Lena Klassen Sehnsucht nach Rinland - Der Erbe des Riesen

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(10)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sehnsucht nach Rinland - Der Erbe des Riesen“ von Lena Klassen

Die Saga um Mino, Blitz und die Riesen geht weiter! Zukata, der grausame Riesenprinz, gibt sich noch lange nicht geschlagen. Neben der Kaiserwürde verfolgt er nun noch ein anderes Ziel: die Rache an Blitz, der seine Pläne vereitelt hat. Um Blitz an seiner empfindlichsten Stelle zu treffen, sät er die böse Saat von Gier und Machtgelüsten in Blitz' Heimat, den Glücklichen Inseln. Während er im Osten seine Herrschaft ausbaut, wächst auf der Insel Neiara ein ganz besonderes Kind heran, der einzige Gegner, der es mit Zukata aufnehmen kann: Sorayn, Blitz' Sohn. "Der Erbe des Riesen" ist der zweite Band der Fantasy-Trilogie "Sehnsucht nach Rinland", in der es um die Sehnsucht nach Heilung und Geborgenheit in Gott geht, um eine nicht auszulöschende Sehnsucht zwischen Pflicht und Ehrgeiz, Schuld und Hoffnung. Dazu bedient sich die Trilogie zahlreicher biblischer Motive.

Geniales packendes Ende!!! Wer diese Saga nicht gelesen hat ist selber Schuld!

— treuerLesewolf
treuerLesewolf

Zauberhaftes Buch im Kampf zwischen Gut und Böse.

— mabuerele
mabuerele

Ein wunderbarer zweiter Teil. Er steht dem Zauber des ersten Teiles in nichts nach. Eine Trilogie, die man gelesen haben sollte.

— Mone80
Mone80

Stöbern in Fantasy

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Faszinierender Fantasyauftakt mit drei starken Heldinnen, der aber etwas Anlaufzeit benötigt.

ConnyKathsBooks

Das Vermächtnis der Wölfe Teil 3 - Zwang

Nervenkitzel, unerwartete Wendungen und die Greifbarkeit der Atmosphäre machen den dritten Teil zu einer mehr als gelungenen Fortsetzung

Gwynny

Die Magier Seiner Majestät

Ein rundum gelungenes Debüt mit einem tollen Cover

Kerstin_Lohde

Die Königin der Flammen

Ein rundum gelungener Abschluss einer Trilogie wie ich finde

Kerstin_Lohde

Flammenwüste - Der feuerlose Drache

Ich mag die Flammenwüsten Trilogie aus der Feder von Akram el Bahay sehr

Kerstin_Lohde

Frostflamme

Ein spannendes Buch das ich nicht einfach so aus der Hand legen konnte

Kerstin_Lohde

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Göttersturz. Das Efeumädchen" von Lars-Erik Schütz

    Göttersturz. Das Efeumädchen
    LarsESchuetz

    LarsESchuetz

    "Game of Thrones" trifft Romantik Der Auftakt von "Göttersturz" bei Impress! Das Schicksal eines Landes auf den Schultern einer jungen Frau  Eine Legende besagt, dass nur ein Efeumädchen den Zorn des großen Gottes Orchon besänftigen kann. Nur eine Jungfrau, so erlesen und schön wie der Efeu, der in Galyrien so selten ist. Aus diesem Grund zieht alle dreißig Jahre eine vom Ewigen Konzil zusammengestellte Eskorte von Kriegern und Forschern aus, um die Erwählte zu ihrem Gott zu bringen. Der Weg dorthin ist lang und gefährlich, führt durch die unerforschten Leeren Lande, und der mitziehende Söldner Correlius ist sich alles andere als sicher, ob sie jemals heil zurückkehren werden – und ob das Efeumädchen tatsächlich den Tod verdient hat. Also schmiedet er einen Plan ... … Der Autor Lars Schütz, Jahrgang 1992, lebt in Duisburg und studiert Kommunikations- und Medienwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Geschichten erzählen wollte er schon immer und als er merkte, dass sein Zeichentalent für Comics nicht ausreichte, konzentrierte er sich allein aufs Schreiben. Seinen ersten Roman veröffentlichte er bereits zu Schulzeiten, wobei er komplette Deutschstunden mit dem Vorlesen seiner Geschichten füllte. Mit der "Göttersturz"-Serie hat er zum ersten Mal eine ganz eigene Welt entworfen. Der Roman erscheint bei Impress, dem neuen eBook-Label des Carlsen-Verlag, das mit gefühlvoller Fantasy aufwartet. Weitere Informationen zu ihm und zu weiteren spannenden Titeln findet ihr hier. Leseprobe Nochmal der Hinweis: Die Veröffentlichung erfolgt als eBook (!!!) in allen gängigen Formaten.  Fanseite bei Facebook Infos auf der Autorenseite Blogeintrag Beantwortet folgende Bewerbungsfrage: In welche Fantasywelt seid ihr zuletzt geflüchtet? Viel Glück und schon mal viel Spaß beim Lesen!                                              Lars Schütz

    Mehr
    • 221
  • Kampf um den Segen

    Sehnsucht nach Rinland - Der Erbe des Riesen
    mabuerele

    mabuerele

    24. June 2013 um 20:56

    Es handelt sich um den Folgeband zu „Die weiße Möwe“. Positiv ist als erstes anzumerken, dass das Buch mit einer kurzen Zusammenfassung des ersten Teils beginnt und der Handlung ein Personenregister voran stellt. Auch das Gedicht zu Beginn hat mir sehr gut gefallen. Es drückt die Sehnsucht aus, die auch das Buch durchzieht. Zukata hatte versprochen, Blitz zu verschonen. Doch er sucht einen anderen Weg, um ihn zu schaden. Deshalb segelt er zu Blitz` Heimat, den Glücklichen Inseln. Dort trifft er auf Wikant und Tinek. Er verpflichtet sie, sich zum Königspaar der Insel wählen zu lassen. Sie werden dann zu seinem zukünftigen Reich gehören. Ihren Sohn Erion, den die eigenen Eltern „Blöd“ nennen, nimmt er mit. Auf seine Weise möchte Zukata alles zerstören, was Blitz geliebt hat. Währenddessen kehrt Mino in ihre Heimat zurück. Ihre Mutter empfängt sie kalt und lieblos. Als sie erfährt, dass Mino schwanger ist, sorgt sie dafür, dass niemand davon erfährt. Minos Tochter Maja wächst bei Jati und Alika als ihre Tochter zusammen mit deren gleichaltrigen Sohn auf. Blitz und Ilinias bekommen einen Sohn. Er erhält den Namen Sorayn. Jeder, der das Kind sieht, erschrickt. Außerdem schreit der Junge pausenlos. Spannend geht die Handlung um Mino, Blitz, Zukata und Keta weiter. Nach und nach bestimmt bei den Menschen die folgende Generation die Handlung. Hass und Ehrgeiz zerstören den Frieden. Nicht nur Mino hat eine Mutter, die sie Ablehnung spüren lässt. Die Hoffnung auf die Insel Rin aber bleibt. Die Gespräche, die sich um diese geheimnisvolle Insel drehen, gehören zu den schönsten Teilen des Buches. Die besondere Entwicklung von Sorayn durfte ich als Leser begleiten. Sehr feinfühlig und emotional bewegend wird die Geschichte des Jungen erzählt. Die Sprache des Buches hat mich verzaubert. In treffenden Metaphern werden nicht nur das äußere Geschehen, sondern auch die inneren Kämpfe der Protagonisten beschrieben. Oft zeigt es sich, dass diese Protagonisten sehr vielschichtige Persönlichkeiten sind und in manchen Situationen anders reagiert haben, als ich erwartet hätte. Außerdem gelingt es der Autorin, die Spannung bis zum Schluss aufrecht zu erhalten. Diese Spannung resultiert aus den verschiedenen Beziehungen der Protagonisten zueinander und aus der Frage, was aus dem Land werden soll. Wird die zerstörerische Kraft von Zukata siegen? Wer sonst ist in der Lage, das Land in die Zukunft zu führen? Ich freue mich schon auf den letzten Teil.

    Mehr
  • Leserunde zu "Der Erbe des Riesen" von Lena Klassen

    Sehnsucht nach Rinland - Der Erbe des Riesen
    MelE

    MelE

    ACHTUNG! KEINE BUCHVERLOSUNG!


    Eingeladen ist jeder mit eigenem Buch, oder eben diejenigen, die ihre Exemplare vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen haben!







    • 64
    mabuerele

    mabuerele

    23. June 2013 um 20:07
    Beitrag einblenden
    MelE schreibt ich fand es unheimlich schön beschrieben, wie El Jati und Alika Rhin erreichen. Da seufzt mein Herz regelrecht.

    Habe ich auch so gesehen. In Ihnen war Friede!

  • Der Erbe des Riesen

    Sehnsucht nach Rinland - Der Erbe des Riesen
    MelE

    MelE

    18. June 2013 um 09:09

    Auch im zweiten Band der Rinland Trilogie "Der Erbe des Riesen" geht es dramatisch weiter. Ein wirklich wunderbares Buch, welches mich wirklich sehr heraufordert es zu bewerten, denn mir fehlen schlichtweg die passenden Worte um den ganzen Zauber wiederzugeben. Zuallererst hält man einen wirklich dicken Wälzer in der Hand, den zu verschlingen man etliche Tage brauchen würde, sollte man meinen. Einmal angefangen ist man sogleich in der Story drin und das Buch zur Seite zu legen fällt wirklich schwer. Ich bin sehr dankbar, das ich mich dieser Trilogie widmen durfte, die ich ohne die Leserunde auf Lovelybooks.de niemals entdeckt hätte. Da ich nun den letzten Teil angefangen habe zu lesen, möchte ich mich zuvor dem zweiten Teil widmen und wie ich schon sagte, es fällt mir schwer meine Worte so zu verpacken, das ich neugierig werdet. Wir haben hier christliche Fantasy vom Feinsten. Lena Klassen bedient sich hier an kleinen Auszügen aus der Bibel, was aber nicht erschlägt, sondern wirklich sehr liebevoll verpackt wurde. Ich bin schlichtweg begeistert und würde mir mehr solcher Bücher wünschen. Natürlich ist in ihrer Fantasiewelt eben das zu finden mit dem wir uns auch täglich herumschlagen: Neid, Hass, Missgunst, Betrug, Eifersucht und ganz, ganz viel Liebe um nur einiges zu nennen. Während "Die weiße Möwe" als Auftakt eher ruhig ist, wird es im zweiten Teil rasanter und auch grausamer. Aus menschlicher Sicht und der eines Riesen fühlte ich mich aber dennoch bestens unterhalten, denn auch wenn Krieg herrscht und einige liebgewonnene ihr Leben lassen müssen, dient es doch dem Sinn und Zweck die Geschichte abzurunden.Ich fange mal ganz weit vorne an, in der die Autorin noch einmal auf "Die weiße Möwe" zurückkommt und uns die wichtigsten Aspekte der Story und der mitwirkenden Personen aufzeigt. So eine Rückblende fand ich wirklich sinnig und noch einmal zu lesen wie Rinland entstanden ist, ging mir erneut mitten ins Herz. Im zweiten Teil geht es ganz eindeutig um Sorayn den Sohn von Blitz und dieser muss seine eigenen Kämpfe überstehen, bis er sich darauf besinnen kann, wer und was er wirklich ist. Einige Wahrheiten, die schmerzen und verraten von Menschen, von denen wir es vielleicht nicht erwartet hätten geben dem ganzen noch ein Sahnehäubchen obendrauf."Der Erbe des Riesen" bietet alles was ein Buch braucht um seine Leser zu fesseln und zeigt dennoch die wahren Kämpfe unseres inneren Menschen (Riesen!) auf. Mich konnte es begeistern und manches Denken und Handeln erinnerte mich an mich selbst. Wie gut eine Hoffnung zu haben, das es am Ende unserer Tage jemanden gibt, der uns über die Brücke nach Rinland tragen wird. Ein Buch voller Kraft, Liebe und einem echten Zauber. Ein wahrer Schatz, den ich sehr gerne weiterempfehlen werde!

    Mehr
  • Fortsetzung, die dem ersten Band in nichts nachsteht

    Sehnsucht nach Rinland - Der Erbe des Riesen
    Lainybelle

    Lainybelle

    Inhalt "Du willst die Einzige sein, die unschuldig ist? Und die es immer bleibt? Wie willst du das anstellen, Mino? Wir könnten gegen Zukata kämpfen und alles verlieren. Einschließlich dieser Insel. Oder wir tun, was er wünscht, und verlieren nur unseren Stolz. Wie könntest du aus dieser Sache herauskommen, ohne etwas zu opfern? Worum wird es gehen? Um Freiheit? Um Glück? Oder um das nackte Leben? Egal was du tust, du bist schon schuldig." (S. 256) Was Zukata, der Erstgeborene des Riesenkaisers, nie erwartet hätte, ist eingetroffen - Blitz, der Junge, den er schon fast als Sohn betrachtete, hat seine Pläne durchkreuzt. Nun sinnt er auf Rache. Doch für das Versprechen des Throns hat er geschworen, Blitz' Leben zu verschonen. Also beginnt er seinen Feldzug dort, wo er Blitz am meisten treffen kann: auf den Glücklichen Inseln. Immer noch strebt er danach, Kaiser über Deret-Aif zu werden. Doch was er nicht weiß - noch während er seine Macht vergrößert und Pläne schmiedet, wächst ein vollkommen außergewöhnliches Kind heran. Ein Kind, das sich ihm in den Weg stellen könnte... Meine Meinung Nach "Die weiße Möwe", dem Trilogieauftakt, der mich absolut überzeugt hat, war ich sehr gespannt, wie es nun weitergehen und ob die Fortsetzung meinen Erwartungen gerecht werden würde. Ich bin nicht enttäuscht worden. Es kommt zum Wiedersehen mit den bekannten Charakteren, aber auch neue Gesichter sind mit von der Partie. Hier möchte ich aber noch nichts vorwegnehmen. Mein Tipp an dieser Stelle: Lest nicht im Voraus das Personenverzeichnis (Spoilergefahr!). Bei den Figuren sind inzwischen fast alle Wesensarten und Altersklassen vertreten. Die Geschichte baut eng auf dem Vorgängerband auf und daher sollte man diesen unbedingt gelesen haben. Vorne gibt es allerdings eine gute Zusammenfassung darüber, "was bisher geschah", sodass man sich auch dann zurechtfindet, wenn man die Ereignisse der "weißen Möwe" nicht mehr so präsent hat. Die Grundstimmung des Buches habe ich als ein wenig bedrückender und düsterer empfunden als bisher. Es geht um Verrat, Machtgier, zerstörte Hoffnungen, Liebesleid, Schmerz und auch um Krieg. Sehr realistisch wird gezeigt, wie verführbar Menschen sein können, wenn es um Ansehen und Reichtum geht. Dennoch bleiben auch die zuversichtlichen und bewegenden Szenen nicht aus, die mich schon bei Band 1 so faszinieren konnten. Während "Die weiße Möwe" für mich eher ein Buch der ruhigen Töne war - auch wenn die Spannung auch dort nicht zu kurz kam - habe ich "Der Erbe des Riesen" ein wenig schneller durchgehabt. Die Bedrohungen und Konflikte haben mich noch mehr um die Charaktere und mit ihnen zittern lassen und es war völlig unvorhersehbar, worauf alles hinauslaufen würde. Am Ende bleiben viele Fragen offen und am dritten Band führt kein Weg vorbei. Gut dass er schon im Regal auf mich wartet... Fazit Märchenhafte Fantasy, die mich aufs Neue verzaubert hat. Pure Magie, nicht durch Zauberei und klischeehafte Geschöpfe, sondern durch Worte. Gute und schlechte Seiten des Menschseins (und Riesenseins :D) kommen hier in ihrer Vielfalt zum Ausdruck. Ich kann diese Trilogie jedem ans Herz legen.

    Mehr
    • 2
    gusaca

    gusaca

    28. May 2013 um 15:33
  • äußere und innere Schönheit

    Sehnsucht nach Rinland - Der Erbe des Riesen
    gusaca

    gusaca

    26. May 2013 um 12:51

    Der Erbe des Riesen ist der zweite Teile einer Trilogie, die mit der weißen Möwe ihren erzählerischen Auftakt hatte. Zeitlich schließt der zweite Teil überganglos an den ersten Teil an. Hier spielen die Kinder von Mino und Blitz , Maja und Sorayn die Hauptrollen. SOrayn, der zwischen den Welten der Menschen und Riesen steht, der mit zwei Herzen geboren wird und unter unvorstellbaren Schmerzen von einem mißgestalteten und verspotteten Menschen zu einem starken Riesen heranreift. Eine Suche nach dem Sinn des Lebens, nach der Liebe zu den Menschen , nach der Macht und Stärke, die Suche nach Gott eingebettet in eine märchenhafte manchmal auch grausame Erzählung, die den LEser mitreist und zum Nachdenken anregt. Der schöne Schreibstil führt den Leser in eine wundersame Welt in der Menschen und Riesen leben und sich bekämpfen. In der Tiere die innere Schönheit eines mißgestalteten Wesens erkennen und ihm helfen zu sich zu finden. Der Adler und der Bär als Symbol der Stärke und Kraft. Wieder die Brücke, die nach dem Tod zu Rin und damit zu Gott führt. In dem eine Bitte um HIlfe und Vergebung die helfende Hand Gottes bedeutet. Ein schönes Buch, dass am Ende noch viele Fragen zur Geschichte offen läßt und so den Leser auf den dritten Band warten läßt. Ich bin schon ganz gespannt wie es weitergeht.

    Mehr