Leonardo Padura

 4 Sterne bei 134 Bewertungen
Autor von Adiós Hemingway, Der Nebel von gestern und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Leonardo Padura

Leonardo Padura wurde 1955 in Havanna geboren. Er studierte Lateinamerikanistik und schrieb nach dem Studium für zahlreiche kubanische Zeitschriften. Seine Reportagen gehörten bald zu den meistgelesenen in Kuba. Bekanntheit erlangte er durch seinen Kriminalzyklus »Das Havanna-Quartett« und erhielt dafür zahlreiche renommierte Auszeichnungen.

Neue Bücher

Die Durchlässigkeit der Zeit

Erscheint am 28.01.2019 als Hardcover bei Unionsverlag.

Alle Bücher von Leonardo Padura

Sortieren:
Buchformat:
Der Nebel von gestern

Der Nebel von gestern

 (23)
Erschienen am 18.02.2010
Adiós Hemingway

Adiós Hemingway

 (24)
Erschienen am 27.02.2008
Havanna-Quartett / Ein perfektes Leben

Havanna-Quartett / Ein perfektes Leben

 (19)
Erschienen am 01.07.2005
Der Mann, der Hunde liebte

Der Mann, der Hunde liebte

 (12)
Erschienen am 01.03.2011
Havanna-Quartett / Labyrinth der Masken

Havanna-Quartett / Labyrinth der Masken

 (11)
Erschienen am 01.08.2006
Handel der Gefühle

Handel der Gefühle

 (9)
Erschienen am 22.02.2006
Der Schwanz der Schlange

Der Schwanz der Schlange

 (7)
Erschienen am 11.07.2013

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Leonardo Padura

Neu

Rezension zu "Neun Nächte mit Violeta" von Leonardo Padura

Dreizehn fesselnde Kurzgeschichten, ein nachdenklicher Querschnitt durch Havanna
MarianneRauchvor 15 Tagen

Neun Nächte mit Violeta ist bisher meine erste und einzige Begegnung mit dem kubanischen Schriftsteller Leonardo Padura. Jede einzelne Geschichte gibt Einblicke in Bereiche des kubanischen Lebens am Schauplatz Havanna. Die Erzählweise ist anfangs ungewöhnlich, teilweise erschließt es sich nicht sofort, um was es konkret geht. Man ist gefordert, den dicht gewebten Alltagsszenen konzentrierte Aufmerksamkeit zu schenken. Die Botschaften stehen zwischen den Zeilen, erst da ist der tiefere Sinn der Episoden zu erfassen. Denn jede Geschichte spiegelt Kuba wider, das gesellschaftliche Leben, das arrangieren der Menschen in diesem Land in ihrem täglichen Dasein. So verfehlt jede der sehr unterschiedlichen Kurzgeschichten ihre Wirkung nicht, denn jede einzelne macht nachdenklich. Teilweise benötigt man eine Pause, bevor man sich in die nächste Erzählung vertieft. So ist beispielsweise „Der glückliche Tod der Alborada Almanza“, die im Himmel genug zu essen haben wird, ist, wie die anderen Erzählungen auch, Zeugnis eines entbehrungsreichen Lebens. Leonardo Padura gelingt es mit diesem Buch, neben den Schilderungen über die Lebensumstände, den Wünschen und Hoffnungen der Personen, dem Leser das Gefühl zu vermitteln, mit dabei zu sein, die Hitze Havannas und die Tragiken einiger Bewohner zu spüren. Für mich ist das Buch eine Bereicherung und eine klare Leseempfehlung.

Kommentieren0
0
Teilen
J

Rezension zu "Der Mann, der Hunde liebte" von Leonardo Padura

Dicker Schinken mit Niveau
Jossipvor 2 Jahren


Ein episches Werk, das mit Geschichte satt lockt. Spanischer Bürgerkrieg, Stalins Moskau, Trotzki im Exil quer durch die Welt.
Und doch ist es im Zentrum eine große Auseinandersetzung mit den Irrungen des Kommunismus. Wohin führt das unbedingte Wollen, wenn alle "Ketten gesprengt" sind. Die beiden Hauptpersonen, Trotzki und sein Mörder, müssen sich immer wieder fragen, welche Grenzen sie überschritten haben, ob ihr Handeln noch mit ihren Zielen und Hoffnungen übereinstimmt. Wie die Diktatur des Proletariats bei beiden ihre Kreise zieht, beschreibt Padura mit großer Tiefe.
Der Spannungsbogen - alles läuft auf das Grande Finale mit der Ermordung Trotzkis hinaus - gerät dabei manchmal etwas flach. Doch dann halten die großartig und empathisch gezeichneten Darsteller die Leselust oben.
Man hält die 700 Seiten aber nur durch, wenn man Interesse an den historischen und politischen Ereignissen der beschriebenen Zeit mitbringt.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Ein perfektes Leben" von Leonardo Padura

Havanna und ein Verbrechen
laraelainavor 2 Jahren

Ein perfektes Leben ist der 1. Teil der Havanna-Serie. Interessant und anspruchsvoll geschrieben, gewährt der Krimi Einblicke in die kubanische Gesellschaft. Der ermittelnde Kommissar wird von Rückblenden auf seine Jugend geplagt und kämpft mit unerfüllten Sehnsüchten. Es bleibt spannend bis zum Schluss. Meiner Meinung nach lesenswert.

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 156 Bibliotheken

auf 31 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks