Leo Born

 4.5 Sterne bei 305 Bewertungen
Autor von Blinde Rache, Lautlose Schreie und weiteren Büchern.
Autorenbild von Leo Born (©privat)

Lebenslauf von Leo Born

Hinter Leo Born verbirgt sich der Autor Oliver Becker. Er lebt mit seiner Familie in Frankfurt am Main. Dort ermittelt auch – auf recht unkonventionelle Weise – Kommissarin Mara Billinsky: »Blinde Rache« ist der Auftakt zu einer Krimireihe mit der ungewöhnlichen Ermittlerin. Inzwischen sind weitere Bände erschienen.

Alle Bücher von Leo Born

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Blinde Rache9783404178711

Blinde Rache

 (111)
Erschienen am 21.12.2018
Cover des Buches Lautlose Schreie9783404178681

Lautlose Schreie

 (69)
Erschienen am 29.03.2019
Cover des Buches Brennende Narben9783404178728

Brennende Narben

 (49)
Erschienen am 30.08.2019
Cover des Buches Blutige Gnade9783404179589

Blutige Gnade

 (49)
Erschienen am 31.01.2020
Cover des Buches Kalte Schuld9783732576517

Kalte Schuld

 (20)
Erschienen am 30.08.2019
Cover des Buches Vergessene Gräber9783404180936

Vergessene Gräber

 (0)
Erscheint am 21.12.2020
Cover des Buches Brennende Narben9783838790817

Brennende Narben

 (2)
Erschienen am 30.08.2019

Neue Rezensionen zu Leo Born

Neu
B

Rezension zu "Blinde Rache" von Leo Born

"Flieg, so hoch du kannst, Krähe"
Buch_und_Kaffeevor 9 Tagen

Es ist für mich das erste Buch dieses Autors, und ich muss sagen, dass ich richtig begeistert bin und das Buch total gerne gelesen habe.

Kommissarin Mara Billinsky, genannt die Krähe, mochte ich von Anfang an. Sie ist klug, unkonventionell und zieht ihr Ding durch. Ich war die ganze Zeit auf ihrer Seite, im Gegensatz zu ihrem Vorgesetzten Hauptkommissar Rainer Klimmt, mit dem sie immer wieder aneinander gerät und der sie schließlich von dem Fall abzieht. „Sie können mich kaltstellen, aber Sie können mich nicht davon abhalten zu kämpfen.“ Bravo, Mara!

Maras Kollege Jan Rosen war mir sehr sympathisch, und ich fand die Zusammenarbeit zwischen beiden sehr gut. Obwohl ich ab einem bestimmten Zeitpunkt eine Ahnung hatte, worum es hier geht und wer es gewesen sein könnte, hat dies der Spannung keinen Abbruch getan. Im Gegenteil, ich war bis zum Schluss neugierig, ob es wirklich so ist und wie alles miteinander zusammenhängt und wurde nicht enttäuscht. Leo Borns Schreibstil fand ich super, das Buch ließ sich flüssig lesen und für mich war von Anfang bis Ende der Spannungsbogen vorhanden, ohne dass es an irgendeiner Stelle langweilig wurde. Alle Charaktere waren gut ausgearbeitet, so dass ich sie mir gut bildlich vorstellen konnte. 

Mir hat der Auftakt dieser Thrillerreihe um Mara Billinsky und ihren Kollegen Jan Rosen so gut gefallen, dass ich jetzt natürlich auch gerne die weiteren Bände lesen möchte. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und verdiente 5 Sterne für diesen gut konstruierten Thriller. 

 

 

 

 

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Lautlose Schreie" von Leo Born

Lautlose Schreie. Leo Born (2)
miissbuchvor 21 Tagen

Infos zum Buch

Titel: Lautlose Schreie
Autor: Leo Born
Seiten: 464
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3-404-17868-1 € 11,00 [D] (Taschenbuch)
Erstveröffentlichung: 29. März 2019
Handlungsort: Frankfurt am Main (Hessen) [Deutschland]



Infos zum Autor

„Leo Born ist das Pseudonym eines deutschen Krimi- und Thriller-Autors, der bereits zahlreiche Bücher veröffentlicht hat. Der Autor lebt mit seiner Familie in Frankfurt am Main. Dort ermittelt auch – auf recht unkonventionelle Weise – seine Kommissarin Mara Billinsky.
(Quelle)

Rezension

An dieser Stelle möchte ich herzlich beim Bastei Lübbe-Verlag und Alex Born für die Bereitstellung dieses Rezensionexemplares bedanken. Meine Meinung zum Buch ist aber vollkommen subjektiv.

Ein Leichenfund erschüttert die Ermittler der Frankfurter Mordkommission. Auch wenn der Fund von sieben Kinderleichen genau in Mara Billinskys Interessengebiet passt, wird sie vom Fall abgezogen und soll den Mord an einem Mann in einem Hotel aufklären. Über Umwege ergibt sich, dass beide Fälle zusammen gehören. Maras Hartnäckigkeit wird in diesem Buch mehr als einmal sehr riskant. 

Das Cover sieht sehr cool aus. Ich finde es gut, dass es so harmonisch mit dem ersten Teil ist. Noch besser finde ich, dass man erkennt, dass dieses Buch Teil einer Reihe ist. Wieso genau dieses Buch den Titel trägt weiß ich nicht, ich kann mich noch wage an eine Information vom Beginn des Buches erinnern, die für den Titel sprechen könnte. 

Der Einstieg ins Buch ist super. Man bekommt direkt das Grauen vor Augen geführt, Kinder die misshandelt und gefoltert werden. Und Männer, die sich gar nicht mehr sicher sind, ob sie das doch so gut finden. Ebenso schnell wird man aber auch Teil des Ermittlerteams und begleitet Mara, ihre Kollegen und ihren Chef bei der Aufklärung des Falls. Ebenso schnell gibt es einen zweiten Fall, den Mara gemeinsam mit Rosen aufklären möchte.

Der eigentliche Fall, also der der Kinderleichen von dem Mara Billinsky mal wieder abgezogen wird ist irgendwie trotzdem dauerhaft präsent, denn Billinsky gibt nicht auf. Sie möchte wissen was Klimmt mit seinen Leuten ermittelt und auch der neue Staatsanwalt von Lingert versteht seine Einteilung des Teams nicht. Somit hat Klimmt nicht nur mit den Diskrepanzen mit Mara zu kämpfen, sondern auch mit dem neuen Staatsanwalt so seine Probleme. 

Der Fall war grausam, aber die eigentlichen Täter waren nur zu Beginn präsent. Ich hätte es schön bzw. spannend gefunden, wenn man die Tätigkeiten der „Bösen“ auch noch weiter mitverfolgt hätte. Das hätte die Spannung sicher noch um einiges gesteigert. Schade fand ich, dass es fast eine softe Mara Billinsky war. Zwar war sie immer noch eigensinnig und definitiv nicht einfach, aber die Verhältnisse zu sämtlichen Personen waren irgendwie beschwichtigt. Besonders gelungen hingegen fand ich, dass auch „alte“ Charaktere wie Hanno und Rafael wieder präsent waren. Für mich war dieses Buch und die Auflösung des Falls etwas zu perfekt, obwohl es ja gar kein richtiges Ende gab, was auf jeden auf einen weiteren Band hindeutet.

Ich freue mich, dass es neue Charaktere im Buch gab, Billinsky noch mehr Raum eingenommen hat und die weiteren Bücher sicher ebenso spannend und interessant werden. Für mich leider etwas schwächer als Band 1, aber definitiv lesenswert. Von mir gibt’s 4 Sterne.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Lautlose Schreie" von Leo Born

Spannende Fortsetzung mit einem mitreißenden Thema
ViBrevor 21 Tagen

Meinung:

 

Nachdem mir der erste Band von der Mara Billinksy Reihe so gut gefallen hat, habe ich mich sehr auf den zweiten Teil gefreut. Leo Born hat sich, meiner Meinung nach, enorm weiterentwickelt. 

Der Schreibstil ist noch flüssiger und mitreißender. Schon nach dem Prolog war ich gefesselt und konnte nicht mehr aufhören zu lesen. 

Dieses Mal ist mir der Einstieg nicht schwergefallen und ich habe ab der ersten Seite die Ermittlungen gerne mitverfolgt.

Das Thema, welches angesprochen wurde, ist immer aktuell. Es ist schrecklich zu sehen, auf welch Art und Weise, der Mensch alles für sich tut. 

Dadurch war der Spannungsbogen durchgehend vorhanden und es war ein richtiger Page-Turner. Es gab wie in Band 1 die verschiedenen Sichtweisen der einzelnen Kapitel. 

Auch dessen Länge war wieder sehr schön, so dass man immer weitergelesen hat.

Mara hat eine tolle Entwicklung hingelegt und die Zusammenarbeit mit dem Kollegen Rosen hat mir sehr gut gefallen. Manchmal ist sie zwar noch etwas dickköpfig, aber alles in einem angemessenen Rahmen und das macht sie schließlich aus.

Zudem fand ich super, dass man hin und wieder etwas über ihre Vergangenheit erfährt. Diese Passagen haben die Spannung allerdings keinesfalls beeinträchtigt. 

 

Fazit:

 

Eine gelungene Fortsetzung einer Reihe, die man als Thillerliebhaber lesen sollte.

Ich freue mich sehr, auch den nächsten Teil.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Lautlose Schreie - Ein Mara-Billinsky-ThrillerundefinedL
Hallo liebe Krimi- und Thriller-Freunde,

Kommissarin Mara Billinsky ist zurück!
Ihr zweiter Fall nach "Blinde Rache" hat es wirklich in sich. Der Titel: "Lautlose Schreie".

Gern möchte ich euch zu einer Leserunde zu diesem spannenden Frankfurt-Thriller einladen.

Bei Mara Billinsky handelt es sich um eine manchmal etwas kratzbürstige Ermittlerin, die von ihren Kollegen boshaft die "Krähe" genannt wird. Dabei kann sie durchaus nett sein. Lernt sie doch einfach selbst kennen ...

Die Bewerbungsfrist für die Leserunde endet am Donnerstag, den 12. April.

Bitte beachten: Ich kann zur Zeit keine gedruckten Bücher versehen, sondern nur E-Books (ePUB).

Hie noch ein paar Stichworte des Verlags zum Inhalt des Buches:

"Was ist der Preis für ein Leben?

An einem eiskalten Morgen auf einem Feld nahe Frankfurt machst die Polizei eine grausame Entdeckung: Die Leichen von seinen Kindern. Und die Opfer müssen vor ihrem Tod ein furchtbares Martyrium durchgemacht haben. Darauf deuten frische Operationsnarben hin. Mara Billinsky ist zutiefst erschüttert - und zugleich fest entschlossen. Sie will den Täter auf jeden Fall fassen und kommt so einem Verbrechen auf die Spur, deren Ausmaße sie fassungslos machen.

Bewegend, erschreckend und unglaublich spannend - Mara Billinsky ermittelt wieder!"

Ich würde mich freuen, wenn ihr mit der "Krähe" eine Runde fliegen würdet.

Bis bald und viele Grüße
Leo Born



146 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Blinde RacheundefinedL
Hallo liebe Leser,

was passt besser zum Herbst als ein düsterer, spannender Großstadt-Thriller?
Deshalb möchte ich euch zu einer Leserunde rund um meinem neuen Frankfurt-Triller „Blinde Rache“ einladen.
Es handelt sich dabei um den ersten Fall für Mara Billinsky, eine ziemlich kratzbürstige Kommissarin, die von ihren Kollegen boshaft „die Krähe“ genannt wird. Dabei kann sie durchaus nett sein. Lernt sie doch einfach selbst kennen ...

Die Bewerbungsfrist für die Leserunde endet am 14. November – am Tag darauf gebe ich die 10 Gewinner bekannt.

Bitte beachten: Ich kann zurzeit keine gedruckten Bücher, sondern nur E-Books verschicken.

Hier noch ein paar Stichworte zum Inhalt des Buches:

Auf der Jagd nach einem Racheengel:
Tattoos, schwarze Kleidung, raue Schale: Mara Billinsky eckt an. Auch bei ihren neuen Kollegen in der Frankfurter Mordkommission, von denen sie nur "die Krähe" genannt wird. Niemand traut Mara den Job wirklich zu, schon gar nicht ihr Chef, der sie lieber auf Wohnungseinbrüche ansetzt. Aber dann erschüttert eine brutale Mordserie die Mainmetrople. Mara sieht ihre Chance gekommen. Sie will beweisen, was in ihr steckt. Hat sie es mit einem Serienkiller zu tun? Auf eigene Faust beginnt sie zu ermitteln - und kommt dem Täter dabei tödlich nah ...
Abgründig, vielschichtig und unglaublich spannend. Die "Krähe" Mara Billinsky in ihrem ersten Fall!


Ich würde mich freuen, wenn ihr dabei seid – und wenn euch die „Krähe“ ebenso gut gefallen würdet wie mir.

Bis bald und viele Grüße, Leo Born
111 BeiträgeVerlosung beendet
L
Letzter Beitrag von  Leo_Bornvor 2 Jahren

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks