Lena Klassen Sehnsucht nach Rinland - Die weiße Möwe

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(16)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sehnsucht nach Rinland - Die weiße Möwe“ von Lena Klassen

Das 16-jährige Albinomädchen Mino und der dunkelhaarige Blitz haben immer davon geträumt, gemeinsam durchs Kaiserreich zu reisen. Doch dann hindert Mino ihren besten Freund daran, seinem größten Traum zu folgen und das sagenhafte Rinland zu suchen. Wütend macht Blitz sich auf die Suche nach einem anderen Abenteuer und fällt prompt unter die Räuber. Die Begegnung mit Zukata, dem abtrünnigen Riesenprinzen, verändert sein Leben für immer. Und auch für Mino bleibt nichts mehr, wie es war, als sie in ein heftiges Unwetter gerät und von der Klippe stürzt. Ohne etwas voneinander zu ahnen, kämpfen sie bald für dieselbe Sache – dem großen Kaiser sein Glück zurückzubringen. „Die weiße Möwe“ ist der Auftakt der christlichen Fantasy-Trilogie „Sehnsucht nach Rinland“, in der es um die Sehnsucht nach Heilung und Geborgenheit in Gott geht, um eine nicht auszulöschende Sehnsucht zwischen Pflicht und Ehrgeiz, Schuld und Hoffnung. Dazu bedient sich die Trilogie zahlreicher biblischer Motive und schlägt den Bogen von der Schöpfung und der Vertreibung aus dem Paradies (im Prolog des ersten Bandes) bis zum Ende der Welt im dritten Band. „Ich bin nicht wie deine Männer“, sagte Blitz leise. „Du hast sie aus dem Gefängnis geholt und von der Straße. Aber mich hast du aus der Luft gegriffen wie eine Möwe auf ihrem Flug. Ich werde nie im Staub zu deinen Füßen sitzen und auf deine Anweisungen warten wie auf Futter. In meinem Herzen sind das Meer und die Wellen, die gegen die Küste schlagen, und die Schiffe, die zum Horizont segeln. In mir ist der Traum von den Glücklichen Inseln.“ Er wusste nicht, ob Zukata ihn noch hörte. „In mir ist die Sehnsucht nach Rinland. Was du auch tust, um mich an dich zu binden, ich bin frei.“

Spannend und schwer weg zu legen wenn man erst einmal drinnen ist.

— RahelHunar
RahelHunar

Überraschend gute Fantasy. Vielfältig und niemals langweilig. Sehr empfehlenswert!

— treuerLesewolf
treuerLesewolf

Wunderschöne Fantasy mit tollen Charakteren, einfallsreich und berührend hinterlegt mit christlichen Motiven - einfach nur zum Träumen!

— graceflight
graceflight

Bei Lena Klassen werden Worte zu Bildern.

— Mone80
Mone80

Stöbern in Fantasy

Empire of Ink - Die Macht der Tinte

atemberaubend und voller Fantasie

Sanny

Das Erwachen des Feuers

Geniale Fantasy!

Buchgespenst

Der Namenlose

Einfach eine unbeschreiblich tolle Fortsetzung. Ich habe es sehr genossen, dieses Buch zu lesen *_*

Vivi300

Herbstprinzessin: Donnergrollen

Eine sehr interessante Einleitung, die hoffentlich vom zweiten Teil schön ergänzt wird.

Vivi300

Die Hexenholzkrone 1

Toll, dass die Saga weiter geht. Der erste Teil hält sich allerdings mit sehr vielen Wiederholungen auf. Da ist Luft nach oben.

sursulapitschi

Der Totengräbersohn 1

Geniale High Fantasy, die trotz ernst zu nehmender Story an Humor, Sarkasmus und Ironie nicht spart!

Gwynny

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Die weiße Möwe" von Lena Klassen

    Sehnsucht nach Rinland - Die weiße Möwe
    MelE

    MelE

    Guten Morgen,ich möchte Euch heute einladen zu einer kuscheligen Leserunde. Der Neufeld Verlag stellt uns 3 Bücher zur Verfügung, die wir gemeinsam lesen, uns über das gelesene austauschen und rezensieren wollen. Arwen hat die Kontakte geknüpft und ich werde die Leserunde leiten, da viele die christlichen Leserunden vermisst haben. Wir fanden wichtig, das es weitergeht und daher vielen Dank an Maria für die Mühen mit uns und auch ein ♥liches Dankeschön an den Verlag der uns die Bücher zur Verfügung stellt. Die weiße Möwe / Lena Klassen "Ich bin nicht wie deine Männer", sagte Blitz leise."Du hast sie aus dem Gefängnis geholt und von der Straße ... Aber mich hast du aus der Luft gegriffen wie eine Möwe auf ihrem Flug. Ich werde nie im Staub zu deinen Füßen sitzen und auf deine Anweisungen warten wie auf Futter. In meinem Herzen sind das Meer und die Wellen, die gegen die Küste schlagen, und die Schiffe, die zum Horizont segeln. In mir ist der Traum von den Glücklichen Inseln."Er wusste nicht, ob Zukata ihn noch hörte."In mir ist die Sehnsucht nach Rinland. Was du auch tust, um mich an dich zu binden, ich bin frei."Das 16-jährige Albinomädchen Mino und der dunkelhaarige Blitz haben immer davon geträumt, gemeinsam durchs Kaiserreich zu reisen. Doch dann hindert Mino ihren besten Freund daran, seinem größten Traum zu folgen und das sagenhafte Rinland zu suchen. Wütend macht Blitz sich auf die Suche nach einem anderen Abenteuer und fällt prompt unterdie Räuber. Die Begegnung mit Zukata, dem abtrünnigen Riesenprinzen, verändert sein Leben für immer. Und auch für Mino bleibt nichts mehr, wie es war, als sie in ein heftiges Unwetter gerät und von der Klippe stürzt. Ohne etwas voneinander zu ahnen, kämpfen sie bald für dieselbe Sache - dem großen Kaiser sein Glück zurückzubringen ...  Mehr Infos zum Buch: http://www.neufeld-verlag.de/de/die-weisse-moewe.html Die weiße Möwe - Sehnsucht nach Rinland ist der erste Teil einer Trilogie. Gewinnspielfrage: Warum möchtest ausgerechnet du mitlesen? Vorraussetzung für ein Freieexemplar ist wie immer, eine zeitnahe Beteiligung an der Leserunde und das Schreiben einer Rezension. Für eine weite Verbreitung der Rezension auf diversen Verkaufsplattformen, Blogs und anderem sind der Verlag und die Autorin natürlich sehr dankbar. Bitte bedenken, das es sich hier um ein Buch aus einem christlichen Verlag handelt. Außerdem sind 510 Seiten zu lesen, wenn ihr schon vorher wisst, das ihr es zeitlich nicht hinbekommt euch zu beteiligen fände ich es fair, wenn ihr auf eine Bewerbung verzichtet.   Bewerbt euch bitte bis zum 16. April, danach erfolgt die Bekanntgabe der Gewinner. Bei Fragen könnt ihr mir auch eine PN schreiben! Ansonsten wünsche ich euch viel Glück und freue uns auf unsere gemeinsame Lesezeit. Natürlich sind auch diejenigen herzlich eingeladen, die sich das Buch selbst beschaffen und mit uns mitlesen wollen. Nun bin ich gespannt auf eure Bewerbungen. Alles Liebe, Mel

    Mehr
    • 151
  • Rezi zu "Die weiße Möwe" von Lena Klassen

    Sehnsucht nach Rinland - Die weiße Möwe
    Mone80

    Mone80

    02. June 2013 um 07:33

    „Ich bin nicht wie deine Männer“, sagte Blitz leise. „Du hast sie aus dem Gefängnis geholt und von der Straße. Sie waren wie eingesperrtes Geflügel auf dem Weg zum Schlachter, und nun sind sie dir dankbar und betrachten dich als ihren Herrn. Aber mich hast du aus der Luft gegriffen wie eine Möwe auf ihrem Flug. Ich werde nie im Dreck scharren wie deine Hähne. Ich werde nie im Staub zu deinen Füßen sitzen und auf deine Anweisungen warten wie auf Futter. In meinem Herzen ist das Meer und die Wellen, die gegen die Küste schlagen, und die Schiffe, die zum Horizont segeln. Ich spüre nicht die Erde unter mir, sondern das schwankende Deck eines Bootes auf seiner letzten, gefahrvollen Reise … In mir ist der wilde Schrei, der weithin zu hören ist … In mir ist der Traum von den Glücklichen Inseln.“ Er wusste nicht, ob Zukata ihn noch hörte. „In mir ist die Sehnsucht nach Rinland. Was du auch tust, um mich an dich zu binden, ich bin frei.“ S.164 Inhalt: Mino und Blitz sind die besten Freunde und leben auf den glücklichen Inseln. Seit Rin die Menschen aus dem Paradies verbannt hat, haben die Menschen die Sehnsucht nach Rinland in ihrem Herzen. So auch Blitz, der mit Minos Bruder und Freunden Rinland suchen möchte. Doch Mino kann ihn aufhalten. In seiner Wut läuft Blitz weg und trifft irgendwann auf Zukata und seine Räuberbande. Mino hingegen, wacht eines Tages ohne Erinnerung auf. Sie wird von Keta geheilt und schließt sich ihm an. Der Anfang ein es großen Abenteuers... Meine Meinung: Lena Klassen ist mit dem Buch "Die weiße Möwe" ein meisterhafter Auftakt zur Rinland-Trilogie gelungen. Dieses Buch hat soviel in meinem Inneren bewegt während des Lesens und es fällt mir unheimlich schwer eine Rezi zu schreiben. Es ist ein Fantasy-Roman mit christlichen Elementen. Doch dies sollte niemanden abschrecken, es zu lesen, denn dieses Buch muss sich hinter den anderen gehypten Fantasy-Romanen nicht verstecken. Es hebt sich von der Masse ab und ist ein Juwel, welches ich zu meiner Schande, nicht schon vorher entdeckt habe. "Dürfen wir zurückkommen?, fragten sie. Irgendwann, jetzt oder bald oder am Ende der Zeiten? Da gab er denen, die die Gabe der Liebe und das Geschenk der Freude verachtet hatten, die Gabe der Sehnsucht, als Schmerz und als Hoffnung. Allein diese Sehnsucht, sagte Rin, wird euch mit Rinland verbinden. Und wenn sie stark genug ist, wird sie euch hierhin zurückbringen." S. 7 Schon der Prolog ist gewaltig in seiner Sprache und nicht weniger gewaltig geht es im ganzen Buch zu. Es geht um Riesen und Menschen, Rin und Rinland und die Sehnsucht der Menschen, nach dem perfekten Land. Ich bin in dieses Buch abgetaucht und habe mich von einer fantastischen Geschichte treiben lassen. Die Worte bildeten einen Film im inneren meines Auges, es ist kaum zu beschreiben, so schön war es zu den glücklichen Inseln und dem Kaiserreich, welches von Riesen bevölkert ist, zu reisen. Lena Klassen hat ein ganz tolles Gespür ihre Charaktere lebendig werden zu lassen und jeder Protagonist und hat er nur eine kleine Rolle besetzt, ist mir ans Herz gewachsen. Nebeneinander erfährt man die Geschichte von Blitz und Mino, ihr Leben das sie führen, nachdem sie die glücklichen Inseln verlassen haben. Das kann am Anfang verwirren und an manchen Stellen hätte ich mir noch mehr gewünscht, weil ich irgendwie das Gefühl hatte, es fehlt etwas. Es ist kein actiongeladenes Buch. Es ist zwar durchaus spannend geschrieben, doch es ist ein ruhiges Buch. Und dieses ruhige Buch braucht auch ruhige Moment, um gelesen zu werden. Das Ende beantwortet gerade die wichtigsten Fragen, aber die Neugier, wissen zu wollen, wie es weitergeht, bleibt erhalten, um eine weitere Reise zu den glücklichen Inseln, zu Mino, Blitz, Keta und auch Zukata zu starten. Fazit: Ein ruhiges und kraftvolles Buch.

    Mehr
  • Sehnsucht nach Rinland Teil 1

    Sehnsucht nach Rinland - Die weiße Möwe
    MelE

    MelE

    17. May 2013 um 11:52

    Vielleicht geht man mit gemischten Gefühlen daran einen christlichen Fantasyroman zu lesen oder vielleicht geht es dir ja auch so wie mir, das du es kaum erwarte kannst das Buch endlich in den Händen zu halten? Als klar war, das ich die Leserunde zu "Die weiße Möwe" leiten darf, zog ich in Erwägung mir das Buch selbst anzuschaffen oder ganz freundlich beim Verlag nachzufragen, ob sie mir ein Exemplar zur Verfügung stellten und siehe da, sie taten es und einen Tag später wehte sich das Buch in meinen Briefkasten. WOW! Mein erster Gedanke: "Was ein Wälzer!" Lasst euch von der dicke des Buches nicht täuschen, denn jede Seite ist ein echter Schatz. Lena Klassen hat es schon im Prolog geschafft eine ganz tiefe Sehnsucht in mir hervorzurufen, denn dort präsentiert sie uns Rin, den Anfang und wer Fantasie hat könnte dort auch die Schöpfungsgeschichte vor Augen haben. Das Buch ist voll von vielen christlichen Botschaften, die aber nicht erschlagen, sondern ganz liebevoll verpackt sind. Ich habe bisher kaum ein Buch gelesen, was mir so nah gegangen ist. Ich bin so dankbar, das ich es mein Eigen nennen kann und es nun mein Bücherregal ziert. Wer genau hinsieht kann erkennen, das auch Band 2 und 3 in mein Bücherregal eingezogen sind und nur noch darauf warten von mir gelesen zu werden. Zuerst möchte ich mich aber erst einmal ganz ♥lich beim Verlag bedanken, die mir die Bücher zur Verfügung gestellt haben. Eine Rezension zu schreiben wird mir dieses Mal ganz besonders schwer fallen, denn ich habe tatsächlich Angst davor, dem wunderbaren Buch nicht gerecht zu werden. Vielleicht vergesse ich ja auch etwas ganz, ganz wichtiges? Vielleicht ist das auch ein Grund, warum ich es so lange herausgezögert habe? Ich habe das Buch noch einmal Revue passieren lassen und möchte euch an den ganz wichtigen Aspekten natürlich teilhaben lassen, bzw. versuchen zu vermitteln, was das Buch in mir ausgelöst hat. Ehrlich gesagt merke ich immer wieder wie viel Sehnsucht in mir steckt und das ist etwas, was Gott in mir auslöst, dadurch, das er mir auch in einem Fantasyroman begegnen will. Er offenbart sich hier allerdings ganz anders, aber dennoch in voller Pracht. Man muss nur zwischen den Zeilen lesen können und wer schon einmal die Bibel gelesen hat, kennt vielleicht auch die Geschichte von Esau und Jakob, Zwillinge die schon von Anfang an gegeneinander kämpfen. Es wird gesagt, das sich Jakob an Esau festgehalten hat, damit er der erste ist, der geboren wird. Hier begegnen uns auch Zwillinge, die zwar Riesen sind, aber dennoch Brüder und ähnlich gestrickt sind wie Jakob und Esau. Es geht auch in "Die weiße Möwe" um ein erschlichenes Erstgeburtsrecht. Während der eine Riesenbruder Keta eher warmherzig und als Heiler durchs Land zieht, verhält sich sein Zwillingsbruder Zukata ganz anders. Er ist ein Dieb, ein Räuber und Mörder ohne mit der Wimper zu zucken. Die beiden Brüder sind aber nicht diejenigen um die es sich dreht, sondern Blitz und Möwe. Zwei Personen, die man sofort ins Herz schließt um sie auf ihren Weg zu begleiten. Ein Buch über eine tiefe Sehnsucht, die im Prinzip der Anfang von allem ist. Eine tiefe Sehnsucht nach Rinland, dem Paradies. Einem Land welches nicht von Riesen beherrscht wird, sondern von dem der Rin den Anfang gab. Ich konnte mich komplett fallen lassen und mein einziger Trost, als ich das Buch beendet zugeklappt habe, ist die Tatsache, das es noch weitergeht mit Möwe und Blitz. Ich bin so dankbar, das ich das Buch lesen durfte und ich gestehe ich habe jede der 500 Seiten genossen. Es ging mir mitten ins Herz und ich werde es wie einen Schatz in meinem Herzen bewahren. Natürlich eine Leseempfehlung! „...Wenn eure Hoffnung größer ist als die Angst und größer als der Zweifel...dann wird die Sehnsucht euch über die Brücke führen können...“

    Mehr
  • Im Herzen die Sehnsucht

    Sehnsucht nach Rinland - Die weiße Möwe
    mabuerele

    mabuerele

    „...Wenn eure Hoffnung größer ist als die Angst und größer als der Zweifel...dann wird die Sehnsucht euch über die Brücke führen können...“ Mino, 16 Jahre, lebt mit ihrem Bruder Lexan, 24 Jahre auf der Insel Arima, die sich die glückliche Insel nennt. Ihre Mutter Binajatja ist die Herrin über große Obstplantagen. Der Vater hat vor 10 Jahren die Insel verlassen. Er wollte das sagenhafte Rinland finden. Lexan macht sich nun ebenfalls mit seinem Segelboot, der weißen Möwe, auf nach Rinland. Mino soll ihn begleiten, doch sie will die Mutter nicht allein lassen. Sie trennt sich im Streit von Lexan. Außerdem sorgt sie dafür, dass ihr Freund Blitz nicht mit segeln kann. Das Schicksal aber will es anders. Blitz verlässt heimlich die Insel und gerät in die Hände der Räuber um den Riesen Zukata. Bei einem Sturm wird Mino ins Meer geweht. Sie überlebt, verliert aber ihre Erinnerung. Sie schließt sich dem Riesen Keta an, einem Heiler, der sie aus dem Koma geholt hat. Die Autorin hat eine phantastische Welt geschaffen, die von Riesen und Menschen beherrscht wird. Der Herrscher ist ein Riese. Im Mittelpunkt der Handlung stehen Mino und Blitz, sowie Zukata und Keta. Die Protagonisten sind gut charakterisiert. Mino ist ein junges Mädchen, dass anfangs ihre Wünsche der Pflicht unterordnet. Während der Zeit ihres Wanderung und ihres Gedächtnisverlustes trägt sie im Herzen die Sehnsucht nach Blitz, ohne zu wissen, wer das ist. Blitz wächst bei seinem älteren Bruder und dessen Alika Frau auf. Blitz bewundert die Amazone Alika. Doch er will sich aus der Strenge seines Bruders lösen und den eigenen Weg gehen. Die Charaktereigenschaften von Zukata und Keta erschließen sich nach und nach während der Handlung. Ihre Besonderheiten als Riesen werden gut herausgearbeitet. Wer die biblische Geschichte von Jakob und Esau kennt, wird die Grundgedanken hier wiederfinden. Zukata und Keta sind Zwillinge und die Söhne des Herrschers. Beide haben, aus unterschiedlichen Gründen, ihr Vaterhaus verlassen. Das Buch hat mich sehr schnell in seinen Bann gezogen. Dafür hat schon der Prolog gesorgt. Er spielt in Rinland. In poetischen Worten wird die Schönheit und der Frieden dieses Landes beschrieben. Mangelndes Vertrauen ist die Ursache dafür, dass alle Lebewesen das Land verlassen müssen. Was ihnen bleibt, ist die Sehnsucht. Parallelen zur Schöpfungsgeschichte und dem Sündenfall sind nicht zu übersehen. Es sind nur wenige Seiten, doch sie haben mich tief bewegt. Das Leben ist hart. Mit dem Verschwinden von Blitz und Mino kommt die Trauer nach Arima, der glücklichen Insel. Der Autorin gelingt es ausgezeichnet, mir die Entwicklung von Blitz und Mino von Kindern zu verantwortungsbewussten jungen Menschen erlebbar zu machen. Ich habe mit beiden gehofft und gebangt. Sie gehen den Weg, den sie für richtig halten, auch wenn er Lebensgefahr bedeutet. Wichtige Fragen des Lebens werden thematisiert. So bleibt Blitz innerlich frei, obwohl er an Zukata gebunden ist. Zwei Gruppen von Menschen werden besonders herausgehoben. Das sind die Ziehenden, in deren Mitte Keta lebt, und die Räuber, denen Zukata vorsteht. Geschickt werden am Ende die beiden Handlungsstränge zusammengeführt. Im Gegensatz zu vielen anderen Fantasyromanen halten sich hier Krieg und Kampf in Grenzen. Die Spannung resultiert aus den Beziehungen zwischen den handelnden Personen und ihren gegensätzlichen Charaktereigenschaften und Wünschen. An vielen Stellen führen die Begegnung mit anderen Menschen dazu, dass Worte geäußert werden, die zum Nachdenken zwingen. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Der Autorin ist es sehr gut gelungen, eine spannende Handlung in einem Land der Fantasy mit biblischen Motiven und Gedankengut zu verknüpfen. Dabei wirkt dies nie aufgesetzt. Ich wage zu behaupten, dass man sich gut auskennen muss, um alle Hinweise zu finden. Die Geschichte ist emotional bewegend und tiefgründig erzählt. Ich freue mich auf die Fortsetzung. Das Cover in den verschiedenen Blautönen von Meer und Himmel mit der weißen Feder stimmt schön und treffend auf den Roman ein.

    Mehr
    • 2
  • Auch für dich gibt es eine Brücke über's Meer...

    Sehnsucht nach Rinland - Die weiße Möwe
    Lainybelle

    Lainybelle

    06. May 2013 um 16:11

    Inhalt Dürfen wir zurückkommen?, fragten sie. Irgendwann, jetzt oder bald oder am Ende der Zeiten? Da gab er denen, die die Gabe der Liebe und das Geschenk der Freude verachtet hatten, die Gabe der Sehnsucht, als Schmerz und als Hoffnung. Allein diese Sehnsucht, sagte Rin, wird euch mit Rinland verbinden. Und wenn sie stark genug ist, wird sie euch hierhin zurückbringen. (S. 7) Als Bruder und Freunde der 16-jährigen Mino sich mit einem Schiff aufmachen wollen, um Rinland zu finden, versucht sie, die gefährliche Reise aufzuhalten. So hindert sie Blitz, ihren besten Freund, in den sie heimlich verliebt ist, daran mitzukommen, als die anderen schließlich doch in See stechen. In seinem Zorn reißt der Junge von zu Hause aus, um sich in ein anderes Abenteuer zu stürzen. Dabei fällt er jedoch schon nach kurzer Zeit Räubern in die Hände. Mino findet sich plötzlich bei einem Riesen wieder und leidet an einem Gedächtnisverlust. Und das ist erst der Anfang... Meine Meinung Fantasy und Christentum? Da ziehen die Leute schnell die Augenbrauen hoch. Das geht nicht?! Lena Klassen beweist, wie gut es tatsächlich geht. Ihre Geschichte hat fantastische, märchenhafte Züge und verarbeitet gleichzeitig biblische Motive und christliche Werte - und das mit einer Leichtigkeit, die diese Inhalte als Einladung verstehen lässt, ohne sie dem Leser aufdrängen zu wollen. Den Auftakt der Rinland-Trilogie im selben Atemzug zu nennen wie "Die Chroniken von Narnia" von C.S. Lewis, halte ich durchaus für angemessen. Der Klappentext verrät nur einen winzigen Bruchteil des Buches. Als ich ihn zum ersten Mal las, war ich mir nicht sicher, was da auf mich zukommen würde. Es ist schwer zu beschreiben, worum es tatsächlich geht, ohne Wesentliches vorwegzunehmen. An dieser Stelle nur so viel: Es lohnt sich! Zu Beginn habe ich mich ein bisschen schwer damit getan, trotz der häufig wechselnden Perspektiven (in der dritten Person) Nähe zu den Charakteren zu gewinnen, doch das ist offenbar Gewöhnungssache und hat sich nach einer Weile gelegt. Inzwischen sind mir sämtliche Figuren - inklusive des ein oder anderen Bösewichts - ans Herz gewachsen und ich bin froh, dass es noch zwei weitere Bände gibt. Man sollte es nicht glauben, aber hier sind auch knapp 500 Seiten schlicht und ergreifend nicht genug :-) Jeder Charakter zeigt eine unverwechselbare Persönlichkeit und konnte vor meinem inneren Auge lebendig werden. Ich würde nicht unbedingt behaupten, dass das Buch ein Pageturner ist. Die Spannung kommt sicherlich nicht zu kurz, aber was ich als noch wichtiger empfunden habe, sind die leisen Töne, die bewegenden Momente, das ZwischendenZeilen und die Bedächtigkeit. Was nicht unerwähnt bleiben darf: der Schreibstil. Ich liebe ihn! Das Zitat, das ich für die Inhaltsangabe gewählt habe, stammt aus dem Prolog, der in seinem Stil deutlich an die Bibel angelehnt ist. Der Rest des Buches ist ebenfalls wunderschön geschrieben, jedoch anders und flüssiger zu lesen. Um zuletzt noch einmal zu den Parallelen zur Bibel zu kommen: Es gibt sie definitiv und ihre Umsetzung hat mir sehr sehr gut gefallen. Ich glaube aber nicht, dass man bibelfest sein muss, um in diesem Buch einen Schatz zu erkennen. Und die Sehnsucht nach Rinland spiegelt für mich ein Gefühl wieder, das in jedem Menschen verwurzelt ist - welchen Glauben auch immer er haben mag. Fazit Es gibt viele Bücher, die ich liebe, aber nur wenige von ihnen haben mich auf diese Weise berührt. "Die weiße Möwe" hat mir das Gefühl gegeben, mittendrin zu sein. Ich habe oft lächeln müssen, manchmal um das Leben der Charaktere gezittert und immer wieder haben mich Worte und Begebenheiten des Buches direkt ins Herz getroffen. Eine wunderschöne Geschichte mit viel Tiefe und Wärme. Ich bin beeindruckt.

    Mehr
  • die Suche nach Gott und dem Sinn des Lebens

    Sehnsucht nach Rinland - Die weiße Möwe
    gusaca

    gusaca

    06. May 2013 um 09:16

    Lena Classen ist mit der weißen Möwe ein wunderbarer Einstieg in ein fantastisches Epos gelungen. Die weiße Möwe ist nicht nur einfach ein Fantasyroman, sondern es handelt sich hier um ein Märchen für Erwachsene, das von christlichen Werten und Bildern geprägt ist. Die Hauptpersonen sind  Blitz und das Albinomädchen Minou, sowie  die Söhne des Riesenkaisers  Keta und sein Zwillingsbruder Zukata . Alle vier sind auf der Suche nach dem Sinn des LEbens. Auf dieser Reise kreuzen sich ihre Wege immer wieder und es entstehen starke gefülsmäßige Bande , die von unerfüllter Liebe, väterlichen GEfühlen bis zur Feindschaft  reichen. Die Charaktere werden sehr schön ausgearbeitet und im Laufe der Geschichte ist schön zu sehen wie  die verschiedenen Personen reifen und sich weiterentwickeln. Die Reise und die Handlungen werden durch Bilder mit biblischen Bezügen angereichert. Die GEschichte an sich ist sehr spannend geschrieben. Der Spannungsbogen reicht bis zum Ende des Buches und läßt noch einiges für die nächsten beiden Teile erwarten. Ich habe das BUch jedenfalls sehr gerne gelesen und vieles regt zum Nachdenken an . DAs Symbol der Brücke als Weg zu Rin bzw. Gott, die von Rin gehalten wird, um den Menschen den Übergang zu ermöglichen, hat mir besonders gut gefallen. Auch der Prolog mit seinem starken Bezug zum Paradies hat mich beeindruckt. Diese Bilder werden im Buch immer wieder aufgegriffen. Einfach schön.

    Mehr
  • Lesemarathon zum Welttag des Buches! (27.&28.04.)

    litschi

    litschi

    Hallo ihr Lieben! Der Welttag des Buches ist der Feiertag für alle Bücherfreunde und solche, die es werden wollen. Um die Welt mit ihrer Begeisterung für Bücher anzustecken, haben sich die Bloggerinnen Dagmar und Christina eine ganz besondere Aktion überlegt: „Blogger schenken Lesefreude!“. Sie haben etliche Blogger zusammengetrommelt, die am Welttag des Buches (23.04.) Bücher verschenken wollen. Mehr Informationen gibts im passenden Streamthema. Wir finden: eine tolle Idee! Und die perfekte Möglichkeit sich noch einmal mit Büchern zu versorgen vor unserem großen Lesemarathon, den wir am Wochende nach dem Welttag des Buches starten!  Was ist ein Lesemarathon? Beim Lesemarathon versuchen wir eine bestimmte Zeit lang so viel wie möglich zu lesen, ohne dabei den Spaß zu verlieren. Jeder kann in seinem eigenen Tempo und mit dem Buch/den Büchern seiner Wahl teilnehmen. Dazwischen treffen wir uns hier und tauschen uns über Bücher aus, quatschen einfach ein bisschen und, weil wir neugierig sind was ihr so lest, haben wir uns auch ein paar Aufgaben ausgedacht, die ihr lösen könnt. Wir starten am Samstag, dem 27.04. um 09 Uhr und posten hier alle 2 Stunden eine neue Aufgabe. Reinschauen lohnt sich also :) Enden wird der Lesemarathon nach 24 Stunden, also am Sonntag, dem 28.04. um 09 Uhr.  Unter allen Teilnehmern, verlosen wir ein tolles Buchpaket! Natürlich könnt ihr auch über Twitter (Hashtag #lblm) oder auf euren Blogs eure Lesefortschritte und Aufgaben posten. Und damit uns das Warten auf den Startschuss nicht so lang wird, können wir die Zeit gleich nutzen und schon ein wenig planen. Also: Was werdet ihr so lesen? Habt ihr euch ein Leseziel für den aktuellen Marathon gesetzt? Warum nehmt ihr teil und wart ihr bereits dabei? :) Aufgabenübersicht: 1. Aufgabe - 9 Uhr: Welches Buch liest du denn gerade und wie gefällt dir das Cover?  2. Aufgabe - 11 Uhr: Aus welchem Genre stammt das Buch, das du gerade liest? Liest du öfter Bücher aus diesem Genre? Wenn ja, was reizt dich besonders daran? Hast du vielleicht sogar besondere Empfehlungen aus diesem Genre für uns?  3. Aufgabe - 13 Uhr: Wir sind unheimlich neugierig… verrate uns doch bitte den 3. Satz auf deiner aktuellen Seite. 4. Aufgabe -15 Uhr: Hast du dich schon mal gefragt wie viele Leute eigentlich gerade das Gleiche lesen wie du? Schau gleich mal auf LovelyBooks nach und berichte uns!  5. Aufgabe - 17 Uhr:  Wo befindest du dich? An welchem Ort spielt das Buch, das du gerade liest? 6. Aufgabe - 19 Uhr:  Schreibe eine Kurzmeinung zu dem Buch, das du gerade liest oder zuletzt gelesen hast. Wir sind gespannt, wie du dein aktuelles Buch findest! 7. Aufgabe - 21 Uhr: Beschreibe den Protagonisten/die Protagonistin deines Buches in drei Worten. 8. Aufgabe - 23 Uhr: Wir lieben gute Rezensionen! Belohne eine gute Rezension zu dem Buch das zu gerade liest oder zuletzt gelesen hast. Das kannst du tun, indem du auf die Rezension und dann rechts auf das ♥ klickst. 9. Aufgabe - 01 Uhr: An alle Nachtleseeulen: verratet uns doch die besten Tipps und Tricks zum Wachbleiben. Wie haltet ihr euch wach, wenn euch die Augen schon zu fallen, ihr aber unbedingt weiterlesen wollt? 10. Aufgabe - 3 Uhr: Hast du eigentlich Gemeinsamkeiten mit einer Person aus dem Buch? Gibt es eine Figur mit der du dich identifizieren kannst? Welche ist das und wieso? 11. Aufgabe - 5 Uhr: Stell dir vor das Buch würde verfilmt werden. Wie müsste die Person sein, die die Hauptrolle spielt? Hast du einen konkreten Schauspieler vor Augen? Was hältst du generell von Buchverfilmungen? 12. Aufgabe - 7 Uhr: Es ist doch immer wieder toll Leser mit einem ähnlichem Buchgeschmack zu finden und sich auszutauschen. Auf LovelyBooks werden dir auf der eingeloggten Startseite in der rechten Leiste etwas weiter unten User mit ähnlichem Buchgeschmack angezeigt. Wie wäre es, wenn du einem von ihnen eine Buchempfehlung oder einfach nur einen netten Gruß an die Pinnwand postest? 13. Aufgabe - 9 Uhr: Wie viele Seiten hast du insgesamt gelesen? Wie hat dir der Lesemarathon gefallen? -- FAQs: a) Muss man wirklich 24h durchlesen?  Nein, natürlich nicht, jeder beteiligt sich in dem für ihn möglichen Rahmen. Das können auch nur 3-4 Stunden am Samstag sein, jeder liest eben wann, wie und wo er Zeit hat. Es geht hierbei um den Austausch und das Lesen zu zelebrieren. b) Braucht man einen Blog, um mitmachen zu können?  Anfangs war das so, dies wollen wir aber ändern. Darum kann man sich nun auch über LovelyBooks und Twitter beteiligen. Selbstverständlich kann man auf einem Blog in größeren Beiträgen länger berichten, Bilder von den Büchern etc. einbauen, aber wir wollen soviele Teilnehmer wie möglich erreichen bzw. zum Lesen bringen - egal auf welcher Website. c) Wie kann ich mich beteiligen?  Grundsätzlich kann jeder mitmachen, spontan einsteigen & kommentieren. Einfach mit der Kommentarfunktion hier posten und los geht's!

    Mehr
    • 1046
  • Leserunde zu "Das Amulett von Gan" von Uwe Buß

    Das Amulett von Gan
    Uwe

    Uwe

    Liebe Lesefreunde, Lust auf ein Abenteuer in dem geheimnisvollen Land Gan? Heute möchte ich euch ganz herzlich einladen zur Leserunde meines Fantasy-Romans „Das Amulett von Gan“. Diese Leserunde findet im Rahmen der Aktion für Debütautoren statt, denn „Das Amulett von Gan“ ist mein erstes Buch für Kinder. Ich freue mich schon riesig auf den Austausch mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. „Das Amulett von Gan“ ist eine Fantasygeschichte für Kinder ab circa 9 Jahren und ist im SCM-R.Brockhaus-Verlag erschienen. Auf dem Buchumschlag heißt es: Als er die Ferien bei seinen Großeltern verbringt, fällt Finn ein Amulett in die Hände, das seit vielen Generationen im Besitz der Familie ist. Es ist der Schlüssel zu dem geheimnisvollen Land Gan. Dort angekommen trifft er Joe, Chika und Pendo – alle drei Träger von Amuletten wie er. Gemeinsam erfahren sie von Nebijah, der Hüterin der Lebensströme, dass die Quelle des Lebens versiegt und der Schutz von Gan zusammengebrochen ist. Finstere Kreaturen dringen ein und drohen es zu zerstören. Nur den Trägern der Amulette kann es gelingen, die Lebensströme wieder zum Fließen zu bringen. Eine spannende Reise beginnt, auf der die Kinder immer wieder um ihr überleben kämpfen müssen: Harah, der schreckliche Anführer der Schwarzalben, hat seine Schergen ausgesandt, um die Träger der Amulette aufzuspüren. Wer sich also auf die Abenteuerreise mit Finn aus Deutschland, Pendo aus Südafrika, Chika aus Japan und Joe, dem Hopiindianer aus Amerika, begeben möchte, ist herzlich eingeladen an der Leserunde teilzunehmen. *** 10 TestlerInnen gesucht *** Der SCM-Brockhaus-Verlag stellt zehn Exemplare zur Verfügung, um die ihr euch gerne bewerben könnt. Am 11. April werde ich die Teilnehmer auswählen und dann gleich die Bücher verschicken. Die eigentliche Leserunde beginnen wir dann am 16. April. Zur Bewerbung beantwortet bitte diese Frage: Warum lese ich gerne Fantasy-Geschichten? Ich freue mich auf eure Rückmeldungen. Viele Grüße Uwe

    Mehr
    • 270
  • Rezension zu "Die weiße Möwe" von Lena Klassen

    Sehnsucht nach Rinland - Die weiße Möwe
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer


    • 3
  • Rezension zu "Die weiße Möwe" von Lena Klassen

    Sehnsucht nach Rinland - Die weiße Möwe
    Charlousie

    Charlousie

    17. July 2011 um 20:00

    „Ich bin nicht wie deine Männer“, sagte Blitz leise. „Du hast sie aus dem Gefängnis geholt und von der Straße. Sie waren wie eingesperrtes Geflügel auf dem Weg zum Schlachter, und nun sind sie dir dankbar und betrachten dich als ihren Herrn. Aber mich hast du aus der Luft gegriffen wie eine Möwe auf ihrem Flug. Ich werde nie im Dreck scharren wie deine Hähne. Ich werde nie im Staub zu deinen Füßen sitzen und auf deine Anweisungen warten wie auf Futter. In meinem Herzen ist das Meer und die Wellen, die gegen die Küste schlagen, und die Schiffe, die zum Horizont segeln. Ich spüre nicht die Erde unter mir, sondern das schwankende Deck eines Bootes auf seiner letzten, gefahrvollen Reise … In mir ist der wilde Schrei, der weithin zu hören ist … In mir ist der Traum von den Glücklichen Inseln.“ Er wusste nicht, ob Zukata ihn noch hörte. „In mir ist die Sehnsucht nach Rinland. Was du auch tust, um mich an dich zu binden, ich bin frei.“ S.164 Inhalt: Mino und Blitz leben auf den Glücklichen Inseln. Sie sind die besten Freunde. Zumindest glaubt Blitz das. Er ahnt nicht, dass Mino ihn schon lange liebt. Seit Rin die Menschen für ihre Torheit aus dem perfekten Rinland verbannte, konnte er ihnen nichts weiter mitgeben, als die Riesen und die Sehnsucht. Eine Sehnsucht, die der Schlüssel zur Rückkehr sein sollte. Wenn Mino Blitz nicht aufgehalten hätte nach Rinland zu suchen, wäre er nicht davon gelaufen. Dann wäre Mino nicht ins Meer gestürzt, bereit sich dem Wasser hinzugeben und als namenloses Mädchen ohne Erinnerungen an der Küste wiederaufzuwachen. Mino wäre niemals zu Möwe geworden. Einem furchtlosen, besonderen Mädchen, das selbst die Riesen bezwingt und Blitz wäre niemals der Held geworden, der er werden sollte. Doch das Schicksal verbietet den beiden zueinander zu finden, denn sie sind beide wie eine Möwe über dem Meer. Sie fliegen in einen blauen Himmel hinein; frei und ungebunden. Und genauso muss Rinland sich anfühlen, das Paradies. Meine Meinung: Die weiße Möwe fliegt hinauf in den Himmel, getrieben von einer Sehnsucht, die mit nichts gestillt werden kann. Vom Himmel aus kann sie beobachten, welche Abenteuer auf der Erde geschehen. Während sie frei ist und vor sich hin fliegt, wird sich die Welt verändern… Doch mit einer weißen Möwe ist kein Vogel gemeint. Lena Klassen redet von so vielem, wenn sie auf die weiße Möwe zu sprechen kommt. Da ist Mino, die ihr Gedächtnis verlor und als Albinomädchen den Namen Möwe erhält. Und dann ist da Blitz, ihr bester Freund, der seine Heimat verließ, um die Welt zu sehen und sich gefangen in einer Räuberbande, geführt durch den Riesenprinzen Zukuta, wiederfindet, der ihn zwingt, grausame Taten zu begehen. Doch in seinem Herzen ist er frei, denn er ist wie eine weiße Möwe im Himmel. Am Liebsten möchte ich weinen vor Glück, wenn ich an die poetische Kraft dieses Romans denke und ich bin so unglaublich dankbar, vom Baum der Erkenntnis gegessen zu haben. „Die weiße Möwe“ ist für mich nichts anderes, wo sie doch als Fantasy-Roman mit biblischen Gleichnissen angesehen wird. Mit der Erkenntnis, beginnen die Zweifel. Die Sehnsucht nach Rinland, welches in unserer Welt das Paradies symbolisiert, befällt nicht nur die Figuren in diesem herausragenden Kunstwerk. Die Sehnsucht lebt in uns allen. Dafür muss dieser Roman von Lena Klassen nicht gelesen werden. Doch um dies zu erkennen vielleicht schon. Die Brillanz, die ich in jeder Seite entdeckte, in jedem Wort spürte und nach jedem Kapitel schmeckte, wird von überaus vielen Faktoren bestimmt. Es beginnt bei den Figuren, die regelrecht lebendig wirkten. Mit ihren geheimen Wünschen, Sehnsüchten, Träumen und Taten in einer Welt, die zugleich so gütig und wunderbar, wie auch abstoßend und kalt sein kann, legte Lena Klassen ihnen Worte in den Mund, die sie atmen ließen. Der nächste Aspekt betrifft den unvergleichbaren und unvergesslichen Handlungsverlauf. So wie eine Sternschnuppe sich ihren Weg am dunklen Nachthorizont bahnt, folgen die Figuren scheinbar einem gleißend hellen Pfad. Doch genau wie bei einer Sternschnuppe, wird er nicht von jedem erkannt und gesehen. Manche schauen zufällig im richtigen Moment in den Himmel und sehen den schimmernden Schweif, während andere, blind für die Schönheit um sich herum, nicht einmal ahnen, was ihnen entgeht. Das spannende an Lena Klassens überirdischem Werk ist, dass sich aus bloßen Zufällen, die tollsten Sachen entwickeln, die ich niemals für möglich gehalten hätte. Während als dritter Punkt die Fantasie eingeflochten in dieser Geschichte Töne zu weben vermag, die die Welt vorher noch nie gehört hat, scheint sie gleichzeitig missratene Klänge hervorzubringen, denn noch weiß man nicht, wie dieses Abenteuer wohl endet. Noch könnte das feine Gebilde in sich einstürzen wie ein wackeliges Kartenhaus, denn erst am Ende wird sich offenbaren, ob alle Töne wirklich zusammenpassen. Mein Fazit: Mich verbindet mit „Die weiße Möwe“ eine ganz eigene Sehnsucht. Ein ungestilltes Verlangen nach den wunderwirkenden Worten dieser genialen Autorin, die mir niemals mehr genug sein könnten, weil ich einmal einem Rausch dieser wahren Meisterin verfallen bin und der Sehnsucht nach dem Sinn im eigenen Leben. Auch nach der Frage, ob es nicht noch viel mehr auf dieser Erde, in dieser Welt gibt, was wir zu sehen bekommen könnten bzw. sollten. Doch so viel ich auch über diese köstliche Geschichte nachdenke und mit meinen eigenen Fragen beschäftigt bin, eines habe ich am Ende mit der weißen Möwe gemein: Ich bin frei!

    Mehr
  • Rezension zu "Die weiße Möwe" von Lena Klassen

    Sehnsucht nach Rinland - Die weiße Möwe
    Windflug

    Windflug

    22. September 2009 um 19:42

    Es gibt doch noch gute Fantasy-Literatur. Und es gibt anscheinend sogar gute christliche Fantasy-Literatur. Wobei das Christliche sich bei der "weißen Möwe" tatsächlich auf Andeutungen beschränkt - von daher kann ich es ohne Bedenken auch Nichtchristen empfehlen, es drängt sich absolut nicht auf, will nicht mit Druck bekehren, sondern nur zum Nachdenken anregen. Worum geht es? Um zwei Jugendliche, die aus ihrem behüteten Leben herausgerissen werden bzw. sich selbst herausreißen, die Welt kennenlernen und den beiden missratenen Zwillingssöhnen des Kaisers von Deret-Aif begegnen - ein Kaiserreich, auf dessen Thron seit alters her nur Riesen sitzen. Und einer der beiden Brüder will unbedingt den Thron erben und geht, als sein Vater ihm das nicht ermöglichen kann (warum, wäre an dieser Stelle zu viel zu erläutern, außerdem wäre es ein Spoiler), über Leichen, um ihn doch zu bekommen. Und dazwischen finden sich Mino und Blitz wieder, die viel lernen und sich selbst überwinden, erwachsen werden und versuchen zu helfen nicht die Welt, aber das Glück des Kaisers zu retten. Die Charaktere sind wunderbar ausgefeilt, auch der Antagonist ist großartig und durchaus ambivalent, nicht einfach nur böse. Er hat seine Gründe, warum er ist, wie er ist, und die sind verständlich und nicht mal schlecht. Der Stil ist unglaublich schön, ich habe lange kein Buch mehr gelesen, was mich auch sprachlich so mitgerissen hat. Mir sind kaum klischeehafte Metaphern aufgefallen, dafür viele originelle und schöne Bilder; es liest sich flüssig, aber trotzdem versank ich manchmal genussvoll in sprachlich schönen Passagen, ohne dass es mich aus der Geschichte herausgerissen hätte - denn die ist einfach zu spannend, als dass das möglich wäre. Wer also spannende, sprachlich schöne Fantasy abseits des Mainstreams sucht, ohne Elfen, Zwerge, Prophezeiungen und abgrundtief böse Herrscher auskommt und nach dem Leserausch auch noch etwas zum nachdenken haben möchte, sollte sich dieses Buch zulegen. Ach ja - die materielle Qualität des Buches ist auch sehr gut, obwohl es ein so dickes Taschenbuch ist. Mein Exemplar sieht nach normalem Lesen unbenutzt aus, nicht mal Knicke im Rücken haben sich gebildet. Und das Cover ist wunderschön gestaltet, genauso abseits des Fantasy-Klischees wie die Geschichte, das ist auch mal erfreulich.

    Mehr