Lena Sander Zersetzt

(48)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 29 Rezensionen
(11)
(15)
(7)
(9)
(6)

Inhaltsangabe zu „Zersetzt“ von Lena Sander

Es kann jeden treffen: morgen, heute, jetzt! Diese Erfahrung macht die junge Journalistin Julia Hoven, als sie die Hintergründe einer mysteriösen Krankheit recherchiert, an der ihr Vater leidet. Stück für Stück deckt Julia eine haarsträubende Geschichte auf. Als in ihre Wohnung eingebrochen wird und ihr jemand offensichtlich nach dem Leben trachtet, stellt sich heraus: Julia hat sich mächtige Feinde gemacht. Und die werden alles tun, um sie zum Schweigen zu bringen.

Die Grundidee dieses Thrillers basiert auf wahren Begebenheiten.

Der Ebook-Bestseller: über 60.000 verkaufte Exemplare!

Ein Thriller aus der Medizin, leider hat er mich nicht gefesselt....

— sabine399

Stöbern in Krimi & Thriller

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Spannende, dunkle Abgründe.

Grossstadtheldin

Die perfekte Gefährtin

Grandioser Reihenauftakt!

Lotta22

Tausend Teufel

Authentisch, spannend und der interessante Schauplatz Dresden 1947

faanie

Dominotod

Klassische Ermittlungsarbeit der Polizei mit flacher Spannungskurve und zu wenig schwedischer Atmosphäre. Leider nur Durchschnitt.

jenvo82

Stille Wasser

Spannend bis zum Schluss.

Himmelsblume

Fiona

Komplexer Fall, komplexe Hauptfigur. Insgesamt überzeugender Krimi.

Gulan

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Journalistin in schwierigkeiten

    Zersetzt

    sabine399

    23. January 2017 um 18:53

    Julia Hoven taucht völlig verstört bei ihrer Psychiaterin auf. Diese versucht unter Hypnose die Geschichte von Julia ans Licht zu holen. Julias Vater ist schwer krank. Das kann eventuell an einem Implantat liegen. Julia ermittelt zusammen mit ihrem schüchternen und stotterte Kollegen Felix.  Sie geraten in sehr viele fallen bevor der Fall gelöst werden kann.Leider hat mich das Buch nicht gepackt. Es passierte mir zu viel, es war unübersichtlich für mich und es baute sich keine Spannung bei mir auf. Sehr schade, denn der schreibstil ist wirklich gut, aber irgendwie war es nicht mein Buch. 

    Mehr
  • Geschichte mit hohen Erwartungen und umso größeren Enttäuschungen

    Zersetzt

    Stranger

    30. December 2016 um 00:21

    Es kann jeden treffen: morgen, heute, jetzt! Diese Erfahrung macht die junge Journalistin Julia Hoven, als sie die Hintergründe einer mysteriösen Krankheit recherchiert, an der ihr Vater leidet. Stück für Stück deckt Julia eine haarsträubende Geschichte auf. Als in ihre Wohnung eingebrochen wird und ihr jemand offensichtlich nach dem Leben trachtet, stellt sich heraus: Julia hat sich mächtige Feinde gemacht. Und die werden alles tun, um sie zum Schweigen zu bringen. Die Grundidee dieses Thrillers basiert auf wahren Begebenheiten."Oh ja beim Lesen dieses Klappentextes dachte ich mir, dass ich dieses Buch lesen muss. Es schien ein vielversprechendes Buch zu sein. Dass die Geschichte auf wahren Begebenheiten basierte machte das Buch umso intressanter. Die Erwartungen wurden jedoch relativ früh zerstört. Das Buch sprotzt nur so von clichees. Die Hauptprotagonisten eine hübsche Blondine. Ihr Freund ein stotterer der heimlich auf sie steht. Und sie hat natürlich nur Augen für einen gutaussehenden Arzt. Mehr brauch ich glaub ich dazu nicht zu sagen, den Rest kann man sich ja selbst erklären. Aber ich hatte noch Hoffnung. Nur weil clichees im Buch sind, muss es ja nicht heißen, dass das Buch schlecht ist. Also fleißig weiterlesen.Ziemlich schnell entwickelt sich die Geschichte ganz anders als ich es mir vorgestellt habe. Die "Krankheit" um der es eigenltich im Buch geht rückt komplett in den Hintergrund. Es geht nur noch um "Action". Wobei ich das nicht wirklich als Action bezeichnen würde. Es kam mir eher so vor als hätte man eine Reihe Action Filme gesehen und dann die Action Szenen von jedem Film rausgeschnitten und diese dann jeweils in ein Kapitel verpackt. Wie die Protagonisten von der einen Handlung zur anderen gelangten wurde nicht so wirklich geklärt. Beim neuen Kapitel waren sie halt dort. Und zu allem kommt dann noch hinzu, dass die Lösung von mal zu mal unrealistischer wurde. Ich breche ungerne Bücher ab, aber bei dem hier war ich so oft so nahe dran es abzubrechen. Das Buch wurde mit jeder Seite einfach langweiliger und zuvorhersehbar. Mich konnte das Buch leider  nicht packen. Erwartungen sind recht schnell verflogen und mit jeder Seite die ich gelesen habe wurde es schlimmer. Die Grundidee war gut und schön aber was die Autorin daraus gemacht hat war leider eine reine Katastrophe. Man könnte sogar sagen, dass das Buch keine wirkliche Geschichte hat. Das einzige was mir noch gefallen hat war das Nachwort der Autorin. Dort wurde nochmal das eigentliche Thema aufgefasst, weshalb ich auch angefangen habe das Buch zu lesen. Man erhielt intressante Infos und ich muss leider sagen, dass diese Infos das Highlight des Buches sind, und zwar die einzigen.Schade.

    Mehr
    • 3
  • Zersetzt

    Zersetzt

    Booky-72

    29. December 2016 um 17:05

    Julia Hoven ist Journalistin und möchte die Umstände der mysteriösen Krankheit ihres Vaters aufklären. Da es auch kein Einzelfall ist, was ihr Vater erleidet, recherchiert sie mit einem Freund und kommt einem handfesten Medizinskandal auf die Spur. Vergiftete Implantate, das ist schon ein starkes Stück! Das Grundthema verliert sich leider im Laufe der Geschichte sehr und das ist schon etwas schade, denn es nimmt mir zu sehr die Spannung, die ich mir erhofft hatte. Julia ist es wohl noch wichtiger, mit ihrer Arbeit groß auf „Seite 1“ zu kommen, als dass ihrem Vater und den anderen Betroffenen geholfen werden kann. Nicht ganz so der Verlauf, den ich für den Thriller dachte. Allerdings gibt es im Anhang Hintergrundinfos die von einer guten Recherche der Autorin zeugen. Von diesem Thriller hatte ich mehr erhofft, aber es sind in meiner Bewertung doch noch 3 Sterne zusammengekommen.

    Mehr
  • Unglaublich übertrieben

    Zersetzt

    Dion

    28. December 2016 um 18:39

    Die Journalistin Julia macht sich zusammen mit einem Freund auf die Jagd nach den Urhebern einer unerklärlichen Krankheit, die ihren Vater und viele andere befallen hat.Es ist mir unglaublich peinlich, aber dies ist eines von sehr wenigen Büchern, die ich nicht fertig gelesen habe. Der Roman beruht auf Tatsachen, wird aber in einem Schreibstil gehalten, dem ich so nicht folgen kann und will. Zu rasant, zu üppig, zu unglaubwürdig. Als Comic würde er wahrscheinlich besser kommen. Ich habe eigentlich nur mehr darauf gewartet, dass Spiderman ums Eck kommt.....

    Mehr
  • Satz mit X

    Zersetzt

    LiberteToujours

    08. December 2016 um 15:41

    Julias Vater leidet an einer mysteriösen Krankheit, die Ärzte wissen nicht weiter. Als sie dann durch Zufall rausfindet, dass er durch sein Implantat langsam vergiftet wird und weiß Gott kein Einzelfall ist wittert sie einen waschechten Medizinskandal und beginnt zu recherchieren. Dabei setzt sie mehr als einmal ihr eigenes Leben aufs Spiel..Ich hab mich wirklich darauf gefreut, dieses Buch zu lesen. Ich stehe auf gute Thriller und wenn das ganze dann noch mit Medizin verknüpft ist schlägt mein Herz gleich ein bisschen höher. Die Freude erhält hier aber von Anfang an einen Dämpfer nach dem anderen..Am Anfang kann man das vielleicht noch verschmerzen - obwohl die Story von schlechten Klischees geradezu ertränkt wird (schöne blonde Protagonistin, mit stotterndem Kumpeltyp der zwar tierisch auf sie steht aber zunächst nicht ernst genommen wird, weil sie sich den erfolgreichen Arzt sammelt, bekommt die schöne am Ende natürlich trotzdem. Die ganz nebenbei eine berufliche Rivalin hat, genau so schön, nur bissiger, über die sie am Ende natürlich triumphieren wird - und wer jetzt meint ich würde spoilern : jeder der in seinem Leben mehr als zwei Bücher gelesen hat erahnt diese Entwicklung genau wie ich ca auf Seite 7) trotzdem ist die Geschichte interessant. Also, Zähne zusammen beißen, hoffen dass man sich mit seinen Prognosen irrt und weiter im Text.Hat man das erstmal verdaut kommt allerdings der nächste Hammer - und den kann ich nicht mehr so einfach schlucken. Denn das Buch ist noch nicht mal schlecht recherchiert, nö, die Recherche hat die Autorin scheinbar ganz unterlassen und ihre Zeit lieber in die Ausarbeitung der grausamen Vergangenheit ihrer tragischen Heldin gewidmet. Nur als Beispiel : Julias Psychologin wird von selbiger Psychiaterin genannt (ok, kann man machen. Julia ist ein Laie, die haben da nicht immer überblick) und verschreibt ihr Psychopharmaka. Herauszufinden, dass Psychologen dass nicht im entferntesten dürfen kostet ca 3 Minuten Recherche auf Google. Und dieses bisschen mehr Aufwand kann ich von einer Autorin doch wohl erwarten. Hier offensichtlich nicht.Besser wirds dann auch nicht mehr. Hat sie Geschichte mal Fahrt aufgenommen rast sie ungebremst den Hand hinunter - direkt auf eine Wand zu. Man fühlt sich wie in einem schlechten, völlig überdrehten Action Film. Crank ohne Humor irgendwie. Eine Katastrophe jagt die nächste und um Handlung zu finden muss man schon wirklich mit der Lupe suchen. Die beiden Protagonisten stolpern von einer Idiotie in die nächste und man fragt sich ob einer der beiden zumindest zwei Gramm Hirn im Schädel hat, dass auch genutzt wird. Dagegen ist die Klischeeblonine aus dem Horrorfilm die am Anfang verheizt wird fast noch die Spitze der Rationalität.Das ganze war für mich wirklich eine literarische Nullnummer - und ich habe mich wirklich bemüht. 

    Mehr
  • eine mysteriöse Krankheit

    Zersetzt

    Frenx51

    28. November 2016 um 13:05

    Julia Hoven ist eine junge Journalistin, deren Vater an einer mysteriösen Krankheit leidet, da auch die Ärzte nicht viel wissen und ihrem Vater so nicht helfen können, fängt Julia an zu recherchieren und deckt eine wirklich brisante Geschichte auf. Doch dadurch bringt sie sich und ihren Kollegen immer mehr in Gefahr. Werden ihre mächtigen Feinde Julia zum Schweigen bringen?Das interessante an der Geschichte ist, dass sie auf wahren Begebenheiten basiert, dass ist es auch was mich sofort angesprochen hat. Leider konnte der Thriller mich dann doch nicht überzeugen. Dabei hätte das Thema wirklich gut umgesetzt werden können, schließlich sind mysteriöse Krankheiten sehr interessant. Was für mich aber das Problem war, dass ich nicht wirklich in die Geschichte hineinfinden konnte. Zum einen lag das daran, dass mir Julia als Hauptprotagonistin nicht immer wirklich sympathisch war, zwar schien sie ganz nett, aber sie vergaß ziemlich schnell ihren Vater, richtete die voll Aufmerksamkeit auf die Recherche, reagierte oft sehr unüberlegt und naiv und dadurch stürzt sie sich immer wieder in Gefahr. Außerdem war vieles sehr klischeehaft, Julia verliebt sich ausgerechnet in den gutaussehenden Arzt ihres Vaters und beginnt mit ihm ein Techtelmechtel und ihr Kollege Felix, der schüchtern ist und stottert ist ebenfalls in sie verliebt. Doch was mich mehr gestört hat, war dass die Geschichte einfach zu viel war, zu viel Action, zu viel Geschehnisse, zu viel kurz vom Tod und dann doch noch gerettet, dadurch hat es für mich an Glaubwürdigkeit verloren. Den Schreibstil fand ich sonst ganz ok, Spannung konnte schon etwas aufgebaut werden, da mir vieles aber zu unrealistisch war, konnte ich dem nicht so folgen. Ebenfalls hatte ich immer wieder Schwierigkeiten den Ort und die Zeit richtig einzuordnen, manchmal war dies für mich nicht immer eindeutig und ich musste etwas noch einmal lesen um es zu verstehen. Gut gefallen hat mir der Bezug und die Erklärung am Ende, somit war alles etwas nachvollziehbarer und das Band zur Realität wurde gezogen. Abschließend kann ich sagen, dass dies ein interessantes Thema für einen Thriller ist, aber mir leider vieles zu viel, zu turbulent und zu verwirrend war, sodass mich der Thriller nicht gefesselt hat.

    Mehr
  • Ein Thriller bei dem kein Blut fliesst aber der dich trotzdem frösteln lässt

    Zersetzt

    BeaSurbeck

    28. November 2016 um 07:39

    Inhaltsangabe/Klappentext: Es kann jeden treffen: morgen, heute, jetzt! Diese Erfahrung macht die junge Journalistin Julia Hoven, als sie die Hintergründe einer mysteriösen Krankheit recherchiert, an der ihr Vater leidet. Stück für Stück deckt Julia eine haarsträubende Geschichte auf. Als in ihre Wohnung eingebrochen wird und ihr jemand offensichtlich nach dem Leben trachtet, stellt sich heraus: Julia hat sich mächtige Feinde gemacht. Und die werden alles tun, um sie zum Schweigen zu bringen. Die Grundidee dieses Thrillers basiert auf wahren Begebenheiten. Meine Meinung: Für mich war es das erste Buch von Lena Sander das ich gelesen habe. Der Schreibstil hat mir auf Anhieb gefallen er war flüssig und verständlich. Ich kam gut in die Geschichte rein und nach einigen Seiten konnte ich Titel und Cover mit der Geschichte in Verbindung bringen. Die Geschichte selbst war spannend und fesselnd, man konnte sich gut in die Lage von Julia versetzten deren Vater im Krankenhaus liegt und dem es immer schlechter statt besser geht. Julia ist Journalistin und ganz klar das sie bald riecht das irgendwas faul ist und gemeinsam mit ihrem Kollegen, dem Fotografen Felix beginnt sie Nachforschungen anzustellen. Dabei pfuscht sie jemandem ins Handwerk und wird selbst zur Zielscheibe. Die Charaktere Julia und Felix haben mir richtig gut gefallen und ich konnte mich in beide gut reinversetzen. Sie haben ihre Ecken und Kanten, was sie mir näher brachte. Aber auch die anderen Charaktere waren gut dargestellt, allerdings konnte ich sie bis zum Schluss nicht richtig einordnen, sie verursachten Unbehagen bei mir, was aber nicht negativ gemeint ist. Die Geschichte selbst hat mir gut gefallen, allerdings gab es einige Szenen bei denen ich den Kopf schütteln musste, bei anderen ging mir alles viel zu schnell. Manches kam mir unrealistisch vor, aber letztendlich denke ich das es bewusst so dargestellt war weil es sich dabei einfach um eine Charaktereigenschaft der Charaktere handelt und die sie vielleicht zwanghaft so handeln liesen. Schade fand ich auch das durch die Nachforschungen von Julia und Felix das eigentliche Thema ein bisschen in den Hintergrund gelangte und. Ganz am Anfang spürte man die enge Verbindung die zwischen Julia und ihrem Vater bestand, gerade deshalb fand ich es schade das man von Julias Vater im Laufe der Geschichte nur noch wenig gelesen hat. Mein Fazit: Ich habe lange überlegt wie ich das Buch bewerten soll, aber letztendlich ließ es sich prima lesen, war von Anfang bis Ende spannend, hatte Wendungen aber auch Verwicklungen mit denen man so nicht gerechnet hat. Von mir gibt es deshalb eine Leseempfehlung und 3,5 Sterne die ich auf 4 Sterne aufrunde.

    Mehr
  • Zersetzt

    Zersetzt

    Blaustern

    22. November 2016 um 12:11

    Julia Hoven ist Journalistin, und ihr Vater ist nach einem Unfall, nach dem ihm ein Hüftimplantat eingesetzt wurde, seit Jahren schwerkrank. Niemand findet heraus, an was genau er leidet, und die Zeit rennt. Gerade hat sie ihn in das nächste Krankenhaus gebracht, und es stellt sich heraus, dass noch mehrere Patienten die gleichen Symptome aufweisen. Und zwar auch, nachdem ihnen Implantate eingesetzt wurden. Zusammen mit ihrem Kollegen Felix, der für die Dokumentation zuständig und bester Fotograf ist, kommen sie einem Handel mit fehlerhaften schädigenden Implantaten auf die Spur, bei denen nach dem Einsetzen durch Zersetzung ganz langsam der Körper vergiftet wird und keine Heilung mehr möglich ist. Dabei begeben sie sich in immer größere Gefahr, und auch ihr Leben ist nicht mehr sicher. Ein sehr interessantes Thema, welches in den Grundzügen sogar noch der Wahrheit entspricht. Das ist schon unglaublich! Und so sind die Rückseiten mit dem Nachwort natürlich auch sehr informativ und stimmen zutiefst nachdenklich. Denn das kann jedem passieren. Früher oder später. Der Thriller ist rasant und lässt einem kaum Luft zum Atmen. Hier und da wird mächtig aufgeschnitten. Und so manches Mal kam man bei einer plötzlichen Wendung, der die nächste Wendung prompt folgte, gar nicht mehr mit. Hier wäre ein bisschen weniger vielleicht mehr gewesen. Ich denke, der Spannung hätte es auch besser getan. Durch das enorme Tempo bekamen die Figuren auch nicht so die Tiefe der Farben. Trotzdem kann man am Ende alles nachvollziehen, wenn man noch einmal alles Revue passieren lässt.

    Mehr
  • Gutes Thema, doch verliert sich irgendwann

    Zersetzt

    chris_ma

    20. November 2016 um 16:05

    Wir sind alle mal krank. Manchmal ist es nur ein Schnupfen und dann gibt’s auch die, bei denen eine OP nötig ist oder eine Chemotherapie ran muss um die gefährlichen Zellen loszuwerden. Dieser Thriller hat mich aufgrund der angepriesenen wahren Begebenheiten um eine mysteriösen Krankheit sehr interessiert. Leider muss ich gestehen konnte das Buch nicht das halten was es verspricht. Eigentlich ist das Thema und auch die Story gut gedacht. Die junge Journalistin Julia wird mit einer mysteriösen Krankheit konfrontiert an der ihr Vater leidet. Sie wird den Eindruck nicht los, dass man ihr nicht ganz die Wahrheit sagt. Das sich ihr Gefühl nicht tauscht bestätigt sich als auch die Krankenschwester an sie wendet. Auch ihre Mutter hat die gleichen Symptome. Sie weißt auf Ungereimtheiten mit dem Konzern der eingesetzten Implantate hin. Julia kann das nicht glauben und begibt sich auf Hintergrundregere um dies bei ihrem Arbeitgeber für alle öffentlich zu machen. Eine Liebensgeschichte wird auch noch eingebaut. Wird es eine große Story auf Seite eins geben ? Bei diesem Thriller bin ich wirklich hin und hergerissen. Zu Beginn des Thrillers war ich echt gefesselt. Man kommt durch den guten Schreibstil sehr schnell in die Geschichte. Die ersten Seiten fliegen nur so dahin. Auch wenn es am Anfang schwer zu verstehen ist, warum Julia nicht ins Krankenhaus geht sondern zu ihrer Psychologin. Der Leidensdruck muss enorm hoch sein. Die Geschichte wird dann rückblickend erzählt. Umgeschlagen hat meine Begeisterung als die journalistischen Tätigkeiten von Julia nur noch aus Action besteht und das eigentliche Thema so in den Hintergrund rückt, dass es gar nicht mehr existent ist. Die Sorge um den Vater und dessen Krankheit wird absolut zur Nebensache. Das fand ich sehr schade. Wenn man Julia allerdings so zeigen wollte, dass ihr die Arbeit und der Ruhm mehr wert ist, als die Sorge um den Vater, dann hat man das gut geschafft. Ganz am Ende im Nachwort der Autorin bekommt man noch Hintergrundinfos zu den Implantaten, die Krankheiten verursacht, also um das eigentliche Thema im Buch. Für mich wurden diese leider nur zum Teil in die Geschichte eingebaut. Fazit: Ein eigentlich guter Thriller mit gutem Thema, das für sich für mich irgendwann verliert. Am Anfang sehr fesselnd und nachdenklich. Wer Aktion liebt ist hier absolut richtig. Lesenswert ist er allemal und bekommt von mir 3 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Sehr interessante

    Zersetzt

    Missi1984

    20. November 2016 um 11:39

    Zusammenfassung Die Journalistin Julia Arbeit bei einer Zeitung, Julia Ihr Vater liegt schwerkrank in einer Klinik. Es wurde festgestellt, dass ihm ein fehlerhaftes Hüftimplantat eingesetzt wurde die bei einem Autounfall passierte. und Julia versucht alles um heraus zu bekommen, wer die Leute sind, die gewissenlos mit Menschenleben spielen. Denn nicht nur ihr Vater ist betroffen, und noch ein paar Leute, das Plantant zersetzt sich im Körper und vergiftet ihn. Julia hat in ihrer Kindheit schon viel durchgemacht. Ohne das sie es will, fange die Beine an zu zittern und können nicht mehr beruhigt werden. Wegen dieser Zustände ist sie in Therapie. ihr Arbeitskollege Felix hilft ihr dabei der Sache nach zugehen. Fazit: Ich fände das Buch sehr gut eine sehr interessante Geschichte, das sowas gibt heute noch , nur weil gespart wird.

    Mehr
  • Action, Action, Action

    Zersetzt

    efell

    12. November 2016 um 08:39

    Die Idee des Buches, Aufdecken von Misständen an gesundheitsschädlichen Transplantaten ist sehr wichtig! Das dies manche nicht so gerne sehen, ist auch noch nachvollziehbar. Aber dass bei den Ermittlungen von Journalisten (Julia und der stotternde Felix) bzw von 2 betroffenen Angehörigen so viel passiert, ist sehr unglaubwürdig!Autounfall mit dem Tod der Mutter von Julia, Einbruch in eine Firma, in Wohnungen - Verwüstungen oder Aufräumen der Unordnung - ,  Datenklau in Polen, Steckenbleiben im Lift, Rätselaufgabe für ein Schließfach und wo landet der Schlüssel - nachlesen!, Entführung eines Kindes, Brandanschlag,  Ertränken im Teich,...Dazwischen auch ein bisserl die Sorge um den kranken Vater, und eine Verliebtheit von Julia, Robert und Felix, die alle die Anschläge gut überstehen!Innerhalb von wenign Tagen auf 176Seiten!

    Mehr
  • Leserunde zu "Zersetzt - Thriller" von Lena Sander

    Zersetzt

    Pro-Talk_Verlag

    Es kann jeden treffen – nächste Woche – morgen – heute – jetzt! Die Grundidee des Thrillers "Zersetzt" basiert auf wahren Begebenheiten.Die schrecklichsten Storys schreibt oft das Leben selbst. Diese Erfahrung macht die junge Journalistin Julia Hoven, als sie die Hintergründe einer mysteriösen Krankheit recherchiert, an der ihr Vater leidet. Und Julias Vater ist nicht der Einzige ... Stück für Stück deckt Julia zusammen mit ihrem Kollegen Felix eine haarsträubende Geschichte auf. Als in ihre Wohnung eingebrochen wird und ihr jemand offensichtlich nach dem Leben trachtet, stellt sich heraus: Julia hat sich mächtige Feinde gemacht. Und die werden alles tun, um sie zum Schweigen zu bringen. Zur Autorin:Lena Sander lebt in Freiburg und liebt Bücher, Kunst und Musik. Besucht die Autorin unter lenasander.de/ Für diese Leserunde verlosen wir 15 Exemplare von "Zersetzt" unter allen, die sich auf ein spannendes Abenteuer einlassen wollen. Wenn ihr an der Leserunde teilnehmen möchtet, müsst ihr euch dafür über den "Jetzt bewerben"-Button bewerben*, indem ihr bis zum 27.10. auf diese Frage antwortet:Warum interessiert euch dieses Buch?Ich bin gespannt auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde - am besten innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches - sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Schön ist es für den Verlag außerdem, wenn ihr eure Rezensionen auch auf Amazon veröffentlicht.Bitte beachtet, dass wir nur Gewinne nur innerhalb Europas und nur einmal pro Haushalt verschicken.Viel Spaß und viel Glück!Susanne

    Mehr
    • 139
  • „Zersetzt“ von Lena Sander

    Zersetzt

    nancyhett

    10. November 2016 um 10:17

    Eine Neuauflage des Thrillers „Zersetzt“, welche erstmals als Debüt im Oktober 2013 erschien und nun im August 2016 vom Pro-Verlag. Klappentext: Es kann jeden treffen: morgen, heute, jetzt! Diese Erfahrung macht die junge Journalistin Julia Hoven, als sie die Hintergründe einer mysteriösen Krankheit recherchiert, an der ihr Vater leidet. Stück für Stück deckt Julia eine haarsträubende Geschichte auf. Als in ihre Wohnung eingebrochen wird und ihr jemand offensichtlich nach dem Leben trachtet, stellt sich heraus: Julia hat sich mächtige Feinde gemacht. Und die werden alles tun, um sie zum Schweigen zu bringen. Die Grundidee dieses Thrillers basiert auf wahren Begebenheiten. Meine Meinung: Mich zog an diesem Thriller an, dass die Grundidee auf wahren Begebenheiten basiert und im Gesundheitswesen spielt. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und locker, auch die Charaktere waren sympathisch dargestellt. Leider konnte mich persönlich die Handlung nicht wirklich überzeugen, da vieles zu klischeehaft und mitunter auch etwas unglaubwürdig war. Das Ende der Geschichte war mir etwas zu verworren. Trotz allem ein durchaus spannendes Buch für zwischendurch, wenn mir auch der gewisse Kick fehlte. Mein Fazit: Lesenswert!

    Mehr
  • Spannend, aber unrealistisch

    Zersetzt

    SunshineSaar

    08. November 2016 um 08:44

    Ich war auf der Suche nach einem spannenden Thriller und der Klappentext von „Zersetzt“ hörte sich schon einmal sehr interessant an. Anfangs muss ich auch sagen wurde ich von der Story richtig mitgerissen, doch gegen Mitte und Ende wurde es dann leider etwas unrealistisch – was den Gesamteindruck schmälerte.Die Geschichte dreht sich um die junge Journalistin Julia Hoven, die merkt, dass das Leben selbst die schrecklichsten Storys schreibt, als sie die Hintergründe einer mysteriösen Krankheit recherchiert, an der ihr Vater leidet. Und Julias Vater ist nicht der Einzige - Stück für Stück deckt Julia zusammen mit ihrem Kollegen Felix eine haarsträubende Geschichte auf. Als in ihre Wohnung eingebrochen wird und ihr jemand offensichtlich nach dem Leben trachtet, stellt sich heraus: Julia hat sich mächtige Feinde gemacht. Und die werden alles tun, um sie zum Schweigen zu bringen…Mit dem Prolog hatte ich anfangs ein paar Probleme, da er mich eher verwirrt hat, aber danach habe ich schnell in die Geschichte hinein gefunden. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er ist nicht zu abgehoben und schön flüssig – so fliegen die Seite nur so dahin.Die Hauptfigur Julia war mir von Anfang an sehr sympathisch – aber sie scheint Angst vor nichts zu haben, denn ihre Aktionen sind teilweise sehr gewagt. Ich hätte nicht so viel Mut – aber sie geht teilweise auch etwas blauäugig an die Sache ran. Da ist es nicht verwunderlich, dass ihre Aktionen fast immer schief gehen und böse enden. Auch der stotternde Felix war von Anfang an einer meiner Favoriten, Robert war mir dagegen etwas suspekt, denn über ihn erfährt man leider nicht viel und man wird nicht richtig warm mit ihm.Anfangs war ich richtig gebannt von der Story, doch leider änderte sich das zur Mitte hin, denn es wurde langsam etwas unrealistisch. So oft wie Julia in Gefahr gerät und wie glimpflich sie immer wieder gerade knapp entkommt, war langsam etwas zu viel des Guten. Etwas weniger Action und Nervenkitzel wären ganz nett gewesen. Außerdem ging es mir einfach zu wenig um den eigentlichen Fall – die Erkrankung des Vaters und die Auflösung des Falles. Plötzlich war nämlich davon kaum mehr was zu hören und man erfährt keine weiteren Infos darüber… Es gibt lediglich ein Rätsel nach dem Anderen, das gelöst werden muss…Das Ende war dagegen wieder versöhnlich, aber auch hier ging alles zu schnell und Schlag auf Schlag. Hier wäre ein bisschen weniger Nervenkitzel, mehr gewesen. Fazit:Ein spannendes, turbulentes Buch – aber mir leider einfach etwas zu viel des Guten. Hier wäre ein bisschen Nervenkitzel weniger, mehr gewesen.

    Mehr
  • Dieser Thriller sorgt für reichlich Nervenkitzel.

    Zersetzt

    mordsbuch

    22. September 2016 um 12:26

    BuchinfoZersetzt - Lena SanderBroschiert - 180 Seiten - ISBN-13: 978-3939990215Verlag: Pro-Talk Verlag - Erschienen: 15. August 2016EUR 11,90KurzbeschreibungEs kann jeden treffen: morgen, heute, jetzt! Diese Erfahrung macht die junge Journalistin Julia Hoven, als sie die Hintergründe einer mysteriösen Krankheit recherchiert, an der ihr Vater leidet. Stück für Stück deckt Julia eine haarsträubende Geschichte auf. Als in ihre Wohnung eingebrochen wird und ihr jemand offensichtlich nach dem Leben trachtet, stellt sich heraus: Julia hat sich mächtige Feinde gemacht. Und die werden alles tun, um sie zum Schweigen zu bringen. Die Grundidee dieses Thrillers basiert auf wahren Begebenheiten.Bewertung„Zersetzt“, ist der Debüt-Thriller von der deutschen Autorin Lena Sander. Die Idee zur Geschichte beruht auf wahren Begebenheiten.Der Schreibstil von Lena Sander ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Die Geschichte reißt einen förmlich mit. Durch ihre gute Recherchearbeit bringt die Autorin das Thema auf den Punkt, so dass auch die Story glaubhaft beim Leser ankommt. Der Wechsel durch die verschiedenen Zeitebenen sorgt dafür, dass die Spannung zu keiner Zeit abreißt.Auch die Charaktere sind toll dargestellt und detailliert beschrieben. Man muss einfach mit der sympathischen Hauptprotagonistin Julia mitfiebern.Lena Sander schafft ein klasse Thriller-Debüt, das ohne viel Blutvergießen auskommt.Fazit: Dieser Thriller sorgt für reichlich Nervenkitzel. Volle Punktzahl!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks