Lesley Turney Die fremde Frau

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 20 Rezensionen
(9)
(9)
(9)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die fremde Frau“ von Lesley Turney

Fazit: Kurzweiliger, unterhaltsamer Roman mit liebevoll gezeichneten Charakteren und einer düster, rätselhaften Story.

— Bellexr

Ich war in dem kleinen Dorf gefangen, dass Sarah voller Argwohn und offener Missgunst gegenüber tritt. Später hat es mich dan wirklich gegruselt! Tolles Buch, konnte es gar nicht weglegen!

— killerprincess
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein dunkles Geheimnis

    Die fremde Frau

    Bellexr

    02. November 2014 um 18:43

    Nach einem schweren Schicksalsschlag entscheidet sich die Engländerin Sarah ganz spontan, mit ihrer Schwester und deren Mann Urlaub auf Sizilien zu machen. Dort lernt sie den charismatischen Alex und dessen kleinen Sohn kennen. Kurzentschlossen nimmt sie Alex‘ Angebot an, zu ihm in sein abgelegenes englisches Landhaus zu ziehen, obwohl sie weiß, dass Alex Ehefrau erst vor kurzem spurlos verschwunden ist. Überall in dem Landhaus entdeckt Sarah Spuren von Genevieve und je mehr Sarah über sie erfährt, umso rätselhafter kommt ihr das Verschwinden von Alex Ehefrau vor.   Lesley Turney erzählt ihren Roman aus der Perspektive von Sarah, welche bisher in London ein recht ruhiges Leben mit ihrem Partner Laurie führte und als Sekretärin in einem Ingenieurbüro arbeitete. Schnell ist jedoch klar, dass es um die Beziehung zwischen Sarah und Laurie nicht zum Besten stand und Sarah die Zeit in Sizilien genutzt hat, um sich über ihre Zukunft klar zu werden. Da kommt ihr das Angebot von Alex gerade recht. Für ihre Familie und Freunde absolut unverständlich, bricht Sarah alle Brücken hinter sich ab und zieht zu Alex und dessen Sohn Jamie aufs Land.   Allerdings entwickelt sich das Leben mit Alex und Jamie bei weitem nicht so, wie Sarah es sich vorgestellt hat. Alex ist äußerst verschlossen, behandelt Sarah jedoch jederzeit freundlich und zuvorkommend. Jamie dagegen vermisst seine Mutter schmerzlich und lässt seine Wut an Sarah aus. Und dann ist da ja noch Genevieve, die verschwundene Ehefrau von Alex. Obwohl sie angeblich Hals über Kopf die Familie verlassen haben soll, scheint niemand so recht daran zu glauben, entsprechend feindlich treten die Dorfbewohner Sarah gegenüber auf. Und auch Sarah beschäftigt sich bald immer mehr mit Genevieve und hegt bald schon einen schrecklichen Verdacht.   Unterhaltsam, einfühlsam, immer etwas beklemmend und stellenweise auch ein wenig gruselig erzählt Lesley Turney ihren Roman um das rätselhafte Verschwinden von Genevieve und dem neuen Leben von Sarah. Die Geschichte entwickelt sich durchweg abwechslungsreich, stellenweise auch ein wenig überraschend, aber früh ahnt man schon den Ausgang der Geschichte. Dies stört jedoch wenig, da zum einen die Charaktere facettenreich, lebendig und stellenweise sehr undurchschaubar beschrieben werden, zum anderen man zwar ahnt, was mit Genevieve geschehen ist, entscheidende Details jedoch erst am Ende des Romans von der Autorin preisgegeben werden.   Fazit: Kurzweiliger, unterhaltsamer Roman mit liebevoll gezeichneten Charakteren und einer düster, rätselhaften Story.

    Mehr
  • Rezension zu "Die fremde Frau" von Lesley Turney

    Die fremde Frau

    Quasselecke

    05. March 2012 um 23:16

    Zusammenfassung: das Buch handelt von der Hauptperson Sarah die auf Sizilien den smarten doch geheimnissvollen Alex und seinen Sohn Jamie kennenlernt. Sarah verliebt sich auch sofort in Alex und zieht kurzerhand zu ihm nach Burrington Stoke. Sie erfährt dass Alex Frau Genevieves kurz zuvor spurlos verschwunden ist und die beiden zurück gelassen hat.Nachdem Sarah zu Alex und Jamie gezogen ist, beginnt für Sie ein Alptraum... Buchcover: das Cover hat mir durch das Altrosa total gut gefallen, ich fnde diese Farbe hat etwas mystisches. Jedoch finde ich den Gartenpavillion nicht ganz so mystisch. Dort hätte ich mir ein altes Haus oder ein ein Bild vom Steinruch gewünscht, damit man dieses mehr mit der Geschichte identifiziert kann. Fazit: durch die Leseprobe war ich ganz neugierig auf das Buch und auch die ersten Seiten haben sich super lesen lassen. Leider kam dann irgendwann ein stopp, es wurde zuviel auf unnötige Details eingegangen und die Spannung war einfach weg. Ich denke man hätte mehr Mysterie reinlegen können, denn die Grundgeschichte gibt einiges her. Auch waren mir die Hauptcharaktere nicht sehr sympatisch. Sarah war mir zu naiv, Alex zu abweisen dund Jamie zu jämmerlich (was man unter den gegeben Umständen noch verstehen kann). Zwischendurch kam ich auch immer wieder mit den Nebenrollen durcheinander. Wer war jetzt wer, habe ich mich oft gefragt. Jedoch muss ich trotz der etwas negativen Kritik sagen, dass ich es nicht bereut habe dieses Buch zu lesen, da der Anfang und auch das Ende gut war und wenn man den schleppenden Mittelteil geschafft hat, wird man auch mit einem guten Ende belohnt. Alles in allem vergebe ich 3 von 5 Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Die fremde Frau" von Lesley Turney

    Die fremde Frau

    bk0483

    27. October 2011 um 08:52

    Von Schicksalsschlägen gezeichnet begleitet Sarah kurzentschlossen ihre Schwester und deren Mann nach Sizilien, um über die Fehlgeburt sowie das Fremdgehen ihres Freundes mit ihrer besten Freundin hinwegzukommen. Dort lernt sie Alex und dessen Sohn Jamie kennen, und nach einer kurzen Urlaubsaffäre nimmt sie kurzentschlossen Alex Angebot an, mit ihm gemeinsam nach Avalon zu kommen um dort ein neues Leben zu beginnen. Doch dort angekommen trifft sie überall auf die Schatten von Alex´Vergangenheit: Seine Frau Genevieve ist spurlos verschwunden, und alle im Dorf verdächtigen Alex, etwas mit der Sache zu tun zu haben. So soll Sarah offiziell erstmal nur das Kindermädchen für Jamie sein, um die Gerüchte nicht noch mehr anzuheizen. Sarah beginnt, Gefühle für Alex zu entwickeln, gleichzeitig kann sie ihn aber immer weniger einschätzen, als er anfängt, sich immer geheimnisvoller zu verhalten. Hat er doch etwas mit Genevieves Verschwinden zu tun, wie alle annehmen? Ist Sarah sogar in Gefahr? Oder ist das ganze nur eine düstere Verschwörung gegen den attraktiven Alex? Mir hat das Buch recht gut gefallen und Abwechslung in meinen Lesealltag gebracht. Ich habe eine Mischung aus Liebesgeschichte und untypischen Krimi erwartet, und im Großen und Ganzen kam man dabei auch auf seine Kosten. Am Anfang ist man gleich in der Geschichte drin und kann es Sarah nicht verdenken, dass sie Hals über Kopf ihr bisheriges Leben umkrempelt. Es gelingt der Autorin, den Leser Symphatie für die vom Schicksal gezeichnete Sarah entwickeln zu lassen, sodass man fast durchweg mit ihr mitleidet. Alex wirkt abwechselnd zuvorkommend und nett, dann wieder mysteriös und angsteinflößend. Man weiß einfach nicht, in welche Schublade man diesen Mann, der doch ein liebevoller, alleinerziehender Vater, getroffen vom Verschwinden seiner Frau - seiner großen Liebe - zu sein scheint, stecken soll. Es gelingt Lesley Turney, diese gemischten Gefühle durchweg aufrechtzuerhalten, und damit den Leser an das Buch zu fesseln, da man einfach wissen will, ob man richtig liegt, oder nicht. Dies überwiegt auch kleine, kurzzeitige Längen, sodass diese nicht schwer ins Gewicht fallen. Das Buch wartet abschließend mit einem wirklich überzeugenden Ende auf den Leser, welches die Aufklärung bringt und zu keiner Zeit vorauszusehen war. Mich hat "Die fremde Frau" definitiv sehr gut unterhalten und ein paar schöne Lesestunden beschert. Es lohnt sich!

    Mehr
  • Rezension zu "Die fremde Frau" von Lesley Turney

    Die fremde Frau

    sonjastevens

    26. October 2011 um 12:52

    Sarah wird von ihrem Freund schwer gedemütigt und verletzt, weil er mit ihrer besten Freundin eine Affäre beginnt, nicht zuletzt in ihrem eigenen Ehebett. Da sie nach dem Verlust ihres Kindes - es war eine Todgeburt - zu sehr in Trauer war und auch von ihrem Mann keine Nähe mehr wollte, nahm er das als Entschuldigung. Um wieder einen klaren Kopf zu bekommen fährt Sarah mit ihrer Schwester und deren Mann nach Sizilien, dort lernt sie Alexander kennen und scheint auch Gefühle für ihn zu entwickeln. Bald fragt er sie, ob sie mit ihm kommen will und als Kindermädchen für seinen Sohn fungieren möchte. Sarah nimmt an, es stellt sich nur die Frage, ob diese Entscheidung auch die richtige war, denn Alexander hat so einige Geheimnisse und was genau ist eigentlich mit seiner Frau passiert? Das Buch scheint sich zwischen Frauenroman, Krimi und Mystery zu bewegen, ich habe das Gefühl, die Autorin wusste selbst nicht genau worauf sie hinaus wollte und daher hat sie alle Genres irgendwie angespielt, aber auch keines vollkommen ausgefüllt. Das merkt man vor allem am Ende, da es einfach nicht befriedigend was sondern sehr konstruiert wirkte, als ob sie es einfach nur zu Ende bringen wollte. Im Großen und Ganzen lies sich das Buch locker lesen, teilweise war es auch spannend, dann aber hat es sich wieder in die Länge gezogen und es passierte sehr wenig. Dennoch hat es mich einfach nicht überzeugen können, da wie schon erwähnt, das Ende schlecht war und es daher einen faden Beigeschmack hinterlassen hat. Ich glaube, mehr kann ich auch nicht zu dem Buch sagen, es bekommt von mir 3 Sterne, aber wirklich weiter empfehlen kann ich es leider nicht.

    Mehr
  • Rezension zu "Die fremde Frau" von Lesley Turney

    Die fremde Frau

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. October 2011 um 19:50

    Ich werde dieses Buch auf alle Fälle weiter empfehlen - aber nur zum einmaligen Lesen.. Es ist so eine Geschichte, die man (teilweise) gelesen haben muss, aber nicht nochmal lesen braucht.. Teilweise musste ich mich echt zwingen, das Buch zur Seite zu legen, weil ich sonst zu wenig Schlaf bekommen hätte.. ^^' ..aber teilweise hätte ich auch gerne ein paar Teile überlesen, weil mir manches zu suspekt war. (ich glaube eher an das, was wirklich ist ^^) Auch finde ich, dass zu viel auf einmal in die Geschichte gepackt wurde.. :( Außerdem ist mir manches zu vorhersehbar.. (wenn man schon viel gelesen hat, bleibt das irgendwann nicht mehr aus ^^) Ich kam gut in die Geschichte rein, die Charaktere werden klar dargestellt und die Geschichte ist echt spannend geschrieben! :)

    Mehr
  • Rezension zu "Die fremde Frau" von Lesley Turney

    Die fremde Frau

    lilja1986

    03. October 2011 um 19:46

    Eine Frau lernt auf Sizilien einen faszinierenden Mann kennen. Obwohl sie sich eigentlich von einer Trennung erholen will, zieht sie überstürzt zu ihm und muss feststellen, dass viele Geheimnisse ein glückliches Familienleben verhindern. Sarah fliegt mit ihrer Schwester und deren Mann nach Sizilien, um sich von ihrer Trennung zu erholen. Ihr Freund hatte sie, nachdem sie gerade ihr Kind verloren hatten, mit ihrer besten Freundin betrogen. Im Urlaub lernt sie Alexander kennen, der sie von Anfang an fasziniert und dessen Sohn Jamie. Sie erfährt, dass Jamies Mutter Genevieve kurz davor die Familie verlassen hat und beide sehr darunter leiden. Nachdem Sarah und Alexander noch auf Sizilien miteinander geschlafen haben, zieht sie überstürzt zu ihm aufs Land und lässt ihr altes Leben in Manchester zurück. Alex ist zunächst distanziert, niemand soll wissen, dass Sarah seine Geliebte ist, denn das ganze Dorf ist noch aufgebracht über das plötzliche Verschwinden seiner Frau und einige vermuten, dass er etwas damit zu tun hat, sie womöglich sogar umgebracht hat. Sarah glaubt nicht daran, doch nach und nach muss sie erkennen, dass Alex vieles vor ihr verheimlicht und sie bekommt erste Zweifel. Sie hätte sich jedoch nicht träumen lassen, in was für einen Albtraum sie geraten ist, Polizisten und Journalisten belagern sie, die Familie von Alex' Frau, der fast das gesamte Dorf gehört, verachtet sie und selbst ihre vermeintlichen Freunde wollen nichts mehr mit ihr zu tun haben. Und ihre eigene Familie drängt sie immer wieder, zurück zu kommen. Was tatsächlich mit Genevieve passiert ist ahnt jedoch keiner und auch nicht, welche psychischen Qualen Sarah durchleidet, bis endlich Licht ins Dunkel kommt. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Anfangs dachte ich, es handle sich um einen typischen Frauenroman, eine Frau, die sich neu verliebt, die alte Frau jedoch immer noch vor Augen. Dass das Buch mich aber richtig fesseln könnte und die Spannung immer groß war, hätte ich nicht vermutet. Dabei ist es wirklich so gut geschrieben, dass man ohne Weiteres stundenlang darin schmökern kann. Ich bin begeistert!

    Mehr
  • Rezension zu "Die fremde Frau" von Lesley Turney

    Die fremde Frau

    conneling

    24. September 2011 um 22:04

    Sarah dachte, dass sie alles hat und nun kommt alles anders als erwartet. Sie erleidet eine Totgeburt, und sie verschliesst sich ihrem Partner Laurie gegenüber anstatt diese Tragödie mit ihm zusammen zu verarbeiten. Er wendet sich ihrer besten Freundin zu und die Beiden lassen sich auch noch im Bett von Sarah erwischen. Ihre Schwester May und deren Mann Neil nehmen sie mit auf einen Trip nach Sizilien, damit sie auf andere Gedanken kommt. Sarah lernt dort Jamie und seinen Vater Alexander kennen und ist gleich verzaubert von ihm, als Alexander sie fragt zu ihnen zu ziehen nach Avalon, weg aus Manchester, denkt sie nicht lange nach sondern sagt gleich zu. Ihre Entscheidung wird von einigen angezweifelt, aber Sarah zieht zu Alexander und Jamie um dort offiziell als Kindermädchen und Haushilfe zu arbeiten und zu leben. Sie hofft, dass ihre Gefühle zu Alexander erwiedert werden und sie endlich mal wieder klar denken kann. Vor Ort wird ihr klar, was sie getan hat, sie zieht zu einem wildfremden Mann, der seine Gefühle zu ihr nicht zeigen kann und jedem erzählt, dass sie das neue Kindermädchen ist. Die Präsenz von Genevieve ist allgegenwärtig, ihre Sachen sind überall und alle reden von ihr, obwohl sie doch Alexander und Jamie verlassen hat und einfach gegangen ist, sie ist verschwunden und keiner weiss wo sie ist. Im Dorf wird sie misstrauisch beäugt und die Familie von Genevieve ist ihr gegenüber sehr misstrauisch, sie hat es nicht leicht und fragt sich oft selber, was sie denn hier macht, aber sie will nicht so leicht aufgeben. Sarah ist verwirrt und weiss nicht was sie glauben soll und kann aber gibt nie auf. Ich war von diesem Buch von Anfang an verzaubert und konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Ein guter Stil und eine sehr schöne Art zu beschreiben haben es sehr einfach gemacht Die fremde Frau zu lesen und ich habe es bereits mehrfach weiter empfohlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die fremde Frau" von Lesley Turney

    Die fremde Frau

    nasa

    16. September 2011 um 10:56

    sarah lernt im sizilen urlaub den geheimnisvollen alexander kennen. obwohl sie sich noch nicht lange kennen entschließt sich sarah zu ihm zu ziehen. denn sie will ihre fehlgeburt und das fremdgehen ihres freundes vergessen. und mit alex kann sie sich ablenken. doch so einfach wie sie dachte ist es nicht. ziemlich schnell erfährt sie das alex frau vor kurzem spurlos verschwunden ist und sie überall totall beliebt war. also wird sarah offiziell als kindermädchen (für alex sohn) und hausmädchen vorgestellt. doch sarah lässt das verschwinden von alex frau nicht los. warum ist sie ohne was mitzunehmen verschwunden und warum hat sie ihren sohn zurückgelassen den sie über alles geliebt hat? ein sehr schönes buch wa sich einfach und schnell lesen lässt. man kann sich in jede einzelne person gut hineinversetzten und leidet oft mit sarah mit.

    Mehr
  • Rezension zu "Die fremde Frau" von Lesley Turney

    Die fremde Frau

    julia-deluxe

    12. September 2011 um 21:48

    Story: Sarah flieht nach einer Fehlgeburt und dem Fremdgehen Ihres Partners mit Ihrer Schwester und deren Mann für einen Urlaub nach Sizilien. Dort lernt sie den verschlossen und geheimnisvollen Alexander samt Sohn Jamie kennen. Die beiden finden in einander eine Art Rettungsanker. Alexanders Frau ist verschwunden und er sucht eine Haushältern und Nanny, Sarah würde alles dafür geben aus ihrem alten Leben auszubrechen. So zieht Sarah nach nur sehr kurzer Annäherung auf Sizilien zu Alexander aufs Land und gibt ihr altes Leben in Manchester auf… Das Verschwinden von Alexanders Frau Genevieve rückt jedoch zunehmend in den Mittelpunkt und schließlich weisen immer mehr Indizien auf Alexander als Verantwortlichen für das Verschwinden oder gar den Tod seiner Frau. Auch das Verhältnis zwischen den beiden ist schwierig – von einer Liebesbeziehung kann zunächst kaum die Rede sein. Sollte Sarah sich so in Alexander getäuscht habe? Und ist auch ihre Sicherheit bedroht? Meinung: Ich bin leider ziemlich enttäuscht von diesem Buch. Dabei hat mir die Leseprobe wirklich super gefallen. Der Anfang hat auch wirklich Lust auf mehr gemacht, aber umso weiter die Handlung – bzw. Nicht-Handlung – voranschritt, desto anstrengender wurde es für mich. Das Verhalten und die Gedankengänge von Sarah sind für mich in keiner Weise nachvollziehbar bzw. nachfühlbar. Liebe hin oder her, Trauma hin oder her! Ich finde es phasenweise einfach nur absurd. Die mystischen/übersinnlichen Elemente empfand ich außerdem als total unnötig, unpassend - sie haben bei mir weder Furcht noch Spannung erzeugt. Und dabei bin ich eigentlich was Übersinnliches angeht ein echter Angsthase! Einzig die letzten 50 bis 100 Seiten ließen sich flüssig lesen – der Hauptteil von ca. 300 Seiten zog sich für mich ewig hin Fazit: Ich würde dieses Buch auf keinen Fall weiterempfehlen – ich war wirklich froh, als es zu Ende. Für mich quasi null Spannung, uninteressant und nicht nachvollziehbar...

    Mehr
  • Leserunde zu "Die fremde Frau" von Lesley Turney

    Die fremde Frau

    Daniliesing

    "Ich war so von der Geschichte gebannt, dass ich gar nicht aufhören konnte zu lesen. Lesley Turney trägt uns mit so vielen verschiedenen Emotionen durch die Geschichte von Sarah und Alex: Ich war traurig, erfreut, gespannt, angsterfüllt und, und, und....!", schreibt Leserin killerprincess begeistert über den wundervollen Roman von Lesley Turney. Und wir möchten euch einladen, dieses bewegende Buch auch kennen und lieben zu lernen. Aber zunächst etwas mehr zum Inhalt von "Die fremde Frau" aus dem Pendo Verlag: "Als Sarah den geheimnisvollen Alex trifft, ergreift sie die Chance und beginnt mit ihm ein neues Leben. Beide sind noch gezeichnet von ihren jüngsten Beziehungen und stehen vor einem Neuanfang. Warum ihn nicht zusammen wagen? Doch in der kleinen Dorfgemeinschaft Burrington Stoke stimmt etwas nicht. Alex’ Frau war nicht nur wunderschön, sondern auch allseits beliebt und eine perfekte Ehefrau. Warum ist sie verschwunden? Und warum hat seit ihrem Weggang niemand mehr von ihr gehört? Viele im Dorf verdächtigen Alex, mehr über ihren Verbleib zu wissen, als er vorgibt. Aber Sarah liebt ihn und hat keinen Grund, ihm zu misstrauen. Oder doch? Vor Sarah tut sich ein Abgrund auf, der ihrer neuen Liebe zum Verhängnis zu werden droht." Eine geheimnisvolle Geschichte, eine neue Liebe und viele Verdächtigungen, all das, kombiniert mit dem wunderbaren englischen Flair, macht dieses Buch zu etwas Besonderem. Es ist eine Geschichte zum darin Versinken und sie lässt einen nicht mehr los. Möchtet ihr euch von dieser Geschichte für einige Lesestunden gefangen nehmen lassen? Und müsst ihr unbedingt wissen, was hinter dem Geheimnis um Alex' verschwundene Frau steckt? Dann werdet einer von 25 Testlesern & begebt euch gemeinsam auf die Suche nach der Wahrheit. Wer sich mit den anderen Teilnehmern der Leserunde über das Buch austauschen und abschließend eine Rezension schreiben möchte, der sollte sich jetzt bewerben! Schreibt unter "Bewerbung & Bekanntgabe der Gewinner" bis einschließlich 11. September einen Kommentar, in dem ihr uns verratet, was für euch das Besondere an Geheimnissen ist? Habt ihr selbst Geheimnisse? Und seid ihr neugierig auf die eurer Mitmenschen? Oder ist es oft ganz gut, nicht alles zu wissen? Wir wünschen spannende Lesestunden mit "Die fremde Frau" von Lesley Turney! ************************************************************************ Die 25 offiziellen Teilnehmer sind: Arwen10, Sunny Rose, Coonie, Millie, CocuriRuby, nanni76, wunderbar79, kecke, Tru1307, evilein, FiniWini, SarahCatherine, Buecher_und_Meer, stevieh, Selenebeaupre, Summer-green, mollymoon, Knupri, sonjastevens, Leela, merlin78, Michi79, lilja1986, Jecke, Bibi97,

    Mehr
    • 363
  • Rezension zu "Die fremde Frau" von Lesley Turney

    Die fremde Frau

    kissing_rose

    03. September 2011 um 13:16

    Auch nach dem Lesen eine fremde Frau Gerade hat Sarah sich von ihrem Lebensgefährten Laurie getrennt, nachdem sie herausgefunden hat, dass dieser sie mit ihrer besten Freundin betrogen hat. Gemeinsam mit ihrer Schwester May und deren Mann macht sie Urlaub auf Sizilien. Hier versucht sie nicht nur über die Enttäuschung über das Ende der Beziehung hinwegzukommen, sondern auch über den Verlust ihres Kindes, das tot zur Welt gekommen ist. Als sie an einem heißen Nachmittag im August ruhig und entspannt im Hotelpool schwimmen will, lernt sie mehr oder weniger unfreiwillig Alexander und dessen Sohn Jamie kennen. Doch aus dieser Bekanntschaft scheint mehr werden zu können, denn Sarahs Neugier Alexander gegenüber ist geweckt. Die mysteriöse Anziehungskraft, die von Alex ausgeht, wird immer rätselhafter und Sarah begibt sich auf eine abenteuerliche Reise in das kleine Dorf Burrington Stoke. Als sie dann auch noch mehr über das seltsame Verschwinden von Alexanders Frau Genevieve herausfindet, gerät sie in einen Strudel aus Lügen, Intrigen und Gefahren. Vorweg: Die anfängliche Begeisterung konnte nicht aufrecht erhalten werden. Nachdem die ersten Seiten sehr vielversprechend anfingen, ließ das Buch anschließend sehr stark nach. Die von der Autorin eingebrachten mysteriösen und rätselhaften Elemente konnten dabei leider auch keine Abhilfe schaffen. Zwar retten sie über einige sinnlose und wenig begeisternde Passagen hinweg, aber insgesamt reicht das für den Roman einfach nicht. Wirken die Charaktere anfangs, vor allem der der Protagonistin, sehr sympathisch, muss man auch hier leider schnell Abstriche machen. Am Ende nervt die Protagonistin mit ihrer absolut naiven Art nur noch und ihr Agieren wird reinweg unverständlich. Trotz der Ich-Perspektive wirkt Sarah unnahbar, sodass man sie kaum kennt. Es werden zwar stellenweise Gefühle geschildert, aber schlussendlich ist der Leser genauso schlau über diese Frau wie vorher. Der zu schnelle Handlungsverlauf – darunter der unrealistisch zügige Umzug von Manchester nach Bristol – macht die grundsätzlich interessante Handlung kaputt. Es steckt durchaus Potential in der Geschichte, aber leider wird dieses durch den Versuch einer poetischen Sprache, die nichts weiter als hochgestochen und unnatürlich wirkt, und die bereits erwähnte zu schnelle Handlung vollkommen zerstört. Das Mysterium um das Verschwinden Genevieves spielt stets unterschwellig eine Rolle, macht an sich alles spannender und interessanter, da man immer wieder auf falsche Fährten gelockt wird, aber die anschließende Auflösung wirkt dann leider nur noch plump und sehr gezwungen, so als ob die Autorin selbst keine Ideen mehr gehabt hätte und einfach schnell zu einem Ende kommen wollte. Die Liebesbeziehung zwischen Sarah und Alexander kann nicht wirklich gut herübergebracht werden, sodass die Gefühle auf der Strecke bleiben. Neben der Geschichte selbst, schlagen auch die zahlreichen Rechtschreibfehler negativ zu Buche. Immer wieder stolpert man über falsch geschriebene Wörter oder Wörter, die an dieser Stelle keinen Sinn ergeben. Schade eigentlich, denn so wirkt alles noch ein wenig unvollständiger und unausgereifter. Alles in allem bedauerlicherweise kein gut ausgearbeiteter Roman. Würde man hier und da Änderungen vornehmen, kürzen und stellenweise auch strecken, dann könnte durchaus etwas daraus werden. Aber so, wie der Roman momentan ist, ist er leider nicht besonders gelungen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die fremde Frau" von Lesley Turney

    Die fremde Frau

    killerprincess

    01. September 2011 um 12:17

    "Die fremde Frau" von Lesley Turney Inhalt Im Urlaub lernt Sarah Alex und seinen Sohnen Jamie kennen. Beide haben in jüngster Vergangenheit einen Verlust erlitten, sodass sie ihre gegenseitige Hilfe benötigen. Sie zieht in das Dorf Burrington Stoke, aber jeder Bewohner scheint etwas gegen Sarah zu haben. Sie ist einfach nicht so perfekt, wie es Alex Frau war. Doch warum ist sie dann weggelaufen? Meinung Ich habe schon lange nicht mehr ein so fabelhaftes Buch gelesen. Ich war so von der Geschichte gebannt, dass ich gar nicht aufhören konnte, zu lesen. Lesley Turney trägt uns mit so vielen verschiedenen Emotionen durch die Geschichte von Sarah und Alex: Ich war traurig, erfreut, gespannt, angsterfüllt und, und, und....! Dieses Mystik, die von dem kleinen englischen Ort und besonders dem alten Haus, in dem sich Sarah nun einrichtet, fängt langsam an und wird mit der Zeit immer aufdringlicher, wir werden gemeinsam mit Sarah immer paranoider und mir kam ab und zu eine kleine Gänsehaut. Sarah versucht herauszufinden, wer hinter den ominösen Anrufen steckt, kann aber nur vermuten, dass es die Exfrau von Alex ist. Aber wieso läuft diese weg, um danach etwas dagegenzuhaben, dass ihr Mann eine neue Liebe gefunden hat? -Oder ist Genevieve gar nicht weggelaufen? Wir lernen verschiedene Menschen des Dorfes kennen: Bekannte, Freunde und Verwandte. Wer weiß etwas über Genevieves Gründe und ihren Verbleib? Nach und nach verdächtigen wir immer wieder andere Menschen, etwas zu wissen. Irgendwann hatte ich mir meine Meinung gebildet -und ich lag richtig. Ich würde aber nicht sagen, dass das Ende des Buches schnell zu erahnen ist, man hat genügend Zeit, Vermutungen anzustellen. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, die Autorin hat ihre Charaktere symphatisch gestaltet, bzw. auch gekonnt Missgunst und Antipathie des Lesers zu manchen Charakteren gesät. Ich habe mit Protagonistin Sarah mitgelitten, dass sie so viel durchmachen musste und noch immer nicht ihr Glück findet, obwohl sie doch schon Abstand zu ihrer Vergangenheit genommen hat. Ich war bei Alex hin- und hergerissen, was ich von ihm halten soll. Wie gesagt: Die Autorin hat's wirklich drauf gehabt, Zweifel zu säen! Aber lest selbst, denn... Fazit ...das Buch war ziemlich so, wie ich es mir gewünscht habe. Ich hatte wegen der Bewertungen etwas Angst, nur ein mittelmäßiges Buch zu lesen, aber man sollte sich am besten selber auf das Buch einlassen, denn wie man sieht, hat es meinen Geschmack perfekt getroffen. Ich fand die richtigen Spannungsmomente sehr gut und generell war ich so gebannt in die Geschichte und Sarahs neue Welt, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen. Dafür hat sich das Buch 4 Sterne verdient. Dafür, dass es dann noch keine kitschigen Liebesszenen beinhaltete und der Spuk im alten Haus mir manchmal selbst schon Angst gemacht hat, gibt es den 5. Stern! ich weiß nicht, ob es an meinen seichten Nerven liegt, aber mich hat's wirklich gegruselt, also darauf gefasst machen!

    Mehr
  • Rezension zu "Die fremde Frau" von Lesley Turney

    Die fremde Frau

    Liebes-Langohr

    28. August 2011 um 19:21

    Rezension : Die fremde Frau Als Sarah mit ihrer Schwester und Schwager nach Sizilien fährt um ihren Ex-Freund zu vergessen, traf sie denn reizenden aber geheimnisvollen Alexander und seinen Sohn. Nach einem schönen Nachmittag beschließen die zwei, dass Sarah zu Alexander ziehen könnte um auf seinen Sohn aufzupassen und den Haushalt fit zu halten. Sarah zieht tatsächlich nach Burrington Stoke zu Alexander. Doch in Borrington Stoke stimmt etwas nicht. In der kleinen Gemeinschaft dreht sich alles um das Verschwinden der Ehefrau von Alexander. Alle, ganz besonders die Schwiegereltern von Alexander, sind gegen Sarah. Die Liebe der beiden müssen schwierige Zeiten überstehen. Das Buch „Die fremde Frau“ ist unheimlich mysteriös, sehr spannend und romantisch geschrieben. Deswegen gefällt mir das Buch sehr gut. Was ich noch sehr gut gelungen finde, man kann von Anfang an mit raten was wirklich passiert ist. Ich war zwischen durch immer mal wieder hin und her gerissen ob Alexanders Ehefrau weggelaufen sei. Das Buch hat man sehr schnell durch gelesen, was ich wiederum sehr schade fand. Die Sicht wurde in Sarahs Sicht geschrieben, was das Gefühl vermittelt mittendrin dabei zu sein. Die Geschichte war einfach unglaublich. So unglaublich das ich nach einer Woche noch total begeistert von diesem Buch bin. Weil dieses Buch so super und faszinierend war werde ich es noch mal lesen und jedem berichten.

    Mehr
  • Rezension zu "Die fremde Frau" von Lesley Turney

    Die fremde Frau

    amazingbookworld

    27. August 2011 um 16:08

    Als Sarah den geheimnisvollen Alex trifft, ergreift sie die Chance und beginnt mit ihm ein neues Leben. Beide sind noch gezeichnet von ihren jüngsten Beziehungen und stehen vor einem Neuanfang. Warum ihn nicht zusammen wagen? Doch in der kleinen Dorfgemeinschaft Burrington Stoke stimmt etwas nicht. Alex’ Frau war nicht nur wunderschön, sondern auch allseits beliebt und eine perfekte Ehefrau. Warum ist sie verschwunden? Und warum hat seit ihrem Weggang niemand mehr von ihr gehört? Viele im Dorf verdächtigen Alex, mehr über ihren Verbleib zu wissen, als er vorgibt. Aber Sarah liebt ihn und hat keinen Grund, ihm zu misstrauen. Oder doch? Vor Sarah tut sich ein Abgrund auf, der ihrer neuen Liebe zum Verhängnis zu werden droht. Ein Buch voller Geheimnisse, Lügen und Intrigen. Turney hat es super hingekriegt diese Story so spannend und interessant wie möglich zu schreiben. Ihr Schreibstil ist eine Mischung aus Frauenroman, Krimi und Psychothriller, was wirklich sehr gut zusammengepasst hat. Die letzten 100 Seiten fesselten mich total und überzeugten mich, dem Buch 5 Sterne zu geben. Es beinhaltete wirklich alles, was ein 5 Sterne Buch braucht: Ein gut zu lesender Schreibstil, eine spannende Geschichte, und viele, gut ausgearbeitete Personen. Außerdem ist das Cover auch sehr hübsch :) Ich empfehle das Buch für lange Winterabende! Es sieht zwar auf den ersten Blick sommerlich aus, spielt anfangs auch im Sommer, aber dann doch hauptsächlich im Herbst und in der Weihnachtszeit.

    Mehr
  • Rezension zu "Die fremde Frau" von Lesley Turney

    Die fremde Frau

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. August 2011 um 10:17

    Sarah macht mit ihrer Schwester und ihrem Schwager Urlaub auf Sizilien, um sich von der Trennung von ihrem Freund sowie einem schweren Schicksalsschlag zu erholen. Dort lernt sie den geheimnisvollen Alex kennen, der mit seinem kleinen Sohn im gleichen Hotel wohnt und dessen ihn vor kurzem von unangekündigt verlassen hat. Zwischen Alex und Sarah funkt es und Sarah, die nicht wieder zurück in ihre Heimat Manchester will, nimmt Alex Angebot an, für seinen Sohn als Kindermädchen zu fungieren. Sie folgt ihm in seinen Heimartort und stellt dort fest, dass Alex verschwundene Frau noch immer sehr präsent ist. Die Bewohner im Ort begegnen ihr mit Misstrauen und die Zeichen mehren sich, dass Alex Frau vielleicht nicht freiwillig gegangen ist. Die Zutaten für eine geheimnisvolle Geschichte mit ein bisschen Grusel, Spannung und Geheimnissen sind alle vorhanden und Lesley Turney gelingt es auch durchaus, daraus einen spannenden Mix zu machen. Ebenso wie Sarah vermutet man als Leser schnell, dass Alex Frau vielleicht nicht ganz freiwillig gegangen sein könnte, bzw. dass hier versucht wird, ein Verbrechen zu vertuschen. Alex Verschlossenheit und Weigerung, etwas von seiner Vergangenheit preiszugeben, tragen ein Übriges dazu bei, den Spannungsbogen bis zum Schluss zu halten und mit einem überraschenden Ende aufzuwarten. Einerseits konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen, weil ich wissen wollte, wie es weitergeht, andererseits hat mich die Protagonistin aber teilweise wirklich genervt. Sie ist ein Lamm, das ständig alles hinnimmt und die Fehler immer bei sich sucht, immer Verständnis für alles aufbringt und jedwede schlechte Laune von Alex entschuldigt. Während Sarah auf der Suche nach Alex Vergangenheit ist und mehr über den Mann erfahren will, mit dem sie zusammenlebt, interessiert sich Alex nicht die Bohne für Sarahs Vergangenheit. Für ihn zählt nur das Jetzt. Das ändert sich bis zum Schluss nicht und diese Einseitigkeit und Unterwürfigkeit Sarahs trägt für mich auch zu einem deutlichen Punktabzug bei. Gut hingegen gefallen hat mir der Schreibstil Lesley Turneys, der sehr dicht ist, Stimmungen und Bilder einfängt und die Protagonisten fühl- und greifbar macht. Der Roman ist in der Ich-Form geschrieben, so hat man als Leser nie das Gefühl, bloßer Beobachter zu sein sondern aktiv am Geschehen teilzuhaben. Ich hoffe, dass die Autorin in ihren nächsten Büchern ihren Protagonisten etwas mehr Rückgrat spendiert, denn grundsätzlich hat dieses Buch Lust auf weitere Bücher von Lesley Turney gemacht.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks