Verschieben Sie die Deutscharbeit - mein Sohn hat Geburtstag!

von Lena Greiner und Carola Padtberg
4,0 Sterne bei85 Bewertungen
Verschieben Sie die Deutscharbeit - mein Sohn hat Geburtstag!
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (68):
histerikers avatar

Witzig und erschreckend!

Kritisch (7):
dartmauss avatar

absolut nicht überzeugend.

Alle 85 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Verschieben Sie die Deutscharbeit - mein Sohn hat Geburtstag!"

Von Dinkel-Zwang bis Noten-Klage: Helikopter-Eltern kreisen über ihren Kindern und fliegen ihnen sogar bis in die Uni hinterher. Sie sind ängstlich, ehrgeizig — und vor allem nervig. Wie sie ihren Kindern und dem Rest der Welt das Leben zur Hölle machen, davon erzählen Lena Greiner und Carola Padtberg in diesem Buch. Eine amüsante Realsatire darüber, wie Kinder vom Säuglings- bis ins Erwachsenenalter von ihren Eltern überwacht werden: ein schonungsloser Frontbericht aus dem Familienleben. Eltern, Kinder, Hebammen, Erzieher, Lehrer, Professoren und Studienberater haben ihre besten Episoden an die Redaktion von SPIEGEL ONLINE gesandt und erzählen, was sie mit übermotivierten Eltern erlebt haben.

Spleenig, grotesk — und leider wahr.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783548377490
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:224 Seiten
Verlag:Ullstein Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum:13.10.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne27
  • 4 Sterne41
  • 3 Sterne10
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    Naikes avatar
    Naikevor 25 Tagen
    Gegenstück gesucht!

    Beim Lesen gab es viel zu lachen, einige Beiträge waren aber auch übertrieben negativ bewertet. Gibt es solche Bücher eigentlich auch über bekloppte Pädagogen? Auch das wäre sicher ein großer Lesespaß, zu dem wir Eltern so einiges beizutragen hätten. :P

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    histerikers avatar
    histerikervor einem Monat
    Kurzmeinung: Witzig und erschreckend!
    Helikoptereltern in allen Bereichen

    Inhalt:
    Die Autorin sammelt geschichten über Helikoptereltern von der Geburt bis zum Beruf.

    Bewertung:
    Prinzipiell fand ich das Buch ziemlich witzig geschreiben, auch wenn einige Fälle einem unglaubhaft erscheinen. Mancmal beleibt einem das Lachen im Halse stecken, man denket, dass so etwas nicht möglih ist. Andererseits findet man sich als Mutter in einigen Fällen wieder und muss darüber nachdenken, ob man auch eine Helikoptermutter ist.Als Lehrerin hat man schon einige Erfahrung gemacht und weiß ganz genau, dass es solche Eltern gibt.
    Ich würde das Buch allen Eltern empfehlen, um selbstkritisch mit sich umgehen zu können und beim Lesen Spaß zu haben!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Linker_Mopss avatar
    Linker_Mopsvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Einfach nur verstörend. Was ist in den letzten 20 Jahren in der Elterngeneration so schief gelaufen?
    Mir blieb meistens das Lachen im Halse stecken

    Die Autorinnen wollten sicher ein witziges, unterhaltsames Buch abliefern. Und für andere ist es das sicher auch. Mir blieb aber meistens das Lachen im Halse stecken und ich war einfach nur entsetzt, wie Eltern sich heute gebieren. Bspw. das Kapitel "Rettungshubschrauber an Arzt": Wie kann es einen egal sein, dass ein Kind akute Atemnot hat, fast stirbt und einem das eigene Kind, welches nur leichtes Fieber hat, wichtiger ist??? Das zeigt aber gut den um sich greifenden Egoismus. Einfach nur skandalös.

    Das soll aber bitte niemanden davon abhalten das Buch zu lesen. Es ist unterhaltsam, kurzweilig und an einigen Stellen schon witzig. Vielleicht bin ich als junge Mama da einfach zu sensibel, weil ich immer daran denken musste, was das mit den Kindern macht, wenn sich ihre Eltern so verhalten. Vielleicht hilft das Buch aber auch das einige Eltern einen Gang runterschalten.

    Kommentare: 1
    100
    Teilen
    Buechermama85s avatar
    Buechermama85vor 5 Monaten
    Rezension zu Verschieben Sie die Deutscharbeit, mein Sohn hat Geburtstag! von Lena Greiner

    Meine Meinung:

    Ich habe mir dieses Buch gekauft, weil mich das Cover und das Thema total angesprochen haben. Außerdem wurde es mir von meiner Buchhändlerin des Vertrauens empfohlen. Ich bin selbst Mama und kenne genug dieser monströsen Helikopter-Eltern. Also dachte ich das es mir einige Lustige Lesestunden beschehren kann. Doch leider weit gefehlt.

    Klar muss man bei den meisten „Geschichten“ den Kopf schütteln, doch leider hat das Buch es nicht geschafft, mich zum Lachen zu bringen. Irgendwie war es nur ein Ansammlung einfach dahingeklatschter Erfahrungen bzw. Erzählungen. Ich hatte mir wesentlich mehr darunter vorgestellt und erhofft und bin daher ziemlich enttäuscht von dem Buch. Tatsächlich habe ich es bei Seite 151 abgebrochen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Osillas avatar
    Osillavor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Unterhaltungsliteratur mit reißerischem Charakter.
    Der alltägliche Wahnsinn mit Helikoptereltern

    Nachdem ich schon zum zweiten Mal eine Buchvorstellung zu "Verschieben Sie die Deutscharbeit – mein Sohn hat Geburtstag!" mit sehr positiven Reaktionen gehört habe, wollte ich doch mehr erfahren. Ich bin selbst Mutter zweier Kinder und habe auch schon so genannte Helikopter-Eltern miterlebt und natürlich ist man in der ein oder anderen Situation sicherlich selbst überbesorgt. Von diesem Buch habe ich mir ein paar nette Stunden mit witzigen Anekdoten und ein paar Erklärungen, für das sonderbare Verhalten mancher Eltern erhofft. Diese Hoffnungen wurden leider nur zum Teil erfüllt.

    Lena Greiner (geboren 1981) und Carola Padtberg (geboren 1976) haben beide studiert und arbeiteten als Journalistinnen in Hamburg. Inzwischen sind sie Redakteure bei Spiegel ONLINE. Lena Greiner ist stellvertretende Leiterin des Bildungsressorts. Carola Padtberg ist im Ressort Kultur unterwegs und hat selbst drei Kinder.

    In "Verschieben Sie die Deutscharbeit – mein Sohn hat Geburtstag!" stellen die beiden Autorinnen einige Anekdoten diverser Helikoptereltern ins Rampenlicht. Beginnend bei der Schwangerschaft, über Kita, Schule, den Arztbesuchen bis hin zu Universität und Ausbildungsstätte. Es gibt viel zu erzählen und manch eine Erzählung lässt einen nur fassungslos den Kopf schütteln.

    Die beschriebenen Anekdoten sind unterhaltsam und witzig bis hin zu erschreckend. Ich hätte mir die Übergänge zwischen den verschiedenen Berichten flüssiger und einander zusammenhängender gewünscht. Auch störte mich die vielen Unterüberschriften, die teilweise schon vorweg nahmen, was als nächstes kommen wird. Der Überraschungsmoment war leider oftmals dahin.

    Des Weiteren hätte ich mir einen differenzierteren Umgang mit dem Thema gewünscht. Nicht alles kann man einfach verallgemeinern und es wäre sehr interessant gewesen zu erfahren, wieso manche Eltern so extrem reagieren. Auch die Beispiele sind unter sich manchmal widersprüchlich, so wird beispielsweise zum Einen angeprangert, dass viele Fußballeltern am Wochenende um acht Uhr auf dem Platz stehen, während gleichzeitig aber auch drüber gescherzt wird, wenn Eltern nicht regelmäßig zum Training am Samstag um 11 Uhr gehen wollen, sich die Familie einfach offen halten möchte auch mal einen Brunch um diese Zeit zu machen, anstatt zum Sport zu tingeln. Ja was denn nun?
    Da wird sich darüber lustig gemacht, dass Eltern Sensormatten für das Kinderbettchen anschaffen, andererseits gibt es hierfür aber vielleicht auch einfach einen guten Grund. Und wieso soll man sich als Eltern keine Beruhigung schaffen, wenn es heute die Möglichkeit dafür gibt?
    Was ist so verkehrt daran, das Lieblingsplüschtier des Kindes doppelt zu haben. Natürlich sind Verlusterfahrungen für das Kind wichtig, aber muss man immer die harte Tour fahren?
    Sicher sind Freispiele in der Kita ein wichtiges Element, aber auch hier sollte man doch die Entwicklung des Kindes im Blick haben. Wenn die Kinder drei Jahre lang in der Kita non stop Freispiel genießen können und dann auf einmal in der Schule ruhig am Tisch sitzen sollen oder gar konzentriert Aufgaben zu lösen haben, dann kann das zu Problemen führen, die wiederum die Lehrer ausbaden dürfen.
    Oder ein Praktikum, welches in die Ferien fällt. Ferien sollten doch Ferien für die Kinder bleiben und auch wir Eltern müssen gewisse Dinge planen können.
    Ich könnte noch einige andere Anekdoten anführen, die einfach nicht bis zu Ende durchdacht sondern lapidar angeprangert werden.

    Alles in allem hat mich das Buch eher enttäuscht. Natürlich erschrecken mich einige Helikoptereltern und es ist unglaublich, was da wohl alles schon vorgefallen sein muss, aber das Halbwissen der Autorinnen bezüglich mancherlei Dinge (Stichwort Cake-Pops, Themenparties etc.) finde ich ebenso unglaublich. Außerdem fehlte auch ein wenig der Umkehrschluss, denn auch Schule, Hort und Kita sind manchmal wie Helikopter unterwegs, wenn die Kinder nicht einmal Ohrringe, Uhren oder Schnürsenkel tragen dürfen.
    Wer ein Buch zum Lachen und Schmunzeln mit wenig Inhalt und keinem fundierten Wissen sucht, der wird an "Verschieben Sie die Deutscharbeit – mein Sohn hat Geburtstag!" seine Freude haben. Wer allerdings unter die Oberfläche sehen will, mehr Tiefgang und vielleicht die ein oder andere Erklärung erwartet, der sollte zu einem anderen Buch greifen, denn bei diesem Buch handelt es sich einfach nur um Unterhaltungsliteratur mit reißerischem Charakter.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Franzip86s avatar
    Franzip86vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Man sollte manche Ansichten doch mal überdenken und nicht jeder ist deshalb gleich ein Helikopter!
    Man sollte einfach mal einiges überdenken!

    Inhalt: Von Dinkel-Zwang bis Noten-Klage: Helikopter-Eltern kreisen über ihren Kindern und fliegen ihnen sogar bis in die Uni hinterher. Sie sind ängstlich, ehrgeizig — und vor allem nervig. Wie sie ihren Kindern und dem Rest der Welt das Leben zur Hölle machen, davon erzählen Lena Greiner und Carola Padtberg in diesem Buch. Eine amüsante Realsatire darüber, wie Kinder vom Säuglings- bis ins Erwachsenenalter von ihren Eltern überwacht werden: ein schonungsloser Frontbericht aus dem Familienleben. Eltern, Kinder, Hebammen, Erzieher, Lehrer, Professoren und Studienberater haben ihre besten Episoden an die Redaktion von SPIEGEL ONLINE gesandt und erzählen, was sie mit übermotivierten Eltern erlebt haben. 

    Spleenig, grotesk — und leider wahr.


