Lev Grossman Fillory - Die Zauberer

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(3)
(1)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Fillory - Die Zauberer“ von Lev Grossman

In der geheimen Welt des verbotenen Wissens hat Macht einen erschreckend hohen Preis<br><br><br> Der hochintelligente Einzelgänger Quentin Coldwater steht kurz vor dem Abschluss der Highschool. Vor der Langeweile des Alltags flüchtet er sich am liebsten in die fantastischen Romane, die in einem magischen Land, in Fillory, spielen. Natürlich ist Quentin davon überzeugt, dass es Zauberei in der realen Welt nicht gibt – bis er sich unerwartet an einem geheimen, sehr exklusiven College außerhalb von New York wiederfindet.<br><br> Gerade noch ist er durch das winterliche Brooklyn gelaufen, als er plötzlich auf dem idyllischen Gelände des Brakebills-Colleges für Magische Pädagogik in der prallen Sommersonne steht. Als Quentin begreift, was mit ihm geschehen ist, ist er bereit, die ihm gebotene Chance zu ergreifen. Er beginnt, moderne Zauberei zu studieren und er genießt das Collegeleben: Freundschaft, Liebe und Sex.<br> Aber irgendetwas fehlt. Obwohl er eine Macht gewinnt, von der er niemals zu träumen gewagt hätte, ist er nicht wirklich glücklich. Da machen er und seine Freunde eine atemberaubende Entdeckung: Das magische Land Fillory gibt es tatsächlich, aber es ist weitaus düsterer und bedrohlicher als Quentin es sich je vorgestellt hatte. Sie begeben sich auf eine gefährliche Reise…

Stöbern in Romane

Babydoll

Für meinen Geschmack kam mir die Protagonistin zu schnell und mit zu wenig tiefgehenden Ängsten über die Gefangenschaft hinweg.

Evebi

Underground Railroad

Pflichtlektüre - schnörkellose, eindringliche aber auch hoffnungsvolle Geschichte über die Sklaverei und eine Flucht in die Freiheit

krimielse

Sonntags in Trondheim

Das Auseinanderleben der Familie Neshov

mannomania

Sommer unseres Lebens

Schöne Sommerlektüre

MissB_

Der Sommer der Inselschwestern

...Drei Frauen, die sich wundervoll ergänzen! Gefühlvoll & mitreißend...

Buch_Versum

Und morgen das Glück

Schöne Geschichte über die Achterbahnfahrt einer Frau, die alles verliert und ganz neu anfangen muss!

Fanti2412

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Fillory - Die Zauberer" von Lev Grossman

    Fillory -  Die Zauberer
    78sunny

    78sunny

    21. November 2011 um 14:16

    Inhalt: Der Hauptcharakter, Quentin, wird zu einer Aufnahmeprüfung an einer geheimen Zaubererschule zugelassen. Auf dieser Schule lernt er Freunde kennen und erlebt das größte Abenteuer seines Lebens mit ihnen. Er findet auch seine erste große Liebe, wenn man dies so nennen kann. Warum ich das so schreibe werdet ihr herausfinden, wenn ihr euch dieses Buch/Hörbuch antut. Quentin ist ein großer Fan der Fillory Bücher (ähnlich wie Narnia) und wünscht sich nichts mehr als an diesen zauberhaften Ort zu gelangen. Er erfährt, dass es dieses Land tatsächlich gibt und versucht dort hinzu gelangen. Aufmachung: 6 CDs Schreibstil/Sprecher: Was die Story an Spannung und Fantasy hergibt, wird durch den Schreibstil zerstört. Fäkalsprache, Sexorgien, Alkohol und Drogenexzesse sind Hauptbestandteile der Geschichte. Größtenteils wirken sie überzogen, krampfhaft in den Text eingebaut und hartherzig. Es wird als völlig normal hingestellt, dass Schüler jeden Tag Alkohol konsumieren und dies sogar von der Schule unterstützt wird. Für mich wirkt dies alles gezwungen 'cool'. Ich arbeite mit verhaltensauffälligen Jugendlichen und selbst die würden dieses Buch überzogen finden. Der Sprecher, Stefan Kaminski, hingegen ist fantastisch. Selten habe ich einen Sprecher erlebt, der Emotionen und unterschiedliche Stimmen so perfekt herüber bringt. Meinung: Ich persönlich kann dieses Hörbuch nicht empfehlen. Wie ich bereits deutlich gemacht habe, wirkt dieses Buch sehr gekünstelt auf mich. Es wirkt wie etwas, das jemand auf Droge geschrieben hat. Die Grundidee ist gut, aber das war es auch. Die Charaktere sind kalt und kaum interessant. Ich konnte mich nicht mit ihnen identifizieren. Die Einzige Person, die mir sympathisch war, ist diejenige die am meisten Leiden muss, Alice. Fazit: Es gibt sicher Leute, die dieses Buch mögen würden, da es für jeden Stoff Leser gibt, aber ich weiß ehrlich gesagt nicht für wenn dieses Buch etwas wäre. Daher kann ich euch nur sagen, dass es für mich nichts war. Um diesen Autor werde ich in Zukunft einen großen Bogen machen.

    Mehr
  • Rezension zu "Fillory. Die Zauberer" von Lev Grossman

    Fillory -  Die Zauberer
    Letanna

    Letanna

    02. February 2011 um 16:26

    Die Geschichte wird in mehrere Teile erzählt, es fängt eigentlich recht klassisch an, Jugendlicher entdeckt, dass es neben seiner eigenen Welt noch eine magische Welt gibt und bekommt die Chance, an dem Brakebills College Magie zu studieren. Die Studienzeit erinnert ein wenig an Harry Potter, nur in der Version für Erwachsene. Quentin machte seine ersten Erfahrungen mit Liebe und Sex und er schließt Freundschaften. Nach dem Studium zieht er mit seiner Clique in die reale Welt. Zuerst wissen sie alle nicht wirklich was sie machen sollen und fröhnen einem exzessivem Alkhol- und Drogenkonsum. Eines Tages entdecken sie, dass es das magische Land Fillory wirklich gut. Sie machen sie auf die Reise dorthin und müssen feststellen, dass es dort nicht so ist wie sie erwartet haben und sie an ihre Grenzen kommen. Die Geschichte ist auf jeden Fall sehr ungewöhnlich und bewöhnungsbedürftig. Vorallem die Phase nach dem Studium fand ich wirklich extrem und fast wollte ich das Hörbuch schon abbrechen, aber das ganze war wie mit den Schaulustigen bei einem Autounfall, man wollte unbingt wissen wie es weitergeht. Fillory ist in dieser Geschichte eine Buchreihe um die 4 Geschwister, die in eine magische Welt reisen, die mich sehr stark an Narnia erinnert hat, vorallem weil es sich hierbei auch um ein Jugendbuch handelt. Quentin und alle anderen denken zuerst, dass es sich hierbei um reihe Fiktion handelt, bis sie eines Tages selbst dort landen. Die Helden sind eigentlich ehr Antihelden, teil orientierungslos und planlos, was sich vorallem in der Phase direkt nach dem Studium bemerkbar macht. Auch als sie in Fillory sind, verhalten sie sich eher nicht wie Helden. Trotz dieser ungewöhnlichen Art, die Dinge zu erzählen (oder vielleicht auch gerade deswegen) hat mir das Hörbuch eigentlich sehr gut gefallen. Die Geschichte war sehr interessant und nicht vorhersehbar. Es gehört jetzt vielleicht nicht gerade zu meinen Highlights, aber ich wurde gut unterhalten Ich habe gesehen, dass es wohl noch einen zweiten Teil geben wird, der aber noch nicht erschienen ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Fillory. Die Zauberer" von Lev Grossman

    Fillory -  Die Zauberer
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. December 2010 um 11:57

    Inhalt: Quentin Coldwater steht kurz vor dem Highschool-Abschluss. Die Schule langweilt ihn, wie ihn eigentlich alles langweilt außer Fillory, das magische Land aus den phantastischen Büchern, die er liebt. Doch plötzlich findet sich Quentin, der gerade noch durch Brooklyn gelaufen ist, selbst in einer magischen Welt wieder, an einer geheimen Zauberschule: Brakebills College. Und auch Fillory gibt es wirklich. Aber es ist keine heile Welt, sondern ein düsterer Ort, von dem eine schreckliche Bedrohung ausgeht. Quentin und seine Freunde begeben sich auf eine gefährliche Reise - und müssen sich einem alles entscheidenden Kampf stellen. Meine Meinung: Bei diesem Hörbuch wird der Hörer in eine fantastische und magische Welt entführt. Der Protagonist Quentin, liebt die magische Welt Fillory in seinen Büchern. Er bereitet sich gerade auf eine Prüfung vor, als er sich plötzlich, mir nichts dir nichts, in einer magischen Welt außerhalb Brooklyns wiederfindet. Zusammen mit anderen Schülern, die die Chance erhalten Magie auf dem Brakebills College zu lernen. Sein Traum wird also wahr, er wird Magier. Doch schnell müssen er und seine Freunde erkennen, dass Magie nicht nur zauberhaft ist und das Leben verschönt, sondern das es noch viel härtere und grausame Dinge gibt, vor allem im Fillory. Auch müssen sie erkennen, dass das erwachsen werden gar nicht so einfach und toll ist, wie erwartet. Soviel zur Handlung die allerdings reichlich Potential bietet um das Abenteuer auszuschmücken. Es gibt übrigens 3 Handlungsorte in der Geschichte. Zum einen die „reale Welt“ in Brooklyn, über die anfangs und in den Ferien berichtet wird. Dann das Brakebills College, das ca. die erste Hälfte des Hörbuches in Anspruch nimmt. Und zum Schluss, Fillory selbst. Lev Großman hat hier einen Jugendroman für ältere Jugendliche und Erwachsene geschrieben. Er verbindet gekonnt die magische, fantastische Welt, mit der Grausamkeit des erwachsen Werdens, dem Herzschmerz, Betrug und Verrat. Auch zeigt er, dass ein Traum nicht immer traumhaft bleiben muss, sondern sich ins Gegenteil entwickelt. Fillory hat einige härtere und blutige Szenen und auch vor dem Sex macht Lev Großman nicht halt. Das ist für mich auch einer der wenigen Kritikpunkte für dieses Hörbuch. Zum einen fand ich einige besprochene Sexszenen etwas zu übertrieben. Sie störten mich ein wenig, denn so genau wollte ich es, in einem Fantasyhörbuch, nicht wissen. Zum anderen hatte ich ab und an das Gefühl, die Geschichte plätschert dahin, während die Jugendlichen versuchen Fillory aufzusuchen. Der Sprecher Stefan Kaminski hat dieses Hörbuch allerdings gut betont und nur zwei Stellen empfand ich als etwas unangenehm in der Betonung, nämlich die, als ächzende Wesen in Fillory auftauchten. Fazit: Ein toller Fantasyroman mit vielen Facetten. Breit gefächert, bietet er spannende Unterhaltung. Die gekürzte Fassung störte mich nicht, wobei es vielleicht an den falschen Stellen gekürzt wurde. Mir hat Fillory insgesamt ganz gut gefallen und ich kann mir vorstellen, dass es noch weitere Teile geben wird.

    Mehr