Lena Seidel Qarthiumkrieg I

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(4)
(6)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Qarthiumkrieg I“ von Lena Seidel

Alec und Max lernen sich in einer Kneipe kennen. Ein Blick genügt, und sie fühlen sich magisch zueinander hingezogen. Rasch kommen sie sich näher und verbringen die Nacht miteinander. Alles scheint perfekt zu sein. Doch bald stellt Alec bei Max seltsame Veränderungen fest. Albträume begleiten ihn jede Nacht. Als sie bei einem Spaziergang überfallen werden, taucht vor Alec ein gigantischer Drache mit Riesenkrallen auf. Max hingegen ist verschwunden.

Fantasievoller Auftakt ! Absolut faszinierend von Geschehenissen schwebte ich zwischen Realität und Fantasie...

— Karoliina
Karoliina

Homoerotik-Fantasy vom Feinsten! Bin absolut begeistert ♥

— Wildpony
Wildpony

Stöbern in Fantasy

Filguri: Spiel mit dem Schicksal

Spannend und Emotional

Agata2709

Coldworth City

Mir hat das gewisse Etwas gefehlt und die Charaktere hatten leider nicht den gewohnten Tiefgang. Ich war etwas enttäuscht.

Sarahs_Leseliebe

Die Magie der Lüge

Die neuen Charaktere bringen neuen Schwung und neue Geschichten mit, konnten mich aber leider nicht so gut mitziehen, wie die vorherigen.

denise7xy

Der Galgen von Tyburn

Aaronovich kehrt mit diesem Band zu alter Größe zurück. Spannend, humorvoll und gut durchdacht.

Morag_McAdams

Opfermond - Ein Fantasy-Thriller

Opfermond ist ein Roman, den man nicht so einfach wieder aus den Händen legen kann.

Kitsune87

Die Stadt der verbotenen Träume

Wow.. mal was völlig anderes.. Interpetationen sind erlaubt ;)

littleturtle

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Qarthiumkrieg I: Drachen-Gen" von Lena Seidel

    Qarthiumkrieg I
    LENA

    LENA

    Hallo liebe Leserinnen und Leser,  ich freue mich, euch zu "Qarthiumkrieg I - Drachen-Gen" einladen zu können, einem homoerotischen Fantasyroman für Erwachsene.  Was sagt der Klappentext?  Alec und Max lernen sich in einer Kneipe kennen. Ein Blick genügt, und sie fühlen sich magisch zueinander hingezogen. Rasch kommen sie sich näher und verbringen die Nacht miteinander. Alles scheint perfekt zu sein. Doch bald stellt Alec bei Max seltsame Veränderungen fest. Albträume begleiten ihn jede Nacht. Als sie bei einem Spaziergang überfallen werden, taucht vor Alec ein gigantischer Drache mit Riesenkrallen auf. Max hingegen ist verschwunden ... Wie bewerbe ich mich?  Ganz einfach: Schreib mir bis Freitag, 30.01.2015, warum du eines der zehn Printexemplare haben möchtest.  Welche Formate gibt es?  HOMO Littera war so freundlich, mir für diese Leserunde zehn Printexemplare zur Verfügung zu stellen. Ebooks gibt es also diesmal nicht. Aber richtige Bücher sind doch sowieso viel schöner ...  Und sonst?  Das Buch enthält explizite Szenen - wer das nicht mag, möge bitte von einer Bewerbung absehen.  Ich freue mich über jeden Leser und stehe die ganze Zeit über für Fragen und Diskussionen zur Verfügung. Anregungen und ehrliche Kritik sind natürlich ebenfalls gern gesehen. Zum Schluss wäre eine kleine Rezension (hier, bei amazon und wo immer ihr sonst noch wollt) sehr nett.  Selbstverständlich können sich auch Leser bewerben, die ich bereits von früheren Leserunden kenne. Lena Seidel  

    Mehr
    • 97
  • Fantasie und Realität ... Drachen-Gen

    Qarthiumkrieg I
    Karoliina

    Karoliina

    06. March 2015 um 18:10

    "Alec und Max lernen sich in einer Kneipe kennen. Ein Blick genügt, und sie fühlen sich magisch zueinander hingezogen. Rasch kommen sie sich näher und verbringen die Nacht miteinander. Alles scheint perfekt zu sein. Doch bald stellt Alec bei Max seltsame Veränderungen fest. Albträume begleiten ihn jede Nacht. Als sie bei einem Spaziergang überfallen werden, taucht vor Alec ein gigantischer Drache mit Riesenkrallen auf. Max hingegen ist verschwunden ... "   Lena Seidel schreibt hier sehr unheimlich fantasievoll und wirklich faszinierend ! Ihre neue Buch-Serie ... Qarthiumkrieg ...  hat das erste Band bekommen und wenn es nach mir ginge, sollen noch sehr viele folgen !   Die Story beginnt in der Realität und ich lernte Alec und Max kennen. Kaum unterschiedlicher hätten die jungen Männer nicht sein können. Sie fuhlen sich magisch zueinander hingezogen ! Alec und Max verbringen viel Zeit miteinander und scheinbar kann gar nichts sie voneinander trennen... Doch die Ereignisse ueberschlagen sich und bald ist nichts mehr wie es war... und genau hier beginnt die fantasievolle Reise ! In beschaulichen Rahmen nimmt die Geschichte fahrt und steigert sich schnell... Manche Geheimnisse werden schnell aufgelöst und bei manchen werde ich mich gedulden muessen... Die Welt ist nicht immer das, was man sich vorgestellt hat. Wer bin ich ?  Wer verdient mein Vertrauen ? Ist alles so wie es erscheint ? Und viele, viele andere Fragen...   Viel Spass mit Drachen und deren Hueter... somit eine klare Lese-Empfehlung von mir !              

    Mehr
  • Fantasy mit Homo-Romance.... einfach genial!

    Qarthiumkrieg I
    Wildpony

    Wildpony

    04. March 2015 um 08:25

    Qarthiumkrieg I - Drachen-Gen  -   Lena Seidel Kurzbeschreibung Amazon: Alec und Max lernen sich in einer Kneipe kennen. Ein Blick genügt, und sie fühlen sich magisch zueinander hingezogen. Rasch kommen sie sich näher und verbringen die Nacht miteinander. Alles scheint perfekt zu sein. Doch bald stellt Alec bei Max seltsame Veränderungen fest. Albträume begleiten ihn jede Nacht. Als sie bei einem Spaziergang überfallen werden, taucht vor Alec ein gigantischer Drache mit Riesenkrallen auf. Max hingegen ist verschwunden ... Mein Leseeindruck: Dieses Buch hat mich total fasziniert! Diese Combi von Homoerotik und Fantasy ist wunderbar gelungen. Und da beide Genre gern von mir gelesen werden war es einfach perfekt. Die Hauptprotagonisten Max und Alec waren mir von Anfang an sehr sympathisch und als Paar hatten sie wie jedes andere heterosexuelle Paar erst mal ihre Ängste und Wünsche, die sie versteckten, bevor sie zusammen gekommen sind. Danach entwickelte sich die Partnerschaft eigentlich sehr zielstrebig und nachhaltig. Wären da nicht diese Randalen gewesen, die mit Max noch eine Rechnung offen hatten und dann war er plötzlich da, dieser Drache, der Alecs Leben auf den Kopf stellt... Die erotischen Momente in dem Buch sind sehr feinfühlig, aber explizit dargestellt und auch sehr anregend. Nichts kommt abstoßend herüber und daher kann das Buch auch problemlos von Menschen gelesen werden, die nichts mit der homoerotischen Lektüre normal anfangen können. Es ist dicht verwebt mit genialer Fantasy und ich kann es jedem nur von Herzen empfehlen. Fazit: Ein toller Start in die Drachen-Gen und Hüter Serie. Macht Lust darauf sofort weiter zu lesen und ich freue mich schon sehr auf Teil 2. Von mir gibt es daher 5 Sterne und eine große Leseempfehlung. Ihr mögt Drachen? Diesen Drachen werdet ihr bestimmt lieben!  

    Mehr
  • Eine fantastische Gay-Romance

    Qarthiumkrieg I
    Danny

    Danny

    19. February 2015 um 17:00

    Alec bebte vor Panik. Der Drache würde ihn töten, so wie er es mit den anderen getan hatte. Aber dann wäre es wenigstens wieder bei Max. In einem Anfall von Todesmut hob er den Kopf und versuchte, dem riesigen Untier ins Auge zu sehen - goldgelb, leuchtend, mit einer ellipsenförmigen Pupille. Alec hielt den Atem an, als die unmenschlichen Augen ihn von oben bis unten musterten. Das trügerische Selbstbewusstsein verpuffte unter dem Blick, verzweifelt kauerte er sich so klein zusammen, wie er nur konnte, und robbte rückwärts, in der irrigen Hoffnung, der Situation entfliehen und flüchten zu können. (S. 67f.) Alec lernt den attraktiven Barkeeper Max in einer Bar kennen und verliebt sich sofort in ihn. Beide fühlen eine unerklärlich tiefe Verbindung zueinander und es bahnt sich eine Liebesbeziehung zwischen den beiden an. Doch Albträume quälen die beiden, die sie sich nicht erklären können. Auch nimmt Alec seltsame Veränderungen an Max wahr. Als sie eines Abends bei einem gemeinsamen Spaziergang überfallen werden, rettet ein beängstigend realer Drache Alecs Leben - Max ist verschwunden. *** "Quarthiumkrieg 1" ist ein Gay-Romance-Roman mit einem großen Fantasyanteil. Es ist der erste Band einer Reihe, der ein wenig wie ein Prolog für die eigentliche Geschichte wirkt. Der Schwerpunkt der Geschichte liegt vorallem auf der spannenden Entwicklung der Protagonisten, wie sie mit ihren veränderten Lebensumständen umgehen und wie sie sich in ihre Rollen als Drache und Hüter einfinden. Es entstehen viele Konflikte zwischen den beiden, die Autorin Lena Seidel spannend und nachvollziehbar darzustellen versteht. Man fiebert mit den beiden Protagonisten mit und hofft darauf, dass die Liebe zwischen ihnen nicht zerbricht. Ich mochte beide Protagonisten von Anfang an sehr. Aber Max entpuppt sich auch als sehr schwierig, der Höhenflüge entwickelt und Alec unglaublich verletzt.  Lena Seidel entwirft in ihrem Roman eine interessante Parallelwelt, die anfangs vielleicht ein wenig kurios wirkt, aber auch faszinierend ist.  Stilistisch ist das Buch wirklich sehr gut, lässt sich fließend und unproblematisch lesen. Man wird in die Geschichte hineingezogen und möchte immer mehr erfahren. Wirklich wundervoll! 

    Mehr
  • Eher Romanze als Fantasy

    Qarthiumkrieg I
    Leela

    Leela

    19. February 2015 um 02:45

    Max und Alec lernen sich in einer Kneipe kennen und Alec hat direkt Interesse an dem sympathischen und unbeschwerten Max, räumt sich jedoch geringe Chancen bei ihm ein. Auch Max hat jedoch Interesse an Alec und bald nähern sich die beiden einander an und gehen eine Beziehung ein. Leider ist nicht alles so rosig, wie es scheint, denn bald merkt Alec, dass irgendetwas an Max merkwürdig ist. Und in der Tat: Bald werden die beiden mitten in den Konflikt zwischen zwei alten Völkern hineingezogen... Ich bin schon seit Jahren Fantasy-Leser und habe ich die ein oder andere Liebesgeschichte hinter mir, einen Fantasyroman mit zwi Protagonisten, die homosexuell sind, kannte ich bisher jedoch noch nicht. Die Idee reizte mich aber, da ich viele der Romanzen, die ich mittlerweile kenne, als wenig originell und vor allem kitschig empfand. Ob das mit Männern wohl anders ist? Fantasy konnte ich zuerst ziemlich wenig im Buch entdecken, was mich stutzig machte: Ich hatte da doch etwas mit Drachen gelesen... Lena Seidel hat die Handlung aber ganz geschickt in der realen Welt angesetzt und versteht es, nach und nach phantastische Elemente einzubauen. Das Hauptaugenmerk dieser Geschichte liegt jedoch nicht auf der Phantastik, sondern auf der Liebesgeschichte von Alec und Max. Da dies der erste Band einer Reihe ist, werden die Fantasyelemente aber sicher noch zunehmen. Das Volk der Die beiden Protagonisten fand ich auf Anhieb sympathisch und fand ihre Liebe authentisch. Es hat mir Spaß gemacht zu verfolgen, wie die beiden sich einander annähern; die Dialoge sind ebenfalls sehr unterhaltsam. Es gibt einige, erotische Szenen, in denen es ordentlich knistert, ich empfand diese aber nie als übertrieben oder geschmacklos, sondern genau passend. Für den nächsten Band wünsche ich mir noch etwas mehr Fantasy, aber als Buch, das uns die wichtigsten Charakter nahebringt und deren Beziehung beschreibt, hat mir der Roman gut gefallen. Man sollte allerdings vor allem romantische Geschichten mögen; wenn man eine reine Fantasy-Geschichte erwartet, könnte man enttäuscht werden.