    Meine Meinung: Ich habe in dem Buch ein wenig Witz erwartet, leider hat dies gefehlt. Manchmal war mal etwas zum schmunzeln, manchmal konnte ich über die Aussagen den Kopf schütteln... Nur leider wurde mir auch ein erziehrisches schlechtes Gewissen eingeredet. Nicht alle Mütter sind Helikopter Eltern nur weil sie auf die Bedürfnisse ihrer Kinder schauen. Ich persönlich finde das wir die erzieherischen Maßnahmen mal überdenken sollte. Kein Erwachsener möchte der Mund verbietet werden, aber unseren Kindern wird dies tagtäglich gemacht! (Nur mal als Beispiel)


    Von mir gibt es für das Buch nur 3 Sterne von 5

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Taluzis avatar
    Taluzivor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Unterhaltsam und gut für Zwischendurch. Es lässt einen schmunzeln und macht aber auch nachdenklich
    Mein Sohn muss nicht verlieren. Er ist ein Gewinnertyp.

    Von Helikopter-Eltern hat schon jeder mal gehört und jeder kennt mindestens ein Exemplar, aber man selber zählt doch nicht dazu, oder?

    Helikopter-Eltern sind überbesorgt, ehrgeizig und immer zur Stelle, um für ihre Kinder dazusein. Das geht schon in der Schwangerschaft los, hat seinen Höhepunkt während der Schulzeit und hört an der Universität nicht auf.


    Die Spiegel-Online Redakteurinnen Lena Greiner und Carola Padtberg sammelten die Einsendungen von Hebammen, Erziehern, Lehrern, Ärzten, Trainen, Anwälten und Professoren. Diese erzählen was sie mit übermotivierte Eltern erlebt haben. Dieses permante Überwachen und Einmischen von Eltern macht die Kinder unselbstständig und abhängig und nervt alle drum herum.

    Die Episoden sind in 11 Kapitel eingeteilt und lassen sich locker und leicht lesen. Teilweise sind die Erzählungen informativ, lustig und machen den Leser auch mal nachdenklich. Ganz am Ende des Buches kommen einige Helikopter-Kinder zur Sprache und erzählen wie sie ihre Jugend erlebt haben.

    Diese Realsatire ist zum Lachen und Schmunzeln, aber auch zum Verzweifeln und traurig den Kopf schütteln. Wo soll das hin führen?

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    isabellepfs avatar
    isabellepfvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Groteske und durchweg amüsante Realsatire, die den Kern der Wahrheit oftmals ziemlich genau trifft
    Helikopter-Eltern, grotesk aber durchweg amüsant

    "Verschieben Sie die Deutscharbeit - mein Sohn hat Geburtstag!" von Lena Greiner und Carola Padtberg, ist eine groteske, unterhaltsame und durchweg amüsante Realsatire, über Helikoptereltern, die ihre Kinder vom Säuglings bis ins hohe Erwachsenenalter permanent überwachen.

    Helikoptereltern die auch als Curling- oder Schneepflugeltern bekannt sind, sind Eltern die sowohl ängstlich, übervorsichtig als auch ehrgeizig bei der Erziehung ihrer Kinder sind. Sie hüllen sie ihn Watte ein, lassen sie unselbstständig werden und überwachen jeden noch so kleinsten Schritt ihrer Kinder. Aber vor allem sind sie überaus nervig und machen damit nicht nur ihren Kindern, sondern auch dem Rest der Welt, das Leben regelrecht zur Hölle. Sie kreisen über ihren Kindern wie Helikopter, fliegen ihnen sogar bis in die Universität hinterher und überwachen sie sogar bis ins hohe Erwachsenenalter.
    Das Buch zeigt schonungslose Frontberichte aus dem Familienleben von Helikoptereltern und Premiumkids.

    Lena Greiner und Carola Padtberg haben von Eltern, Kinder, Hebammen, Erzieher, Lehrer, Professoren und Studienberater, ihre besten Episoden, Erfahrungen und Berichte an die Redaktion von SPIEGEL ONLINE gesandt und erzählen, was sie mit übermotivierten Eltern erlebt haben. Doch auch die sogenannten Helikoptereltern kamen zu Wort und wurden näher durchleuchtet.
    Vieles wurde so grotesk und unglaublich dargestellt, das ich es schier nicht glauben konnte, wie man den Mut und auch die permanente Kraft aufbringen kann, seine Kinder so massiv und voller Elan zu überwachen. Eines wird jedoch klar, die Eltern meinen es im Grunde nicht böse, sondern wollen ihre Kinder einfach nur beschützten, merken dabei jedoch nicht, das sie ihnen damit nur schaden und sie zu unselbständigen Menschen erziehen.

    Gefallen hat mir der Aufbau, und der Schreibstil, der in kurzen Erzählepisoden, interessant, informativ und oftmals humorvoll dargestellt wurde. Auch die Kapitel werden jeweils mit witzigen Comiczeichnungen eingeleitet und sind mit herumfliegenden Helikoptereltern versehen. Das ganze Buch, ist eine humorvolle und realitätsnahe Ansammlung, alltäglicher Situationsbeispiele von Helikoptereltern. Ich hatte permanent ein Dauergrinsen auf dem Gesicht, konnte vieles nur mit einem Kopfschütteln nachvollziehen, war jedoch auch ab und an der selben Meinung wie der übervorsichtigen Helikoptereltern.

    Ein Buch das man vielleicht nicht allzu ernst nehmen sollte, das jedoch einen überaus hohen Unterhaltungsfaktor hat , humorvoll ist und das Leben von Helikoptereltern und ihre Zwänge, wenn es um ihre Kinder geht, etwas verständlicher darstellt. Mich hat es gut unterhalten und zum schmunzeln gebracht.

    Kommentieren0
    21
    Teilen
    S
    sternenstaubhhvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Unterhaltsame Lektüre mit viel Witz
    Unterhaltsame Lektüre mit viel Witz

    Aus diesem Genre sind mir schon einige Bücher bekannt. Dieses Buch von Lena Greiner und Carola Padtberg hat mich sehr angesprochen. Nicht zuletzt auch wegen den gelungenen Illustrationen in dem Buch. Sie runden das Buch nochmal ab.
    Ich habe mich während der Lektüre gut unterhalten und musste schon das ein oder andere mal schmunzeln. Dieses Buch verspricht einen kurzweligen Lesespaß, der auch manchmal etwas nachdenklich stimmt. Sehr passend ist daher auch der Titel des Buches. Einige Passagen waren in dem Buch etwas langatmig, alles in allem ließ sich das Buch flüssig lesen. Vor allem für junge und werdende Eltern sehr interessant. Ein prima Geschenk, dass so schnell nicht seine Aktualität verliert.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    kris006s avatar
    kris006vor 8 Monaten
    Hilfe ein Helikopter

    Helikopter-Eltern sehen manchmal keine Grenzen und schrecken weder vor Klagen noch vor Drohungen zurück. Wie nervig solche Eltern sind wird in diesem Buch dargestellt. Dabei sind reale Schilderungen von Schüler, anderen Elter, Hebammen, Professoren, Lehrern und Erziehern zusammen gesamt wurden.

    Das Buch ist mir durch das lustige Cover gleich aufgefallen, da es sich recht lustig anhörte, war ich sehr gespannt auf den Inhalt. Ich finde die Geschichten teilweise witzig, aber auch erschreckend, was es für Eltern gibt und was sie teilweise mit ihrer Art den Kindern antun und auch verbauen. Einige Erzählungen kommen mir aber recht überspitzt rüber und ich weiß nicht recht was ich davon halten soll. Die kleinen Karikaturen zwischendurch fand ich aber sehr erfrischend und hätte mir durchaus mehr davon gewünscht.

    Insgesamt eine lustige Mischung an Geschichten, die nicht nur für Eltern inetressant sind.


    Kommentieren0
    8
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Die witzigsten Geschichten über Helikopter-Eltern

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks