Levi Henriksen Bleich wie der Schnee

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(3)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bleich wie der Schnee“ von Levi Henriksen

Dan Kaspersen sieht sich von allen Seiten verfolgt, seit er vor zwei Jahren zu Unrecht ins Gefängnis geriet. Bei der Rückkehr auf den elterlichen Hof in den tief verschneiten Wäldern Norwegens erwartet ihn der nächste Schicksalsschlag: Sein jüngerer Bruder Jakob soll Selbstmord begangen haben. Und es kommt noch härter: Der örtliche Polizist hält ihn sogar für den Mörder seines Bruders, und Dan muss erkennen, dass die Einwohner seines Heimatortes offenbar beschlossen haben, das schwarze Schaf zu vernichten.

Stöbern in Krimi & Thriller

Mord im Cottage: Ein Krimi mit Katze

Ganz nettes Buch

lesenbirgit

Spectrum

Einfach klasse! Ich will mehr davon...

cvcoconut

Ragdoll - Dein letzter Tag

Daniel Cole versucht den Leser, seine Geschichte aus mehreren Blickwinkeln zu erleben!

Calipa

Death Call - Er bringt den Tod

wieder einmal grandios!

niklas1804

Schampus, Küsschen, Räuberjagd

Diese "Ermittlerin" muss man einfach mögen

PMelittaM

Finster ist die Nacht

Hab mich mit dem Schreibstil schwer getan

brauneye29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Bleich wie der Schnee" von Levi Henriksen

    Bleich wie der Schnee
    Wurmli

    Wurmli

    16. December 2009 um 22:16

    Der erwartete Kriminalroman entpuppte sich als Beschreibung eines Mannes, der mit seinem Leben nicht klar kommt, für die der Kriminalfall lediglich als Rahmen dient. Deshalb tat ich mir zunächst etwas schwer mit diesem Buch. Ich war hin und hergerissen zwischen Weglegen und Weiterlesen. Als störend empfand ich das viele Bibel-Gefasel, weil ich damit nichts anfangen konnte. An die bildlichen Formulierungen des Autors wie "Es war ein kleiner, toter Tag, der sich über ihm zusammenkrümmte und das Schrappen der Skier als irritierendes Kitzeln tief drinnen im Gehörgang ablagerte" musste ich mich auch erst gewöhnen. Letztendlich habe ich es nicht bereut, das Buch zu lesen, aber ich würde es auch niemandem unbedingt empfehlen wollen.

    Mehr
  • Rezension zu "Bleich wie der Schnee" von Levi Henriksen

    Bleich wie der Schnee
    Liisa

    Liisa

    08. May 2007 um 16:24

    Eine Weile habe ich gefürchtet, der Funke würde bei diesem Roman nicht auf mich überspringen aber zum Glück hat sich das dann doch noch geändert. Man muß nur etwas Geduld mitbringen und sich auf das Tempo der Erzählung einlassen. Levi Henriksen erzählt diese Geschichte sehr ruhig, psychologisch fein beobachtet und gründlich, was ja für sich heutzutage schon lobenswert ist. Und es ist keine platte Geschichte, sondern sie greift viele große Themen auf, Vergangenheit und Zukunft, Sterben und Tod, Schuld und Vergebung, Hass und Liebe, Kindheit und Alter bzw. Reife und und und. Wirklich ein vielschichtiger Roman, mit vielen Facetten ohne dabei schwergewichtig zu wirken. Es ist nicht Leichtigkeit mit der Henriksen diese Themen erzählerisch vermittelt, es ist eher eine Art Sanftheit gepaart mit großer Lebensklugheit. Je länger ich den Roman las, desto mehr hat er mich für sich eingenommen. Ich kann verstehen, dass der Roman in Norwegen ein Bestseller war und auch, dass er von den norwegischen Buchhändlern zu ihrem Buch des Jahres 2004 gewählt worden ist.

    Mehr