Neuer Beitrag

LeonieJockusch

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Agoraphobie - ein unheimliches Wort für Betroffene, ein leeres Fremdwort für diejenigen, die sie nicht kennen. In meinem Buch stelle ich die Angststörung vor, die sich hinter diesem Begriff verbirgt. Nicht nur weil ich selbst darunter gelitten habe, sondern auch weil es so unfassbar viele Menschen gibt, die ebenfalls damit zu kämpfen haben. 
Wer Lust hat, mehr darüber zu erfahren, kann sich hier für die Leserunde zu "Drinnen ist besser" bewerben. 
Mir ist bewusst, dass nicht jeder sagen möchte, warum er sich für das Buch interessiert. Es wäre trotzdem nett, wenn ihr etwas Kleines schreiben würdet, damit ich zumindest weiß, warum eines der von mir signierten Exemplare in eure Richtung reisen sollte.

Eine große Bitte hätte ich noch:
Da ich bereits einige Male Pech mit Bewerbern hatte, die erst noch wochenlang ihren SUB abbauen mussten, ehe sie sich an der Leserunde beteiligen konnten, bitte ich diesmal nur diejenigen an der Bewerbung teilzunehmen, die auch WIRKLICH ZEITNAH in der Lage sind, das Buch nach Erhalt zu lesen und zu rezensieren. 

Vielen Dank und liebe Grüße,
Leonie

Autor: Leonie Jockusch
Buch: Drinnen ist besser - Agoraphobie: Wenn die Angst den Weg nach draußen versperrt

seschat

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Mich interessieren die Menschen hinter der Angststörung. Ich möchte die Betroffenen verstehen lernen. Aus welchen Gründen schotten sich diese von der Außenwelt ab und wie haben sie gelernt mit der Angst umzugehen, diese sogar zu überwinden?
Alles in allem finde ich, dass dieses Buch ein sehr spannendes Thema aufgreift, über das niemand so gern spricht. Umso interessanter ist es, wenn die Autorin aus der eigenen Erfahrung berichtet.
Kurzum, ich würde sehr gern mitlesen und mich natürlich zeitnah an der LR beteiligen. Das Schreiben und Teilen der Rezension auf amazon.de, thalia.de usw. ist auch kein Problem.

Manja82

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Hallo Leonie,
hab gerade auf FB gelesen du machtst eine Leserunde zu deinem neuen Buch.
Da ich dir auf FB folge und somit immer wieder Neues über dein Buch erfahren habe, muss ich wirklich gestehen du hast mich neugierig gemacht.
Ich bin bisher noch nicht in Kontakt mit Agoraphobie gekommen, würde aber sehr gerne mehr darüber erfahren.

Genau aus diesem Grund bewerbe ich mich für die Leserunde :).
Wenns klappt ist dir die Rezension auf meinem Blog www.manjasbuchregal.de sicher :).

Würd mich echt freuen, wenn ich Glück hätte.

Beiträge danach
66 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Manja82

vor 2 Jahren

Kapitel 1: DIE ANFÄNGE
Beitrag einblenden

So, ich bin dann jetzt auch da ;).
Ich finde dieses Buch wirklich sehr interessant, vor allem auch weil es so anders ist als deine bisherigen. Man kann es mit deinen Fantasybüchern nicht vergleichen, das ist mir klar.
Ich finde es gut das du den Schritt gewagt hast und eben diesen, ich nenne es jetzt mal, Ratgeber geschrieben hat.
Das es so viele, eben vor allem junge Leute sind, die an Agoraphobie leiden hätte ich ehrlich nicht erwartet.
Ich muss auch zugeben bis zu diesem Buch hab ich erst einmal ganz kurz etwas davon gehört. In einem Film wurde es mal kurz erwähnt, das ist mir erst vor kurzem wieder eingefallen. Da hab ich aber damals nicht so drauf geachtet.
Ich finde es sehr gut das es mehrere Erfahrungen sind, die wiedergegeben werden. Mein Respekt hat jeder der so offen damit umgeht. Jeder ist anders, jeder geht anders damit um. In manch einer Situation findet man sich selbst sogar wieder, obwohl es einem doch irgendwie unbewusst ist.

Ich werde nachher weiterlesen und meld mich dann nach dem nächsten Abschnitt wieder ;).

kruemelhino

vor 2 Jahren

Kapitel 5: RATGEBER - "Endstation Heilung"
Beitrag einblenden

Die verschiedenen Therapieansätze fand ich aufschlussreich, wobei ich einigen sehr skeptisch gegenüber stehe. Auch glaube ich nicht an eine absolute Heilung. Wer einmal eine Angsterkrankung durchgemacht, besitzt auch nach einer erfolgreichen Therapie eine gewisse Vulnerabilität. Äußere Faktoren wie stressige Lebensumstände spielen dann immer noch eine große Rolle.

Jellas Reise ist positiv verlaufen, was mich freut.

Insgesamt ein interessantes Buch, dass verschiedene Lebenswege mit ein und derselben Erkrankung aufzeigt.

Manja82

vor 2 Jahren

Kapitel 2: MITTENDRIN
Beitrag einblenden

Auch dieser zweite Abschnitt hat mich beeindruckt. Agoraphobie schreint ja nicht nur Frauen zu betreffen, auch Männer leiden darunter. Franks Geschichte, ja ich geb auch zu, mir gings mal fast ähnlich. Mit Sohnemann so am diskutieren gewesen, da wäre es fast passiert. Aber er wars dann auch der mich drauf aufmerksam gemacht hat. Man kann es nicht so ganz vergleichen aber irgendwie finde ich doch schon.
Ich finde es sehr interessant zu erfahren wie es den Einzelnen ergeht. Und welche Ängste sie bewegeen. Vor allem auch wenn man mit Agoraphobie so noch nichts zu tun hatte.

Manja82

vor 2 Jahren

Kapitel 3: DER WEG NACH DRAUSSEN
Beitrag einblenden

Hui für ganze 3 Jahre nur in der Wohnung bleiben ... ich weiß ehrlich nicht ob ich es geschafft hätte. Ist schon ganz schön beänstigend das alles.
Von allen Betroffenen bisher finde ich Jella wirklich gut. Sie lässt sich nicht unterkriegen, versucht selbst aus ihrer Krankheit auszubrechen. Sie vollbringt hier zum Teil wirklich Großes :).
Nina finde ich aber auch gut, wie sie versuch ihre Schwester zu verstehen. Wie sie versucht ihre Krankheit nachzuvollziehen ...

Manja82

vor 2 Jahren

Kapitel 4: UMWEGE - Eine Angst kommt selten allein
Beitrag einblenden

Hier fand ich die Definitionen richtig aufschlussreich. Ich muss ja gestehen ein bisschen was ist doch irgendwie in jedem drin. Vielleicht nicht so ausgeprägt aber doch irgendwie da. Das wird einem so gar nicht bewusst, erst wenn man darüber liest.
Mit Depressionen bin ich Gott sei Dank noch nicht in Kontakt gekommen. Ich hoffe das bleibt auch so.
We es Katja bereits als Kind erging das fand ich hier sehr spannend. Sie ist sehr offen, Resepkt.

Manja82

vor 2 Jahren

Kapitel 5: RATGEBER - "Endstation Heilung"
Beitrag einblenden

Hier in diesem letzten Abschnitt wird eine andere Seite aufgezeigt. Hier dreht es sich ja eher um de medizinische Seite. Die Therapiemöglichkeiten finde ich interessant. Ich denke mal es hängt auch an jedem selbst wie erfolgreich eine Therapie abgeschlossen werden kann und wie nachwirkt.

Ich fand das Buch wirklich sehr interessant, anders als die Fantasybücher aber definitiv nicht schlecht, eher im Gegenteil.
Meine Rezension kommt morgen,!
Sorry das ich so verzögert hier war :).

Manja82

vor 2 Jahren

Kapitel 5: RATGEBER - "Endstation Heilung"

So meine Rezension ist auch online. Einmal auf meinem Blog http://www.manjasbuchregal.de/2015/12/gelesen-drinnen-ist-besser-agoraphobie.html und auch schon hier bei Lovelybooks http://www.lovelybooks.de/autor/Leonie-Jockusch/Drinnen-ist-besser-Agoraphobie-Wenn-die-Angst-den-Weg-nach-drau%C3%9Fen-versperrt-1208569966-w/rezension/1212899993/. Amazon und co. mach ich im Laufe des Tages bzw. morgen.

Vielen Dank das ich mitlesen durfte!

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks