Von Elben und Smartphones

von Leon Sommer 
3,8 Sterne bei19 Bewertungen
Von Elben und Smartphones
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (12):
Traubenbaers avatar

Einfach nur genial!

Kritisch (1):
A

Etwas langatmig, aber mit Witz!

Alle 19 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Von Elben und Smartphones"

Es ist ein magisches Amulett mit nie gekannter Macht, und es ist irgendwo in der sagenumwobenen Welt der Menschen verborgen.

Sie nennen es: „Smárt-Fón“

Als Márwyn, Seher im Drachen- und Elbenreich Saragonia, dieses mächtige Artefakt in einer Vision erscheint, erkennt er sofort: Mit seiner Hilfe könnten sich die Elben aus der Tyrannei der Urokán befreien. Prompt erhält er den Auftrag, einen Weg in die Menschenwelt zu finden und das Amulett zu holen. Doch das passt ihm so gar nicht in den Kram: Seit einer leidvollen Liebeserfahrung lebt er zurückgezogen und scheut jede Aufregung...

Zur gleichen Zeit in Berlin-Kreuzberg:

Nach einer schmerzhaften Trennung nebst Wein- und Schokoexzess beschließt TV-Journalistin Lara: Nie wieder kaputte Freaks in ihrem Leben! Doch dann läuft ihr ein mysteriöser, gut aussehender Typ über den Weg – und behauptet, er komme aus dem Drachen- und Elbenreich Saragonia...

Eine zauberhaft-schräge Lovestory, ein spannend-emotionales Fantasy-Epos und eine amüsante Satire auf die verrückte digitale Welt, in der wir leben.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B07C15GDRJ
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:0 Seiten
Verlag:Independently published
Erscheinungsdatum:02.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Traubenbaers avatar
    Traubenbaervor 18 Tagen
    Kurzmeinung: Einfach nur genial!
    Rezension für "Von Elben und Smartphones"

    "Von Elben und Smartphones" von Leon Sommer ist ein humorvoller Fantasyroman.

    Der Elbe Márwyn führt ein ruhiges und beschauliches Leben. Das ändert sich mit einer Vision schlagartig: Er sieht  darin eine junge Menschenfrau, die mit einem mächtigen Artefakt hantiert. Sie nennt es Smárt-Fón und kann damit die erstaunlichsten Dinge, wie Musik ohne Instrumente abspielen, andere Menschen über weite Strecken kontaktieren oder unendliches Wissen abrufen. Sofort ist Márwyn klar, dass dieses Artefakt sein Volk von der Unterdrückung befreien kann; Er muss es haben.


    Die Menschenfrau aus der Vision hingegen hat mit ihren ganz eigenen Problemen zu kämpfen. Sie hat schrecklichen Liebeskummer, den selbst die beste Schokolade nicht vertreiben kann.


    Der Roman besteht aus zwei Handlungssträngen: Im einen steht Márwyn im Fokus, im anderen spielt Lara die Hauptrolle. So bekommt der Leser ein umfassendes Bild über deren Situation, Gedanken und Gefühle. Gleichzeitig wird man dadurch zum Weiterlesen animiert, da man natürlich wissen möchte, wie es weitergeht.

    Die Hauptprotagonisten wurden sehr detailreich und realistisch dargestellt. Besonders gut wird das in ihrer Art zu Sprechen deutlich, da jeder der Beiden eine andere Ausdrucksweise pflegt. Aber auch sonst sind sie individuell und plastisch. Aber auch ihre Heimat und Umgebung wurde sehr detailverliebt beschrieben. Man braucht nicht viel Fantasie, um sich das belebte Berlin oder das beschauliche Elbendörfchen vorzustellen.

    Die Handlung nimmt immer wieder unvorhergesehene Wendungen. So bleibt der Roman die ganze Zeit über spannend. Sowohl die Dialoge, als auch die Handlungen sind sehr witzig.


    Mir hat "Von Elben und Smartphones" sehr gefallen und ich kann dieses Buch nur wärmstens weiterempfehlen. Es ist wortgewandt und fantasievoll geschrieben. Und egal, wie schlecht es dem Leser geht: Dieser humorvolle Roman zaubert ihm garantiert ein Lächeln ins Gesicht.


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    S
    Sabine_Hartmannvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Skurrile Mischung aus Elbenreich und Berlin Kreuzberg
    Skurrile Mischung aus Elbenreich und Berlin Kreuzberg

    Dieser fantastische Liebesroman entführt die Leserinnen und Leser in zwei ganz unterschiedliche Welten, zum einen in das Elbenreich, in dem die die Bewohner sich kleine Drachen als Haustiere halten. Zum anderen nach Berlin Kreuzberg. Und als wären diese Unterschiede noch nicht genug, hört man beim Lesen die unterschiedlichen Welten auch sprachlich ganz deutlich heraus.

    Worum geht es? Nun, der Elb Marwyn sieht wie Lara in der Menschenwelt mit ihrem Handy hantiert und ist fest davon überzeugt, dass dieses „Artefakt“die große Gefahr beseitigen könnte, in der das Elbenreich steckt.

    Lara ahnt nichts davon, dass Marwyn unbedingt ihr Handy haben möchte. Sie hat Liebeskummer und ist hauptsächlich damit beschäftigt, diesen zu überwinden.

    Anfangs laufen diese beiden Erzählstränge nebeneinander her, ohne sich wirklich zu berühren, das ändert sich etwa in der Mitte des Buches.

    Es ist vergnüglich, Marwyn und Lara bei ihren jeweiligen Bemühungen zu beobachten. Der Stil des Autors ist zwar gewöhnungsbedürftig, passt aber hervorragend zu diesem außergewöhnlichen Projekt.

    Es gibt sehr viele spannende Details und auch die Themen, die im Roman angesprochen werden, beschränken sich nicht allein auf fantastische Abenteuerwelten, sondern widmen sich ganz realen Problemen.

    Die Kombination aus Elbenreich und Berlin Kreuzberg in einem Buch ist so skurril, wie sie auf den ersten Blick klingt und macht einfach Spaß.

    Der Autor hat vor kurzem eine überarbeitete, gekürzte und korrigierte, Fassung vorgelegt. Ich würde mich freuen, wenn Marwyn und Lara weitere Abenteuer erleben würden.

     

     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    raveneyes avatar
    raveneyevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Nette Geschichte, nur leider eine nervige weibliche Hauptperson
    Magisches Tetragon

    Der Elbe Márwyn hat die Vision eines magisches Gegenstands, der sein Volk von der Bedrohung durch die Urokán befreien könnte. Doch dieser Gegenstand befindet sich in der Menschenwelt. Er begibt sich auf die Reise.


    Das Cover mit seinem gelbroten Design finde ich sehr ansprechend.


    Erzählt wird die Geschichte aus zwei Perspektiven. Da haben wir auf der einen Seite Márwyn, den ehemaligen Seher im Ruhestand, der diesen einfach nur genießen will und sich in diesen Tagen voller beruhigenden Routine sehr wohl fühlt.

    Und auf der anderen Seite ist Lara, die sich gerade von ihren Freund getrennt hat und jetzt in ein tiefes Loch gefallen ist, aus dem es heißt wieder heraus zu kommen.

    Die Charaktere sind in ihren Grundzügen alle gut gezeichnet, seien es die Bewohner Saragonias, der kleine Hausdrache Minax oder Mick, ein typischer Berliner, der sich auch von seltsamen Gestalten nicht aus der Ruhe bringen lässt. Auch Márwyn mag ich, und bin ihm gerne auf seinem Weg gefolgt. Nur mit Lara hatte ich immer wieder meine Probleme. Ich fand sie des öfteren einfach nur nervig, weswegen ich mich auf ihren Teil der Geschichte nur schwer einlassen konnte.

    Dabei hat mir der Rest der Geschichte gut gefallen und auch hier und da zum Schmunzeln gebracht.


    Auch von Schreibstil her war sie gut und meist kurzweilig geschrieben und es wurden sprachlich die passenden Bilder gezeichnet um das Kopfkino zu füttern. Somit ist „Von Elben und Smartphones“ eine in weiten Teilen gut umgesetzte Geschichte, nur leider mit der falschen weiblichen Hauptperson besetzt.

    Kommentieren0
    27
    Teilen
    Anne_Schmidts avatar
    Anne_Schmidtvor 3 Monaten
    Leider nicht´s für mich

    Ich habe mich sehr über die Zusendung gefreut, leider konnte mich dieses Buch nicht wirklich überzeugen.
    Ich denke, dem Autor feht hier noch die nötige Erfahrung.
    Ich bin nicht in die Geschichte reingekommen; es war teilweise etwas langatmig und somit auch nicht so spannend. 
    Irgendwie scheint diese Geschichte und Schreibweise nicht für mich gemacht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    A
    artemis_loves_booksvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Etwas langatmig, aber mit Witz!
    Für Alltagskritiker

    "Von Elben und Smartphones" ist eine Geschichte mit sehr viel Potential, vielschichtigen Charakteren und gewissem Witz. Allerdings hatte ich mit dem Spannungsaufbau meine Probleme.

    Die Handlung an sich - zwei Elben, die ihre geliebte Heimat verlassen, um in der fremden Menschenwelt etwas zu finden, um ihr Zuhause vor den Bösewichten zu schützen. Dort haben sie natürlich einige amüsante "Begegnungen" mit der modernen, technicküberfüllten Welt. Und eine junge Frau, die Probleme hat mit der Liebe und dem Leben, bis sie dann den attraktiven und überaus charmanten Elben Márwyn trifft und ihre Männerabstinenzvorsätze über Bord wirft - ist eine echt süße Idee.
    Doch die Handlung hat durch Probleme wie Alkoholismus bei einem der Elben und psychische Probleme bei der weiblichen Protagonistin Lara einige Längen, die dem interessanten Höhepunkt der Geschichte etwas den Platz wegnehmen.
    Die Protagonisten waren realistisch dargestellt und auch größtenteils sympathisch, aber manchmal fehlte mir die Verbindung zu ihnen: Ihre Emotionen wurden teilweise nicht lebendig genug dargestellt, um ihre Beweggründe komplett nachvollziehen und vor allem mit ihnen fühlen zu können.
    Eigentlich interessante Gespräche und die Alltagsprobleme der Protagonisten stehen der Handlung teils noch mehr im Weg - so ist die Begegnung Márwyns & Laras ziemlich spät.
    Trotzdem war das Leben der Elben in der Menschenwelt wirklich witzig und hat ein ernstes Thema gute-Laune-fördernd hochgenommen, was ein großes Plus ist.

    Kurzum: Die Idee & Grundlagen sind gut, auch die Protagonisten waren facettenreich charakterisiert, aber die Handlung zog sich wirklich. Da ziehe ich zwei Sterne ab. Vielleicht kein Buch für die, die sich eine Young/New Adult- Geschichte für zwischendurch erhoffen, aber doch durchaus empfehlenswert für Leser mit einer Portion Geduld.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    H
    Heike0610vor 3 Monaten
    Elben, Menschen und Berlin

    Ein gelungener Roman über Elben, die in unserer Menschenwelt landen und ein "Tetragon" suchen. eine Mischung aus Fantasy und Liebesroman. Der Roman liest sich durch den Wechsel zwischen den Charakteren anfangs wie 2 Romane in einem. Wird dann aber zu einem Roman, wenn sich die Charaktere treffen. Diese sind in dem Roman sehr lebendig und durch ihre "Alltagsprobleme" fiebert man richtig mit. Das Ende ist offen und man kann die Fortsetzung kaum erwarten. Alles in allem ein sehr empfehlenswertes Buch.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    jams avatar
    jamvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein satirisches Lesevergnügen, das uns einlädt, die Welt wieder aus einer anderen Sicht zu betrachten!
    Satirisches Lesevergnügen

    „Ich fange an zu begreifen, warum Ihr Menschen nicht mehr an die Götter glaubt. Seht nur hinaus. Bis zum Horizont sieht man nichts als das, was ihr Menschen gebaut habt. Ihr seid umgeben von Eurer eigenen, selbst erschaffenen Welt. Aber die Welt, wie sie die Götter erschaffen haben. Die könnt ihr nicht mehr sehen…“

    Der Elbe Márwyn hat eine Vision – in der Menschenwelt ist eine junge Frau im Besitz eines magischen Amulettes, mit dem man wunderbare Dinge tun kann. Könnte dieses Tetragon, das alles Wissen der Menschen beherbergt und auch noch Musik abspielen und Fotos aufnehmen kann, die Elben von der Herrschaft der Ork befreien?
    Er macht sich auf eine abenteuerliche und gefährliche Reise nach Berlin…

    Lara hat eine schwere Zeit hinter sich. Mit ihrer Freundin schließt sie einen Pakt: Gesünder Essen, mehr Sport und vor allem – keine Freaks!
    Gerade da trifft sie auf zwei Männer in merkwürdiger Kleidung mit spitzen Ohren…

    Das Buch erzählt uns in unterschiedlich langen Absätzen abwechselnd die Erlebnisse von Márwyn und Lara aus deren Sicht. Auch die Sprache wechselt stark und macht sofort klar, welcher der beiden gerade der Erzähler ist. 
    Wir erleben Márwyns Vision, seine Suche nach einem Reisegefährten und seinen riskanten Weg in die Menschwelt, aber auch Laras Trennung und die schwierige Zeit danach, bis die beiden sich spät treffen.
    Schon die Elbenwelt samt dazugehörigem Haustier ist herrlich, auch als Márwyn dann in der Menschenwelt landet, macht es ungeheuren Spaß, ihm zu folgen. Es ist fast, als würde man die Welt wieder durch die Augen eines Kindes sehen. Strom ist ein Mysterium, plötzlich aus einem Tetragon die Stimme eines weit entfernten Menschen zu hören überraschend und Autos und vor allem die U-Bahn fürchterlich gefährliche Bestien!

    Seine Sicht auf die Welt, wie wir sie gemacht haben und unsere Gewohnheiten Glauben haben oft schon etwas Philosophisches. Auch die elbischen Götter und deren Beschreibung haben mir gut gefallen, sei es Táwara, die Göttin des Zorns, es ist gut, ihr freundlich zu begegnen, sich aber nicht von ihr beeinflussen zu lassen – oder Yála, die Göttin der Liebe, der man auf gar sinnliche Weise huldigt. 

    Laras Sicht ist geprägt von ihrer Traurigkeit und ihrer Selbstaufgabe. Nach ihrer Trennung verliert sie völlig den Boden unter den Füßen und findet ihn erst nach und nach wieder. Ihr fast schon selbstzerstörerisches Handeln mitzuerleben war schwierig und für mich manchmal fast zu viel.
    Normalerweise wird ihn Bücher eher dem Alkohol gefrönt, da ein Achterl Wein, dort ein gepflegtes (?!) Bierchen, ein Prosecco für die Damen… 
    Im Gegensatz dazu bietet Leon Sommer eindrücklich an, über Sucht und Abhängigkeit sowie Entzug nachzudenken – ungewöhnlich, nicht so populär, dafür mutig und sehr bemerkenswert!

    Das Hautelement ist sicher die Phantasie, die die Elbenwelt und deren Sicht auf unsere Welt beschreibt, aber auch die satirischen Aspekte kommen nicht zu kurz.
    Denn wie erklären sich die Menschen einen Elben in ihrer Welt? Na klar, ein Live-Rollenspiel! Wir tun die seltsamsten Dinge mit einem Schulterzucken ab und verlieren so das Auge für alles Magische!

    Wie es mir dabei ging? Mein Favorit sind eindeutig die Márwyn-Teile, sie machen das Buch zu etwas Besonderem! Seine Welt, Flugdrachen, Orks, Magier, Seher – ein phantastischer Platz! Und durch seine Augen betrachtet erkennt man erst wieder die Magie unserer Welt!
    Laras Abschnitte waren für mich etwas schwieriger, sie ist sicherlich keine typische Protagonistin und stellt den Leser manchmal auf die Probe. 
    So war das Lesen ein durchwachsenes Vergnügen, bei dem der positive Aspekt eindeutig überwiegt.
    Ich schreibe diese Rezension ein paar Tage, nachdem ich die letzte Seite gelesen habe und merke, dass viele Elemente erst jetzt im Nachhinein richtig wirken.

    Ein satirisches Lesevergnügen, das uns einlädt, die Welt wieder aus einer anderen Sicht zu betrachten!

    Kommentieren0
    80
    Teilen
    specialangs avatar
    specialangvor 4 Monaten
    Realität trifft auf Fantasiewelt

    Rückentext:

    Es strotzt vor nie gekannten magischen Kräften, und es ist irgendwo verborgen in der sagenumwobenen Welt der Menschen.

    Als Márwyn, Seher im Drachen- und Elbenreich Saragonia, dieses mächtige magische Amulett in einer Vision erscheint, erkennt er sofort: Mit seiner Hilfe könnten sich die Elben befreien aus der Tyrannei der Urokán. Prompt erhält er den Auftrag, einen Weg in die Menschenwelt zu finden und das Amulett zu holen. Doch das passt ihm so gar nicht in den Kram: Seit einer leidvollen Liebeserfahrung lebt er zurückgezogen und scheut jede Aufregung...

    Zur gleichen Zeit in Berlin-Kreuzberg: Nach einer schmerzhaften Trennung nebst Wein- und Schokoexzess beschließt TV-Journalistin Lara, ihr Leben umzukrempeln: Schluss mit Süßkram und Alkohol! Und vor allem: Nie wieder kaputte Freaks in ihrem Leben! Doch dann läuft ihr ein mysteriöser, gut aussehender Typ über den Weg – und behauptet, er komme aus dem Drachen- und Elbenreich Saragonia.

    Meinung:

    Am Anfang wird abwechselnd aus den beiden Welten erzählt. Der Schreibstil ist flüssig und liest sich sehr gut. Man ist gleich mittendrin. Marwyn und Lara sind zwei tolle Charaktere, die mir gleich sehr sympathisch waren. Die etwas schräge und begeisternde Liebesgeschichte der Beiden haben mich sehr gefesselt. Die Spannung war von Anfang an da und hat auch bis zum Ende an gehalten. Die Mischung aus Fantasie und Gegenwart wurde perfekt umgesetzt.

    Dies ist mein erstes Buch von Leon Sommer und freue mich schon auf weitere Bücher dieses Autors. Kann ich nur empfehlen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    E
    Emma123vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Witzig schräge Lovestory!
    Lustiges Buch, hatte jedoch seine Längen

    Die Idee, die Welt der Elben mit unserer zu vermischen, finde ich toll und wurde auch wirklich gut umgesetzt. Jedoch hat mich das Buch erst nach der zweiten Hälfte so richtig mitgerissen. Teilweise waren Stellen einfach zu sehr in die Länge gezogen, was der Geschichte ein bisschen die Spannung nahm. Trotzdem finde ich das Buch SEHR gelungen. Und der Cliffhanger am Ende schreit ja förmlich nach einem zweiten Teil! Ich würde mich auf jeden Fall darüber freuen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    BuchHasis avatar
    BuchHasivor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Herrlich lustig und äußerst unterhaltsam
    2 Elben in Berlin

    Marwyn ist ein Elbe und ein Seher. In einer Vision sieht er eine Frau mit einem Smartphone. In seiner Vision erfährt er, dass dies der Schlüssel ist, die bösen Mächte zu besiegen und sein Volk zu retten. Doch dazu muss er in die Menschenwelt... gar nicht so einfach....


    Ich mag dieses Buch sehr. Die Mischung aus Realität und Fantasy gefällt mir . Es ist spannend geschrieben mit vielen lustigen und aufregenden Momenten. Am Schluss gint es einen Cliffhanger, der nach einer Fortsetzung schreit!


    Kommentieren0
    5
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    elane_eodains avatar
    Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
    Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

    Ablauf der Debütautorenaktion:

    Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
    Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

    Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
    Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
    Wichtig:
    Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


    Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


    Wie kann man mitmachen?

    Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

    Informationen/Regelungen:

    • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
    • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
    • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
    • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
    • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
    • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
    • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
    • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
    • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
    • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
    Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
    __________________________________________________________________  

    Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

    (HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
    __________________________________________________________________

    Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
    .
     
    __________________________________________________________________   

    Für Autorinnen & Autoren:

    Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
    Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
    __________________________________________________________________ 

    PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
    Zur Leserunde
    Leon_Sommers avatar

    Hallo zusammen!

    Ich möchte Euch ganz herzlich einladen zu meiner Leserunde. Dafür verlose ich 20 frisch gedruckte Taschenbücher.


    Das Buch:

    Es strotzt vor nie gekannten magischen Kräften, und es ist irgendwo verborgen in der sagenumwobenen Welt der Menschen.

    Sie nennen es: „Smárt-Fón“

    Als Márwyn, Seher im Drachen- und Elbenreich Saragonia, dieses mächtige magische Amulett in einer Vision erscheint, erkennt er sofort: Mit seiner Hilfe könnten sich die Elben befreien aus der Tyrannei der Urokán. Prompt erhält er den Auftrag, einen Weg in die Menschenwelt zu finden und das Amulett zu holen. Doch das passt ihm so gar nicht in den Kram: Seit einer leidvollen Liebeserfahrung lebt er zurückgezogen und scheut jede Aufregung...

    Zur gleichen Zeit in Berlin-Kreuzberg:

    Nach einer schmerzhaften Trennung nebst Wein- und Schokoexzess beschließt TV-Journalistin Lara, ihr Leben umzukrempeln: Schluss mit Süßkram und Alkohol! Und vor allem: Nie wieder kaputte Freaks in ihrem Leben! Doch dann läuft ihr ein mysteriöser, gut aussehender Typ über den Weg – und behauptet, er komme aus dem Drachen- und Elbenreich Saragonia...

    Eine zauberhaft-schräge Lovestory, ein spannend-emotionales Fantasy-Epos und eine amüsante Satire auf die verrückte digitale Welt, in der wir leben.


    Der Autor:

    Als Journalist habe ich meistens mit ernsteren Themen zu tun. Das beißt sich ein bisschen mit einem Unterhaltungsroman, deswegen schreibe ich unter Pseudonym, und daher auch das etwas abstrakte Profilbild. Wenn Ihr wissen wollt, wie ich in Wirklichkeit aussehe: Stellt Euch eine Mischung aus Brad Pitt und Liam Hemsworth vor. Dann habt Ihr zwar immer noch nicht mich (nicht einmal annähernd), aber dafür habt Ihr eine etwas interessantere Vorstellung im Kopf als eine klapprige Schreibmaschine ;-)

    Seit meiner Kindheit bin ich ein gefräßiger Bücherwurm und habe konsequenterweise Literatur und Philosophie studiert (sogar mit Abschluss). Inzwischen habe ich alle faulen Ausreden über Bord geworfen und endlich meinen Traum vom eigenen Buch wahr gemacht. Ich hoffe, dass ich Euch damit ein paar schöne, vergnügliche Stunden bereiten kann!


    Bewerbung:

    Ihr könnt Euch bis einschließlich 1. Mai bewerben. Ein kleiner Hinweis: Natürlich hoffe ich auf möglichst zahlreiche Rezensionen – hier und auch bei Amazon. Da ich mich als Indie-Autor allein durchkämpfen muss, sind Rezensionen für mich enorm wichtig. Ich würde mich deshalb sehr freuen, wenn Ihr das bei der Bewerbung im Hinterkopf behaltet!


    Viel Glück für die Verlosung und viel Spaß bei der Leserunde!

    Ich freu mich drauf!


    Herzliche Grüße,

    Leon


    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks