Krieg und Frieden

von Leo N. Tolstoi 
4,3 Sterne bei422 Bewertungen
Krieg und Frieden
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (345):
Stryke83s avatar

Hat wahrlich seine Längen aber ist sprachlich und dramaturgisch so umfassend, mächtig und eindrücklich. Froh, es gelesen zu haben!!!

Kritisch (14):
P

Mag noch do ein Klassiker sein, ich musste mich zwingen, das Buch fertig zu lesen.

Alle 422 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Krieg und Frieden"

Das Epos einer Welt des Friedens, die unaufhörlich bedroht ist vom Krieg: Tolstois Klassiker der Weltliteratur liegt nun nach einem halben Jahrhundert endlich in einer Neuübersetzung vor, die konsequent dem Original folgt. Tolstois größtes Werk beschreibt die Epoche der Napoleonischen Kriege und vor allem des Russlandfeldzugs in unvergleichlicher, monumentaler Weise. Er spannt ein weit verzweigtes Netz von Machtkämpfen, Familien- und Liebesgeschichten, in das die Weltgeschichte immer wieder gewaltsam eingreift. Nachwort und Anmerkungen der Neuübersetzung von Barbara Conrad beschreiben den geschichtlichen Hintergrund und machen die überwältigende Leistung des großen Schriftstellers deutlich.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783446235755
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:2288 Seiten
Verlag:Hanser, Carl
Erscheinungsdatum:06.09.2010
Das aktuelle Hörbuch ist bei Patmos erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne222
  • 4 Sterne123
  • 3 Sterne63
  • 2 Sterne9
  • 1 Stern5
  • Sortieren:
    Schluffs avatar
    Schluffvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ich bin froh es gelesen zu haben
    Krieg und Frieden

    Selbst aus der gehobenen Klasse kommend, führt uns Tolstoi in die Gesellschaft Russlands des neunzehnten Jahrhunderts und lässt uns an den Sorgen, Freuden und Intrigen teilnehmen. Er erzählt seine Epoche mit Liebe und zeigt uns das unerschütterliche Herz des russischen Volkes. Das kann kein Napoleon, kein Preussen und auch die Donaumonarchie nicht, aus dem Takt bringen. Man tanzt den Walzer bei jeder Witterung, auch bei Kanonendonner. Und die einfachen Menschen sind genauso zäh und duldsam trotz Not und Hunger. Das Buch ist ein Lesegenuss.

    Kommentieren0
    47
    Teilen
    elisabethjulianefriedericas avatar
    elisabethjulianefriedericavor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Weltliteratur: umfangreich, detailreich, faszinierend, aber nicht immer einfach zu lesen
    Für die russische Seele

    “I took a speed-reading course and read War and Peace in twenty minutes. It involves Russia.”


    ― Woody Allen


    Ich habe ein wenig länger gebraucht – Mit 14 habe ich diesen Riesenwälzer in den Sommerferien in einer Woche verschlungen, aber nichts anderes nebenher getan. Er handelt wie gesagt von Russland, genauer gesagt vom Zarenreich von 1805 bis 1812 während des Napoleonischen Krieges. Ein vielschichtiges Geschichtsepos, man braucht aufgrund der umfangreichen Familienbande ein sehr gutes Gedächtnis oder eine Übersichtstafel der beteiligten Personen (über 200 !). Beschreibt detailreich das russische Gesellschaftsleben dieser Zeit, zahlreiche Schlachten inklusive - in sehr realistischer Darstellung. Nicht immer einfach zu lesen, aber lohnt sich im Vergleich zu den teils kitschigen Verfilmungen.


    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Ela1989s avatar
    Ela1989vor 6 Monaten
    Krieg und Frieden

    Leider konnte mich das Buch überhaupt nicht fesseln. Meine Ausgabe ist in vier Teilbände unterteilt und nachdem ich am Ende des ersten Teilbandes immer noch nicht viel (Handlung) gelesen hatte, habe ich es nun abgebrochen - was bei mir eigentlich nie passiert.

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    Kinaniras avatar
    Kinaniravor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein Klassiker, den man gelesen haben sollte (wenn man viel zeit und ein gutes Gedächtnis hat!)
    Guter Klassiker

     

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Bellis-Perenniss avatar
    Bellis-Perennisvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Klassiker der Literatur, mit 1.531 Seiten vermutlich das dickste Buch meiner Bibliothek
    Ein Klassiker der russischen Literatur ...

    Den Inhalt von Krieg und Frieden muss ich nicht wiedergeben. Die Handlung ist klar, wenn auch durch die verschiedenen Handlungsstränge sehr dicht gewebt.

    Ein Klassiker der russischen Literatur. Vor dem Hintergrund der Napoleonischen Kriege erzählt Leo Tolstoi die Geschichte dreier Familien über mehrere Generationen hinweg.
    Der Roman selbst ist erst 1863-1869 entstanden. Das opulente Werk hat mehr als 1.500 Seiten und „beschäftigt“ mehr als 200 Personen. Dank des Personenregisters verliert man (fast) nie den Überblick.

    Die Leser, die über wenige Geschichtskenntnisse verfügen können den Roman ruhigen Gewissens trotzdem lesen. Der Autor führt durch die Welt der Schlachten von Schöngrabern, Austerlitz bis zum bitteren Ende der Grande Armee bei Borodino und Smolensk.
    Die Figuren haben Ecken und Kanten. Auch die Liebe kommt nicht zu kurz. Intrigen, persönliche Rachefeldzüge und manches Scheitern wird recht augenscheinlich dargestellt.

    Nichts für „Zwischendurchleser“ oder E-Book-Reader. Hier muss man wirklich das Papier in Händen halten. Manchmal ist es notwendig, den einen oder anderen Mitspieler „nachzulesen“ und seine Zugehörigkeit zu den Clans (wieder) zu finden. Auch ein Block mit post-it hat mir gute Dienste geleistet.
    Für mich ein großes Werk der Weltliteratur. Manche Stellen lesen sich aus heutiger Sicht zwar ein wenig schwülstig. Auch Tolstois Schreibstil ist manchmal anstrengend.

    Mit 1.531 Seiten vermutlich das dickste Buch in meiner Bibliothek.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    itwt69s avatar
    itwt69vor 4 Jahren
    Puh...geschafft!!!

    Lange, lange Seiten musste ich mich durch dieses Werk quälen, wiederholte sich doch auf den ersten 400-500 Seiten so manches und wirklich Interessantes gab es nicht so viel. Die zweite Hälfte war dann ganz anders, historische Fakten zum Rußlandfeldzug Napoleons wechselten sich mit eindrucksvollen Familiengeschichten im überfallenen russischen Reich ab. Das hat sich dann doch deutlich flüssiger gelesen. Alles in allem, so finde ich, ist "Krieg und Frieden" "nur" ein  durchschnittlicher Roman, auch wenn das viele anders sehen.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Giuses avatar
    Giusevor 5 Jahren
    Neue Übersetzung bei Hanser

    Hatte gefürchtet, es sei schwere Literatur, war sehr angenehm überrascht. Tolstojs Theorie über die Bewegungsrichtung der Weltgeschichte fand ich überdenkenswert. Kluges und spannendes Buch.

    Kommentare: 2
    2
    Teilen
    Phlieges avatar
    Phliegevor 5 Jahren
    Mit viel Ausdauer zu genießen

    Krieg und Frieden besteht im Wesentlichen aus drei Elementen:
    Die Handlung um die faszinierenden Romanfiguren, die Beschreibung des Kriegsablaufs und einen immer wieder auftretenden philosophischen Teil, der sich vor allem um die Eigenarten der Geschichtsschreibung dreht.
    Wirklich dreht. Immer wieder von vorn und immer wieder das Gleiche.
    Und wenn man denkt, nun hat man es aber sicher verstanden, was Tolstoi dem Leser mitteilen möchte, schmückt er alle Überlegungen im Epilog noch einmal sehr lang aus.
    Auch der Kriegsablauf ist keine leichte Kost, unendlich viele Namen, Regimenter, Bataillone und Handlungsorte, die für einen Laien der Materie schwer zu verfolgen sind.

    So anstrengend diese beiden Elemente waren, Tolstois Protagonisten in diesem Buch machen all das wieder wett. Nicht alle sind sympathisch, aber jeder für sich interessant und man liest gespannt von einem zum anderen Kapitel, um zu erfahren, wie es mit ihnen weiter geht.
    Und über alldem steht der Schreibstil, der mit vielen russischen Autoren einfach die Schönheit und Einfachheit teilt.

    Fazit: Wer einfach nur was von Tolstoi gelesen haben möchte, sollte vielleicht eher zu "Anna Karenina" greifen.
    Denn das Buch ist keine leichte Kost, zwei Drittel des Buches sind mehr anstrengend als alles andere, aber trotzdem lohnt sich der Griff ins Regal.
    Denn so oder so kann man einfach in jeder Runde sagen: "Ich habe Krieg und Frieden gelesen!"
    Das alleine schon ist der Aufwand auf jedenfall Wert!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Niklas_M_Sebastians avatar
    Niklas_M_Sebastianvor 5 Jahren
    Zweihundertfünfzig handelnde Personen!

    Welch eine vielschichtige Geschichte! In Tolstois Meisterwerk Krieg und Frieden kommen etwa zweihundertfünfzig Personen in wichtigen Rollen vor; mir ist das vollständige Zählen nicht gelungen. Allein das zeigt, dass dieser Roman viele ineinander verschachtelte Handlungsebenen aufweist. Die Geschichte beginnt um Jahr 1805 mit einem von Russland gegen Frankreich geführten Krieg. Dann zieht sich die Handlung bis 1812, als der Feldzug Napoleons gegen Russland kläglich zum Scheitern verurteilt war. Zwei Protagonisten bestimmen den Fortgang des Romans, Fürst Andrej Nikolajewitsch Bolkónski und der Pierre genannte künftige Graf Peter Besúchow. Beide Hauptgestalten forschen nach der tieferen Sinn ihres Daseins und was sie damit anfangen sollen.
    Vielleicht wird es manchem heutigen Leser schwer fallen, in die komplexe Handlung hineinzufinden. Aber es lohnt sich auf jeden Fall, die nicht einfache Lektüre zu beginnen und bis zum Ende zu führen.

    Kommentieren0
    29
    Teilen
    Niklas_M_Sebastians avatar
    Niklas_M_Sebastianvor 5 Jahren
    Tolstois Meisterwerk "Krieg und Frieden"

    In Tolstois Meisterwerk Krieg und Frieden kommen etwa zweihundertfünfzig Personen in wichtigen Rollen vor; mir ist das vollständige Zählen nicht gelungen. Allein das zeigt, dass dieser Roman viele ineinander verschachtelte Handlungsebenen aufweist. Die Geschichte beginnt um Jahr 1805 mit einem von Russland gegen Frankreich geführten Krieg. Dann zieht sich die Handlung bis 1812, als der Feldzug Napoleons gegen Russland kläglich zum Scheitern verurteilt war. Zwei Protagonisten bestimmen den Fortgang des Romans, Fürst Andrej Nikolajewitsch Bolkónski und der Pierre genannte künftige Graf Peter Besúchow. Beide Hauptgestalten forschen nach der tieferen Sinn ihres Daseins und was sie damit anfangen sollen.
    Vielleicht wird es manchem heutigen Leser schwer fallen, in die komplexe Handlung hineinzufinden. Aber es lohnt sich auf jeden Fall, die nicht einfache Lektüre zu beginnen und bis zum Ende zu führen.

    Kommentieren0
    26
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    "Barbara Conrad hat sich aus Anlass von Tolstois 100. Todestag an die titanische Aufgabe einer Neuübersetzung gewagt und sie mit Bravour gelöst." Ulrich M. Schmid, Neue Zürcher Zeitung, 04.10.10
    "Sein Werk. scheint heute in vielem lebendiger denn je." Frankfurter Allgemeine Zeitung, 07.11.10
    "Hier hört man den Meister. Tolstoi ist nicht verständlich - sondern hypnotisierend. Die Neuübersetzung von "Krieg und Frieden" beweist das aufs Wunderbarste. Für die nächsten Jahrzehnte sind mit dieser Ausgabe hohe Maßstäbe gesetzt." Olga Martynova, Die Zeit, 18.11.10
    "Tolstoi, allem voran "Krieg und Frieden", kann man eigentlich nur lesen, ohne aufzuhören, und dabei kann man das Lesen buchstäblich neu lernen. Zuweilen sitzt man wie mit alten Bekannten am Tisch der damaligen Gesellschaft. Genau dieses Lesegefühl kann diese Neuübersetzung herstellen." Sabine Berking, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20.11.10
    "Barbara Conrads kluge und zugleich gründlich kommentierte Neuübersetzung, die in zwei wunderschönen Dünndruckbänden daherkommt, bietet die beste Gelegenheit, nachzuprüfen, was Somerset Maugham über "Krieg und Frieden" schrieb: 'Zweifellos der größte Roman aller Zeiten.'" Wolfgang Schneider, Deutschlandradio, 19.11.10
    "Eine schöne Ausgabe und sehr lesefreundliche, dabei Tolstoi nicht glättende Übersetzung." Dirk Knipphals, die tageszeitung, 20.11.10
    "Die neue Übersetzung von Barbara Conrad leuchtet in vielen frischen Einzelheiten. Barbara Conrads fabelhafter Kommentar zeigt uns am Detail, wie Tolstoi mit historischen Dokumenten und Recherchen vor Ort gearbeitet hat." Andreas Isenschmid, Neue Zürcher Zeitung, 07.11.10
    "Barbara Conrad hat mit ihrer transparenten Übersetzungskunst eine so entschlackte, strahlende deutsche Fassung des großen Klassikers geschaffen, dass man sie und ihre Leser nur beglückwünschen kann." Brigitte van Kann, Deutschlandfunk, 26.09.10

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks