Leonie Haubrich

 4.5 Sterne bei 251 Bewertungen
Autorin von Der Zweite, Je schwärzer die Nacht und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Leonie Haubrich

Leonie Haubrich ist das Pseudonym der Schriftstellerin Heike Fröhling, unter dem sie Psychothriller veröffentlicht. Sowohl unter ihrem Realnamen, als auch mit ihrem Pseudonym, ist Fröhling in der Longlist des deutschen Self-Publishing-Preis 2017 vertreten.

Neue Bücher

Die Totenkünstlerin: Psychothriller

 (21)
Neu erschienen am 23.08.2019 als Taschenbuch bei Independently published.

Alle Bücher von Leonie Haubrich

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Der Zweite (ISBN:9783738648683)

Der Zweite

 (42)
Erschienen am 30.09.2015
Cover des Buches Je schwärzer die Nacht (ISBN:9781503938380)

Je schwärzer die Nacht

 (39)
Erschienen am 12.07.2016
Cover des Buches Was du nicht siehst (ISBN:9783743167179)

Was du nicht siehst

 (28)
Erschienen am 28.04.2017
Cover des Buches Dünenkind: Nordseethriller (ISBN:9781097602834)

Dünenkind: Nordseethriller

 (25)
Erschienen am 09.05.2019
Cover des Buches Die Totenkünstlerin: Psychothriller (ISBN:9781688169180)

Die Totenkünstlerin: Psychothriller

 (21)
Erschienen am 23.08.2019
Cover des Buches Aus dem Dunkel (ISBN:9783746061986)

Aus dem Dunkel

 (18)
Erschienen am 17.01.2018
Cover des Buches Dunkelmädchen: Psychothriller (ISBN:B07MSCHYW6)

Dunkelmädchen: Psychothriller

 (15)
Erschienen am 15.01.2019
Cover des Buches Am Anfang war die Stille (ISBN:9781477830031)

Am Anfang war die Stille

 (18)
Erschienen am 20.01.2015

Neue Rezensionen zu Leonie Haubrich

Neu

Rezension zu "Die Totenkünstlerin: Psychothriller" von Leonie Haubrich

Der absolute Wahnsinn
Jeanette_Lubevor einem Monat

Dieses Buch erschien 2019 und beinhaltet 242 Seiten.
Die Totenkünstlerin findet, dass jeder Tod einzigartig ist und dass das Foto, mit dem sie ihn festhält, Vergangenheit und Zukunft verbinden, den Moment in seiner Schönheit und seinem Schrecken festhalten muss. Gleichzeitig muss die Totenkünstlerin dafür sorgen, im Verborgenenen zu bleiben, was ihr jahrzehntelang gelungen ist. Eigentlich hatte sie vor, Ellen schon als Kind zu töten. Doch Ellen kann sich nicht erinnern. Aus ihr ist eine junge Frau geworden, die nicht nur in alten Todesfällen gräbt, sondern der Wahrheit gefährlich nahe kommt. Dies ruft die Totenkünstlerin erneut auf den Plan.
Dies ist das erste Buch, das ich von der Autorin Leonie Haubrich gelesen habe. Ihr Schreibstil ist echt toll, das Buch ist der absolute Wahnsinn. Ich habe das Buch an einem Nachmittag gelesen. Es hat mich so fasziniert und gefesselt, dass ich es nicht mehr aus den Händen legen konnte. Toll geschrieben, supertolle Fährten gelegt und ein Ende, mit dem ich keinesfalls gerechnet habe! Ein Psychothriller der besonderen Art mit absoluten Gänsehautmomenten! Dies ist ein Buch, das man unbedingt zu Ende lesen möchte, weil man wissen will, was hier passiert ist und wenn man es dann gelesen hat, wünschte man sich, es würde noch weitergehen! Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Ich liebe solche Psychothriller, zeigen sie doch auch die Abgründe der Menschen. Die Charaktere sind ganz toll. Ich konnte mir jeden einzelnen Protagonisten sehr gut vorstellen. Ein fesselnder, aufregender und wahnsinnig spannender Psychothriller, um nicht zu sagen: Thrill vom Feinsten! Danke dafür!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Totenkünstlerin: Psychothriller" von Leonie Haubrich

Potential der Story war für mich nicht komplett ausgeschöpft
UnsereBuecherweltvor einem Monat

Mit „Die Totenkünstlerin“ erwartet euch ein sehr tiefgründiger Spannungsroman.

Für mich fällt das Buch nicht in die Sparte Psychothriller, denn dafür hat mir schlussendlich der Thrill gefehlt, was aber nicht heißen soll, dass ich das Buch nicht fesselnd fand!


Meiner Meinung nach führt der Klappentext hier bereits ein wenig in die Irre. Er gibt uns bereits kleine Einblicke in die Machenschaften der Totenkünstlerin. Tatsächlich taucht besagte Totenkünstlerin aber nur 3 mal kurz auf, um ihre Gedanken zum Besten zu geben. Mehr Auftritte hat sie nicht. Auch wird zwischendurch nicht von ihr geredet, weil sie niemandem bekannt ist. Sie wird uns Lesern quasi ganz zu Beginn des Buches vor gestellt, darf sich zwei mal kurz zwischendurch zu Wort melden und wird am Ende entlarvt. That's it.


Es ist ganz klar hauptsächlich die Geschichte von Ellen, die wir hier lesen und nicht die der Totenkünstlerin. Das ist grundsätzlich nicht schlimm, aber man sollte da einfach mit den richtigen Erwartungen an das Buch heran treten.


Ellen's Leben geht sprichwörtlich den Bach runter. Sie bekommt eine Hiobsbotschaft nach der anderen und während sie die eine anpackt und sich voller Tatendrang auf deren Lösung stürzt, so kommt sie mit der unvermeidlichen Trennung von ihrem treulosen Lebensgefährten so gar nicht klar, quält sich dabei selber und bleibt handlungsunfähig.

Ellen hat dabei unheimlich authentisch auf mich gewirkt. Ich konnte ihre Handlungen nicht immer für gut heißen, konnte mich aber absolut in sie hinein versetzen und sie somit verstehen.


Der Schreibstil der Autorin ist hierbei wirklich unglaublich fesselnd und wahnsinnig tiefgründig, er ist einfach gehalten und sehr direkt. Man fliegt ganz automatisch durch die Geschichte. Diese baut sich wirklich ganz langsam und allmählich auf, hat aber dennoch ein flottes Erzähltempo.


Ich habe allerdings zu Beginn wirklich die Anzeichen für einen klassischen Psychothriller gesucht, denn Ellas, teils schon sehr tragische Erlebnisse, haben mich eher auf einen klassischen Roman oder ein Drama schließen lassen.


Doch fließend übergehend, befindet man sich irgendwann nur noch in einem Strudel merkwürdiger Geschehnisse wieder. Ellas Leben gerät immer mehr aus den Fugen, man sucht mit ihr Antworten und fragt sich, in welche Richtung man denken muss und was da eigentlich genau von statten geht oder ging. Man traut auch keinem mehr so wirklich über den Weg. Hier hatte ich wieder tolle Spannungsmomente.


Das Ende ging mir allerdings definitiv zu flott. Ich bin sicher, wenn einige Charaktere, die da ins Spiel gebracht wurden, noch ein paar mehr Auftritte bekommen und für mehr Verwirrspiele gesorgt hätten, denn das Potential hatten sie wirklich alle, dann hätte das Buch noch viel spannender werden können. Auch haben mir da einfach Antworten gefehlt, wo ich gerne mehr erfahren hätte.


Mir war die Täterin ziemlich schnell klar und ich war dann etwas enttäuscht, dass ich recht hatte. Ich hätte gerne noch mehr über die Totenkünstlerin generell erfahren und hätte mir gewünscht, dass sie während der Geschichte öfter zu Wort kommt und uns persönliche Einblicke gibt.

Im Grunde hat es für mich schlussendlich gar nicht in die Geschichte hinein gepasst, dass die Totenkünstlerin, die Totenkünstlerin ist, da ich ihre „Arbeit“ ja gar nicht wirklich miterlebt habe. Wäre die Täterin eine ganz „normale“ Frau ohne diese spezielle psychische Anomalie gewesen, hätte es für mich sogar besser ins Gesamtbild gepasst.

Da sich in Ellas Geschichte aber alles um verschiedene Künstlerberufe und die Lebenseinstellung und Lebensweise von Künstlern generell dreht, die ja nicht so recht in das der Norm entsprechende Denkbild eines Durchschnittbürgers hinein passt, sollte die Mörderin hier vermutlich auch eine Künstlerin sein.


Ich fand die Idee grundsätzlich mega gut, auch, dass es sich bei dem Täter mal um eine Frau handeln soll, weil das viel zu selten der Fall ist, aber für mich war das Potential der Story bei weitem noch nicht aus geschöpft.


Leonie Haubrich schreibt nun mal wahnsinnig intensiv und tiefgründig, deshalb konnte mich die Geschichte trotz der erwähnten Kritikpunkte zwar dennoch fesseln, jedoch um ganz rund zu sein, hätte ich auch einen intensiveren Abschluss aller Charaktere benötigt, wenn sie schon so authentisch eingeführt werden.


Fazit


Für mich kein Psychothriller im klassischen Sinne, sondern vielmehr ein tiefgründiger Spannungsroman.


Das Buch war zwar durchweg fesselnd für mich, aber an einigen Stellen für mich nicht gänzlich zufriedenstellend ausgereift, um zu einer runden Geschichte zu werden. Ich bin irgendwie ein wenig unzufrieden zurück geblieben, weil ich mir noch Antworten gewünscht habe.


Kommentieren0
2
Teilen
M

Rezension zu "Die Totenkünstlerin: Psychothriller" von Leonie Haubrich

Spannung Pur
MK262vor einem Monat

Mein erstes Buch von Leonie
Haubrich, schon allein das Titelbild hat mich sofort angesprochen.
Rot/Schwarz/Weiß sticht gleich ins Auge. Das Cover fühlt sich samtig an was es
Super aufwertet glatt kann ja Jeder! Die Autorin hat es gleich zu Anfang
verstanden leicht die Spannung aufzubauen und durch Ihren flüssigen
Schreibstill fortzuführen. Die Abschnittslänge und die Kapitel sind genau mein
Geschmack. Es braucht nicht an jeder Ecke eine Leiche in einer Blutlache
liegen. Dieses Elend können wir täglich im TV bei den Nachrichten sehen. Es
versteht es wunderbar einen in den Irre zu führen und an einem selber zu
zweifeln. Genau so wünsche ich mir das von einem Guten Psychothriller. Die
Spannung hält sich bis zum Schluss! Wünsche weiterhin viel Erfolg und noch
viele tolle Bücher.

 

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Die Totenkünstlerin: Psychothriller (ISBN:undefined)

Hallo ihr Lieben,

am 16.9. erscheint mein neuer Roman "Die Totenkünstlerin", aber bei dieser Leserunde habt ihr die Chance, schon vor allen anderen den Psychothriller zu lesen. Start der Leserunde ist am 7.9., ich freue mich, wenn auch DU dabei bist!

LG

Heike

(Leonie Haubrich)

243 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Je schwärzer die Nacht (ISBN:undefined)

Herzliche Einladung zur Thriller-Vorab-Leserunde ab dem 27. Juni!

Hallo ihr Lieben!

Am 5.7. erscheint bei Amazon Publishing mein neuer Thriller "Je schwärzer die Nacht" unter meinem Thrillerpseudonym Leonie Haubrich. Zur Neuerscheinung gibt es auch diesmal wieder eine Vorab-Leserunde. Dafür stellt Amazon Publishing 25 Taschenbücher zur Verfügung.


Zum Buch:

Eine Forscherin wird tot aufgefunden, daneben ihre drogensüchtige Tochter mit einem Messer in der Hand. Für die Polizei ist es ein klarer Fall, für die Anwältin Stefanie Beck ergeben sich aber bei genauerem Hinsehen viele Fragen. Ihre Mandantin Pia kann sich an nichts erinnern. Ist es Amnesie, Schock, oder eine Lüge? Stefanie beginnt zu recherchieren. Bald entpuppt sich das scheinbare Familiendrama als Albtraum ohnegleichen – mit übermächtigen Gegnern, die vor nichts zurückschrecken. Stefanie bleibt nicht viel Zeit, denn irgendjemand will auch sie zum Schweigen bringen.

Das Cover ist noch nicht online, deshalb habe ich es anstelle der Buchvorschau unten als Bilddatei angehängt.

Wenn ihr dabei sein wollt, schreit einfach "hier" oder macht euch wie auch immer bemerkbar :-)

Die Taschennbücher sollten ab dem 23.6. spätestens verschickt werden. (Es kann auch ein paar Tage später werden, da die Bücher aus den USA kommen, bisher hat aber alles immer im Zeitplan geklappt.)

Wichtig ist, dass die Bücherverlosung an die aktive Teilnahme an der Leserunde (ab dem 27.6.) geknüpft ist und eine Rezension bei Amazon gepostet werden soll.

Ich freue mich auf eure Bewerbungen, auf eure Gedanken zum Buch und auf den gemeinsamen Austausch!

LG

Heike


Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen

508 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Der Zweite (ISBN:undefined)

Vorab-Leserunde zum Psychothriller "Der Zweite"

Als Dank an Blogger und Leser für all die Unterstützung habe ich mir diesmal etwas ganz Besonderes zur Neuerscheinung ausgedacht.

Mein neuer Psychothriller "Der Zweite" erscheint unter dem Pseudonym Leonie Haubrich Anfang August.
Nun bekommt ihr vorab die Chance, das Buch zu lesen. Die Druckfahnen sind zu einem eigenen Buch geworden, das ich für euch KOSTENLOS in 15-facher Ausfertigung als signiertes Vorab-Rezensionsexemplare zur Verfügung stelle. Es ist ein Sonderdruck extra für die Leserunde.

Der Inhalt:
Ihr Sohn Tim sei gestorben, sagt man Britta kurz nach der Geburt. Nie kommt sie über den Verlust hinweg. Einundzwanzig Jahre später tauchen Hinweise auf, die Brittas größte Sehnsüchte und zugleich ihre tiefsten Ängste wahr werden lassen: Was, wenn Tim gar nicht tot ist? Wenn er lebt und in einer anderen Familie aufgewachsen ist? Britta beginnt zu recherchieren. Bald ahnt sie, dass es nicht nur um ihren Sohn geht, sondern um ein größeres Komplott innerhalb der Ärzteschaft. Säuglinge sind verschwunden, nicht nur ihr eigener Sohn. Nun sieht sie sich Gegnern gegenüber, die vor nichts zurückschrecken, um sie zum Schweigen zu bringen …

Ein Buch für alle Leser, die die klassische Psychothrillerspannung schätzen, denen es nicht um Blutvergießen oder Horrorelemente geht. Hier stehen die Figuren mit all ihren Schattenseiten und Tiefen im Vordergrund.

Gemeinsam spannende Stunden verleben, die die Zeit vergessen lassen, sich zusammen mit der Autorin austauschen, die Chance bietet diese Leserunde.

Bewirb Dich jetzt bis zum 22.07. (Mittwoch, 23:59 Uhr) zur Teilnahme an der Leserunde, die ab dem darauffolgenden Wochenende beginnt (Samstag, 25.7.)

Eine Frage braucht ihr diesmal nicht zu beantworten, schreibt mir einfach unten als Kommentar, wenn ihr bei der Leserunde mit dabei sein wollt.

Wie immer: Der Rechtsweg ist bei der Verlosung ausgeschlossen (ich schreibe ganz klassisch die Namen auf Zettel, falte sie zusammen und ziehe 15 Gewinner, die ich persönlich benachrichtige). Mit der Teilnahme verpflichtet man sich im Gewinnfall zur aktiven Teilnahme an der Leserunde. Es sind keine reinen Geschenkbücher, sondern sie sind für die Leserunde gedacht ;-)
333 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  heikefroehlingvor 4 Jahren
Ganz, ganz vielen Dank!!!!!!! LG Heike

Zusätzliche Informationen

Leonie Haubrich im Netz:

Community-Statistik

in 184 Bibliotheken

auf 45 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 6 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks