Lena Wildenstein

 4,2 Sterne bei 29 Bewertungen

Lebenslauf

Lena Wildenstein ist das Pseudonym einer deutschen Autorin, die mit Vorliebe über Pionierinnen schreibt. Den vorliegenden Roman hat sie in Bussen, Zügen und Flugzeugen zwischen Europa und Asien verfasst - und in ihrer Lieblingsstadt Berlin.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Lena Wildenstein

Cover des Buches Charlottenburg. Die jungen Ärztinnen (ISBN: 9783426307519)

Charlottenburg. Die jungen Ärztinnen

 (27)
Erschienen am 02.11.2020
Cover des Buches Charlottenburg (ISBN: 9783732454471)

Charlottenburg

 (2)
Erschienen am 28.10.2020

Neue Rezensionen zu Lena Wildenstein

Cover des Buches Charlottenburg. Die jungen Ärztinnen (ISBN: 9783426307519)
A

Rezension zu "Charlottenburg. Die jungen Ärztinnen" von Lena Wildenstein

Ein ungemein fesselnder Roman
AnnetteTraksvor einem Jahr

Anfang des 20. Jahrhunderts muss die junge Sylterin Clara Madsen mit ansehen, wie ihre geliebte Schwester Aiske bei der Geburt ihres Kindes stirbt. Sie ist verzweifelt: Hätte Aiske überleben können, wenn es auf der Insel eine Ärztin geben würde? Denn dass ein Mann der Gebärenden „zwischen die Beine sieht“, hat diese trotz der äußerst kritischen Situation vehement abgelehnt – zu groß ist das Schamgefühl gewesen. Und außerdem: Warum nur werden die Frauen ihrer Familie entweder gar nicht erst schwanger oder sterben bei der Geburt? In Clara reift der Wunsch, dies zu erforschen und anderen Frauen zu helfen – sie will Frauenärztin werden.

Sie macht das Abitur – damals ungewöhnlich genug für ein Mädchen – und zieht 1907 trotz aller Vorbehalte auch aus der eigenen Familie nach Berlin, um an der Charité Medizin zu studieren: Ein für Frauen schier unerhörtes, ja sogar unschickliches Unterfangen.

Ihr und ihren Kommilitoninnen Vicki und Ida, die sie gleich am ersten Tag kennenlernt, und die bald unzertrennliche Freundinnen werden, wird das Leben an der Universität schwer gemacht. Immer wieder müssen sie sich gegen Vorurteile, Zurückweisungen und hämische Bemerkungen von Dozenten, Professoren und Mitstudenten behaupten, die die Frauen nicht für voll nehmen. Für den Besuch jeder einzelnen Vorlesung und Veranstaltung benötigen sie – im Gegensatz zu den männlichen Studenten – die Erlaubnis des jeweiligen Leiters, um zumindest als Gasthörerinnen zugelassen zu werden.

Doch die drei in Bezug auf Herkunft und Mentalität so unterschiedlichen Frauen Clara, Vicki und Ida verlieren nie ihr Ziel aus den Augen, kämpfen gegen alle Widerstände hart für ihren Traum und schließen ihr Studium schließlich sehr erfolgreich ab.

Unterstützung erhalten sie von Hermine Heusler-Edenhuizen – in Pewsum bei Emden geboren, ist sie die erste anerkannte, niedergelassene Frauenärztin Deutschlands, die ab 1911 in Berlin praktizierte.

Doch auch private Schicksale und nicht zuletzt der 1. Weltkrieg fordern ihnen viel ab, machen das Durchhalten nicht immer leicht, und manchmal geht es auch ums reine Überleben.

Resümee:

Dies ist ein ebenso spannender wie aufschlussreicher Roman über drei junge Frauen, die Anfang des 20. Jahrhunderts für ihren Traum kämpfen:

Die anfängliche Motivation der Sylterin Clara Madsen, Frauenheilkunde zu studieren, ist es, zu erforschen, warum die Frauen ihrer Familie entweder offensichtlich unfruchtbar sind oder bei der Geburt sterben.

Viktoria von Dutzenberg (Vicki) ist vordergründig eine lebenslustige Frau mit der sprichwörtlichen „Berliner Schnauze“. Doch dahinter verbirgt sich ein bitteres Los, und sie muss hart für ihren Lebensunterhalt kämpfen.

Die anfangs schüchterne Ida Rosenstein ist Tochter eines Arztes, der am Universitätskrankenhaus Hamburg Eppendorf arbeitet und auch eine eigene Praxis betreibt. Die jüdische Familie ist zum Christentum konvertiert. Auch sie trifft das Schicksal hart.

Jede dieser Frauen hat ihre Stärken und Schwächen, und gemeinsam gehen sie über viele Jahrzehnte konsequent ihren Weg, halten sowohl bei beruflichen als auch privaten Problemen, Fehlschlägen und Katastrophen unverbrüchlich zusammen.

Unterstützung erhalten sie immer wieder von Hermine Heusler-Edenhuizen (1872 - 1955), die als erste anerkannte Ärztin für Frauenkrankheiten und Geburtshilfe seit 1911 in Berlin praktiziert und sich vehement für die Aus-bildung und Rechte von Frauen einsetzt. Ihr Vorbild ist die Pädagogin und Frauenrechtlerin Helene Lange.

Der Roman beschreibt aber nicht nur die Situation der Frauen zu Beginn des 20. Jahrhunderts, sondern auch die sozialen, wirtschaftlichen und politischen Zustände und deren Folgen – und das, ohne dass auch nur einmal Lange-weile aufkommt. Lediglich gegen Ende fand ich den Handlungsverlauf etwas langatmig und zu stark auf „Happy End“ getrimmt.

Fazit: ein ungemein spannender Roman, der einen mit all seinen Facetten von Anfang an gefangen nimmt

Cover des Buches Charlottenburg. Die jungen Ärztinnen (ISBN: 9783426307519)
Melanie_Ludwigs avatar

Rezension zu "Charlottenburg. Die jungen Ärztinnen" von Lena Wildenstein

Frauen und der schwere Weg zur Ärztin
Melanie_Ludwigvor einem Jahr

Inhalt

Frau stritten

Berlin 1907. Mit vielen Hoffnungen ist die junge Sylterin Clara in die große Stadt gekommen, um ihren Lebenstraum zu verwirklichen: Sie möchte Frauenärztin werden – genauso wie ihr großes Vorbild Hermine Heusler-Edenhuizen, die ebenso wie sie aus Friesland stammt. Ihre Schwestern können diesen Wunsch nicht verstehen und versuchen, ihn ihr auszureden.

Und auch in Berlin stößt Clara zunächst nur auf Widerstände: Eine Frau will Ärztin werden - unerhört! Die Professoren nehmen sie nicht ernst, weil sie eine Frau ist, lassen sie nur als Gasthörerin zu, und die männlichen Kommilitonen setzen alles daran, um sie von der Universität zu vertreiben.

Glücklicherweise findet Clara schnell Verbündete in ihren Studienkolleginnen Ida und Vicki, die ihren Traum teilen. Clara aber hat noch einen besonderen Grund für ihren Berufswunsch: Sie möchte endlich herausfinden, warum in ihrer Familie so viele Frauen unfruchtbar sind …


Fazit

Eine interessante Geschichte über drei Frauen ihren Weg zu gehen um Ärztin zu werden. Jede hat ihre Eigenheiten und Geheimnisse. Mir hat gut gefallen das sie trotz Wiederstand nicht aufgegeben gaben. 

Cover des Buches Charlottenburg. Die jungen Ärztinnen (ISBN: 9783426307519)
liselotte20s avatar

Rezension zu "Charlottenburg. Die jungen Ärztinnen" von Lena Wildenstein

Junge Ärztin geht ihren Weg
liselotte20vor 2 Jahren

Lena Wildenstein berichtet in Charlottenburg die jungen Ärztinnen, den steinigen Weg dreier Frauen die ihr ehrgeiziges Ziel verfolgen Frauenärztin zu werden.

Berlin 1907,die junge Clara kommt aus Sylt nach Berlin um dort Medizin zu studieren. Gleichgesinnte sind auch Vickie und Ida die sich schnell anfreunden. In einer Zeit inder Frauen nicht gleichgestellt mit Männern sind haben es die drei sehr schwer.  Empathisch und emanzipiert stellen sie sich aber jeglicher Herausforderung. 

Der Roman ist atmosphärisch und gefühlvoll geschrieben, es gibt immer wieder tolle und unerwartete Handlungen. Der Bezug zur klassischen Rollenverteilung und wie die Protagonisten sich dieser widersetzen und dem typischen Frauenbild der damaligen Zeit entgegentreten ist hervorragend gelungen. Mich konnte dieser Roman überzeugen. 

Gespräche aus der Community

Hiermit möchte ich ein Exemplar von Lena Wildensteins "Charlottenburg – Die jungen Ärztinnen" verlosen, im Topzustand, mit ganz kleinen Mängeln. 

61 BeiträgeVerlosung beendet
liselotte20s avatar
Letzter Beitrag von  liselotte20vor 2 Jahren

Danke,ich freue mich auch sehr,ja Danke dir Angelsammy für den Gewinn.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks