Leo Hunt

 4.1 Sterne bei 16 Bewertungen
Autor von 13 Tage Mitternacht, Thirteen Days of Midnight und weiteren Büchern.

Neue Rezensionen zu Leo Hunt

Neu
Rukhis avatar

Rezension zu "Thirteen Days of Midnight" von Leo Hunt

Spannender Middle-Grade Horror, wenn man nicht zu viel erwartet.
Rukhivor 3 Jahren

“The first thing that happens is, that I unseal an envelope and Dad’s death falls out onto the breakfast table.”

While reading “13 Days of Midnight”, I thought it was a middle grade book. It just felt like one, even though the main characters are in high school and it is being marketed as a YA horror novel. In middle grade you’d find it awesome to inherit $6M and 8 ghosts, you’d start buying cars and building houses like the one from the movie “Thir13en Ghosts”. For a YA audience, it’d have to be a lot less funny and therefore a lot scarier; sadly “13 Days of Midnight” wasn’t scary at all.

“I realise that each time I think I’ve seen everything, there’s one more level of screwed-up weirdness.”

Not even the main character seemed particularly scared of the ghosts, and that might have been the biggest problem with the book. If you’re not scared while your body is possessed by ghosts, than I’m not going to be scared either. That is not to say that Luke Manchett was a bad main character, it was okay to be in his head for a while, he just wasn’t anything special and didn’t react to certain situations as a normal teenager should have.

What also seemed a bit too middle grade-ish was that certain things just seemed too convenient. When you inherit 8 ghosts, obviously someone at your school is a witch and knows everything about everything and is willing to help you first thing. Also, if you have the main character find the answer to his biggest problem in a dream, at least explain how that happened. It might be okay for a middle grade book for things to just fall into place at every corner, but for a YA plot that’s just not enough.

“I want to lie here and sleep for about a week, but we’ve got work to do. The Devil won’t summon himself.”

There were a lot of things I did like though. As a fan of the SyFy “Ghost Hunters”, seeing a show like that incorporated into a book was fun. I liked the writing style, even though it slowed down the action at times by being too fluffy and descriptive. The 8 ghosts were well done and everyone had their own unique personality. It also didn’t seem too over the top, it made me feel like maybe this whole ghost/demons/necromancer thing could be going on in our world, right now.

So I gave it 4 out of 5 while I was still thinking it was middle grade. It would be an awesome middle grade book. I’m going to keep it at that. Just keep in mind: there are several points where it’s just not strong enough to hold up as a YA novel, so don’t go in expecting too much.

It’s a fun, light read. Probably best enjoyed 13 nights before Halloween, one chapter a day.

Kommentieren0
0
Teilen
Buchgespensts avatar

Rezension zu "13 Tage Mitternacht" von Leo Hunt

Die Nacht der Geister
Buchgespenstvor 3 Jahren

Luke ist ein ganz normaler Sechzehnjähriger. Bedacht auf sein Image hat er es geschafft: die richtigen Freunde, die richtige Kleidung, der richtige Sport – und endlich das Interesse des richtigen Mädchens. Doch dann kommt die Nachricht vom Tode seines Vaters, der ihn vor langer Zeit im Stich gelassen hat. Luke ist sein einziger Erbe. Dass dazu allerdings neben einer enormen Geldsumme eine böse Geisterhorde gehört, stellt Luke zu spät fest. Die Geister haben nichts anderes im Sinn, als sich aus der Versklavung zu befreien und Halloween steht vor der Tür. Ausgerechnet Elza, der Freak der Schule, bietet Luke ihre Hilfe an.

Ein Gruselabenteuer der Extraklasse! Weit ab von Klischees wird hier eine Geistergeschichte erzählt, die packend, schauerlich und unvorhersehbar ist. Keine Kuschelgeister und keine niedlichen Verwicklungen, stattdessen starke Charaktere und eine streckenweise erbarmungslose Story. Der Leser wird von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Jede Figur ist sorgfältig und individuell ausgearbeitet. Ein Schuss Romantik heitert die düstere Atmosphäre etwas auf, doch bleibt der Fokus auf der Spannung. Das Ende lässt den Leser befriedigt zurück, aber es ist genug Potential vorhanden um dem zweiten Band gespannt entgegenzufiebern!

Eine einzigartige Geschichte, die mich nicht losgelassen hat. Mir fehlen die Worte, um meiner Begeisterung Ausdruck zu verleihen! Spannung und Grusel pur! Nichts für schwache Nerven. Eine klare Leseempfehlung!

Kommentieren0
13
Teilen
Zelibas avatar

Rezension zu "13 Tage Mitternacht" von Leo Hunt

Achtung Geister
Zelibavor 3 Jahren

Cover


Dieses Cover ist ziemlich cool. Der Geist aus dem Schuh, das Spiel von hellen Farben und dunklen Tönen, schafft eine interessante Stimmung, das man das Buch doch einfach in die Hand nehmen und darin schmökern will. Perfekt also um das Interesse von gerade Jungen Lesern zu wecken.



Handlung


Schule, Partys, hübsche Mädchen. Lukes Leben ist total normal - bis zum unerwarteten Tod seines Vaters. Denn Luke erbt nicht nur ein Vermögen, nein, er ist auf einmal auch Meister einer achtköpfigen Geisterhorde. Die ist mit ihrem Schicksal überhaupt nicht einverstanden, hegt böse Rachegedanken und versucht mit allen Mitteln, sich aus ihrer Versklavung zu befreien. Diskutieren hilft da leider nichts. Plötzlich hat der coole Luke ein ziemlich abgefahrenes Problem. Und die einzige, die ihm helfen kann, ist ausgerechnet die merkwürdige Elza, der Freak der Schule.



Charaktere


Luke ist normal, naja fast normal. Normal, wenn man absieht das er ein Vermögen geerbt hat und auch recht plötzlich auf einer ganzen Geisterhorde sitzt. Doch gerade auf letzteres könnte er verzichten....

So stellt sich uns Luke vor. Ein recht normaler Junge der eben einmal nicht der Außenseiter ist, der andere. Nein, stattdessen ist er beliebt, normal und ziemlich sympathisch. Als ihm dann die Geister die Suppe versalzen, arrangiert er sich mit Elza. Elza die so ganz anders und eigentlich der Schulfreak ist. Das Spiel dieser beiden Gegensätze hat mir gefallen, auch wenn ich hier vielleicht noch mehr tiefe und gerade im emotionalen Bereich einfach mehr erwartet habe. Beispielsweise erschien mit Luke nicht ganz so erschüttert weil seine Mom unter der Decke hing ^^



Schreibstil


Flüssig, ich war gleich drin und konnte mich treiben lassen. Es las sich gut weg, auch wenn die richtig packende Spannung mir dann doch irgendwie gefehlt hatte.



Meinung


Nicht zu gruselig aber eben auch nicht zu lasch. Wer hier keine enorme Tiefe erwartet, sondern einfach etwas Spaß in der Genre haben will, hat hier ein tolles Buch gefunden. Mir fehlte hier noch etwas die Kirsche auf der Sahne, sozusagen ^^. Aber vielleicht bekommt der Autor die ja mit seinem nächstem Buch hin ;)









Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Arena_Verlags avatar
Schule, Partys, hübsche Mädchen. Lukes Leben ist total normal – bis zum unerwarteten Tod seines Vaters. Denn Luke erbt nicht nur ein Vermögen, nein, er ist auf einmal auch Meister einer achtköpfigen Geisterhorde. Die ist mit ihrem Schicksal überhaupt nicht einverstanden, hegt böse Rachegedanken und versucht mit allen Mitteln, sich aus ihrer Versklavung zu befreien. Diskutieren hilft da leider nichts. Plötzlich hat der coole Luke ein ziemlich abgefahrenes Problem. Und die einzige, die ihm helfen kann, ist ausgerechnet die merkwürdige Elza, der Freak der Schule.

Wie Lukes Versuche, den Haufen miesgelaunter Geister unter Kontrolle zu bekommen, scheitern und wie die ganze verfahrene Situation irgendwann sogar ziemlich gefährlich wird, erzählt Leo Hunts Protagonist Luke sehr lässig und mit viel Humor.

Eine Leseprobe findet ihr hier: www.leo-hunt.de

Leo Hunt begleitet die Leserunde von England aus. Da er kein Deutsch spricht, werden wir von Arena uns bemühen, alle einsprachigen Posts schnell zu übersetzen, damit der Austausch zwischen euch und dem Autor nicht an Sprachbarrieren scheitert.
Natürlich dürft ihr eure Beiträge aber auch direkt auf Deutsch und auf Englisch schreiben! 
Wenn ihr Lust bekommen habt, an der Leserunde teilzunehmen, könnt ihr euch bis zum Sonntag, den 17. Mai, bewerben.
Beschreibt dazu, was für ein Bild ihr von Geistern habt – oder habt ihr vielleicht schon mal einen gesehen?
Die Gewinner werden im Laufe des darauffolgenden Tages ausgelost, sodass es späterer Nachmittag/früher Abend werden kann, bis wir hier die Teilnehmer bekannt geben können.
Wir freuen uns schon auf viele Geister-Geschichten und eine spannende Leserunde!
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 31 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks