Leonie Haubrich Je schwärzer die Nacht

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 36 Rezensionen
(22)
(13)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Je schwärzer die Nacht“ von Leonie Haubrich

Eine Forscherin wird tot aufgefunden, daneben ihre drogensüchtige Tochter Pia mit einem Messer in der Hand. Für die Polizei ist es ein klarer Fall, für die Anwältin Stefanie Beck ergeben sich aber bei genauerem Hinsehen viele Fragen. Ihre Mandantin Pia kann sich an nichts erinnern. Ist es Amnesie, Schock, oder eine Lüge? Stefanie beginnt zu recherchieren. Bald entpuppt sich das scheinbare Familiendrama als Albtraum ohnegleichen – mit übermächtigen Gegnern, die vor nichts zurückschrecken. Stefanie bleibt nicht viel Zeit, denn irgendjemand will auch sie zum Schweigen bringen. (Quelle:'E-Buch Text/05.07.2016')

Nett, mehr aber leider auch nicht.

— AberRush
AberRush

packender Thriller mit viel Potential zum Nachdenken

— MissSophi
MissSophi

Wieder einmal ein spannender und mitreissender Thriller aus der Feder von Leonie Haubrich

— BeaSurbeck
BeaSurbeck

Empfehlung an alle Fans von Thriller und Krimis!

— MamiAusLiebe
MamiAusLiebe

Sehr spannend!

— MissJaneMarple
MissJaneMarple

Kurzweiliger und spannender Thrillergenuss mit einer besonderen Ermittlerin

— Patno
Patno

Sehr spannend, musste es in einem Rutsch durchlesen

— Sunshine29
Sunshine29

Anwältin übernimmt scheinbar klaren Fall und stößt in ein Wespennest - spannender und überzeugender Thriller

— ech
ech

Spannender Thriller mit einer Protagonistin, die im Laufe der Handlung mit ihren Aufgaben wächst!

— mabuerele
mabuerele

Fesselnde Spannung, interessante Charaktere und eine richtig gute Geschichte!!!

— janaka
janaka

Stöbern in Krimi & Thriller

Seelenkinder

Wer Gänsehaut mit „echtem“ Monster möchte, für den ist „Seelenkinder“ genau richtig.

StMoonlight

Oxen. Das erste Opfer

Ich kam leider überhaupt nicht rein und habe es dann abgebrochen. Nicht Meins :(

noita

Wildfutter

Zu Beginn ein toller Regiokrimi, der leider immer mehr in einer Posse endete

katikatharinenhof

Nachts am Brenner

Sehr komplexer und spannender Fall für Commissario Grauner, in dem es ihm gelingt, seine Dämonen zu besiegen.

takabayashi

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Je schwärzer die Nacht

    Je schwärzer die Nacht
    Mali133

    Mali133

    10. January 2017 um 06:20

    "Je schwärzer die Nacht" ist ein Thriller von Leonie Haubrich und ist 2016 im Edition M Verlag erschienen.Inhalt:Die Anwältin Stefanie Beck soll die drogensüchtige Pia verteidigen, welche blutverschmiert neben der Leiche ihrer Mutter gefunden wurde. Es ist der erste Fall von Stefanie nach einer längeren Auszeit. Pia verhält sich bei den ersten Befragungen nur wenig kooperativ, also versucht Stefanie in Pias näherem Umfeld Antworten auf ihre Fragen zu bekommen. Dabei gerät sie auf der Suche nach der Wahrheit immer mehr selbst in Gefahr.Fazit:Die Geschichte wird hauptsächlich aus der Sicht von der Anwältin Stefanie Beck erzählt. Nur sehr wenige Kapitel sind aus der Sicht eines Unbekannten geschrieben. Alle Charaktere werden sehr gut beschrieben und man bekommt auch einen Einblick in die Vergangenheit einiger Charaktere.Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und die Geschichte ist bis auf wenige Kapitel durchgehend spannend. Dadurch hatte ich die 240 Seiten schnell durchgelesen. Auch das Ende war für mich überraschend und ich hoffe noch mehr über die Anwältin Stefanie Beck lesen zu können.Von mir gibt es 4 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. November 2016 um 02:53
  • Nett, mehr aber leider auch nicht.

    Je schwärzer die Nacht
    AberRush

    AberRush

    25. October 2016 um 09:31

    Ich habe mir bei „Je schwärzer die Nacht“ echt mehr erhofft. Nachdem das Cover unglaublich unheilvoll aussieht, habe ich mit einem knallharten Thriller gerechnet, habe aber irgendwie nur etwas Halbgares bekommen. Die Figuren sind ganz gut gezeichnet, aber wirken in ihrem Handeln zu konstruiert und unglaubwürdig. Das Buch ist einfach zu kurz geraten. Hätte die Handlung mehr Platz gehabt um sich zu entfalten, hätte man mehr aus der Geschichte rausholen können. Die Ansätze sind gut, aber diese ausgereiften Szenen sind mir zu rar gesät. Es muss nicht immer Action sein, aber wenn sich bei mir kein entsprechendes Gefühl des Unbehagens einstellt, hat ein Thriller bei mir schon verloren. Es ist mal wieder ein klarer Fall von Geschmacksache. Wenn dieses Buch ein Debüt wäre, würde ich der Autorin auf jeden Fall noch eine Chance geben. Da Leonie Haubrich allerdings schon viele Bücher geschrieben hat, denke ich, dass sie nun ihren Stil gefunden hat, der mich leider nicht fesselt. „Je schwärzer die Nacht“ kann man lesen, muss man aber nicht.

    Mehr
  • Je schwärzer die Nacht - Leonie Haubrich

    Je schwärzer die Nacht
    Sunshine29

    Sunshine29

    05. September 2016 um 19:36

    Die Anwältin Stefanie Beck ermittelt auf eigene Art und Weise im Fall ihrer Klientin Pia, die neben ihrer getöteten Mutter, einer Forscherin, aufgefunden wird. Im Gegensatz zur Polizei ist für Stefanie nicht klar, dass Pia die Täterin ist und sie versucht Licht ins Dunkel und vor allem die nicht vorhandene Erinnerung ihrer Mandantin zu bringen. Dabei wird sie immer mehr in das Geschehen involviert. Auch dieser Thriller von Leonie Haubrich konnte mich packen. Ich habe die 240 Seiten in einem Rutsch durchgelesen, da ich wissen wollte, wer hinter dem Mord steckt und war sehr über die Entwicklung von Stefanie erstaunt. Sie ist keine gewöhnliche Ermittlerin, da sie nicht auf der Seite der Polizei steht und damit ist ihre Herangehensweise eine komplett andere. Was sie deutlich von anderen abhebt. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, mehr von ihr zu lesen. Es besteht ein konstanter Spannungsbogen und zahlreiche Wendungen, die dem Ganzen den nötigen Schub geben. Dies geschieht auch durch die Kürze des Buches und die angenehm kurzen Kapitel. Wer Spannung liebt, der sollte diesen Thriller unbedingt lesen!

    Mehr
  • Leserunde zu "Je schwärzer die Nacht" von Leonie Haubrich

    Je schwärzer die Nacht
    heikefroehling

    heikefroehling

    Herzliche Einladung zur Thriller-Vorab-Leserunde ab dem 27. Juni! Hallo ihr Lieben!Am 5.7. erscheint bei Amazon Publishing mein neuer Thriller "Je schwärzer die Nacht" unter meinem Thrillerpseudonym Leonie Haubrich. Zur Neuerscheinung gibt es auch diesmal wieder eine Vorab-Leserunde. Dafür stellt Amazon Publishing 25 Taschenbücher zur Verfügung. Zum Buch:Eine Forscherin wird tot aufgefunden, daneben ihre drogensüchtige Tochter mit einem Messer in der Hand. Für die Polizei ist es ein klarer Fall, für die Anwältin Stefanie Beck ergeben sich aber bei genauerem Hinsehen viele Fragen. Ihre Mandantin Pia kann sich an nichts erinnern. Ist es Amnesie, Schock, oder eine Lüge? Stefanie beginnt zu recherchieren. Bald entpuppt sich das scheinbare Familiendrama als Albtraum ohnegleichen – mit übermächtigen Gegnern, die vor nichts zurückschrecken. Stefanie bleibt nicht viel Zeit, denn irgendjemand will auch sie zum Schweigen bringen.Das Cover ist noch nicht online, deshalb habe ich es anstelle der Buchvorschau unten als Bilddatei angehängt. Wenn ihr dabei sein wollt, schreit einfach "hier" oder macht euch wie auch immer bemerkbar :-)Die Taschennbücher sollten ab dem 23.6. spätestens verschickt werden. (Es kann auch ein paar Tage später werden, da die Bücher aus den USA kommen, bisher hat aber alles immer im Zeitplan geklappt.) Wichtig ist, dass die Bücherverlosung an die aktive Teilnahme an der Leserunde (ab dem 27.6.) geknüpft ist und eine Rezension bei Amazon gepostet werden soll. Ich freue mich auf eure Bewerbungen, auf eure Gedanken zum Buch und auf den gemeinsamen Austausch! LG Heike Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen

    Mehr
    • 506
  • Spannend und packend

    Je schwärzer die Nacht
    Lessayr

    Lessayr

    02. September 2016 um 10:33

    Durch eine Leserunde konnte ich den Thriller „Je schwärzer die Nacht“ von Leonie Haubrich kennenlernen. Das Buch erschien im Juli 2016 im Verlag Edition M.Der Klappentext gibt den Inhalt gut wieder ohne viel zu Spoilern oder zu verraten:Eine Forscherin wird tot aufgefunden, daneben ihre drogensüchtige Tochter Pia mit einem Messer in der Hand. Für die Polizei ist es ein klarer Fall, für die Anwältin Stefanie Beck ergeben sich aber bei genauerem Hinsehen viele Fragen. Ihre Mandantin Pia kann sich an nichts erinnern. Ist es Amnesie, Schock, oder eine Lüge? Stefanie beginnt zu recherchieren. Bald entpuppt sich das scheinbare Familiendrama als Albtraum ohnegleichen – mit übermächtigen Gegnern, die vor nichts zurückschrecken. Stefanie bleibt nicht viel Zeit, denn irgendjemand will auch sie zum Schweigen bringen.Meine Meinung:Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd und sehr lebendig. Das Buch liest sich sehr angenehm und die Spannung ist immer vorhanden. Die Gefühlswelt von Stefanie ist sehr realistisch geschildert und realitätsnah. Die Pia ist beschrieben so wie man sich ein typischen Teenager vorstellt. Allgemein sind die Charaktere gut beschrieben und viele Handlungen gut nachvollziehbar. Teilweise hab ich mit gefiebert und mir auch gedacht „Warum macht Sie/Er das?!“. Deutlich zu spüren bekam man, dass Pia und ihr Vater unkooperativ waren und nicht an deren Folgen dachten.Der Verlauf der Geschichte war sehr abwechslungsreich. Es gab für mich viele Stellen womit ich nicht gerechnet habe und auch der Mörder war sehr lange für mich verborgen. Man wird von der Autorin immer auf dem roten Pfaden der geleitet und nicht unnötig abgelenkt.Jedenfalls ein Thriller mit viel Lesevergnügen welchen ich nur empfehlen kann.

    Mehr
  • Rezension zu Je schwärzer die Nacht

    Je schwärzer die Nacht
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    14. August 2016 um 11:12

    Eine Forscherin wird tot aufgefunden, daneben steht ihre drogensüchtige Tochter Pia mit einem Messer in der Hand. Für die Polizisten ist der Fall klar, aber für Pias Anwältin Stefanie Beck, sieht die Sache nicht zu klar aus, denn beim genaueren Hinsehen ergeben sich viele Fragen. Pia ist für Stefanie auch keine große Hilfe, da sie angibt sich an nichts mehr erinnern zu können. Leidet sie unter einem Schock oder ist es eine Lüge? Stefanie beginnt zu recherchieren und entdeckt immer mehr Ungereimtheiten und aus dem Familiendrama entwickelt sich ein wahrer Albtraum, mit Gegnern, die vor nichts zurückschrecken. Stefanie bleibt nicht viel Zeit um den Fall zu klären, denn auch sie will jemand nun zum Schweigen bringen. Je schwärzer die Nacht stammt aus der Feder von Leonie Haubrich, dem Pseudonym der Autorin Heike Fröhling. Der Plot der Geschichte hat mir wirklich gut gefallen, er war interessant geschrieben und konnte mit einigen Spannungsmomenten aufwarten. Die aus einem vermeintlich wohlbehütetem Elternhaus stammende drogensüchtige Pia, wird mit dem Messer in der Hand neben ihrer toten Mutter aufgefunden. Pia kann sich an nichts mehr erinnern, und für die Polizei ist sie ganz klar die Täterin. Die Anwältin Stefanie Beck übernimmt den Fall und beginnt zu recherchieren, dabei entdeckt sie das nicht alles auf den ersten Blick so scheint wie es wahrscheinlich wirklich ist. Bald schon entwickelt der Fall eine ganz eigene Dynamik und Stefanie wird durch Pias Vater Victor tiefer in den Fall hineingezogen, als ihr eigentlich lieb ist. Auch fühlt sich Stefanie bald verfolgt und bedroht, und die Gefahr scheint immer näher zu kommen. Aber mit den Protagonisten dieses Buches haderte ich das ein oder andere Mal doch ziemlich. Stefanie konnte ich mit ihrem Handeln und Denken und vor allem mit ihrer Distanzlosigkeit manchmal wirklich schlecht mit dem Bild einer Anwältin in Einklang bringen, auch ihr ständiges Selbstmitleid in der ersten Hälfte des Buches machte sie mir nicht sympathischer. Auch Victors Verhalten war nicht nur für Stefanie sondern auch für mich als Leser manchmal wirklich nur sehr schwer nachzuvollziehen. Der Schreibstil der Autorin hat mir wirklich gut gefallen und war sehr flüssig zu lesen. Der Spannungsbogen der Geschichte wurde nach und nach aufgebaut auf, um zum Ende hin seinen Höhepunkt zu erreichen. Mein Fazit: Ein Thriller mit einem interessanten Plot, aber nicht immer so überzeugenden Protagonisten.

    Mehr
    • 7
  • Ein Buch das man nicht mehr aus der Hand legen kann

    Je schwärzer die Nacht
    BeaSurbeck

    BeaSurbeck

    13. August 2016 um 09:35

    "Je schwärzer die Nacht" von Leonie Haubrich Inhaltsangabe/Klappentext: Eine Forscherin wird tot aufgefunden, daneben ihre drogensüchtige Tochter Pia mit einem Messer in der Hand. Für die Polizei ist es ein klarer Fall, für die Anwältin Stefanie Beck ergeben sich aber bei genauerem Hinsehen viele Fragen. Ihre Mandantin Pia kann sich an nichts erinnern. Ist es Amnesie, Schock, oder eine Lüge? Stefanie beginnt zu recherchieren. Bald entpuppt sich das scheinbare Familiendrama als Albtraum ohnegleichen – mit übermächtigen Gegnern, die vor nichts zurückschrecken. Stefanie bleibt nicht viel Zeit, denn irgendjemand will auch sie zum Schweigen bringen. Meine Meinung: Für mich war es der zweite Thriller von Leonie Haubrich den ich lesen durfte. Auch bei "Je schwärzer die Nacht" konnte ich, durch den flüssigen Schreibstil, gleich in das Buch eintauchen. Der Spannungsbogen steigerte sich von Kapitel zu Kapitel was dazu führte das ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Geschickte Wendungen führten dazu das mein Kopfkino ständig auf Hochtouren lief und ich mir alles mögliche vorstellte. Auch das Cover von dem Buch hat mir gut gefallen, es drückt so vieles aus und spiegelt den Inhalt des Buches. Die Charaktere haben mir gut gefallen, jeder auf seine Art und Weise. Stefanie, die Anwältin fand ich unglaublich. Sie bekam den Fall zugeteilt und merkte gleich das einiges nicht zusammen passte. Es warfen sich ihr Fragen auf und da ihre Mandantin zum ihr zum einen nicht helfen konnte, aber auch nicht wirklich wollte musste sie selbst Ermittlungen anstellen. Sie spürte das etwas faul war und ihre Spürnase zeigte ihr den Weg. Sie hat mich immer wieder überrascht. Pia, Stefanies Mandantin hat mir auch sehr gut gefallen. Ihr Leben war nicht immer leicht und gerade als es den Anschein hatte besser zu werden wird sie verhaftet. Schön fand ich auch das es nicht nur ein reiner Thriller war, sondern auch Stefanies Privatleben eine kleinere Rolle am Rand spielte. Was ist wirklich passiert in dieser einen Nacht? Hat Pia ihre Mutter wirklich umgebracht? Was führte dazu das Pia Drogen nahm und auf der Straße lebte. Was hat Pias Vater mit der Geschichte zu tun? Viele Fragen die mein Kopfkino zum Laufen brachten und geschickte Wendungen mit denen mich die Autorin immer wieder überraschte. Ich könnte mir durchaus vorstellen das die Anwältin Stefanie noch weitere Fälle übernimmt und mit ihrer Spürnase ermittelt. Mein Fazit: Ein Thriller der mich, auch ohne viel Blutvergießen , von der ersten bis zur letzten Seite fesselte. Von mir gibt es für "Je schwärzer die Nacht" eine absolute Leseempfehlung und fünf Sterne.

    Mehr
  • Spannung garantiert!

    Je schwärzer die Nacht
    MamiAusLiebe

    MamiAusLiebe

    12. August 2016 um 13:02

    Worum es geht:Eine Forscherin wird tot aufgefunden, daneben ihre drogensüchtige Tochter Pia mit einem Messer in der Hand. Für die Polizei ist es ein klarer Fall, für die Anwältin Stefanie Beck ergeben sich aber bei genauerem Hinsehen viele Fragen. Ihre Mandantin Pia kann sich an nichts erinnern. Ist es Amnesie, Schock, oder eine Lüge? Stefanie beginnt zu recherchieren. Bald entpuppt sich das scheinbare Familiendrama als Albtraum ohnegleichen – mit übermächtigen Gegnern, die vor nichts zurückschrecken. Stefanie bleibt nicht viel Zeit, denn irgendjemand will auch sie zum Schweigen bringen.Cover:Ein Cover, dass alle Thriller/Krimi Fans magisch anzieht. Der Mix aus Schwarz, Weiß und Rot ist so düster und gelungen.Meine Meinung:Dieses Buch hat sich so flüssig und leicht gelesen, gemischt mit so viel Spannung, das ich es nicht aus der Hand legen wollte. Mehrmals fiel mir auf, dass ich die Luft angehalten habe und mitgefieberte.Erzählt wird aus der Sicht von Stefanie. Sie ist Anwältin und hat einen Hang zur Gerechtigkeit, sodass sie schneller als ihr lieb ist, direkt mit rein gezogen wird. Ihre Neugier wird ihr zum Verhängnis, da sie ins Visier des Täters und der Polizei gerät.Zu viel möchte ich nicht verraten um jeden das Lesevergnügen zu erhalten und schließe deshalb mit den Worten ab: Klare Empfehlung!Bewertung:5 Sterne

    Mehr
  • Genau nach meinem Geschmack!

    Je schwärzer die Nacht
    MissJaneMarple

    MissJaneMarple

    08. August 2016 um 20:56

    Inhalt:Eine Forscherin wird tot aufgefunden, daneben ihre drogensüchtige Tochter Pia mit einem Messer in der Hand. Für die Polizei ist es ein klarer Fall, für die Anwältin Stefanie Beck ergeben sich aber bei genauerem Hinsehen viele Fragen. Ihre Mandantin Pia kann sich an nichts erinnern. Ist es Amnesie, Schock, oder eine Lüge? Stefanie beginnt zu recherchieren. Bald entpuppt sich das scheinbare Familiendrama als Albtraum ohnegleichen – mit übermächtigen Gegnern, die vor nichts zurückschrecken. Stefanie bleibt nicht viel Zeit, denn irgendjemand will auch sie zum Schweigen bringen. (Quelle:'E-Buch Text/05.07.2016')Meinung:Ein Thriller genau nach meinem Geschmack!Bis zum Schluss, war es mir ein Rätsel, wer denn nun der Mörder war. Genauso muss das sein. Viele Verdachtsmomente und etlich Verdächtige und dann doch die große Überraschung!Ich liebe den Schreibstil der Autorin. Kurze knackige Kapitel und eine ganz klare, ungeschönte Sprache. Man wird nicht mit unnötigen Details von der Handlung abgelenkt und kann sich so ganz auf den Fall konzentrieren. Die Charaktere? Ich muss zugeben, dass mir keiner der Protagonisten sehr sympathisch war. Nicht mal Stefanie. Mit ihr hatte ich anfangs ein wenig meine Probleme. Wie kann man aus seinen Fehlern nicht lernen und in diesem Fall besonnener vorgehen? Was genau reitet denn diese Anwältin, dass sie sich mit allem und jedem überwerfen muss? Am Liebsten hätte ich sie gepackt und solange geschüttelt, bis sie klar denken kann.Allerdings tut dies der Tatsache keinen Abruch, dass ich gerne wissen würde, wie es mit Stefanie weitergeht.Bei Victor und seiner Tochter Pia ging es mir ebenso. Wie kann man so unkooperativ sein und lieber im Gefängnis sitzen, als mit seiner Anwältin zu arbeiten? Was war der Auslöser für diese Resignation?Und auch die anderen Protagonisten fielen nicht durch ihre sympathische Art und Herzlichkeit auf.Genau so, wie ich es mir in Krimi und Thriller wünsche!Fazit:Ein spannendes Lesevergnügen, das Lust auf mehr macht! Absolute Leseempfehlung von mir!Danke an die Autorin Leonie Haubrich, dass ich an dieser Leserunde teilnehmen und dieses tolle Buch lesen durfte!

    Mehr
  • kurzweilig und spannend

    Je schwärzer die Nacht
    dieFlo

    dieFlo

    06. August 2016 um 10:16

    Lorna, eine erfolgreiche und angesehen Wissenschaftlerin wurde ermordet und ganz schnell ist der Täter oder besser die Täterin gefasst. Ihre Tochter Pia, was keine Überraschung war, findet man mit blutigem T-Shirt und verhaftet sie. Pia, die Drogen nimmt, Pia, die ihre Eltern bestohlen hat, Pia, die so gar nicht in diese Vorzeigefamilie passt. Pia schweigt.Sie schweigt und will eigentlich keinen Anwalt, doch ihre Pflichtverteidigerin gibt nicht auf, sucht den Kontakt zum Vater, sie will, dass Pia redet, sich erinnert, doch dann häufen sich die Ereignisse, der Vater verwickelt sich in Widersprüche, alles schient anders zu sein und damit entsteht ein sehr spannender, unterhaltsamer Thriller, der bis zur letzten Seite packend geschrieben ist. Am Ende legt man den Thriller beiseite, nicht wenig überrascht, was die letzten Seiten freigaben,denn das ist leider unsere Zeit! Danke für wunderbare Unterhaltung sagt@dieflo 

    Mehr
  • Im Dschungel der Halbwahrheit

    Je schwärzer die Nacht
    Patno

    Patno

    05. August 2016 um 18:11

    Unter dem Pseudonym Leonie Haubrich veröffentlicht die Autorin Heike Fröhling ihren Thriller "Je schwärzer die Nacht" bei Edition M (das neue Imprint von Amazon Publishing) im Juli 2017. Lorna Jawlensky, eine erfolgreiche Forscherin, wird ermordet. Ihre drogensüchtige Tochter Pia wird mit einem Messer in der Hand am Tatort gefunden. Natürlich scheint der Fall für die Polizei bereits gelöst, während Pias Anwältin, Stefanie Beck, keineswegs von der Schuld ihrer Mandantin überzeugt ist. Viele offene Fragen stehen für sie im Raum. Als dann auch noch Pias Vater Viktor einer Vergewaltigung bezichtigt wird, beginnt Stefanie auf eigene Faust zu ermitteln. Schnell wird klar, dass sie damit dem eigentlichen Täter gefährlich nahe kommt und auch sie um ihr Leben bangen muss. Wieder einmal hat mich die Autorin mit ihrem lebendigen und spannenden Schreibstil schnell in den Bann des Thrillers gezogen. Ich musste immer weiterlesen und so hatte ich die 240 Seiten im Nullkommanix durch. Die kurzen Kapitel sind angenehm und bringen zusätzlich Tempo in die Szenerie. Zunächst beginnt das Buch eher wie ein klassischer Krimi, aber im Laufe der Handlung schleicht sich immer mehr "Thrill" ein. Dann kommt auch gelegentlich der Täter zu Wort, was eine unheimliche, knisternde Stimmung in die Story bringt. Man spekuliert als Leser über den Täter und das Tatmotiv und schließlich meint man auf der richtigen Fährte zu sein, aber ist sich dann doch irgendwie nicht sicher. Dies war für mich sehr unterhaltsam und ungemein fesselnd. Die Spannung entlädt sich schlussendlich in einem actionreichen Finale. Mit Stefanie kommt eine Ermittlerin ins Spiel, die recht untypisch ist. Das hat mir richtig gut gefallen. Außerdem ist Stefanie nicht unbedingt die Vorzeigeanwältin, die nur rational entscheidet. Nein, sie wird stark emotional gelenkt. Das macht sie für mich so authentisch und sympathisch. Auch Pia ist als rebellische Jugendliche in ihrer Rolle toll dargestellt, wie zickige Teenager halt mitunter sind. Überhaupt schafft es Leonie Haubrich ihre Akteure gelungen in Szene zu setzten. "Je schwärzer die Nacht" ist ein kurzweiliger und packender Thriller, der die Fans dieses Genres begeistern dürfte und den ich uneingeschränkt weiterempfehle.

    Mehr
  • Der Albtraum einer jeden Familie

    Je schwärzer die Nacht
    gaby2707

    gaby2707

    05. August 2016 um 09:26

    Die junge Anwältin Stephanie Beck will eine Junge Frau verteidigen, die des Mordes an ihrer Mutter bezichtigt wird. Ein paar Tage später wird der Vater der jungen Frau verhaftet: Er soll eine junge Studentin vergewaltigt haben. Stephanie ist sich sicher, dass Beide unschuldig sind. Doch was geht hier vor? Da sie nicht aufgibt und nach der Wahrheit sucht, bringt sie sich selbst in große Gefahr.Fesselnd geschrieben und flüssig zu lesen nimmt mich die Autorin mit auf die Suche nach einem Täter, dessen skurile Gedanken in drei Kapiteln kursiv dargestellt werden. Die Spannung steigt ab der ersten Seite und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Zwischendrin empfand ich es manchmal etwas zäh, da die Ermittlungen der Anwältin so garnicht vorwärts gehen wollten. Die Protagonisten sind mit ihren Stärken und Schwächen alle sehr gut beschrieben. Mit Stepanie hatte ich Anfangs so meine Probleme. Ich fand sie zu naiv in ihrer Herangehensweise an ihren Fall. Die fehlende Distanz zu einem Zeugen bzw. zu einem Verdächtigen empfand ich etwas unglaubwürdig. Aber im Lauf der Geschichte wandelt sie sich und wird zu einer engagiert agierenden, selbstbewussten jungen Frau, deren Neugier aber immer noch stärker ist als ihr Verstand. Mir imponiert, dass sie sich nicht von ihrem Glauben an die Unschuld der Verdächtigen abbringen lässt.Der Fall an sich ist sehr interessant, gut durchdacht und schlüssig aufgelöst. Leider fehlt mir gerade am Schluss, der sehr schnell abgehandelt ist, eine unvermutete Wendung bzw. der Überraschungseffekt. Ich habe eine neue "Ermittlerin" kennegelernt, von der ich gerne weiteres lesen würde.  

    Mehr
  • Leserunde zu "Der Todesprophet" von Chris Karlden

    Der Todesprophet
    aufbauverlag

    aufbauverlag

    Ein Mörder mit einer grausamen Botschaft. Ein Mann, der ihn aufhalten muss, um nicht alles zu verlieren.  Ein Jahr ist es her, dass der Journalist Ben Weidner in Äthiopien Grausames erlebte. Seitdem leidet er unter Panikattacken und Erinnerungslücken. Auch seine Beziehung zu Nicole, der Mutter der gemeinsamen Tochter Lisa, ist am Ende. Als Ben die Leiche einer Frau findet, deuten erste Hinweise auf ihn als Mörder. Bei dem Versuch, seine Unschuld zu beweisen, gerät Ben mehr und mehr in ein Netz aus unglücklichen Verstrickungen. Schon bald beginnt ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit, bei dem ihn seine Vergangenheit einholt und weit mehr auf dem Spiel steht als nur der Verlust seiner Freiheit. Zur Leseprobe Leserunde mit Chris Karlden, dem neuen Star unter den deutschen Thrillerautoren Chris Karlden, Jahrgang 1971, hat Rechtswissenschaften studiert und arbeitet derzeit als Jurist in der Gesundheitsbranche. Er lebt mit seiner Familie im Südwesten Deutschlands. Sein erster Psychothriller »Monströs« war bereits ein großer Erfolg. Mehr zum Autor unter www.chriskarlden.de Jetzt bewerben! Wir verlosen 25x Print-Exemplare des hochspannenden Thrillers! Bewerbt euch bis zum 07.August im Unterthema "Bewerbung/Ich möchte mitlesen", indem ihr folgende Frage beantwortet: Welchen Thriller habt ihr zuletzt gelesen?Nach der Bewerbungsphase werden wir die Leseabschnitte einteilen und einen Startschuss zum Lesen geben. Wir freuen uns auf euch und einen regen Austausch!Euer Team vom Aufbau Verlag* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlich haben.

    Mehr
    • 558
  • Etwas vorhersehbar, aber dennoch spannend und unterhaltsam

    Je schwärzer die Nacht
    Aglaya

    Aglaya

    29. July 2016 um 19:08

    Die junge Anwältin Stefanie Beck übernimmt die Verteidigung einer jungen Frau, die ihre Mutter umgebracht haben soll. Der Fall scheint klar, doch Stefanie zweifelt an der Schuld ihrer Mandantin. Die Geschichte wird grösstenteils aus der Sich von Stefanie in der dritten Person erzählt. Einige kurze Kapitel werden aber auch aus der Sicht eines über lange Zeit Unbekannten geschildert. Die Protagonistin war mir durchaus sympathisch, auch wenn ich ihre Gedankengänge und Vorgehensweisen nicht immer nachvollziehen konnte. Im Verlauf der Geschichte entwickelt sich Stefanie stark und gefiel mir dadurch immer besser. Da der Leser keinen direkten Einblick in die Gedanken der anderen Personen erhält, fiel es mir teilweise etwas schwer, diese einzuschätzen. Die Handlung ist sehr spannend aufgebaut und in sich logisch. Ich hatte zwar schon nach der ersten Begegnung mit dem Täter den Verdacht, dass er es sein könnte, und auch das Motiv war mir bald klar, trotzdem blieb der Krimi (in meinen Augen ist es eher ein Krimi als ein Thriller) bis zum Schluss spannend. Das Tempo zieht immer mehr an, und die Autorin schafft eine unheimliche Stimmung, die den Leser in ihren Bann zieht. Das Verhalten der Polizei jedoch konnte mich nicht überzeugen. So schlampig, wie da ermittelt wird, würde ein Fall vor Gericht bei einem guten Verteidiger niemals standhalten. Obschon dies das erste veröffentlichte Buch über Stefanie Beck ist, gibt es immer wieder Rückblicke respektive Erinnerungen an Geschehnisse, die mehrere Monate davor abgelaufen sind. Dies erweckt den Eindruck, etwas verpasst zu haben. Dass die Autorin Leonie Haubrich der Protagonistin eine Vorgeschichte gibt ist grundsätzlich natürlich begrüssenswert, die Art, wie sie dargestellt wird fand ich jedoch teilweise etwas verwirrend. Der Schreibstil der Autorin Leonie Haubrich lässt sich angenehm flüssig lesen und enthält viele anschauliche Metaphern, ohne allzu blumig zu werden.   Mein Fazit Spannender und unterhaltsamer, wenn auch etwas vorhersehbarer Krimi, gerne mehr davon!

    Mehr
  • weitere