    Mehr
  • Qarthiumkrieg I - Drachen-Gen

    Qarthiumkrieg I
    abetterway

    abetterway

    10. February 2015 um 15:41

    Inhalt: "Alec und Max lernen sich in einer Kneipe kennen. Ein Blick genügt, und sie fühlen sich magisch zueinander hingezogen. Rasch kommen sie sich näher und verbringen die Nacht miteinander. Alles scheint perfekt zu sein. Doch bald stellt Alec bei Max seltsame Veränderungen fest. Albträume begleiten ihn jede Nacht. Als sie bei einem Spaziergang überfallen werden, taucht vor Alec ein gigantischer Drache mit Riesenkrallen auf. Max hingegen ist verschwunden ..." Meinung: Ich fand schnell in die Geschichte hinein, da der Schreibstil relativ flüssig und übersichtlich war. Man lernt zuerst nacheinander die Protagonisten kennen und man ist dabei wie sie sich gegenseitig kennenlernen. Die Spannung wird immer aufrechterhalten und auch die Charaktere erscheinen sympatisch. Die Autorin schafft es viele spannende Asupekte und Wendungen geschickt unterzubringen ohne das es langweilig oder überzogen erscheint. Beide müssen allerdings noch viel lernen udn ich denke das sie in den nächsten Teilen vor weiteren Herausforderungen stehen. Besonders Max hat noch vieles zu lernen. Fazit: Ich finde es war ein spannender Einstieg in die Geschichte und ich freue mich schon auf die nächsten Teile.

    Mehr
  • Qarthiumkrieg I

    Qarthiumkrieg I
    timetosleep

    timetosleep

    10. February 2015 um 13:30

    „Qarthiumkrieg I“ hat 181 Seiten und ist als Taschenbuch für 12,90 Euro erwerblich. Inhalt: Alec und Max lernen sich in einer Kneipe kennen. Ein Blick genügt, und sie fühlen sich magisch zueinander hingezogen. Rasch kommen sie sich näher und verbringen die Nacht miteinander. Alles scheint perfekt zu sein. Doch bald stellt Alec bei Max seltsame Veränderungen fest. Albträume begleiten ihn jede Nacht. Als sie bei einem Spaziergang überfallen werden, taucht vor Alec ein gigantischer Drache mit Riesenkrallen auf. Max hingegen ist verschwunden ... Meine Meinung: Ich habe mich etwas schwer getan, mich in das Buch einzufinden. Die Ausgangssituation war für mich zunächst einmal verwirrend. Das Ganze hat Lena Seidel aber relativ schnell aufgeklärt. Von Kapitel zu Kapitel war der Spannungsbogen deutlich zu erkennen, zumal die Autorin das Buch durch verschiedene Teilaspekte, die abwechslungsreich untergebracht wurden, noch interessanter gestaltet. Beispielsweise die knisternden, gleichgeschlechtlichen, erotischen Szenen, Fantasy Aspekte, die im Laufe der Handlung einen immer größer werdenden Raum einnehmen.  Die Protagonisten Alec und Max sind sehr sympathisch, zumal sie auch Fehler machen. Manchmal hat es mich jedoch im Lesefluss gestört, das einigen Geschehnissen so viel Aufmerksamkeit gewidmet wurden, die dem Leser jedoch klar sind. Im letzten Viertel nimmt die Fantasy- Spur noch einmal richtig Fahrt auf und es gibt einige Komplikationen, die auch sehnsüchtig eine Fortsetzung herbeiwünschen lassen. Fazit: Insgesamt ein gelungener Auftakt mit vielen Facetten!

    Mehr
  • Macht neugierig auf mehr

    Qarthiumkrieg I
    Sophie333

    Sophie333

    09. February 2015 um 15:31

    „Qarthiumkrieg I – Drachen-Gen“ ist der erste Teil dieser Reihe und konnte mich von der ersten Seite an überzeugen. Obwohl sich offensichtlich an diesem Buch die Geister scheiden, war ich gespannt und neugierig – und es war ja auch nicht mein erstes Buch von Lena Seidel. Worum geht es eigentlich?! Die beiden Hauptprotagonisten Max und Alec lernen sich in einer Kneipe kennen. Ein Blick genügt und die beiden fühlen sich wie magisch zueinander hingezogen. Alles könnte so schön und harmonisch sein, wenn da nicht Kleinigkeiten wären, die alles andere als normal sind. Als sie dann auch noch überfallen werden, scheint sich die Lage zuzuspitzen. Oder warum steht da auf einmal ein Drache vor Alec?! Und vor allem wo ist Max?! Gleich zu Anfang des Buches, wird man quasi in die Geschichte hineingeworfen. Man lernt Max an seinem Arbeitsplatz (die Kneipe) kennen und es dauert auch nicht lange, bis Alec auf der Bildfläche erscheint. Mir hat dieser Aspekt sehr gut gefallen, da sich hier nicht mit langem Vorgeplänkel aufgehalten wird. Und trotzdem konnte man sich sofort von beiden ein Bild machen. Da hat es auch geholfen, dass man jeweils etwas über die Gedanken von Max als auch von Alec erfährt. Die erste Begegnung – ihre schnelle Annäherung und Zuneigung – manche mögen sagen, dass das doch mehr als nur schnell vonstatten ging. Ich allerdings finde, die Autorin hat es geschafft dieses glaubhaft dem Leser zu vermitteln. Zumal es für alles eine Erklärung gibt, die auch den letzten Zweifler überzeugen sollte. Auch wenn am Anfang alles rosig erscheint, ist dies nicht lange der Fall. Man wartet ja durch den Klappentext eigentlich nur, dass nun mal passiert was passieren soll. Und genau ab diesem Zeitpunkt setzt dann auch die versprochene Fantasy ein. Wobei es im Verlaufe des Buches auch vorher schon die ein oder andere Anspielung darauf gab. Lena Seidel hat keine eigene Fantasywelt erfunden, sondern Element in die „normale“ Welt mit eingebaut, was ihr wie ich finde, sehr gut gelungen ist. Die Erklärungen waren nachvollziehbar und leicht verständlich. Auch wenn natürlich noch einige Fragen offen bleiben, handelt es sich hier ja um den ersten Band. Der Schreibstil konnte mich ebenfalls überzeugen – war er mir ja auch nicht neu. Klar, sollte man keine hochtrabende Literatur erwarten, ist es ja immer noch ein Unterhaltungsroman. Nichtsdestotrotz ist es der Autorin gelungen, die Emotionen, Ängste und Gefühle zu erfassen. Ebenso die Beziehung zwischen Max und Alec kam gut zur Geltung, war nachvollziehbar mit allen ihren bisherigen Höhen und Tiefen. Fazit: Alles in Allem ein schöner Einstieg und etwas Kurzes für Zwischendurch. Auch wenn die Story zum Teil vorhersehbar gewesen ist, konnte mich die Autorin doch an manchen Stellen überraschen und ich werde definitiv auch den zweiten Teil lesen.

    Mehr
  • Schöner Drachenroman

    Qarthiumkrieg I
    Buchliebhaberin

    Buchliebhaberin

    09. February 2015 um 09:55

    Ich habe das Buch als kostenloses Leserunden-Exemplar von der Autorin bekommen, herzlichen Dank dafür! Mit 188 Seiten ist der Roman nicht sehr umfangreich und war entsprechend schnell gelesen - aber auch, weil ich nicht mehr von ihm lassen konnte. Die Beziehung der beiden Protagonisten Alec und Max von der ersten schwärmerischen Verliebtheit bis hin zu den Tagen schwerer Prüfung (bedingt durch ihr neues Leben nach Max' Verwandlung) hat mich überzeugt. Beide sind sehr sympathisch und passen gut zusammen. Die Sprache ist einfach, auf eine sehr angenehme Art. Die Idee, Drachen und Elfen miteinander in Konflikt zu bringen, hat mir sehr gefallen, überhaupt ist der Fantasy-Anteil der Geschichte hoch und wirkt auf mich gut durchdacht. Lena Seidel bringt viele gute Ideen auf knappstem Raum unter. Sie versteht es, Emotionen zu vermitteln. Alles in Allem kann ich sagen, dass ich mich wunderbar unterhalten gefühlt habe. Der Roman ist nicht anspruchsvoll, aber warmherzig, gefühlvoll und ideenreich.

    Mehr
  • Erotischer Auftakt zu einem fantastischen Abenteuer

    Qarthiumkrieg I
    AlexejWinter

    AlexejWinter

    14. January 2015 um 21:28

    Qathiumkrieg 1 – Drachen-Gen ist der erste Teil der homoerotischen Fantasyreihe von Lena Seidel. Schon bei ihrer ersten Begegnung fühlen sich Barkeeper Max und Fahrradkurier Alec sehr zueinander hingezogen. Allerdings könnten beide Charaktere nicht unterschiedlicher sein. Der offen schwule Alec ist unsicher und voller Fantasie, während Frauenschwarm Max schon in der Vergangenheit unter seinen zügellosen Aggressionen litt. Zu Anfang überwiegt das Kennen- und Liebenlernen der Hauptcharaktere den Inhalt des Buches. Da fehlte mir persönlich der Fantasyaspekt. Natürlich merkt man als Leser, dass die innige Liebe von Alec und Max von etwas überschattet wird, die entsprechenden Hinweise sind natürlich da. Dennoch wirkte der Roman bis zur Hälfte eher wie ein Liebesroman mit viel Erotik. Erst danach bekam die Handlung den von mir ersehnten fantastischen Touch, der meines Erachtens stark an eine Mischung aus Avatar und Eragon erinnert. Lena Seidels Vorstellung über den Krieg zwischen Drachen und Monocorni finde ich interessant – ganz besonders die Idee der Monocorni –   jedoch erfährt man als Leser im ersten Teil noch recht wenig darüber. Das Hauptgewicht lastet eindeutig auf der erotischen Liebesgeschichte zwischen Alec und Max. Was ich mochte war der Wendepunkt in der Beziehung der beiden Protagonisten. Im Verlauf der zweiten Hälfte des Romans scheinen die beide ihr Schicksal in diesem fantastischen Krieg zunehmend zu akzeptieren, was die noch junge Liebe auf eine harte Probe stellt. Mir gefiel sehr gut wie sich hier der ursprünglich beschriebene Charakter von Max abzeichnete, der – wohlgemerkt nachdem er sich mit sich selbst abgefunden hat – egoistisch und launisch ist. Während der Roman weiter voran schritt, wirkte Max teilweise sehr zurückhaltend und schüchtern, weshalb mir die Rückkehr zu seinem eigentlichen Wesen umso mehr gefiel und ihn auch glaubhaft machte. Die innere Zerrissenheit wird einmal mehr verdeutlicht, denn in Max leben zwei Seelen. Womöglich ist Max als Mensch tatsächlich schüchtern, gar scheu. Doch diese andere Seite in ihm erkämpft sich oft die Oberhand, was besonders für Alec schwierig ist. Dieser ist mit seiner oftmals heiteren Art, seinem ansteckenden Lachen und der bedingungslosen Liebe zu seinem Partner das passende Gegenstück. Alec und Max erinnern mich an Yin und Yang und ich kann nur betonen, dass ich dieses hin und her in puncto Vertrauen zwischen den Protagonisten sehr gut beschrieben finde. Der gesamte Zwist zwischen den beiden Männern ließ mich die letzten Seiten des Romans förmlich fressen. Lena Seidels Schreibstil gefällt mir persönlich sehr gut, er ist leicht und ohne Stolpersteine zu lesen. Die gelegentlich verwendeten Synonyme bräuchte ich jetzt nicht unbedingt, dafür hätte ich lieber detaillierte Beschreibungen gehabt, beispielsweise von den Bildern auf dem Boden der Drachenburg oder den angedeuteten Mustern. Dies ist aber ein rein subjektives Empfinden. Ansonsten ist der Roman schnörkellos und eine willkommene Abwechslung für meinen Leseralltag. Für mich stellt Drachen-Gen den gelungenen Auftakt zu einer knisternden Fantasyreihe dar, wie ich sie bislang noch nicht kannte. Für den Nachfolger, auf den ich mich bereits freue, wünsche ich mir aber mehr Fantasy und weniger Sex.

    Mehr