzeichen: eine Rose mit einem einzigen Dorn, die er in den leblosen Händen seiner Opfer zurücklässt. Polizeichef Logan Richards will den Killer schnell zur Strecke bringen und stößt bei seinen Ermittlungen auf Amanda Stockton- die Einzige, die dem Mörder je entkommen konnte. Logan erhofft sich Antworten, doch ihm läuft die Zeit davon, denn der Killer ist wieder auf der Jagd... Und Amanda ist seine Beute! (Klappentext) Logan hat ein dunkles Geheimnis. Die Ermittlungen in dem Fall gestalten sich schwierig und der Mörder scheint der Polizei immer einen Schritt Vorraus zu sein. Die Tatorte sind so sauber und bringen keine Ergebnisse. Als Logan dann Amanda ausfindig macht ist Logan völlig verwirrt. Der Druck diesen Psychopathen zu fassen, macht Logan fast verrückt! Die Anziehungskraft zwischen Logan und Amanda ist fast greifbar. Kommt Amanda hinter das Geheimnis von Logan? Und kann er Amanda beschützen? Denn der Täter will sein Werk zu Ende bringen! Fazit: Die Spannung ist für mich gut aufgebaut, es liest sich schnell weg und man möchte unbedingt wissen ob man mit seinem Verdacht, wer der Mörder ist, richtig liegt. Es ist eine gute Mischung aus Spannung und Leidenschaft und ich konnte es kaum weglegen. Habe bis nachts 3 Uhr gelesen um endlich zu erfahren wer nun der Kranke Typ ist. Jedoch nur 4 Punkte (mit grooooooßer Tendenz zu 5), da manche Sätze schlecht übersetzt waren und man diese mehrmals lesen musste... Und ich mag das Ende! ;-)

    Mehr
  • Spannender Thriller mit hohem Romance-Anteil

    Schatten der Angst

    Rilana

    21. October 2013 um 11:43

    Die Handlung Amanda Stockton hat sich ein schönes, ruhiges Leben aufgebaut. Sie hat ihren Namen geändert und lebt vollkommen zurückgezogen. Als Programmiererin arbeitet sie sogar von zu Hause aus und muss eigentlich mit niemandem mehr Kontakt haben. Doch auf einmal ist er wieder da. Der Serienmörder, der Amanda furchtbare Narben, sowohl innerlich als auch äußerlich, zugefügt und ihre Freundin Dana ermordet hat. Amanda würde gern alles tun, um dabei zu helfen, den Killer endlich zu schnappen. Doch wie, wenn sie sich doch kaum aus ihrem Haus heraustraut? Der Einzige, der ihr ein wenig Halt geben kann, ist Polizeichef Logan Richards, in dessen Nähe Amanda sich zum ersten Mal seit Jahren wieder wirklich sicher fühlen kann. Logan ist verantwortlich für die Ermittlungen im jüngsten Mordfall, der dem Serienkiller zugeschrieben wird, der auch Amanda und ihre Freundin angegriffen hat. Doch im Vordergrund steht neben den Ermittlungen nun Amandas Schutz. Schließlich hat sie drei Tage mit dem Killer verbracht und könnte noch Details über ihn in ihrem Unterbewusstsein verborgen haben, die der Polizei dabei helfen können ihn zu schnappen. Aber was für die Ermittler von Vorteil sein könnte, bringt Amanda in Gefahr. Mein Eindruck Das Cover von "Schatten der Angst" ist ein besonderer Hingucker. Ich habe das Cover nun schon seit Monaten als Desktophintergrund. Es zeigt eine Rose mit nur einem Dorn, wie der Serienkiller, dem Amanda entwischen konnte, sie seinen Opfern in die Hände drückt. Die Charaktere sind sehr schön ausgearbeitet. Amanda ist von ihrer Vergangenheit gezeichnet. Der Serienkiller hat sie, während er sie und ihre Freundin Dana gefangen hielt, auf vielfältige Weise verletzt. Doch im Gegensatz zu ihrer Freundin hat Amanda die Tortur überlebt. Dementsprechend hat sie sich inzwischen hinter einem falschen Namen und ihrer Zurückgezogenheit verschanzt. Doch trotz ihrer Angst entschließt sie sich, die Polizei auf der Suche nach ihrem Peiniger zu unterstützen. Beeindruckend ist, dass sie sogar von sich aus Hilfe anbietet. Logan ist ein großer, gut gebauter Polizist. Auch er ringt mit seiner Vergangenheit. Denn als er noch ein Anfänger war, ist durch sein Versagen ein Mörder entkommen. Aber gerade das scheint Logan die Art verliehen zu haben, die Amanda dazu bringt ihm zu vertrauen. Er ist als Polizeichef angesehen, obwohl er noch nicht lange wieder in seiner Heimatstadt lebt. So braucht er trotz seines Status Durchsetzungsvermögen und kann noch nicht jedem seiner Leute vollkommen vertrauen. Die Romanze zwischen Amanda und Logan entwickelt sich in einem für die Situation recht passendem Tempo. Allerdings für einen normalen Thriller steht sie etwas zu sehr im Vordergrund. Der zugrunde liegende Kriminalfall ist spannend aufgebaut. Aufgrund fehlender Beweise ist Amanda die einzige Informationquelle, die die Polizei noch nutzen kann. Die Notwendigkeit für Amanda, sich wieder alle Details ihres grausamen Erlebnisses ins Gedächtnis rufen zu müssen, und Logans Gefühle starke Gefühle für sie, sowie sein Wille den Fall möglichst schnell aufzuklären, ohne aber Amanda unnötig zu bedrängen, gestalten die Geschichte sehr emotional. Der Schreibstil ist gut verständlich und dank des spannenden Hintergrunds, sowie den häppchenweise servierten Informationen aus verschiedenen Richtungen, ist das Buch von Anfang bis Ende spannend. Mein Fazit Obwohl "Schatten der Angst" vom Verlag als Thriller eingestuft wurde, hat die Geschichte einen sehr hohen Romance Anteil. Die Spannung steht hier aber keinesfalls zurück. Die Geschichte packt einen direkt und bleibt bis zum Ende spannend. Romantic Thrill Fans sind hier also auf jeden Fall gut bedient.

    Mehr
  • Rezension zu "Schatten der Angst" von Lena Diaz

    Schatten der Angst

    Claudias-Buecherregal

    27. December 2012 um 11:27

    Vor vier Jahren wurden mehrere Frauen durch einen Serienmörder entführt, mit einem Messer gequält und anschließend getötet. Das Markenzeichen des Täters war eine Rose mit nur noch einem einzigen Dorn, die er in den Händen der Opfer hinterließ. Die Morde stoppten eines Tages, ohne dass der Täter damals gefasst wurde. Der neue Polizeichef Logan Richards muss diese Fälle nun wieder ausgraben, denn erneut wurde eine Frau getötet und der Modus operandi ist identisch. Seine erste Anlaufstelle ist Amanda Stockton, die einzige Frau, die dem Mörder entkommen konnte. Doch der Serienkiller hat seine damalige Beute nicht aus den Augen verloren ... Seit 2010 veröffentlich der LYX-Verlag Romane im Genre Romantic Thrill. Eine Kategorie, die mir sehr gut gefällt, denn diese Bücher bieten eine Mischung aus knisterndem Liebesroman und Thriller. Die Kurzbeschreibung verrät ja bereits, worum sich der Thrilleranteil dreht. Die Idee hat mir sehr gut gefallen, die Umsetzung etwas weniger gut. Ich erwarte bei einem Romantic Thrill keinen hartgesottenen Thriller, aber die an sich spannende Idee um den Serienmörder, der fleißig Rosen mit nur noch einem Dorn verteilt, hat darunter gelitten, das fast von Anfang an klar war, wer der Serienmörder ist. Gegen Ende gab es eine kleine Überraschung, die man jedoch nur als Nebeneffekt bezeichnen kann. Der Romantic-Anteil hat mich mehr überzeugen können. Logan Richards ist ein ganzer Mann, der sehr heldenhaft erscheint, auch wenn er ein paar Altlasten aus der Vergangenheit mit sich herumträgt, die ihn immer noch belasten. Amanda Stockton ist durch den Überfall vor vier Jahren nicht nur äußerlich verletzt worden, sondern vor allem die inneren Wunden machen ihr immer noch zu schaffen. Sie hat sich sehr abgekapselt und lebt zurückgezogen in ihrer sicheren Wohnung. Natürlich entwickelt sich etwas zwischen den beiden. Obwohl sie sich sehr von einander angezogen fühlen, stoßen sie den anderen immer wieder zurück und triezen sich. Es macht Spaß das Geplänkel und die zwischenzeitlich eingebauten heißen Liebesszenen mitzuverfolgen. Gegen Ende hat die Autorin es für meinen Geschmack etwas übertrieben. Jedes zweite Wort wurde von Logan oder von Amanda missverstanden, damit mehr "Drama" in die Geschichte hineinkommt. Bis zu einem gewissen Grad ist das durchaus in Ordnung, aber im letzten Viertel des Romans passierte mir das zu häufig. Immerhin ist der Polizeichef schon 35 Jahre alt, da ist es dann nicht mehr angebracht, sich ständig wie ein pubertierender Teenager zu verhalten. Ein bisschen weniger wäre in diesem Bereich mehr gewesen. Ansonsten hat mir der flüssige Schreibstil der Autorin gefallen und ich bin gespannt, was wir noch von der Autorin zu lesen bekommen, denn laut Klappentext sind weitere Titel bereits in der Vorbereitung. Fazit: Ein solider Romantik-Thriller für alle Leser, die mehr Wert auf eine leidenschaftliche Beziehung zwischen den Protagonisten, als auf einen spannenden Thrillerpart legen. Taschenbuch: 384 Seiten Verlag: LYX; Auflage: 1 (13. Dezember 2012) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3802588673 ISBN-13: 978-3802588679 Originaltitel: He kills me, he kills me not

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks