Lena Hoffmann

 4.5 Sterne bei 23 Bewertungen
Autorin von Fabian. In memoriam.
Lena Hoffmann

Lebenslauf von Lena Hoffmann

Lena Hoffmann wurde im Jahr 1984 geboren. Nach ihrem Abitur begann sie 2004 ein Lehramtsstudium mit den Fächern Germanistik und Mathematik. Ab 2008 ergänzte sie dieses mit dem Studium des Bachelor of Arts in den Fächern Germanistik und Geschichte. Heute arbeitet sie als Lehrerin an einer hessischen Schule.

Alle Bücher von Lena Hoffmann

Lena HoffmannFabian. In memoriam
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Fabian. In memoriam
Fabian. In memoriam
 (23)
Erschienen am 12.06.2014

Neue Rezensionen zu Lena Hoffmann

Neu
Janine2610s avatar

Rezension zu "Fabian. In memoriam" von Lena Hoffmann

Die Welt vs. Fabian
Janine2610vor 2 Jahren

Die Buchrückseite:

Fabian ist mit seinem Leben unzufrieden. Sein einziger Freund ist ein titelloses Buch, weder mit der Schule noch mit seinen Eltern kommt er klar. So ist es auch kein Wunder, dass er sich ritzt.
Doch dann kommt Marc auf die Schule. Und obwohl er Fabians Probleme nicht wirklich nachvollziehen kann, setzt er sich für ihn ein. Über ihre gemeinsame Liebe zu Büchern miteinander verbunden, entsteht eine Freundschaft. Marc verteidigt Fabian, allerdings wird er dadurch selbst auch zu einem Außenseiter, eine Rolle, mit der er sich nicht abfinden will. Aber sein Versuch, Fabian mit einem Mädchen zu verkuppeln, geht schief, was zu weiterer Ausgrenzung von Fabian führt.
In Folge wird die Freundschaft der beiden auf eine harte Probe gestellt. Die Todessehnsucht Fabians wird stärker. Findet Marc einen Weg, ihn zurückzuhalten?

Meine Meinung:

Dieses Buch habe ich von einer lieben Bloggerkollegin vor ein paar Monaten geschenkt bekommen und weil ihr Fabians Geschichte damals nur mittelmäßig zugesagt hat, wollte ich es schnell lesen, um mir selbst ein Bild davon machen zu können.
Nun ist es gelesen und mein Gesamteindruck fällt etwas verhalten, aber doch recht positiv, aus.
Es geht darin um den deutschen Jugendlichen Fabian, der sehr unter dem Mobbing seiner Mitschüler leidet. Hinzu kommt, dass seine Eltern ihm gegenüber ein Verhalten an den Tag legen, das ich als äußerst gedankenlos/rücksichtslos und respektlos beschreiben würde, vor allem, weil die kleine Schwester genau gegenteilig behandelt wird, quasi eine Sonderstellung als Wunschkind einnimmt. Selbst die Lehrer hatten permanent etwas an ihm auszusetzen, weil er angeblich so oft den Unterricht gestört hat. - Aber das konnte ich nicht wirklich nachvollziehen, weil Fabian grundsätzlich ruhig, brav und folgsam gewirkt hat. Er war so gut wie immer der Dumme, der eins auf den Deckel bekommen hat. Ich hatte also echt das Gefühl, dass sich die ganze Welt gegen Fabian verschworen hat, um ihn zu demütigen und zu kasteien.

~ Jeder wollte Anerkennung. Denn Anerkennung bedeutete, gesehen zu werden. Man war nicht unsichtbar, man gehörte dazu, man war Teil eines größeren Ganzen. ~
(S. 27)

Dass ein solches Leben für einen Jugendlichen nicht gerade angenehm oder spaßig ist, dürfte einleuchten. Und deshalb verwundert es auch nicht, dass man sich in so einer Lage persönlich verändert, still wird, sich zurückzieht, Einzelgänger wird. Nicht jeder reagiert so, das stimmt, aber Fabian blieb nicht viel anderes übrig ... Umso erfreuter war ich, als ich gelesen habe, dass der Neue in Fabians Klasse, Marc, ein wenig anders zu sein scheint, ihn also nicht wie Abschaum oder einen Freak behandelt. Auch Marcs Mutter, eine sehr liebevolle, mitfühlende und hilfsbereite Frau, bringt Fabian viel Herzlichkeit entgegen ...

Nichtsdestotrotz erzählt die Geschichte, die in meinen Augen einen sehr fesselnden Schreibstil aufweist und ziemlich spannend geschrieben ist, davon, wie es ist, ausgegrenzt zu werden, sich gänzlich abzuschotten, sodass niemand mehr (auf Dauer) auf einen herankommt und letztlich auch von Selbstverletzung, bedingt durch großen Selbsthass, der - logischerweise - infolge all dieser zwischenmenschlichen Missstände entstanden ist. Anhand von Fabians Geschichte kann man ganz klar sehen, was man als Elternteil, Mitschüler oder Lehrer alles falsch machen kann, um ein Kind völlig an seine persönlichen Grenzen zu bringen - mit allen ungemütlichen Konsequenzen.

~ Es war das eine, etwas zu tun, und etwas anderes, sich der Konsequenzen bewusst zu werden. ~
(S. 82)

Dieses Buch über Freundschaft, Familie, Mobbing und selbstverletzendes Verhalten hat mich irgendwie recht bedrückt, gleichzeitig aber auch ziemlich gefesselt, muss ich sagen. Es war traurig zu lesen, dass es Menschen gibt, vor allem Jugendliche, die so bewusstlos mit den Gefühlen anderer Menschen umgehen. Es war traurig zu lesen, wie die "Opfer" darunter leiden und sich infolgedessen selbst weh tun, weil sie denken, keinen Wert zu besitzen.

~ Warum sollte man sich für einen bemühen, der es einem nicht einmal dankte? ~
(S. 145)

Anhand des Buchtitels kann man erkennen, dass die Geschichte keinen schönen Ausgang nimmt, auch wenn ich das viele Seiten sehr gehofft habe. Leider kann man nicht in ein Buch springen, Hilfe anbieten und das schlimmste verhindern, aber glücklicherweise handelt es sich hierbei auch nur um eine fiktive Geschichte. Dennoch um eine, die sich tagtäglich so auch überall auf der Welt abspielen könnte und das vermutlich auch tut, einfach nur, weil es Menschen gibt, denen die Gefühle anderer egal sind. Und ich finde, dass man mit so einem Buch genau dafür ein Bewusstsein schaffen kann.

Kommentieren0
17
Teilen
Daniz86s avatar

Rezension zu "Fabian. In memoriam" von Lena Hoffmann

Ernstes Thema mit toller Botschaft
Daniz86vor 2 Jahren

Inhalt: Fabian ist ein Teenager der leider mit seinem Leben komplett unzufrieden ist. Als ein neuer Mitschüler Marc in seine Klasse kommt hat er endlich einen Freund gefunden. Doch als Marc deshalb selbst zum Außenseiter wird leidet die Freundschaft sehr.

Meine Meinung: Das Thema des Buches ist sehr ernst und traurig aber es ist auch wirklich wichtig in der heutigen Zeit ein Buch darüber zu schreiben da es bestimmt viele Menschen vor allem Jugendliche gibt die sich ritzen. Der Schreibstil der Autorin ist perfekt, passend zur Geschichte und gut zu lesen. Toll finde ich dass die Kapitel immer abwechselnd aus der Sicht von Fabian und Marc erzählt werden und man so beide Sichtweisen sehr gut kennenlernt. Auch das traurige in Fabians leben kommt sehr real rüber, manchmal hätte ich am liebsten alle Personen in seinem Umfeld wachgerüttelt wenn ich dies gekommt hätte.

Fazit: Dieses Buch ist zwar traurig aber trotzdem sehr schön da es die Leser darauf aufmerksam macht mit offenen Augen durchs Leben zu gehen und sich nicht zu scheuen anderen zu helfen bzw. auf sie zuzugehen.

Kommentieren0
3
Teilen
Zantalias avatar

Rezension zu "Fabian. In memoriam" von Lena Hoffmann

Berührend, traurig, mitreißend
Zantaliavor 3 Jahren

Inhaltsangabe: 
Fabian, ein Teenager hat es nicht leicht in seinem Leben. In der Schule von seinen Mitschülern gemobbt, zuhause von den Eltern ignoriert und ohne Freunde versucht Fabian sein Leben zu meistern. Er ist ein guter Schüler, macht eigentlich keinen Ärger, aber dennoch scheint der Rest der Welt sich gegen ihn verschworen zu haben. Fabian greift in seiner Verzweiflung zum Messer und fügt sich selbst Wunden zu, um den Schmerz in seinem Inneren leichter werden zu lassen. 
Eines Tages kommt ein neuer Schüler in Fabian seine Klasse, Marc. Hingegen aller verschwunden Hoffnung wurden die beiden Freunde, doch dieses Band droht schnell zu reißen. Fabian spielt immer mehr mit dem Gedanken seinem Leben ein Ende zu bereiten. Kann Marc ihn davon abhalten? 

Meine Meinung: 
Lena Hoffmann hat in ihrem Buch eine unglaubliche Geschichte auf den Punkt gebracht, die an vielen Schulen tagtäglich geschieht. Genau dieser Umstand der Wahrheit war es auch beim lesen der Geschichte, der mich am meisten berührte und zum nachdenken anregte. So wie Fabian seine Eltern möchte ich nie sein, dass steht für mich persönlich schon fest. Das Thema Mobbing dringt seit Jahren immer mehr im unsere Gesellschaft ein und keiner bleibt verschont. Wem dieses Thema interessiert und die Gesellschaft besser verstehen will, für den kann ich an dieser Stelle das Buch schon empfehlen. 

Der Schreibstil der Autorin ist sehr verständlich. Lena Hoffmann schreibt gekonnt die Gefühle der Protagonisten und Empathie steht an erster Stelle. 
Die Idee zu der Geschichte finde ich, wie oben bereits erwähnt sehr gut und die Umsetzung ist auch definitiv gelungen. Die Autorin benutzt im Laufe ihrer Geschichte den Perspektivenwechsel zwischen Fabian und Marc, was ihr gut gelungen ist. 

Die beiden Protagonisten Fabian und Marc sind mir sympatisch erschienen und deren Reaktionen, Handlungen und Gedanken nachvollziehbar. 

Einziger Kritikpunkt: Das selbstverletzende Verhalten von Fabian finde ich im Gegensatz zu dem Klapptext in der Geschichte selbst ein wenig zu kurz behandelt und geschrieben. Hier hätte man in die Thematik noch besser eingehen können. 

Zusammen gefasst kann ich das Buch jedem weiter empfehlen. Ich fand es schön zu lesen und leicht zu verstehen. 

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
elane_eodains avatar
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Leserunde zu "Zwiebelbart: Ein Internet-Chat wird zum Märchen" von Stefan Preiß (Bewerbung bis 4. November)
- Leserunde zu "Kommisarin Moll und die Tote vom Grindel: Frederica Molls erster Fall" von Isabel Bernsmann (ebook, Bewerbung bis 7. November)
- Leserunde zu "Drei Wochen Juli" von Ilvi Frey (Bewerbung bis 9. November)
- Leserunde zu "Mutti, warum hast du mich nicht lieb?" von Gabi P. (ebook, Bewerbung bis 11. November)
- Leserunde zu "Das Schutzengelprogramm" von AR Walla (ebook, Bewerbung bis 15. November)
- Leserunde und Buchverlosung zu "Seelenfall" von Michaela Weiß (Bewerbung bis 15. November bzw. bis 17. November)
- Leserunde zu "Kira: Bedrohung oder Rettung?" von Ive Marshall (ebook, Bewerbung bis 16. November) 
- Buchverlosung zu "Passiert. Notiert. Bedacht. Gelacht." von Rainer Neumann (Bewerbung bis 20. November)
- Leserunde zu "Das Schicksal der Banshee" von Alina Schüttler (Bewerbung bis 18. November) 
- Leserunde zu "Augenschön - Das Ende der Zeit (Band 1)" von Judith Kilnar (Bewerbung bis 15. November)

(HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
Kuhni77s avatar
Letzter Beitrag von  Kuhni77vor einem Tag
Ich habe gerade meine 15. Rezi geschrieben. *FREU*
Zur Leserunde
Verlag30s avatar
Vom Leben und Leiden eines gemobbten Jugendlichen

Fabian ist mit seinem Leben unzufrieden. Sowohl in der Schule als auch mit seinen
Eltern treten immer wieder Konflikte auf. Aus Ermangelung einer Bezugsperson kann
er sich nur einem titellosen Buch anvertrauen, das er selbst mit seinen Gedanken füllt.
Zusätzlich verletzt er sich regelmäßig selbst.
Im neuen Mitschüler Marc findet das Mobbingopfer einen neuen Freund, der sich in
der Schule und in seiner Familie für Fabian einsetzt. Die Freunde verbindet die Liebe
zu Büchern. Endlich gelingt es Fabian, sich einem Menschen gegenüber zu öffnen.
Marc empfindet Fabians Probleme als unbedeutend. Trotzdem verteidigt er ihn gegen
seine Mitschüler und ergreift auch gegenüber Lehrern Partei für ihn. Dadurch jedoch
wird Marc selbst zum Außenseiter der Klasse und er beschließt dagegen vorzugehen.
Marc will Fabian mit einem Mädchen verkuppeln, um das Ansehen der beiden in der
Klasse zu verbessern. Seine Bemühungen scheitern und Fabian wird erneut zum Gespött aller. Daraufhin zieht er sich zurück.
Die Freundschaft der beiden wird nun auf eine harte Probe gestellt. Und Fabians Todeswunsch wächst.
Wird Fabian seinen Plan durchführen? Oder findet Marc doch noch einen Weg, ihn
davon abzubringen?

Mobbing gibt es überall: In der Schule, im Beruf, in der Familie. Jeder kennt es. Jeder hat es schon einmal gesehen oder gehört. Jeder war schon einmal irgendwie dabei, wenn es passiert ist. Jeder kann erahnen, wie es einem gemobbten Menschen geht: Vielleicht ist er traurig oder wütend, vielleicht kann er darüber hinwegsehen. Aber können wir denn wissen, wie es wirklich in einem gemobbten Menschen aussieht? 

In "fabian. in memoriam" erhalten wir einen Einblick in das Leben, in die Gedanken und Gefühle eines Jugendlichen, der mit Einsamkeit, Ausgrenzung und Selbstzweifeln kämpft. 

Hier gehts zur Leseprobe..

Zum Autor:
Lena Hoffmann wurde im Jahr 1984 geboren. Nach ihrem Abitur begann sie 2004 ein
Lehramtsstudium mit den Fächern Germanistik und Mathematik. Ab 2008 ergänzte
sie dieses mit dem Studium des Bachelor of Arts in den Fächern Germanistik und Geschichte.
Heute arbeitet sie als Lehrerin an einer hessischen Schule.


Wer mitlesen möchte, hat hier die Möglichkeit, 3 gedruckte und 7 elektronische Leseexemplare zu gewinnen. Beantwortet dafür bitte die folgende Frage:

Was macht für Euch eine gute Freundschaft aus?

Wir würden uns freuen, wenn sich die Gewinner der Leseexemplare die Zeit nehmen würden, eine Rezension zu diesem Buch zu schreiben und diese auf Amazon zu veröffentlichen.

Die Autorin wird aktiv an der Leserunde teilnehmen.


S
Letzter Beitrag von  Starbucksvor 4 Jahren
Zur Leserunde
Flauschfauchers avatar

"Fabian. In memoriam - Eine Erzählung über selbstverletzendes Verhalten"


Bereits im Klappentext erfährt man als Leser, dass das Hauptthema meines Buches das selbstverletzende Verhalten eines Jugendlichen ist. Genauer: es geht ums Ritzen. Aber auch andere Themen, wie z.B.
  • Freundschaft
  • Familie
  • Mobbing
  • Suizid
  • ...

werden in meinem Buch angesprochen.

Der eine oder andere von euch wird sich vielleicht fragen: Warum schreibst du denn ausgerechnet darüber?

Ja, warum? Immerhin ist selbstverletzendes Verhalten ein Grenzthema, das meines Erachtens noch immer viel zu häufig in der Öffentlichkeit tabuisiert wird. Und damit habe ich schon eine erste Antwort auf die eben gestellte Frage gegeben ;) Selbstverletzendes Verhalten ist etwas, was unserer Aufmerksamkeit bedarf. Und um aufmerksam sein zu können, muss ein offener Diskurs über dieses Thema existieren. Es ist schlimm, mitzubekommen, wenn Jugendliche - oder vielleicht sogar Kinder - versuchen, sich mit Reißzwecken, Messern, Rasierklingen und vielleicht sogar Feuer selbst zu verletzen! Aber noch schlimmer ist es, wegzuschauen! 

Ich möchte mit meinem Buch einen Beitrag zu dieser notwendigen offenen Diskussion beitragen! Aus diesem Grund ist dieses Buch auch nicht nur ein Jugendbuch. Es ist eine Erzählung, die für all jene geschrieben wurde, die sich für das Thema interessieren oder die auf irgendeine Art und Weise mit Kindern und Jugendlichen zu tun haben. 

Wie steht ihr zu diesem Thema? :) Ich bin auf eure Meinungen gespannt!

Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Lena Hoffmann im Netz:

Community-Statistik

in 30 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks