Lautlose Schreie - Ein Mara-Billinsky-Thriller

von Leo Born 
4,8 Sterne bei15 Bewertungen
Lautlose Schreie - Ein Mara-Billinsky-Thriller
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Bonbosais avatar

Spannend von der ersten bis zur letzten Seite

Magicsunsets avatar

Ein neuer packender Fall der Frankfurter Ermittlerin Mara Billinsky. Was kostet ein Menschenleben, wenn man Geld hat.

Alle 15 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Lautlose Schreie - Ein Mara-Billinsky-Thriller"

Was ist der Preis für ein Leben?

An einem eiskalten Morgen auf einem Feld nahe Frankfurt macht die Polizei eine grausame Entdeckung: Die Leichen von sieben Kindern. Und die Opfer müssen vor ihrem Tod ein furchtbares Martyrium durchgemacht haben. Darauf deuten frische Operationsnarben an ihren Körpern hin. Mara Billinsky ist zutiefst erschüttert - und zugleich fest entschlossen. Sie will den Täter um jeden Preis fassen. Dabei verärgert sie mit ihren eigenwilligen Ermittlungsmethoden und ihrer sturen Art nicht nur ihren Chef - sondern auch den neuen Staatsanwalt. Doch die "Krähe", wie Mara von ihren Kollegen genannt wird, bleibt hartnäckig und kommt so einem Verbrechen auf die Spur, dessen Ausmaße sie fassungslos machen -

Bewegend, erschreckend und unglaublich spannend - Mara Billinsky ermittelt wieder!

eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783732552757
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:401 Seiten
Verlag:beTHRILLED by Bastei Entertainment
Erscheinungsdatum:01.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne12
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    unclethoms avatar
    unclethomvor 2 Monaten
    Tipp!

    Nach Band eins den ich als Printausgabe gelesen habe folgt hier nun Band zwei der Mara Billinsky-Reihe, hier hat sich allerdings der Verlag entschieden diesen leider nur als eBook zu veröffentlichen. Sehr schade wie ich finde, aber wer die meiner Meinung nach großartige Reihe weiter verfolgen will, muss in der sauren Apfel beißen und das eBook lesen. Doch es lohnt sich allemal, denn Mara Billinsky ist eine Ermittlerin mit Ecken und Kanten und hat für meinen Geschmack das Potential zur Kultermittlerin.
    Sie ist keine angepasste Ermittlerin, sondern jemand der auch mal, ganz zum Entsetzen ihres Vorgesetzten, unkonventionelle Wege geht.
    Die Figur der Mara Billinsky hat die notwendige Tiefe, die die Figur erst so richtig glaubwürdig macht. Zusammen mit den Nebenfiguren die nicht ganz diese Tiefe erreichen, aber dennoch gut ins Bild hineinpassen, schafft Leo Born ein Ermittlerteam, dem man jedes Wort abnimmt.
    Wie schon im ersten Teil, gelingt es Leo Born sehr schnell die Leser abzuholen. Flotte Dialoge, spannende Handlung und ein Hauch Humor sind das was den Roman auszeichnet. Einmal begonnen zu lesen fällt es nicht leicht das Buch aus den Händen zu legen. So muss ein Krimi geschrieben sein, das ist ganz großes Kino in meinen Augen.
    Apropos Kino, Dank der tollen Schreibweise und der tollen Beschreibung von Figuren und Schauplätzen hatte ich ganz schnell ein Bild vor meinem inneren Auge, so dass das Buch fast wie ein farbenfroher Kinofilm angelaufen ist.
    Die Taten an sich sind nur angerissen und nicht zu deutlich beschrieben, so dass man noch genug Spielraum für den eigenen Kopf hat.
    Wer gerne mitermittelt, den muss ich eher enttäuschen, denn dank einiger sehr geschickter Wendungen, ist es Leo Born gelungen, den oder die Täter bis zum Ende zu verschleiern.
    Großartig, so muss das sein.
    Von mir gibt es wie schon für den ersten Band die volle Punktzahl, 5 von 5 Sternen sowie eine Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Magicsunsets avatar
    Magicsunsetvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein neuer packender Fall der Frankfurter Ermittlerin Mara Billinsky. Was kostet ein Menschenleben, wenn man Geld hat.
    Der spannende zweite Fall der kompromisslosen Ermittleren Mara Billinsky

    "Lautlose Schreie Ein Mara-Billinsky-Thriller von Leo Born, Bastei Lübbe AG, 1. April 2018, Kindle Edition, 401 Seiten, ISBN 978-3-7325-5275-7

    "Ich bin nicht hart, sondern faktisch." (Zitat Pos. 416)

    Inhalt:
    Ein Mädchen irrt ängstlich durch Frankfurt. Sie ist aus einem Haus geflohen, wo Kinder und Jugendliche unter schlimmen Bedingungen gefangen gehalten werden. 
    Ein Schweizer Geschäftsmann wird in einem Frankfurter Nobelhotel ermordet. 
    In einem abgelegenen Gelände bei Frankfurt werden sieben Kinderleichen gefunden - auffällig sind ihre Operationsnarben. 
    Mara Billinsky, die Frankfurter Ermittlerin vermutet Zusammenhänge und will diesen undurchsichtigen Fall unbedingt aufklären. Doch wer sind die mächtigen Drahtzieher im Hintergrund?

    Thema und Genre:
    Der zweite Band einer sehr packenden Serie, die in Frankfurt spielt. Themen sind diesmal Menschenhandel und illegaler Organhandel. Man muss den ersten Band nicht unbedingt gelesen haben, ein paar gedankliche Rückbkenden erklären das Setting.

    Charaktere:
    Mara Billinsky lebt ihre dunkle Gothic Seite, von den Kollegen wird sie "die Krähe" genannt, doch inzwischen schwingt da Anerkennung für ihren kompromisslosen Einsatz als Ermittlerin mit. Auch die Gesprächsbasis mit ihrem Chef Klimmt bessert sich. Mit ihrem Kollegen Jan Rosen ist sie nun ein Team, wobei er das ruhige, besonnene Pendant zu ihr ist. 

    Handlung und Schreibstil:
    Das Buch ist in vier Teile mit kurzen Einzelkapiteln eingeteilt. Die spannende Handlung findet zeitlich fortlaufend statt, mit mehreren zusätzlichen Handlungssträngen als Teil der Geschichte.  Jeder Wechsel erhält ein eigenes Kapitel, dadurch bleiben die Ereignisse chronologisch und übersichtlich. Die flüssig zu lesende Sprache, sowie die sehr realistischen Schilderungen passen zu diesem spannenden Thriller.

    Fazit:
    Auch dieser zweite Fall der eigenwilligen Ermittlerin Mara Billinsky behandelt ein aktuelles Thema und ist sehr spannend geschrieben. Die klare Struktur und die Charaktere mit ihren dunklen Ecken und Kanten reihen Leo Born in die Liste meiner Lieblingsautoren in diesem Genre und ich warte schon auf den nächsten Mara-Billinsky-Fall.



    Kommentieren0
    2
    Teilen
    lorelai_ss avatar
    lorelai_svor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Für mich klare 5 Sterne!
    Endlich mal wieder ein 5-Sterne Buch! Absolut großartig!

    Was ist der Preis für ein Leben?

    An einem eiskalten Morgen auf einem Feld nahe Frankfurt macht die Polizei eine grausame Entdeckung: Die Leichen von sieben Kindern. Und die Opfer müssen vor ihrem Tod ein furchtbares Martyrium durchgemacht haben. Darauf deuten frische Operationsnarben an ihren Körpern hin. Mara Billinsky ist zutiefst erschüttert - und zugleich fest entschlossen. Sie will den Täter um jeden Preis fassen. Dabei verärgert sie mit ihren eigenwilligen Ermittlungsmethoden und ihrer sturen Art nicht nur ihren Chef - sondern auch den neuen Staatsanwalt. Doch die "Krähe", wie Mara von ihren Kollegen genannt wird, bleibt hartnäckig und kommt so einem Verbrechen auf die Spur, dessen Ausmaße sie fassungslos machen -

    Meine Meinung:
    Lieber Leo, was hast Du da bloß mit mir gemacht? Bereits die ersten Seiten haben mich die Luft anhalten lassen! Es wird einem schmerzlich sofort bewusst, woher der Titel kommt. Ich war direkt gefesselt. Die Story ist sehr gut durchdacht, außerdem sehr gut recherchiert! Ein bisschen politisches aktuelles fließt ein und das ganze Thema rund um Organhandel ist wirklich super eingefangen!
    Mara, die Hauptdarstellerin, entwickelt sich toll weiter!
    Ich kannte das erste Buch der Reihe vorher NICHT, das muss man aber auch nicht. Leo holt einen zuhause ab und führ einen in die düstere Welt Frankfurts.

    Einziger Kritikpunkt, die nervige Erkältung des Chefs... für mich überflüssig und viel zu häufig thematisiert!

    Das Buch war absolut spannend und restlos mit einem roten Faden von Anfang bis Ende durchdacht! Ich bin endlich mal wieder absolut begeistert!!!!

    Bitte mach weiter so, lieber Leo und lass es hier nicht enden: Ich brauche unbedingt einen 3. Teil!!!

    Klare Empfehlung mit 5 Sternen *****

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Booklookingprincesss avatar
    Booklookingprincessvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Eine solide Story voller Spannung!
    Ein gelungener Thriller!!

    An einem eiskalten Morgen auf einem Feld nahe Frankfurt macht die Polizei eine grausame Entdeckung: Die Leichen von sieben Kindern. Und die Opfer müssen vor dem Tod ein  furchtbares Martyrium  durchgemacht haben. Darauf deuten frische Operationsnarben an ihrem Körper hin. Mara Billinsky ist zutiefst erschüttert- und zugleich fest entschlossen: Sie will den Täter um jeden Preis fassen. Dabei verärgert sie mit ihren eigenwilligen Ermittlungsmethoden und ihrer sturen Art nicht nur ihren Chef, sondern auch den Staatsanwalt. Doch die "Krähe", wie Mara von ihren Kollegen genannt wird, bleibt hartnäckig und kommt so einem Verbrechen auf die Spur, dessen Ausmaße sie fassungslos machen...

    Zunächst finde ich den Schreibstil sehr ansprechend und angenehm, er lässt flüssiges lesen zu. Die Story selbst nimmt gleich in den ersten Seiten Fahrt auf und beginnt auf Anhieb wirklich spannend zu werden. Diese Spannungskurve kann während der gesamten Länge des Buchs wirklich ausgesprochen gut gehalten werden! Ich  finde Leo Born schafft es ganz wunderbar, die einzelnen Protagonisten zu beschreiben. Besondern Mara Bellinsky selbst hat es mir angetan! Sie ist so wunderbar anders als die typischen Polizeicharaktere sonst immer. Sie hat Ecken und Kanten, ist absolut fehlbar und dennoch äußerst sympathisch und entlockte mir das ein oder andere Schmunzeln. Die Story selbst ist wirklich sehr solide geschrieben und wirkt absolut glaubwürdig. Sie ist sicherlich im Vorfeld gut recherchiert worden. Leo Born besitzt die tolle Fähigkeit, wirklich sehr atmosphärisch zu erzählen, er schafft es ausgesprochen gut diese düstere, kalte Atmosphäre zu transportieren. In diesem Buch gibt es durchaus auch Perspektivenwechsel auch hier wird deutlich, Leo Born weiß genau was er tut er hat das richtige Gespür, wann diese Perspektivenwechsel passend sind. So wirkt die ganze Story dennoch rund.

    Spannung ist hier absolut garantiert schade fand ich dennoch, dass es keine unerwarteten Wendungen gab! Das hat mir hier doch etwas gefehlt. Insgesamt konnte mich dieses Buch dennoch absolut überzeugen und glänzt durch eine solide und absolut glaubwürdige spannende Story rund um absolut sympathische Protagonisten die wirklich gut spürbar waren.

    Von mir gibt es 4 von 5 Sterne.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Wuschels avatar
    Wuschelvor 4 Monaten
    Die Krähe fliegt wieder!

    Es handelt sich um Band 2 einer Reihe! -> Kann unabhängig vom Vorgänger gelesen werden. 

    Beschreibung:

    Die Polizei wird aufgrund eines Leichenfundes, außerhalb von Frankfurt, gerufen. Als diese gerade aus dem Feld geborgen werden soll, machen die Ermittler eine furchtbare Entdeckung: sechs weitere Leichen. Sieben tote Kinder mit frischen Operationsnarben auf den Feldern Frankfurts verscharrt wie ein Stück totes Vieh. Mara und ihre Kollegen sind erschüttert. Die Ermittlungen lassen auf ein noch größeres Verbrechen schließen als ursprünglich vermutet. 

    Meinung:

    Ein halbes Jahr ist nun vergangen, seit ich die neue Frankfurter Ermittlerin kennenlernen durfte und heute sehen wir uns endlich wieder. 

    Mara habe ich wirklich ins Herz geschlossen. Erneut hatte ich sehr viel Spaß sie auf der Verbrecherjagd zu begleiten, auch wenn es dieses Mal schon fast etwas „langweilig“ war, da sie gewisse Freifahrtscheine von ihrem Chef bekam. Natürlich nur fast, denn sie schafft es immer wieder in gewisse Fettnäpfchen zu treten, bei denen ich dachte: „Das darf doch nicht wahr sein…“ Schließlich schafft sie es jedoch ihren Kopf wieder aus der Schlinge zu ziehen, bevor sich diese endgültig schließt. 

    In dieser Fortsetzung bekommt der Leser wieder ein paar Brocken mehr über Maras ergreifende Vergangenheit gefüttert. Es wird ja gemunkelt, dass der dritte Band den Altfall dann endgültig auflöst. Spannend! Denn wer bereits mit Mara in Berührung kam, der weiß, dass sie oftmals mehr in der Vergangenheit lebt als in der Gegenwart. 

    Rosen hat sich sehr gemausert. Wohl ist er definitiv immer noch der Ruhigere von den Beiden, aber bei Maras Kaliber ist das auch nicht allzu schwer.
    Selbst der gute Klimmt zeigt sich stellenweise von seiner besten Seite. Das macht ihn jedoch nicht zwingend sympathischer. Höchstens erträglicher.

    Die Geschichte als solches hat mir sehr gut gefallen. Ein unglaublich sensibles Thema, dass sehr viel öfter angesprochen werden sollte. Hier werde ich jetzt gar nicht näher darauf eingehen, denn wer ein wenig sein Köpfchen benutzt, der dürfte es vielleicht auch schon bei der Beschreibung herauslesen. Mir persönlich ging es auf jeden Fall an die Nieren. 
     
    Wie auch in „Blinde Rache“ nimmt Leo Born einen gleich von Anfang an mit. Sein Schreibstil ist flüssig und schnörkellos. Auch wenn man kein wirkliches Happy End geschenkt bekommt, so ist alles in sich jedoch sehr stimmig und findet einen angenehmen Abschluss. Die Charaktere sind in meinen Augen schön gezeichnet. 

    Fazit:

    Auch für diesen Band gibt es wieder eine klare Leseempfehlung.
    Ein sensibles Thema zu einem guten Thriller verpackt, der wieder die eine oder andere Überraschung im Schlepptau hat.  

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    seekingzamonias avatar
    seekingzamoniavor 4 Monaten
    Der zweite Fall für Mara Billinsky

    Frankfurt. 

    Die Polizei macht auf einem Feld eine grausame Entdeckung: sieben Kinderleichen werden gefunden, allesamt in einem Zustand, der darauf schließen lässt, dass die Kinder vor ihrem Tod lange gelitten haben müssen - und alle Leichen haben frische Operationsnarben. 


    Mara Billinsky übernimmt den Fall zutiefst erschüttert und mit dem festen Entschluss, den Täter sobald wie möglich dingfest zu machen.

    Mit ungewöhnlichen Ermittlungsmethoden - nicht immer zum Vergnügen ihres Vorgesetzten und ihrer Kollegen - deckt sie ein Verbrechen auf, dessen Ausmaße schockieren. 


    -


    „Lautlose Schreie“ ist der zweite Fall für Mara Billinsky, die unorthodoxe Ermittlerin aus Frankfurt.

    Sie wird konfrontiert mit einem Fall, der in seinen immer größeren Dimensionen nicht nur ihr, sondern auch dem Leser sehr an die Nerven und an die Gefühle geht.

    Sind es anfangs sieben Kinderleichen - ohnehin schon etwas, was einen nicht unbedingt schnell loslässt - befindet sie sich schnell in einem Fall von Organhandel. 


    Und der lässt einen ebenso fassungslos wie gebannt dastehen - und lesen. Mit extrem hohem Erzähltempo fegt die Geschichte durch die Seiten, der Leser kommt selten zum Durchatmen. 


    Das Thema Organhandel immer aktuell und nie emotionslos. Hier als zu lösender Fall und gleichzeitig aber auch einmal beleuchtet von der „Gegenseite“ - was ist, wenn das eigene Kind auf ein Spenderorgan angewiesen ist, aber keins bekommt?


    Eine skrupellose Organmafia und eine Kommissarin, die alles dran setzt, ihr das Handwerk zu legen.

    Eine unglaublich spannende Persönlichkeit, die Mara, auch genannt „die Krähe“. Relativ neu in Frankfurt und noch dabei, ihr Revier abzustecken. Und das mit eigenen Mitteln. Sie verbiegt sich nicht, sie ist sie selbst. Mit Ecken, Kanten und oft auch viel Witz. 


    Generell sehr gut ausgearbeitete und gut vorstellbare Charaktere, die sich im Verlauf des Thrillers entwickeln und gut greifbar sind. Es ist spannend, ihnen zu folgen, vor Allem auch, da niemand einfach platt „gut“ oder „böse“ ist, sondern jeder seine Facetten hat. 


    Ebenso vielschichtig die Geschichte an sich. Wenn man denkt, jetzt blickt man durch gibt es Wendungen, die man so nicht erahnen konnte, die einen als Leser immer wieder überraschen. Besonders spannend: auch Mara liegt gerne mal daneben. 


    Traurig auf der einen Seite, aber eine gute Wahl: es gibt kein Happy End. Schicksale und Fragen bleiben offen, nicht alles löst sich einfach und simpel auf. 

    In manchen Büchern der Supergau, hier in sich sehr stimmig und vor Allem auch Hoffnung auf einen weiteren Fall für Mara, in dem sich vielleicht so manche Frage noch klären lässt. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    K
    Kiki77vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend und düster von der ersten bis zur letzten Seite. Sehr empfehlenswert.
    Mara Billinsky Teil II

    „Lautlose Schreie“ von Leo Born ist der zweite Teil von Mara Billinsky als Ermittler in Frankfurt. Auch dieser Thriller ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend und thematisiert den Organhandel mit allem Skrupel. Der Titel zieht sich durch das gesamte Buch. Eine Harmonie aus hoch interessanten Darstellern, besonderen Ermittlungsmethoden, kühler Gefühle und immer das Ziel im Auge. Super Mix.
    Auf einem Feld werden Kinderleichen gefunden, die frische Operationsnarben aufweisen. Mara Billinsky steht als Ermittlerin vor einer großen Aufgabe. Der Chef ist immer noch sehr unbeeindruckt von ihr und ein neuer Staatsanwalt ist auch nicht hilfreich. Schon bald tauchen auch Leichen von Erwachsenen auf, die erstaunlicher Weise kaum eine Vergangenheit haben. Später stellt sich heraus, dass alles ein großer Fall der Organmafia darstellt. Kinder als Opfer, ausführende Organe die aus der Welt geschafft werden und die geldgierigen Drahtzieher, die immer davon kommen. Mit viel Leidenschaft und Einsatz ist Mara dem Verbrechen auf der Spur, manchmal sollte sie auf Kollege Rosen hören, der hat ein sensibles Händchen für lauernde Gefahren. Aber es wäre nicht Mara Billinsky wenn sie den fall, trotz Fehler, nicht lösen könnte.
    Auch dieser Teil von Mara Billinsky war genau nach meinem Geschmack. Top Hintergrundrecherche, super Schreibstil mit Spannung und Gefühl. Teilweise konnte ich diesen Thriller nicht aus der Hand legen. Ich bin sehr gespannt, wie der nächste Fall von Mara aussieht.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    BeaSurbecks avatar
    BeaSurbeckvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Lautlose Schreie jagt einem eiskalte Schauer über den Rücken und lässt einen nicht mehr los.
    Es war mir eine Freude Mara Billinsky kennenzulernen

    Lautlose Schreie von Leo Born

    Mara Billinskys zweiter Fall

    Inhaltsangabe:

    Was ist der Preis für ein Leben?

    An einem eiskalten Morgen auf einem Feld nahe Frankfurt macht die Polizei eine grausame Entdeckung: Die Leichen von sieben Kindern. Und die Opfer müssen vor ihrem Tod ein furchtbares Martyrium durchgemacht haben. Darauf deuten frische Operationsnarben an ihren Körpern hin. Mara Billinsky ist zutiefst erschüttert - und zugleich fest entschlossen. Sie will den Täter um jeden Preis fassen. Dabei verärgert sie mit ihren eigenwilligen Ermittlungsmethoden und ihrer sturen Art nicht nur ihren Chef - sondern auch den neuen Staatsanwalt. Doch die "Krähe", wie Mara von ihren Kollegen genannt wird, bleibt hartnäckig und kommt so einem Verbrechen auf die Spur, dessen Ausmaße sie fassungslos machen …..

    Meine Meinung:

    Für mich war es das erste Buch welches ich von Leo Born gelesen habe, aber ich kann schon jetzt sagen das es nicht das letzte ist. Sein Schreibstil hat mir richtig gut gefallen: Flüssig, fliessend, aber auch  fesselnd.

    Obwohl ich den ersten Band der Reihe rund um die Kommissarin Mara Billinsky nicht kannte hatte ich keinerlei Probleme dem Thriller zu folgen. Ich bekam alles nötige mit auf den Weg und hatte somit keine Probleme dem Thriller zu folgen.

    Sieht man Mara zum ersten Mal hat man keine typische Ermittlerin vor Augen. Sie ist stur, eigentsinnig und hält mit ihrer Meinung nicht hinter dem Berg. Als "Neue" im Team der Mordkommission muss sie sich erst noch beweisen. Sie arbeitet Hand in Hand mit Kollege Rosen, welcher der totale Gegensatz zu ihr darstellt, aber man spürt sofort wie gut sie zusammenarbeiten und das jeder den anderen so nimmt wie er ist. Weniger sympathisch kommt anfangs ihrer beider Chef rüber, aber gegen Ende des Buches mochte ich ihn dann doch ganz gut leiden. Man spürt das sie Maras Chef ein Dorn im Auge ist, vermutlich auch wegen ihres Äusseren und ihrer Art.  Er merkt jedoch bald das sie mehr auf dem Kasten hat wie er dachte und mir hat gefallen das er auf seine Art und Weise immer wieder einen Schritt auf sie zugegangen ist.  Fehler machen kann jeder, aber nicht jeder hat den Mut diese dann auch einzugestehen. Dieser zweite Fall von Mara schweißt das Team enger zusammen und das ist auch nötig, denn dieser Fall setzt jedem einzelnen in der Mordkommission zu.

    Auf einem Feld in der Nähe von Frankfurt werden Kinderleichen gefunden. Alle Leichen wirken ausgemergelt und haben frische Operationsnarben. Was ist mit den Kindern passiert, woher kommen sie und warum werden sie nicht vermisst? Ein Fall der alle sehr mitnimmt und Mara möchte den Fall unbedingt lösen, aber der Chef zieht sie einfach ab  und schustert ihr und Rosen einen Mord zu. Sie müssen einen Mörder finden, aber anfangs gleicht die Suche nach diesem wie der Suche nach einer Nadel im Heuhaufen und der andere Fall lässt Mara auch keine Ruhe.

    In einem weiteren Handlungsstrang liest man von einem verzweifelten Ehepaar das einen illegalen Weg eingeschlagen hat um ihrem Sohn eine Zukunft zu ermöglichen, aber auch von einem verschlepptem Mädchen dem die Flucht gelungen ist und das, das Glück hatte Rafael zu begegnen.

    Wird es Mara und Rosen gelingen ihren Fall zu lösen und auch weiterhin am Fall der getöteten Kinder Ermittlungen anzustellen? Werden sie die Nadel im Heuhaufen finden und die einzelnen Puzzlestückchen zusammensetzen können? Ich weiß es, wenn ihr es wissen müsst dann solltet ihr euch schleunigst dieses Buch zulegen. . Ihr werdet es nicht bereuen, dieser Thriller geht wirklich ans Herz und er ist unglaublich rasant, spannend und fesselnd. Ich hatte während des Lesens viele Fragezeichen im Kopf und wenn ich endlich mal wieder ein Puzzlestück an den rechten Platz gesetzt hatte, kamen zig neue Fragezeichen dazu. Mein Kopfkino ist heiß gelaufen und obwohl mir dieser Thriller oftmals kalte Schauer über den Rücken gejagt hat, gab es immer wieder Momente in denen ich mir ein schmunzeln nicht verkneifen konnte.

    Besonders gut gefallen hat mir das man Mara auch privat kennenlernen konnte und viel über ihre Vergangenheit gelesen hat. Man bekommt so ein ganz anderes Bild von ihr und versteht auch warum sie so ist, wie sie ist. Noch immer leidet sie unter dem Tod ihrer Mutter, vielleicht auch weil bis heute keiner weiß warum sie damals ermordet wurde und der Täter immer noch frei rumläuft. Dieser Mord zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Leben und da wo andere Menschen dann enger zusammenwachsen hat sich bei Mara und ihrem Vater eine Kluft aufgetan die, die beiden wie eine schwarze Wolke umzingelt. Es gibt viele Momente in denen man Einblicke in Maras Innenleben bekommt und da merkt man dann auch das es noch eine andere Mara gibt. Im Umgang mit dem Teenager Raphael lernt man dann die andere Mara kennen und lieben. Maras Vater kommt nicht sehr sympathisch rüber – weder beruflich noch privat, aber auch hier erkennt man das ihn das Leben geprägt hat und das er sich nichts sehnlicher wünscht wieder einen besseren Draht zu seiner Tochter zu erhalten.

    Ich „ermittle“ in Thrillern ja immer ein bisschen mit und obwohl ich von Anfang an auf der richtigen Fährte war gab es immer wieder Überraschungen und Wendungen mit denen ich im Vorfeld nicht gerechnet habe. So wie mir ging es auch Mara, sie lag ab und dann total daneben und brachte sich dadurch in Gefahr,aber wenn man sieht wie alles zusammenhängt ging letztendlich doch alles gut aus. Am Ende gab es kein richtiges Happy End, aber meiner Meinung war das Ende realistisch und somit passend.

    Das Cover passt unglaublich gut zum Inhalt des Buches. Der Titel spiegelt den Thriller und (so finde ich) ein Stück weit auch Mara wieder.

    Mein Fazit:

    Mich hat der Thriller, aber auch die Ermittlerin Mara Billinsky in den Bann gezogen. Für mich ist klar das ich die Fortsetzung unbedingt lesen muss, aber auch das ich mir vorab den ersten Band der Reihe gönnen muss.

    Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und wer Mara Billinsky noch nicht kennt macht sich einen großen Gefallen wenn er vorab Band eins liest. Nicht weil man Band 2 nicht ohne Vorkenntnisse lesen kann, sondern eher weil ich denke es lohnt sich diese Reihe von Anfang an zu lesen. Lautlose Schreie bekommt von mir 5 Sterne.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    SaintGermains avatar
    SaintGermainvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Leo Born ist das Pseudonym des Autors Oliver Becker und er zeigt, dass er auch Super-Thriller schreiben kann.
    Mara Billinsky - Teil 2

    7 Kinderleichen werden verscharrt auf einem Feld gefunden. Mara Billinsky wird allerdings zu einem anderen Fall abgezogen: Ein unbekannter Mann wurde in einem Hotel erschlagen. Der Mörder ist schnell geschnappt, aber plötzlich überschlagen sich die Ereignisse.

    Nebenbei hat Mara natürlich auch an ihrem eigenem Schicksal zu kauen, denn der Mörder ihrer Mutter ist immer noch unbekannt.

    Dies ist der 2. Teil um die Kommissarin Mara Billinsky, die sehr eigenwillig ist und von allen nur "Die Krähe" genannt wird.

    Von daher passt natürlich auch das Cover perfekt zum Buch, außerdem ist es sehr auffällig und deutet sofort auf einen Thriller hin.

    Den 1. Teil dieser Reihe kannte ich nicht, trotzdem kam ich sehr gut ins Buch rein.

    Die Protagonisten und Orte werden ausgezeichnet dargestellt. Obwohl einige Akteure vorerst absolut nicht sympathisch wirken, wachsen sie einem dann doch ans Herz - allen voran natürlich Mara.

    Die Spannung beginnt auf der ersten Seite und lässt bis zum Ende des Buches nicht nach, obwohl das Buch in der Handlung eigentlich nicht wirklich überraschen konnte.

    Fazit: Leo Born ist das Pseudonym des Autors Oliver Becker und er zeigt, dass er auch Super-Thriller schreiben kann. 4,5 Sterne von 5, da mir der Überraschungseffekt gefehlt hat.

    Kommentieren0
    73
    Teilen
    birgitfacciolis avatar
    birgitfacciolivor 5 Monaten
    Ein Mara Billinsky Thriller

    Die Frankfurter Polizei findet an einem kalten Morgen in der Nähe von Frankfurt 7 Kinderleichen,verscharrt auf einem Feld. Alle Kinderleichen weisen Operationsnarben auf.

    Die eigenwillige Kommissarin Mara Billinsky ,die von ihren Kollegen -die Krähe- genannt wird ,

    ist zutiefst erschüttert und und macht sich mit ihren eigenwilligen Ermittlungsmethoden auf die Suche nach den Tätern.

    Sie verärgert nicht nur ihren Chef Klimmt sondern auch die Täter und gerät selbst ins Visier.


    Mein erster Mara Billinsky Thriller und ich mag diese Kommissarin mit all ihren Allüren.

    Sie besitzt nicht nur ein enormes Durchhaltevermögen sonder auch ein Herz für schwierige Jugendliche.

    Die einzelnen Kapitel der Nebenfiguren haben mich anfangs irritiert bis ich ,aber erst recht spät den Zusammenhang begriffen habe.

    An Spannung mangelte es wahrlich nicht ,schon ganz am Anfang habe ich mich richtig gegruselt. Der Autor hat es auch gut verstanden mich immer wieder in die irre zu führen.

    Der Schluss war spannend ,hat mich dennoch ein wenig enttäuscht,trotz allem freue ich mich wenns wieder heißt Mara Billinsky ermittelt..



    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    L
    Hallo liebe Krimi- und Thriller-Freunde,

    Kommissarin Mara Billinsky ist zurück!
    Ihr zweiter Fall nach "Blinde Rache" hat es wirklich in sich. Der Titel: "Lautlose Schreie".

    Gern möchte ich euch zu einer Leserunde zu diesem spannenden Frankfurt-Thriller einladen.

    Bei Mara Billinsky handelt es sich um eine manchmal etwas kratzbürstige Ermittlerin, die von ihren Kollegen boshaft die "Krähe" genannt wird. Dabei kann sie durchaus nett sein. Lernt sie doch einfach selbst kennen ...

    Die Bewerbungsfrist für die Leserunde endet am Donnerstag, den 12. April.

    Bitte beachten: Ich kann zur Zeit keine gedruckten Bücher versehen, sondern nur E-Books (ePUB).

    Hie noch ein paar Stichworte des Verlags zum Inhalt des Buches:

    "Was ist der Preis für ein Leben?

    An einem eiskalten Morgen auf einem Feld nahe Frankfurt machst die Polizei eine grausame Entdeckung: Die Leichen von seinen Kindern. Und die Opfer müssen vor ihrem Tod ein furchtbares Martyrium durchgemacht haben. Darauf deuten frische Operationsnarben hin. Mara Billinsky ist zutiefst erschüttert - und zugleich fest entschlossen. Sie will den Täter auf jeden Fall fassen und kommt so einem Verbrechen auf die Spur, deren Ausmaße sie fassungslos machen.

    Bewegend, erschreckend und unglaublich spannend - Mara Billinsky ermittelt wieder!"

    Ich würde mich freuen, wenn ihr mit der "Krähe" eine Runde fliegen würdet.

    Bis bald und viele Grüße
    Leo Born



    L
    Letzter Beitrag von  Leo_Bornvor 4 Monaten
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks