Lena Seidel , Simone Singer Die Wächterdämonen - Das Dämonensiegel

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(11)
(5)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Wächterdämonen - Das Dämonensiegel“ von Lena Seidel

Morten Rykers ist ein meisterhafter Kunstdieb. Nach seinem letzten erfolgreichen Coup wird er von einem unwiderstehlichen Typen angesprochen, mit dem er umgehend im Bett landet. Doch danach erwartet ihn eine böse Überraschung. Denn der Mann, der sich ihm als Damian vorgestellt hat, ist in Wirklichkeit ein Wächterdämon. Und er unterbreitet Morten ein Angebot, das dieser nicht ablehnen sollte ...

Super Buch mit jede menge Spannung und tollen Wendungen

— N4d3l
N4d3l

Stöbern in Fantasy

Vier Farben der Magie

Ein sehr gelungener Auftakt! :)

Tatsu

Das Relikt der Fladrea

Ein richtig gutes, spannendes Buch mit einem Mega-Cliffhanger.

AmyJBrown

Götterlicht

Eine wundervolle Story, die mich umgehauen hat. Die Autorin hat mich in eine emotionale Achterbahn entführt.

Kimi234

Das wilde Herz des Meeres

Piratenfeeling pur gepaart mit Fantasy und Liebe. Ein toller Mix!

buechersindfreunde

Die Gabe der Könige

Wunderbar

fin_fish

Das Frostmädchen

Hat mich leider nicht überzeugen können.

fin_fish

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Wächterdämonen /Seere

    Die Wächterdämonen - Das Dämonensiegel
    N4d3l

    N4d3l

    26. June 2014 um 15:59

    Als Ich mir das Buch "Die Wächterdämonen" geholt habe, wusste ich nicht so richtig was mich erwartet, weder durch das Cover noch durch die Rückseite. Nach den ersten paar Seiten muss man sich erst mal Orientieren sowohl Morten als auch Seere/Damian waren nicht leicht zu durschauen, doch je weiter man gelesen hat desto mehr haben sich die Persönlichkeiten der beiden gezeigt und man konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, da man unbedingt wissen wollte wie die beiden die Hürden der doch sehr unterschiedlichen Lebensart überstehen. Abschließend kann ich mit guten Gewissen sagen das ich dieses Buch jedem empfehlen kann, und mich bereits auf weitere Teile freue.

    Mehr
  • toller Einstieg in die Trilogie

    Die Wächterdämonen - Das Dämonensiegel
    Binchen84

    Binchen84

    20. October 2013 um 14:31

    Inhalt: Morten Rykers ist ein meisterhafter Kunstdieb. Nach seinem letzten erfolgreichen Coup wird er von einem unwiderstehlichen Typen angesprochen, mit dem er umgehend im Bett landet. Doch danach erwartet ihn eine böse Überraschung. Denn der Mann, der sich ihm als Damian vorgestellt hat, ist in Wirklichkeit ein Wächterdämon. Und er unterbreitet Morten ein Angebot, das dieser nicht ablehnen sollte ... Der erste Teil der Wächtertrilogie von Lena Seidel ist ein fesselnder, unterhaltsamer und spannender Homoerotik-Fantasy-Roman.  Lena Seidel hat einen tollen Schreibstil und man findet sich schnell in die Geschichte hinein. Vor allem ist die Geschichte mal was anderes da es sich um Wächterdämonen in der aktuellen Zeit handelt. Die beiden Hauptprotagonisten Morten und Damian sind sehr gut beschrieben und sie wachsen einem schnell ans Herz.  Die Erotikszenen sind explizit und nichts für Zartbesaitete. Zwar sind die Dialoge ab und an etwas "hart" aber genau das passt hier sehr gut rein. Ich hatte zuerst den zweiten Teil "Die Wächterdämonen: Federschwingen" gelesen. Daher konnte ich dieses Mal die Protagonisten besser auseinander halten. Aber wer mit dem ersten Band anfängt, dürfte damit kein Problem haben.  Dieses Buch bzw. die Trilogie kann ich Fantasy-Fans ebenso empfehlen wie Fans von Homoerotik.  www.binchensbuecher.blogspot.de

    Mehr
  • Wächterdämonen : Das Dämonensiegel

    Die Wächterdämonen - Das Dämonensiegel
    Karoliina

    Karoliina

    19. October 2013 um 20:05

    Der Auftakt der Wächterdämonen-Trilogie von Lena Seidel   Der Teufel hat schon immer Pakte und Vertäge mit den Menschen geschlossen.Diese Abmachungen sind verbindlich...   Morten Ryders,Meisterdieb und Spezialist der Wiederbeschaffungvon Gegenständen,begegnet nach erfolgreicher Auftragbeendigung  den Dämon Seere/Damian... Damian:"Jetzt kannst du schon Mal ueberlegen,ob du erst mit mir schlafen willst oder ob ich erst deine ganze Welt und alles,was du bisher geglaubt hast,auf den Kopf stellen soll."Sie schlafen miteinender und am Morgen gehen die Verhandlungen los...Morten lässt sich auf ein Siegel ein und ist ab jetzt an Damian verbunden,Damians Eigentum.....bis ans Lebensende/ Ewigkeit. Morten erfullt sein Vertrag mit diversen Aufträgen,die er erfolgreich durchfuehrt.Aber er möchte nicht,dass jemand sein Einzelgängerleben in Frage stellt.Damian lässt aber nicht die Finger von Morten,da er von ihm besessen und begeistert ist,spielt mit ihm.Es beginnt ein sehr erotisches Spiel mit Feuer...Und wenn hier nicht auch noch ein eifersuechtiger Leonard, Damians direkter Boss nicht wäre,könnte alles so schön sein...   Das Buch hat eine rasante Handlung .Die Geschichte ist fluessig und bildhaft,interessant und spannend geschrieben.Die erotischen Zenen sind anregend und schön,und es sind mehrere davon im Buch !Alle Charaktere sind gut und bildhaft dargestellt,so dass ich sie mir richtig vorstellen kann.   Es folgt Wächterdämonen...Federschwingen.Ich freue mich auf das nächste Buch !   LG :-)

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Wächterdämonen: Das Dämonensiegel" von Lena Seidel

    Die Wächterdämonen - Das Dämonensiegel
    LENA

    LENA

    Warnung!  Bei "Die Wächterdämonen - Dämonensiegel" handelt es sich um einen homoerotischen Roman, der nicht jedermanns Fall ist. Es geht teilweise ziemlich heftig zur Sache und ist mit Sicherheit nichts für Leser, die mit detaillierten und außergewöhnlichen Liebesszenen Probleme haben. Hallo liebe Lesefreunde!  Ich möchte euch heute zu einer kleinen Leserunde mit meinem 'Erstlingswerk' einladen.  Was sagt der Buchrücken? "Morten Rykers ist ein meisterhafter Kunstdieb. Nach seinem letzten erfolgreichen Coup wird er von einem unwiderstehlichen Typen angesprochen, mit dem er umgehend im Bett landet. Doch danach erwartet ihn eine böse Überraschung. Denn der Mann, der sich ihm als Damian vorgestellt hat, ist in Wirklichkeit ein Wächterdämon. Und er unterbreitet Morten ein Angebot, das der nicht ablehnen sollte ..." Und weiter? Damian heißt in Wahrheit Seere und ist mit seinen beiden Kollegen Dantalion und Leonard auf der Erde, um im Auftrag der Hölle Verträge mit den Menschen abzuschließen und diese Kontrakte auch zu überwachen. 'Dämonensiegel' ist der erste Band einer homoerotischen Fantasyreihe und seit April 2012 auf dem Markt. In wenigen Wochen wird der zweite Band erscheinen, der voraussichtlich 'Die Wächterdämonen - Federschwingen' heißen wird.  Aus diesem Grund möchte ich euch zu einer Leserunde einladen. Der dead soft-Verlag stellt mir dafür freundlicherweise 10 Rezensionsexemplare zur Verfügung: 5 Printversionen und 5 eBooks.   Wie kommt man an ein Exemplar? Eigentlich ganz einfach: Erzähl mir im Unterpunkt 'Rezensionsexemplare' bis zum 24.02.2013, 20:00 Uhr, warum gerade DU an der Leserunde teilnehmen willst - und für welche Version (also Print oder eBook) du dich bewirbst. Ich werde dann, zusammen mit meiner Co-Autorin, die hier leider nicht vertreten ist, die jeweils fünf besten Begründungen auswählen. Natürlich sind zu dieser Leserunde auch alle eingeladen, die 'Dämonensiegel' schon kennen. Und falls du kein Glück haben und nicht ausgewählt werden solltest ... Der dead soft-Verlag und u.a. Amazon haben viele davon. ;-) Ich freue mich auf eure Bewerbungen!  Liebe Grüße, Lena

    Mehr
    • 98
    Red-Sydney

    Red-Sydney

    25. June 2013 um 21:57
  • Lesenswerter Auftakt!

    Die Wächterdämonen - Das Dämonensiegel
    Bathory

    Bathory

    21. March 2013 um 08:27

    Das COVER zeigt den Dämon Damian/Seere mit dem blutroten Haar! INHALT: Nach einer kurzen Erklärung welche Aufgabe die Wächterdämonen auf Erden erledigen, lernt man im ersten Kapitel den legendären Kunstdieb Morton kennen. In einem Café begegnet er einen mysteriösen und unglaublich anziehenden Fremden, der sich ihm als Damian vorstellt. Von den starken aufkommenden Gefühlen überwältigt, nimmt er ihn mit in seine Wohnung und schläft mit ihm. Erst danach wird ihm klar, was er getan hat und der Dämon zeigt seine wahre Natur. Er bietet Morton ein Geschäft an. Der unterschreibt den Vertrag und wird sogar durch ein Siegel an Seere gebunden... Der Schreibstil liest sich leicht und man kommt gut in die Story rein, die sehr schnell an Fahrt aufnimmt. Die beiden Hauptprotagonisten sind gut dargestellt und glaubwürdig. Seere entwickelt nur langsam Gefühle für Morton, die er eigentlich nicht haben sollte. Der Dieb lässt sich auch von einem Dämon nicht so leicht einschüchtern und ist dem Leser auf Anhieb sympathisch. Nebencharaktere kommen ausreichend zur Geltung und treiben die Handlung voran. Wie Seeres Vorgesetzter Leonard und der jugendlich aussehende Dämon Dantalion, der Gedanken lesen kann.  Die Dämonen sind in Gestalt und Aussehen bildlich beschrieben und die Fantasy-Elemente kommen nicht zu kurz.  Die Story ist spannend und interessant bis zum Schluss.  Trotzdem ist sie etwas kurz geraten und die Neckerei zwischen Damian und Morton hätte noch etwas mehr sein können.  Die Erotikszenen sind explizit dargestellt und nichts für Blümchensex-Liebhaber. Es geht schnell zur Sache, wer bereits Wolfsinstinkt von der Autorin gelesen hat, kennt ihren Stil.  FAZIT: Erotische Fantasy mit Dämonen. Ein tolles Buch, bei dem man gespannt auf die Fortsetzung sein kann!

    Mehr
  • Willkommen in der Hölle!

    Die Wächterdämonen - Das Dämonensiegel
    Shunya

    Shunya

    20. March 2013 um 02:51

    Morten Rykers arbeitet als Dieb und ist damit sogar sehr erfolgreich. Eines Tages bei der Übergabe am Flughafen trifft er auf den attraktiven Damien, der ihn mit seiner ganzen Art gefangen nimmt. Morten und Damien verbringen eine heiße Nacht miteinander, nur damit Morten danach auf dem Boden der harten Realität landet und erfahren muss, dass der tolle Kerl mit den wilden roten Haaren in Wirklichkeit ein Dämon ist. Wenig begeistert, aber trotzdem einverstanden und zuversichtlich geht Morten einen Pakt mit Damien oder besser Seere ein und erhält von ihm ein Siegel, wird so zu Seere's Eigentum und soll fortan für die Wächterdämonen Seere, Leonard und Dantalion Diebstähle begehen, natürlich nicht, ohne dass es zwischen den beiden Männern ordentlich knistert. Morten war mir von Anfang an sehr sympathisch und seine Aufträge sind sehr spannend zu lesen und wirklich gut beschrieben. Morten hat sich nicht von Seere unterkriegen lassen und hat mehr als einmal gezeigt, dass er eben kein Spielzeug für den ungehobelten und eigensinnigen Dämon ist. Seere mochte ich anfangs nicht so wirklich. Für ihn war Morten nur ein Spielzeug, mit dem er zusätzlich Spaß im Bett haben konnte, wenn er es nicht mit Dantalion trieb. Mit der Zeit ist mir dieser sture Bock aber sehr ins Herz gewachsen. Leonard war mir eher ein Dorn im Auge. Er hat es nicht gern gesehen, dass Morten und Seere zusammen waren und hat hinterrücks sein eigenes Spiel getrieben. Über Dantalion hätte ich gerne mehr erfahren, nicht unbedingt von seinem Hobby, der Folterei, aber es wäre schon toll, wenn er Leonard doch noch herumkriegen würde. Der Erzählstil ist sehr angenehm und man hat die einzelnen Kapitel schneller durchgelesen als man denkt. Das Thema über Dämonen wurde wirklich gut rübergebracht und interessant geschildert. Manchmal habe ich mir beim Lesen auch gedacht: Wow, woran hier so gedacht wurde! Das gezeichnete Cover gefällt mir schon gut, aber ich bin auch sehr gespannt auf die neue Version. Der Aufbau der Geschichte hat mir gut gefallen, vor allem die langsam eintrudelnden Gefühle der beiden Hauptcharaktere wurden sehr glaubwürdig dargestellt. Ich habe ständig mit den beiden Jungs mitgefiebert! Die Sexszenen sind sehr detailliert beschrieben, wer also nicht viel davon hält, sollte sie einfach überfliegen, ansonsten ist das Buch wirklich zu empfehlen und auf jeden Fall etwas für Fans von Dämonen und homoerotischer Literatur! Anbei sei noch gesagt, dass dies der erste Band ist, Band 2 'Federschwingen' wird bald erscheinen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Wächterdämonen: Das Dämonensiegel" von Lena Seidel

    Die Wächterdämonen - Das Dämonensiegel
    Red-Sydney

    Red-Sydney

    15. March 2013 um 01:37

    Dämonenpakt mal anders Morten Rykers ist ein Kunstdieb und zwar ein derart gerissener, dass selbst die Hölle auf ihn aufmerksam wird. Und so sitzt er plötzlich einem teuflisch attraktiven Fremden gegenüber, der ihm ein Angebot macht, das er unmöglich ablehnen kann. Was als mehr oder weniger harmloser Flirt beginnt, verändert Mortens gesamtes Leben. Als „Beschaffer“ wertvoller Kunstgegenstände hat er sich einen Namen gemacht und sich eine ansehnliche Klientel aufgebaut. Auf diese Weise könnte er eigentlich bis zu seinem Ruhestand ohne Probleme weitermachen, doch dann läuft ihm ein rothaariger Unbekannter über den Weg, von dem er sofort so fasziniert ist, dass er ihn ohne Umschweife mit zu sich nach Hause nimmt. Zu seinem Entsetzten stellt sich allerdings bald heraus, dass er von einem Dämon namens Damian verführt worden ist. Und dieser unterbreitet ihm noch in derselben Nacht den Vorschlag zu einem Pakt mit der Hölle, der Mortens gesamtes Leben auf den Kopf stellen wird… Das Dämonensiegel ist der erste Band der Wächterdämonenquadrilogie über Morten und Damian alias Seere. Dass es sich zugleich um eine homoerotische Serie handelt, wird ziemlich schnell deutlich. Denn die Handlung dreht sich überwiegend um die beiden Hauptcharaktere, die sich erst bloß körperlich und dann auch emotional näherkommen. Die Beziehung zwischen dem Mensch und dem Dämon wird geschmackvoll und komplex, wenn auch etwas hastig dargestellt. Reibungspunkte sind durchaus vorhanden und machen die Lektüre interessant. Auch die Art und Weise, wie der Pakt im wortwörtlichen Sinn besiegelt wird, hat mich überrascht und ist mal etwas ganz anderes. Allerdings hätte ein bisschen mehr Ausführlichkeit der Story noch besser getan. Die zwei Protagonisten an sich sind sehr sympathisch und liebevoll gezeichnet. Im Gegensatz dazu wirken die Nebenfiguren etwas platt und nebensächlich, obwohl sie durchaus Potenzial haben, dem Meisterdieb und seinem Geliebten an charakterliche Tiefe das Wasser reichen zu können. Andere, wie Mortens Ex, scheinen nur Füllwerk zu sein, zumindest bis jetzt. Da die Geschichte durch das offene Ende deutlich als Mehrteiler ausgelegt ist, den man einfach weiterlesen muss, ist noch nicht klar, ob dies auch so bleibt oder ob die anderen Dämonen und Sterblichen nicht vielleicht doch eine größere Rolle spielen werden. Der Schreibstil sorgt dafür, dass man den Roman in einem Rutsch durch hat. Anfangs ist er gewöhnungsbedürftig anders, etwas holprig in den Formulierungen, aber mit jeder Seite gewinnt er allmählich seinen ganz eigenen Charme. Leider ist das Buch sehr kurz geraten und die eigentliche Handlung abseits der Liebesbeziehung beginnt erst in den letzten Kapiteln. Das frustriert, vor allem wenn man den zweiten Teil der Reihe nicht gleich zur Hand hat. Auch hätten ein paar Begebenheiten, die in wenigen Zeilen abgehandelt werden, ruhig etwas ausgeschmückt werden können. Der erste Band der Wächterdämonen bietet einen schönen Einstieg in die Welt, die die beiden Autorinnen geschaffen haben. Die zwei Hauptcharaktere werden ansprechend dargestellt, sodass man sie sich gut vorstellen kann, auch wenn sie ihre Gefühle füreinander etwas zu schnell entdecken. Ebenso hätte das Drumherum ein bisschen Mehr durchaus vertragen. Denn richtiges Potenzial hat die Story rund um Morten und Damian/Seere allemal, da die Variante des Dämonenpakts originell und einfallsreich erzählt wird. So jedoch wird man auf die Folgebände warten müssen und darauf, wie sie die Geschichte fortführen und welche Kniffe, Wendungen und interessante Nebenfiguren sie für den Leser bereithalten.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Wächterdämonen: Das Dämonensiegel" von Lena Seidel

    Die Wächterdämonen - Das Dämonensiegel
    xlady

    xlady

    14. March 2013 um 19:36

    Meine Meinung: Das Cover ist glänzend und der junge mit dem roten Harren wirkt wie aus einem Manga es sieht wirklich wunderschön aus. Leider ist das Cover auch sehr empfindlich was Fingerabdrücke angeht. Die Geschichte entwickelt sich rasend und man ist wirklich direkt mitten drin. Ich mag eigentlich keine Geschichten wo die Kapitel so lang sind. Aber es lässt sich tortzdem sehr gut lesen und ich finde es wirklich spannend. Mit dem Ende hätte ich nicht gerechnet. Auch wenn das Ende wirklich ein bisschen gemein ist, da man direkt mit dem zweiten Band weiter machen möchte. Aber zum Glück erscheint das zweite Band wahrscheinlich in 8 Wochen. Das wird eine wirklich sehr tolle Reihe. Ich danke Lena das ich dieses Buch lesen durfte. Ich habe vorher nie einen homoerotischen Roman gelesen. Aber ich habe mich sehr schnell daran gewöhnt und hab es so wie jedes andere Buch gelesen. Die Figuren haben wirklich sehr passende Namen und mir gefallen die Charakterzuüge der Dämonen sehr. Es ist einfach so passend alles beschrieben. Mein Fazit ist, das es ein wirklich spannendes homoerotisches Fantasybuch ist. Wirklich empfehlenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Wächterdämonen: Das Dämonensiegel" von Lena Seidel

    Die Wächterdämonen - Das Dämonensiegel
    Guaggi

    Guaggi

    11. March 2013 um 11:53

    Die Wächter Dämonen - Dämonensiegel ist nicht nur der Auftakt zu einer interessanten Trilogie sondern auch mein zweiter Ausflug in dieses Genre, der ebenfalls sehr positiv verlief. Ich fand mich sehr gut in der Geschichte zurecht und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Der Schreibstil war flüssig und leicht zu lesen. Die Charaktere wurden sehr gut beschrieben und dargestellt. Die Hauptprotagonisten wuchsen mir direkt ans Herz und ich fühlte mich mit ihnen verbunden. Die Geschichte um Morton und Damian aka Seere war interessant und spannend geschrieben. Ich fand toll das die Beiden auch ihre Auseinandersetzungen hatten und sich nicht alles nur um Sex drehte, wobei die erotischen Szenen sehr geschmackvoll und anregend geschildert wurden. Sehr gut gefiel mir auch das es einen Gegenspieler gab, der mir von Anfang an unsympathisch war. Sehr viel passierte in dem Auftakt Dämonensiegel zwar noch nicht, aber das Ende das Buches lässt einen turbulenten Folgeband erahnen. Ich habe dieses Buch genossen und freue mich auf ein baldiges wiedersehen mit Morten, Damian und Co.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Wächterdämonen: Das Dämonensiegel" von Lena Seidel

    Die Wächterdämonen - Das Dämonensiegel
    Nicecat

    Nicecat

    07. March 2013 um 16:56

    Dämonensiegel ist der Auftakt zur Wächterdämonen-Serie von Lena Seidel. Dabei handelt es sich um eine homoerotische Geschichte um Morten Rykers und Damian alias Seere, einem Wächterdämon. Seeres Spezialität ist das aqiuirien von Menschen als Handlanger der Dämonen. Sein neuestes Ziel ist Morton. Morton ist für die Dämonen von interesse da er ein begnadeter Kunstdieb ist und bisher nie erwischt wurde. Doch so einfach wie es sich anhört ist es für Damian/Seere nicht. Irgendwas an Morton ist anders und das merkt er auch sehr schnell. Nicht nur der Sex mit Morten ist anders sondern auch sein verhalten. Damian/Seere der es bisher nur kannte das die Menschen ihn entweder fürchten oder anbeten ist verwirrt als er feststellt das Morten ihn weder fürtchtet noch anbetet, jedenfalls nicht wie die anderen. Morten ist tatsächlich dreist genug ihn auf gleicher ebene zu begenen was Damian überrascht. Da Morten aber dennoch den Pakt unterschreibt und Damians vorgesetzter auf ein Siegel besteht, was nicht mehr häufig vorkommt, bindet Damian morten durch dieses Siegel an sich, als seinen Besitz. Wie wird sich das unterschwellige Knistern weiter auf die beiden Auswirken? Einzig das es direkt ohne umschweife zur sache geht und das die Geschichte viel zu kurz ist trüben ein wenig den Lesegenuss. Ein wenig mehr Geplänkel zwischen den beiden würde den Reiz der Geschichte nur noch erhöhen. Alles in allem ist dieses Buch aber wirklich gelungen und es macht Spass den beiden Hauptcharakteren zu folgen. Bin jetzt schon gespannt wie es im zweitenband weitergeht und was noch alles auf die beiden zukommt

    Mehr
  • Rezension zu "Die Wächterdämonen" von Lena Seidel

    Die Wächterdämonen - Das Dämonensiegel
    toni_kuklik

    toni_kuklik

    17. December 2012 um 14:05

    Ich habe „Das Dämonensiegel“ mit großer Begeisterung gelesen. Auch wenn die Geschichte des ersten Bandes meiner Meinung nach noch gut weiter ausgebaut werden könnte, hatte ich nach dem Lesen nicht das Gefühl, das etwas fehlt. Die Geschichte zwischen Morten und Damian (alias Seere) ist ein amüsantes Katz-und-Maus-Spiel, das ihren Höhepunkt in einfallsreichen und erotischen Sexszenen findet. Hinzu kommen die liebevoll ausgearbeiteten Charaktere, die Lust auf mehr machen. Morten, ein Kunstdieb der Extraklasse, geht voll in seinem Element auf, wenn er sich seinem Job hingibt. Mit einem großen Quantum Glück und dem nötigen Verstand bricht er in die besten Museen ein und stiehlt für seinen Kundenkreis auf Bestellung. Zu Beginn des Buches, befindet er sich kurz vor der Übergabe seines letzten Auftrags, als er Damian das erste Mal begegnet. Wieder sah er sich in dem Café um – und stockte, als er den Mann musterte, der soeben das Lokal betrat. Die blutrote Mähne hatte eine Signalwirkung auf Morten, und für eine Sekunde blieb ihm der Atem weg, als er einen Blick aus den intensiv grünen Augen auffing. Schon auf den ersten Seiten wird klar: Morten giert nach dem Fremden. Alleine die erste Szene, in der sie noch gar nicht wirklich mit einander agieren, baut sich eine so prickelnde Atmosphäre auf, dass es nicht verwunderlich ist, als die beiden schließlich über einander herfallen. Die Lust, die hier ins Spiel kommt, ist greifbar. Die beschriebene Szene so bildlich, dass ich den Eindruck hatte, direkt daneben zu stehen und mit hochrotem Kopf zuzusehen. Die Autoren nehmen bei der körperlichen Interaktion ihrer Protagonisten kein Blatt vor den Mund. Aus Jugendschutzgründen verzichte ich an dieser Stelle auf ein Zitat. Auch wenn Morten ziemlich verstört ist, als er erfährt, dass es sich bei Damian um einen Dämon handelt, geht er auf den Pakt ein, den sein Lover ihm unterbreitet. Wie schlimm kann es schon werden? Zudem wird ihm absolute Sicherheit garantiert, die Mortens innerer Meisterdieb nur zu gerne annimmt. Allerdings hat er nicht mit dem Rest des Dämonentrios gerechnet. Abgesehen von Seere gibt es noch den makellos kühlen und trotzdem Sympathischen Leonard, der mein Bedürfnis nach ‚bösen Charakteren‘ vollkommen abdeckt. Er ist mysteriös, gutaussehend und der geborene Anführer. Meiner Meinung nach kommt er im ersten Band dieser Serie etwas zu kurz, aber das lässt mich nur noch mehr auf die Fortsetzungen zu fiebern. Leonard gefällt der Umstand, dass Seere so ein Gefallen an Morten gefunden hat, ganz und gar nicht. Die Befürchtung, seinen Dämonen an einen Menschen zu verlieren, verleitet ihn dazu, die Beziehung der beiden etwas zu sabotieren. Die Autoren manövrieren sich in eine Lage, die für knisternde Spannung sorgt und bei der man als Leser versucht die fehlende Zeit in der Geschichte zu überbrücken indem man so schnell wie möglich weiter zu lesen versucht. Zumindest ging es mir so. Zwischen prickelnder Erotik und atemloser Spannung fehlt es der Geschichte auch nicht an einer gehörigen Portion Romantik. Während Damian am Anfang noch davon überzeugt ist, dem Reiz des Kunstdiebes in Zukunft widerstehen zu können, erwartet den Leser später eine herzzerreißende Szene, in der es um Mortens Sterblichkeit geht. _„Meinst du, dass du dich nicht noch einmal verlieben wirst, Damian? Wenn du später siehst, wie ich alt werde und mich verändere, wirst du wahrscheinlich sowieso bereuen, dich jemals in mich verliebt zu haben.“ Seere schnaubte leise durch die Nase. „Das ist der Preis, den ich dafür zahle, so glücklich sein zu dürfen. Aber ich verspreche dir, dich dein ganzes Leben lang glücklich zu machen. Und darüber hinaus, bis deine Seele so weit ist, die nächste und letzte Stufe zu erreichen. (…)“_ Für eine Prise Humor sorgt der Dritte im Dämonenbund. Dantalion, der das Bett auch ganz gerne mal mit Seere teilt. Seine Fähigkeit Gedanken zu lesen, hat mich öfter als einmal zum Schmunzeln gebracht – ebenso wie sein loses Mundwerk – und ich bin sehr gespannt wie es mit dem kleinen extrovertierten Dämon in Zukunft noch weiter geht. Alles in Allem kann ich sagen: Das Buch hätte gerne noch länger sein können, aber für den Umfang, den es bietet, ist alles drin, was mein Leserherz befriedigt – in mehrfacher Hinsicht. Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung, die hoffentlich nächstes Jahr rauskommt, und bleibe gespannt in welche Geschichte mich die Autoren dann führen werden.

    Mehr