Lena Sander

 4 Sterne bei 117 Bewertungen
Autorin von Zersetzt, Memory Effekt und weiteren Büchern.
Autorenbild von Lena Sander (©Privat)

Lebenslauf von Lena Sander

Lena Sander lebt mit ihrem Mann und zwei Katzen in Freiburg, am Fuße des Schwarzwaldes. Sie liebt Musik, Kunst, die Natur und spannungsgeladene Literatur. Nein, sie war nicht schon von Kindheit an dem Schreiben verfallen, eher der Malerei. Später der Musik. Zum Schreiben kam Lena Sander erst viele Jahre später, als zu viel Staub des trockenen Marketingstudiums aufgewirbelt wurde.

Alle Bücher von Lena Sander

Cover des Buches Memory Effekt (ISBN: B0104CNUT6)

Memory Effekt

 (45)
Erschienen am 20.06.2015
Cover des Buches Zersetzt (ISBN: 9783939990215)

Zersetzt

 (51)
Erschienen am 15.08.2016
Cover des Buches Exitus - Die Vergessenen (ISBN: B00QK82LDK)

Exitus - Die Vergessenen

 (12)
Erschienen am 03.12.2014
Cover des Buches Phase 8.2: Psychothriller (ISBN: B087HCYW5F)

Phase 8.2: Psychothriller

 (8)
Erschienen am 03.05.2020
Cover des Buches Memory Effekt - Psychothriller (ISBN: 9781514673942)

Memory Effekt - Psychothriller

 (1)
Erschienen am 23.06.2015

Neue Rezensionen zu Lena Sander

Neu
U

Rezension zu "Phase 8.2: Psychothriller" von Lena Sander

Wenn Dein Leben von Rache bestimmt wird.....
UlrikeBodevor einem Monat

Eine unglaublich spannende Geschichte hat die Autorin hier geschrieben, die  auf vielen erschreckenden Tatsachen beruht.
Das Cover ist sehr ausdrucksstark gestaltet und der Klappentext deutet schon auf eine sehr spannende Geschichte hin.
Die Protagonisten sind sehr eindrucksvoll beschrieben, deren Charaktere teilweise aber erst im Laufe des Buches erkennbar, was durch den flüssigen und ideenreichen Schreibstil toll in Worte gefasst ist.
Das immer wieder aktuelle sozialkritische Thema des Kindheitstraumas, hervorgerufen durch Verwahrlosung, Folter, Bestrafung und Missbrauch wird hier unglaublich bildhaft dargestellt und in eine spannende Geschichte eingebettet. Man ist erschüttert, bangt und leidet mit und was die Konsequenzen einer solchen Kindheit betrifft, bringt man sogar Verständnis für den Täter auf. Wie die Chancen auf ein einigermaßen glückliches Leben oder ein Leben das von Rachegedanken zerfressen ist sind weiß ich nicht und ich möchte gar nicht wissen wie vielen Menschen ich schon begegnet bin, die unter einer solchen Vergangenheit leiden und vielleicht sogar einer Zeitbombe gleichen.
Da es dieses Erziehungsmodell in Heimen tatsächlich gegeben hat, ist hier sehr akribisch recherschiert worden und die Verknüpfung zwischen Realität und Fiktion toll umgesetzt. Von der ersten Seite an ist dieses Buch spannend und nicht vorhersehbar, denn das Ende hat mit wirklich verblüfft.
Ich gebe hier eine klare Leseempfehlung.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Phase 8.2: Psychothriller" von Lena Sander

Ein Thriller der unter die Haut geht
nirak03vor 4 Monaten

Ella hat in ihrem Leben schon so einiges hinter sich. Sie ist Journalistin, aber im Moment hat sie Erinnerungslücken. Sie liegt in einem Bett in der forensischen Psychiatrie, aber sie ist an Armen und Beinen gefesselt. Warum? Was ist geschehen? Hinzu kommt die Angst um ihre Freunde Alex und Isa. Warum sind sie nicht bei ihr oder melden sich? Was ist bloß los? Bilder aus ihrer Vergangenheit tauchen auf und ein Mord ist geschehen, in dem sie verwickelt ist. Dr. Steinhardt soll ein Gutachten erstellen und dafür benötigt er Antworten. Für Ella heißt es nun, die Realität von den Albträumen zu unterscheiden. Kein einfaches Unterfangen für die Journalistin.


Ella scheint auf den ersten Blick eine ganz normale Frau zu sein, erst bei weiterer Betrachtung kommt zutage, dass sie schon so einiges erlebt hat. Sie leidet nicht nur an ihrem Übergewicht, sondern vor allem an den seelischen Verletzungen aus ihrer Kindheit. Eine Freundin will ihr zu mindestens bei dem Übergewicht helfen und empfiehlt ihr Diätpillen. Ella schluckt diese, ohne wirklich zu wissen, was das für Pillen sind. Ich fand das schon relativ naiv, zumal sie Journalistin ist, und man eigentlich davon ausgehen kann, dass sie alles hinterfragen würde. Macht sie in diesem Fall aber nicht. Auch in der weiteren Handlung gibt es einige Szenen, die Ella in Situationen zeigen, wo man sich wünschen würde, sie würde mal ihren Verstand einschalten. Erst später klärt sich, warum sie dies eben nicht macht oder kann.


Der Erzählstil von Lena Sander ist angenehm zu lesen. Perspektivenwechsel sorgen für Spannung. Nicht nur das die Autorin in der Zeit immer mal wieder ein bisschen springt, auch gibt es Rückblenden, die aus der Kindheit von Ella erzählen. Die Beschreibungen des Waisenhauses, indem sie zeitweise gelebt hat, gehen unter die Haut. Zwischendurch ist man dann wieder in der Psychiatrie in der Gegenwart. Ich mag solche Wechsel gern lesen, es ist dann immer abwechslungsreich, auch wenn man sich immer wieder neu auf die Situationen einstellen muss, aber wie gesagt ich finde das gut. Es steigert die Spannung und gibt die Chance, sich selbst Gedanken über die Tathergänge zu machen.


Die Autorin hat es gut verstanden, Spuren zu legen und die Auflösung des Ganzen nicht zu früh zu verraten. Sicherlich hatte ich zwischendurch dann schon den richtigen Verdacht, wer dann wirklich für die Morde verantwortlich war, aber das Warum und die Aufklärung der gesamten Tathergänge kam dann erst mit den letzten Seiten.


Fazit:


„Phase 8.2“ ist ein schöner Thriller für zwischendurch und mit seinen gerade mal 250 Seiten auch schnell gelesen. Er hat aber alles, was ein Thriller für mich ausmacht. Er war spannend, unterhaltsam, manchmal auch leicht verwirrend aber angenehm zu lesen.

Kommentieren0
3
Teilen
E

Rezension zu "Phase 8.2: Psychothriller" von Lena Sander

geht unter die Haut
Elli1909vor 5 Monaten

Meine Rezi zu "Phase 8.2" von Lena Sander


Klappentext:


Psychisch krank – eine eiskalte Mörderin – oder unschuldig? …

Die unter Mordverdacht stehende Journalistin Ella wacht, an Armen und Beinen fixiert, in der Forensischen Psychiatrie auf. Sie weiß nicht, was geschehen ist und wird gequält von der Angst um ihre Freunde Alex und Isa, die spurlos verschwunden sind. 


Der Facharzt Dr. Steinhardt, der ein Gutachten über seine Patientin verfassen muss, fragt sich: Handelt es sich um eine psychische Störung oder ist Ella eine brillante Schauspielerin? Wo ist der Schlüssel zu den Morden zu suchen – in ihrer Vergangenheit, in einem abgelegenen Kinderheim im Schwarzwald? Oder sind es Nebenwirkungen der seltsamen Diätpillen, die Ella für das Erreichen ihres Wunschgewichts nimmt?


Wer Ellas Spuren folgt, taucht ein in ein Verwirrspiel, in dem Realität und Albtraum nur schwer voneinander zu unterscheiden sind. 

Hautnah werden unmenschliche Erziehungsmethoden geschildert, die auf wahren Begebenheiten beruhen.


Meinung:


Ein Psychothriller, der auf wahren Begebenheiten beruht, das machte mich neugierig auf dieses Buch und eine Autorin, die ich bisher noch nicht kannte. Der Klappentext versprach mir eine Geschichte, die Gänsehaut erzeugt, und so war es auch! Temporeich und fesselnd jagte mich der flüssige, bildhafte Schreibstil durch das Buch und mein Kopfkino brachte mich teilweise bis an die Grenzen des Erträglichen. Die Charaktere sind authentisch und differenziert gezeichnet und ich hatte bei manchen das Gefühl, sie lange nicht richtig einschätzen zu können. Die Geschichte wird auf zwei Zeitebenen sowie aus der Sicht verschiedener Protagonisten erzählt, das hält die Spannung auf einem hohen Level und durch geschickte Wendungen blieb ich bis zum Schluss im Unklaren darüber, ob Ella den ihr zu Last gelegten Mord nun begangen hat oder nicht. Die Auflösung fand ich so überraschend wie schlüssig und als ich das Buch zugeklappt hatte, blieb eine gewisse Sprachlosigkeit bei mir zurück.


Fazit:


Dies ist ein Psychothriller, der unter die Haut geht, denn es ist Tatsache, dass es solche Horror-Heime gab, in denen Kinder jahrelang ein solches Martyrium durchleben mussten. Das ist erschreckend und macht sprachlos! Gleichsam finde ich es gut und wichtig, dass Lena Sander solch jahrzehntelang verschwiegenen Tatsachen zur Grundlage ihres Psychothrillers nimmt, um den Finger in Wunden zu legen, die bei den Betroffenen nie heilen werden. Ich empfehle allen Thriller-Fans mit starken Nerven, dieses Buch unbedingt zu lesen!

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Zersetzt - Thriller

Es kann jeden treffen – nächste Woche – morgen – heute – jetzt!

Die Grundidee des Thrillers "Zersetzt" basiert auf wahren Begebenheiten.

Die schrecklichsten Storys schreibt oft das Leben selbst. Diese Erfahrung macht die junge Journalistin Julia Hoven, als sie die Hintergründe einer mysteriösen Krankheit recherchiert, an der ihr Vater leidet. Und Julias Vater ist nicht der Einzige ...

Stück für Stück deckt Julia zusammen mit ihrem Kollegen Felix eine
haarsträubende Geschichte auf. Als in ihre Wohnung eingebrochen wird und ihr jemand offensichtlich nach dem Leben trachtet, stellt sich heraus: Julia hat sich mächtige Feinde gemacht. Und die werden alles tun, um sie zum Schweigen zu bringen.

Zur Autorin:
Lena Sander lebt in Freiburg und liebt Bücher, Kunst und Musik. Besucht die Autorin unter lenasander.de/

Für diese Leserunde verlosen wir 15 Exemplare von "Zersetzt" unter allen, die sich auf ein spannendes Abenteuer einlassen wollen. Wenn ihr an der Leserunde teilnehmen möchtet, müsst ihr euch dafür über den "Jetzt bewerben"-Button bewerben*, indem ihr bis zum 27.10. auf diese Frage antwortet:

Warum interessiert euch dieses Buch?

Ich bin gespannt auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde - am besten innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches - sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Schön ist es für den Verlag außerdem, wenn ihr eure Rezensionen auch auf Amazon veröffentlicht.

Bitte beachtet, dass wir nur Gewinne nur innerhalb Europas und nur einmal pro Haushalt verschicken.

Viel Spaß und viel Glück!
Susanne
139 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Lena Sander im Netz:

Community-Statistik

in 140 Bibliotheken

auf 21 Wunschzettel

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks