Neuer Beitrag

gusaca

vor 2 Jahren

5. Leseabschnitt: Kapitel 68 - Ende
Beitrag einblenden

Die Spannung nimmt bis zum Ende immer weiter zu und flacht auch zwischendurch nie ab.
Der Kampf mit dem Dämon ist der eindeutige Höhepunkt und gipfelt in der Verschmelzung der magischen Kräfte von JEff und Nikki.
Nur der Wechsel in die REalität danach erfolgt mir zu schnell und überraschend.
DA hätte ich mir vieleicht noch etwas mehr Ausführlichkeit gewünscht.
Auch wie es dann weitergeht bleibt der Fantasy überlassen.
Alles in Allem eine gelungene Geschichte mit interessanten Wendungen.

Einige wenige Fragen bleiben auch am Ende noch offen. z.b. wo die kleinen HExen herkommen und wie bestimmt wird welche Inkarnationen in welche Hexen übertragen werden.
Auf jeden Fall hat mich das Buch mit seiner interessanten Grundidee gut unterhalten und ich wollte immer wissen was als nächstes passiert.

lovely_Leserin

vor 2 Jahren

5. Leseabschnitt: Kapitel 68 - Ende
Beitrag einblenden

Spannend bis zum Schluss!
Oh man der Leseabschnitt beginnt gleich mit einer Verschwörung und ich bin schwer am Rätseln, ob Nikkis Mom (die doch einen Feengarten angelegt hat und mir so gut vorkam) vielleicht doch etwas Böses im Schilde führt. Aber nein, sie wurde erpresst und das erklärt dann wohl auch, weshalb Nikki die ganze Zeit meinte ihre Mom hätte sich so sehr verändert. So ganz habe ich nicht verstanden, weshalb Margaret sich damals spurlos aus Nicoles Leben geschlichen hat, aber ich schätze sie wollte sie aus dieser ganzen Hexennummer raushalten. Dabei muss ihr doch klar gewesen sein, dass Nikki als Reinkarnation der fluchenden Hexe nicht um ihr Schicksal rumkommt, oder? "Wer vor dem Schicksal flieht, gibt seine Macht in die Hände Unwürdiger. Naja Mütter und ihr Beschützerinstinkt ;)
Ich muss sagen, dass mir Nikki in diesem und dem Ende des vorherigen Leseabschnitts irgendwie sehr besonnen vorkommt. Dafür, dass sie ein paar Kapitel vorher noch so aufrührerisch und widerspenstig ist, fügt sie sich auf einmal recht widerstandslos in ihr Kellnerin Dasein und hat ihre Eifersucht auch voll im Griff. Ihr reicht es völlig, das Jeff ihr zuzwinkert und sie ab und an in der Bibliothek trifft - was glaube ich nur zwei mal ganz kurz und im Beisein eines riesigen Geleitschutzes inclusive magischer Barriere geschah.
Eeeendlich bekennt sich Jeff mal glasklar zu seiner Nikki und will nicht ohne sie verschwinden, aber zu spät. Schon entführt. Son Pech. Aber immerhin hat er jetzt die Chance sie heldenhaft zu retten - mit seinen Tränen - mein Herz war sehr angetan.
An einer Stell habe ich mich gefragt, ob diese "Klyrkas Feste" mit den Hochsicherheitszellen schonmal erwähnt wurde und ich das irgendwie überlesen habe, denn das wird erwähnt, als wäre es selbstverständlich, kam mir aber neu vor.
Was mir etwas abrupt vorkam war diese Stelle während der Belagerung "Dort vorne ist ein Widerstandsnest" und schwups 2 Sätze später sind sie auch schon im Dialog mit den Widerstandskämpferinnen. Selbst für Hexen sind sie da ganz schön schnell hingekommen ;)
Was ich total gelungen fand war (neben vielen kleinen Dingen) vor allem die Beschreibung der Harmonie der zwei Magieformen während der Umwandlung des Hexendorns in einen Lichtbringer. Die Harmonie zwischen Nikki und Jeff war ja schon das ganze Buch über spürbar und dort wurde sie nochmal so unbeschreiblich schön in Szene gesetzt.
Jippie! Ein Happy End :) Danke! Das habe ich nach all der Aufregung wirklich gebraucht.

bine136

vor 2 Jahren

5. Leseabschnitt: Kapitel 68 - Ende
Beitrag einblenden

Ein gelungenes Finale! :-)

Ein toller Showdown mit dem Kampf gegen Baalzzuramuus (kreative Namen sind echt Dein Ding Leo, oder? Sage nur "Watemedaludes" *grins*), ein schönes Happy End, und ein Epilog der mich ziemlich ins Grübeln gebracht hat...

Die Idee mit den nebeneinander existierenden Zeitlinien ist ja im Verlauf der Geschichte immer wieder mal angedeutet worden, aber so richtig bedeutungsvoll ist wird das Ganze ja erst durch den allerletzten Satz des Buches (oder habe ich vorher nur nicht richtig aufgepasst?). Camille Fischer, die versucht Feuerkugeln aus ihren Händen zu schleudern, "so wie vor einigen Tagen in Brians Haus"...
Das musste ich erst mal sacken lassen, und dann habe ich angefangen zu grübeln und zu blättern - lieber Leo, bitte korrigiere mich wenn ich's falsch verstanden habe:

- Camille Fischer ist die wiedergeborene Romyrtél, die zur Strafe zu den Menschen zurückgeschickt wurde
- die böse Hatulixa wurde ebenfalls zurückgeschickt und lebt parallel schon seit vielen Jahren in Pine Dale als Ruth Hornblower alias Old Aunti Ruth
- die beiden haben Jeff und Nicole aus Brians brennendem Haus gerettet, wobei Camille Jeff bei Brians Angriff in letzter Sekunde das Leben gerettet hat indem sie den Feuerball geworfen hat und damit die Explosion und den Brand verursacht hat
- wenn sie ihre Taten gesühnt haben, kehren sie zu den Hexen zurück... und leben aber schon jetzt bereits wieder mit neuer Identität unter den Hexen...auf einer dritten Zeitebene quasi... als Trix und Loll !!??

Whow! Ich hab' fast einen Knoten im Gehirn! ;-)

Aber super gemacht! Ich liebe es, wenn Bücher mit einem so "bedeutungsschweren" letzten Satz enden! ;-)

Nachdem ich ja zu Beginn ein bisschen gemeckert habe, dass mir ein wenig die "Gefühlswelt" fehlt, muss ich sagen, dass das zum Ende hin echt besser geworden ist! Die Emotionen kamen jetzt viel besser an, und ich finde dadurch fiebert man auch gleich noch viel mehr mit den Figuren mit!

Besonders schön gelungen fand ich übrigens auch die Szenen, in denen sich die Magie von Jeff und Nicole verbunden hat!

Trotzdem fallen auch zum Schluss hin immer wieder mal die krassen Sprünge in der Handlung auf, es gibt immer mal wieder Szenen an denen ich gedacht habe, ich hätte vielleicht was überlesen, und erst mal ein paar Seiten zurückgeblättert habe, um dann festzustellen, dass da tatsächlich keine Überleitung / Erklärung vorhanden war. Da könnte vielleicht an dem einen oder anderen Übergang noch ein bisschen nachgebessert werden. ;-)

Was mir ein bisschen zu kurz gekommen ist, ist die Geschichte von Margret. Ok, sie ist erpresst worden. Und hat vermutlich versucht ihre Tochter zu schützen. Aber ich finde, sie hätte ein eigenes kurzes Kapitel verdient, mit ein bisschen mehr Einblick in ihre Geschichte, was genau ist ihr zugestoßen, warum ist sie verschwunden, was hat sie sich bei den zurückgelassenen Nachrichten gedacht? Und auch ihre Entwicklung während der Geschichte, nachdem die Erpressung entdeckt wurde geht ein wenig unter - hat Walklyra ihr einfach so verziehen?? Schließlich hat sie, Erpressung hin oder her, gegen Walklyra gehandelt - und sie wird jetzt einfach so in den Rat gewählt und zur "Leitung der Roten" befördert?

Und tatsächlich bleiben am Ende - wie lovely_Leserin schon festgestellt hat - doch einige Fragen ungeklärt. Warum wird der Pfarrer heiser? Spielte der Mäuseurin irgendeine Rolle? Wer hat denn nun bei Nicole eingebrochen? Chuck? Brian? Und warum hat der jemand versucht Sophie zu vergiften? Was ist aus dem magischen Buch geworden? Ich hätte ja auch zu gerne einen kleinen Hinweis darauf wie es weiter geht - was wird aus den Hexen? Leben sie jetzt einfach in ihrer eigenen Welt weiter vor sich hin? Und können Jeff und Nicole dahin zurück?

Mein Fazit (denkt es Euch einfach in den letzten Leserunden-Abschnitt *grins*):

Eine supertolle Geschichte, mit vielen Facetten, die wirklich Spaß gemacht hat!

Lieber Leo, wenn Du jetzt noch ein bisschen an den Übergängen feilst, an manchen Stellen ein paar mehr Emotionen einstreust, und die eine oder andere Stelle mit ein paar zusätzlichen Beschreibungen und Erläuterungen fütterst, dann wird es ziemlich perfekt! :-)

Von mir gibt es jedenfalls eine klare Leseempfehlung - Rezi folgt! ;-)

Leo_Aldan

vor 2 Jahren

5. Leseabschnitt: Kapitel 68 - Ende
Beitrag einblenden

bine136 schreibt:
...auf einer dritten Zeitebene quasi...

Das hast du völlig richtig verstanden !!
Vielen herzlichen Dank fürs Mitlesen, deine Diskussionsbeiträge und Vorschläge!

SteffiFee

vor 2 Jahren

5. Leseabschnitt: Kapitel 68 - Ende
Beitrag einblenden

Der Moment als Jeff Nikki gerettet hat war echt super und sehr gefühlvoll. Gemeinsam konnten sie den Bann durchbrechen und die aufständischen Hexen sowie den Dämon besiegen. Die Szenen waren absolut magisch und actiongeladen. Der Übergang in die reale Welt kam für mich auch ein wenig abrupt, aber so war es wahrscheinlich die beste Lösung. Jeff und Nikki haben jedenfalls ihre Aufgabe prima gemeistert und die Agarax-Legende zu einem guten Ende gebracht. Liebe sprengt eben die stärksten Fesseln.
Der Epilog hätte für mich noch ausführlicher sein können, aber insgesamt finde ich die Geschichte gut durchdacht und spannend bis zum Schluß.

Ausgewählter Beitrag

Artemis_25

vor 2 Jahren

5. Leseabschnitt: Kapitel 68 - Ende
Beitrag einblenden
@bine136

Das mit den Zeitlinien fand ich auch super. Da konnte ich richtig meine Hirn anstrengen, um das in eine logische Struktur zu bringen.

Mir sind auch die abrupten Sprünge in der Handlung aufgefallen. Auch sollten einige Stellen noch ausgebaut werden. Das große Finale, der Kampf mit dem Dämon, aber auch der Putschversuch von Hatulixa und ihren Anhängern hätten richtig spannend sein können, wenn da mehr in die Tiefe gegangen worden wäre. Die Dämonenwelt hätte ich gern kennengelernt. Dazu kam es dann aber gar nicht. Nachdem gesagt wurde, dass ja noch der Dämon besiegt werden muss, dachte ich erst, das das im nächsten Band kommen müsse, da nur noch so wenig Seiten vor einem lagen. Dann wurde der große Kampf aber irgendwie doch noch auf den letzten Seiten kurz abgehandelt. Die Gefühle zwischen Nicole und Jeff hätten ruhig auch weiter ausgearbeitet werden können, da sie ja am Ende so bedeutend sind. Nicole küsst ihn und sofort sind sie ein glückliches Pärchen. Wo bleibt da z.B. Jeffs Reaktion. Der hat so gar nichts dazu zu sagen?
Tatsächlich bleiben auch eine ganze Menge an Fragen offen, die du ja auch schon erwähnt hast. Besonders das zurückschreibende Buch hatte es mir angetan. Schade, daraus hätte man sicher noch eine ganze Menge machen können.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks