Lena Klassen Caros Lächeln

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Caros Lächeln“ von Lena Klassen

Natascha, die warmherzige Landwirtin, weiß, was sie will: alle retten – ihre drei Töchter, ihren Mann Jost, die ganze Welt. Oder wenigstens einen einzigen Menschen. Caro, die flippige Städterin, kann sich nie entscheiden, was sie will. Ihre Unzuverlässigkeit treibt ihren Freund Nils in den Wahnsinn. Wäre da nicht ihr wunderschönes Lächeln, er hätte sich längst verabschiedet. Zwei Frauen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten und eigentlich nur eins gemeinsam haben: die Liebe zur Musik. Obwohl sie sich nie begegnen, wird ihr Schicksal durch zwei tragische Unfälle unauflöslich miteinander verknüpft. Ein packender Roman voller starker Gefühle über Lebensträume, Neuanfänge und wahre Liebe.

Stöbern in Romane

Wer hier schlief

Gut geschrieben, regt zum Nachdenken an, berührt mich persönlich aber nicht genug.

MrsFraser

Der Sympathisant

Ein kommunistischer Spion unter Exil-Vietnamesen in den USA: Teilweise fesselnd und überraschend amüsant und satirisch-ironisch.

Gulan

Im siebten Sommer

Spannend und emotional. Ein echter Pageturner!

thebooklettes

Als wir unbesiegbar waren

Nicht mein Buch

brauneye29

Menschenwerk

Schwer erträglich. Als Mahnmal und Erinnerung notwendig.

wandablue

Kleiner Streuner - große Liebe

Einfach wundervoll :)

Riannah

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Caros Lächeln" von Lena Klassen

    Caros Lächeln

    Fotini

    05. October 2011 um 15:04

    Inhalt Natascha und Caro sind sich so unterschiedlich, wie man es sich nur vorstellen kann. Die fürsorgliche Landwirtin Natascha ist verheiratet und hat drei Kinder, und obwohl es ihrem Mann nicht gefällt, hat sie den Bauernhof ihrer Eltern übernommen, welcher sie jede freie Minute kostet. Sie liebt es, andere Menschen zu "retten", sich für sie einzusetzen und ihnen bei ihren Problemen beizustehen. Trotz des ungefähr selben Alters ist Caro völlig anders. Sie lebt in der Stadt mit ihrem Freund zusammen, den sie mit ihrer unberechenbaren Art meistens völlig in den Wahnsinn treibt. Es gibt nur eine Sache, die die beiden Frauen verbindet: Beide hegen eine große Liebe zur Musik. Natascha singt so oft wie möglich im Kirchenchor mit und Caro ist Sängerin einer Band. Und obwohl sich die zwei Frauen niemals treffen werden, sind sie durch zwei tragische Unfälle untrennbar miteinander verbunden. Meine Meinung Wieder mal ein Buch, dass sich mich nicht richtig umhauen konnte. Die Thematik hat mir zwar gut gefallen, aber irgendwie hat mir etwas gefehlt. Vielleicht habe ich das Buch aber auch einfach nur zum falschen Zeitpunkt gelesen? Aber ich gehe erstmal genauer auf die einzelnen Punkte ein. Der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen. Lena Klassen kennen bestimmt viele aus dem Fantasy-Genre, hier hat sie jedoch einen eher tiefsinnigeren Roman geschrieben, der ohne Magie und Fabelwesen auskommt. Meiner Meinung nach schreibt sie sehr sicher, wodurch sich das Buch schnell und angenehm lesen ließ. Auch die Seitenanzahl war genau richtig, denn ich glaube, dass es etwas langweilig geworden wäre, wenn es mehr Seiten gehabt hätte. Außerdem muss ich sagen, dass ich zu Beginn einige Probleme hatte, in die Geschichte reinzukommen. Aber nach einigen Seiten hatte sich auch das schnell wieder gelegt. Die Charaktere waren wirklich interessant, wobei ich sagen muss, dass mir Natscha anfangs um einiges sympathischer war, als Caro. Ihre fürsorgliche Art und ihr Drang immer allen zu helfen...ich hab sie einfach sofort ins Herz geschlossen. Im Laufe des Buches habe ich allerdings auch begonnen Caro zu mögen, weil sie eine große Entwicklung durchgemacht hat. Ich fand es wirklich toll, dass die beiden Frauen so gegensätzlich waren und sich dann trotzdem in einem Punkt so stark geähnelt haben. Natascha und Caro sind zwar etwa gleichalt, trotzdem haben sie kaum etwas gemeinsam...ich fand es total interessant zu sehen, wie unterschiedlich ein Leben verlaufen kann! Vielleicht werde ich das Buch in einiger Zeit nochmal anfangen, um zu sehen, ob es mich nicht doch nochmal tiefer berühren kann...denn eigentlich ist es nicht schlecht und behandelt wichtige, bedeutsame Themen. Fazit Ein schöner Roman, der sich schnell lesen ließ. Leider hat es das Buch aber nicht richtig geschafft, mich zu berühren, was ich sehr schade finde. Trotzdem vergebe ich 3 von 5 Sterne, denn das Thema und der Schreibstil hat mir gut gefallen und ich empfehle das Buch allen weiter, die gerne auch mal etwas ruhigere, tiefsinnige Bücher lesen, die ohne viel Action auskommen.

    Mehr
  • Rezension zu "Caros Lächeln" von Lena Klassen

    Caros Lächeln

    Angela2011

    14. July 2011 um 21:55

    Achtung: Spoiler im Inhalt Inhalt Natascha, Mutter dreier Töchter, wohnt auf dem Bauernhof mit ihren Eltern und ihrem Mann Jost. Sie muss sich um das Haus, den Hof, um Jost und ihre Mädchen und ihre Eltern kümmern. Zudem singt sie noch in einem Chor. Jost ihr Ehemann, ein Softwarespezialist, verdient das Geld in der Stadt, um den Hof am Leben zu erhalten. Selbst dies ist seiner Schwiegermutter Greta ein Dorn im Auge, und er erst recht. Auch alles was Natascha tut, ist wohl nicht gut genug für ihre Mutter Greta. Ihr läuft alles zu schleppend ab, und es dauert zu lange da kaum was geschafft wird, ihrer Meinung nach. Natascha wäre gerne Gärtnerin, Gartenarchitektin oder Krankenschwester geworden, aber da ihre zwei Brüder frühzeitig den Hof verließen, war es ihre Aufgabe sich drum zu kümmern. Wenn es ihr mal alles zuviel wird, denkt sie sich an den "Ort der Stille". Wenn sie an diesem "Ort" ist, denkt sie an garnichts, und weiß das Gott da ist, wo immer sie auch ist. Nataschas größter Wunsch ist es, jemanden zu retten, und dafür würde sie alles geben. Dann gibt es da noch Caro. Sie ist in einer Band und lebt mit ihrem Hund Harald in einer Wohnung. Auch sie mag Musik sehr gerne, und ist Sängerin einer Band. Nils, ihr Freund, ist Reporter einer Zeitung und liebt das "Caro Lächeln". Als aber die zwei tragischen Unfälle passieren, ist nichts mehr wie es war. Meine Meinung Dies ist ein sehr bewegendes Buch gewesen. Wenn ich an Natascha denke, was sie alles getan hat, um immer jemanden zu helfen, stimmt es mich wieder traurig. Denn die Autorin Lena Klassen schreibt so wunderschön über jemanden der die Welt retten möchte, und über einen Neuanfang des Lebens. Auch wenn sich Natascha und Caro nie begegnen werden, sind sie doch für immer miteinander verbunden. Dieses Buch fand ich sehr gelungen, auch wenn es mir ein bisschen zuviel über Gott ging. Dies macht aber diesen Roman keinesfalls nieder, denn man versteht es eigentlich erst richtig wenn man es zuende gelesen hat. Der "Ort der Stille", wurde sehr schön beschrieben, genauso wie die Personen in diesem Roman. Man leidet sehr viel mit Natascha und Caro. Beide kann man sehr gut verstehen... Fazit Ein gelungener Roman über einen Neuanfang des eigenen Lebens...

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks