Leveret Pale Wahn

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(2)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Wahn“ von Leveret Pale

Leveret Pale, aka das Weiße Kaninchen, ist zurück von seinem letzten Horrortrip (oder zumindest wähnt er sich zurück. Vielleicht ist er auch hängengeblieben). Mitgebracht hat er eine Handvoll neuer Geschichten über drogeninduzierte Psychosen, übernatürliche Mächte, psychedelische Erfahrungen, Traumwelten, neuartige Drogen aus Südostasien und den guten alten Wahn gemischt mit einer Prise Horror und abgefuckten Nihilismus. "Ein irrer Trip von einem Buch"

Das wahre verstörende ist es hier das Buch zu lesen …

— StMoonlight
StMoonlight

Für mich war diese Ausgabe auch eine Steigerung im Vergleich zum Vorband – weniger Text aber mit viel mehr Aussagekraft.

— Lessayr
Lessayr

Unterhaltsame, teils humorige Schauergeschichten von einem talentierten jungen Autor

— Lilith79
Lilith79

Besser als Stephen King!!

— KristinSchoellkopf
KristinSchoellkopf

Stöbern in Romane

Der Frauenchor von Chilbury

Ein sehr unterhaltsamer, warmherziger und informativer Briefroman!

takabayashi

Swing Time

Interessantes Thema schwach umgesetzt

Leseprinzessin1991

Heimkehren

Beeindruckender Roman über das Leben zweier ghanaischer Familien, die untrennbar mit der Sklaverei und ihren Folgen verbunden sind.

Xirxe

Als die Träume in den Himmel stiegen

Man vermutet zunächst ein Happy End, liest aber immer mehr die tragische Geschichte eines jungen Mädchens.

Loooora

Das Mädchen aus Brooklyn

Guillaume Musso versteht es wie kein anderer Autor Genres verschmelzen zu lassen.

Almilozi

Der Sandmaler

Leider wieder viel zu aktuell.

Faltine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Verstörend

    Wahn
    StMoonlight

    StMoonlight

    22. February 2017 um 11:45

    Dieses Buch beinhaltet 13 Kurzgeschichten die, so der Autor „verstörender nicht sein könnte“. Allerdings dachte ich dabei, dass eben die Geschichten einfach so schön schockierend-gruselig sind, dass mir beim Lesen eine Gänsehaut kommt. Nun, die Gänsehaut bekam ich. Allerdings, weil die Geschichten nur schwerlich zu ertragen waren. Alleine der Schreibstil ist so wirr, dass es schwer war, hier zu folgen. So gibt es bspw. Die Kombination zwischen strömenden Regen und der Beobachtung eines Sonnenunterganges. Gleichzeitig. Die meisten Geschichten enden oft abrupt, unvollendet.  Der Leser wird hier „hängen gelassen“, da Handlungsfäden nicht abgeschlossen sind. Das wahre verstörende ist es hier das Buch zu lesen …

    Mehr
  • Horrortrip Nr. 2

    Wahn
    Lessayr

    Lessayr

    06. December 2016 um 19:59

    Der Roman „Wahn – denn den Sinn hab ich erschossen“ von Leveret Pale erschien im August 2016 auf der Self Publisher Plattform: Books on Demand. Es ist ein Spinn-off der Horror-Anthologie „Wahnsinn“ mit viel mehr abgedrehten und surrealen Kurzgeschichten (insgesamt 9).Auch in diesem Buch zeigt der Autor was in ihm steckt und entführt den Leser wieder zurück auf einen Horrortrip. Dieses Mal durch die Welt der Psychosen, verschiedene Traumwelten und psychedelischen Erfahrungen. Das Cover zeigt bereits auf was wir uns einlassen. Dieser Band widmet sich, aus meiner Sicht, vermehrt dem modernen Horror mit Drogen- und Alkoholmissbrauch sowie Psychosen und Wahnvorstellungen. Der Schreibstil des Autors ist auf einem angenehm anspruchsvollen Niveau. Die Geschichten zeugen auch hier wieder von Tiefgang und Ausdruck insbesondere kommt dies durch die Realitätsnähe und dem schwarzen Humor der Geschichten besonders zur Geltung.Meine Lieblingsgeschichte aus dieser Sammlung? Keine Konkrete, denn jede Geschichte überzeugt mich auf seine eigene Art und Weise und macht diese zu etwas Außergewöhnlichem. Man muss sie einfach alle lesen und auf sich wirken lassen. Für mich war diese Ausgabe auch eine Steigerung im Vergleich zum Vorband – weniger Text aber mit viel mehr Aussagekraft.

    Mehr
  • Leserunde zu "Wahn" von Leveret Pale

    Wahn
    LeveretPale

    LeveretPale

    Klapptext:Leveret Pale, aka das Weiße Kaninchen, ist zurück von seinem letzten Horrortrip (oder zumindest wähnt er sich zurück. Vielleicht ist er auch hängengeblieben). Mitgebracht hat er eine Handvoll neuer Geschichten über drogeninduzierte Psychosen, übernatürliche Mächte, psychedelische Erfahrungen, Traumwelten, neuartige Drogen aus Südostasien und den guten alten Wahn gemischt mit einer Prise Horror und abgefuckten Nihilismus.Und was ist das nun konkret?Wahn ist eine Kurzgeschichtenanthologie und soetwas wie ein Spin-off meiner erfolgreichen Horroranthologie Wahnsinn: 13 verstörende Geschichten.Hier sind alle restlichen Geschichten aus der Schaffensperiode versammelt, die keinen Platz mehr in Wahnsinn gefunden haben, unter anderem, weil sie sich zum Großteil nicht dem Horrorgenre zuordnenen lassen. Wahn ist ein Sammelsurium aus surrealen, grotesken und teilweise ziemlich abgedrehten Geschichten - der noch verrücktere und sinnbefreite kleine Bruder von Wahnsinn.TeilnahmebedingungenIm Rahmen der Leserunde verlose ich 5 Printexemplare unter den Bewerbern. Wer ein Exemplar erhält, ist verpflichtet sich an der Leserunde zu beteiligen und danach eine Rezension zu dem Buch zu verfassen. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.Um sich für ein Exemplar zu bewerben, schreibt in die Bewerbung rein, warum ihr das Buch lesen wollt.

    Mehr
    • 59
    LeveretPale

    LeveretPale

    08. November 2016 um 17:32
  • Unterhaltsame, teils humorige Schauergeschichten von einem talentierten jungen Autor

    Wahn
    Lilith79

    Lilith79

    07. November 2016 um 17:45

    Auf das Buch "Wahn - Denn den Sinn habe ich erschossen" bin ich vor allem durch das Cover und den Titel aufmerksam geworden, denn Beides finde ich absolut genial. Die kompakte (104 Seiten) im Books on Demand Verlag erschienene Sammlung von Kurzgeschichten ist der Nachfolgeband der Horrorgeschichten Sammlung "Wahnsinn", die ich bisher noch nicht gelesen habe (aber wie ich schon verraten kann, auf jeden Fall auch noch lesen möchte). "Wahn" soll im Vergleich zum Erstling eher weniger klassische Horrorgeschichten enthalten, sondern eben eher Geschichten, die sich mit dem Thema Wahn und Wahnvorstellungen (desöfteren im Kontext von Drogenkonsum) beschäftigen. Ich fand aber, dass zumindest einige der Geschichte durchaus auch als eher klassische Horror-Geschichten angesehen werden konnten.Insgesamt fand ich die Sammlung sehr abwechslungsreich, es sind sehr kurze Geschichten dabei, aber auch zwei bis drei längere. Generell merkt man dem Autor sein sehr junges Alter (anscheinend ist er erst 17!) noch an, der Schreibstil wirkt auf mich noch etwas sprunghaft und man merkt manchmal, dass er sich von vielen verschiedenen klassischen und modernen Autoren aus dem Bereich Horror inspirieren lässt, wie er auch selbst sagt. Allerdings sind die Geschichte sprachlich und inhaltlich definitiv auf sehr hohem Niveau und auch oft originell und kreativ, auch den eher schwarzen Humor, der öfters durchscheint hat mir super gefallen. Da es finde ich gar nicht so viele Autoren gibt, die Horror wirklich gut können, hat es mich sehr gefreut in dem Bereich ein neues Talent kennen zu lernen und dann auch noch aus Deutschland. Am Überzeugendsten fand ich übrigens die Geschichten bei denen ich den Eindruck hatte, dass der Autor eigene Erfahrungen miteinbringen konnte.Generell bin ich Büchern aus Selbstverlagen und Books on Demand übrigens eher skeptisch gegenüber gestellt, weil es dort doch auch viel gibt, dass mich sprachlich und vom Lektorat her nicht überzeugt. Ein paar kleine Lektorats-Fehler (konkret waren es 3) sind mir in "Wahn" auch aufgefallen, aber es war keineswegs so, dass es störend war und da das Buch ansonsten auf einem sehr hohen sprachlichen Niveau ist, hat es mich nicht gestört.Insgesamt würde ich "Wahn" vor allem Horror-Fans empfehlen und Leute, die gerne etwas außergewöhnliche und alternative Kurzgeschichten für zwischendurch mögen.

    Mehr
  • Ich bin aufs Neue fasziniert!

    Wahn
    KristinSchoellkopf

    KristinSchoellkopf

    02. September 2016 um 21:31

    Ich habe mir den neuen Roman von Leveret Pale direkt am Erscheinungsdatum gekauft, da ich seine Horrorgeschichten einfach liebe! Auch dieses Mal wurde ich nicht enttäuscht. Tolle Charaktere, eine überzeugende Story und ein toller Schreibstil, der mich mal wieder gefesselt hat. Immer wieder bin ich von der Genauigkeit und auch der psychologischen Tiefe der Romane/Kurzgeschichten von Leveret Pale begeistert und kann mit Überzeugung sagen, dass dieses Buch Fans des Horrorgenres für sich gewinnen wird. Verdiente 5 Sterne! Was ich noch erwähnen muss: Den Titel des Buches finde ich genial gewählt, wie auch die Gestaltung des Covers.

    Mehr