Leo Lukas

 4,1 Sterne bei 85 Bewertungen
Autor von Mörder Quoten, Perry Rhodan Neo 3: Der Teleporter und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Leo Lukas

Leo Lukas, geboren in der Steiermark, arbeitete als Lokalreporter, Kulturkritiker und Kolumnist, u. a. bei der „Kleinen Zeitung“. Er hat die österreichische Kabarettszene maßgeblich beeinflusst, ist aber auch einer der meistgelesenen deutschsprachigen SF-Autoren („Perry Rhodan“). Zahlreiche Preise, darunter „Salzburger Stier“, Österreichischer Kabarettpreis „Karl“ und „Goldenes Buch“ (für „Jörgi, der Drachentöter“ mit Gerhard Haderer, bei Ueberreuter). 

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Perry Rhodan 3130: Resident in Bedrängnis: Chaotarchen-Zyklus (Perry Rhodan-Erstauflage) (ISBN: B08NFFNNQC)

Perry Rhodan 3130: Resident in Bedrängnis: Chaotarchen-Zyklus (Perry Rhodan-Erstauflage)

 (1)
Neu erschienen am 12.08.2021 als E-Book bei Perry Rhodan digital.

Alle Bücher von Leo Lukas

Cover des Buches Mörder Quoten (ISBN: 9783800090020)

Mörder Quoten

 (20)
Erschienen am 02.10.2020
Cover des Buches Der erste Unsterbliche (ISBN: 9783453530157)

Der erste Unsterbliche

 (6)
Erschienen am 29.09.2005
Cover des Buches Scott Bradley (ISBN: 9783950255836)

Scott Bradley

 (3)
Erschienen am 18.05.2011
Cover des Buches Der schwerelose Zug (ISBN: 9783453864849)

Der schwerelose Zug

 (4)
Erschienen am 01.01.2003
Cover des Buches Perry Rhodan Neo 25: Zielpunkt Arkon (ISBN: 9783845338040)

Perry Rhodan Neo 25: Zielpunkt Arkon

 (2)
Erschienen am 30.08.2012

Neue Rezensionen zu Leo Lukas

Cover des Buches Mörder Quoten (ISBN: 9783800090020)K

Rezension zu "Mörder Quoten" von Leo Lukas

Leichter Krimi
KST2110vor 8 Monaten

Ich finde das Buch ist einmal was anderes, es ist nicht das klassische Ermittlerduo, sondern ein Schauspieler und ein Auftragskiller die einen Mord aufklären. Pezi lernt durch Zufall Bravo kennen und erfährt sein Geheimnis, von nun an muss Pezi Bravo helfen einen mysteriösen Mord an einem Spielhallenbesitzer aufzuklären. Dabei macht er so einige Bekanntschaften, wie Alice oder Kurtl. Manchmal will man schreien, WARUM macht er das jetzt, aber das macht das Buch auch interessant.

Es ist sehr flüssig zu lesen und beinhaltet aktuelle Themen, wie Corona und die NFL.

Fazit: Ich würde das Buch auf jeden Fall jedem empfehlen der gerne leichte Krimis liest.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Mörder Quoten (ISBN: 9783800090020)Chuckipops avatar

Rezension zu "Mörder Quoten" von Leo Lukas

Mord im Wiener Glücksspielmilieu mit Charme und Humor
Chuckipopvor 9 Monaten

"Mörder Quoten" von Leo Lukas ist im Oktober 2020 als Tachenbuch mit 224 Seiten beim Carl Ueberreuter Verlag  erschienen.

Was macht der Auftragskiller, wenn jemand ihm zuvorgekommen ist? Er sucht den Mörder, der ihm den Job wegnahm, höchstpersönlich selbst - immerhin hat er seinen Ruf zu wahren. Zusammen mit einem Schauspielerder eher unfreiwillig mit im Boot ist, gilt es, den Mörder zu finden und zugleich nicht der Polizei ins Auge zu fallen...

Der Autor Leo Lukas hat einen sehr detailreichen Schreibstil, der mit ganz viel Lokalkolorit, Wiener Charme und einem besonderen Humor gespickt ist. Besonders die beiden Hauptfiguren Bravo und Pez wirken sehr authentisch, ebenso wie die Schauplätze und die Hintergrundinfos zur Glücksspielszene, das ist wohl sehr sorgfältig recherchiert.

Die Idee der außergewöhnlichen Ermittler, ein Wettbüro zu eröffnen, um die richtige Klientel kennenzulernen, fand ich absolut großartig :)

Auch sonst hat das Lesen eine Menge Spaß gemacht, die Portion Humor und Ironie war genau richtig, nicht übertrieben.

Zum Ende hin wurde es dann sehr actionreich und die Auflösung kam durchaus überraschend. Allerdings ging das dann plötzlich ziemlich holterdipolter und kam damit etwas zu vollgepackt einher. 

Insgesamt ein super Buch mit einer guten Mischung der bereits genannten Komponenten!


Kommentieren0
3
Teilen
Cover des Buches Mörder Quoten (ISBN: 9783800090020)Samurai_27s avatar

Rezension zu "Mörder Quoten" von Leo Lukas

Ein tolles, lustiges Buch, aber kein Krimi im eigentlichen Sinn.
Samurai_27vor 9 Monaten

Ich habe mit „Mörderquoten“ von Leo Lukas ein gutes Buch gelesen, ohne Zweifel. Eine Geschichte, wie ich sie so nicht erwartet habe. Einem Auftragsmörder kommt jemand zuvor und er versucht herauszufinden, wie dies passieren konnte. Und weil jeder Detektiv einen Watson braucht, fällt die Wahl auf den stadtbekannten Schauspieler Pezi, der eine große Klappe hat. Das erste Zusammentreffen ist sehr ungewöhnlich und man freut sich auf die Geschichte, die da kommen mag.

Der Leser wird jetzt ziemlich schnell vor die Wahl gestellt, denn das Buch hat mit einem Krimi offensichtlich nicht sehr viel zu tun. Dafür mangelt es ganz einfach an Spannung und an einer Ermittlung durch die Polizei, die nur am Ende rudimentär auftritt. Das stört aber nicht, denn man kann sich an der Handlung auch so erfreuen. Man erhält eine locker lustig geschriebene Story mit viel Wiener Lokalkolorit und man kann oft schmunzeln. Das gefällt mir gut.

Was mit nicht so gut gefällt, sind viele, zum Teil lange Beschreibungen zur Wiener Glückspielszene. Das ist zwar die Rahmenhandlung, weil das Opfer aus dieser kam, aber mir ist es zu viel. Dann bezieht sich Herr Lukas immer wieder sehr stark auf aktuelle politische und gesellschaftliche Fragestellungen, die in einem Sachbuch besser aufgehoben wären.

Das Ende des Krimis kommt dann doch recht überraschend, weil jedes Buch ja mal enden muss. Mich hat der Schluß nicht überzeugt, weil er eher willkürlich ist. Die Ermittlungen stehen nicht wirklich im Fokus. Der Autor hat eher einen gesellschaftskritischen Roman geschrieben, der sie aktuelle Lage in Österreich aufs Korn nimmt. Und das ist ihm gut gelungen.

Von daher kann ich das Buch jedem empfehlen, der beim Lesen gerne schmunzelt, der es mag, wenn auch in Mundart geschrieben wird und der die eine oder andere längere Beschreibung verzeiht.

Vier von fünf Punkten, weil ich eben einen Krimi erwartet habe, der es nun wirklich nur am Rande ist. Aber ich habe mich wirklich gut unterhalten gefühlt. Dafür sorgt schon die lockere Darstellung des Watson „Pezi“.

Meine Rezension veröffentliche ich bei Amazon, Thalia, ebook.de und Facebook.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Leserunde zu Leo Lukas erstem Krimi "Mörder Quoten" 

Was macht ein Auftragskiller, dem jemand die Arbeit abgenommen hat? Er muss herausfinden, wer ihm zuvorgekommen ist und den Mord aufklären, den er selbst hätte begehen sollen.

Die Bewerbungsrunde endet am 26.10.2020
Unter den Teilnehmer*innen werden 20 Exemplare von "Mörder Quoten" verlost.

Wir wünschen viel Glück!

Willkommen bei der Leserunde zu unserem neuesten Krimi, dem ersten aus der Feder des bekannten Kabarettisten und Perry Rhodan-Autors Leo Lukas. 

Was macht ein Auftragskiller, dem jemand die Arbeit abgenommen hat? Er muss dringend herausfinden, wer ihm zuvorgekommen ist, und den Mord aufklären, den er selbst hätte begehen sollen. Zusammen mit seinem unfreiwilligen, redegewaltigen Assistenten beginnt der Killer nachzuforschen.
Die Spur führt in die Welt des kleinen Glücks, der Buchmacher, Wettcafés und illegalen Spielhöllen. Und zu einer Verschwörung, die bis in höchste gesellschaftliche Kreise reicht.

 Ein herrlich humorvoller und spannender Krimi voller überraschender Wendungen!

235 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 97 Bibliotheken

von 17 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks