Leonora Stratton One fateful Night

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(4)
(6)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „One fateful Night“ von Leonora Stratton

Die junge Adelyna Mulgrave hat ein klares Ziel vor Augen: Sie muss das Duell zwischen dem Lebemann Jared Farley und ihrem Verlobten verhindern, will sie weiterhin einer glücklichen und erfüllten Zukunft entgegensehen. Als ihr der attraktive, wie verkommen erscheinende Jared ein unmoralisches Angebot macht, lässt sich Adelyna schließlich darauf ein – auf eine gemeinsame Nacht mit schicksalsschweren Folgen …

überraschend spannend und bewegendem happy end

— JeannasBuechertraum

Dieses Buch hat alles was eine Liebesgeschichte braucht. Tolle Story und super Schreibstil.

— PriJudice

Tolle Charaktere begleiten den Leser durch dieses Buch. Auch wenn ich weiß, dass ein zweiter Band nicht kommen wird, würde ich mich freuen.

— SophiasBookplanet

Gemischte Gefühle und ein überzeugendes Ende: Trotz anfänglicher Schwierigkeiten entließ mich das Buch mit einem guten Gefühl - und lässt darauf hoffen, dass die Autorin viele weitere Bücher schreibt, bei denen sie die Qualität des Endes von diesem Buch durchzieht.

— LeJardinDuLivre
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • überraschend spannend und bewegendem happy end

    One fateful Night

    JeannasBuechertraum

    05. August 2016 um 13:15

    InhaltAdelyna Mulgrave soll mit ihren jungen 17 Jahren einen 27 jährigen Richard Avery heiraten. Als sie ihren Verlobten mit ihren Großeltern in London besucht wird sie Zeuge von der Duell herausforderung von Jared Farley gegenüber ihres Verlobte. Aus der Angst heraus diesen zu verlieren schleicht sie sich in selbiger Nacht zu Mr. Farley um ihm von von dieser Tat abzubringen. Als Jared ihr ein unmoralisches Angebot unterbreitet welche als einzige das Duell verhindern würde ist keiner überraschter als er selbst - als Adelyna es annimmt. Diese Nacht verändert alles und die folgenden Ereignisse überstrützen sich bis mehr als ein Herz gebrochen ist..MeinungDa ich nicht oft Historische Romancy lese musste ich in die Welt, den Umgang und die Sprache erstmal reinfinden. Wie Zeitgetreu dieser Einteiler ist kann ich dadurch nicht beurteilen aber es klang alles recht nachvollziehbar und logisch. Die Spannung wird von Anfang an hoch angehoben und dies zieht sich fast durchs gesamte Buch. Eine Wendung wird von der nächsten Abgelöst und so kann man kaum Pausen einlegen - vor allem in der zweite Hälfte muss man einfach immer wissen wie es weiter geht. Es ist wie ein Flummi zwischen den Chraktären immer wenn man denkt es wird was mit ihnen - zieht es sie wieder auseinander - das hat mich so in den wahnsinn getrieben das ich es zu Ende lesen musste sonst hätte ich nichts in Ruhe einschlafen können :DJared hab ich von Anfang an ins Herz geschlossen. Er ist ein kleiner Raufbold der noch nicht angekommen zu sein scheint - aber das Herz im grundegenommen am rechten Fleckt hat. Avery als der typische Böse in dieser Geschichte füllt seine Rolle gut aus - unsympatisch bis auf den letzten Fleck.Die weibliche Protagonistin Adelyna war mir (auch wenn es zu ihrem Alter passte) zu naiv. Ihre Handlungen und Gedankengänge waren zwar im größten Teil grob nachvollziehbar trotzdem hätte ich mir gewünscht das sie etwas offener und direkter gewesen wäre - das hätte auch mein Herz beim etwas beruhigt. :P Von den Nebencharaktären bekommt man nicht alzu viel mit am meisten noch von Peter und der war einem überaus sympatisch! Ich bin froh das am Ende fast alle ihre Happy End bekommen haben <3Ich bin mit keinen Erwartungen an dieses Buch herangegangen, aber dieser Band hat mich endgültig vom Romance Edition Verlag überzeugt. Die Geschichten sind etwas heißer und von interessanten auf- und abs gezeichnet. Ich hatte viel Spaß diese Geschichte mitzuverfolgen und kann es mit diesem runden Ende das kaum Fragen offen lässt zufrieden ins Regal stellen <3Info-Print 12,99€-291 Seiten -Ebook 3,99€

    Mehr
  • Auf gerade einmal 300 Seiten passiert so unfassbar viel!

    One fateful Night

    SophiasBookplanet

    12. April 2015 um 13:41

    Das Cover finde ich unheimlich schön. Ich liebe es, wie die Farben in einander verlaufen und doch einen starken Kontrast bilden. Als ich begonnen habe, diesen Roman zu lesen, wusste ich noch nicht so richtig, was auf mich zukommen wird. Ich dachte mehr oder weniger, es würde das ganze Buch über um diese eine Nacht gehen, jedoch ging es viel mehr um das Danach und die Folgen. Die Nacht selber bildete nur einen minimalen Teil der Geschichte. In Jared, den Protagonistin, aus dessen Sicht sehr oft erzählt wird, habe ich mich schon im allerersten Kapitel verliebt. Er war so eine Art Ritter in einer strahlenden Rüstung, nur dass er etwas heruntergekommen und total betrunken war. Er setzte sich für die Schwester seines besten Freundes ein, was ich total liebenswert finde. Jedoch habe ich nie ganz verstanden warum, denn Jared hat immer wieder an diese "Gründe, von denen Peter (sein bester Freund) nichts erfahren darf", gedacht, die aber nie genannt oder gedacht wurden. Ohne zu viel zu spoilern, möchte ich sagen, dass ich es unheimlich toll von Jared finde, wie er sich für Adelyna einsetzt und ihr zu helfen versucht. Er ist außerdem ein sehr ehrlicher Mensch und erzählt keine Lügen, nur damit sich andere besser fühlen, was ich beeindruckend finde. Die Protagonistin, Adelyna (schöner Name), aus derer Sicht auch ein Großteil des Geschehens erzählt wird, habe ich auch sofort ins Herz geschlossen. Ihre teilweise sehr naive Sicht auf die Welt hat zwar etwas genervt, jedoch konnte ich ihr diese nicht übel nehmen, da ich sie für ihren Mut und Zielstrebigkeit viel zu sehr bewundere. Sie ist nicht so ein Charakter, der alles vor sich hinschiebt: Wenn sie etwas vorhat, dann zieht sie es auch durch, auch wenn ihr dabei etwas mulmig zumute ist. Sie handelt zu 99% so, wie ich es auch getan hätte, weshalb ich ihre Aktionen und Reaktionen sehr gut nachvollziehen kann. Richard Avery, Adelynas Verlobter, war mir im Gegensatz zu Jared von Anfang an sehr unsympathisch. Wie man als Leser ja gleich am Anfang erfährt, hat er Peters Schwester ausgenutzt. Auch im Verlauf der Geschichte wird er meiner Meinung nach nicht freundlicher. Peter, Jareds bester Freund, war auch ein sehr spannender und interessanter Charakter. Am Anfang wirkte er mehr wie ein Denker oder Schreiber, später jedoch konnte man dann auch noch ein paar härtere Seiten an ihm kennen lernen. Er ist unheimlich treu gegenüber Jared und seiner Familie und hat das Buch mehrere Male sehr bereichert. Leider war mir bei diesem Roman das Ende schon seit dem 3. Kapitel voll bewusst. Ich wusste, das es einfach so ausgehen muss, wie es dann auch ausging, jedoch habe ich immer mal ein bisschen Angst bekommen. Es gab sehr viele Szenen, die anders verliefen, als man vielleicht erst dachte. Spannende Wendungen gab es auch nicht zu wenig. Die Beziehung zwischen Adelyna und Jared war wunderschön mitzuverfolgen, teilweise aber etwas sprunghaft. In einem Moment stößt sie ihn noch angewidert von sich und in der nächsten Szene (eine Woche später oder so) küsst er sie ganz nebenbei, doch was ist denn dazwischen passiert? Sie reden und erzählen sich viel und er setzt sie keineswegs unter Druck oder so, er benimmt sich wie ein richtiger Traumtyp, zumindest in der zweiten Hälfte des Buches. (Vorsicht, könnte spoilern. Zum Lesen markieren) Die Geschichte wird aus der Er-/Sie-/Es- Perspektive aus der Sicht von Adelyna und Jared erzählt. Der Lesefluss war insgesamt sehr gut und man konnte sehr schnell die einzelnen Kapitel beenden. Jedoch musste ich mich mehrmals zum Beginnen eines neuen Kapitels zwingen, nachdem ich ein paar Stunden nicht mehr gelesen hatte, was jedoch auch nur meiner derzeitigen Lesestimmung zuzuschreiben werden kann. Fazit: Auf gerade einmal 300 Seiten passiert so unfassbar viel, was sich alles nur auf dieser "One Fateful Night" aufbaut. Tolle Charaktere begleiten den Leser durch dieses Buch. Auch wenn ich weiß, dass ein zweiter Band nicht kommen wird, wäre es mir ein Vergnügen, ein weiteren Roman über Jared Farley und Adelyna Mulgrave zu lesen.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "One fateful Night" von Leonora Stratton

    One fateful Night

    Blonderschatten

    02. March 2015 um 05:45

    Guten Morgen =D Das man zusammen viel erreichen kann, dass haben mir die letzten 365 Tage gezeigt. Seit dem 02.03.2014 besteht nun mein kleiner Blog und Dank euch, ist er in diesem Jahr schon so weit gekommen. Mein Dank geht an der Stelle natürlich allen, die meinen Blog besuchen und sogar Follower geworden sind. Ein besonderes Danke geht an die folgenden Personen: - Sharon Baker​ - Simo Na​ - Arndt Stroscher​ Seit einem Jahren dreht sich in meinem Leben nun alles noch intensiver und das Thema Bücher und wie kann man das besser feiern als damit, Lesefreude zu schenken. Die "4" ist meine Lieblingszahl und so verlose ich bis zum 14.03.2015 um 23:59 Uhr vier Bücher, bei denen hoffentlich für jeden Geschmack was dabei ist ;) http://worldofbooks4.blogspot.de/2015/03/1-bloggeburtstag-gewinnspiel.html Hinterlasst einfach einen Kommentar unter dem Post auf meinem Blog und schon seit ihr dabei =) Jetzt wünsche ich euch allen einen schönen Start in die Woche ;) und würde mich freuen euch begrüßen zu dürfen =) Euer Blonderschatten

    Mehr
  • Schöne Regency Romance

    One fateful Night

    Romanticbookfan

    28. February 2015 um 13:59

    One fateful night ist die erste Regency Romance von Romance Edition. Zum Inhalt: Adelyna Mulgrave lebt bei ihren Großeltern, die nun endlich einen Ehemann für sie gefunden haben. Ihr ist es sehr wichtig, ihre Großeltern glücklich zu machen und so stimmt sie der Eheschließung natürlich zu. Als sie erfährt, dass ihr Verlobter zum Duell heraus gefordert wurde, hat sie nur das Ziel das Duell mit allen Mitteln zu verhindern...und lässt sich auf eine heiße Nacht mit Jared ein, damit dieser seine Forderung zurückzieht. Doch damit hat Adelyna einen folgenschweren Fehler begangen... Meine Meinung: One fateful night ist eine wirklich schöne Regency Romane mit einer etwas naiven Heldin, die jedoch ein gutes ehrliches Herz hat. Adelyna möchte ihren Großeltern keinen Kummer bereiten und deswegen die Hochzeit schnell erledigt wissen. Dass ihr hier Jared und seine Duellforderung in die Quere kommen, damit hat sie nicht gerechnet. Jared ist ein richtiger "Lebemann", trinkt gerne und versteht sich mit seinem Vater überhaupt nicht. Adelyna macht er eher zum Spaß den Vorschlag einer gemeinsamen Nacht und ist sehr überrascht, als sie einwilligt. Die Chemie zwischen den beiden stimmt, doch Adelyna bringt diese Nacht völlig durcheinander und sie kommt nicht mit ihrem Gewissen klar. Ab da trifft sie einige unglückliche Entscheidungen, die mich fast zur Verzweiflung gebracht haben. Es war mehr als einmal verdammt knapp, was Adelynas Wohlergehen angeht. Generell nimmt die Geschichte einige Wendungen, die für viel Spannung sorgen und bei denen ich oft um Adelyna gebangt habe. Jared zeigt im Laufe der Geschichte übrigens noch, was in ihm steckt und es kommen einige Facetten seiner Persönlichkeit ans Licht, die meine anfangs eher negative Meinung von ihm revidiert haben. Fazit: One fateful night ist ein sehr lesenswerter Historical, bei dem der anfängliche Lebemann Jared zeigt, was in ihm steckt. Adelyna muss erst einen schmerzvollen Weg bis zum Happy End gehen, was dann aber auch mehr als verdient ist!

    Mehr
  • Vom naiven Mädchen zur taffen Lady - Gemischte Gefühle und ein überzeugendes Ende

    One fateful Night

    LeJardinDuLivre

    26. February 2015 um 15:28

    Seit ein paar Jahren gibt es eine neue Welle von Romantic History-Büchern. Sollte man den Anspruch auf historische Korrektheit haben? Ich denke schon. Auf der anderen Seite: Mir als Laie würden Unkorrektheiten wahrscheinlich gar nicht auffallen. Was dem einen also gefallt bzw. nicht auffällt ist für den anderen ärgerlich und ungenau recherchiert. Ich kann diesen Punkt nur aus dem Bauchgefühl heraus bewerten! Das Buch fängt mit einem guten Tempo an und wir werden sofort in den Zwist zwischen zwei Männern eingeführt. Es liest sich flüssig und man will es gar nicht zur Seite legen. Die Geschwindigkeit vom Anfang wird erstaunlich lange aufrecht erhalten und fällt erst zur Mitte wieder – leider für etwas zu lange Zeit. Umso fulminanter ist der Show-Down und der Schluss des Buches, die beweisen, dass man sich auch ohne Shades of Grey ans Bett fesseln lassen kann. Die Charakterentwicklung ist zwar nachvollziehbar, setzt nur leider etwas spät ein. Adelyna ist noch sehr jung und wuchs sehr, sehr, sehr, sehr, sehr behütet bei ihren Großeltern auf. Sie ist seit einiger Zeit verlobt, hat aber noch keine Ahnung von der Welt und erst recht nicht von den Männern. Das war nur natürlich zu der Zeit und ist nachvollziehbar. Mischt man noch einen betrunkenen, jungen Mann, der nichts wirklich erreicht hat im Leben und noch immer nicht weiß, was er will, dann bekommt man… genau: Eine verhängnisvolle Nacht (engl. One Fateful Night). Nur eine Nacht braucht es, um das Leben der jungen Adelyna zu ruinieren. Nein, eigentlich braucht es noch mehr, denn das junge, unerfahrene und weltfremde Mädchen begeht in der ersten Hälfte des Buches eine Dummheit nach der anderen. Viel zu lange lässt sie uns an ihrer Naivität und übertriebenen Gutgläubigkeit teilhaben, bevor sie ihre ersten Entwicklungsschritte macht. Der Leser wundert sich, wie sie die erste Hälfte des Buches überleben konnte – es grenzt an ein Wunder. Man möchte sie eigentlich nur noch schütteln… oder ihre Großeltern, die sie vollkommen überbehütet aufgezogen haben. Mit Jareds Charakter hatte ich anfangs meine Schwierigkeiten. Schließlich will man bei einem Liebesroman einen Typen haben, den man anhimmeln kann, eine Frau mit der man sich identifizieren kann, ein Paar mit dem man mitfiebert! Und das ist leider die Schwachstelle dieses Buches. Die beiden Hauptpersonen benehmen sich zu Anfang sehr unreif und brauchen viel Zeit, um sich zu entwickeln. Der Leser verfolgt diese Entwicklung mit zunehmender Ungeduld, da er auf zwei ausgereifte, schlagfertige und mutige Charaktere wartet, die sich auf sympathsiche Art umwerben. Er wartet lange. Hätten Adelyna und Jared die Reife, die sie am Ende erlangt haben, schon zum Anfang oder zur Mitte besessen, hätte man sich einfach besser mit ihnen identifizieren können. Das Ende macht alles besser, was ich oben zu meckern hatte. Es ist spannend, rasant und wunderschön flüssig geschrieben (die gute Sprache zieht sich durchs ganze Buch ;). Die Charaktere sind vielschichtig und sympathisch bzw. der Antagonist so schön diabolisch und trotzdem realistisch. Vor allem überzeugen konnten die spannenden Wendungen und Überraschungen zum Schluss. Das Buch würde ich ab ca. 17 Jahren empfehlen, da man einen differenzierten Blick auf das anfänglich unreife Verhalten der Hauptpersonen haben sollte. Auch hüpfen die beiden ziemlich schnell miteinander ins Bett. Ich bewerte das Cover eigentlich nie... aber ist es nicht traumhaft? *-* Fazit: Leider brauchte ich ein wenig um mit dem Buch warum zu werden. Das lag vor allem daran, dass die beiden Hauptcharaktere ziemlich lange brauchten um erwachsen zu werden und etwas Reife zu erlangen. Haben sie diesen Punkt aber erst erreicht, so nimmt die Autorin den Leser mit ihrer schönen und flüssigen Sprache gefangen und überzeugt durch einen spannenden und gut durchdachten Show Down. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten entließ mich das Buch mit einem guten Gefühl - und lässt darauf hoffen, dass die Autorin viele weitere Bücher schreibt, bei denen sie die Qualität des Endes von diesem Buch durchzieht.

    Mehr
  • Außergewöhnlich und dabei sehr sehr gut

    One fateful Night

    Fenja1987

    Die junge Adelyna Mulgrave hat ein einziges Ziel vor Augen: Die Heirat mit James Avary, doch dafür muss sie das Duell zwischen dem Lebemann Jared Farley und ihrem Verlobten verhindern. Doch als ihr der attraktive, wie verkommen erscheinende Jared ein unmoralisches Angebot macht und sie sich schließlich darauf einlässt, zieht diese schicksalhafte Entscheidung Folgen nach sich mit denen Adelyna im Traum nicht gerechnet hätte und ihr Leben für immer verändert... Mit „One fateful Night“ beweist Leonora Stratton, nicht nur das es auch abseits des Mainstream andere und überraschende Historicals gibt, die man so nicht erwartet hätte, sondern auch das deutsche Autorinnen, sich hinter den großen englischen Namen dieses Genres nicht zu verstecken brauchen. Denn ja Leonora Stratton ist tatsächlich das Pseudonym einer deutschen Autorin, das habe ich aber erst nach dem Lesen herausgefunden, da ich im Internet nach weiteren Büchern der Autorin gesucht habe. Aber was macht „One fateful Night“ nun so besonders? Nun zu Anfang ist es ein typischer Roman dieses Genres. Adelyna ist eine typische junge Adelige, die sich auf ihre Hochzeit freut und mit naiver Gutgläubigkeit versucht das lebensgefährliche Duell zu verhindern. Doch mit ihrer Entscheidung das Angebot von Jared Farley anzunehmen, überrascht sie nicht nur Jared sondern auch den Leser. Auch was danach passiert hätte ich so nicht erwartet. Zum einen hat mich positiv überrascht, das beide Protagonisten sich nicht zwingend anhimmeln oder von großer Liebe die Rede ist. Ganz im Gegenteil: Ihre Wege trennen sich alsbald und man begleitet Adelyna auf ihrer abenteuerlichen und gefährlichen Reise durch London, man hofft inständig das sie es schafft und es nicht schlimmer wird. Erst dann treffen sich Jared und Sie wieder aufeinander, freunden sich an und verlieben sich. Aber auch dann ist noch lange kein Happy End in Sicht. Zum anderen das alle Charaktere sehr viel mehr sind als man erst vermuten könnte. Vermeindliche gute Menschen, sind in Wirklichkeit ganz anders und manch anderer wächst im wahrsten Sinne über sich hinaus. Fazit: „One fateful Night“ ist ein sehr außergewöhnlicher Roman, der mich positiv überrascht hat und den ich gerne weiterempfehle. Wer gerne abseits des Mainstream liest ist bei Leonora Stratton an der richtigen Adresse.

    Mehr
    • 5

    Floh

    08. February 2015 um 03:28
  • Leonora Stratton hat mich mit diesem Roman völlig begeistert !!

    One fateful Night

    Swiftie922

    05. February 2015 um 19:43

    Inhalt : Die junge Adelyna Mulgrave hat ein klares Ziel vor Augen: Sie muss das Duell zwischen dem Lebemann Jared Farley und ihrem Verlobten verhindern, will sie weiterhin einer glücklichen und erfüllten Zukunft entgegensehen. Als der attraktive, wie verkommen erscheinende Jared ihr ein unmoralisches Angebot macht, lässt sich Adelyna schließlich darauf ein – auf eine gemeinsame Nacht mit schicksalsschweren Folgen Meine Meinung : In One Fateful Nights geht es um Adelyna Mulgrave, die unbedingt verhindern muss das Jared Farley und ihrem Verlobten. Doch da macht ihr Jared auch noch ein unmoralisches Angebot und Adelyna lässt sich auf dieses Angebot ein mit schweren Folgen, die sie noch in der Zukunft belasten werden... Jared Farley will einem Freund helfen, dessen Schwester von Richard Avery, das Herz gebrochen bekommen hat und will es mit einem Duell erledigen. Er war zu Anfang noch ein sehr mysteriöser Charakter, denn ich aber im Verlauf besser kennen gelernt habe und ihn dann immer mehr in mein Herz geschlossen habe. Adelyna Mulgrave ist die Verlobte von Richard und will mit allen Mitteln verhindern, das sich ihr Verlobter Duelliert und sie dadurch eine glücklichen Zukunft weggenommen bekommt.. Sie ist eine angenehme Figur, die ich gerne im Buch begleitet habe um ihre Geschichte zu verfolgen. Der Schreibstil ist flüssig und ich konnte mich direkt in die Geschichte finden und die Charaktere kennen lernen. Das Buch ist aus der Sicht von Jared und Adelyna geschrieben und man kann so gut in ihren Charakter blicken. Die Spannung hat sich schon in den Moment aufgebaut, als Adelyna auf Jared trifft und sie eine gewisse Anziehung spürt, obwohl sie weiß, dass ihre Zukunft mit ihrem Verlobten auf dem Spiel steht. Erst durch diese Nacht hat sich ihr Leben komplett geändert und sie steht nun vor einem Scherbenhaufen. Als sie London dann in Gefahr gerät, ist es wie es der Zufall so will ausgerechnet Jared der sie erkennt und sie mit sich nimmt. Doch werden die beiden zueinander finden trotz ihrer Vorgeschichte? Das Cover setzt tolle Akzente durch die Farbgestaltung und durch den schönen Schriftzug der den Titel sehr gut hervorhebt. Das Paar darauf wirkt sehr innig und vertraut miteinander und man kann sich ihm nicht entziehen. Das Ende war noch einmal sehr spannend und fesselnd, denn Jared geriet in Gefahr und es sah zuerst nicht gut aus für ihr Happy End. Doch dann hat sich alles zum Guten gewendet und das Buch hat seinen gelungenen Abschluss bekommen. Fazit : Mit "One Fateful Night" setzt Leonora Stratton eine fesselnde Historische Geschichte, die mich von Anfang bis Ende nicht losgelassen hat. Die Charaktere sind einzigartig und haben mich das Buch nicht weglegen lassen und ich freue mich schon auf weitere Werke von ihr.

    Mehr
  • Alles, was ein Liebesroman braucht!

    One fateful Night

    RebekkaMand

    21. January 2015 um 12:37

    "Hitze brannte auf ihren Wangen, breitete sich über ihren gesamten Körper aus und der Teufel höchstpersönlich stand vor ihr. Er sah aus wie Mr. Farley und er war nackt!" (One fateful night, Kapitel 4) Mit viel Witz und Charme erzählt die Autorin die Geschichte von Adelyna Mulgrave und dem teuflischen Mr. Farley, der ihr ein unmoralisches Angebot macht, um ihren Verlobten aus einer Klemme zu retten - und eine romantische und abenteuerliche Gefühlsachterbahn nimmt ihren Lauf. Ja, diesen Roman kann ich Freunden des Genres uneingeschränkt empfehlen. Hier findet man wirklich alles, was es für einen gelungenen Liebesroman braucht: einen anbetungswürdigen Helden, eine leicht naive - aber lernfähige - Protagonistin, die im Laufe der Geschichte über sich hinauswächst, geschmackvolle und gut plazierte Liebesszenen, jede Menge Herzschmerz und Verwirrungen und eine Prise Abenteuer. Das alles - und dazu die eine oder andere Wendung, die für mich wirklich unvorhergesehen kam - machte diesen Roman zu einem fesselnden Lesevergnügen, das sich erfrischend von dem leider oft viel zu faden Einheitsbrei in diesem Genre abhebt. Ich habe diesen Roman kaum aus der Hand legen können und sehr mit den Protagonisten mitgefiebert. Ein wirklich gelungenes Debüt und für mich absolut fünf Sterne wert! Ich freue mich, in Zukunft mehr von der Autorin zu lesen!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks