Leonie von Zedernburg Ein Weihnachtsgeschenk mit Folgen (Mit Senta durch die Jahreszeiten)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Weihnachtsgeschenk mit Folgen (Mit Senta durch die Jahreszeiten)“ von Leonie von Zedernburg

Senta lebt mit Tochter und Hund in einem kleinen Haus auf dem Lande und könnte mit ihrem Leben ganz zufrieden sein, wenn da nicht ihr nerviger Ex wäre, der ständig auf der Matte steht. Während den ohnehin stressigen Weihnachtvorbereitungen wird sie mit einer Seite ihres Ichs konfrontiert, die ihr bislang verborgen blieb. Die Idee ihrer Freundin Ina, ihr die Dienste eines Callboys zum Geschenk zu machen, stürzt sie in ein ungeahntes Gefühlschaos. Sie entdeckt Seiten an sich, die sie zutiefst verunsichern. Sie wird sich mit einem Mal ihrer Sexualität bewusst. Ein wirklich beunruhigendes Gefühl für eine Frau um die Vierzig, die überzeugt war, sich selbst zu kennen. Wie bei allem, was neu ist, kommt es zu Anlaufschwierigkeiten, die Senta ein mehr als turbulentes Weihnachtsfest bescheren. Ihre Lieben werden ungewollt in einen Strudel von Ereignissen gerissen, die so gar nichts mit der Frau und Mutter gemein haben, die sie zu kennen glaubten. Dies ist der Auftakt zu der Reihe: Mit Senta durch die Jahreszeiten.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mit Senta durch die Jahreszeiten 01 - Ein Weihnachtsgeschenk mit Folgen von Leonie von Zedernburg

    Ein Weihnachtsgeschenk mit Folgen (Mit Senta durch die Jahreszeiten)
    Julchen2230

    Julchen2230

    24. October 2016 um 11:33

    Mit Senta durch die Jahreszeiten 01 – Ein Weihnachtsgeschenk mit Folgenvon Leonie von ZedernburgAusgabe: eBook*Preis: 1,49 €Erscheinungsdatum: 8. Februar 2014*Auch als Taschenbuch erhältlichKlappentext:Senta lebt mit Tochter und Hund in einem kleinen Haus auf dem Lande und könnte mit ihrem Leben ganz zufrieden sein, wenn da nicht ihr nerviger Ex wäre, der ständig auf der Matte steht.Während den ohnehin stressigen Weihnachtvorbereitungen wird sie mit einer Seite ihres Ichs konfrontiert, die ihr bislang verborgen blieb. Die Idee ihrer Freundin Ina, ihr die Dienste eines Callboys zum Geschenk zu machen, stürzt sie in ein ungeahntes Gefühlschaos. Sie entdeckt Seiten an sich, die sie zutiefst verunsichern. Sie wird sich mit einem Mal ihrer Sexualität bewusst. Ein wirklich beunruhigendes Gefühl für eine Frau um die Vierzig, die überzeugt war, sich selbst zu kennen.Wie bei allem, was neu ist, kommt es zu Anlaufschwierigkeiten, die Senta ein mehr als turbulentes Weihnachtsfest bescheren.Ihre Lieben werden ungewollt in einen Strudel von Ereignissen gerissen, die so gar nichts mit der Frau und Mutter gemein haben, die sie zu kennen glaubten.Meine Meinung:Die Geschichte fand ich ganz gut für zwischendurch. Teilweise war es echt lustig, was der Hauptprotagonistin passierte und wie sie sich in manchen Situationen verhielt. Ich fand es interessant zu sehen, wie die Geschichte sich entwickelte. Das Ende überraschte mich aber leider fand ich es sehr abrupt. Hätte gerne noch ein paar Seiten mehr gelesen, um zu erfahren, wie das Ganze schlussendlich ausging.Der Schreibstil von Leonie von Zedernburg gefiel mir recht gut. Schade fand ich, dass viele Rechtschreibfehler und falsche Satzstellungen auffielen. Auch fehlten ab und zu Wörter oder Namen wurden geändert, worüber man stolperte. Ansonsten war es aber angenehm zu lesen.Das Cover finde ich sehr passend und lustig gestaltet. Ich fand es gut, dass man die lustige Atmosphäre im Cover schon sehen konnte.Die Charaktere an sich fand ich interessant und gut ausgearbeitet.Senta, die Hauptprotagonistin mochte ich recht gerne. Mir gefiel ihre chaotische Art und dass sie sehr jung geblieben ist. Ab und zu fand ich jedoch, dass sie sich wie ein Teenager aufführte und empfand dies als zu viel, da es nicht mehr authentisch war. Auch ihre hektische Art fand ich etwas zu viel, sodass sie schon anstrengend wirkte. Ich mochte aber ihre Entwicklung sehr und fand es gut, dass sie im Laufe der Geschichte zu sich und ihrer Stärke fand.Lilly, Sentas Tochter fand ich sehr authentisch. Da sie ein Teenager und somit in der Pubertät ist, war ihr Verhalten genau richtig. Sie war launisch und schnell verletzt, was das Ganze noch realistischer machte. Ich mochte sie echt gern.Lothar, Sentas Ex-Partner mochte ich nicht so gern. Er war so ein Schmierlappen und ich wurde einfach nicht mit ihm warm. Auch diese stalkerhafte Art von ihm und dass er sich seiner so sicher war, fand ich total ätzend. Die Autorin hat hier richtig gute Arbeit geleistet.Samuel, Sentas Sohn fand ich ganz ok. Ich fand, dass er sich eigentlich eher wie das Gegenteil von dem verhalten hat, wie er beschrieben wurde. Er war ein ganz normaler Junge, der zwischendurch mal auffiel, in dem er sich so verhielt, wie sein Vater.Tico, den Hund mochte ich echt gern. Ich fand es gut, dass er manchmal die Situation durch seine Art auflockern konnte.Gabriel dagegen blieb ein recht unbeschriebenes Blatt. Von ihm erfährt man während der Geschichte sehr wenig aber trotzdem mochte ich ihn irgendwie. Ich fand es lustig, dass er Senta in so manch eine verzwickte Lage brachte, um ihr nahe zu sein.Auch zu Ina, eine Freundin von Senta, erfährt man nicht so viel. Aber ich fand ihre Idee sehr gelungen und lustig, mit der sie Senta überrascht hat. Auch fand ich es gut, dass sie später Schuldgefühle bekam und sich bei Senta entschuldigte, sodass schlussendlich doch alles wieder gut zwischen den beiden war.Fazit:Alles in allem fand ich die Geschichte ganz gut und lustig für zwischendurch.Bewertung:3 von 5 Sterne

    Mehr