Tagebuch einer Reise nach Rußland im Jahr 1867

von Lewis Carroll 
3,3 Sterne bei4 Bewertungen
Tagebuch einer Reise nach Rußland im Jahr 1867
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Tagebuch einer Reise nach Rußland im Jahr 1867"

Ein Engländer wie aus dem Bilderbuch: verschroben, geistreich und überreich ausgestattet mit der Gabe der Ironie. Von solchen Tugenden und leidenschaftlicher Wahrnehmungslust zeugt das Tagebuch dieser einzigen größeren Unternehmung im Leben des Gelehrten.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783458342892
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:129 Seiten
Verlag:Insel Verlag
Erscheinungsdatum:14.12.1999

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    Detailreich, sorgfältig, langweilig

    Im Zeitraum vom 12. Juli bis zum 13. September des Jahres 1867 unternahm der damals bereits bekannte Autor und Dozent für Mathematik an der Universität Oxford Charles Lutwidge Dodgson, besser bekannt als Lewis Carroll, eine Reise durch Europa, deren Höhepunkt ein mehrere Wochen dauernder Aufenthalt in Russland sein sollte. Im Beisein seines Freundes Henry Parry Liddon reiste Dodgson mit Schiff und Zug über Frankreich, Deutschland und Polen in das Zarenreich, wo er sich vor allem in Moskau und St. Petersburg aufhielt. Die Aufzeichnungen sind allesamt mit einer bemerkenswerten Akribie und Sorgfalt versehen; so werden Gebäude, Menschen und Ereignisse sehr detailliert wiedergegeben. Leider gilt dies in erster Linie nur für Galerien, Kirchen oder Klöster. Dodgsons Interesse an den einfachen Menschen und ihren Lebensumständen hält sich sehr in Grenzen. Dagegen reihen sich Besuche von und Beschreibungen über geistliche Einrichtungen und der Alltag in ihnen aneinander. Hinzu kommen zahlreiche Theatervisiten und Spaziergänge in diversen Parkanlagen. Mitunter humoristisch, leider häufig ermüdend bilden diese Erfahrungen Dogdons und ihre Schilderungen den Kern des Tagebuchs. Als kritischer Leser bleibt ein wenig Enttäuschung über die Oberflächlichkeit der Betrachtungen zurück, vor allem, wenn man die Einzigartigkeit dieser Reise für den Autor bedenkt. Daher nur eine Lese-, aber keine Kaufempfehlung.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    ErikvanPoelgeests avatar
    ErikvanPoelgeest
    woogies avatar
    woogie
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks