Lena Knodt Sihon - Sohn des Feuers

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(9)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sihon - Sohn des Feuers“ von Lena Knodt

„Kurz durchströmte ihn die Macht – kurz, aber trotzdem mit solcher Wucht, dass er zusammenzuckte und sich die Finger an der Truhenwand stieß. Da hörte er es. Das Knistern einer Flamme, das sich in Sekundenschnelle mit den verwunderten und entsetzten Ausrufen der beiden Männer vermischte.“ Sihon macht eines Tages einen eigenartigen Fund: Eine Kiste mit einem Schwert, einem Armreif und einem Brief, der von einer geheimnisvollen Prophezeiung handelt. Doch als er den Armreif überstreift, scheint eine seltsame Macht von Sihon Besitz zu ergreifen. Nichts ist mehr wie zuvor. Auf der Suche nach Antworten wird er in eine magische Welt voller Elfen, Dämonen und einer uralten Feindschaft gesogen.

unterhaltsamer Fantasy-Debütroman, wenn auch mit einigen Schwächen

— AmaliaZeichnerin
AmaliaZeichnerin

Das ist ein gelungener Fantasie Roman. Super toll geschrieben

— Deella
Deella

Sehr schöne High-Fantasy-Story! Spannend, überraschend und emotional! Tolle Idee, die gut umgesetzt wurde! Ich war gefesselt!

— Annabo
Annabo

Nette Idee, gut geschrieben und der Grund, warum Sternebewertungen nicht die Wahrheit sagen...

— VirginiaD
VirginiaD

Sehr spannendes Fantasy Buch, ein schöner gelungener Anfang der Lust auf mehr macht.

— Judith85
Judith85

Fesselnd und spannend erzählt, ein Buch für jeden der Hitze verträgt;)

— Astrol
Astrol

Ein tolles Debut. Spannend, tiefgründig und mit Sogwirkung.

— BeaRa
BeaRa

Stöbern in Fantasy

Vier Farben der Magie

Welch wunderbare Idee! Es gibt London nicht einmal sondern viermal!

SusannePichler

FALLEN: Kein Abgrund ist tief genug

…VerFALLEN…spannungsgeladene Suche nach der wahren Identität mit aktionistischer Handlung und knisternde Erotik…

Buch_Versum

Die Schlüsselchronik

Toller Reihenauftakt, der Lust auf mehr macht

Yunika

Aschenputtel und die Erbsen-Phobie

Einfach WOW! Ich liebe diese Geschichte und es geht genauso spannend weiter, wie es geendet hat! Der Humor ist klasse!

Lilith-die-Buecherhexe

Das Erwachen des Feuers

Ein wirklich überzeugender Reihenauftakt, der dem Leser sehr viel bietet und für Fans anspruchsvoller Fantasy sicherlich ein Genuss ist.

coala_books

Nevernight

Sehr cool gemacht, irgendwie wie Harry Potter nur für Erwachsene mit Sex, Gewalt und derben Flüchen. .

MissGoldblatt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • unterhaltsamer Fantasy-Debütroman

    Sihon - Sohn des Feuers
    AmaliaZeichnerin

    AmaliaZeichnerin

    04. February 2017 um 15:02

    Rezension zu „Sihon – Sohn des Feuers“ von Lena Knodt Klappentext „Kurz durchströmte ihn die Macht – kurz, aber trotzdem mit solcher Wucht, dass er zusammenzuckte und sich die Finger an der Truhenwand stieß. Da hörte er es. Das Knistern einer Flamme, das sich in Sekundenschnelle mit den verwunderten und entsetzten Ausrufen der beiden Männer vermischte." Sihon macht eines Tages einen eigenartigen Fund: Eine Kiste mit einem Schwert, einem Armreif und einem Brief, der von einer geheimnisvollen Prophezeiung handelt. Doch als er den Armreif überstreift, scheint eine seltsame Macht von Sihon Besitz zu ergreifen. Nichts ist mehr wie zuvor. Auf der Suche nach Antworten wird er in eine magische Welt voller Elfen, Dämonen und einer uralten Feindschaft gesogen. Rezension Die Geschichte liest sich flüssig und mit Sihon und Aran hat die Autorin zwei sympathische Charakter kreiiert, wenn auch in ersterem Fall ein wenig nach dem typischen Fantasymuster: junger Mann mit sehr einfachem Hintergrund entdeckt erstaunliche Fähigkeiten an sich und erfährt, dass er zu Großem berufen ist. Das geht dann teilweise leider ein bisschen schnell und auch der Widerstand einiger andere Charaktere gegen ihn hätte etwas stärker sein können, um noch mehr Konflikt in die Geschichte hineinzubringen und die entsprechenden Schwierigkeiten etwas mehr auszuweiten. Auch andere Teile der Geschichte geraten etwas kurz. Es gibt eine Nebenhandlung mit einem Prinzen und dessen ganz eigenen Schwierigkeiten, allerdings steht diese in keinem erkennbaren Zusammenhang mit Sihons Handlungsstrang, was mich etwas irritiert hat. Insgesamt gesehen fand ich den Roman unterhaltsam und spannend. Das Ende ist ein wenig überraschend. Dabei gibt es unter anderem eine edelmütige Tat, die in meinen Augen jedoch nicht 100%ig verständlich ist, aber mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. Mir sind einige Ungereimtheiten aufgefallen: In einer Szene hat Sihon eine wichtige Besprechung, bricht diese aber ab mit dem berechtigten Hinweis, dass er müde sei, und lieber zu einem späteren Zeitpunkt die Besprechung abhalten möchte. Im darauf folgenden Kapitel sind dann aber plötzlich bereits mehrere Tage vergangen und die Besprechung wird mit keinem Wort mehr erwähnt. Ich dachte erst, vielleicht sei dies ein Mittel, um Spannung zu erzeugen, allerdings folgt hier auch später keine Auflösung. Ein wenig unrealistisch ist auch die Tatsache, dass der unerfahrene Sihon nach nur wenigen Tagen Schwertkampftraining in den Kampf zieht, während seine Lehrerin, eine langlebige Elfe, schon seit vielen Jahrzehnten oder gar Jahrhunderten Schwertkampf trainiert. Um wirklich gut mit einem Schwert kämpfen zu können, bräuchte man zumindest ein paar Wochen, besser noch Monate, alles andere ist wenig glaubwürdig. Dieses Klischee vom unbedarften jungen Helden, der schon nach wenigen Tagen Kampftraining bereit ist, in die Schlacht zu ziehen, findet man in ziemlich vielen Fantasy-Geschichten. Auf der anderen Seite kommt hier allerdings ein magisches Schwert zum Einsatz, was sicherlich für ihn hilfreich ist. Schwierig fand ich auch die Tatsache, dass sich Sihon zu einer Frau hingezogen fühlt, die eigentlich seine Feindin ist, aber nicht ganz klar wird, warum er sie eigentlich so anziehend findet. Er kennt sie kaum und sie wollte ihn sogar töten. Das einzige, was in diesem Zusammenhang immer wieder erwähnt wird, sind ihre besonderen Augen. Wenn mich jemand beinahe getötet hätte, wären mir dessen Augen vermutlich relativ egal, ganz gleichgültig, wie schön diese sind. Warum in einem Fantasyroman, der in keinerlei Bezug zu England steht und in dem auch sonst keine englischen Ausdrücke verwendet werden, hochstehende Persönlichkeiten mit Mylord und Lady angesprochen werden, bleibt unklar. Als Sihon das erste Mal in einen Kampf verwickelt wird – gemeinsam mit seinen Gefährten und mit mehreren Gegnern – hält er kurz inne und schmunzelt über die Situation, weil seine Gegner auf ihn ein wenig komisch wirken. Das fand ich wenig glaubwürdig, da man in einem Kampf auf Leben und Tod sicherlich ganz andere Gedanken hat, die eher mit Angst, Wut oder ähnlichem zu tun haben. Anders wäre es sicher, wenn er ein unbeteiligter Beobachter wäre. Auf jeden Fall wird mit diesem Debütroman der erst 19jährigen Autorin trotz einiger Schwächen deutlich, dass diese über erzählerisches Talent und einiges Potential verfügt. Ich für meinen Teil bin gespannt auf weitere Bücher.

    Mehr
  • Super Fantasie Roman

    Sihon - Sohn des Feuers
    Deella

    Deella

    29. December 2016 um 20:59

    Danke das ich das Buch rezi lesen durfte. Es wird meine ehrliche Meinung nicht beeinflussen. Die Autorin: Lena Knodt wurde in der nähe von Koblenz 1997 geboren. Mit Schreiben begann sie schon mit 11 Jahren und seitdem widmet sie sich mit dem verfassen von Romanen und Kurzgeschichten. Neben dem schreiben macht sie momentan noch ihr Abitur. 2016 erschien ihr erster Fantasy Roman im AAVAA-VERLAG. Die Welt der Drachen und Elfen fasziniert sie schon immer. Das Cover: Ich finde es sehr gelungen und es macht Lust auf eine Fantasie Geschichte ich finde es etwas Geheimnisvoll. Das Cover spricht einen gleich an und man sieht gleich das es sich um ein Fantasy Roman handelt. Zum Inhalt: Shion macht eines Tages einen seltsamen Fund: eine kiste in der ein schwert , ein Brief und ein Armreif ist. Der Brief handelt von einer geheimnisvollen Prophezeiung handelt. Natürlich streift er den Armreif drüber und eine seltsane Macht scheint Besitz dadurch von Sihon zu ergreifen. Nichts ist danach wie es vorher war. Auf der Suche nach Antworten wird er in eine magische Welt voller Dämonen , uralten Feinden und Elfen gezogen. Sihon ist der Sohn von Tarahad und wird zum König über Phoenax, die Feuerelfen, die Elfen des ostens gekrönt. Und Shyr ist der Herrscher im Eis. Und er Gibt Enea den Auftrag in den Süden zu gehen und den Sohn des Feuers zu töten. Nachdem mehrere zu. B. Auch Mirak bei dem Auftrag gescheitert sind. Der Roman ist sehr spannend geschrieben. Am Anfang hatte ich erst etwas meine Probleme. Aber dann war es super zu lesen und ich hatte es super schnell durch gelesen es ist von Anfang bis zum Ende einfach nur spannend. Ich möchte nicht zuviel verraten. Nur hätte ich mit einem anderen Ende gerechnet. Aber so ist es auch gut. Ist schon komisch wie man sich immer ein Ende vorstellt und dann kurz geschockt ist wenn es doch anders kommt. 😀 ich kann euch den Roman echt nur empfehlen. Er ist für jeden was der auf Fantasie steht. Ich werde iauf jeden Fall noch andere Romane von Lena Knodt lesen. Obwohl sie noch so jung ist, ist der Roman einfach rundherum perfekt. Man kann sich richtig hinein versetzen in die Szenen und den Orten. Einfach rundherum gelungen. 

    Mehr
  • Ein durch und durch gelungenes Buch

    Sihon - Sohn des Feuers
    Booklove2016

    Booklove2016

    08. December 2016 um 20:37

    Das Cover hat mich sofort angesprochen ich finde es strahlt elne besondere Magie aus was den Hunger auf die Geschichte weckt. Über den Buchinhalt halte ich mich bedeckt um nichts zu verraten. Die Geschichte hat mich von Anfang an in den Bann gezogen ich konnte das Buch nicht mehr weglegen. Das Ende kam anders als erwartet aber es ist perfekt wie es ist. Die Autorin hat sich sehr viel Mühe gegeben. Ich freue mich auf weitere Geschichten der Autorin.

    Mehr
    • 2
  • Eis und Feuer

    Sihon - Sohn des Feuers
    dia78

    dia78

    07. December 2016 um 22:01

    Der Fantasyroman "Sihon - Sohn des Feuers" wurde von Lena Knodt verfasst und erschien 2016 im AAVAA Verlag.Durch Zufall findet Sihon im Schlosskeller eine Kiste mit einer Prophezeiung, einem Schwert und einem Armreif. Magisch angezogen greift er nach dem Armreif und wird in ein riesig großes Abenteuer hineingezogen.Der Autorin gelingt es mit der Geschichte ein Spannungsfeuerwerk zu entfachen, welches einem an verschiedenste Orte bringt. Zwar hat man immer das Gefühl, als ob Sihon der Hauptprotagonist ist, aber es gibt noch andere Charaktere, welche die Geschichte zu dem machen, was sie ist, nämlich eine solide Fantasygeschichte. Die Geschichten rund um Mirak, Enea, Sihon und Aran ergänzen sich hervorragend zu einem sehr großen harmonischem Ganzen.Die Wortwahl und die Sprache ist der Geschichte angemessen. Anzumerken ist ebenfalls, dass es sich ein Debüt handelt und es Lena gelungen ist eine Geschichte zu zaubern, die mit den großen alten Fantasygeschichten mithalten.Es gelingt ihr, dass sie uns in Welten von Feuer und Eis so zu beschreiben, dass man das Gefühl hat mitten in den Geschehnissen dabei zu sein und mit den Hauptprotagonisten alles miterleben zu können, mit ihnen zu kämpfen und mit ihnen zu lachen.Wer einen sehr gut geschriebenen Fantasyroman lesen will, ein Debüt, welches zwar in sich abgeschlossen ist, aber eine Welt, die man noch oft besuchen kann, ist mit "Sihon - Sohn des Feuers" ausgezeichnet beraten.100%ige Kaufempfehlung und 5 Sterne.

    Mehr
  • Spannende High-Fantasy-Story!

    Sihon - Sohn des Feuers
    Annabo

    Annabo

    22. November 2016 um 20:42

    Inhalt: Als Sihon zufällig einen Armreif findet, ändert sich ein komplettes Leben, denn er entwickelt eine magische Gabe, Macht über das Feuer. Zwischen den Eisdämonen und Feuerelfen herrscht seit Jahrhunderten Krieg und Sihons Gabe soll die Entscheidung über Sieg und Niederlage bringen. Auf dem Weg zu seiner Bestimmung stehen ihm viele neue Gefährten zur Seite, so unterschiedlich sie nur sein können… Meinung: Bei „Sihon-Sohn des Feuers“ handelt es sich um ein High-Fantasy-Buch der Autorin Lena Knodt. Das Cover ist ein wahrer Augenschmaus, farbenprächtig mit diesen Rot-, Orange- und Gelbtönen. Das Cover mit dem Schwert und den Flammen passt wirklich perfekt zum Inhalt der Geschichte. Der Schreibstil ist wirklich klasse und nur sehr selten fehlt mal ein Wort oder ein Buchstabe, was mich allerdings beim Lesen kaum behindert hat. Die Geschichte liest sich einfach angenehm und flüssig, sodass ich trotz Unterbrechungen durchs Arbeiten das Buch an einem Tag gelesen habe. Der Einstieg fiel mir persönlich leicht, ich hatte nur anfangs Probleme mit den ganzen Personen und verschiedenen Handlungssträngen, allerdings werden alle irgendwann zusammengeführt. Nur den Handlungsstrang um den Protagonisten Maric kann ich nicht einordnen und konnte die Bedeutung seines Stranges für die komplette Handlung nicht nachvollziehen. Die Handlung ansonsten ist sehr spannend und emotional beschrieben, es gab wirklich sehr faszinierende und schöne, aber leider auch sehr traurige Szenen. Insgesamt konnte mich die Handlung wirklich packen und überzeugen. Das Ende war nicht ganz mein Fall, das liegt allerdings nur am persönlichen Geschmack. Ich mag es einfach wenn es immer für alle gut ausgeht, aber das hätte hier vermutlich auch gar nicht so gut gepasst, alles in allem ist es dennoch ganz gut gelungen und rundet die Geschichte schön ab. Die Protagonisten gefallen mir sehr gut und sind auch schön ausgearbeitet.Erzählt wird die Geschichte aus mehreren Sichten, wobei der Großteil dennoch aus Sihons Sicht beschrieben wird.Sihon ist junger und eigentlich auch ganz mutiger Kerl, auch wenn ihm das selbst nicht immer klar ist. Anfangs kam er mir etwas jünger vor als er eigentlich ist, aber das legt sich mit seiner persönlichen weiterentwicklung in der Geschichte. Er ist wirklich ein sympathischer und interessanter Charakter, mit dem man so einiges erlebt.Obwohl Sihon wohl der wichtigste Charakter ist, ist Aran mein Lieblingsprotagonist. Ein super sympathischer, mutiger, hilfsbereiter und selbstloser Elf. Eine tolle Persönlichkeit, bei dem ich so manche Szene sehr emotional fand.Enea ist eine Eisdämonin und gehört zu den Feinden der Feuerelfen, sie wurde ausgeschickt um Sihon zu töten. Sie war eine der faszinierendsten Charaktere, einfach weil sie sich so von den anderen unterschied. Ich fand es sehr spannend und interessant zu sehen, wie sich alles so entwickelte.Mich konnten die Geschichte und die faszinierenden Protagonisten und ihre Eigenschaften wirklich fesseln, und ich hatte viel Spaß dabei mit ihnen auf diese Reise zu gehen.Fazit: Im Großen und Ganzen eine richtig gelungene High-Fantasy-Geschichte! Spannend, emotional und fesselnd! Tolle Handlung und viele spannende und interessante Charaktere! Mir hat es gut gefallen und ich würde es allen High-Fantasy-Liebhabern wärmstens empfehlen!

    Mehr
  • Grandioses Fantasyabenteuer !

    Sihon - Sohn des Feuers
    Line1984

    Line1984

    09. August 2016 um 16:04

    Der Klappentext des Buches überzeugte mich auf Anhieb auch das Cover ist ein Hingucker und fällt sofort ins Auge.Ich war gespannt was mich erwarten würde und begann sofort mit dem lesen.Zu beginn hatte ich ein paar Probleme mich zurecht zu finden, es kamen einige Handlungsstränge auf mich zu und verlor ein wenig den Überblick. Doch ich blieb dran und wurde mehr als belohnt.Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig zu lesen, innerhalb kurzer Zeit war ich völlig in den Bann der Story gezogen wurden. Dieses Buch entwickelt eine Sogwirkung der ich mich nicht entziehen konnte.Die Charaktere des Buches sind authentisch und realistisch gezeichnet.Der Hauptcharakter des Buches Shion war mir sofort sympatisch, er wirkte auf mich unglaublich authentisch.Doch auch all die anderen Charaktere sind realistisch gezeichnet und alles andere als blass.Ich habe mit ihnen gelitten und gekämpft, es war als wäre ich ein Teil des Buches.Die Handlung ist unglaublich spannend. Durch den ständigen Perspektiv wechsel schafft die Autorin eine unglaublich Spannung.Geschickte Wendungen und sich überschlagende Ereignisse machen dieses Buch so besonders.Für mich ist dieses Buch ein sehr gelungenes Debüt welches mich bestens unterhalten konnte.Ich empfehle dieses Buch uneingeschränkt, Leser des Genres werden hiermit bestens bedient!Fazit:Mit "Shion - Sohn des Feuers" ist der Autorin ein grandioses Fantasydebüt gelungen welches mich völlig gefesselt hat. Ein toller Schreibstil und eine unglaublich spannende Handlung überzeugten auf ganzer Linie!Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl, 5 Eulen.

    Mehr
  • Gelungener Auftakt mit kleinen Abzügen

    Sihon - Sohn des Feuers
    VirginiaD

    VirginiaD

    29. June 2016 um 17:06

    Lesevergnügen: 8/10Schreibstil: 6/10Covergestaltung: 7/10Schriftsetzung: 6/10 (dies bezieht sich auf das epub)Investierte Zeit: k. A.Zielgruppe: Männer und Frauen Gesamteindruck: 5/10 "Sihon - Sohn des Feuers" ist das erste Buch, das ich bei Lovelybooks gewonnen habe und gleichzeitig eins, das meine Meinung spaltet. Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen, die Idee finde ich gut, ich mag Elfen sehr. Und ich hatte lange kein Buch in der Hand, dass Elfen thematisierte und sich so gut lesen ließ. Das Cover ist sehr ansprechend, da man sich fragt, ob das Schwert möglicherweise selbst "der Sohn des Feuers" ist, oder sich doch etwas anderes dahinter verbirgt. Auch die Farbgebung gefällt mir sehr. Allerdings verrät der Buchtitel schon sehr viel, spätestens wenn man weiß, wer Sihon ist, weiß man schon, wie das Buch ausgeht, was ich irgendwie sehr schade fand, da das Buch - wie bereits erwähnt - sehr lesenswert ist. Damit - und generell über die Handlung hinweg - fehlt ein typischer Überraschungsmoment, die meisten Handlungen (abgesehen von einem Teil am Ende, von dem ich wirklich überrascht war) sind in gewisser Weise vorhersehbar. Ein großer Abzugspunkt in der Gesamtwertung ist ein Handlungsstrang, der eher wie ein Lückenfüller wirkt, da er auf die eigentlichen Handlung keinerlei Einfluss hat. Ich gehe davon aus, dass er im zweiten Buch von Relevanz sein wird, hätte dies aber dann eher in einem zweiten Buch als Rückblende erzählt. So finde ich, dass der Handlungsstrang den Lesefluss etwas unterbindet. Ein weiterer Punkt, der mich persönlich im zügigen Lesen gestört hat, ist, dass einige Rechtschreibfehler im Buch sind. Generell wäre das nicht schlimm (kein Mensch ist perfekt und auch in meinen Geschichten sind Rechtschreibfehler), aber da sich die Namen teilweise dadurch ändern, wurde ich davon etwas aus dem Konzept gebracht. (Wie heißt das Menschen-Königreich denn, in dem das Buch handelt?)Das Buch hat ein halboffenes Ende, da man sich ziemlich genau vorstellen kann, wie das zweite Buch weitergehen wird. Hier hoffe ich dennoch auf die Überraschung, die ich im ersten Band vermisst habe. Zusammenfassend möchte ich aber betonen, dass es sich hier um einen lesenswerten Auftakt handelt, vor allem für den Preis von 6,99€ (eBook).

    Mehr
  • Leserunde zu "Sihon - Sohn des Feuers" von Lena Knodt

    Sihon - Sohn des Feuers
    Salaya

    Salaya

    So ihr Lieben! Hiermit möchte ich meine erste Leserunde starten, die ich auch aktiv begleiten werde! Das Buch, um das es geht, ist mein Debütroman "Sihon - Sohn des Feuers". Dazu möchte ich 10 E-Books in eurem Wunschformat verlosen! Aber auch wenn ihr euch so für das Buch interessiert und es euch selbst kaufen möchtet, könnt ihr gerne teilnehmen. Kurz noch ein paar Worte zu mir und zu meinem Roman: Ich bin 19 Jahre alt und schreibe schon mein ganzes Leben. Phantastische Welten faszinieren mich schon immer und in meinem Kopf schwirren tausende Ideen herum, um noch größere, noch brillantere Welten zu erschaffen. Nach ein paar Kurzgeschichten, die in Zeitschriften und Anthologien veröffentlicht wurden, fand ich 2016 den AAVAA- Verlag und veröffentlichte dort meinen ersten Roman "Sihon". Ich hoffe, dass ich dadurch den "Absprung" in die Autorenwelt schaffe. Neben dem Schreiben habe ich gerade mein Abitur gemacht und  nutze die Zeit bis zum Studium (Lehramt) dazu, so viele Ideen wie möglich aufs Papier zu bringen.  Wer mehr über mich erfahren möchte, kann gerne meine Website www.lena-knodt.de oder meine Facebookseite besuchen! Oder ihr schreibt mir eine Nachricht, ich beantworte sie gerne :)Als kleinen Vorgeschmack auf "Sihon": „Kurz durchströmte ihn die Macht – kurz, aber trotzdem mit solcher Wucht, dass er zusammenzuckte und sich die Finger an der Truhenwand stieß. Da hörte er es. Das Knistern einer Flamme, das sich in Sekundenschnelle mit den verwunderten und entsetzten Ausrufen der beiden Männer vermischte.“ Sihon macht eines Tages einen eigenartigen Fund: Eine Kiste mit einem Schwert, einem Armreif und einem Brief, der von einer geheimnisvollen Prophezeiung handelt. Doch als er den Armreif überstreift, scheint eine seltsame Macht von Sihon Besitz zu ergreifen. Nichts ist mehr wie zuvor. Auf der Suche nach Antworten wird er in eine magische Welt voller Elfen, Dämonen und einer uralten Feindschaft gesogen.Wer sich für die Leserunde bewerben möchte, beantwortet mir bitte kurz folgende Frage: Was ist für euch ein Held? Außerdem nennt ihr mir bitte euer Wunschformat!Ich fände es supertoll, wenn ihr mich hierbei unterstützt und mir ein Feedback für meinen ersten Roman gebt! Wenn ihr an diesem Gewinnspiel teilnehmt, verpflichtet ihr euch im Falle des Gewinns an der aktiven Teilnahme an der Leserunde und dem Verfassen einer Rezension hier und auf Amazon innerhalb von 6 Wochen! Vielen Dank ihr Lieben! Ich freue mich auf einen regen Austausch!:) Die Frage nach dem Cover könnt ihr natürlich gerne im Vorhinein schon beantworten ;)Lena KnodtPS: Wow, ich bin so aufgeregt, meine erste Leserunde! :) Bitte enttäuscht mich nicht und nehmt zahlreich teil ;)

    Mehr
    • 122
  • Gelungener Debut Roman

    Sihon - Sohn des Feuers
    TyraReeves

    TyraReeves

    27. May 2016 um 16:25

    Sihon, Sohn des Feuers, ist ein Roman aus dem Genre High Fantasy. Die Handlung dreht sich um einen jungen Mann, der überraschend und gegen seinen Willen zum König des Volkes von Feuerelfen wird. Die Feuerelfen stehen im Krieg gegen die Eisdämonen und Sihon muss sich in vielen Abenteuern beweisen. Er will den schrecklichen Anführer der Eisdämonen vernichten und somit seine Liebe und die Elfen befreien.Der Roman ist im Genretypischen Stil gehalten, mit vielen schönen Formulierungen. Neue Welten, neue Namen und sogar eine neue Sprache wurde erfunden.Die Geschichte ist recht spannend und der Schreibstil gut zu lesen, auch wenn sich der ein oder andere logische Fehler eingeschlichen hat. Mein Fazit: Ein High Fantasy Roman, der sich vor allem an jüngere Leser richtet und ihnen bestimmt Freude bereiten wird.

    Mehr
  • Sihon- Feuer-Eis/Hass-Liebe.

    Sihon - Sohn des Feuers
    Judith85

    Judith85

    21. May 2016 um 17:21

    Das Cover ist sehr gelungen, die Farben, die Schlichtheit, das Geheimnisvolle. Es macht Lust hineinzulesen. Der Inhalt: ""Eine Kiste mit einem Schwert, einem Armreif und einem Brief, der von einer geheimnisvollen Prophezeiung handelt. Doch als er den Armreif überstreift, scheint eine seltsame Macht von Sihon Besitz zu ergreifen. Nichts ist mehr wie zuvor. Auf der Suche nach Antworten wird er in eine magische Welt voller Elfen, Dämonen und einer uralten Feindschaft gesogen.""  ...und schon ist man mitten im geschehen. Die einzelnen Charakteren sind gut beschrieben aber dennoch hat man noch Platz für eigene Phantasien um die Personen weiter auszuschmücken. Es greift tiefe Freundschaft/ Verbundenheit bis hin zu purer Abneigung und Hass auf.In diesen Buch Spielen sehr viele Charaktere mit, wodurch man manchmal etwas durcheinander kommt, die Kapitel bringen einen in verschiedene Handlungen/Orte und manchmal bleibt die Verbindung zueinander verborgen.  Dennoch ist jedes Kapitel gut ausgearbeitet und es macht Freude weiterzulesen. Die Spannung und Geheimnisse werden gut gehalten und bis zuletzt noch gesteigert.  Auch das offene Ende hebt die Spannung enorm und man muss einfach das Buch 2 lesen. Was hoffentlich nicht allzu lange auf sich warten lässt. Im Großen und ganzen ein sehr gelungenes Buch was kleinere Fragen offen lässt und gerade dadurch Freude und Lust auf mehr macht. Sehr zu empfehlen.    

    Mehr
  • Heiß und Eiskalt

    Sihon - Sohn des Feuers
    Astrol

    Astrol

    20. May 2016 um 12:03

    Rezension zu Lena Knodts Roman "Sihon-Sohn des Feuers" Hiermit will auch ich ein Feedback geben, da ich finde, dass das Buch "Sihon-Sohn des Feuers" und natürlich die Autorin Lena Knodt ein Feedback verdient haben. Ich versuche so gut es geht Spoiler auszulassen oder wenn zu kennzeichnen, damit ich hier niemandem die Vorfreude für die packende Handlung nehme. Handlung: Vorerst möchte ich nochmal ganz grob die Kernhandlung wiedergeben. Sihon ein neugieriger Menschenjunge erliegt seiner Neugierde und schleicht sich immer wieder in den Keller der Königsburg und findet dort ein Schwert und einen Armreif, in welchem sein Schicksal offenbart wird: er ist der Sohn des Feuers und wird in eine Jahrhunderte alte Fehde von Feuerelfen und Eisdämonen gezogen. Für die Handlung vergebe ich eine 4,5/5 Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist nicht zu übertrieben aber unterstützt die Thematik um Feuer und Krieg. Es lässt erahnen um was sich die Kernhandlung dreht. 4,7/5. Innovation: Es ist natürlich nicht leicht sich bei den ach wie vielen Fantasy Romanen eine Handlung auszudenken, die komplett anders ist als alle anderen Fantasy Romane, aber ich muss sagen, dass die Autorin es geschafft hat, etwas komplett Neues zu schaffen. Mit ihren Charakteren und dem Setting hat sie es geschafft ein interessantes und anderes Flair zu erzeugen ,was mir persöhnlich sehr gut gefallen hat. Die Namen sind sehr innovativ und das Setting bietet tolle Kontraste. Für Innovation und Gesamtatmosphäre gebe ich eine 4,8/5 Schreibstil: Vor allem hat mir der Schreibstil gefallen. Die Autorin benutzt interessante Wörter oder Satzgefüge, die gut in die Epoche der Handlung passen. Ich musste ab und an schmunzeln, wie kreativ manche Wörter oder Redewendungen mit Wörtern ersetzt wurden, die ich bis lang noch gar nicht kannte. (Die aber alle richtig sind ,hab nachgesehen :D) Den Schreibstil bewerte ich mit einer 4,7/5 Charaktere: Zu den Charakteren. Es ist nicht immer selbstverständlich, dass man nach knapp 300 Buchseiten eine emotionale Bindung zu den Charakteren spürt, doch ich muss gestehen, dass es mir einige der zahlreichen Personen wirklich angetan haben. So zB. der Protagonist Sihon selbst. Er vertritt einen jungen Mann, der in seinem Alltagstrott gefangen ist und sich durch seine kleinen Abenteuer, wie jene häufigen Kellerbesuche, versucht daraus zu entfliehen. Er ist anfangs stark von seiner Neugier getrieben und wirkt in seinen Gedankengängen glaubhaft, wie ein Junge in seinem Alter halt so ist. Als er von seiner Bestimmung erfährt ändert sich sein Leben schlagartig. Man fragt sich vielleicht , wie man denn selber reagiert hätte, wenn man an Sihons Stelle gewesen wäre. Ich finde Sihons Verhalten oftmals erstaunlich heroisch und erwachsen, man erkennt die Entwicklung von einem eher zurückhaltenden Stadtjungen zu einer Heldenfigur. Nun zu meinem Lieblingscharakter: Aran dem Jäger. Arans Hintergrundgeschichte ist sehr spannend erzählt und ist geprägt von vielen Emotionen. Da ich nicht spoilern will ,gehe ich nicht genauer darauf ein. Er ist der erfahrene, eher zurückhaltende Charakter, der jedoch auch seine Emotionalen Höhepunkte hat. Er wird zu Sihons treustem Begleiter und er lehrt den Jungen in vielen Bereichen, seiner neuen Heimat. Er ist der Anführer der Jäger und hat damit einen hohen Stellenwert in der Gruppe. Ich schätze ihn als eine gutherzige Person ein, taktisch, taktvoll, jedoch bringt ihn seine Hintergrundgeschichte doch mal aus seiner sonst sehr coolen Fassung. Alleine für Aran ist das Buch schon kaufenswert. Enea ist eine Anhängerin der Antagonistengruppe Sylacz. Mir gefällt es sehr wie sie ab und an kein Blatt vor den Mund nimmt und Sihon und die anderen Feuerelfen provoziert. Über sie ist nicht allzu viel bekannt, was sie mysteriös wirken lässt. Die Passagen mit ihr sind sehr interessant und unterhaltsam. Letzten Endes will ich noch einen Charakter vorstellen, und zwar Prinz Maric von Illynia. Er ist der Protagonist einer Nebenstory, die aber als solche gar keine Nebenstory ist, sondern auch ein eigenes Buch verdient hätte. Die Fehde zwischen ihm und seinen Bruder ist schlichtweg super erzählt und man fühlt sehr mit Maric mit. Aber nun genug über Charaktere gesprochen. ICh bewerte die Charaktere mit 5/5. Handlungsorte: Als nächstes widme ich mich den Handlungsorten, die die Autorin erschaffen hat. Es wird nicht allzu sehr auf die Welt an sich eingegangen, was ich schade finde aber meiner Lesefreude gar keinen Abbruch getan hat. Was man jedoch als Leser erfährt ist eine Welt, die anderen Fantasy Welten nicht gerade nach steht. Die Menschenstadt Ilynnia koexistiert mit den Städten Sobaston und anderen Schauplätzen der Handlung, ohne dass sich Elfen und Menschen jedoch begegnen (bis auf Sihon natürlich). Besonders gut gefällt mir die Beschreibung von Shyrs Reich und Ilynnias Keller, da die Atmosphäre rüber kommt. Auch gut gefällt mir die Hintergrundgeschichte der Elfenstämme, wobei nach meinem Geschmack noch mehr hätte rausgeholt werden können. Die Reise der Gruppe führt jene durch mehrere Areale der fiktiven Welt, welche sich klimatisch und atmosphärisch deutlich voneinander abheben, was gut gelungen ist. Bewertung, 4,8/5. Namen: Nun will ich noch auf die erfundenen Namen eingehen. Auch wenn die Ausprache der Namen nicht klar definiert ist, zB S[i]hon oder S[ei]hon finde ich den Großteil sehr gelungen und sie prägen sich ein. Unter meinen Favoriten ist die Stadt Sobaston, Aran und natürlich das Schwert Sacanun. Für die Namen gebe ich eine 4,9/5. Kritik Zur Kritik will ich folgendes sagen. Erstmals wird man immer sehr schnell zum Meister Kritiker, denn man denkt bei einzelnen Passagen: Das hätte ich viel besser gemacht , oder ich hätte einen viel besseren Namen gefunden, aber ernsthaft Leute, das ist nach meinem Wissen Lena Knodts erstes Buch. Natürlich ist da nicht alles perfekt aber ich finde mit "Sihon-Sohn des Feuers" hat sich die junge Autorin ihren ersten Trittstein für einen potenzielle Autorenkarriere gesetzt und wer von uns kann schon gesagt haben ein Buch geschrieben zu haben. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen und würde eine Bewertung von 4.8 von 5 geben. Das Buch ist für alles Fantasyfreunde ab 14 Jahren gedacht aber unterhält auch ältere, jedoch ist die oberste Regel: lasst euch darauf ein und genießt die Reise. 

    Mehr
  • Tolles Debut und super Reihenauftakt

    Sihon - Sohn des Feuers
    BeaRa

    BeaRa

    13. May 2016 um 16:45

    Cover: Das Cover ist wunderschön, schlicht und magisch und auf seine Art unheimlich eindrucksvoll. Dieses Schwert im Feuersturm macht neugierig auf die Geschichte die dahinter steckt: historisch? Fantastisch? Krieg? Oder ein besonderer Kampf? Manchmal schafft es so ein schlichtes, beeindruckendes Cover, mehr zu erreichen, als wenn viele Details abgebildet werden und für mich erreicht dieses Cover vor allem meine Neugierde zu wecken. Meine Meinung: Seit längerer Zeit mal wieder ein reiner Fantasyroman, der mich von sich begeistern konnte. Dazu noch ein Debut, das technisch und sprachlich zwar noch nicht ganz ausgereift ist, mich aber insgesamt und vor allem mit der Story und der Spannung überzeugen und fesseln konnte. Einige Probleme hatte ich zunächst mit der Einführung der unterschiedlichen Handlungsstränge, da ich mich gerade in eine Handlung hineingelesen hatte und im nächsten Kapitel ein anderer Protagonist im Mittelpunkt stand, der bisher noch nicht aufgetreten war, und so ging es zunächst öfter Mal. Aber nach einigen Kapiteln versteht man diese Technik und manchmal erschafft Lena Knodt damit kleine Cliffhanger innerhalb des Buches, was ich eine sehr gewitzte Idee finde. Sie schafft es die Spannung stehts zu halten und zu steigern und auch die Handlungsstränge parallel zu führen, ohne das man etwas vermisst. In den ersten Kapiteln werden viele Fragen aufgeworfen, die eine regelrechte Sogwirkung in das Buch aufbauen und dann nach und nach aufgelöst werden, wobei die Handlung zu dem Zeitpunkt selbst einen immensen Sog aufgebaut hat. Die Charaktere hat die Autorin liebevoll entwickelt und bei einigen sind es die leisen Nuancen, die die Persönlichkeit ausmachen. Sihon ist beispielsweise ein ruhiger, reflektierter Charakter, der in eine ungewöhnliche Situation kommt, sich aber durch seine Ehrlichkeit, Geradlinigkeit und sein Mitgefühl trotz seiner Unsicherheit zu behaupten weiß. Auch die weiteren Charaktere wie der recht ausgeglichene Aran, der zwar etwas stur, aber treu und loyal ist – übrigens mein persönlicher Liebling – oder Narcon, der etwas schwer einzuschätzen ist, Enea, die geheimnisvoll aber auch „echt“ ist oder Scyr, der eiskalt, machtbesessen und angsteinflößend ist, sind sehr fein ausgearbeitet. Leseempfehlung: Die noch junge Autorin hat mit „Sihon – Sohn des Feuers“ ein ganz tolles Debut geschaffen, das darauf schließen lässt, dass sie mit zunehmender Erfahrung noch besser wird. Auch wenn mich die Einführung der einzelnen Handlungsstränge zu Beginn etwas irritiert hat, ist es eine wunderbar spannende Geschichte, auf deren Fortsetzung ich mich schon freue. Ich kann das Buch nur empfehlen.

    Mehr
  • Eine Geschichte um Feuer, Eis und Liebe!!!

    Sihon - Sohn des Feuers
    Anni81

    Anni81

    07. May 2016 um 19:15

    Das Cover hat mir gleich sehr gut gefallen. Es ist nicht zu überladen und man kann trotzdem erahnen, um was es im Buch geht.Die Geschichte zieht einen sofort in seinen Bann. Es liest sich sehr flüssig. Die Autorin erklärt viel, es ist aber zu keiner Zeit langweilig oder zäh, ganz im Gegenteil, sie ermöglicht dem Leser die Wesen der Geschichte zu verstehen. Ich finde das gerade bei einer Fantasy-Story sehr wichtig.Die Spannung zieht sich durch das gesamte Buch, Sihon gerät von einer spannenden Situation in die nächste. Das Ende ist nicht ganz so wie ich es erwartet habe, aber es ist sehr gut umgesetzt und man erahnt schon, das dieses Buch zwar abgeschlossen ist, die Geschichte um Sihon aber noch lange nicht zu Ende erzählt ist.Die Figuren sind alle gut beschrieben.Der Hauptcharakter Sihon ist einem sofort sympatisch, da er nicht der typische, ich-bin-der-Held-der-Geschichte-und-kann-und-weiß-deshalb-alles Held, sondern er hat seine Ecken und Kanten, ist unsicher und fühlt sich auch mal überfordert.Die Fülle an unterschiedlichen Figuren hat mich am Anfang kurz verwirrt, man kommt aber sehr schnell hinein und weiß dann wer wer ist und wieso er oder sie etwas tut. Schon nach kurzer Zeit (wenigen Seiten) ist man als Leser mittendrin, leidet mit den Figuren, freut sich für sie und ja, manchmal weint man sogar mit ihnen. Sich Taschentücher einzupacken ist sicherlich kein Fehler. Die Autorin schafft es trotz oder vielleicht gerade wegen ihrer "Jugend" die Geschichte so zu erzählen, das man die Traurigkeit, den Hass, die Wut, die Unsicherheit und die Liebe regelrecht mit Händen greifen kann. Sie hat mich mit ihrer Geschichte umgehauen und ich freue mich schon darauf, mehr von Sihon und seiner Welt zu lesen.Ich kann nur jedem empfehlen, das Buch zu lesen.

    Mehr
  • Feuer und Eis!!

    Sihon - Sohn des Feuers
    Lesen_im_Mondregen

    Lesen_im_Mondregen

    06. May 2016 um 09:30

    Das Cover finde ich sehr schön und geheimnisvoll. Zugleich strahlt es auch Stärke und Kraft aus. Anhand des Covers und des Titels kann man nur ein wenig erahnen um was es geht.Ich kam schnell in das Buch hinein und es liest sich leicht und flüssig.Es beginnt spannend und das bleibt es auch bis zum Schluss.Mich hat es von Anfang an gepackt und jemand hat in unserer Leserunde gesagt, es hat Sogwirkung. Da stimme ich voll und ganz zu! Es zieht einen in den Bann und man bangt mit, zittert vor Angst und Aufregung und braucht hin und wieder auch einmal ein paar Taschentücher (ich zumindest).Es ist so toll geschrieben, dass ich aus dem Staunen nicht mehr heraus komme. Die Autorin hat sich sehr viel einfallen lassen und es wird nie langweilig, im Gegenteil. Eine spannende Szene folgt der nächsten. Das Ende kommt mit einem Paukenschlag und alle noch offenen Fragen werden beantwortet. Vieles kommt anders, als man erwartet und das gefällt mir sehr gut. Anfangs tut man sich zwar mit den ganzen Namen noch ein wenig schwer, aber in welchem Buch ist das nicht so. Das vergeht aber bald und man weiß genau wer wo hin gehört.Der Schreibstil ist toll! Und dass die Autorin noch so jung ist, hätte ich nicht damit gerechnet, dass es mich so mitreißt und überzeugt. Mit sehr viel Gefühl, Schmerz, Angst und sehr sehr viel Spannung übertrifft es meine Erwartungen um einiges.Es wird alles sehr gut beschrieben, sodass man sich ein gutes Bild von allem machen kann, von den Völkern, den Elfen, der Geschichte und der Gegend. Das Buch ist zwar abgeschlossen, jedoch könnte ich mir gut noch einen zweiten Teil vorstellen :)Genau so stelle ich mir ein gutes Fantasy Buch vor. Es hat alles, was man braucht um darin zu versinken.Kann es jedem nur empfehlen, es ist wirklich toll!!

    Mehr