Les Martin Gezeichnet

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(9)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gezeichnet“ von Les Martin

Von Martin, Les Roman. ( Akte X Stories, 1). 123 S.

Ein Buch auf das ich mich eigentlich sehr gefreut hatte, was mich dann allerdings etwas enttäuschte.

— ChristineToulon
ChristineToulon

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Original

Typischer Grisham !!

Die-Rezensentin

Der Totensucher

Zitate:"In Ausnahmesituation können ganz friedliche und normale Menschen zu Monstern werden."

Selest

Die sieben Farben des Blutes

Ein spannender Thriller, der mit einem wahnsinnigen Mörder und interessanten Motiven glänzt. Zum Ende leider etwas lahm.

Svenjas_BookChallenges

Oxen. Das erste Opfer

Sehr spannend und aufregend; macht neugierig auf die folgenden zwei Bände

Leserin3

Kreuzschnitt

Bogart Bull ist ein Kommissar, den ich gerne weiter begleiten möchte und auf dessen nächstes Abenteuer irgendwo in Europa ich gespannt bin.

misery3103

Durst

NEsbo knüpft mit diesem Thriller wieder an alte Stärke an. Mehr oder weniger die Fortsetzung von "Koma"

hundertwasser

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Yeah-Desaster

    Gezeichnet
    ChristineToulon

    ChristineToulon

    03. February 2016 um 08:48

    Akte X - eine meiner absoluten Lieblingsserien aller Zeiten. Man kennt die Figuren, liebt sie, hält sie manchmal für doof und hat ein eigenes Gespür für sie, durch die bewegten Bilder der Flimmerkiste. Gerade wenn man ein Buch zu einer Serie schreibt, will man in dem Buch die Folge Revue passieren lassen und sich noch einmal eigene Dinge vorstellen und irgendwie in die Materie noch tiefer eintauchen. Wer mit der Erwartung an das Buch heran geht, den Flair von Akte X wiederzufinden, wird am Ende wahnsinnig enttäuscht sein. Es wirkt beinahe, wie ein kleines Drehbuch - eine Art Kurzroman. Der zumindest von der deutschen Übersetzung her mit Stilblüten wirklich heraussticht. Schöne Sätze und interessante Vergleiche machen das Leseunvergnügen nicht ganz so desaströs. Allerdings ist die Story, der ersten Folge auf wenigen Seiten abgehandelt. Es wird kurz abgerissen, was passiert und nicht wirklich beschrieben, wie die Figuren das Szenario erleben. Das was man in 45 Minuten abhandelt, geschieht hier auf 123 Seiten, in einer Form, die kaum überzeugen kann. Besonders fürchterlich ist, das der Übersetzung geschuldetet "Yeah" statt "Ja" und die "Agency" wird mit "Firma" übersetzt - was zur Hölle?? Gerade diese zwei Sachen, haben mich komplett verärgert. Es störte einfach. Sicherlich war es früher so, dass man alles komplett übersetzte. Aber der Übersetzer hat an der Stelle verdammt schlechte Arbeit geleistet. Das eine stehen zu lassen und gerade das FBI als Firma zu bezeichnen. Insgesamt war die Sprache auch ziemlich einfach und wenig beeindruckend, bis auf die paar erwähnten sprachlichen Perlen. Da hat mir das Taschenbuch "Ruinen" von Akte X eindeutig besser gefallen - was nicht zuletzt daran lag, dass sich da jemand die Mühe gegeben hat, einen Roman daraus zu machen und keine fürchterlich, stupide Kurzfassung der Episode ... Zwei Sterne für den Kurzroman und insbesondere den Übersetzer...

    Mehr