Lewis Carroll , John Tenniel Die kleine Alice

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die kleine Alice“ von Lewis Carroll

Um die Kinder seines Freundes Dekan Liddell zu erfreuen, dachte sich Lewis Carroll bei einer Kahnfahrt mit den drei Mädchen die Abenteuer der ›Alice im Wunderland‹ aus. Die Erstausgabe von ›Alice's Adventures in Wonderland‹ erschien 1865. Zwanzig Jahre später fasste Carroll den Entschluss, ›Alice's Adventures in Wonderland‹ für kleinere Kinder zu kürzen und zu bearbeiten. Es dauerte allerdings noch eine Weile, bis Carroll Zeit fand, das Manuskript fertigzustellen. 1890 war es dann soweit, und die erste Auflage der ›Nursery Alice‹ mit den Illustrationen von John Tenniel erschien.

Stöbern in Kinderbücher

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Eine interessante Geschichte, die aber leider nicht an den 1. Band heran kommt.

Uwes-Leselounge

Kalle Komet

All-Fred, Kalle Komet, Paulchen Panda, Marsmallows und vieles mehr werden Kinderherzen höher schlagen lassen!

Mrs. Dalloway

Beatrice die Furchtlose

Lustig und spannend mit einer ungewöhnlichen Heldin.

Jashrin

Wer fragt schon einen Kater?

Urkomisch, liebenswert und absolut mitreißend. Ein wunderbares und fesselndes Katerabenteuer. Auch für große Leser!

saras_bookwonderland

Die Doppel-Kekse - Chaos hoch zwei mit Papagei

Eine schöne Geschichte mit den Zwillingen Lea und Lucie und ihrem coolen Papagei Punkt-um. Nicht nur für Mädchen geeignet. ;)

Sancro82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die kleine Alice" von Lewis Carroll

    Die kleine Alice
    HeikeG

    HeikeG

    05. October 2009 um 16:47

    Ein kleiner Schatz . "Hinab, hinab, hinab. Wollte das denn nie ein Ende nehmen? 'Wie viele Meilen ich wohl schon gefallen bin?', sagte sie laut. 'Weit kann es nicht mehr sein bis zum Erdmittelpunkt. Das wären dann, ja: sechstausend Kilometer wären das, ungefähr wenigstens -.' " (aus "Alice im Wunderland"). Jeder hat schon einmal etwas von Lewis Carrols berühmtem Kinderbuch gehört, es vielleicht gar gelesen. Die Titelheldin wird während eines langweiligen Picknicks mit ihrer Schwester auf ein weißes Kaninchen aufmerksam, dem sie schließlich in dessen Bau folgt und nach einem beinahe endlos scheinenden Sturz in einer traumartigen Unterwelt landet, die vor Paradoxa und Absurditäten nur so strotzt. . Charles Lutwige Dodgson - so der korrekte Name des Autors, der gleichzeitig ein schrulliger Mathematikprofessor in Oxford und ein Vorreiter der Fotografie war - wurde damit weltberühmt. In Großbritannien ist er ein nationaler Mythos. Mit seinen Werken befreite er die Kinderliteratur von ihren moralisierenden Tendenzen. Heute zählt er neben Shakespeare und Charles Dickens zu den bekanntesten englischen Schriftstellern. Obwohl dieser komplizierte, eigenartige Mann die Gesellschaft von Kindern und jungen Frauen suchte (darunter die der berühmten Alice Liddell, die ihn zu seiner Heldin anregte), heiratete er nicht und hatte keine Kinder. . "Alice im Wunderland" erschien 1865 und hat bis heute nichts von seiner traumhaften Faszination eingebüßt. Sieben Jahre später schrieb Carroll die Fortsetzung "Alice hinter den Spiegeln". 1885, also zwanzig Jahre nach dem Erscheinen des ersten "Alice"-Buches, fasste er den Plan, die Geschichte für ganz kleine Kinder zu bearbeiten, wie aus seinem Tagebuch hervorgeht: "Jetzt ist mein Ehrgeiz, von Kindern gelesen zu werden, die zwischen null und fünf Jahre alt sind. (...) Ich sollte viel lieber sagen: geblättert zu werden, liebkost zu werden von unseren Lieblingen mit Grübchen und Speckfalten, die, des Lesens und Sätzbildens noch unkundig, Ihr Kinderzimmer mit glücklichem Lärm und das Innerste Ihres Herzens mit ruhiger Freude erfüllen." . Er begann die Arbeit 1888 und vollendete den Text in knapp zwei Monaten. Mit einem gekürzten und zusammengefassten Text sowie den berühmten Illustrationen von John Tenniel hat auch der kleine deutsche Leser die Chance, in der wunderschön gestalteten Auflage aus dem Diogenes-Verlag, in den Genuss der zauberhaften Geschichte zu kommen. Und natürlich sind all die liebenswerten, schrulligen, sonderbaren und lustigen Figuren wieder dabei. Sei es nun das "gestresste" weiße Kaninchen ("Ach Gott, ach Gott! (...) Ich komme noch zu spät!"), die blaue Raupe, die Alice größer und kleiner machen kann, die Edamer Katze, das Ferkel-Baby oder der Hummer-Quadrille, die böse Königin ("Runter mit dem Kopf!") und natürlich der verrückte Hutmacher (Jonny Depp steht übrigens seit kurzem als selbiger an der Seite von Anne Hathaway für eine neue Verfilmung von "Alice im Wunderland" vor der Kamera, Kinostart: 11.03.2010). . "Adieu, liebe Alice, adieu!", ruft der damals 58-jährige Autor am Ende des Buches beinahe wehmütig seinem entschwindenden Taumbild hinterher. Lewis Carroll hat kleine Mädchen innig geliebt, denn vor den erwachsenen musste er sich, wegen der damaligen rigiden Moral und eines "absurd verzopften Reglements", fürchten. "Ist große Kunst nur zu solchem Preis zu haben?", fragt sich W. E. Richartz im abgedruckten Nachwort. Geblieben ist auf jeden Fall ein Kinderbuchklassiker, der nun auch die ganz Kleinen erfreuen wird.

    Mehr