Leonid Andrejew

 4 Sterne bei 2 Bewertungen

Alle Bücher von Leonid Andrejew

Das rote Lachen

Das rote Lachen

 (0)
Erschienen am 07.12.2014
Das Joch des Krieges

Das Joch des Krieges

 (0)
Erschienen am 05.07.2013
Der Gouverneur

Der Gouverneur

 (0)
Erschienen am 27.04.2012
Die Geschichte Von Den Sieben

Die Geschichte Von Den Sieben

 (0)
Erschienen am 27.04.2012

Neue Rezensionen zu Leonid Andrejew

Neu
T

Rezension zu "Judas Ischariot. Erzählungen 1907-1916: Bd. 2" von Leonid Andrejew

Lesenswerte Erzählungen aus Andrejews Spätwerk
tuman7vor 5 Jahren


Die in diesem Band versammelten Erzählungen stammen aus der späteren Schaffensperiode des Autors, die nach der russischen Revolution von 1905 beginnt und sich bis zum Tode
Andrejews erstreckt, der 1919 im Exil in Finnland in bitterer Armut starb. Im Vergleich zu den im Band Das rote Lachen enthaltenen Geschichten sind die zehn im vorliegenden Buch veröffentlichten Texte im Durchschnitt umfangreicher und inhaltlich vielschichtiger.

Noch stärker als in Das rote Lachen erscheinen die Geschichten hier aus einer tiefen pessimistischen und düsteren Grundstimmung heraus geschrieben, die die Grundlage der literarischen Betrachtung verschiedener Themen bildet. Die Beschäftigung des Autors mit der religiösen Überlieferung etwa findet sich am prominentesten in der dem Band seinen Titel gebenden Erzählung Judas Ischariot, die ein einerseits rätselhaftes, andererseits aber auch suggestives Psychogramm Judas' entwickelt. Desweiteren ist die Erzählung Die sieben Gehängten erwähnenswert, in der Andrejew das seelische Erleben ganz verschieden gearteter Personen während der letzten Tage vor ihrer Hinrichtung betrachtet. Und auch die letzte Erzählung des Bandes, Das Joch des Krieges, in der der Autor in Tagebuchform eine Vielzahl von subjektiven Betrachtungen und Beobachtungen des Protagonisten vor dem Hintergrund des ersten Weltkrieges zu einem stimmungsvollen Ganzen verwebt, verdient es, gesondert genannt zu werden.

Zusammenfassend kann über diesen Band im Wesentlichen das Gleiche gesagt werden, wie schon über Das rote Lachen: Eine schön aufbereitete Sammlung von lesenswerten Erzählungen eines großen russischen Autors, der zu Unrecht in Deutschland nur wenig Beachtung gefunden hat.

Kommentieren0
0
Teilen
T

Rezension zu "Leonid Andrejew: Das rote Lachen - Erzählungen 1898-1906" von Leonid Andrejew

Lesenswerte Erzählungen eines zu wenig beachteten Autors
tuman7vor 5 Jahren


Leonid Nikolajewitsch Andrejew ist ein in Deutschland verhältnismäßig unbekannter russischer Autor des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Der hier vorliegende Band versammelt eine Anzahl von Erzählungen, die die mangelnde Beachtung ungerechtfertigt erscheinen lassen.

Die insgesamt 22 Geschichten sind der ersten Schaffensperiode des Autors zuzurechnen und umfassen einen Zeitraum von 8 Jahren - beginnend mit der ersten Erzählung des Autors, "Bargamot und Garaska" und endend mit Erzählungen aus der Zeit kurz nach der russischen Revolution von 1905.

Es ist nicht überraschend, daß sich angesichts des Entstehungszeitraums auch politische Töne in einigen der Erzählungen ausmachen lassen. Dies erscheint insbesondere in Anbetracht der Tatsache nachvollziehbar, daß der Autor selbst mit den Idealen der Revolution von 1905 sympathisiert hatte. Vor allem in Geschichten wie "Die Marseillaise" und "Der Gouverneur" ist die politische Tendenz klar auszumachen.

Keinesfalls jedoch sollten die politischen Überzeugungen des Autors als zentraler Aspekt des vorliegenden Bandes interpretiert werden, denn die Bandbreite der behandelten Themen ist groß und die Darstellung des Autors meisterhaft. Besonders erwähnenswert sind die Erzählung "Das Leben des Popen Wassili", die in erschütternder Weise die Frage nach Glauben und Unglauben stellt, die Geschichte "Im Nebel", die die beklemmende Unruhe und Getriebenheit des Protagonisten eindrucksvoll vermittelt und die titelgebende Erzählung "Das rote Lachen", in der der Autor sich mit den Schrecken des Russisch-Japanischen Krieges auseinandersetzt.

Nicht nur für Freunde der russischen Literatur sondern für jeden, der sich von psychologisch dichten, wenngleich oftmals bedrückenden, Erzählungen angesprochen fühlt, ist der Band in jedem Fall empfehlenswert.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 1 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks