Levi Wiedemann

 4.7 Sterne bei 91 Bewertungen
Autor von Homeless, Bevor ich verschwinde: Thriller und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Levi Wiedemann

Homeless

Homeless

 (83)
Erschienen am 17.02.2016
Homeless: Redrum [Band 2]

Homeless: Redrum [Band 2]

 (2)
Erschienen am 14.07.2017
Bevor ich verschwinde: Thriller

Bevor ich verschwinde: Thriller

 (6)
Erschienen am 17.06.2016

Neue Rezensionen zu Levi Wiedemann

Neu
Jen_loves_reading_bookss avatar

Rezension zu "Homeless: Redrum [Band 2]" von Levi Wiedemann

Ein würdiger Nachfolger !!!
Jen_loves_reading_booksvor einem Jahr


Homeless Redrum


von


Levi Wiedemann




Das Cover:
 
Passt perfekt zum Cover des 1. Teils, welches ich auch schon sehr mochte. :-)
 
Zum Inhalt:
 
Die erfolgreiche Buchreihe »Homeless« rund um das Straßenkind John und seine Crew geht in die zweite Runde: John steht vor einem riesigen Haufen neuer Probleme, die er ohne eine Kooperation mit dem vermeidlich bösen Fabrikbesitzer Cain nicht lösen kann, weshalb er beschließt für ihn zu arbeiten. Mit jedem weiteren Job bewegt John sich mehr und mehr in die dunkle Welt der Kriminalität. Plötzlich findet er sich in Situationen wieder, die seine Welt völlig auf den Kopf stellen. Umgeben von jungen Menschen, die sich auf ihn verlassen und einem Mädchen, das sein Herz fest in ihren Händen hält, versucht er es allen recht zu machen, vergisst dabei aber völlig, dass auch nur er ein Mensch ist, der mehr und mehr an seine Grenzen geht.

Rezension:

Nachdem mich der 1. Teil so positiv überrascht hatte, wartete ich geduldig auf die Fortsetzung. Als dann der 2. Band veröffentlicht wurde, hab ich ihn mir sogleich bestellt, da ich ja wissen wollte, wie es mit John und seinen Leuten so weitergeht. :-)

Der Schreibstil ist auch dieses Mal wieder sehr angenehm zu lesen, da er sehr flüssig geschrieben und ohne gr0ße Umschweife daherkommt.

Nach ein paar Seiten, war ich wieder mitten im Geschehen.
Die Sorgen und Nöte der einzelnen Charaktere sind realistisch dargestellt und das macht für mich die Charaktere um einiges authentischer.

John war mir ja schon im 1. Band ans Herz gewachsen.
Er übernimmt dieses Mal nicht nur für sich und seine schwangere Freundin, sondern auch für die anderen Kids in der Fabrik eine Menge Verantwortung.

Der ständige Hunger, die Kälte, die Nässe, die Hitze, die Streitereien untereinander, das Stehlen und reichlich andere illegale Machenschaften machen John und seinen Kids doch sehr zu schaffen.

Auch in diesem Teil wird Freundschaft, Zusammenhalt, Opferbereitschaft aber auch Verrat und Mißgunst sehr anschaulich und eindringlich dargestellt.

Ich empfand die Geschichte um John in diesem Buch um einiges härter.
Denn John gerät in immer ausweglosere Situationen und kann nicht unbedingt auf die Freundschaft oder Liebe "der Seinen" vertrauen oder gar setzen.
Ich habe das Gefühl, das sich die Schlinge um John Hals sich allmählich immer weiter zuzieht.

Und nach diesem wirklich fiesem Cliffhanger, bleibt man fassungslos zurück.
Was passiert denn jetzt da ???


Fazit:

Meines Erachtens eine gelungene Fortsetzung, die noch weitere dramatische Wendungen genommen hat und nun mehr als neugierig auf den 3. Teil macht. Ein sehr spannendes Buch, dass diesmal mehr als einen Thrill-Moment hat.

Empfehlung:

Kann ich ohne weiteres weiter empfehlen.

Von mir gibt's:

5 von 5 Sternen.
 

Kommentieren0
16
Teilen
ricysreadingcorners avatar

Rezension zu "Homeless" von Levi Wiedemann

"Homeless" - Spannend und gefühlvoll!
ricysreadingcornervor einem Jahr

Inhalt

Homeless erzählt die Geschichte des 16-jährigen John Hartwell, der seine Familie im wohlhabenden Londoner Stadtteil Notting Hill zurückgelassen hat und nun versucht, sich auf den Straßen der fiktiven Kleinstadt Braxton durchzukämpfen. Gemeinsam mit ein paar anderen Straßenkids findet er Unterschlupf im Betonklotz, einem heruntergekommenen und kaum genutzten Parkhaus. Doch kurz bevor der Herbst richtig Einzug erhält und die Nächte unerträglich kalt werden, geht ihre Bleibe eines Nachts unter mysteriösen Umständen in Flammen auf.
Mehr schlecht als recht versucht sich die Gruppe weiter durchzuschlagen und eine neue Unterkunft zu finden. Der nasskalte englische Winter macht dies natürlich nicht einfacher. Es gibt auch andere obdachlose Jugendliche in Braxton, die in einer alten Fabrik hausen…mit Heizung und fließend Wasser. Doch kann John ihnen und vor allem ihrem zwielichtigen Anführer Cain trauen und warum ist Patrick, das selbsternannte Oberhaupt seiner eigenen Gruppe, ihm gegenüber so feindselig gestimmt? Als wäre das nicht alles schon genug, gibt es da auch noch ein Mädchen in der Gruppe – Carrie – die John gehörig den Kopf verdreht.

Meine Meinung

Ich war von der ersten Seite an gefesselt. Der Autor fackelt nicht lange und lässt den Leser direkt in das Geschehen und die Straßenatmosphäre eintauchen. Flüssig folgt ein Ereignis aufs andere, sodass es nie langweilig wird. Während meines Studiums der Sozialen Arbeit hatte ich häufiger mit dem Thema Obdachlosigkeit zu tun. Mir ist klar, dass es unglaublich viele verschiedene Gründe geben kann, auf der Straße zu landen und dass viele die Freiheit auf der Straße einem Leben in Zwängen vorziehen, aber auch, wie gefährlich und traumatisch dies sein kann. Dennoch war es für mich unglaublich interessant, dieses Leben intensiv aus der Sicht eines nicht mal volljährigen Jungen zu erleben und ich kann sagen, dass dieses Buch es keinesfalls verherrlicht oder in irgendeiner Form romantisiert, was ich vorher etwas befürchtet hatte. Keiner der Jugendlichen würde auf der Straße leben, wenn er die Wahl hätte.
Auch John als Protagonist hat mir ganz gut gefallen. Ich konnte seinen Hass auf seine Familie und seine Verzweiflung sehr gut nachvollziehen, allerdings war er mir genau, wie viele andere Charaktere in dem Roman etwas zu sprunghaft, was seine Entscheidungen und Einstellungen anging. Im einen Moment kann er Patrick nicht leiden, hält ihn für ungerecht, aggressiv und unberechenbar und im nächsten ist er für ihn plötzlich der geborene Anführer, auf den er sich jederzeit verlassen kann. Diese veränderten Ansichten sind ja durchaus realistisch passieren aber viel zu schnell. Ähnlich verhält es sich in seiner Beziehung zu Carrie. Obwohl die beiden sich ja schon lange kennen müssen, entwickelt sich so plötzlich eine unsterbliche Liebe, die aber auch genauso schnell wieder in Frage gestellt werden kann?
Ähnlich ist es mit den Handlungen und Ereignissen. Manchmal hätte ich mir gewünscht, dass sich der Autor sich etwas mehr Zeit bei einigen Erzählsträngen gelassen hätte. Stattdessen folgte eins aufs andere, was zwar zur Spannung und zum Lesefluss beitrug, manche Entscheidungen der Charaktere aber als etwas unüberlegt und überstürzt und zudem wenig glaubwürdig erscheinen ließ. Vielleicht trägt das Leben auf der Straße aber auch dazu bei, sich schnell an kleinste Hoffnungsschimmer zu klammern, Angebote anzunehmen und genauso schnell Dinge und Menschen hinter sich zu lassen…
Die Liebesgeschichte zwischen John und Carrie stand für mich oft ein wenig zu sehr im Vordergrund – vielleicht, weil ich eigentlich keine Liebesgeschichte erwartet hatte – und war auch vor allem durch die genannte Sprunghaftigkeit für mich ziemlich überladen. Aus etwas anfänglich so Unschuldigem wurde ziemlich sehr schnell großer Ernst, das hat mich etwas genervt. Andererseits passt es vielleicht wie schon gesagt auch zu dieser Situation der Einsamkeit, sich sehr schnell an etwas zu klammern.
Johns innere Monologe haben mir zudem sehr gut gefallen, sie waren tiefgründig und oftmals weise.
Der Schreibstil hat mir aber im Gegenteil zum für meinen Geschmack etwas etwas zu rasanten und holprigen Erzählaufbau sehr gut gefallen. Der Autor nutzte an den richtigen Stellen einen direkten, einfachen und sehr nüchternen Schreibstil, in anderen Situationen z.B. in Johns Gedanken und inneren Monologen, war dieser jedoch viel bildhafter und spielerischer, sodass man sich einzelne Passagen sogar als eigenständiges Gedicht vorstellen könnte.
Die Aussage bzw. Relevanz des Buches fand ich ebenfalls toll bzw. wichtig. Nur selten gibt es Romane über jugendliche Obdachlose, obwohl alleine in Deutschland laut der Offroad Kids Stiftung jährlich ca. 2500 Jugendliche ab 12 Jahren wenigstens zeitweise auf der Straße landen. Zudem werden die Jugendlichen in Wiedemanns Roman nicht in eine Schublade gesteckt. Es sind keine verzogenen Ausreißer, auf der Suche nach Freiheit und Anarchie, die betteln und stehlen, Drogen nehmen und in den Innenstädten herumlungern. Es sind auch nicht nur Jugendliche, die durch ein sozial benachteiligtes oder nicht vorhandenes Elternhaus schon irgendwie in dieses Leben hineingeboren wurden. Zudem wird das Leben auf der Straße keineswegs durch Freiheit, Zusammenleben mit anderen Jugendlichen und Lagerfeuerromantik verherrlicht. Eher wird dem Leser hier die harte Realität von Kälte, Hunger, Misstrauen und Einsamkeit, trotz vieler Mitstreiter vor Augen geführt.
Obdachlosigkeit ist ein wichtiges Thema, das bei ca. 335.000 (Stand 2016) wohnungslosen Menschen in Deutschland und einer steigenden Wohnungsknappheit keineswegs unter den Teppich gekehrt werden darf. Es gibt so viele Gründe die dazu führen können…
Und der Weg aus der Obdachlosigkeit heraus ist auch nicht einfach, obwohl man in Deutschland durchaus mehr Hilfe bekommen kann als in vielen anderen Ländern. Als Mensch „ohne festen Wohnsitz“ einen Job oder eine neue Wohnung zu finden ist aber auch hier nicht so leicht, gerade beim derzeitigen Wohnungsangebot….
Das sind alles Dinge die man im Hinterkopf behalten sollte. Und es sind Themen die in diesem Buch gut aufgefangen werden. Hinzu kommt speziell die Problematik der Jugendlichen, die sich an keine richtige Hilfe, ja nicht mal an das Krankenhaus wenden können, aus Angst, in ein Heim gesteckt oder zu ihren Eltern zurückgebracht zu werden, vor denen ja viele gerade erst geflohen sind.
Ich finde, dass man in diesem Roman einen guten Einblick in die Probleme, die Gefühlswelt und das Leben obdachloser Jugendlicher bekommt. Durch die Liebesgeschichte zwischen John und Carrie wird aber auch deutlich, dass es andererseits ganz normale Jugendliche mit „alltäglichen“ Problemchen sind.
Das Cover-Design finde ich ziemlich passend und auch der einfache Titel fasst gut zusammen, worum es grundlegend in diesem Buch geht.

Fazit

Insgesamt ist es ein schöner und leicht zu lesender Roman, der mich vor allem durch seine Thematik überzeugte. Die schnelle und lockere Erzählweise war mir zwar oftmals zu holperig und sprunghaft, trug aber sehr stark zum Lesefluss und Spannungsaufbau bei – sonst hätte ich nicht beide Bände an einem Wochenende gelesen.
Ein spannender Debütroman von einem jungen und vielversprechenden Autor!

Kommentieren0
0
Teilen
Kathleen1974s avatar

Rezension zu "Homeless: Redrum [Band 2]" von Levi Wiedemann

Rezension zu "Homeless Redrum" von Levi Wiedemann
Kathleen1974vor einem Jahr

Titel: „Homeless Redrum“
Autor: Levi Wiedemann
Verlag: Copyright 2017 by Levi Wiedemann
Seitenzahl: 281 Seiten

Inhalt (Bezugsquelle Amazon):
„Die erfolgreiche Buchreihe »Homeless« rund um das Straßenkind John und seine Crew geht in die zweite Runde: John steht vor einem riesigen Haufen neuer Probleme, die er ohne eine Kooperation mit dem vermeidlich bösen Fabrikbesitzer Cain nicht lösen kann, weshalb er beschließt für ihn zu arbeiten. Mit jedem weiteren Job bewegt John sich mehr und mehr in die dunkle Welt der Kriminalität. Plötzlich findet er sich in Situationen wieder, die seine Welt völlig auf den Kopf stellen. Umgeben von jungen Menschen, die sich auf ihn verlassen und einem Mädchen, das sein Herz fest in ihren Händen hält, versucht er es allen recht zu machen, vergisst dabei aber völlig, dass auch nur er ein Mensch ist, der mehr und mehr an seine Grenzen geht.“

Zum Cover:
Ich mag das Cover sehr, das perfekt zum 1. Band „Homeless“ passt. Die Gestaltung der Einbanddeckel gefällt mir, und ich schaue mir das Buch immer wieder gern an.

Schreibstil:
Der Text des Buches ist leicht verständlich und flüssig. Die bildhafte Beschreibung von Geschehnissen und Örtlichkeiten hat mir alles sehr gut vor Augen geführt. Der Autor gab seinem Text jugendliche Frische und viel Dynamik sowie Spannung. Die Schreibweise hat mich an die Geschichte gefesselt, so dass ich immer am Ende eines Kapitels gespannt war, wie es wohl weitergeht.

Lieblingszitate:
„Ich vermisste es, wie das Leben früher war. Früher, als ich das alles noch als selbstverständlich angesehen hatte. Das Leben war aber nicht selbstverständlich. Es war unberechenbar.“ (Seite 52)
„Eines der schlimmsten Dinge am Leben auf der Straße war, dass man nie wirklich wusste, ob man sich wiedersehen würde, weshalb sich jeder Abschied wie ein Abschied für immer anfühlte.“ (Seite 89)
„Töte mich einfach mit der beschissenen Wahrheit, aber rette mich nicht mit Ausreden.“ (Seite 165)
„Egal, was man sieht, was man denkt oder was man fühlt, wenn es einen trifft, bringt auch die beste Vorbereitung nichts, weil der Ernstfall viel drastischer ist, als man es sich überhaupt im Vornherein vorstellen kann.“ (Seite 184)

Meine Meinung zum Buch:
Vor einiger Zeit hatte ich Homeless gelesen und war absolut begeistert von diesem Buch. Deshalb freute ich mich umso mehr, als ich wusste, dass es eine Fortsetzung geben würde. Natürlich war der 2. Band für mich daher ein Muss!

Schon nach den ersten Seiten war ich gefühlsmäßig wieder voll drin in der Story um John, den ich schon im 1. Band mochte und dessen Geschichte mir auch nach fast genau 2 Jahren allgegenwärtig ist.

Für mich sind die Buchfiguren authentisch dargestellt worden und auch, wenn ich mich (zum Glück) noch nicht in deren Lage befand, waren ihre beschriebenen Ängste, Nöte und Gefühle absolut nachvollziehbar für mich. Ob es um fehlendes Essen, oder um fehlende Kleidung und das Vermissen eines richtigen Zuhauses ging…ich konnte mich gut in die Charaktere hineinversetzen.

Gerade John, der die Gemeinschaft zusammenhält, der sich aufopfert und sich um so vieles kümmert, damit es seinen Freunden gut geht, kommt hier sehr gut zum Ausdruck. Diese Verantwortung, die er für sich, für seine Freundin, aber auch für andere übernimmt, machten ihn für mich sehr stark und liebenswert. Natürlich spürt man dennoch seine eigenen Sorgen ganz intensiv, was ihn glaubwürdig macht.

Viele Geschehnisse waren für mich unvorhersehbar, einiges überraschte bzw. schockierte mich sogar. Die Handlung war durchweg spannend und schlüssig. Die aufgegriffenen Themen, wie Obdachlosigkeit, Freundschaft, Zusammenhalt und Familie beleben das Buch und geben Stoff zum Grübeln.

Jugendliche, die eigentlich ein geborgenes Zuhause brauchen und noch nicht wissen, was ihnen die Zukunft bringt/ja sogar Angst vor der Zukunft haben, stehen allein da. Sie haben nur sich selbst und wenn Sie ein bisschen Glück haben, dann haben Sie Freunde, die ihnen mit dem helfen, was sie besitzen, nämlich mit ihrer Freundschaft und einem offenen Ohr.

Automatisch versetzt man sich beim Lesen in deren ausweglos erscheinende Situation und ist glücklich darüber, dass man selbst von so einem gefährlichen Leben verschont wurde. Levis Wiedemanns Bücher vermitteln mir, wie dankbar man sein sollte, dass man nicht wie John und seine Freunde ohne ein richtiges Zuhause leben muss. Ein funktionierendes soziales und abgesichertes Leben bekommt dadurch an Wert und man nimmt das nicht mehr für selbstverständlich hin!
Gleichzeitig ist man davon beeindruckt, wie es den Buchfiguren gelingt, aus allem bzw. dem bisschen, was sie haben, das Beste zu machen, sich über Kleinigkeiten zu freuen und die einfachsten Dinge wertzuschätzen.

Ein unterhaltsames, nachdenklich stimmendes und spannendes Buch, das ich in meinem Bücherregal nicht missen möchte. Eine gelungene Fortsetzung von „Homeless“!

Bewertung: Ich gebe dem Buch daher gern 5 von 5 Sterne.

Kommentieren0
84
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
leviwiedemanns avatar
Ich würde dir gern eine mutige, tapfere und aufopfernde Geschichte anvertrauen, doch dann würde diese Geschichte nicht von mir erzählen. Also werden dir hier keine Ritter, keine Könige und auch keine Zauberer begegnen. Ich bin John, lebe auf der Straße und mich wirst du kennen lernen, besser gesagt, meinen Weg in den tiefen Abgrund.

Hallo LovelyBooks,
endlich ist es soweit. Eine "Homeless" Leserunde steht an. Pack deinen Schlafsack ein und mach dich auf den Weg nach Braxton, denn die Betonklotz Crew wartet auf dich. Das Leben auf der Straße ist hart und gewiss nichts für schwache Gemüter, also solltest du stets Taschentücher bei dir tragen und dich auf packende Wochen einstellen. Natürlich wirst du auch ein paar schöne Tage erleben, wenn du bereit bist, etwas zu riskieren. So ganz ohne Starthilfe möchte ich dich nicht in die Arme von Cain, dem Anführer einer weiteren Horde Jugendlicher, schicken. Ich verlose sechs "Homeless" Taschenbücher. Verrate mir, warum ich grade dich an Johns Seite stellen sollte. Wie würdest du ihm helfen? Wie würdest du vorgehen, um den kalten Winter in England zu überstehen? 


Zur Leserunde sind selbstverständlich auch die alteingesessnen Crewmitglieder eingeladen, die Johns Abenteuer bereits erlebt haben und es nochmal erleben möchten. Wenn du "Homeless" schon besitzt, es aber noch nicht gelesen hast, spring in die U-Bahn nach Braxton und mach mit!


Zur "Homeless" Leseprobe

»Homeless« spielt in der fiktiven Kleinstadt Braxton in der Nähe von London. Der 16-jährige John, der vor etwa über einem Jahr sein Zuhause verlassen hat, lebt mit einer Gruppe von obdachlosen Jugendlichen im „Betonklotz“ - ein riesiges Parkhaus, das nie wirklich benutzt wird. Trotz diversen Meinungsverschiedenheiten und Auseinandersetzungen versuchen die Straßenkids zusammenzuhalten und gemeinsam ums Überleben zu kämpfen. Im Verlauf der Geschichte erfährst Du immer mehr von der erschreckenden Wahrheit über das Leben auf der Straße, wo John und seine Clique tagtäglich verschiedenen Gefahren ausgesetzt sind und nie wissen, was sie als nächstes erwartet. Einsamkeit, Gewalt, ständiger Hunger, beißende Kälte und schlaflose Nächte gehören zum Alltag der Teenager. Zudem scheint ihnen Gefahr auf der anderen Seite der Stadt zu drohen - Denn dort haust in einer alten Fabrik eine weitere Gruppe von Obdachlosen, die ihrem Ruf zufolge gefährliche und gewalttätige Kriminelle sind. Doch bestimmte Vorfälle zwischen den beiden Cliquen lassen Zweifel aufkommen und John weiß nicht mehr, wem er vertrauen kann - Dem Anführer seiner eigenen Gruppe oder seinem geheimnisvollen Gegner Cain aus der Fabrik?


* Im Falle eines Gewinnes verpflichtest du dich zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Abschnitten der "Homeless" - Leserunde und dem Schreiben einer Rezension ggf. auch auf Amazon. Beteilige dich innerhalb der ersten vier Wochen nach Erhalt des Buches und tausche dich mit anderen Lesern aus. 



Ich wünsche euch ganz viel Spaß!
Zur Leserunde
leviwiedemanns avatar
Signierte "Homeless" Exemplare zum Nikolaus

An alle, die sich vorerst zum letzten Mal einen Schlafplatz im Betonklotz reservieren wollen: Zum Nikolaus gibt es wieder ein paar signierte 'Homeless' Exemplare* zu ergattern, bevor es dann mit dem zweiten Teil 'Homeless Redrum' weitergeht. Wenn ihr also bisher nur von außen zugeschaut habt, habt ihr jetzt die Chance, ein Teil der Crew zu werden. 

Einfach eine Mail an info@laurawiedemann.de schicken und schon ist der erste Schritt für das Leben in Braxton getan. 
Es erwartet dich eine Achterbahnfahrt der Gefühle und ein charmanter John, der nur dir seine packende Geschichte anvertrauen möchte. Natürlich sind auch ein paar Lesezeichen im "Homeless" Stil mit dabei.

Wir sehen uns dann in Braxton!


* Taschenbuch 'Homeless'
   288 Seiten, 11,99€ (+2,40€ Versandkosten)
Zum Thema
leviwiedemanns avatar
Signierte "Homeless" Exemplare zum Nikolaus

An alle, die sich vorerst zum letzten Mal einen Schlafplatz im Betonklotz reservieren wollen: Zum Nikolaus gibt es wieder ein paar signierte 'Homeless' Exemplare* zu ergattern, bevor es dann mit dem zweiten Teil 'Homeless Redrum' weitergeht. Wenn ihr also bisher nur von außen zugeschaut habt, habt ihr jetzt die Chance, ein Teil der Crew zu werden. 

Einfach eine Mail an info@laurawiedemann.de schicken und schon ist der erste Schritt für das Leben in Braxton getan. 
Es erwartet dich eine Achterbahnfahrt der Gefühle und ein charmanter John, der nur dir seine packende Geschichte anvertrauen möchte. Natürlich sind auch ein paar Lesezeichen im "Homeless" Stil mit dabei.

Wir sehen uns dann in Braxton!


Taschenbuch 'Homeless'
288 Seiten, 11,99€ (+2,40€ Versandkosten)
Zum Thema

Community-Statistik

in 153 Bibliotheken

auf 27 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks