Leonie Ossowski Das Dienerzimmer

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(3)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Dienerzimmer“ von Leonie Ossowski

Warschau ein Jahr vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs: Halina und Teresa sind Schwestern, grundverschieden und dennoch unzertrennlich. Doch dann heiratet Halina und zwischen Teresa und Radek, Halinas Mann, beginnt eine heftige Leidenschaft.§§Als der Krieg ausbricht, wird Radek verhaftet und die Schwestern werden als Zwangsarbeiterinnen auf das Gut in Rohrdorf gebracht. Dort gesteht Teresa Halina, was in Warschau geschah ... (Quelle:'Flexibler Einband')

Stöbern in Romane

In einem anderen Licht

Ein sehr mitreißender Roman abends mit Tee und Kerzen

Anja_Si

Der Junge auf dem Berg

Eine Geschichte, die wach rüttelt und wieder und wieder an das appelliert, was wichtig ist. Wer bestimmt deine Gedanken?

Maren_Zurek

Palast der Finsternis

Zu viel, was man schon gelesen hat.

momkki

Zartbitter ist das Glück

Tiefgründig, exotisch und emotionsgeladene Geschichte von fünf Freundinnen die ihren lebensabend gemeinsam auf den Fidschis erleben möchten

isabellepf

Der Vater, der vom Himmel fiel

Britischer und schwarzer Humor bis hin zu brüllender Komik

Hennie

Liebe zwischen den Zeilen

Eine liebevolle Geschichte, wie Bücher unterschiedlichste Menschen verbinden und ihre Leben verändern können.

MotteEnna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Dienerzimmer" von Leonie Ossowski

    Das Dienerzimmer
    ines_karsubke

    ines_karsubke

    21. June 2012 um 14:32

    Dieses Buch war ein spontan Kauf bei Schlecker, da es nur 2,99€ gekostet hat. Ich hab es mit gekommen, weil es sich im Klappentext so liest als ginge es um die Beziehung zweier Schwestern. Aber es geht nicht nur darum sondern auch um die Verhältnisse in Polen und Schlesien in den 30er und 40er des 20 Jahrhunderts. Man erfährt wie das Leben auf einem Gut ist und das nicht nur für die beiden Polnischen Zwangsarbeiterinnen, sondern für alle auf dem Gut. Außerdem bekommt man einen Einblick in das Leben mit einer Kranken Mutter und wie die Gefangennahme und Deportation für die Polinnen gewessen seinen muss. Teilweise finde ich brauch man schon starke Nerven beim Lesen dieses Buches. Aber ich konnte es bald nicht mehr aus der Hand legen. Aufjedenfall Lesenswert. Außerdem hat die Autorin noch viele andere Bücher geschrieben und ich will auf jedenfall noch die Schlesien - Triologie von ihr lesen. Den diese Gegend interessiert mich total weil ein Teil meiner Familie von dort stammt.

    Mehr