Letizia Conte

 4 Sterne bei 4 Bewertungen
Autor von Villa Monteverde.

Alle Bücher von Letizia Conte

Villa Monteverde

Villa Monteverde

 (4)
Erschienen am 01.07.2008

Neue Rezensionen zu Letizia Conte

Neu
Klusis avatar

Rezension zu "Villa Monteverde" von Letizia Conte

Rezension zu "Villa Monteverde" von Letizia Conte
Klusivor 6 Jahren

Die Archäologin Anne stürzt sich in Umbrien auf das alte, heruntergekommene Ferienhaus ihrer Mutter. Wie sie nach und nach den alten Putz des Hauses abträgt und die Natursteine darunter freilegt, so hat man auch das Gefühl, dass sie selbst „alte Schichten“ abwirft. Bei der Arbeit wird sie ganz sie selbst und kann ihre Probleme wenigstens zeitweise vergessen. Hier hat sie viel Zeit zum Nachdenken und gewinnt auch sehr stark an Selbstbewusstsein. Endlich erkennt sie, dass ihre bisherige Beziehung zu Johann, ihrem Kollegen und Vorgesetzten in Hamburg, ganz und gar nicht ihren Hoffnungen und Vorstellungen entspricht. Johann hat sich sehr verändert und belügt Anne. In Umbrien versucht sie, ihre Enttäuschung zu verwinden.
Ständige Begegnungen mit dem Sohn des Gutsbesitzers sind nicht gerade dazu angetan, ihren Seelenfrieden zu festigen, denn jedes Zusammentreffen mit Patrizio endet im Streit, obwohl beide eine starke gegenseitige Anziehungskraft verspüren. Die Protagonisten, die anfangs eher spröde wirken, laufen mit der Zeit zur Höchstform auf, wenn es darum geht sich gegenseitig das Leben schwer zu machen, wobei man schnell den Eindruck gewinnt, dass sie sich nicht wirklich so zuwider sind, wie sie behaupten. Eine geheime Befürchtung hält Anna jedoch davon ab, sich näher auf Patrizio einzulassen und sich in den attraktiven Mann zu verlieben.
Ihre Mutter, ein in die Jahre gekommenes Blumenkind, folgt ihr zwar nach Italien, aber sie ist ihr nicht gerade eine große Hilfe, und ihr bester Freund hat eigene Probleme.
Als Anne dann ein etruskisches Grab entdeckt, gehen die Probleme erst richtig los, und es wird gefährlich für die leidenschaftliche Archäologin.
Die entstehende Spannung, zusammen mit einer guten Portion Romantik und italienischer Lebensart, ergeben eine anregende und kurzweilige Mischung, so dass man die Story möglichst in einem Rutsch genießen möchte. Wenn nicht gerade der Koch der Villa Monteverde seine extravaganten Kreationen zum Besten gibt, wird im Roman auch sehr lecker gespeist, denn glücklicherweise gibt es ja noch Graziellas Trattoria.
Das Buch vermittelt Italien-Feeling pur, und die Autorin versteht es meisterhaft, die Reize dieses Landstrichs hervorzuheben, so dass man beim Lesen große Lust auf einen Umbrien-Urlaub bekommt.

Kommentieren0
10
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 9 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks