Leonie Lastella

 4.2 Sterne bei 285 Bewertungen
Autorin von Brausepulverherz, Nordsternfunkeln und weiteren Büchern.
Leonie Lastella

Lebenslauf von Leonie Lastella

Leonie Lastella wurde am 4. Februar 1981 in Lübeck geboren und wuchs in einem kleinen Dorf nordwestlich von Hamburg auf, was sie zu einem echten Nordlicht macht. Noch heute lebt sie dort mit ihrer Familie in einer Reetdachkate inmitten von Büchern. 

Nach einigen Veröffentlichungen in Kleinverlagen, erschien 2017 ihr Roman Brausepulverherz im Fischer Verlag und 2018 der Nachfolge-Roman Nordsternfunkeln. Außerdem veröffentlicht die Autorin unter Pseudonym weitere Werk. Mehrere ihrer Kurzgeschichten wurden von der deutschsprachigen Liebesroman-Vereinigung Delia und der Krimi-Nordica ausgezeichnet.

Leonie Lastella liebt ihre Söhne, Musik, Ben&Jerry's-Eis und ihr Pferd. Außerdem lacht sie viel, laut und gerne. Autorin sein bedeutet für sie, viele Leben statt nur eines einzigen zu führen und die Leser mit ihren Worten zu berühren. 



Alle Bücher von Leonie Lastella

Sortieren:
Buchformat:
Brausepulverherz

Brausepulverherz

 (197)
Erschienen am 27.04.2017
Nordsternfunkeln

Nordsternfunkeln

 (25)
Erschienen am 22.08.2018
Wer Finsternis sät

Wer Finsternis sät

 (25)
Erschienen am 11.11.2014
2 x 3 Meter Finsternis

2 x 3 Meter Finsternis

 (14)
Erschienen am 25.06.2015
In Licht und Dunkelheit

In Licht und Dunkelheit

 (9)
Erschienen am 01.07.2013
Tropfen auf der Haut

Tropfen auf der Haut

 (5)
Erschienen am 23.09.2014
Allein

Allein

 (3)
Erschienen am 05.01.2013
Stille Seele

Stille Seele

 (0)
Erschienen am 31.05.2011

Neue Rezensionen zu Leonie Lastella

Neu

Rezension zu "Brausepulverherz" von Leonie Lastella

Langweilige Entwicklung einer Frau ohne Selbstwertgefühl und eines wilden Musikers
MamaSandravor 10 Stunden

Inhalt:

Jiara verbringt seit ihrer Kindheit den Sommer in Finale Ligure. Seit einigen Jahren arbeitet sie dort in der Trattoria ihres besten Freundes Dario. Dieses Jahr ist jedoch einiges anders: Sie beginnt, ihre langjährige scheinbar perfekte Beziehung zu Jonas in Frage zu stellen, ebenso wiederholt ihr Studium. In dieser emotional angreifbaren Phase wundert es nicht, dass sie dem Charme von Darios altem Schulfreund Milo nicht gänzlich widerstehen kann. Doch was bedeutet dieses Brausepulverkribbeln in ihrem Bauch für ihre Zukunft?   Und nicht nur Jiara muss etwas ändern. Auch Milo ist bisher in seinem Leben noch nicht richtig auf die Füße gekommen und benötigt ein paar Tritte in die richtige Richtung. Vielleicht ist Jiara dabei genau die Richtige…

 

Schreibstil:

Erzählt wird abwechselnd aus Sicht von Jiara und Milo. In beide Protagonisten kann man sich so als Leser sehr gut hineinversetzen und ihre chaotische Gefühlswelt nachvollziehen. Hinzu kommt, dass die Landschaft sehr schon beschrieben wird und ein bisschen das Leben in Italien. Insgesamt ist es ein lockerer Schreibstil, der als Urlaubslektüre genau das Richtige ist.

 

Meine Einschätzung:

Die Beschreibungen von Italien haben mir sehr gut gefallen, da ich das Land einfach liebe. Ebenso die Menschen und die Mentalität von Italien. Dario ist mir als Charakter sehr ans Herz gewachsen. Leider konnte ich das von den Protagonisten Jiara und Milo nicht unbedingt sagen. Mir hat die Entwicklung der beiden sehr gut gefallen, aber ihre Art an sich nicht wirklich. Jiara ist eine erwachsene Frau, die aber keinerlei Entscheidung allein treffen kann. Sie hat derart wenig Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen, dass sie sich einreden lässt, zu Unfällen zu neigen, wenn Freund und Familie nicht auf sie aufpassen – als wäre sie noch ein Kleinkind. Dass sie nicht studiert was sie möchte und nicht dem nachgeht, was ihr Spaß macht, schiebt sie auf den Druck von Jonas und ihrer Mutter anstatt sich selbst in Frage zu stellen.

Ich fand es mutig, dass Jiara genau zur richtigen Zeit und eigentlich mit den richtigen Beweggründen mit Jonas skypte und alles klarstellte. Die Rückkehr nach Hamburg hatte ich mir allerdings deutlich anders vorgestellt. Das war nochmal ein klares Beispiel für ihren nicht vorhandenen eigenen Willen. Typen wie Jonas gibt es eben, er war mir gar nicht so unsympathisch, wäre aber auch kein Mann für mich.

Am furchtbarsten fand ich Jiaras beste Freundin, die in meinen Augen keine Freundin ist. Ihr Verhalten Jiara gegenüber hatte nichts mit Freundschaft, sondern mit Neid und Frust zu tun. So einer Freundin würde ich nicht nachtrauern und schon gar nicht nachheulen, wie es Jiara getan hat.

Milo ist auch ein Lebemann und stur dazu. Er entscheidet aus dem Bauch heraus, was eigentlich nicht verkehrt ist, doch ihn in manch unschöne Situationen bringt. Die Entscheidung gegen die Familie war richtig für ihn, aber ansonsten hat er noch nichts Sinnvolles und Erfüllendes zustande gebracht. Dennoch ist sein Charakter noch etwas angenehmer als Jiara.

Ich war von dem Buch aufgrund der unsympathischen Protagonisten nicht ganz so angetan. Es war ganz ok, aber ich würde es nicht nochmal in die Hand nehmen. Für mich war es keine schöne Liebesgeschichte, sondern nur die langatmige Erzählung, wie zwei Menschen endlich ihr Leben auf die Reihe kriegen und dabei einander gefunden haben. Schade…

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Brausepulverherz" von Leonie Lastella

Brausepulverherz
Bettiluckysidevor 10 Tagen

Jiara verbringt den Sommer – wie schon viele Jahre zuvor – in Finale. Dort arbeitet sie in der Trattoria ihres besten Freundes Dario. Genau dort – in diesem kleinen Küstenort unter der Sonne Italiens, mit dem Geruch von Darios frischer Paste in der Nase – fühlt Jiara sich wohl.
Während sie den Sommer über kellnert und sich vor den Gedanken über ihre berufliche Zukunft drückt, soll ihr Freund Jonas in Hamburg zum Partner in der Firma seines Vaters werden. Jonas weiß genau, wo es für ihn hingeht. Er, Jiaras Mutter und ihre beste Freudin Kathi wissen auch genau, wo Jiara hingehört und was als nächstes für sie ansteht. Nur sie selbst weiß es nicht so genau. Und zum allem Überfluss bringt Darios bester Freund Milo, der plötzlich auftaucht, ihre Gefühle zum brodeln – oder eher blubbern … wie Brausepulver eben.

Leonie Lastella hat einen super schönen, einfühlsamen und witzig-spritzigen Schreibstil. Ich habe so oft gegrinst beim Lesen und ein-zwei-mal auch ein Tränchen verdrückt.
Im Urlaub war ich bisher nicht so der Fan von Italien (außer die Panzerotti in Bari – die waren zum Niederknien), aber nach diesem Buch will ich Italien irgendwie nochmal eine Chance geben. 

Brausepulverherz ist ein wundervolles Buch über Freundschaft, Liebe und Mut zu Entscheidungen.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Brausepulverherz" von Leonie Lastella

Leichte Sommerlektüre
Caro2929vor 20 Tagen

Klappentext:

„Jiara lebt eigentlich in Hamburg, jobbt aber den Sommer über in einer Trattoria an der italienischen Riviera. Ihr ansonsten so strukturiertes Leben steht Kopf, als sie Milo trifft. Na ja, von einem „Treffen“ kann hier nicht die Rede sein, eher von einer Explosion, einem Tsunami, einem Feuerwerk. Nein, Letzteres wäre dann doch zu kitschig. Sofort ist da dieses Knistern und Kribbeln. Nur manchmal fühlt es sich eher an wie kleine Stromschläge – so grundverschieden sind die beiden. Und eigentlich darf das alles nicht sein. Jiara hat einen Freund, ein Leben und eine Zukunft in Hamburg, oder?“


Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm, man findet sich recht schnell in die Geschichte ein. Allerdings sind die Gefühle der Geschichte bei mir nicht recht angekommen. Ich bin leider nicht wirklich warm mit der Geschichte und leider auch nicht mit den Protagonisten geworden.

Jiara habe ich doch zumeist, als anstrengend und teilweise kompliziert empfunden. Ihre Art hat mir einfach nicht so gut gefallen. Ihre Unsicherheit ging mir leider manchmal sogar auf die Nerven. 

Milo hingegen war ein echt sympathischer Charakter. Schön war, dass das Buch zumeist abwechselnd aus beiden Perspektiven erzählt wurde. So hat man mehr Einzelheiten über sie erfahren. Jedoch dominiert Jiaras Erzählperspektive.

Loben möchte ich auf jeden Fall die Nebencharaktere Dario und Nina. Dario ist ein rundum absolut gelungener und sympathischer Charakter. Schade, dass man nicht mehr über ihn erfahren hat. Aber die restlichen Nebencharaktere sind auch nicht unbedingt Sympathieträger. Zum einen gibt es Kathi, Jiaras beste Freundin, wobei ich diese Art von Freundschaft doch schon ein wenig merkwürdig empfunden haben. Und zum anderen gibt es noch Jonas, Jiaras Freund aus Hamburg. Tja bei ihm habe ich bis heute noch keine klare Linie gefunden... 

Die Geschichte an sich ist teilweise auch recht langatmig, für mich hat sich leider nicht wirklich eine Spannung aufgebaut. 

Allerdings ist die Geschichte an sich mal etwas anderes. Die Art und Weise wie auf ein Happy-End drauf hingearbeitet wird, war für mich mal eine andere Art. Wobei ich nicht unbedingt zu sagen vermag, ob ich es als positiv und negativ bewerten möchte. Also ob es vielleicht nicht auch einfach nur das Buch ohne viel Spannung in die Länge gezogen hat.

Aber auf jeden Fall wird man ein paar Stunden nett unterhalten.


Fazit:

Ein leichter Sommerroman für Zwischendurch ohne viel Spannung.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
In 'Nordsternfunkeln' nimmt uns die Autorin Leonie Lastella mit auf die Nordseeinsel Amrum und begleitet die Leserunde .
"Ich freue mich darauf, mit Euch zu plaudern und das 'Nordsternfunkeln' gemeinsam mit Euch auf den Buchmarkt zu begleiten. "

Ein bezaubernder Liebesroman, der die Herzen stolpern lässt – mitten hinein ins Glück

Als Juna zum ersten Mal nach acht Jahren auf Bosse trifft, ist da sofort wieder die explosive Anziehungskraft, das Herzbeben, das Gefühl von Sand und Meerwasser auf der Haut. Eigentlich wollte sie nie mehr einen Fuß nach Amrum setzen. Zu groß ist das Loch, das die Ereignisse von damals in ihr Herz gerissen haben. Das Loch, das Bosse dort hinterlassen hat. Doch jetzt ist Juna gezwungen, auf die Insel zurückzukehren. Und Bosse ist immer noch da. Es hat keinen Tag gegeben, an dem er nicht an sie gedacht hat. Aber neben den Gefühlen, die sofort wieder zwischen ihm und Juna aufbrechen, lauert noch der alte Schmerz, der sie nicht loslässt und beide in einen wahren Herzseilakt stürzt.

Wollt ihr die Geschichte von Juna und Bosse mit verfolgen, dann bewerbt euch für die Leserunde, bei der wir 15 Exemplare verlosen!
Schnuppert einfach in die Leseprobe hinein und bei Interesse beantwortet folgende Frage: Was liebt ihr an der Nordsee?  Und warum möchtet Ihr gern an der Leserunde zum Nordsternfunkeln teilnehmen?

Leonie Lastella freut sich auch über jeden, der das Nordsternfunkeln schon hat oder sich zulegt und mit seinem eigenen Exemplar in die Leserunde einsteigt, sollte die Losfee Euch nicht auserwählen.
Zur Leserunde

Wenn das Herz kribbelt und bizzelt, wie Brausepulver auf der Zunge ...

Die Temperaturen steigen, ein buntes Blumenmeer erwartet uns im Park – das ist genau die richtige Ausgangssituation für eine erfrischend-romantische Liebesgeschichte, wie sie in "Brausepulverherz" von Leonie Lastella auf uns wartet!

Jiaras geordnetes Leben gerät vollkommen aus den Fugen, als sie während ihres Sommerjobs in Italien auf Milo trifft. Der aufregende Ferienflirt sorgt für Herzklopfen und schlaflose Nächte. Doch was ist eigentlich mit ihrem Freund in Hamburg? 

Begleitet Jiara bei dieser turbulenten Achterbahn der Gefühle und lest mit uns gemeinsam das Buch des Monats April im FISCHER Leseclub für den perfekten Start in die Sommersaison!

Mehr zum Buch 
Brausepulverherz von Leonie Lastella ist der perfekte Roman für alle, die zwischen Sommer und Ferien, zwischen Zuhause und Woanders, zwischen aufgedreht und gechillt, zwischen verknallt und entliebt die ganz große Liebe suchen.
Jiara lebt eigentlich in Hamburg, jobbt aber den Sommer über in einer Trattoria an der italienischen Riviera. Ihr ansonsten so strukturiertes Leben steht Kopf, als sie Milo trifft. Naja, von einem „Treffen“ kann hier nicht die Rede sein, eher von einer Explosion, einem Tsunami, einem Feuerwerk. Nein, Letzeres wäre dann doch zu kitschig. Sofort ist da dieses Knistern und Kribbeln. Nur manchmal fühlt es sich eher an wie viele kleine Stromschläge – so grundverschieden sind die beiden. Und eigentlich darf das alles nicht sein: Jiara hat einen Freund, ein Leben und eine Zukunft in Hamburg – oder? 
Ein wunderbarer Roman über die große Liebe, die die Welt aus den Angeln hebt!

>> Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe! 


Wir vergeben gemeinsam mit FISCHER Taschenbuch 50 Exemplare von "Brausepulverherz" unter allen, die sich bis einschließlich 12. April 2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* für das Buch des Monats bewerben und uns verraten, warum sie gerne mitmachen möchten.   

In den folgenden Wochen stellen wir euch verschiedene Aufgaben, bei denen ihr Buchlose erhalten könnt. Für jede Aufgabe gibt es ein eigenes Unterthema, in welchem erklärt wird, was ihr machen müsst, um ein Buchlos zu erhalten. Wenn ihr genügend Buchlose gesammelt habt, könnt ihr am Ende der Monatsaktion ein Buch aus den S. FISCHER Verlagen gewinnen.  
 
Alle Infos zum System der Buchlose findet ihr hier.   

Bitte beachtet, dass es in dieser Challenge zudem Spezialaufgaben geben wird, die jeweils nur an einem einzigen Tag erfüllt werden können. Regelmäßiges Vorbeischauen in der Challenge lohnt sich also!   

Wer 11 Buchlose sammelt, erhält als Sofortgewinn ein Buch aus den S. FISCHER Verlagen, das aus sechs Vorschlägen ausgewählt werden kann.   
Zusätzlich verlosen wir unter allen, die mindestens 12 Buchlose gesammelt haben, ein Süßigkeitenpaket, welches euer Herz zum Kribbeln bringt!

Alle, die mit ihrem eigenen Exemplar an der Aktion zum Buch des Monats teilnehmen möchten, sind natürlich herzlich willkommen. Ihr könnt jederzeit mit einsteigen.   

Die Frist für die Bearbeitung der Hauptaufgaben für das Buch des Monats April endet am Mittwoch, den 17. Mai 2017 – d.h. alle Aufgaben müssen bis einschließlich dieses Datums vollständig bearbeitet sein, damit sie in die Buchlos-Wertung mit einfließen. Mitglieder des FISCHER Leseclubs erhalten das Abzeichen für das jeweilige "Buch des Monats", wenn sie mindestens 5 Beiträge und eine Rezension geschrieben haben.   

Ihr möchtet beim FISCHER Leseclub mitmachen? Alle Informationen dazu findet ihr hier.   

Ihr müsst aber kein Mitglied im FISCHER Leseclub sein, um an der "Buch des Monats"-Aktion teilzunehmen.    

Die Buchlose gelten immer nur für den jeweiligen Monat und können nicht in den nächsten Monat übertragen werden.    

 Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme, am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Erfüllen aller Hauptaufgaben der "Buch des Monats"-Aktion bis spätestens 17. Mai 2017. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für ein Testleseexemplar schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas verschicken!   

Ein allgemeiner Hinweis: Bitte markiert eure Beiträge nur dann als Spoiler, wenn es sich wirklich um Spoiler handelt und beispielsweise nicht eure Beiträge für die einzelnen Aufgaben!
Zur Leserunde

Eine Zelle.
Finsternis, Schmerz und kein Ausweg.
Was würdest du tun, um zu entkommen? Wärst du bereit, andere zu verletzen? Zu töten? Zu sterben?

Wir laden euch herzlich zur Leserunde "2 x 3 Meter Finsternis" von Leonie Lastella ein!

Samuel ist zehn, als er entführt wird. Sein Peiniger sperrt ihn in eine düstere Zelle. Jahre vergehen, in denen Folterungen die einzige Möglichkeit sind, der Finsternis seines Verlieses zu entkommen. Samuel weiß, wenn er dem Keller irgendwann entfliehen kann, dann nur, um zu sterben. Durch eine Waffe. Durch seine eigene Hand. So will es sein Entführer, und niemand wird seinen Tod aufhalten können.







Text-Leseprobe
PDF-Leseprobe
Flipping-Book-Leseprobe


Zur Autorin:

Leonie Lastella wurde 1981 in Lübeck geboren und wuchs in Haselau, nordwestlich von Hamburg, auf, wo sie noch heute, zusammen mit ihren drei Söhnen, im Haus ihrer Kindheit lebt.
Nach ihrem gymnasialen Abschluss studierte sie einige Semester Erziehungswissenschaften und Biologie an der Universität Hamburg. Auslandsaufenthalte in den USA und Italien beeinflussten ihre Arbeit als Autorin ebenso wie ihre Tätigkeit in verschiedenen sozialen Einrichtungen.
Seit 2006 widmet sie sich neben ihrer Arbeit und den Kindern dem Schreiben. Ihr erstes Buch "Stille Seele" erschien im Juni 2011 in der Edition Doppelpunkt und der Thriller "Allein" im Oktober 2012 über Create Space.
Für mich sind Bücher ein Tor in eine andere Welt und es freut mich, wenn ich mit meinen Welten andere Menschen berühren kann.

Leonie Lastella freut sich über jeden Besucher auf ihrer Homepage und auf Facebook.


Bei dieser Leserunde gibt es mindestens 7 E-Books von "2 x 3 Meter Finsternis" im Wunschformat* (pdf, mobi, epub) zu gewinnen. Leonie Lastella steuert zusätzlich 2 Taschenbücher bei.

Bitte beantwortet uns in eurer Bewerbung die Frage der Autorin.

Wie heißt der aktuelle Beitrag zum NordMordAward2015? Kleiner Tipp: Zufinden ist die Antwort auf ihrer Homepage.


Bitte schreibt in eurer Bewerbung auch gleich euer Wunschformat (pdf, mobi, epub) mit rein.

* Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 7 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 5 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 30 Anfragen 8 E-Books, bei 35 Interessierten 9 E-Books, …


Bitte achtet darauf, dass ihr euren Bewerbungsbeitrag in dem Unterthema "Alle Bewerbungen" erstellt, da wir eure Bewerbung ansonsten nicht werten können.
Wir würden uns freuen, wenn ihr außerdem der Leserunde folgen würdet, damit ihr die Auslosung nicht verpasst.

Da manche von euch leider keinen E-Book Reader haben, hier ein kleiner Tipp von uns.
Amazon bietet auch die Kindle App für PC, Smartphone oder Tablet an. So kann man das Buch auch auf dem Rechner im mobi-Format lesen.

Gern könnt ihr euch in unserer Gesamtübersicht umsehen.

Oder besucht einfach unseren Blog. Auf Facebook findet ihr uns auch.

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde.

Euer

bookshouse - Team

*** Wichtig ***

Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zu der Teilnahme in der Leserunde (posten in den Abschnitten) und dem anschließenden Rezensieren des Buches.

Wir versenden nicht an Packstationen und übernehmen keine Haftung für den Postversand. Vielen Dank für euer Verständnis.

Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt. Die Wiedergabe des Buchinhalts ist keine Rezension.
http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf

Letzter Beitrag von  Dannyvor 4 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Leonie Lastella wurde am 04. Februar 1981 in Lübeck (Deutschland) geboren.

Leonie Lastella im Netz:

Community-Statistik

in 484 Bibliotheken

auf 137 Wunschlisten

von 13 Lesern aktuell gelesen

von 16 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks