Leonie Ossowski Die schöne Gegenwart

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(3)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die schöne Gegenwart“ von Leonie Ossowski

»Die schöne Gegenwart« ist die berührende Geschichte von Nele, einer reifen Frau, die am Scheideweg ihres Lebens steht. Da legt ihr der Zufall eine große Erbschaft in den Schoß – und Nele beginnt ihren späten Traum vom »weißen Haus«, einer illustren Senioren-WG, in die Tat umzusetzen. Leonie Ossowski erzählt von Freiheit, Fantasie und Unabhängigkeit. Und davon, wie man den Wert des eigenen Lebens erkennt.

Buch zum Nachdenken Wenn ältere Menschen innerhalb der Gesellschaft beiseite geschoben werden, und warum sie angeblich zu nichts nutze sind.

— Jocelyne58

Ein unterhaltsamer Roman zum aktuellen Thema "Wohnen im Alter", allerdings für mich mit zu vielen Klischees belastet.

— Barbara62

Stöbern in Romane

Ehemänner

Die Story einer jungen Frau, die sich in ihrer Liebe und Ehe völlig aufgegeben hat. Tiefgründiger, als Titel und Klappentext ahnen lassen.

Xirxe

Walter Nowak bleibt liegen

Die Erzählung will nicht gefallen, sie ist sperrig wie ihr Hauptcharakter, sie fordert. Ungewöhnlich, originell, interessant...

LitteraeArtesque

Leere Herzen

Juli Zeh kratzt die Probleme heraus. Kritisch aber nicht nervig. Hervorragend geschrieben und die Botschaft sitzt.

leseAlice

Und es schmilzt

Brutal, grausam ehrlich, gnadenlos offen: Dieses Buch erfüllte für mich alle Erwartungen, die von Lobgesängen geschürt worden waren.

once-upon-a-time

Kleine große Schritte

Dieses Buch lässt einen nicht mehr los und verändert den Blick, mit dem man die Welt und die Menschen sieht.

Tintenklex

Kukolka

Ein erschütterndes Schicksal, welches stellvertretend für leider viele Mädchen und junge Frauen steht, als man vielleicht denkt

Caro_Lesemaus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Neles Traum

    Die schöne Gegenwart

    AngiF

    19. August 2016 um 11:28

    »Die schöne Gegenwart« ist die berührende Geschichte von Nele, einer reifen Frau, die am Scheideweg ihres Lebens steht. Da legt ihr der Zufall eine große Erbschaft in den Schoß – und Nele beginnt ihren späten Traum vom »weißen Haus«, einer illustren Senioren-WG, in die Tat umzusetzen. Leonie Ossowski erzählt von Freiheit, Fantasie und Unabhängigkeit. Und davon, wie man den Wert des eigenen Lebens erkennt. (Original Klappentext) Die große, alte Dame der deutschen Literatur, zahlreich ausgezeichnet mit zum Beispiel dem Grimme-Preis, Schillerpreis, Brüder-Grimm-Preis sowie anderen Kulturpreisen, legt im Jahre 2001 mit ihrem Buch „Die schöne Gegenwart“ erneut ein Kleinod der Literatur vor. Jetzt hat der Piper Verlag das Buch neu aufgelegt und es findet hoffentlich noch einmal zahlreiche Leser. Leonie Ossowski überzeugt mit ihrer feinen, außergewöhnlich schönen Sprache. Die Autorin hat das Buch in einem der Story bravourös angepassten Tempo verfasst. Ihr Schreibstil besticht und ist einzigartig. Dieses Buch ist brillante Literatur auf höchstem Niveau. Die Charaktere sind fabelhaft angelegt, extrem gut durchdacht und man kann als Leser durchaus mit ihnen mitfühlen und mitleiden. Das Buch ist keines, das ich an einem Tag auslesen würde, ich habe es mir eingeteilt, um länger genießen zu können. Ganz klar und diskussionslos ist meine Bewertung eine fünf Sterne von fünf möglichen Sternen und natürlich empfehle ich das Buch weiter an Leser, die gute Geschichten, ausgezeichnetes Sprachgefühl und herrliche Charaktere schätzen, sprich, die anspruchsvolle Bücher lieben. http://angisbuecherkiste.blogspot.se/2016/08/die-schone-gegenwart-von-leonie-ossowski.html

    Mehr
  • Neustart mit 69 Jahren

    Die schöne Gegenwart

    Barbara62

    30. March 2016 um 09:40

    Nele Ungureit, 69 Jahre alt, steht über Nacht vor den Scherben ihrer Ehe. Nach über 40 gemeinsamen Jahren, in denen sie mit ihrem Mann Fred ein großes Möbelhaus aufgebaut hat, wendet der sich einer jüngeren Angestellten zu, die nahtlos Neles Platz in Beruf und Haus einnimmt. Nele wird gut versorgt in eine neue Wohnung umgepflanzt und Fred "zahlt mehr, als er muss". Die beiden Kinder haben keine innige Beziehung zur Mutter, für die immer Fred und die Firma an erster Stelle gestanden haben. Kann es das gewesen sein? Nele kommt der Zufall zur Hilfe: Die zufällige Bekanntschaft mit einer Altersheimbewohnerin und ein überraschendes Erbe lassen Neles Kämpfergeist erwachen und sie startet noch einmal voll durch... Ein unterhaltsamer Roman zum aktuellen Thema "Wohnen im Alter", allerdings für mich mit zu vielen Klischees belastet.

    Mehr
  • Rezension zu "Die schöne Gegenwart" von Leonie Ossowski

    Die schöne Gegenwart

    leserin

    23. August 2009 um 11:17

    Nele eine Frau mit 69 Jahren verändert ihr Leben. Ihr Mann läßt sich scheiden, sie erbt eine Villa und hin- und hergerissen, was sie nun anfangen soll mit ihrem Leben. Sie hat sich bevormunden und alles abnehmen lassen im Leben und will jetzt endlich im Alter selbst Entscheidungen treffen. Es ist eine sehr interessant geschriebene Erzählung, die vieles genau zutreffen läßt, wenn es um alte Menschen in Heimen und um ihr Gedankengut geht. Es wird schön aufgezeigt, wie man so manches ändern könnte mit Wohngemeinschaften und Zusammenleben im Alter. Ein ssehr einfühlsames gescheites und ganz gut recherchiertes Buch. Wer sich mit dem Alter auseinandersetzen und in diese Problematik hineindenekn will, dem könnte ich das Buch empfehlen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks