Carim

von Lena Knodt 
4,5 Sterne bei30 Bewertungen
Carim
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Niklas_J_Wingenders avatar

Ein gelungenes Fantasywerk! Kaufempfehöung für alle, die Drachen lieben 🔥

Buecherphies avatar

Badass Fantasy mit ungewöhnlichen Charakteren – auf die gute Art!

Alle 30 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Carim"

Ein Mann mit vor Schmerz zerfressenem Herzen.
Ein Drache mit Augen so rot wie Blut.
Und eine Vergangenheit, die auf immer verborgen bleiben soll.

Drachen töten. Das ist es, was Carim kann. Das ist es, was Carim liebt – und seit Jahren tut.

Als er auf einer Jagd ein brütendes Weibchen tötet, greift er ohne zu zögern nach dem letzten, unbeschadeten Ei. Doch er kommt nicht dazu, es zu verkaufen – denn der Drache schlüpft.

In seiner unstillbaren Machtgier erkennt der junge Mann all die Möglichkeiten, die sich ihm nun bieten und schmiedet einen boshaften Plan. Denn wenn die Bestie ihm erst einmal gehorchte, würde jeder Mann vor ihm kriechen …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783946172697
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:300 Seiten
Verlag:Eisermann Verlag
Erscheinungsdatum:15.05.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne16
  • 4 Sterne12
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Niklas_J_Wingenders avatar
    Niklas_J_Wingendervor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein gelungenes Fantasywerk! Kaufempfehöung für alle, die Drachen lieben 🔥
    Feurige Angelegenheit

    Das Buch Carim Drachentöter war ein kurzweiliger Lesegenuss. Die Bindung zwischen Reiter und Drache hat sich super entwickelt und die Geschichte war durchgehend spannend. Immer neue Kämpfe hielten mich in Bann.


    Einen Stern Abzug ist dem geschuldet, dass mir die Geschichte hier und da etwas zu schnell wurde und ich gerne noch mehr Hintergrundinformationen kennen würde. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    winniehexs avatar
    winniehexvor 2 Monaten
    Nicht ganz ohne

    Das Buch ist sehr Bildgewaltig und auch nicht gerade ohne, also wenn man nicht so auf Schlachten, Blut etc. steht sollte man das lassen, wobei man dann wirklich was verpasst.

    In das Buch bin ich gut reingekommen, wobei die Geschichte direkt los geht, man wird nicht erst eingeführt, sondern ist mitten im Geschehen. Der Protagonist Carim ist aber nicht gerade ein einfacher Charakter, zu Anfang ist es schwierig in passend irgendwo einzuordnen, dass wird aber besser im laufe der Geschichte und man versteht auch den Sinn hinter Carims Ziel, Aufgabe.

    Was mir wirklich gut gefällt ist, dass die Autorin wirklich naher an der Geschichte bleibt, Sie beschreibt nicht unnütze Szenen, sondern erzählt die Geschichte von ihrem Helden und nimmt so den Leser ganz ein.

    Carim ist für mich ein zerrissener Mensch, der nicht weiß wohin mit sich und seiner Wut, Gefühlen usw. seine Vergangenheit nimmt ihn sehr in Anspruch, trotzdem schafft er es mit dem Drachen zusammenzuwachsen. Mir gefiel der Auftakt ganz gut und freue mich auf die Fortsetzung 😉

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    P
    Pika_macht_boomvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Gelungener Auftagt dieser Reihe
    Carim

    Dieses Buch ist sehr bildgewaltig.
    Die Autorin schafft es mich mit ihren Beschreibungen und ihrem Schreibstil so zu fesseln, das ich nicht aufhören konnte immer weiter zu lesen.

    Allerdings können Leute, die noch keine Bücher hatten wo Wunden oder gar ein Krieg richtig beschrieben wird, am Anfang einen Schreck bekommen.
    Da die Autorin das wirklich sehr gut beschreibt, so das ich am liebsten ins Buch gegangen wäre und erste Hilfe geleistet hätte.
    Für mich stellt das allerdings kein Problem da. Ich finde es toll das die Autorin sich das getraut und umgesetzt hat.

    Empfehlenswert ist dieses Buch für alle die Fantasy und Aktion lieben. Auch ein bisschen Romanze gibt es die aber nicht zu lang gezogen wirkt sondern perfekt dosiert ist.

    Da haben wir Carim unseren Protagonisten. Am Anfang wusste ich noch nicht genau was ich von ihm halten soll aber mit voranschreiten des Buches lerne ich ihn besser kennen, erfahre mehr über ihn und seine Vergangenheit. Verstehe mehr und mehr warum er so ist wie er ist.

    Hier ist der Buchtitel wirklich Programm. Denn gleich bei unserem ersten Treffen, erlebe ich wie Carim einen Drachen tötet. Nach diesem Kampf bin ich begeistert wie toll es beschrieben ist, obwohl ich noch gar nichts von ihm weiß, macht es mich neugierige und baut schon richtig Spannung auf. So wurde ich gleich rein ins Abenteuer geschmissen.

    Vlynnars ist der zweite Protagonist. Ein wunderschöner aber auch sehr gefährlicher Drache. Drachen sind in diesem Buch keine Kuschelmonster sondern groß, stark, wild und unberechenbar. Dieses zeigt Vlynnars ein ums andere mal auch selbst.

    Ich habe dieses Buch als Rezensionexemplar erhalten. Dieses hat aber keinen Einfluss auf meine Meinung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Schuggas avatar
    Schuggavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Wilde Drachen und ein Antiheld, unter dessen rauer Schale einst ein guter Kerl steckte. 1. Band einer aussergewöhnlichen Drachen-Trilogie
    Drachenzähmen - nicht leicht gemacht!

    Carim ist ein zurückgezogener Einzelgänger. Carim ist kein typischer Held. Carim tötet Drachen.

    Und das kann er wie kein anderer. Als er ein Drachenei klaut, schlüft der Drache versehentlich, bevor er das Ei verkaufen kann. Und in Carim wächst der Plan, den Drachen als Waffe für seine Pläne zu benutzen.

    Zugegeben, Carim ist zu Beginn wirklich kein Sympathieträger. Sein fast schon barbarischer Blutdurst schreckte mich erstmal ab. Als er jedoch dem Jungdrachen in seiner Höhle fernab in den Bergen gegenübersteht, begann der Protagonist mich langsam zu faszinieren. Drachenzähmen? Alles andere als leicht gemacht! Umso spannender war es zu beobachten, wie Carim und Vlynnar, ein doch recht wilder und feuriger Drache, langsam und unerwartet zu einem Team zusammenwachsen. Und als der König auf Carims Fähigkeiten aufmerksam wird und mit ihm einen höchst interessanten Deal - auch für den Leser - aushandelt, wird einem nach und nach klar, dass nicht nur Carims Körper, sondern auch dessen Seele von tiefen Narben gezeichnet ist und unter der rauen Schale ein gar nicht mal so übler Kerl versteckt ist.

    In erster Linie hat mich an diesem Roman die Welt der Drachen fasziniert. Es sind wilde und gefährliche Tiere, vor denen die Menschen nicht ohne Grund gewaltigen Respekt haben. Mit dieser unbändigen Macht kämpft Carim, der ein Leben abseits der Menschen gewählt hat. Warum, wird einem nach und nach klar, da werd ich jetzt nichts vorweg nehmen. Doch auch, wie er mit seinem Drachen Vlynnar langsam zu einem Team zusammenwächst ist sehr spannend und einfach kein Vergleich zu anderen Mensch-Drachen-Freundschaften in der Fantasy-Literatur. Carim selbst wirkte auf mich zu Beginn brutal, abstoßend und arrogant. Und auch hier verstand es die Autorin, ihren Antihelden Entwicklungen durchlaufen zu lassen, durch welche er im inneren Konflikt mit sich selbst steht, hin- und hergerissen zwischen der Person, welche er seit Jahren ist und dem Menschen, den er vor langer Zeit dafür aufgab. Wer die Welt der Drachen mal nicht nur durch eine rosarote Brille sehen will und keine Scheu hat, einen Antihelden bei seinen blutigen Abenteuern zu begleiten, wird mit Carim definitiv seinen Spaß haben. Ein gelungener Einstieg in eine aussergewöhnliche Drachen-Trilogie.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    N
    Night147vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Drachen, Krieg, Liebe? In der Liebe ist alles erlaubt so heißt doch ein Sprichwort oder nicht?
    Carim - Drachentöter

    In „Carim – Drachentöter“ geht es um den Hauptprotagonisten Carim, der dem Buch auch seinen Namen gibt. Wie dem Buchtitel schon entnommen werden kann geht es in diesem Buch um Drachen. Carim ist ein begnadeter Drachentöter, er hat es sich zum Beruf gemacht diese Tiere zu erlegen und dann sich seinen Lebensunterhalt durch den Verkauf von den einzelnen Teilen dieses Tieres zu finanzieren. Doch eigentlich braucht er gar nicht viel, denn er lebt im Wald in einer Hölle und zählt als ein Geächteter denn er tut, was eigentlich verboten ist. Er erlegt diese teilweise wunderschönen Tiere. Doch in diesem Buch geht es nicht nur darum wie er Drachen ermordet sondern mehr darum wie er seine Ziele verfolgen kann.

    Denn eines Tages kommt Carim auf die Idee das er seiner Machtgier einen neuen Trumpf aufsetzen kann und sich dem König als unschlagbare Waffe verkaufen könnte sofern sein Plan aufgeht. Doch was ist nun sein Plan? Wie es so schön im Klappentext steht: „Denn wenn die Bestie ihm erst einmal gehorchte würde jeder Mann vor ihm kriechen…“

    Im Großen und Ganzen bin ich von diesem Buch auch wenn ich anfangs Schwierigkeiten hatte rein zu kommen echt positiv überrascht und kann es einfach nur allen Drachenliebhabern empfehlen. Es ist sogar etwas für das Herz dabei und das war es was mich am Ende so überraschte das trotz Machtgier ein Mann wie Carim trotzdem weich werden kann. Allerdings war ich vom Ende total geschockt und kann es bis heute nicht fassen.

    Doch ein gutes hat es, schon am 03.08.2018 soll der zweite Teil Carim – Drachenkrieger erscheinen und wie man diesem Titel entnehmen kann, ist Carim in dem was er in Band 1 getan hat erfolgreich.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Kendas avatar
    Kendavor 3 Monaten
    Wow, sehr Aktionreich und Bildhaft

    Ich konnte mich schnell in „Carim – Drachentöter“ einfinden, was mit an dem Schreibstil lag, der wirklich sehr klasse zu lesen ist. Auch hat mir die Tatsache geholfen das es hier wirklich von Anfang an zu Sache ging und man direkt mit einer Aktionreichen Szene beginnt.

    Die Protagonisten haben mir grundsätzlich sehr zugesagt allerdings war ich bei Carim lange unentschlossen was ich von ihm halten sollte. Er ist einerseits brutal, blutrünstig, streitlustig und auf macht aus andererseits ist er liebevoll, sanft und verletzlich. Ich mag ihn, keine Frage aber so ganz konnte ich mich bei ihm nicht einfinden. Er ist auch sehr sprunghaft der Kumpel. Ich bin aber gespannt auf mehr von ihm.

    Die Idee und die Umsetzung sagen mir sehr zu. Zum einen ist da natürlich die technische Umsetzung die absolut gelungen ist. Die Beschreibungen sind sehr klasse und Bildhaft, ich konnte mich sehr gut in die Szenen hinein denken. Zum anderen finde ich die Aktion sehr ansprechend. Hier liegt ein gutes Tempo vor, mir wurde nicht langweilig und auch meine Gedanken blieben beim Buch. Es gab hier einige Überraschungen und besonders das Ende war sehr flott, was mir aber unglaublich viel Lust auf die Fortsetzung macht. Insgesamt fühle ich mich sehr gut unterhalten und habe das Buch sehr gerne gelesen, ich konnte es ehrlich gesagt auch nur schwer aus der Hand legen.

    Das Cover und den Klappentext fand ich sehr ansprechend. Die Anordnung finde ich sehr gelungen. Auch die Gestaltung der Karte und der Innenillustrationen mag ich sehr.



    Fazit:
    Mir hat „Carim – Drachentöter“ sehr gut gefallen. Es ist Aktionreich und Bildhaft, hat insgesamt ein flottes Tempo und einige Überraschungen haben mich erwartet. Ich bin sehr auf den Folgeband gespannt und kann „Carim – Drachentöter“ absolut empfehlen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    ViktoriaScarletts avatar
    ViktoriaScarlettvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Eine außergewöhnliche Drachengeschichte
    Eine außergewöhnliche Drachengeschichte

    Doch die Antwort war immer dieselbe: Du musst nach den Sternen greifen, dem Höchsten, was dir vorschwebt; sonst wirst du für immer ein Niemand bleiben, von den anderen mit Füßen getreten. – Zitat aus dem Buch

    Es handelt sich hier um den 1. Band der Reihe „Carim“ von Lena Knodt.

    Fakten zum Buch:

    Titel: Carim – Drachentöter
    Autor/in: Lena Knodt
    Verlag: Eisermann Verlag
    Erscheinungsjahr: 2017
    Seitenanzahl: 225 Seiten
    ISBN (Print): 978-3946172697

    Inhaltsangabe laut Verlag:
    Ein Mann mit vor Schmerz zerfressenem Herzen. Ein Drache mit Augen so rot wie Blut. Und eine Vergangenheit, die auf immer verborgen bleiben soll.

    Drachen töten. Das ist es, was Carim kann. Das ist es, was Carim liebt und seit Jahren tut. Als er auf einer Jagd ein brütendes Weibchen tötet, greift er ohne zu zögern nach dem letzten, unbeschadeten Ei. Doch er kommt nicht dazu, es zu verkaufen denn der Drache schlüpft. In seiner unstillbaren Machtgier erkennt der junge Mann all die Möglichkeiten, die sich ihm nun bieten und schmiedet einen boshaften Plan. Denn wenn die Bestie ihm erst einmal gehorchte, würde jeder Mann vor ihm kriechen …


    Meine Meinung zum Cover:

    Das Cover gehört zu meinen Lieblingen. Es wurde mit vielen Details gestaltet und beinhaltet tragende Elemente. Das Drachenei ist ein richtiger Eye-Catcher. Es wirkt ein wenig 3D animiert. Ich finde das gesamte Cover richtig gelungen!

    Meine Zusammenfassung des Inhaltes:
    Carim ist ein Drachentöter. Ohne Reue, dafür mit tiefer Leidenschaft geht er seinem Handwerk nach. Doch dann passiert etwas, das sein Leben nochmal komplett verändert. Er findet ein intaktes Drachenei. Schnell reift in ihm ein Plan heran. Ein Plan, den er ohne Rücksicht auf die Konsequenzen verfolgt und seine Machtgier mit jedem Tag stärker werden lässt. Wenn der Drachen ihm gehorcht, würde ihm selbst der König alles geben was er begehrt. Er wäre einer der mächtigsten Männer im Land. Einige Ziele kann erreichen, dann durchkreuzt etwas seinen Plan, mit dem er nie gerechnet hat: Gefühle.

    Meine Meinung zum Inhalt:
    ACHTUNG, diese Rezension enthält leichte inhaltliche Spoiler!

    Die Geschichte beginnt mitten in einem gefährlichen Ereignis. Ich erlebte den Drachentöter in Aktion. Schon ab diesem Zeitpunkt war ich neugierig, wie die Geschichte wohl verlaufen wird. Mit jedem Kapitel wurde das Buch besser. Carims Verhalten ist zielorientiert und direkt. Schon kurz nachdem der Drache schlüpfte war mir etwas klar, was Carim nicht wahr haben wollte: Er mag den Drachen. Spätestens nach den Ereignissen im Wald war mir dies klar. In diesem Kapitel fieberte ich besonders mit. Im Laufe der Geschichte gab es ein paar kleine Logikfehler, die mich kurz aufhorchen ließen, meinen Lesefluss aber zum Glück nicht beeinflussten. Überrascht hat es mich, dass es ab und zu kurze Kapitel in der Vergangenheit gab, welche mir im Verlauf Carims Beweggründe aufzeigten.

    Carims Charakter ist eine schwierige Sache. Einerseits mochte ich ihn sehr. Andererseits war er ein wenig abgehoben. Seine Arroganz verstärkt sich im Laufe der Geschichte immer mehr. In manchen Situationen war sie unangebracht und es machte ihn ein wenig unsympathisch. Bei seinen Aktivitäten, die die Drachen betrafen, war er ein ganz anderer Mensch. Besonders wenn es um Vlynnar ging, hier zeigte er Herz.

    Leichte Probleme bekam ich erst, als Carim beschloss in die Stadt zum König zu gehen. Seine Arroganz stieg ihm immer wieder zu Kopf. Das Kämpfen war sehr spannend und intensiv. Aber das Leben am Hofe und Carims Handeln nervten mich ein bisschen. Hier litt die Spannung sehr. Ich kann es nicht leiden, wenn jemand die Namen von Menschen, mit den er täglich zu tun hat, nicht kennt.

    Als die anderen Drachen ins Spiel kamen, wurde es wieder besser. Dank einer bestimmten Person flaute seine Arroganz ab und er begann ein Gefühl für seine Mitmenschen zu entwickeln. Der letzte Auftrag des Königs machte diese allerdings zu Nichte. Er ist in einer dunklen und gefährlichen Situation verstand Carim was wirklich wichtig ist und traf eine Entscheidung. Leider machte ihm das Schicksal einen Strich durch die Rechnung.

    Mein Fazit:
    Dieses Buch beinhaltet eine spannende und intensive Geschichte rund um den Drachentöter. Die Ereignisse, die sich um ihn und den Drachen Vlynnar drehten fand ich am besten. Im Mittelteil fehlte mir ein wenig Spannung und Carims Arroganz war manchmal problematisch. Trotzdem entstand eine stimmige und gute Geschichte, die ich mit Neugierde verfolgte. Das Ende war besonders emotional.


    Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Rinas-Bücherblogs avatar
    Rinas-Bücherblogvor 5 Monaten
    Genau meines

    Cover:

    Die Farben und der Ausdruck des Covers sprechen mich sehr an, so dass ich neugierig werden kann um genauer nachzusehen, was sich hinter diesem Cover verbirgt.

     

    Meine Meinung zu der Geschichte:

    Die Autorin hat mich auf Anhieb mit ihrem Schreibstiel überzeugt. Ich kam sehr gut in die Geschichte rein und verfolgte sie mit Spannung. Es wurde keinen Moment in der Geschichte langweilig und kam an einige Szenen die mich rührten. Carims Wesen war sehr interessant dargestellt, einerseits konnte man ihn lieben und verstehen und in anderen Momenten wieder am liebsten an die Wand klatschen. Wie kann ein Mensch so werden wie es Carim geworden ist? Warum tötet er ohne Reue nur auf seinen Vorteil bedacht eine Drachenmutter? Hatte das Schicksal was bestimmtes mit ihm vor, dass gerade er einen dieser Jungdrachen an seiner Seite hatte? Ja das verrate ich jetzt nicht alles. Nur das mir die Geschichte sehr gut gefallen hat und die Autorin in Zukunft mein Augenmerk hat, denn es wird mit Sicherheit nicht das einzige Buch von Lena sein was ich lesen werde.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    klaudia96s avatar
    klaudia96vor 6 Monaten
    Ein Drachenei für die Macht ...

    Inhalt

    Im Herzen des Drachentöters Carim lodern schon seit vielen Jahren nur noch Hass und die Blutgier. Doch nach einem erfolgreichen Kampf gegen einen brütenden Drachen nimmt er dessen Ei mit, um es gewinnbringend zu verkaufen. Erst als ein Jungdrache daraus schlüpft, wird Carim klar, was für eine Chance auf Macht ihm dies bietet – und mit dem Drachen Vlynnar macht er sich auf zum Königshof, um sich den Ruhm zu holen, der ihm gebührt …

    Meine Bewertung

    „Carim – Drachentöter“ ist so ein typisches Phänomen bei mir: Je mehr ich darüber höre, desto mehr will ich es lesen – trotzdem lag es viel zu lange auf dem SuB. Nun kam ich endlich dazu, Lena Knodts Werk zu inhalieren, denn so schnell ging es tatsächlich auch. Und was ich über das Buch gehört habe, stimmt tatsächlich: Carim ist ein machthungriges, geiles Arschloch – und es ist toll!

    Wer etwas gegen Gewalt, Gefühlskälte und Brutalität hat, sollte weiterklicken. Für den ist Carim nämlich sicherlich nichts. Man muss sich schon drauf einlassen können, dass man es hier nicht mit einem typischen Sympathieträger als Protagonist zu tun hat. Was mir an Carim aber besonders gut gefallen hat, war die Tatsache, dass sich das auch durch das gesamte Buch zieht. Er weicht so gut wie nie von seinen Prinzipien ab, stellt sich selbst in den Vordergrund und strebt nach Macht. Das ist es, was Carim ausmacht. Gerade durch die Flashbacks, die in die Geschichte eingestreut sind, erlebt man auch andere Seiten und seine Entwicklung bis zu diesem Punkt mit, aber es baut diesen Charakter umso mehr auf und macht dem Leser verständlich, wieso Carim so ist, wie er nun mal ist. Das ist keine Entschuldigung für seine Taten und das soll es auch nicht sein, aber es verhilft eindeutig zum Verständnis.

    Was ich sehr gern mochte, war zudem der Plot der Geschichte. Er war gut durchdacht, nur an einigen Stellen schien es mir etwas abgehackt und zu kurz zu sein. Das war auch mein einziger Kritikpunkt: Das Buch hätte insgesamt noch ein paar Seiten mehr vertragen können, um die Atmosphäre aufzubauen und weitere Details zu klären, zum Beispiel über den Krieg, der im Königreich tobt. Wirklich viele Hintergründe dazu gab es nicht, aber da erhoffe ich mir von den Folgebänden mehr.

    Vlynnar und Carim haben aber definitiv für ein actiongeladenes Buch gesorgt. Die Kampfszenen waren gut beschrieben, ebenso wie die ruhigeren Momente, die es zwischendurch gibt, und das Duo und dessen Entwicklung mitzuverfolgen hat mir wahnsinnig Spaß bereitet. Vlynnar steht Carim in Sachen Grausamkeit in nichts nach, aber gemeinsam entwickeln sie auch eine Dynamik, die sie über ihre Grenzen hinaustreibt und auch mal schwache Momente zulässt. Liebesgeschichten sind hier, wenn sie auftreten, sehr im Hintergrund gehalten und an die grundsätzliche Tonalität der Geschichte angepasst. Das hat mir ziemlich gut gefallen, denn zu viel Kitsch und Brimborium hätte weder zu den Charakteren, noch zum Plot gepasst.

    Auch Lena Knodts präziser, knackiger Schreibstil hat mich mitfiebern lassen, zumal sie es schafft, die emotionale Distanz zu Carim schnell beizulegen. Für mich war „Carim – Drachentöter“ daher ein Lesegenuss mit kleinen Schwächen und definitiv zu empfehlen, weshalb ich mich umso mehr auf den nächsten Teil freue!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Rajets avatar
    Rajetvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein schönes Buch was zeigt wenn man etwas nah kommt wird es einem lieb und teuer und Beschützenswert.
    Aus Freund wird Feind!

    Also die ersten Seiten fand ich nicht so toll – warum muss man töten was einem fremd und unbekannt ist. Aber nach dem Fund des Drachenei dreht sich der Roman und versöhnt mich etwas. Hat ich aber nach dem lesen des Klappentextes vermutet. Mehr will ich nicht verraten, lasst euch einfach überraschen .....

    Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen.

    Das Cover passt gut zum Inhalt des Romans: durch die warmen Farben und das Drachenei.

    Der Klappentext verspricht einen spannenden Roman um die Beziehung zwischen Mensch und Drachen.

    Fazit:
    Also Karim macht ein sehr interessante Entwicklung durch und ich bin froh das er nicht weiter oder nach Möglichkeit Drachen tötet. Das macht ihn mir sympathischer! Ansonsten fand ich das Buch sehr gelungen und wer Drachen mag ist hier gut aufgehoben! War noch ein Teil geplant? Stoff gäbe es ja noch!

    Zitat: 

     Ein Mann mit vor Schmerz zerfressenem Herzen.
    Ein Drache mit Augen so rot wie Blut.
    Und eine Vergangenheit, die auf immer verborgen bleiben soll.

    Zum Inhalt:
    Drachen zu töten das ist was Carim beherrscht und das was er liebt – und das seit Jahren. Als er auf einer Jagd ein brütendes Weibchen tötet – nimmt er das letzte nicht beschädigte Drachenei an sich. Er will es gewinnbringend verkaufen – doch der Drache schlüpft!
    In seiner unstillbaren Machtgier erkennt der junge Mann all die Möglichkeiten, die sich ihm nun bieten und schmiedet einen boshaften Plan. Denn wenn die Bestie ihm erst einmal gehorchte, würde jeder Mann vor ihm kriechen …

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Salayas avatar

    Hey Leute, 
    pünktlich zu Weihnachten sollt auch ihr beschenkt werden. Das E-Book zu meinem High-Fantasy-Roman "Carim Drachentöter" gibt es für kurze Zeit auf allen gängigen Plattformen für nur 99 Cent! 
    Zum Thema
    EisermannVerlags avatar
    Ein Mann mit vor Schmerz       zerfressenem Herzen.

    Ein Drache mit Augen so rot wie Blut.

    Und eine Vergangenheit, die auf immerverborgen bleiben soll.

    Drachen töten. Das ist es, was Carim kann. Das ist es, was Carim liebt – und seit Jahren tut.Als er auf einer Jagd ein brütendes Weibchen tötet, greift er ohne zu zögern nach dem letzten, unbeschadeten Ei. Doch er kommt nicht dazu, es zu verkaufen – denn der Drache schlüpft.

    Gemeinsam mit euch möchten wir „Carim - Drachentöter“ lesen.  Zu diesem Zweck verlosen wir 7 E-Books im Wunschformat. Um euch zu bewerben, beantwortet folgende Frage:

     Warum möchtest du das Buch gerne in der Leserunde lesen?

    Schreibt unbedingt euer Wunschformat dazu, damit der Versand der E-Books schnell nach Auslosung erfolgen kann.

    Kennzeichnet eure Beiträge ggf. als Spoiler, um anderen den Lesespaß nicht zu mindern.

    Zum Ende der Leserunde erwarten wir von jedem Gewinner eine Rezension zum Buch. Wir freuen uns auf eure ehrlichen Meinungen.

    Zur Leserunde
    Salayas avatar

    Es ist so weit! Mit großer Freude kündige ich euch meinen neuen Fantasyroman "Carim Drachentöter" an. Wer es düster, phantastisch und spannend mag, der sollte sich mit meinem Drachentöter näher beschäftigen.




    ****Klappentext: ****
    Ein Mann mit vor Schmerz zerfressenem Herzen.
    Ein Drache mit Augen so rot wie Blut.
    Und eine Vergangenheit, die auf immer verborgen bleiben soll.

    Drachen töten. Das ist es, was Carim kann. Das ist es, was Carim liebt – und seit Jahren tut.

    Als er auf einer Jagd ein brütendes Weibchen tötet, greift er ohne zu zögern nach dem letzten, unbeschadeten Ei. Doch er kommt nicht dazu, es zu verkaufen – denn der Drache schlüpft.

    In seiner unstillbaren Machtgier erkennt der junge Mann all die Möglichkeiten, die sich ihm nun bieten und schmiedet einen boshaften Plan. Denn wenn die Bestie ihm erst einmal gehorchte, würde jeder Mann vor ihm kriechen …








    Und? Was haltet ihr von Cover und Klappentext?
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks